Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Der virtuelle Taxitreff.

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 07.08.2018, 16:43

titanocen100 hat geschrieben:Dieser Wert dürfte noch besser sein . Obwohl es manche vielleicht verdient hätten. :mrgreen:


Nochmal titanocen100, du bist zu radikal. Jetzt wünscht du Kunden schon den Tod an Hals, weil sie was getan haben?
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 07.08.2018, 16:57

Löwenzahn hat geschrieben:
Nochmal titanocen100, du bist zu radikal. Jetzt wünscht du Kunden schon den Tod an Hals, weil sie was getan haben?


Nimm doch nicht alles gleich so wörtlich. Etwas makaberer Humor sollte doch erlaubt sein.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 07.08.2018, 20:10

Um wem was zu beweisen?

Arbeit ist nun mal kein Wunschkonzert. Gerade unter den Kunden hast du Menschen, die sich mit deiner Materie nicht auskennen. Es bringt nichts, sie wegen Kleinigkeiten hinauszuwerfen. Sie denken sich dann immer: "Was war denn mit dem los?" Sie verstehen dein Anliegen nicht. Bei vielen braucht das Zeit.

Das ist wie mit Kindern. Durch verprügeln erreichst du gar nicht. Außer dass sie vor dir Angst haben und froh sind mit 18 endlich das Elternhaus verlassen zu können. Gelernt haben sie aber von den Erziehungsmaßnahmen nichts.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 07.08.2018, 20:30

Dein Vergleich hinkt. Kunden sind keine Kinder mehr, sondern Erwachsene, mit denen man auf vernünftige, logische Weise diskutieren können sollte. Wenn ich dem Kunden mitteile, daß ich mein Funkgerät (leiseste Stufe) nicht ausschalten darf, weil es zu meiner Sicherheit dient und auch er etwas in meinem Taxi liegenlassen könnte, sollte er dies verstehen und akzeptieren. Wenn ich jedoch angebrüllt werde "mach das verdammte Ding aus !", ist Schluss mit lustig.
Ich gehe jetzt mal davon aus, daß Du kein Taxifahrer bist, sonst würdest Du mich besser verstehen können, weil Du ganz sicher ähnliche Erfahrungen gemacht hättest. Fahre erst mal selbst ein halbes Jahr Taxi , dann weißt auch Du, wovon ich spreche.
Wenn Du Dir dann immer noch gerne das tuberkulöse Sputum eines Kunden in Deinen Mund drücken lassen magst, bitte schön. Manche sind halt härter im Nehmen.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 07.08.2018, 21:19

Und andere sind geimpft.

Es gibt nur einen Unterschied: Kinder entdecken die Welt, Erwachsene leben in Ihrer. Genau so wie du in deiner eigenen Welt lebst. Das nennt man kritikresistent.
Zuletzt geändert von Löwenzahn am 07.08.2018, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 07.08.2018, 21:37

Löwenzahn hat geschrieben:Und andere sind geimpft.


Mag sein, aber appetitlich ist es trotzdem nicht.

Löwenzahn hat geschrieben:deiner eigenen Welt lebst.


Ich denke wohl eher, Du lebst hier in Deiner eigenen (Kunden)Welt.
Liess Dir erst einmal das PBefG, die TTO und natürlich auch die TO durch, damit Du das nächste Mal weißt , wo Du auf TXL in ein Taxi steigen darfst.
Lerne erst einmal zu verstehen, was es heißt, daß ein Taxifahrer die hinreichende Bedingung seiner Beförderungspflicht nur dann zu erbringen hat, wenn der Kunde auch alle dafür relevanten notwendigen Bedingungen erfüllt.
Dann können wir weiterdiskutieren.
WEnn Du Fragen hast, hier im Forum, oder, wenn es Dir zu peinlich ist, PN.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon am » 11.08.2018, 14:50

Der Umfang der Beförderungspflicht und ihre Ausnahmen sind klar definiert und in enge Grenzen gefasst. Du bewegst dich da durchaus ausserhalb dieser Grenzen, jedenfalls soweit, dass sie einer rechtlichen Würdigung nicht in jedem Fall standhalten würden.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12447
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Grossraum » 11.08.2018, 16:31

Ich würde jedem Fahrgast von titanochsen anraten eine Beschwerde an das Ordnungsamt zu schreiben.
So kann man diesem kleinkarierten Typen vielleicht mal Herr werden.
Das ist ja nicht mehr zu ertragen was der Typ veranstaltet.
Nachts eine Dame rausschmeißen, nur weil sie den kürzesten Weg bzw günstigste Strecke wünschte. Etc, etc.

