[Datenfunk] Die Finanzierungsmodelle

Beitragvon McEnke » 03.10.2009, 18:14

KehrenTAXI hat geschrieben:Wenn's dem Techniker zu hoch ist, dann enfach mal die Finger von den Tasten lassen. Das ist noch nicht mal Satire oder Ironie, das ist Unfug. :roll:

Aber so sind 'se nun mal die Dienstleister, nur halb hinhören und schon mal lospoltern ...


Und was gab es da an meiner Ausführung weiter oben zu kritisieren?
Du selbst hast von "Eigentum" nach einer gewissen Zeit gesprochen. Dass sich das auch auf die Zentrale bezieht, hättest Du anfangs sagen können. Für mich sah es aus, als wäre nur über Hardware gesprochen worden.

Und der Normalfall wird sich bei 4.000,- € einpegeln + xx,- mtl.?
Zwei XX vor dem Komma werden da nie reichen.

Beklagt euch nicht, wenn in den nächsten 6 Monaten eine neue Zentrale aufersteht, die bezahlbar ist. Und dann steht ihr vor der Entscheidung, den Wucherkram Zähne knirschend über die Laufzeit zu bezahlen und zu sehen, wie andere mit einem Lächeln und neuer Rufnummer auf der Wagentür vorbei fahren. Hatten wir alles schon mal......
BildWir machen Software, etwas Taxi, etwas eigene Meinung und etwas mehr...
Benutzeravatar
McEnke
User
 
Beiträge: 193
Registriert: 11.02.2006
Wohnort: 76597 Loffenau

Beitragvon KehrenTAXI » 03.10.2009, 20:37

Also, ich nehme an Du meinst diese xx:

65,00 = bei Miete (Kein Eigentum), danach weitere Zahlungen = 3.900,- € + xx,- monatl. €

Das sind die folgenden monatl. Mietzahlungen. Selbstverständlich bleiben die 2-stellig.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

die Zukunft??

Beitragvon Willi » 04.10.2009, 00:11

Wie auch immer die Finanzierung aussehen mag...??!!

Als angestelltem, lohnabhängigem Fahrer ist ausschließlich die einwandfreie Funktion interessant!!

Bei der letzten Umstellung auf das derzeitige System hat man uns auch das Blaue vom Himmel versprochen - das war alles Blödsinn !!!

Nun gehen wir also wieder in eine ungewisse Zukunft...

Ich prophezeie Euch heute schon, dass wir uns in naher Zukunft, hier an dieser Stelle, über Probleme austauschen, die wir jetzt noch gar nicht kennen.

Stefan Kehren - mal ganz im Ernst - ein 1000% sichere System des halbautomatischen Datenfunks, welches in Düsseldorf tadellos funktionierte - würde dieses nicht heutzutage super zuverlässig den anfallenden Auftragseingang bewältigen ??!!

Rhein-Taxi beweist es jeden Tag: das einzige Potenzial, an dem sich sparen lässt, sind nur noch die Löhne der angestellten Fahrer !!

Warum will die TFZ partout Geld zum Fenster hinaus werfen...???

Ich mag es ungern sagen - aber die einzige logische Erklärung, ist die Vermutung meines ehrenwerten Kollegen Wolfgang S.:

irgendjemand in D´dorf hält ordentlich die Hand auf... oder??!!

Übrigens: vor dem "Gespenst" der vermeintlich kleinen Rhein-Taxi Zentrale brauchen wir TFZ´ler immer weniger Angst und Respekt zu haben.
Die stolpern zunehmend über ihre eigenen Füße:

auffallend oft bekomme ich Kunden ins Auto, die sich wieder der TFZ zuwenden. Schnelle Bedienung von erfahrenen, ortskundigen "alten Hasen" ist oft die Erklärung!!

Alfred Piegdon wird es mir verzeihen - aber fehlende Ortskenntnis oder Probleme mit Kunden waren es ja nicht, die mich in Ungnade fallen ließen !!

Heute bin ich froh ein TFZ´ler zu sein - stressfreie Arbeit bei gutem Auskommen - was will man mehr??

Wenn jetzt noch ein Vermittlungssystem zum Einsatz kommt, welches "funzt" - Halleluja - ich bin dabei...


Freundlichst, Euer Willi767
Wer später bremst ist länger schnell!!
Willi
User
 
Beiträge: 212
Registriert: 22.04.2004
Wohnort: Duesseldorf

Beitragvon KehrenTAXI » 04.10.2009, 11:15

Lieber Willi,

das es funktionieren wird, kann niemand garantieren. Aber, es gibt 10 x mehr Gründe zuversichtlich zu sein.

Warum halbgeschlossen, vollgeschlossen oder offen nicht mehr möglich ist, sollte jetzt eigentlich bekannt sein. Darum gehe ich darauf auch nicht mehr ein.

Rhein Taxi steht doch vor dem gleichen Problem. Deren Geräte lassen sich nur bedingt aufrüsten.

Eigentlich stehen doch alle Taxizentralen, die hier midleidsvoll lästern vor diesem Problem.

Die Kollegen möchten sich doch bitte mal darüber erfreuen, dass es überhaupt auf Fahrerebene weltweite Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches gibt. Diese Zentralen und Kollegen schöpfen hier einiges ab.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Taxi Georg » 04.10.2009, 13:47

Wann fängt denn der Einbau denn an?
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8423
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Beitragvon am » 04.10.2009, 16:41

KehrenTAXI hat geschrieben:......
Die Kollegen möchten sich doch bitte mal darüber erfreuen, dass es überhaupt auf Fahrerebene weltweite Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches gibt. Diese Zentralen und Kollegen schöpfen hier einiges ab.


Hat sich auch keiner beschwert. Läuft hier doch recht gesittet ab, im Gegensatz zu anderen Themen.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12642
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon genosse » 05.10.2009, 08:14

Hallo zusammen
soviel ich weiß werden ab januar 2010 die ersten geräte eingebaut
über die finanzierung wird in der nächsten GV entschieden,ich halte
das mieten auch wenn die geräte eigentum der TFZ bleiben für sinnvoller,denn wenn ich heute mit zum beispiel ein 5 jahre altes handy
(neupreis 650 euro) zur reparatur bringen will,wird dir gesagt kaufen sie
sich ein neues das währe billiger.die geräte werden bei einen defekt
ausgetauscht und dann aber nicht repariert sondern nach london gebracht
wenn ich hier wieder lese da hätten wieder ein parr leute die hand aufgehalten,frag ich mich immer wie das funtionieren soll.wir sind über pfingsten zu dds und fms gebeten worden zur ersten begutachtung der
geräte,dann hätten zwei firmen geld zahlen müssen ich glaube nicht
das sowas funktioniert.

genosse
genosse
User
 
Beiträge: 23
Registriert: 22.02.2007
Wohnort: düsseldorf

Beitragvon KehrenTAXI » 05.10.2009, 22:51

Genosse,


auch wenn Dein Gerät nach 5 Jahren einen Totalausfall haben sollte, was absolut unwahrscheinlich, bzw. geradezu absurd ist, ist doch das Gerät, welches nun defekt ist, trotzdem billiger gewesen, als wenn Du es geliehen hättest. :roll: :? :shock:

Wo ist denn da die Sinngebung in Deiner Überlegung?

Im Übrigen müßte die darauf folgende Gerätegeneration preiswerter werden, da die Zentralenausstattungskosten dann ja eigentlich nicht mehr auf die Fahrzeuggeräte aufgeschlagen werden können.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Schwatzbacke » 06.10.2009, 10:59

KehrenTAXI hat geschrieben:
Also, die monatlichen Gesamt-Kosten beinhalten

    das Gerät,
    2 Sim-Karten,
    das Sorglos-Paket und
    evtl. anfallende Zinsen.

Alles unter der Voraussetzung, dass ich es richtig verstanden habe.



Ich denke nicht, daß in den Gesamtkosten die monatlichen Gebühren für die SIM Karten enthalten sind.

Diese belaufen sich je nach Vertrag auf 5 bis 10 Euro monatlich pro Karte, ergibt 10 bis 20 € monatlich bei zwei Karten.

Auf 5 Jahre also 600 bis 1200 € für die Kommunikationsprovider pro Fahrzeug.

Nicht eingerechnet sind wahrscheinlech auch nicht die örtlichen Kosten für fachkundiges Personal und den Betrieb des Internets und die der Kommunikationsrechner. Bei 7x24 (ständige Verfügbarkeit) Betriebszeit ist das ein erheblicher Faktor in der Kalkulation.

Sind diese Faktoren in der Kalkulation ausgewiesen?
Schwatzbacke
User
 
Beiträge: 233
Registriert: 03.03.2008
Wohnort: Belgien

Beitragvon KehrenTAXI » 06.10.2009, 20:15

Das ist ja schön, dass Du mir jetzt meine Rechnung erklärst ...

Es geht hier auch nicht um irgendwelche Nebenkosten, die irgenwann auf uns zu kommen könnten. Es geht hier nur um die Gerätefinanzierung.

Es ist so, wie ich das hier veröffentliche.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Besser-Wisser » 06.10.2009, 22:14

Ich finde es wirklich beachtlich was hier diskutiert wird.

Ihr diskutiert über einen Service - nämlich die Funkfahrten - die euch kein Mensch vergütet. Ihr fahrt diese Bestellungsfahrten für lau. Sie haben den gleichen Grundpreis wie Winkemännchen oder Platzfahrten.

Da lohnt sich doch die Investition...... Leider ist sie noch zu billig bis die
Unternehmerschaft in der Hauptversammlung was vernünftiges entscheidet. Nämlich Funkreduzierung anstatt mit billigem unausgereiftem Zeug die Kosten in die Höhe zu treiben. Auch die Frage bzgl. Genossenschaft und Zentrale wäre dann schlanker - wenn Funkfahrten reduziert wären - keine Vermittlung keine Kosten -.

In anderen Metropolen (z.B. New York, London, Paris) gibt's gar keine Funkfahrten mit Abholung und Koffer einladen und Tür aufhalten und Service Fahrzeuge und diesem ganzen Müll. Es sei denn jemand zahlt dafür ( und nicht bei 5,50 machen Sie sechs und du hast 20 Koffer geladen und die Adresse in der abgesperrten Zone gesucht und nen Spaziergang von 5 Min. gemacht).

Die Altstadt, der Airport, der Bahnhof brauchen keine Vermittlung. Aber die verwöhnten Fahrgäste brauchen das Taxi vor der Tür und alles ist selbstverständlich.
Es ist doch ein Irrglaube das wir Kundschaft aquirieren können..... es gibt einen Stamm an Kundschaft die fährt weil sie es muss und will. Es gibt doch auch kein schnelleres und bequemeres Beförderungsmittel.


Ein wenig mehr Selbstvertrauen würde uns allen guttun
Besser-Wisser
User
 
Beiträge: 67
Registriert: 01.10.2008
Wohnort: Meerbusch

Beitragvon q » 06.10.2009, 22:46

Ich träume auch von einer funklosen Taxi-Welt. Aber wenn die Taxi- und Mietwagenkonkurrenz moderne Techniken einsetzt, muss man wohl oder übel mitziehen

London


Auf -> Spiegel Online gabs vor einigen Wochen einen kurzen Bericht über die Probleme der (funklosen) schwarzen London-Taxis angesichts der mit modernen Buchungssystemen ausgerüsteten Mini-Cabs (Mietwagen)
q
 

Beitragvon KehrenTAXI » 06.10.2009, 23:28

" ... In anderen Metropolen (z.B. New York, London, Paris) gibt's gar keine Funkfahrten mit Abholung und Koffer einladen und Tür aufhalten und Service Fahrzeuge und diesem ganzen Müll ... "

Das ist völliger Unfug. Auch in New York übernehmen Funkwagen tausende von Fahrten täglich, wegen des schlechten Service der z. B. Yellow Cab's. Von London kannst Du es ja anschaulich nachlesen und in Paris fährt man z. B. DDS.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Besser-Wisser » 08.10.2009, 12:22

Stefan,

sicher ist meine Beschreibung provokativ, aber ....

Ich sprach von Taxen und nicht von Mietwagen. Schau auf den Flughafen,
da fahren auch bei uns dutzende von Mietwagen vor.

In NY fahren die Mietwagen nur die guten Touren ab 50,-- $. In London kriegst Du ganz schwierig ein Taxi und ab Mitternacht garnicht mehr.
In Paris gibts etliche Einzelunternehmer ohne Funk.

Rechne doch mal die Kosten der benötigten Elektronik plus Genossenschaftsbeitrag durch die Fahrten per Funk im Monat/Jahr.
Da wirst Du feststellen, dass eine 5,50'iger ein Zusatzgeschäft ist.
Besser-Wisser
User
 
Beiträge: 67
Registriert: 01.10.2008
Wohnort: Meerbusch

Beitragvon KehrenTAXI » 08.10.2009, 18:23

Ich denke, dass Du da nicht richtig informiert bist. In London, Paris und NY fahren Taxis mit Funk, sowie Taxis ohne Funk. Es fahren dort auch Mietwagen. Die Taxis mit Funk fahren wirtschaftlicher.

Es ist auch keineswegs so, dass man in den genannten Städten abends und nachts keine Taxis bekommt. Das kann zwar zu bestimmten Zeiten mal schwieriger werden, ist aber bei weiten nicht so, wie es in Filmen schon mal dargestellt wird. Das heißt, es ist dort genau so wie hier auch.

Wenn an unserem Hauptbahnhof zu Veranstaltungszeiten innerhalb von 20 Minuten 4 IC/EC/ICE eintreffen, ist der größte Bereitstellungsraum (ca. 45 Wagen) nach 5 Minuten ausverkauft. Dann warten die Fahrgäste. Das ist weltweit so.

Wer meint, dass das Fahren ohne Funk wirtschaftlicher ist, kann diesen sofort abschalten - Bitte gerne!

Bei einem Fahrertraining berichtete mir ein Unternehmer, dass in Meerbusch die Teilnehmer ca. 450,00 €/Monat bezahlen müßten. Auf meinen verdutzen Blick hin sprachen dann Unternehmer aus Krefeld und Duisburg von ähnlichen Zahlen.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 08.10.2009, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon am » 08.10.2009, 19:12

Was meinst Du mit Teilnehmer? Ich hoffe doch, angeschlossene Unternehmer.

Bei uns liegt der Monatsbeitrag für Gesellschafter noch deutlich unter diesem Betrag. Der für die Gestattungsnehmer liegt etwas oberhalb des Gesellschafterbeitrags.

Bei den Lübecker Mietwagenzentralen sollen die Beiträge bei um die 600 € liegen. Beträge, die man aus Hamburg und Kiel auch hört.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12642
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon KehrenTAXI » 08.10.2009, 19:18

Ja, angeschlossene Unternehmer.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Grossraum » 09.10.2009, 20:04

Nabend zusammen,

kann mir mal bitte jemand kompetente Auskunft geben wie lange diese SIM-Karten halten ????
Da kursieren ja die wildesten Gerüchte.
Ein Kollege sagte mir, dass das abhängig davon ist wie oft man das Navi benutzt.
Ein anderer sagte mir, dass es von den Funk-Aufträgen abhängig ist.
Der nächste wollte wissen, dass die SIM-Karten nur ca. 2 Wochen halten.
Wortlaut: Wo du buchen, da abbuchen. Besser gehe Fughafe, da nix buchen musse. Karte halte länger.

Erbitte mal eine sachliche Auskunft.
Bin nämlich nicht bereit Geld mitzubringen !
Nicht dass es plötzlich heißt : Ihr Guthaben, bzw. diese Karte ist leer.
Bitte aufladen.

Schönen Abend und schönes Wochenende
Gruß
Wolfgang
Grossraum
Vielschreiber
 
Beiträge: 858
Registriert: 10.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon KehrenTAXI » 09.10.2009, 20:38

Die Kollegen meinen sicherlich die Sim-Karten, die man z. B. in Surfsticks bei ALDI oder LIDL kaufen kann. Diese dienen zum mobilen surfen im Internet. Diese können über Guthaben aufgeladen werden oder es gilt eine Art Festvertrag mit automatischer Aufladung. Also, genau wie bei Prepaidkarten in Handys. Theoretisch kann der Taxiunternehmer so auch am Datenfunk teilnehmen.

Standard ist aber die Festvertragsregelung. Dabei schließt der Unternehmer sich einem bereits ausgehandelten rabattierten Rahmenvertrag an. Man braucht sich dann um nichts mehr zu kümmern. Die Fahrer schon gar nicht.

Vorzugsweise schließt man bei den größten, sichersten und abdeckungsreichsten Netzanbietern den Vertrag ab. Das wären hier T-Mobile und Vodafone. Man kann eine oder zwei Sim-Karten verbauen. Die zweite Sim-Karte dient jeweils als Rückfallebene bei Ausfällen eines Anbieters. Die preiswertere Variante ist nur eine Sim-Karte zu verwenden, dann fehlt natürlich die Rückfallebene.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 10.10.2009, 01:43, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 09.10.2009, 20:43

...und die SIM-Karten halten genauso lange wie in jedem Handy.
Meine ist nun 12 Jahre alt und funktioniert immer noch ohne Einschränkungen.
Das hat nun absolut nichts mit der Nutzungshäufigkeit zu tun.
Glaub doch bitte nicht alles was am Posten erzählt wird Wolfgang.
Die Karten sind nicht von Delphi wie die Injektoren im neuen 212er :twisted:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6828
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Funk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast