Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Willkommen!

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Marvin » 02.03.2019, 13:37

Was Ihr so alles über die Steuerehrlichkeit Eurer Kollegen wisst. Ich kann nur etwas zu meiner Buchhaltung sagen: Ich zeichne jede Einnahme einzeln inklusive Trinkgeld auf und gebe somit jeden einzelne Cent meiner Umsätze an. Genau so halten es auch die Kollegen aus meinem näheren Umfeld. Wer Fahrer hat, zeichnet auch deren Arbeitszeiten elektronisch auf.

Wie es andere Betriebe, die weniger Stundenumsatz erzielen schaffen, rechtlich korrekt ihre Löhne zu zahlen, wundert mich auch. Aber weiß ich Genaues? Weiß ich, ob es Betrüger gibt und, wenn ja, wie viele? Das, was hier verbreitet wird, sind Latrinenparolen. Kann auch was drann sein, muss aber nicht.

Das Hamburger Finanzamt (Abt.: Steuerfahndung) sieht die Sache allerdings ganz anders: Es hat der Genehmigungsbehörde gerade bescheinigt, dass 98% der Hamburger Taxenunternehmen ihre Umsätze völlig korrekt elektronisch aufzeichnen. Mit dieser Quote sollte unser Gewerbe eigentlich als leuchtendes Beispiel für Steuerehlichkeit im Sündenpfuhl Deutschland gelten. Und es wird auch nicht behauptet, dass die restliche 2 Prozent betrügen. Sie zeichnen nur anders auf.

Zitat aus einem Schreiben vom 19.02.2019 des Referats für Betriebsprüfungen, Steuerfahndung etc.:
"98 % der Hamburger Taxenunternehmen erfüllen Ihre steuerlichen Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten durch das Sichern und Aufbewahren der in den Taxametern erzeugten elektronischen
Einzeldaten.Zusätzlich werden die außerhalb des Taxameters entstehenden Geschäftsvorfälle mit Hilfe elektronischer Zusatzsysteme (Apps) oder durch Aufzeichnungen auf Papier erfasst. "

Da sehe ich persönlich einen geringfügigen Widerspruch zu Euren Aussagen. Wie erklärt Ihr den?
Zuletzt geändert von Marvin am 02.03.2019, 14:17, insgesamt 2-mal geändert.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 401
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Pirat » 02.03.2019, 19:08

Das Hamburger Finanzamt (Abt.: Steuerfahndung) sieht die Sache allerdings ganz anders: Es hat der Genehmigungsbehörde gerade bescheinigt, dass 98% der Hamburger Taxenunternehmen ihre Umsätze völlig korrekt elektronisch aufzeichnen.


Wie kommt die Behörde zu der Erkenntnis!? GPS Daten? ... wer – wann – wo - in welcher Zeit - mit wie viel Fahrten wurden die Umsätze gemacht...?
Den Ticker kann ich bedienen, oder auch nicht... - die restliche 2 % waren wohl Fehlbedienungen..

Wer redet denn heute noch von Steuerhinterziehung?.. alter Hut...von uns - fürs Finanzamt - nicht viel zu holen.
Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen, darauf zielt der Zoll...
Verjährungsfrist 30 Jahre, bedingter Vorsatz genügt..also keine Eile geboten, Säumniszuschlag 1% Prozent pro Monat, da wechselt so manche Eigentumswohnung den Besitzer...
Ach, fast vergessen, Widerspruch gegen Nachforderungen von Sozialversicherungsbeträgen hat keine aufschiebende Wirkung... - erst zahlen und dann Klagen...

Hier in Essen sind GPS-Daten, die 2 Jahre von der Taxizentrale gespeichert wurden, vom Zoll ausgewertet.
Keiner hatte damals einen blassen Schimmer – WAS - und das überhaupt gespeichert wurde.
Anschließen hat man natürlich sein Verhalten der neuen Technik angepasst...
Die Ergebnisse konnte man nicht der Öffentlichkeit zumuten, hätte sich auch die Frage gestellt, wie so was möglich ist...vermutlich hätten Köpfe rollen müssen...
Zudem hat sich in der Zwischenzeit der Datenschutz geändert, gerichtlich sind die Erkenntnisse der damaligen Auswertung nicht mehr verwertbar.
Was nicht heißt, dass das zuständige Ministerium keine Kenntnis hätte.

Die Sache ging damals bis zum BFH-München.
Ging auch durch die Presse, ich bin mir sicher, danach hat jeder Taxifahrer, jede Taxizentrale in Deutschland sein Verhalten den Gegebenheiten angepasst....
Mir kann auch keiner erzählen, dass im Norden die besseren Menschen wohnen...
Und was die Umsätze angeht, man muss doch heute alle Einnahmen angeben, allein um die Kosten decken zu können..., alles andere wäre unplausibel....
Wer die Umsätze macht, das ist die Achillesferse, da sind wir zu knacken, da kann man abschöpfen....
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 2014
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon ilkoep » 02.03.2019, 20:34

Pirat hat geschrieben:Wie kommt die Behörde zu der Erkenntnis!?


Frag doch einfach bei der Behörde nach.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 952
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 03.03.2019, 03:51

weiß denn jemand , was noch in den Eckpunkte papier steht...
ist die mietwagenrückkehrpflicht, evtl. eine Blendgranate um andere , viel schlimmere sachen, ungesehen durch zu winken???
zb. e-Scooter im öffentlichen strassenland…
die sind so schnell .. die kannst du als Kraftfahrer kaum ahnen..
wir alle , haben die arschkarte , wenn wir so einen umsägen...
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon AsphaltRunner » 04.03.2019, 17:07

TaxiBabsi hat geschrieben:Deutscher Link, mit MP3 Link.

https://www.radio.cz/de/rubrik/tagesech ... -taxameter

Babsi,
aus deinem Link geht nicht hervor, was mit der Rückkehrpflicht passieren soll.
UND
nenne mir bitte eine Branche, die weniger versipht ist als das Taxigewerbe:

Banker,
Vatikan,
Autobranche,
Baugewerbe,
Gastronomie,
Politik,
...
:?: :?: :?:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1127
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Beitragvon miamivice » 05.03.2019, 17:10

Fatal wie Globalismus, EU-Bürokratismus und Gleichschaltung (als EU-Zentralismus) Europa zerstört und wie hemmungslos sich Polit-Bonzen als Steigbügelhalter betätigen:

Taximeters, roof lights and knowledge tests no longer required – major overhaul of taxi conditions planned

The Czech government has just approved a bill under which the providers of taxi services would no longer be required to use taximeters. Ministers say they want to create a level playing field for operators of app-based services.

The legislation, under which drivers would no longer need to pass a test proving knowledge of a city’s streets, will now go before the lower house of Parliament.

The minister of transport, Dan Ťok, said on Wednesday that the system would legalise a third form of taxi service, alongside the classic metered system and fees agreed by contract in advance: a service based on mobile apps.

Mr. Ťok said that knowledge tests were no longer necessary in an era of mass usage of GPS. Under the bill cars would no longer need a lit Taxi sign on their roofs – a sticker would suffice.

A spokesperson for the Association of Czech Taxi Drivers, Martin Běhounek, told Czech Television that deregulation could lead to the destruction of classic professional taxi services, which he described as irreplaceable.

Mr. Běhounek said the amendment could lead to an influx of cheap workers from the East. Passengers risked encountering drivers without knowledge of Prague, command of Czech, respect for traffic lights or familiarity with local driving habits, he said, adding that this could put their lives at risk.

Also speaking on Czech Television, Ondřej Michalčík of the Ministry of Transport’s public transport division said the amendment was a necessary response to changes in European law and the popularity of app-based services.

Mr. Michalčík asked why the state ought to continue to insist on taximeters when clients were content with app-based services under which conditions were clearly agreed in advance.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 296
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 06.03.2019, 10:10

AsphaltRunner hat geschrieben:
TaxiBabsi hat geschrieben:Deutscher Link, mit MP3 Link.

https://www.radio.cz/de/rubrik/tagesech ... -taxameter

Babsi,
aus deinem Link geht nicht hervor, was mit der Rückkehrpflicht passieren soll.
UND
nenne mir bitte eine Branche, die weniger versipht ist als...
:?: :?: :?:


Richtig, die Rückkehrpflicht wurde nicht erwähnt.

Ein künftiges Einheitsgewerbe (Taxi und Mietwagen) kann eine sinnvolle Lösung im Sinne der angehenden Novellierung des PBefG sein. Österreich macht es vor.
https://www.taxi-times.com/einheitsgewe ... -die-oevp/

Im übrigen spielt es keine Rolle wie korrupt andere Branchen in unserem Land sind. Fakt ist aber das Taxigewerbe ist extrem angreifbar weil es keine Lobby und auch kein Geld hat, sozusagen Fischfutter für kapitalkräftige Unternehmen mit klugen Leuten und besten Verbindungen.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 06.03.2019, 13:33

Torsten Herbst MdB: Modernisierung des Personenbeförderungsgesetzes ist große Chance für mehr Mobilität in Sachsen


Immer mehr melden sich in der Sache @Taxi @Modernisierung des PBefG zu Wort. Torsten Herbst erhebt seine Stimme zugunsten einer Modernisierung ala‘ Scheuer. Die Kritiker dieser Reform werden schwerlich all diese Politiker als bestechliche Uber-Marionetten ansehen, oder doch?

Torsten Herbst MdB: Modernisierung des Personenbeförderungsgesetzes ist große Chance für mehr Mobilität in Sachsen

„Eine Reform des Personenbeförderungsgesetzes ist längst überfällig. Innovative Mobilitätsmodelle, wie Ride-Sharing oder On-Demand-Angebote, sollten endlich auch in Deutschland flächendeckend und dauerhaft angeboten werden können. Auch in Sachsen würden die Bürger davon profitieren, wenn neben dem ÖPNV, Taxi und eigenem Fahrzeug weitere flexible und bezahlbare Mobilitätsangebote verfügbar wären.

Das starre Festhalten am Taximonopol bietet aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen gerade im ländlichen Raum kaum eine Perspektive. Daher brauchen wir einen modernen rechtlichen Rahmen für neue Beförderungsmodelle und klassische Taxis. Angesichts der weltweiten dynamischen Entwicklung in der Ridesharing-Branche macht es auch keinen Sinn, digitale Mobilitätsmodelle über das aus den 1960er Jahren stammende Personenbeförderungsgesetz verhindern zu wollen.
Das kürzlich vom Bundesverkehrsministerium vorgestellte Positionspapier zur Modernisierung des Personenbeförderungsgesetzes bleibt indes hinter vielen Erwartungen zurück. Mit der Abschaffung der Rückkehrpflicht für Mietwagen wäre zwar ein erster Schritt getan, wirklich frei würde der individuelle Beförderungsmarkt dadurch aber nicht werden. Außerdem fehlen konkrete Vorschläge, wie im ländlichen Raum neue Mobilitätsdienstleistungen entstehen können. Ich hoffe daher sehr, dass sich Sachsen aktiv in die Modernisierung des Personenbeförderungsgesetzes einbringt, und nicht auf der Bremse steht.



http://www.bundesverkehrsportal.de/berl ... chsen.html
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon eichi » 07.03.2019, 19:33

Wenn ich das schon lese:
Torsten Herbst MdB: Modernisierung des Personenbeförderungsgesetzes ist große Chance für mehr Mobilität in Sachsen

Mehr Mobilität... :roll: je nach Anspruch mehr oder weniger schnell komme ich
heute auch von A nach B.
Und wenns günstiger ist, dann nur solange, bis die Konkurrenz (ÖPNV und Taxi)
platt gemacht wurde. Wenn die Konzernzuschüsse dann eingestellt werden, ist die
Schnäppchenfreude schnell vorbei!
Merke: Torsten Herbst ist FDP-Mann. Noch Fragen, Kienzle?
Und... Daten sind das neue Gold!

Pokéstops sind nicht umsonst häufig in der Nähe von z.B. McDoof-Restaurants
oder ähnlichem!!!!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3815
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 08.03.2019, 06:44

hat schon jemand , das Eckpunkte Papier hier gezeigt?? (bin in dem Thema gerade nicht auf den laufenden)
ich hätte , eine Version , bei TAXI GRUPPE BERLİN , FB , gesehen!
könnte bei bedarf , zeigen..
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 08.03.2019, 06:46

auch ein kurzer Schriftwechsel , zwischen LDS Taxi und Berliner Taxigruppe liegt vor..
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 08.03.2019, 07:00

Dschungeltaxi hat geschrieben:auch ein kurzer Schriftwechsel , zwischen LDS Taxi und Berliner Taxigruppe liegt vor..

mist...wenn man nicht alles gleich kopiert
die anfrage von lds , ist weg..
aber die antwort von mem . hab ich gefunden..
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 08.03.2019, 14:11

Auch der TüV-Verband meldet sich in der Sache Modernisierung des PbefG zu Wort.

https://www.vdtuev.de/news/personenbefo ... itale-zeit
alter-machen

Personenbeförderungsgesetz fit machen für das digital Zeitalter.

Neue Mobilitätsdienste wie das so genannte Ridesharing oder Pooling sollten im Zuge der geplanten Reform des Personenbeförderungsgesetzes auf eine rechtssichere Grundlage gestellt werden. Das hat der TÜV-Verband in einer aktuellen Stellungnahme gefordert. Beim Ridesharing können sich mehrere Personen ein Fahrzeug teilen, wenn ihr Ziel in der gleichen Richtung liegt. Die Buchung erfolgt per Smartphone-App. Bislang sind diese Sammeltaxi-Dienste wie Berlkönig in Berlin, myBUS in Duisburg oder Moia in Hannover und Hamburg nach der aktuellen Gesetzeslage nur mit Ausnahmeregelungen oder als Teil des ÖPNV zulässig. „Die Bundesregierung muss das Personenbeförderungsgesetz endlich fit für das digitale Zeitalter machen“, sagte Richard Goebelt, Geschäftsbereichsleiter Fahrzeug und Mobilität beim TÜV-Verband (VdTÜV). „Ziel der Reform muss es sein, neue Mobilitätsdienste zu ermöglichen und die unterschiedlichen Verkehrsträger besser zu vernetzen.“ Plattformbasierte Services wie Ridesharing oder Carsharing bieten neue Wege der Fortbewegung und sind zudem ökologisch sinnvoll, weil sich die Nutzer Ressourcen teilen. Goebelt: „Neue Mobilitätsdienste werden derzeit vor allem in Städten getestet. Bald könnten sie aber eine wichtige Ergänzung in ländlichen Gebieten sein, die mit Angeboten des öffentlichen Personennahverkehrs nicht ausreichend versorgt sind.“

Digitale Technologien ermöglichen eine Reihe neuer Mobilitätsdienste, indem sie die Nachfrage der Nutzer, von A nach B zu kommen, und die verschiedenen Angebote, ob per Auto, Bus, Bahn, Fahrrad oder Roller, besser zusammenbringen, Fahrtrouten optimieren oder die Abrechnung vereinfachen. Das Personenbeförderungsgesetz regelt den Markt der gewerblichen Personenbeförderung und legt die Anforderungen an die Unternehmen sowie die Fahrerinnen und Fahrer fest. Im Jahr 2013 hat eine Novelle des Gesetzes zum Beispiel den Fernbus-Markt liberalisiert. Aus Sicht des TÜV-Verbands sollten die Marktteilnehmer die gleichen Voraussetzungen für die Personenbeförderung haben. „Es ist es nicht mehr zeitgemäß, dass Mietwagen mit Fahrern (Chauffeur-Dienste) nach jeder Fahrt unverzüglich zum Betriebssitz zurückkehren müssen“, sagte Goebelt. „Leerfahrten sollten aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes unbedingt vermieden werden.“ Zudem könnte in Zukunft der verpflichtende Einbau von Wegstreckenzählern (Taxameter) entfallen, wenn die Fahrgäste vor Antritt der Fahrt die optimale Route mit einem Navigationsgerät angezeigt bekommen und der Fahrpreis bargeldlos abgerechnet wird. Goebelt: „Der Nutzer hat so die volle Kontrolle über die Kosten und die Fahrtrouten.“

Keinesfalls sollten in einer Novelle des Personenbeförderungsgesetzes die Anforderungen an die Unternehmen, an den technischen Zustand der Fahrzeuge sowie an die Kenntnisse und Zuverlässigkeit der Fahrerinnen und Fahrer aufgeweicht werden. „Die Fahrgäste müssen sich darauf verlassen können, dass bei allen Mobilitätsdiensten die gleichen hohen Standards gelten“, sagte Goebelt. Zum Beispiel müssen die Fahrer bestimmte Qualifikationsnachweise erbringen und die Fahrzeuge einmal pro Jahr zur Hauptuntersuchung, um die technische Sicherheit zu gewährleisten.


TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 09.03.2019, 03:16

Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 09.03.2019, 03:25

Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Pirat » 09.03.2019, 10:10

Wenn in Zukunft die digitale Vermittlung selbst als Beförderungsleistung eingestuft werden soll, dann müsste nach meinem Verständnis der Vermittler dokumentieren (auf Datenträger) von wem, wann, und wo, Beförderungsleistung erbracht wurde.
Läuft alles unter dem Radar von Novellierung Personenbeförderungsrecht, aber in Verbindung mit § 147 AO eine Revolution der Schwarzarbeitsbekämpfung...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 2014
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 09.03.2019, 10:40

Das käme einem Befreiungsschlag gleich. Die Taxis werden aus ihren uralten behördlich verordneten Fesseln befreit und werden endlich wirklich selbständige Unternehmer, sind damit nicht mehr im geschützten Schoss von Mutter Staat und können wieder frei agieren.

Befreit von der Tarifpflicht und befreit von Taxamtern, befreit von der Personenbeförderungspflicht und frei in der Wahl der Farbe des Fahrzeugs, gleichgestellt mit Mietwagen und befreit von Konzessionskontingentierung. Sollten nur Teile davon umgesetzt werden ist das mit dem Fall der Mauer vergleichbar, nur fliegen ist schöner und selbst das ist in Kürze auch mit Flugtaxis möglich.1989, 2019, auch in Deutschland und Europa ist Entwicklung möglich.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon BerlinerJung » 10.03.2019, 21:02

Pirat hat geschrieben:Wo wohnt der..?


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Meinste so schlimm?
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 314
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Dschungeltaxi » 15.03.2019, 07:41

TaxiBabsi hat geschrieben:Befreit von der Tarifpflicht und befreit von Taxamtern, befreit von der Personenbeförderungspflicht und frei in der Wahl der Farbe des Fahrzeugs, gleichgestellt mit Mietwagen …...


gleichgestellt mit Mietwagen..??!!
darauf läuft es (anscheint) hinaus ..

ich denke:
ob es gut ist ??

ich denke: taxi tarifpflicht MUß BLEIBEN
sonst werden wir alle (beförderungswillige) zu kanebalen..
selbst im MARKT oder Supermarkt Geschäft ,
oder auch bei Tankstellen gibt es regeln..
zwar Konzern gesteuert...
aber regeln
*glaub ich jedenfalls*
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 16.03.2019, 11:05

Scheuer geht unbeeinflusst der Demonstrationen weiter in der Sache Modernisierung des PbefG, schon 2020 soll die Rückkehrpflicht für Mietwagen fallen.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-03/ ... markt-uber
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste