Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12690
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von am » 01.01.2015, 23:05

jr hat geschrieben:So wie die Wirte beim Rauchverbot?
Möglich.

Oder so wie im Gebäudereinigergewerbe
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 4949
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Poorboy » 02.01.2015, 01:12

Hier der Notruf der Kavalerie:

http://m.bild.de/geld/wirtschaft/mindes ... obile.html

Poorboy

Benutzeravatar
Txai
Vielschreiber
Beiträge: 273
Registriert: 01.12.2013, 11:00
Wohnort: Hamburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Txai » 02.01.2015, 14:57

Im Grunde ist es doch klar:

Die Umsetzung des ML in der Taxibranche
kostet Geld, da der Brutto-Stundenlohn des
durchschnittlichen Taxifahrers deutlich unter
8,50 € liegt. Das Geld, welches für eine Lohn-
anhebung dieser Art erforderlich ist, muss
schließlich irgendwo herkommen, das kann
die Branche ja kaum aus dem Hut zaubern.

Diese Finanzierungslücke wird sich deshalb nicht
ohne Subventionierungen schließen lassen, zb.:
• Tariferhöhung (tw. schon passiert)
• MwSt-Senkung (Normaltarif auf 3%, alles
andere auf 7%, beispielsweise)

Wenn dann noch ein Umsatzzuwachs infolge Kapa-
zitätsrückgang hinzukommt und sich firmen-intern
eine gewisse "Fette-Schichten-gleichen-magere-
Schichten-aus"-Mentalität durchsetzt, dann könnte
es klappen ...

"Aber die andere Seite — sehr dunkel sie ist ..."
"Entweder du isst jetzt deinen Toast, Yoda, oder es knallt!"

odelgunde
Vielschreiber
Beiträge: 338
Registriert: 25.07.2007, 09:08
Wohnort: München

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von odelgunde » 02.01.2015, 15:03

Txai hat geschrieben:Im Grunde ist es doch klar:

Die Umsetzung des ML in der Taxibranche
kostet Geld, da der Brutto-Stundenlohn des
durchschnittlichen Taxifahrers deutlich unter
8,50 € liegt. Das Geld, welches für eine Lohn-
anhebung dieser Art erforderlich ist, muss
schließlich irgendwo herkommen, das kann
die Branche ja kaum aus dem Hut zaubern.

Diese Finanzierungslücke wird sich deshalb nicht
ohne Subventionierungen schließen lassen, zb.:
• Tariferhöhung (tw. schon passiert)
• MwSt-Senkung (Normaltarif auf 3%, alles
andere auf 7%, beispielsweise)


Da träumt einer noch vom Weihnachtsmann.
Wir sind letztes Jahr knapp um die 19 % rumgekommen.
Steht aber immer wieder zur Dispo.

Benutzeravatar
Txai
Vielschreiber
Beiträge: 273
Registriert: 01.12.2013, 11:00
Wohnort: Hamburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Txai » 02.01.2015, 15:12

odelgunde hat geschrieben:Da träumt einer noch vom Weihnachtsmann.
Eher so: Wer glaubt, es könnte ohne Steuersenkung
gehen, der träumt noch vom Weihnachtsmann :wink:

"Aber die andere Seite — sehr dunkel sie ist ..."
"Entweder du isst jetzt deinen Toast, Yoda, oder es knallt!"

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 17:04

Mein Chef hat mir gekündigt, weil ich den ML wollte.

Das Auto haben wir bisher der Chef und ich gefahren und im Dezember wurde ein Umsatz von 10.000 € gemacht.

Ich weiß selbst, dass Umsatz nicht gleich Gewinn ist, aber wenn er bei diesen Einnahmen keine 2.500 €(inclusive seines Anteils an der SV) für mich bezahlen kann, dann tut er mir herzlich leid.

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 4949
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Poorboy » 02.01.2015, 17:10

Ab zum Anwalt und Klage einreichen, der Typ dürfte chancenlos sein!

Poorboy

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 17:19

Poorboy hat geschrieben:Ab zum Anwalt und Klage einreichen, der Typ dürfte chancenlos sein!

Poorboy
War nur diesen einen Monat dort beschäftigt. Hatte auch nur einen Arbeitsvertrag über einen Monat, weil ich von vorne herein gesagt habe, ab Januar will ich ML.

Bisher steht sein Taxi in der Zeit, in der ich gefahren bin, auch brav rum. Er ist momentan allein fahrender EWU.

Sollte ich allerdings einen anderen das Taxi fahren sehen, bin ich durchaus bereit, den Zoll drauf aufmerksam zu machen.

Benutzeravatar
nightrider
Vielschreiber
Beiträge: 2052
Registriert: 31.01.2008, 03:37
Wohnort: IN

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von nightrider » 02.01.2015, 17:20

@Haschmich
was bedeutet 10.000 Umsatz im Dezember, macht ihr das jeden Monat von Jan bis DEZ?

Wenn dem so ist, dann könnte er dich behalten, doch allein mir fehlt der Glaube. Du vergisst sehr wahrscheinlich, dass Dezember wohl überall im Land der stärkste Monat ist. Du vergisst auch, dass du auch gut 1 Monat nicht arbeitest und trotzdem dein Gehalt bekommst, ebenso wird dein Chef wahrscheinlich auch einen Monat nicht arbeiten und will auch sein „Gehalt”. Da gibt es noch ein paar Dinge zu berücksichtigen.

Ob du in dieser Konstellation tragbar bist, oder nicht kann und muss allein dein Chef entscheiden, nur er weiß auch wie hoch z.B. dein Anteil vom Umsatz ist und wieviel Umsatz im Jahr gemacht wird und mit welchem Deckungsbeitrag usw.....
everybodys darling is everybodys hausdepp (FJS)

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 17:36

@Nightrider

Da ich auch weiß, dass es nicht immer von 10.000 € Umsatz gibt, gehe ich von einem Jahresumsatz von 100.000 € aus.

Da sollen keine 30.000 € für den angestellten Taxler drin sein, bei dem der Umsatz gepasst hat?

Ich habe die Tagschichten gehabt, und er die Nachtschichten. Das was ich Mo bis Do mehr hatte, als er, hat er Fr u. Samstag Nacht wieder rein geholt.

Er ist die Feiertage und Wochenenden durchgefahren. Ich von Mo bis Fr ohne Weihnachten, ohne Sa und So. Mein Umsatz lag (bei 19 geleisteten Arbeitstagen) bei 4000 €, seiner bei 6.000.

Benutzeravatar
nightrider
Vielschreiber
Beiträge: 2052
Registriert: 31.01.2008, 03:37
Wohnort: IN

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von nightrider » 02.01.2015, 17:52

@Haschmich
geh mal lieber von deinen 4000 Umsatz aus, damit kann man nicht 2500 als Bruttogehalt zahlen das sind nämlich schon ca 3350,- tatsächliche Lohnkosten der Rest geht locker für Betriebskosten drauf, eher deutlich mehr.

Wenn dein Chef dann auch noch mehr einbringt, warum sollte er mit dem was er verdient einen Fahrer noch subventionieren?

Merke, wenn sich ein Mitarbeiter, egal in welcher Branche nicht selbst trägt und noch einen gewissen Gewinn / Ertrag erwirtschaftet, dann brauch ich Keinen, dann lass ich die Karre lieber stehen und verdiene immer noch mehr als wenn ich den Fahrer selbst erst reinfahren muss damit ich ihn mir leisten kann.
everybodys darling is everybodys hausdepp (FJS)

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 17:59

@Nightrider

Bei den 2500 € waren seine Sozialbeiträge, Benzin usw. schon inbegriffen

Ich wollte 1473 € Brutto im Monat für eine 40 Stunden-Woche.
Zuletzt geändert von Haschmich am 02.01.2015, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
nightrider
Vielschreiber
Beiträge: 2052
Registriert: 31.01.2008, 03:37
Wohnort: IN

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von nightrider » 02.01.2015, 18:07

@Haschmich,

aha, da kommen wir der Sache schon näher. ;-)

Trotzdem muss ich zumindest für mich sagen auch bei dann rund 1960,- gesamt einschl. Nebenkosten bei Umsatz 4000 wäre mir das ein zu schlechtes Verhältnis, da kommt nix rum. Das ist gerade noch eine schwarze 0 und Lohnfortzahlung im Urlaub, oder bei Krankheit noch gar nicht berücksichtigt.

Nein da fahre ich lieber alleine, dann muss ich auf Keinen Rücksicht nehmen, kann fahren wann und wie ich will und mir bleibt als Alleinfahrer unterm Strich mindestens das Selbe wie mit einem Fahrer, eher deutlich mehr, denn nach wie vor gilt, Umsatz ist kein Gewinn.
everybodys darling is everybodys hausdepp (FJS)

Benutzeravatar
Txai
Vielschreiber
Beiträge: 273
Registriert: 01.12.2013, 11:00
Wohnort: Hamburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Txai » 02.01.2015, 18:10

Haschmich hat geschrieben:Ich wollte 1473 € Brutto im Monat für eine 40 Stunden-Woche.
Was auf den Euro genau dem ML entspräche.

"Aber die andere Seite — sehr dunkel sie ist ..."
"Entweder du isst jetzt deinen Toast, Yoda, oder es knallt!"

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 18:20

nightrider hat geschrieben:@Haschmich,

aha, da kommen wir der Sache schon näher. ;-)

Trotzdem muss ich zumindest für mich sagen auch bei dann rund 1960,- gesamt einschl. Nebenkosten bei Umsatz 4000 wäre mir das ein zu schlechtes Verhältnis, da kommt nix rum. Das ist gerade noch eine schwarze 0 und Lohnfortzahlung im Urlaub, oder bei Krankheit noch gar nicht berücksichtigt.
Dann dürfte es jetzt kaum noch Unternehmer geben. Vor allem die MWU, die gleich zwei Vollzeitfahrer brauchen und mindestens einen, wenn nicht zwei Minijobber brauchen, wenn das Taxi laufen soll, machen dann nur noch Verluste.

Benutzeravatar
mario
Vielschreiber
Beiträge: 356
Registriert: 08.06.2012, 10:37
Wohnort: Hamburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von mario » 02.01.2015, 18:23

@Haschmich
Dein Chef hat leider alles richtig gemacht.
Klagen bringt in deinem Fall nix, es sei du gehst zu Fr.Nahles und beklagst dich da.

@ Txai,
Diese Finanzierungslücke kann man auch ganz leicht durch Kostenreduzierung schließen in dem man statt teuren Daimler (will ja jeder unbedingt haben, wieso?) dem Fahrer einen Touran oder einen Dacia gibt. Da muss sich der Fahrer entscheiden entweder ML oder Nix.
Zuletzt geändert von mario am 02.01.2015, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
Für meine Grammatik und Interpunktionsfehler übernehme ich keine Haftung

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 18:28

mario hat geschrieben:@Haschmich
Dein Chef hat leider alles richtig gemacht.
Klagen bringt in deinem Fall nix, es sei du gehst zu Fr.Nahles und beklagst dich da.
Fragt sich nur, was die Chefs dann machen, wenn sie die ersten Strafen zahlen müssen, weil sie nach wie vor meinen, ihre Arbeitnehmer unter ML beschäftigen zu können und die Arbeitnehmer dazu anhalten, ihre Arbeitszeiten falsch zu dokumentieren, damit dem Gesetz genüge getan wird.

Benutzeravatar
mario
Vielschreiber
Beiträge: 356
Registriert: 08.06.2012, 10:37
Wohnort: Hamburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von mario » 02.01.2015, 18:34

So wie es aussieht will dein Chef keine Strafe bezahlen, deswegen musste er dich gehen lassen. Ohne ML hätte er dich ehe behalten.
Er konnte dich nicht unter ML beschäftigen und er wollte dich nicht dazu anhalten,deine Arbeitszeiten falsch zu dokumentieren.
Damit wird eben dem Gesetz genüge getan.
Leider,leider. Es tut mir auch leid für dich.
Zuletzt geändert von mario am 02.01.2015, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Für meine Grammatik und Interpunktionsfehler übernehme ich keine Haftung

Benutzeravatar
Txai
Vielschreiber
Beiträge: 273
Registriert: 01.12.2013, 11:00
Wohnort: Hamburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Txai » 02.01.2015, 18:34

mario hat geschrieben:[...] Kostenreduzierung [...] einen Touran oder einen Dacia [...]
Prinzipiell richtig. Kostenreduzierung kann
sicherlich mithelfen.



Übrigens, damit wir nicht vergessen, was wir erreichen wollen ... :mrgreen:

"1470 € brutto dank Mindestlohn: Neureiche Friseurin weiß gar nicht, wohin mit all dem Geld"

"Aber die andere Seite — sehr dunkel sie ist ..."
"Entweder du isst jetzt deinen Toast, Yoda, oder es knallt!"

Haschmich
Vielschreiber
Beiträge: 286
Registriert: 03.07.2014, 20:58
Wohnort: Augsburg

Re: Wie behalte ich trotz Mindestlohn meinen Job....

Beitrag von Haschmich » 02.01.2015, 18:37

mario hat geschrieben: Damit wird eben dem Gesetz genüge getan.
Stimmt. Und momentan profitieren die Chefs davon, die nach wie vor unterm Mindestlohn zahlen.

Schließlich schnappt ihnen einer, der Mindestlohn will, keine Aufträge weg.

Fragt sich nur, wie lange das gut geht und das Gesetz bei diesen Chefs mit voller Härte zuschlägt.

Antworten