Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Was meinen die Forenmitglieder?

Würden Sie es begrüssen, den Fahrpreis VOR Fahrtantritt genannt zu bekommen ?

10% ja
7
47%
20%
0
Keine Stimmen
30%
1
7%
40%
0
Keine Stimmen
50%
0
Keine Stimmen
60%
1
7%
70%
0
Keine Stimmen
80%
0
Keine Stimmen
90%
6
40%
 
Abstimmungen insgesamt : 15

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon KehrenTAXI » 21.05.2018, 09:32

Wie kommst du da jetzt wieder raus?

Mit einem Fahrdienst wird man auch von Tür zu Tür gefahren oder etwa nicht?

Darum geht es aber auch eher gar nicht. Niemand braucht nach deiner Logik eine Dienstleistung. Das musst du schon den Kunden überlassen, warum er sich für ein Verkehrsmittel entscheidet.

Warum sollte denn ein Kunde ein Taxi nehmen, wenn er nicht den Preis dafür kennt? Diese Frage beantwortet ihr einfach nicht. Ihr ignoriert sie und behauptet, einen solchen Fall würde es gar nicht geben. Es mag ja sein, dass das in eurer Denke so ist, aber ich bin sicher, dass wir genau deshalb in sehr naher Zukunft fast keine Fahrgäste mehr haben werden, wenn die Fahrdienste ihren Vorteil vermarkten.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 21.05.2018, 09:35, insgesamt 5-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3530
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon Jim Bo » 21.05.2018, 10:35

Ach KehrenTaxi...

Mit meinem Fahrrad komme ich auch zum Ziel, das müsste ich allerdings über einen längeren Zeitraum anschließen und da besteht die Gefahr, dass es geklaut wird. Mit den Öffentlichen komme ich auch indirekt hin, müsste aber dennoch laufen zum eigentlichen Ziel. Wenn es sinnvoll ist, ist meine Entscheidung Taxi, wenn nicht entscheide ich mich die Strecke zu laufen. Der Preis ist aber nicht maßgebend.

Ein Fahrpreis ist eine ca. Angabe. Einmal zu lang an der Ampel gestanden, ändert den Fahrpreis. Möchtest du jedes Ziel ins Navi eingeben um eine Kilometerangabe zu bekommen und auf Basis dieser einen theoretischen Preis berechnen? Das ist sehr zeitintensiv. Und angenommen du schätzt einen ca. Preis ab, wo du dich maßlos verschätzt hast, wie groß ist dann wohl die Enttäuschung vom Fahrgast, dass der Preis nicht deiner Ansage entspricht? Schlechtgelaunte Fahrgäste nur weil du deine Arbeit gemacht hast und einen ausführlichen Service anbieten wolltest. Ich könnte mir auch vorstellen, dass du Fahrgäste vergraulst, die schon länger mit dem Taxi fahren. Methode 1 macht sie schlechtgelaunt, weil sie dafür zu ungeduldig sind. Methode 2 könnte sie unter Umständen zum Aussteigen bringen, weil du einen höheren Preis nennst, als er tatsächlich wird. Aber egal ob du Methode 1 oder 2 anwendest, du wirst von jemanden, der öfter fährt immer die patzig Antwort bekommen: "Jaja, das weiß ich bereits. Interessiert mich gar nicht, sagen sie mir lieber, wann wir endlich da sind. Ich habe es eilig."
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 760
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon KehrenTAXI » 21.05.2018, 11:00

Ach Jim Bo ...

Ich drücke mich halt nicht klar genug aus. Es liegt nicht an dir ...
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 21.05.2018, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3530
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon am » 21.05.2018, 11:14

Die Umfrage ergibt so aber keinen Sinn. Weit unter 10% meiner Kunden wollen vor Fahrtantritt einen festen Preis wissen. Selbst bei Fahrten im dreistelligen Bereich nicht immer.

Nochmal, @Kehren, dieses Feature bei einigen Fahrdiensten ist nicht ausschlaggebend für die Kaufentscheidung der Kunden, sondern es ist die Kommunikation darüber, dass man billiger sei als ein Taxi. So wahr, wie auch falsch es im Einzelfall sein mag. Wir machen das doch seit Jahrzehnten mit den Mietwagenunternehmen mit. Die Lübecker Kundschaft hält das örtlichen Minicars nach wie vor für günstiger, obgleich die seit nunmehr acht Jahren ganz normale Taxis sind.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12447
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon KehrenTAXI » 21.05.2018, 11:18

Minicars sind vom Personal und Fahrzeug nahezu identisch mit Taxis. Einen Vorabpreis gibt es dort, so gut wie nie, auch nicht.

Ich sehe da ganz andere Dienste auf uns zu rollen.

Ich denke, ich gehe mal zum Arzt.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 21.05.2018, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3530
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon Taxi Georg » 21.05.2018, 15:06

KehrenTAXI hat geschrieben:Ich denke, ich gehe mal zum Arzt.

Ich komme mit! :-)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8036
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon alsterblick » 21.05.2018, 18:39

KehrenTAXI hat geschrieben:Ich denke, ich gehe mal zum Arzt.

Wieso, wohin ?
Das Forum hier ist doch schon dein Taxiarzt. :mrgreen:
Allerdings leider schlecht Diagnose für dich bisher. :roll:
Brauchst jetzt den Onkel Naturdoktor wegen Kreislauf-/Herzkasper ? :mrgreen:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3530
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon am » 21.05.2018, 19:25

Diagnose? Faktisch herztot.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12447
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon ilkoep » 21.05.2018, 19:51

Jim Bo hat geschrieben:Einmal zu lang an der Ampel gestanden, ändert den Fahrpreis.