Dem gehört der Taxischein entzogen, ohne wenn und aber.
Grossraum
Vielschreiber
 
Beiträge: 854
Registriert: 10.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon am » 11.08.2018, 16:55

Wenn das denn alles so stimmt...
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12447
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 11.08.2018, 18:58

Und das war ja auch nicht das Schlimmste. Sie wurde von titanocen100 hinausgeworfen, weil sie gesagt hat, ein Taxifahrer müsse immer den kürzesten Weg kennen.

Ihr Fehler war es, dass sie sich mit ihm unterhalten hat. Am besten eine Vorwarnung ins Taxi aushängen titanocen100: "Bitte während der Fahrt nicht mit dem Fahrer sprechen."

#bewusst-kein-smilie-gesetzt
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 14.08.2018, 19:55

Löwenzahn hat geschrieben:Sie wurde von titanocen100 hinausgeworfen, weil sie gesagt hat, ein Taxifahrer müsse immer den kürzesten Weg kennen.



Wieder einmal Blödsinn, was Du da von Dir gibst. Ich hatte in einem der vorherigen Postings gesagt, die Kundin wünschte sich von mir den für sie optimalsten Weg. Kein Stau, möglichst keine oder nur wenig rote Ampeln, aber das kann keiner von uns und dafür sind wir auch nicht ausgebildet worden. Nicht einmal für ALLE Strassen, die es in Berlin gibt.

Ich bin in 25 Jahren nur 2x vom LABO angeschrieben worden. Einmal wegen doppelter Beförderungsverweigerung (Inanspruchnahme der Vorkasse), das andere Mal wegen Beförderungsverweigerung bei einer Umaldnfahrt (Festpreis). In beiden Fällen gab es keine Intervention seitens des LABO, da ich mich völlig korrekt verhalten habe.
Ich lasse mir nicht von den FG auf der Nase herumtanzen, wer zu mir sagt : Zitat "was hat deer Blödmann da vorne gesagt ?", der muss die Konsequenzen tragen.

Wir könnten hier natürlich , falls er noch nicht existiert, einen Thread eröffnen, was Kunden so alles zu uns sagen oder was sie im Taxi liegenlassen, vom Gebiss bis zu frisch benutzten Kondomen...So viel zum Thema , was wir uns von FG so alles gefallen lassen müssen (oder auch nicht).

Grossraum hat geschrieben:So kann man diesem kleinkarierten Typen vielleicht mal Herr werden.


Mit solchen Äusserungen solltest Du vorsichtig sein, das ist eine Beleidigung.

am hat geschrieben:Der Umfang der Beförderungspflicht und ihre Ausnahmen sind klar definiert und in enge Grenzen gefasst. Du bewegst dich da durchaus ausserhalb dieser Grenzen, jedenfalls soweit, dass sie einer rechtlichen Würdigung nicht in jedem Fall standhalten würden.


Na dann nenne mir bitte einen Fall, in dem ich mich ausserhalb der Grenzen des PBefG bewege, was ja nichts anderes bedeutet, als dass ich gegen das PBefG oder die TTO verstosse.

Und, wie gesagt, es kam statistisch nur zu einem Promille vor, dass ich bei FG den "Schleudersitz" ausgelöst habe. Wenn ich mir dagegen GNIT ansehe, der müsste eigentlich schon mehrere kardiovaskuläre Anfälle hinter sich haben, abgesehen von den vielen Traumata.

GNIT:
Der Job (1.024)

Das Leben (486)
Der Chef (128)
Die Ausbildung (103)

Der Verkehr (233)

Kuppler (108)
Läufer (80)
Strampler (18)

Die Arbeitsmittel (469)

Das Auto (272)
Das Handy (44)
Die StVO (120)

Die Fahrgäste (1.889)

betrunken (401)
desorientiert (634)
zahlungsunfähig (711)


Die Kollegen (485)

Andere (160)
Angenehme (192)
A..lö..r (Wort wurde gecancelt) (109)

Also Kollegen, wenn ihr denn wollt, macht weiter so mit den Kunden. Presst euren Os auf ihren Musculus sphincter ani externus, wenn es euch befriedigt.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 14.08.2018, 21:02

titanocen100 hat geschrieben:
Löwenzahn hat geschrieben:Sie wurde von titanocen100 hinausgeworfen, weil sie gesagt hat, ein Taxifahrer müsse immer den kürzesten Weg kennen.



Wieder einmal Blödsinn, was Du da von Dir gibst. Ich hatte in einem der vorherigen Postings gesagt, die Kundin wünschte sich von mir den für sie optimalsten Weg. Kein Stau, möglichst keine oder nur wenig rote Ampeln, aber das kann keiner von uns und dafür sind wir auch nicht ausgebildet worden. Nicht einmal für ALLE Strassen, die es in Berlin gibt.



Aha. Und warum fährst du dann die optimale Route ohne Stau und wenige rote Ampeln?

Mal unabhängig davon legst du hier einen Widerspruch nach dem anderen hin. Zuerst war es so, dann ach nee ganz anders und jetzt sind wir schon da angelangt, dass überhaupt nichts deiner erstgenannten Story so stattgefunden hat.

Wenn Sie nämlich bei dir eingestiegen ist und gewünscht hat, dass bla bla bla... warum bist du dann losgefahren?

Oder fährst du immer erst los und schmeißt die Leute raus bevor du überhaupt weißt, wo sie hinwollen?
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 14.08.2018, 21:45

Aha. Und warum fährst du dann die optimale Route ohne Stau und wenige rote Ampeln?[/quote]

Gibt es auf der Strecke über den Kutschi wenig rote Ampeln ? Keine Ahnung, da bist Du u.U. besser informiert als ich, denn ich achte nicht auf solche Details. Es ist die kürzeste Strecke, ganze 200 Meter ! (laut Navi) kürzer als die anderen beiden zur Auswahl stehenden Strecken. Klar war, dass ich See/Osloer aufgrund der Staus nicht empfehlen würde.

Löwenzahn hat geschrieben:Mal unabhängig davon legst du hier einen Widerspruch nach dem anderen hin. Zuerst war es so, dann ach nee ganz anders und jetzt sind wir schon da angelangt, dass überhaupt nichts deiner erstgenannten Story so stattgefunden hat.


Du solltest Dir die Postings vielleicht noch mal in Ruhe durchlesen, um zu begreifen, welchen Wirrwarr Du hier redest.

Löwenzahn hat geschrieben:Wenn Sie nämlich bei dir eingestiegen ist und gewünscht hat, dass bla bla bla... warum bist du dann losgefahren?

Oder fährst du immer erst los und schmeißt die Leute raus bevor du überhaupt weißt, wo sie hinwollen?


Da Du ja kein Taxifahrer bist, erkläre ich Dir ausnahmsweise mal einen (möglichen) Verlauf einer Beförderung (Grundvoraussetzungen: der FG ist zahlungsfähig, nicht oder wenig alkoholisiert usw.):
a) bei TXL (Flughafen Tegel):
der Kofferraum ist geöffnet, man begrüßt den FG
Variante 1 (v1a): das Gepäck wird eingeladen, wenn alle im Taxi sitzen, fragt man nach dem Fahrziel. Liegt dieses Fahrziel innerhalb Berlins (Pflichtfahrgebiet), kann man das Taxameter einschalten und losfahren,
oder
(v1b) man verlangt Vorkasse in Höhe des zu erwartenden Beförderungsentgeltes (eine der vielen Voraussetzungen, die ein FG erfüllen MUSS)
daraus resultiert:
v1b1: der Kunde leistet Vorkasse, man fährt los
v1b2: der Kunde leistet KEINE Vorkasse, der Kunde darf wieder aussteigen
Dies steht in Übereinstimmung mit dem PBefG, da gibt es kein Wenn und Aber.

b) an einem beliebigen Taxihalteplatz, insbesondere am Stadtrand (Ende des Pflichtfahrgebietes):
ein FG kommt (z. B. aus der S-Bahn) auf den Halteplatz zugelaufen. Man steigt aus, begrüsst den FG. Man fragt nach dem Fahrziel.
b1) ist das Fahrziel innerhalb des Pflichtfahrgebietes (Berlin), kann man
b1.1 losfahren
b1.2) Vorkasse verlangen -> bei Zahlung = Beförderung -> bei Nichtzahlung = Nichtbeförderung (alles im Sinne des PBefG !)

b2) ist das Fahrziel NICHT innerhalb des Pflichtfahrgebietes (Berlin) = PBefG und TTO gelten hier nicht, kann man
b2.1 losfahren (Taxameter ein)
b2.2) einen Festpreis vereinbaren
->
b2.2.1 losfahren (wäre sehr unvorsichtig)
b2.2.2 Vorkasse verlangen -> bei Zahlung = Beförderung -> bei Nichtzahlung = Nichtbeförderung

Es gäbe noch weitere Varianten, die man mittels eines Flussdiagrammes darstellen könnte, aber diese einfache Darstellung sollte ausreichend sein.

Es darf natürlich jeder so handeln, wie er es möchte. Wenn jemand der Meinung ist, ich nehme auch einen Besoffenen mit oder jemanden, der sich in die Hosen gemacht hat, bitte schön. Aber dann muss er eben für die Reinigungskosten und den Zeitverliust selbst aufkommen. Ein Richter würde ihn fragen: warum nehmen Sie einen FG mit, wenn Sie wissen, dass er stinkbesoffen oder inkontinent ist ? Das ist dann Ihr Risiko !
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 15.08.2018, 07:19

Dein Geschwafel über Vorkasse interessiert mich nicht.
Ebensowenig wenn das Ziel außerhalb des Pflichtfahrgebiet liegt. Trifft hier nicht zu, weil Pankow nunmal im Pflichtfahrgebiet liegt.

Mich interessiert auf welcher Rechtsgrundlage du diese Kundin am Kurt - Schumacher - Damm um Mitternacht rausgeschmissen hast! Die Antwort bist du uns schuldig und du sträubst dich, weil du mittlerweile selbst erkannt hast, dass du bei dieser Kundin einen Fehler gemacht hast. Es war schlichtweg falsch. Du hast einen Knacks weg, den es gilt zu reparieren.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 15.08.2018, 11:03

Löwenzahn hat geschrieben: auf welcher Rechtsgrundlage du diese Kundin am Kurt - Schumacher - Damm um Mitternacht rausgeschmissen hast!

Ich habe dies in den Postings davor genau begründet. Selbst, wenn die Kundin sich beim LABO über mich beschwert hätte, mit ihrem arroganten und unwissenden Verhalten mir gegenüber, hatte sie ihre weitere Beförderung verwirkt. Ich lasse mir nicht auf der Nase herumtanzen, auch nicht von FG. Geld ist eben bei mir nicht alles.

Löwenzahn hat geschrieben:Die Antwort bist du uns schuldig


sprichst Du jetzt schon für alle Forenmitglieder ? :)
Ansonsten ist es immer ein schelchtes Zeichen, wenn man von sich im Plural spricht.
Du solltest doch wissen:
Buchtitel: Heute bin ich schizophren und mir geht es allen gut...


Löwenzahn hat geschrieben: und du sträubst dich, weil du mittlerweile selbst erkannt hast, dass du bei dieser Kundin einen Fehler gemacht hast. Es war schlichtweg falsch. Du hast einen Knacks weg, den es gilt zu reparieren.

Wer hier einenn gewaltigen Knack weg hat, siehe oben.
Ansonsten ist das Thema KutschDamm hier für mich beendet, ich lasse mich nicht von Dir provozieren. Spiel woanders weiter.

Mal schauen, was meinen FG dieses Wochenende so alles einfällt. Vielleicht gibt es ja den nächsten Rauswurf (sarkastisch gemeint). :P

Es gibt bestimmt noch andere Taxler hier, die manchmal ihre liebe Not haben mit FG. Spiel doch mal mit denen. Oder suche Dir einen eigenen Buddelkasten.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon Löwenzahn » 15.08.2018, 12:20

Du kannst die Fahrt verweigern, wenn der Fahrgast die Fahrt nicht bezahlen kann oder verdreckt ist. Trifft auf deine Kundin nicht zu.

Du kannst eine Fahrt abbrechen, wenn der Kunde dich bedroht, dein Fahrzeug beschädigt, dir gegenüber oder anderen Fahrgäste Gewalt anwendet, ins Steuer greift bzw. auf andere Art und Weise einen Eingriff in den Straßenverkehr vornimmt. Trifft auch nicht auf deine Kundin zu.

Aber zeige mir doch mal bitte, wo geschrieben steht, dass der Fahrgast mit dir einer Meinung sein muss! Das trifft im Falle deiner Kundin zu. Ist aber kein Grund eines Rausschmiss. So bitter es für dich klingen mag, aber ja, dummes Geschwätz von Fahrgästen musst du ertragen.

Kannst du offensichtlich nicht. Was du über die Kundin denkst und ob du nach der Tour eine Kanne Kaffee brauchst um dich wieder runter zu bringen, bleibt dir völlig überlassen, aber kapier es mal endlich, dass deine Arroganz hier niemanden interessiert und du im Sinne der Beförderungspflicht eine Dienstleistung abzuleisten hast!

Wenn du das nicht kannst, dann liefer bei der Post Pakete aus oder setz dich im Supermarkt an die Kasse. Da werden Quereinsteiger schon mit 12 Euro die Stunde vergütet.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Das müssen wir uns von Gästen alles gefallen lassen.

Beitragvon titanocen100 » 15.08.2018, 12:37

Löwenzahn hat geschrieben:nach der Tour eine Kanne Kaffee brauchst um dich wieder runter zu bringen,

von Lebensmitteln und deren Wirkungsweise hast Du also auch keine Ahnung.

Löwenzahn hat geschrieben:Wenn du das nicht kannst, dann liefer bei der Post Pakete aus oder setz dich im Supermarkt an die Kasse. Da werden Quereinsteiger schon mit 12 Euro die Stunde vergütet.

Ich werde Dir doch Deinen Job nicht streitig machen...
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Vorherige

Zurück zu Stammtisch - Das wesentliche Diskussionsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast