[BER] Airport / Flughafen

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 30.09.2020, 17:59

Taxitarif am Flughafen BER wird ein kleines Glücksspiel für Einsteiger

Bild

Das Berliner Taxigewerbe ist am Rotieren.
Die Vereinbarung zwischen der Berliner Verkehrsverwaltung und dem Landratsamt des LDS hat viele Unklarheiten aufgeworfen.
Eine von ihnen besteht in den unterschiedlichen Tarifen der Taxis aus beiden Gebieten.

:arrow: weiterlesen
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 30.09.2020, 19:20

Taxitarif am Flughafen BER wird ein kleines Glücksspiel für Einsteiger

Bild
[Symbolbild: © G. Horafas | Taxiforum.de]

Das Berliner Taxigewerbe ist am Rotieren.
Die Vereinbarung zwischen der Berliner Verkehrsverwaltung und dem Landratsamt des LDS hat viele Unklarheiten aufgeworfen.
Eine von ihnen besteht in den unterschiedlichen Tarifen der Taxis aus beiden Gebieten.

:arrow: weiterlesen
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 06.10.2020, 22:53

Terminsache! Interessenbekundungsverfahren für Berliner Taxen am Flughafen BER

Wichtiger Termin für Berliner Taxi-Unternehmer,
die sich um eine der wenigen Laderechte am Flughafen bewerben wollen! 12.10.2020 24.00 Uhr.

:arrow: weiterlesen
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2506
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von sivas » 07.10.2020, 05:25

Land Berlin hat geschrieben:Das Land Berlin und der Landkreis Dahme-Spreewald haben auf der Grundlage des § 47 Abs. 2 und 3 sowie des § 51 Abs. 1 und 4 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) sowie der §§ 4 und 6 der Verordnung über die zuständigen Behörden und über die Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen nach dem Personenbeförderungsgesetz (PBefGZV) des Landes Brandenburg und § 20 Abs. 2 des Allgemeinen Zuständigkeitsgesetzes des Landes Berlin (AZG) i.V.m. Nr. 11 Buchstabe d) und Nr. 33 Absatz 9 der Anlage zu § 2 Abs. 4 Satz 1 des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetzes des Landes Berlin (ASOG) im Interesse einer gesicherten Fahrgastbeförderung am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) durch Taxen unter Berücksichtigung der Gegenseitigkeit eine Vereinbarung geschlossen. Kernpunkt dieser Vereinbarung ist die paritätische Bedienung des BER durch Taxen aus dem Land Berlin und dem Landkreis Dahme-Spreewald.
4. Bei Abfahrt vom BER umfasst der Pflichtfahrbereich Fahrten zu jedem Fahrziel innerhalb des Landes Berlin und auch zu jedem Fahrziel in folgenden 30 Ämtern, Städten und Gemeinden: Stadt Potsdam, Gemeinde Nuthetal, Gemeinde Kleinmachnow, Gemeinde Stahnsdorf, Stadt Teltow, Gemeinde Großbeeren, Stadt Ludwigsfelde, Stadt Trebbin, Gemeinde Blankenfelde-Mahlow, Gemeinde Rangsdorf, Stadt Zossen, Gemeinde Am Mellensee, Gemeinde Schönefeld, Stadt Mittenwalde, Stadt Teupitz, Gemeinden Groß Köris und Schwerin Amt Schenkenländchen, Gemeinde Eichenwalde, Gemeinde Schulzendorf, Gemeinde Zeuthen, Gemeinde Wildau, Stadt Königs Wusterhausen, Gemeinde Bestensee, Gemeinde Heidesee, Amt Spreenhagen mit den Gemeinden Spreenhagen, Gosen-Neu Zittau und Rauen, Gemeinde Grünheide (Mark), Stadt Erkner, Gemeinde Woltersdorf, Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin, Gemeinde Schöneiche bei Berlin, Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf, Gemeinde Petershagen-Eggersdorf
Müssen diese 30 Ämter, Städte und Gemeinden nicht auch diese Vereinbarung mit unterzeichnen ? betrifft sie doch Ihren Zuständigkeitsbereich :evil:
Warum wird es einer Potsdamer Taxe verwehrt am BER einzuladen, wo Potsdam doch zum Pflichtfahrbereich der am BER einladenden Taxen gehört ?

Die Fahrerlaubnis-Verordnung bestimmt:
"Wird ein Taxiführer in einem anderen Gebiet tätig als in demjenigen, für das er die erforderlichen Ortskenntnisse nachgewiesen hat, muss er diese Kenntnisse für das andere Gebiet nachweisen."
Da hat der BER-Ladeberechtigte bis Ende des Monats noch ganz schön was zu büffeln :lol:

So schön wie PBefG, PBefGZV, AZG und ASOG auch geschrieben sind, in keinem dieser Gesetze oder Verordnungen finde ich die Berechtigung einen Pflichtfahrbereich zu definieren, der über den jeweiligen Zuständigkeitbereich der normgebenden Stelle hinausgeht ! ... oder habe ich etwas überlesen ?
Zuletzt geändert von sivas am 07.10.2020, 05:54, insgesamt 1-mal geändert.
Täter ...

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 07.10.2020, 09:43

Vielleicht wird die OKP abgeschafft! Könnte doch sein!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2506
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von sivas » 07.10.2020, 10:34

Wird so kommen.

Sonst finden die Mehrwagenunternehmer doch keine Fahrer mehr (die sie eh nicht bezahlen können :lol: ).
Täter ...

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 354
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

(Schikanöses) Interessenbekundungsverfahren BER

Beitrag von miamivice » 07.10.2020, 15:08

Anstatt den Unrechtszustand in SXF in Form von Ummelderei und Ausschluß Berliner Taxifahrer umgehend zu beenden, wird der Unrechtszustand intensiviert/perfektioniert/systematisiert:
Interessenbekundungsverfahren für Taxen mit Ladeberechtigung am Flughafen BER
Kernpunkt dieser Vereinbarung ist die paritätische Bedienung des BER durch Taxen aus dem Land Berlin und dem Landkreis Dahme-Spreewald.
Mit Eröffnung des BER am 31.10.2020 (derzeit bekannter Termin) können zunächst 300 Berliner Taxen eine Ladeberechtigung am BER erhalten. Diese Zahl kann entsprechend der Entwicklung der Fluggastzahlen bis auf maximal 550 Berliner Taxen erhöht werden. Die Auswahl der Taxen, die eine Ladeberechtigung am BER erhalten, erfolgt durch das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten.
1. Alle Berliner Taxiunternehmen mit gültiger Genehmigung können für jedes konzessionierte Taxi bis spätestens 12.10.2020, 24:00 Uhr (Ausschlussfrist) eine Bewerbung abgeben.
2. Barrierefreie Taxen (Inklusions-Taxen) werden im Auswahlverfahren bis zu einer Obergrenze von 30 Fahrzeugen bevorzugt berücksichtigt.
3. Alle Fahrer von Berliner Taxen mit Laderecht am BER müssen, sofern sie nicht eine Ortskundeprüfung für den Landkreis Dahme-Spreewald abgelegt haben, bei der zuständigen Behörde im Landkreis Dahme-Spreewald eine Ergänzung der Berliner Ortskundeprüfung abgelegt haben, die sich auf Zielfahrten in die Gebiete erstreckt, die bei Abfahrt am BER als Pflichtfahrbereich festgelegt sind (siehe 4.).

Mit der Bewerbung verpflichtet sich der Unternehmer zur Beachtung dieser Voraussetzung. Die Nichtbeachtung führt zum Widerruf der Ladeberechtigung am BER.
4. Bei Abfahrt vom BER umfasst der Pflichtfahrbereich Fahrten zu jedem Fahrziel innerhalb des Landes Berlin und auch zu jedem Fahrziel in folgenden 30 Ämtern, Städten und Gemeinden: Stadt Potsdam, Gemeinde Nuthetal, Gemeinde Kleinmachnow, Gemeinde Stahnsdorf, Stadt Teltow, Gemeinde Großbeeren, Stadt Ludwigsfelde, Stadt Trebbin, Gemeinde Blankenfelde-Mahlow, Gemeinde Rangsdorf, Stadt Zossen, Gemeinde Am Mellensee, Gemeinde Schönefeld, Stadt Mittenwalde, Stadt Teupitz, Gemeinden Groß Köris und Schwerin Amt Schenkenländchen, Gemeinde Eichenwalde, Gemeinde Schulzendorf, Gemeinde Zeuthen, Gemeinde Wildau, Stadt Königs Wusterhausen, Gemeinde Bestensee, Gemeinde Heidesee, Amt Spreenhagen mit den Gemeinden Spreenhagen, Gosen-Neu Zittau und Rauen, Gemeinde Grünheide (Mark), Stadt Erkner, Gemeinde Woltersdorf, Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin, Gemeinde Schöneiche bei Berlin, Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf, Gemeinde Petershagen-Eggersdorf
5. Die für eine Ladeberechtigung am BER ausgewählten Taxen erhalten vom LABO eine Plakette, die fest an der Heckscheibe unmittelbar neben oder über der Ordnungsnummer anzubringen ist. Nur Taxen mit dieser Plakette werden für eine Einfahrt zum Bereitstellungsplatz am BER zugelassen.
6. Die Gültigkeit der Plakette ist auf ein Jahr begrenzt. Nach Ablauf der Gültigkeit ist eine erneute Bewerbung erforderlich.
7. Liegen Bewerbungen für mehr als 300 bzw. 550 Taxen vor, erfolgt die Auswahl zunächst nach dem unter 2. genannten sachlichen Kriterium, im Übrigen im Rahmen eines Auslosungsverfahrens.
8. Im Rahmen der Auswahl bzw. Auslosung wird zusätzlich zu den zunächst benötigten 300 Taxen eine Nachrückerliste erstellt, die bis zu 300 weitere Taxen umfasst. Bei Wegfall einer ladeberechtigten Taxe (außer im Falle des Fahrzeugtausches) erhält die nächste auf dieser Liste befindliche Taxe die Ladeberechtigung. Diese wird jedoch nur für die Restlaufzeit der ursprünglichen Gültigkeitsdauer, also bis zum Ablauf der Jahresfrist, erteilt.
Spätestens am 19.10.2020 erfolgt die Veröffentlichung einer Liste der ausgewählten Bewerber unter Angabe der Konzessionsnummer der jeweiligen Taxe. Konzessionsnummern, die dort nicht aufgeführt sind, konnten nicht berücksichtigt werden. Eine gesonderte Mitteilung an die einzelnen nicht berücksichtigten Bewerber wird nicht erfolgen.
Die Plaketten werden in der Zeit vom 19. bis 23.10.2020 an die ausgewählten Bewerber versandt.
Es erscheint als die Apokalypse des Rechts. Wäre das gesamte Deutschland in dieser Weise verrechtet, bliebe nur noch die Auswanderung.
Zuletzt geändert von miamivice am 07.10.2020, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 07.10.2020, 16:58

Ich finde die OKP eh für unnötig!
Warum, habe ich hier im Forum oft genug begründet!
Einfach mal suchen!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2506
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von sivas » 08.10.2020, 08:32

Folgendes habe ich gerade in Jörns Forum geschrieben (ja, das gibt es noch):

Zum Laderecht von B-/ LDS-Taxen am BER habe ich folgende Ansicht:

Die Stadt Berlin und der Landkreis Dahme-Spreewald legen ihre Tarifgebiete (die ihren gesamten, jeweiligen Zuständigkeitsbereich umfassen) zusammen und bestimmen dafür einheitliche Beförderungsentgelte und -bedingungen. Damit wird die davon betroffene Fläche zum Pflichtfahrgebiet für alle in ihr zugelassenen Taxen was auch zur Folge hat, dass sie sich an allen ausgewiesenen Halteplätzen bereithalten und Fahrgäste einladen dürfen, Letzteres sogar überall müssen, wenn sie denn frei sind. Klar, dass die Fahrer auch im Besitz der Ortskunde für das gesamte Gebiet sind. Eine Regelung im Zusammenlegungsvertrag bestimmt, wie mit Alt-Taxlern diesbezüglich zu verfahren ist.

Der Halteplatz am BER ist ein Sonderfall.

Dort darf sich nur bereitstellen, wer das Recht dazu erhalten hat, damit nicht Tausende von Taxen dort Schlange stehen und damit die Fahrpreise in ganz Berlin unnötig verteuern. Das Laderecht erhält zum Einen der Taxiunternehmer für seine Taxe (ULR=Unternehmer-Laderecht), zum Anderen der Fahrer dadurch, dass er die erfolgreiche Teilnahme an der neuen OKP nachweist (FLR=Fahrer-Laderecht).

Das ULR wird durch ein Losverfahren vergeben, an dem ALLE B-/ LDS- Unternehmer gleichberechtigt teilnehmen dürfen. Das ULR ist von der Menge her gedeckelt und darf nicht übertragen werden, wie es auch zeitlich begrenzt ist. Die festzusetzende Gebühr, die für dieses Recht zu entrichten ist, trägt der, den Zuschlag erhaltene Unternehmer, sie kann bei etwa 5.000 € pro Jahr liegen und ist im Voraus zu bezahlen.

Da die Tarifpflicht mit Überfahren der Tarifgrenze endet (zwischen B und LDS gibt es sie nicht mehr) existiert bei einer Fahrt nach Potsdam keine Preisvorschrift > der Fahrpreis dorthin darf frei vereinbart werden !

Um mit Mietwagen auch bei Fahrten vom BER nach Berlin in Konkurrenz treten zu können, endet die Tarifpflicht mit Durchfahren des 8. Kilometers (was auch bei Fahrten innerhalb Berlins gelten sollte). Das Taxameter zählt dann trotzdem weiter, weil durch eine (stillschweigende) Vereinbarung zwischen Fahrer und Fahrgast (mit Platznehmen in einer Taxe) dies so für diese Fahrt vereinbart wurde. Es kann aber bei einer Fahrt, die diese Grenze überschreitet, von vorne herein ein auszuhandelnder Pauschalpreis vereinbart werden, der dann aber auch mit dem höheren MwSt-Satz zu beaufschlagen ist.

Uber (oder auch FreeNow) wird am BER eine Geschäftstelle einrichten, die dann Betriebssitz aller, den BER bedienenden Mietwagen ist. Es kann Uber nicht verboten werden, am BER Bestellfahrten auszuführen. Die Flughafengesellschaft kann eher (gerichtlich) dazu verpflichtet werden, die dafür erforderliche Einstiegsfläche bereitzustellen ! die natürlich auch bestellte Taxen nutzen dürfen, wobei die Bestellung telefonisch oder per App erfolgt sein kann. Dort lädt dann auch die Potsdamer Taxe ein, oder der nicht von Uber vermittelte, Berliner Mietwagen.
Täter ...

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2506
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von sivas » 08.10.2020, 09:36

Es steht jedem Berliner Taxiunternehmer frei, gegen die Vergabepraxis der Laderechte am BER bei Nicht-Berücksichtigung zu klagen.
Die Frage ist nur,gegen wen die Klage gerichtet werden soll, gegen die Stadt Berlin oder gegen den Landkreis Dahme-Spreewald.

Der Landkreis Dahme-Spreewald wird eine neue Taxiverordnung rausbringen müssen, in der das Laderecht am BER geregelt ist.
Die zu Fall zu bringen, dürfte ein Leichtes sein ... weil der Pflichtfahrbereich rechtlich gesehen an deren Zuständigkeitgrenze endet. Isso !
Der Landkreis Dahme-Spreewald besitzt nicht das Recht, einen über seinen Zuständigkeitsbereich hinausgehendes Pflichtfahrgebiet zu definieren.
Täter ...

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 14.10.2020, 16:02

Taxifahrer wollen heute Berlins Innenstadt lahmlegen:

Mehrere hundert Taxifahrer wollen am Mittwoch vor dem Roten Rathaus in Berlin demonstrieren.
Die Kundgebung ist mit etwa 500 Fahrzeugen angemeldet, wie die Verkehrsinformationszentrale mitteilt.
Hintergrund der Demo ist der Vertrag für Berliner Taxifahrer zum Laderecht am BER.

:arrow: weiterlesen
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 354
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Organisierte Gesetzesentstellungen

Beitrag von miamivice » 14.10.2020, 17:59

Aus dem Text:
Hintergrund der Demo ist der Vertrag für Berliner Taxifahrer zum Laderecht am BER.

Das Land Berlin und der Landkreis Dahme-Spreewald hatten sich darauf verständigt, dass je 300 Taxis aus Berlin und dem Landkreis künftig auf Fluggäste am Airport warten dürfen. Den Berliner Taxifahrern ist das zu wenig, da es nach ihren Angaben rund 7300 Taxis in Berlin gibt.
Ebenso könnten Mitarbeiter eines Kaufhauses gegen grassierenden Kaufhausdiebstahl "demonstrieren" oder Bankangestellte gegen Banküberfälle. Anstatt verständige Ansprechpartner in der Verwaltung zu finden, muß offenbar "demonstriert" werden.

Ein Failed state schafft das Demonstrationsrecht für bestimmte Bevölkerungsteile faktisch ab indem er Demonstrationen marginalisiert. Faktisch haben derartige Demonstrationen dann die gesellschaftliche Bedeutung wie wenn ein paar Leute auf Pfaden im Grunewald herumlaufen und Schilder hochhalten.

Die durch die Taxi-Demo behinderten Verkehrsteilnehmer werden wahrscheinlich von den eigentlichen Inhalten der Taxi-Demo keinerlei Kenntnis haben bzw. im Falle der Kenntnisnahme der eigentlichen Inhalte der Taxi-Demo für dieselben nur wenig Verständnis zeigen. Twitter-Junknews weist für viele Leute - insbesondere Großstädter - eine höhere Wertigkeit auf als existentielle Anliegen einzelner Branchen.

Benutzeravatar
Gruppenmoderator
Vielschreiber
Beiträge: 405
Registriert: 22.01.2006, 19:17
Wohnort: Cybernet

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Gruppenmoderator » 01.11.2020, 00:16

Beiträge, abseits des eigentlichen Themas, wurden gelöscht!
Ich bin ein Bot, ich diskutiere nicht. Reklamationen bitte per PN an die Moderation oder Forenleitung. :arrow: Forenregeln

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von Taxi Georg » 01.11.2020, 00:18

Wie war es heute bei der Eröffnung?



Taxi-Times hat was geschrieben!

TAXI-HALTEPLÄTZE AM BER AM TAG DER ERÖFFNUNG NOCH NICHT BESCHILDERT

:arrow: weiterlesen
Zuletzt geändert von Taxi Georg am 01.11.2020, 00:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 354
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Verrechtung/Privilegierung/Unanständigkeit/Desorganisation/Unfreiheit

Beitrag von miamivice » 01.11.2020, 14:54

Aus dem Taxi-Times-Text:
Das Leitsystem hat die Firma Apcoa professionell organisiert, so dass man beim Eintreffen eine virtuelle Nummer wie beim Betreten einer Behörde erhält. Von diesem Moment an läuft die Zeit, und man bekommt jede Minute einen sogenannten Wartepunkt gutgeschrieben, egal ob man auf dem Taxispeicher T1 oder auf dem Taxispeicher T5 am alten SXF-Terminal wartet. Die Punkte gelten für beide Taxispeicher an beiden Terminals, so dass man sich später entscheiden kann, welches Terminal man anfahren möchte. Auf Monitoren und per App, die man kostenlos auf seinem Smartphone installieren kann, lässt sich ablesen, auf welche Warteposition man inzwischen aufgerückt ist bzw. wie lange voraussichtlich die ungefähre Wartezeit beträgt. Somit kann man die Zeit nutzen und beispielsweise tanken oder essen fahren. Man muss aber nach spätestens 45 Minuten zurück auf den Speicher kommen, ansonsten verfällt die Warteposition. Dann wird auch keine Gebühr erhoben.
Wichtig für alle Taxifahrer(innen) aus Berlin und dem LDS: Wer am BER laden möchte, egal ob man zu den 600 „Privilegierten“ gehört oder einen Auftrag (Vorbestellung) hat, muss einen Apcoa-Transponder an der Windschutzscheibe haben, um die Taxi-Infrastruktur nutzen zu können. Sowohl ladeberechtigte Taxis als auch solche mit Auftrag müssen in jedem Fall einen der beiden Speicher befahren, selbst wenn dieser leer ist und die Fahrgäste an den Ladeleisten bereits Schlange stehen. Wer einen Auftrag hat, muss auf den Taxispeicher T1 fahren und dort einem Apcoa-Mitarbeiter die Flugdaten des Kunden mitteilen. Sobald das Flugzeug gelandet ist, leuchtet die LED am Transponder rot auf. Abholer ohne Transponder müssen einen Kurzzeit-Parkplatz für Privat-Autos benutzen.
Es zeigt, daß APCOA zu den Unternehmen gehört, die die Welt nicht braucht. Die widerwärtigen Sperranlagen, welche APCOA in SXF errichtet hat, behindern den Verkehrsfluß. Taxis werden genötigt Parktickets zu ziehen und ihr Aufenthalt auf von APCOA okkupiertem Gebiet ist in kleinkarierter Weise befristet.

Wiki über "APCOA":
1947 wurde APCOA als Airport Parking Corporation Of America, Inc. in Cleveland, Ohio, USA gegründet. Das Unternehmen hat eine wechselhafte Geschichte, neben der Expansion durch Gründung von Tochtergesellschaften und Übernahmen in Europa wechselte das Unternehmen auch mehrfach den Besitzer.
APCOA wurde 2000 zu 98,5 % von der Salamander AG übernommen, die damals zur EnBW gehörte. Zum 30. Juni 2004 wurde das inzwischen komplett erworbene Unternehmen an den Private-Equity-Investor Investcorp verkauft, der es 2007 an das französische Private-Equity Unternehmen Eurazeo weiterveräusserte.
2010 wurde die Tochtergesellschaft Park & Control gegründet, die zahlreiche Supermarkt-Parkplätze in Deutschland im Auftrag der Handelsketten bewirtschaftet und bei Missachtung der Parkscheibenpflicht eine Vertragsstrafe über 30 Euro verhängt. Wiederholt wurde von Verbraucherschützern und Medien kritisiert, dass nicht deutlich genug auf diese Pflicht und die Vertragsstrafe hingewiesen wird, beispielsweise durch ausreichend große, aus dem fahrenden Fahrzeug lesbare Tafeln an den Zufahrten.
Am 22. Dezember 2014 gaben der US-amerikanische Investor Centerbridge und APCOA die Übernahme des Unternehmens durch Centerbridge bekannt.
Wiki über "Investcorp":
Investcorp ist ein in Bahrain ansässiges Kreditinstitut, das weltweit im Geschäftsfeld Privates Beteiligungskapital (Private Equity) tätig ist. Die Investcorp Bank B.S.C. mit Sitz in Manama hat eine Lizenz als Universalbank. Sie hält 100 Prozent der Anteile ihrer auf den Kaiman-Inseln ansässigen Tochter Investcorp Holdings Limited (IHL), die wiederum 100 Prozent an der ebenfalls auf den Kaiman-Inseln angesiedelten Tochter Investcorp S.A. (ISA) hält.
Wiki über "Centerbridge":
Centerbridge Partners is a multi-strategy private investment firm focused on leveraged buyouts and distressed securities.

The firm manages over $25 billion of assets and is based in New York City, with an additional office in London. The firm invests in both control (private equity and public debt with a "loan-to-own" strategy) and non-control (public market debt, public market equities, and other publicly traded securities) opportunities.
UBER, APCOA, Privilegierung am BER etc. sind Teil deutscher Desorganisisiertheit.

Backdraft4u
Ich bin neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 14.11.2020, 22:37
Wohnort: Berlin

OpenPetition: BER LADERECHT FÜR ALLE TAXEN AUS BERLIN/DAHME-SPREEWALD

Beitrag von Backdraft4u » 16.11.2020, 17:36

Wäre sehr dankbar wenn Ihr Unterschreibt:


https://www.openpetition.de/petition/on ... -spreewald

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 607
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: (Schikanöses) Interessenbekundungsverfahren BER

Beitrag von titanocen100 » 17.11.2020, 00:01

miamivice hat geschrieben:
07.10.2020, 15:08
bliebe nur noch die Auswanderung.[/b]
das habe ich 1999 versucht - erfolglos. Der Euro kam, die deutsche Regierung hat jedem Geschäftsmann freie Hand gegeben. Während die Österreichische Regierung befahl, Schilling und Euro korrekt umzurechnen, hat in diesem Lande es jeder so gemacht, wie er wo(h)llte. Der Preis 60.000DM stieg einfach kurz auf 60.000E.

Nach allem, was ich hier über BER lese, herrscht ein totales Chaos. Wer darf/muß/wen/wann/wohin/zu welchem Preis befördern ?
Ich (Berliner Taxi) habe kein Problem, einen FG nach Potsdam zu befördern (macht 100E, Verlassen des PffG) oder auch nach Alt-Glienicke (macht auch 100E, Verlassen des PffG).
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 607
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: [BER] Airport / Flughafen

Beitrag von titanocen100 » 20.11.2020, 22:34

"Deren infrastruktureller Sprecher Henner Schmidt sagte am Mittwoch laut einer Mitteilung, die Beschränkung auf 300 ausgeloste Fahrzeuge führe dazu, "dass der weitaus größte Teil Berliner Taxis leer wieder zurückfahren müsste, wenn er Passagiere am BER abgesetzt hat." Es gebe noch nicht einmal einen einheitlichen Taxitarif am Flughafen. Der Senat habe diese Vereinbarung schlecht verhandelt."

Wohl eher gar nicht verhandelt...

"Die Einigung zwischen Berlin und dem Landkreis Dahme-Spreewald sieht bislang keinen einheitlichen Taxitarif für den Flughafen vor. Ein solcher solle noch vereinbart werden, hieß es aus der Senatsverwaltung für Verkehr. Bis dahin kann der Fahrpreis unterschiedlich ausfallen, je nachdem, ob Fahrgäste am BER in ein Taxi mit B oder ein LDS auf dem Kennzeichen einsteigen."

Das hatten wir doch schon vor, ja, so, äh, etwa 20 Jahren ? :D

"Seit Beginn der Corona-Pandemie beklage die Taxi-Branche enorme Auftragsrückgänge und Einbußen. "Bislang haben 1.000 Taxifahrer ihre Konzessionen aufgegeben, ich rechne bis zum Jahresende mit weiteren 1.000", so der Innungschef.

"Zum einen fehlen die Touristen, zum anderen sorgt die Sperrstunde in Berlin abends für ausbleibende Fahrgäste. Die Sperrstunde ist wie ein Faustschlag in unser Gesicht", erklärt Nadolski, der selbst Taxi fährt. Er konkretisiert: "Zwischen Mitternacht und 6 Uhr liegt der durchschnittliche Umsatz pro Stunde zwischen 8 und 10 Euro, das reicht noch nicht mal für den gesetzlichen Mindestlohn. "

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag ... thaus.html

Das kann hier noch so richtig rund gehen in GER.
Einen kleinen Nachteil hat es für mich in meinem 40-Seelen-Provinznest:
ich werde leider keine Panzer sehen... :cry:
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Antworten