Welche Ampel in Berlin ist denn bittschön länger als eine Minute rot um den Fahrpreis zu ändern?
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 899
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon Jim Bo » 21.05.2018, 20:07

Ist das relevant?

Immer diese Ablenkungsmanöver :mrgreen:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 760
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon alsterblick » 21.05.2018, 20:19

Bitte denkt doch mal über eines nach,
:arrow: warum kann UBER mittels "price surging" nachfragebedingt überhaupt einen beliebigen z.B. 500% wechselhaften Fahrpreis aufrufen und gebilligt einvernehmlich weltweit mit den Fahrgästen auch abrechnen :?:
Zuletzt geändert von alsterblick am 21.05.2018, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3530
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon am » 21.05.2018, 20:22

Jedenfalls nicht, weil die Kunden es vorher wissen
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12447
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon titanocen100 » 09.09.2018, 14:34

ilkoep hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:Einmal zu lang an der Ampel gestanden, ändert den Fahrpreis.


Welche Ampel in Berlin ist denn bittschön länger als eine Minute rot um den Fahrpreis zu ändern?


Linksabbiege Roseneck in Ri Hubertusallee
nur um ein Bsp.zu nennen

Fakt ist doch wohl:
"der Taxifahrer ist berechtigt, VORKASSE in Höhe des zu erwartenden Beförderungsentgeltes zu nehmen"

Damit ist ganz klar. FAHRPREISNENNUNG VOR FAHRTANTRITT:

Aufgrund der bundesweit überholungsbedürftigen TTO-Struktur ist dies aber nur approximativ möglich. Ein Reifenwechsel zu etwas kleineren Schlappen und schon sind bis zu 30% mehr auf dem Taxameter.
Um dies alles zu ändern, muss es Festpreisfahrten geben, analog Hannover (20Km = 36E, aber Flughafen-Messe pauschal 51E!)
Damit weiss der Kunde immer, was er zu zahlen hat.
Allerdings sollt er VK leisten müssen bei VB und normalen Bestellungen.

UBER & Co drängen auf den Markt, ganz klar. Aber eines sollte klar sein, wenn sie es schaffen und sich gesetzeskonform etablieren können, wird es keine 7,20E-Touren mehr geben. Die Investitionen in Luxuslimousinen müssen sich nämlich irgendwann auszahlen. 40E-Taxitouren werden bei UBER dann 60-80E kosten.
Übrigens, hat jemand schon mal einen Fahrer gesprochen und ihn gefragt, ob er jemals eine ÜBER-Tour unter 10E hatte ? Es würde mich nicht wundern, wenn in den UBER-AGBs stünde, daß ein Fahrer über solche geschäftsinternen Dinge Schweigepflicht hat, analog zu den Zeugen Jehovas.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 09.09.2018, 14:54

titanocen100 hat geschrieben:...Es würde mich nicht wundern, wenn in den UBER-AGBs stünde, daß ein Fahrer über solche geschäftsinternen Dinge Schweigepflicht hat, analog zu den Zeugen Jehovas.

Das steht in jedem Arbeitsvertrag, nicht nur bei Uber oder den Zeugen Jehovas.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6702
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon titanocen100 » 09.09.2018, 15:13

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
titanocen100 hat geschrieben:...Es würde mich nicht wundern, wenn in den UBER-AGBs stünde, daß ein Fahrer über solche geschäftsinternen Dinge Schweigepflicht hat, analog zu den Zeugen Jehovas.

Das steht in jedem Arbeitsvertrag, nicht nur bei Uber oder den Zeugen Jehovas.


in meinem jedenfalls nicht, aber der ist auch keine 100 Seiten lang.
Ansonsten gebe ich Dir natürlich Recht.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon ilkoep » 09.09.2018, 17:55

titanocen100 hat geschrieben:Linksabbiege Roseneck in Ri Hubertusallee


Gröl. Jetzt reden wir über 20 Cent.

titanocen100 hat geschrieben:Übrigens, hat jemand schon mal einen Fahrer gesprochen und ihn gefragt, ob er jemals eine ÜBER-Tour unter 10E hatte ?


Keene Ahnung. Beweis-Testfahrt Ostbahnhof - Wismarplatz schlug mit 6 (i.W. sechs) € zu Buche. Vielleicht hat Übel ja was raufgelegt.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 899
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Fahrpreisnennung VOR Fahrtantritt ?

Beitragvon titanocen100 » 09.09.2018, 18:33

mal eine Preisberechnung von bettertaxi.de:
start: ladiusstrasse 7
ziel: andreezeile 1
0.18km

mit dem Taxi 4.70E
mit bettertaxi premium 30E !
business class 42!

Das werden die neuen UBER-Preise werden, wenn sich UBER gesetzlich durchsetzen wird können.
Viel Spass, Fahrgäste.

übrigens:Bezahlung erfolgt online,
BetterTaxi erhebt eine Gebühr von 2 Euro bei der Online-Bezahlung von Taxifahrten,
Dies Zahlungsmittel muss sowohl zum Zeitpunkt der Buchung wie auch nach Beendigung der Beförderung gültig und ausreichend gedeckt sein. Ansonsten werden 10,08 € zzgl. Umsatzsteuer in Rechnung gestellt.

Das wirde bei UBER nicht anders sein. Vielleicht sollte ich also bei UBER anfangen, doch andererseits stehe ich nicht auf Anzug und Krawatte. Selbst als Privatchauffeur für 200E pro Stunde und einem RR unter dem Hintern, also nein danke. Ich fahre lieber Lambo.
titanocen100
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Vorherige

Zurück zu Starte Deine eigene Umfrage



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast