MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon AsphaltRunner » 10.02.2019, 15:42

MyTaxi dröselt die Touren auf in:

11€
und
24,20€

Das Fiskaltaxameter erfasst die Summe, also 35,20€, was logischerweise von mir auch so versteuert wird. (plus Trinkgeld)
Dieser Betrag von 35,20€ wird selbstredend von MyTaxi auch ausgezahlt. (abzüglich Provision)

Das Taxameter wird bei gematchten Touren nicht zurückgesetzt :!:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1127
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Twoleft » 10.02.2019, 16:00

[quote="AsphaltRunner"]Aber mal zurück zum Thema

Vorgestern eine MyTaxiMatchTour gefahren:
Taxameter 13€
Kunde zahlt 9€ (Typ
Tour wurde nicht gemachted. D.h. der Fahrgast blieb alleine.

Gesten zum ersten Mal eine gematchte MyTaxiTour gefahren.
1.Fahrgast steigt ein
2.Fahrgast steigt ein

1.Fahrgast steigt aus
Taxameter zeigt 24,90€
Fahrgast zahlt ca. 6€ (kombiniert mit einem Wochenendrabatt (wknd), von dem ich nichts wusste, aber egal. Fakt ist: diesen Fahrpreis kann nicht mal CleverShuttle oder UberX unterbieten)
Trinkgeld 1,20€

2.Fahrgast steigt aus
Taxameter zeigt 35,20€
Fahrgast zahlt 19,93€
Trinkgeld 3,70€

Quizfrage an Twoleft:

1. Wann ist Daimler pleite?
2. Wieviel % Trinkgeld erhielt der TaxiFahrer
3. Benenne eine effektivere und oder effizientere Strategie, die das Taxigewerbe zur Zeit CleverShuttle, Berlkönig, Allygator und UberX in Berlin/Deutschland ökonomisch entgegensetzten kann.
(inkl. Finanzierung :mrgreen:)

1) Daimler ist nie pleite. Warum? Weil Mutter und Tochtergesellschaften International strategisch Steuern absetzen können(Globale Steuerstrukturen). Sie steuern selber Ihre Steuern und nicht Vaterstaat. Versuchen wir doch mal eine kleine Analyse zu machen. Lassen wir mal das Trinkgeld weg, obwohl MyTaxi sogar von dem Trinkgeld ihre Provision von 7% behält. Wir haben bei dir eine Endsumme von 35,20 Euro. Effektiv bezahlt von den Kunden ohne Trinkgeld wurden 6+19,93Euro, in Summe sind das 25,93Euro. 25,93 Euro von 35,20 sind 73,66%. Das heißt die restlichen rund 26% begleicht dir MyTaxi. Wenn wir davon ausgehen, dass MyTaxi pro vermittelte Matchfahrt 7% dir berechnet, sind wir in deinem Fall bei 14%. Ich weiß nicht wie MyTaxi die Matchfahrten pro vermittelten Auftrag verrechnet wir gehen aber jetzt von 7% pro vermittelte Fahrt aus also 14% in deinem Fall. So jetzt muss aber MyTaxi dir noch 12% erstatten, da 26%-14%= 12%. Diese 12% sind ein Verlustgeschäft von MyTaxi. Die fahren Verluste bei jeder Gutscheinaktion, sie verrechnen 7% oder 14% von dir als Provi aber geben einen 20% Gutschein an den Endkunden. Mir stellt sich da die Frage wo die Gewinnabsicht in diesem Kerngeschäftsprozess (Vermittlung) ist? Die gleiche obige Rechnung können wir anstatt 14% auch mit 7% machen, dann müsste MyTaxi dir sogar 19% begleichen.

2) Wenn wir vom Gesamtbetrag ausgehen 35,2Euro und du ein Trinkgeld von insgesamt 4,9 Euro erhälst wären das 13,9% Trinkgeld. Jedoch verrechnet MyTaxi soweit ich weiß auch das Trinkgeld mit in Ihre Provision das heißt MyTaxi behält unter der Annahme von 14% Provigebühr, kann auch 7% sein ich weiß nicht wie MyTaxi vermittelte Matchfahrten berechnet, 40,1Euro (Fahrpreis plus Trinkgeld)- 5,6Euro (14%) bleiben 34,5 Euro für dich als Unternehmer. Wenn wir von 7% ausgehen im gesamten ergeben sich 40,1Euro (Fahrpreis plus Trinkgeld)-2,8Euro (7%) bleiben 37,3 Euro dir, das wären in etwa 5,5% Trinkgeld. Du musst mich korrigieren wenn ich etwas falsch berechnet habe :)

3) Man darf kein Geschäft wegen Konkurrenz in Verluste führen. Dies würde bedeuten, der Preis von Taxis ist zu hoch und deswegen ist es gut dass MyTaxi uns Gutscheine gibt, wir profitieren von Ihnen. Eine effektivere Strategie ist, als Taxiunternehmer alle Preisklassen bedienen zu können. D.h ein Taxiunternehmer muss mehrere Produkte in seinem Produktportfolio führen, Günstige Mietwagenkonstellationen (like Uber), günstige Matchkonstellationen (like clevershuttle) und Standard Taxis. Die Mietwagen und Matchkonstellation bedienen die Kunden im Niedrigpreissegment und die Taxis, die herkömmlichen immer vorhandenen Kunden, denen es egal ist ob Sie jetzt 40 zum flughafen bezahlen oder 28. Rechnung wird kassiert und abgesetzt. Alles leider nur Wunschvorstellungen, da die Infrastrukturen derzeit für solche Lösungen fehlen. Wenn Uber-Unternehmer Mietwagen führen dürfen und günstigere Preise anbieten dürfen, warum nicht auch wir? Wenn-Clevershuttle-Sondergenehmigungen bekommen als neue Verkehrsart, warum nicht auch wir? Warum bedienen wir uns nicht an all diesen Lösungen selber und hebeln deren hohen Wirkungsgrad aus?
Twoleft
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.02.2019
Wohnort: Stuttgart

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon alsterblick » 10.02.2019, 17:05

Mytaxi wird die nächsten vielen Jahre die Verluste weiterhin bequem anhäufen, weil diese fortan geteilt werden können, um "uber-aggressiv" zu expandieren. :roll:
:arrow: Mehr dazu in meinem heutigen post im Faden hier: :arrow: viewtopic.php?f=2&t=11811
Zuletzt geändert von alsterblick am 10.02.2019, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3781
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon RaimundHH » 11.02.2019, 14:39

MOin

@Twoleft

Könnte es sein, daß Du auf Kriegsfuß mit der Mathematik stehst?! :wink:

Die MT-Vermittlungskosten belaufen sich auf 7% vom vermittelten Umsatz inkl. Trinkgeld bei Bezahlung per App.

Also 7% von 40.10€
oder aufgeteilt auf zwei Touren:
7% von 12,20€ (1. Fahrgast) und
7 % von 27,90€ (2. Fahrgast)

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 850
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Twoleft » 11.02.2019, 21:39

RaimundHH hat geschrieben:MOin

@Twoleft

Könnte es sein, daß Du auf Kriegsfuß mit der Mathematik stehst?! :wink:

Die MT-Vermittlungskosten belaufen sich auf 7% vom vermittelten Umsatz inkl. Trinkgeld bei Bezahlung per App.

Also 7% von 40.10€
oder aufgeteilt auf zwei Touren:
7% von 12,20€ (1. Fahrgast) und
7 % von 27,90€ (2. Fahrgast)

Grüße



Wenn du richtig schaust, wirst du merken das wir beide das selbe errechnet haben, d.h wird sind bereits im Krieg mit der Mathematik :D
Twoleft
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.02.2019
Wohnort: Stuttgart

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon titanocen100 » 13.02.2019, 02:27

AsphaltRunner hat geschrieben:Die Sendemasten werden aber parallel mit der Anzahl an autonomen Fahrzeugen wachsen.


Na wie schön, noch mehr Elektrosmog

AsphaltRunner hat geschrieben:Fahrgast zahlt 19,93€
Trinkgeld 3,70€


23,63E ? Das war sicher nicht bar

AsphaltRunner hat geschrieben:1.Fahrgast steigt aus
Taxameter zeigt 24,90€
Fahrgast zahlt ca. 6€ (kombiniert mit einem Wochenendrabatt (wknd), von dem ich nichts wusste, aber egal. Fakt ist: diesen Fahrpreis kann nicht mal CleverShuttle oder UberX unterbieten)
Trinkgeld 1,20€

2.Fahrgast steigt aus
Taxameter zeigt 35,20€
Fahrgast zahlt 19,93€
Trinkgeld 3,70€


ich verifiziere mal: das Taxameter zeigt am Ende 35,20E, FG1 zahlt 6E, FG2 zahlt 19,93E (ein für das Taxigewerbe sehr schiefer Betrag), macht zusammen 25,93E bei einem Taxameterstand von 35,20E.
Zahlt die Differenz Mt oder wer ?
Die explizite Bestimmung der Energieeigenwerte der allgemeinen zeitabhängigen Schrödingergleichung für 2-Körperprobleme bereitet mir eigentlich keine Schwierigkeiten, aber irgendwie habe ich Probleme mit der Addition...

AsphaltRunner hat geschrieben:kombiniert mit einem Wochenendrabatt (wknd), von dem ich nichts wusste, aber egal.


Also mir wäre das nicht egal gewesen, ein Rabatt, von dem ich nichts weiss ?
Ich werde Dich ab sofort laufend buchen, mit Osterrabatt, von dem Du nichts weisst, mit Weihnachts.-, Sylvester.-, Muttertags.- und Vatertagsrabatt - von denen Du nichts weisst.
Ich glaube, mir werden da noch viele andere Rabatttage einfallen - und ich sage es allen weiter... :D
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon sivas » 13.02.2019, 09:05

So wie ich's verstanden hab, gewährt MT die Rabatte dem Kunden, für den es Vertragspartner ist und auch die Fahrpreise bestimmt. Das ausführende Unternehmen wird gemäss Taxameter ausbezahlt, eventuelles Trinkgeld kommt oben drauf.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Linux » 13.02.2019, 10:11

Das hat man davon wenn man sich mit Gewalt in den Markt einkaufen will,
Gott sei dank haben wir in Deutschland noch die Tarif pflicht bei Taxen
sonst wäre hier schon lange der Teufel los.
Benutzeravatar
Linux
User
 
Beiträge: 97
Registriert: 12.10.2011
Wohnort: Frankfurt

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon AsphaltRunner » 13.02.2019, 13:10

sivas hat geschrieben:So wie ich's verstanden hab, gewährt MT die Rabatte dem Kunden, für den es Vertragspartner ist und auch die Fahrpreise bestimmt. Das ausführende Unternehmen wird gemäss Taxameter ausbezahlt, eventuelles Trinkgeld kommt oben drauf.

Genau so isses, Sivas
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1127
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon AsphaltRunner » 13.02.2019, 13:18

titanocen100 hat geschrieben:

AsphaltRunner hat geschrieben:kombiniert mit einem Wochenendrabatt (wknd), von dem ich nichts wusste, aber egal.


Also mir wäre das nicht egal gewesen, ein Rabatt, von dem ich nichts weiss ?
Ich werde Dich ab sofort laufend buchen, mit Osterrabatt, von dem Du nichts weisst, mit Weihnachts.-, Sylvester.-, Muttertags.- und Vatertagsrabatt - von denen Du nichts weisst.
Ich glaube, mir werden da noch viele andere Rabatttage einfallen - und ich sage es allen weiter... :D


Welche Rabatte MyTaxi seinen Kunden gewährt, ist mir letztendlich egal, da ich nach Taxameter abrechne. Die Rabattaktionen Interessieren mich aber trotzdem.

Ich gebe keine Rabatte. Darf auch keine Rabatte geben, da ich an die Tarifpflicht gebunden bin :mrgreen:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1127
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon AsphaltRunner » 13.02.2019, 13:23

titanocen100 hat geschrieben:
AsphaltRunner hat geschrieben:Fahrgast zahlt 19,93€
Trinkgeld 3,70€

23,63E ? Das war sicher nicht bar

Falls du es noch nicht mitbekommen haben solltest. Alle MyTaxiAktionen /-Rabatte funzen nur, wenn mit der App bezahlt wird.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1127
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Klaus Stein » 21.04.2019, 23:02

Und vom Trinkgeld ziehen sie auch die Prozente ab ...... :mrgreen:

Darum gibt es Kunden die dir das Trinkgeld in Bar geben .... clever Kunden ...
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 21.04.2019, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 90
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Klaus Stein » 21.04.2019, 23:16

Die besten Kunden sind die Stammkunden.
Taxameter läuft , nach 2 Kilometern gehst du bei My Taxi auf Kasse und beendest die Fahrt per App.
Taxameter läuft ja weiter ... :D , Kunde zahlt was auf dem Taxameter steht und die Gebühr an My Taxi kannst du dir schenken.
Viele Hotels bestellen über diese App , denken das sie da clever sind . Bei Hotelgäste vermute ich mal da kann man nach 2 Kilometern My Taxi ausklinken .... weil die Gäste (sowieso nicht wissen was My Taxi ist) und nach den 20 km sowieso das bezahlen was auf der Uhr steht.
Die Zwangsgebühr bei My Taxi spart man sich so ... :oops: :D
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 21.04.2019, 23:17, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 90
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon sivas » 22.04.2019, 05:42

Diese Form der Kostenreduzierung wurde bereits an anderer Stelle und auch mehrfach angesprochen und für nicht gut befunden.

Du hast eine eindeutige Vereinbarung mit myTaxi: Sie besorgen Dir 'nen Fahrgast und dafür gibst Du ihnen 7% des Fahrpreises der vermittelten Fahrt. Wenn Du jetzt myTaxi einen geringeren Fahrpreis nennst, um geringere Gebühren zu zahlen, betrügst Du myTaxi. Kannst Du dir das leisten: bei Aufdeckung des Betruges keine Fahrten mehr zu bekommen ? Wo kriegst Du dann die Fahrten her ? Melde dich ab bei myTaxi ! wenn Du mit dem Gebührenmodell nicht einverstanden bist.

Die bei myTaxi anfallenden Gebühren sind auch keine Zwangsgebühren, da Du eine der Gebührenhöhe entsprechende Leistung erhalten hast. Zwangsgebühren liegen vor, wenn du ohne Eingehen eines Vertrages für etwas bezahlen sollst, was du nicht mal nutzen kannst: Fernsehgebühren z.B., ohne einen Fernseher zu besitzen.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon TaxiBabsi » 22.04.2019, 06:48

Klaus Stein hat geschrieben:Die besten Kunden sind die Stammkunden.
Taxameter läuft , nach 2 Kilometern gehst du bei My Taxi auf Kasse und beendest die Fahrt per App.
Taxameter läuft ja weiter ... :D , Kunde zahlt was auf dem Taxameter steht und die Gebühr an My Taxi kannst du dir schenken.
Viele Hotels bestellen über diese App , denken das sie da clever sind . Bei Hotelgäste vermute ich mal da kann man nach 2 Kilometern My Taxi ausklinken .... weil die Gäste (sowieso nicht wissen was My Taxi ist) und nach den 20 km sowieso das bezahlen was auf der Uhr steht.
Die Zwangsgebühr bei My Taxi spart man sich so ... :oops: :D


Mytaxi liest hier mit.

Eine sichere und anonyme VPN nutzt jemand wie Du eher nicht, Deine IP-Adresse ist leicht zu ermitteln, Folge kann ein Ausschluss von der Mytaxi Vermittlung sein.

Zudem werden Testfahrten gemacht, also sei vorsichtig mit offensichtlichem Betrug.

Lohnt sich dieses Risiko für Dich angesichts ein paar Euro Ersparnis?

Wenn Du knapp bei Kasse bist und vor allem Deine Kunden mit Dir und Deinem Fahrzeug zufrieden sind können diese Dich direkt anrufen, Einsteigerfahrten sind provisionsfrei.

Verstanden?
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Taxi Georg » 22.04.2019, 15:39

Der Peter weiß schon, wie es geht Bubsi!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8434
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon titanocen » 24.04.2019, 00:19

sivas hat geschrieben: 7% des Fahrpreises der vermittelten Fahrt.


korrekt.
Doch wenn MT Dir 7% abzieht (auch vom TG), dann ist das eine strafbare Handlung. MT darf nur 7% des Umsatzes (Taxameter) berechnen, aber nicht den Taxameterpreis + TG.
Ein Fall für die RA-Kanzlei.
Insgesamt würde ich das Taxigewerbe in die Kategorie "Die Hard 2" einordnen : Borgen, plündern, stehlen , rauben, morden....alles ist erlaubt. :x
titanocen
User
 
Beiträge: 21
Registriert: 23.09.2014
Wohnort: vinumveritas

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon sivas » 24.04.2019, 05:17

Wenn Du dem Fahrgast den vom Taxameter angezeigten Fahrpreis von 17,20 € nennst und er dann sagt: "Bitte eine Quittung über 19 €", sind die 1,80 € nicht unbedingt Trinkgeld für den Fahrer, die Fahrt war ihm einfach 19 € wert !
Warum sie das war, wirst Du nie erfahren. Vielleicht war's ja wegen der gepflegten E-Klasse und dem problemlosen Bestellablauf ? Dann gehört das 'Trinkgeld' dem Unternehmer ! weil er den besonderen Service finanziert.
Es ist also korrekt, wenn myTaxi die 7% vom gesamten erhaltenen (und quittierten) Geldbetrag sich nimmt.

Und, warum soll auf's Trinkgeld keine Provision gezahlt werden ? schliesslich hat dir myTaxi auch die Trinkgeldgabe vermittelt.
Zuletzt geändert von sivas am 24.04.2019, 05:37, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Klaus Stein » 24.04.2019, 19:23

TaxiBabsi hat geschrieben: ..... Zudem werden Testfahrten gemacht, also sei vorsichtig mit offensichtlichem Betrug. .....


Danke für den Hinweis @TaxiBabsi . , aber ich fahre schon jahrelang kein Taxi mehr.
Mit der Altersrente lebt es sich ganz gut und wenn ich mal Geld brauche fahre ich ein paar Schichten.
Da brauche ich aber kein My Taxi für. Hotels und Bahnhöfe reichen mir.

.... und was ein anderer Kollege hier geschrieben hat " My Taxi besorgt mir die Kunden .... " na ganz so ist es ja auch nicht.
My Taxi hat lediglich eine App gekauft und wie viele Tausende App's macht die App das wozu sie programmiert wurde.
Nun gern kann man eine Gebühr pro Kunde der über diese App vermittelt wurde ein fordern , das wäre ok.
Aber eine Gebühr zu fordern die sich an der Länge der Tour bemisst finde ich dann schon nicht ganz so fein. Bei einer langen Tour in der Nacht habe ich auch eine weite Rückfahrt in die Stadt.
In dieser Zeit hätte ich ja wesentlich mehr Umsatz mit Kneipen und "Winker" gehabt die alle im 10,00 Euro Bereich liegen , weil ich ja im Zentrum bleibe.
My Taxi ist nur noch am einkassieren (sorry, nun nicht mehr) , die App ist ja auf dem Markt und braucht keine große Pflege und Investitionen mehr.
(Außer man möchte noch mehr Gewinn machen) ABER: Es gibt ja gefühlt jede Woche eine neue App für Mietwagen, Clever,BerlKönig,BMW. Mercedes und weiß der Teufel noch alles.

Aber wie gesagt (geschrieben) ... zum Glück schaue ich mir das aus meinem Privatwagen an und staune (schmunzel) nur noch.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 90
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: MyTaxi-MyTaxi schreibt Verlust in Höhe von -17Mio Euro

Beitragvon Klaus Stein » 24.04.2019, 19:25

sivas hat geschrieben: ......Und, warum soll auf's Trinkgeld keine Provision gezahlt werden ?
schliesslich hat dir myTaxi auch die Trinkgeldgabe vermittelt.


My Taxi ist ja soooo gut zu uns ... :mrgreen:
Vor allem weil ja My Taxi durch seine Freundlichkeit das Trinkgeld erwirtschaftet.
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 24.04.2019, 19:40, insgesamt 2-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 90
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron