Kasse und Wechselgeld im Taxi

Rechtliche und technische Entwicklung.

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon am » 16.06.2018, 13:34

Abhängig Beschäftigte brauchen keine Steuern auf ihr Trinkgeld zu entrichten.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12644
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon TaxiBabsi » 16.06.2018, 14:12

am hat geschrieben:Abhängig Beschäftigte brauchen keine Steuern auf ihr Trinkgeld zu entrichten.


Das ist richtig aber darum geht es nicht.

Die Bonuszahlungen in nicht unerheblicher Höhe (30 bis 80 Euro jKopfgeld je nach Club) sind kein Trinkgeld.

PS
Was ist der Unterschied zwischen einem kopfgeldlauerndem in der Altstadt wartenden Taxifahrer und einem ***?
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.06.2018, 14:28

Sascha1979 hat geschrieben:Wie werden diese eigentlich versteuert?


am hat geschrieben:Abhängig Beschäftigte brauchen keine Steuern auf ihr Trinkgeld zu entrichten.


...oder als sonstige Bezüge bei der Steuererklärung.
Steuerpflichtiger Arbeitslohn sind sie nur dann, wenn sie im Rahmen eines Dienstverhältnisses vom Arbeitgeber gezahlt werden.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 16.06.2018, 14:30, insgesamt 2-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6830
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Grossraum » 16.06.2018, 15:32

Taxi Georg hat geschrieben:Ich habe schon immer einen festen Betrag als Wechselgeld dabei.So konnte ich zum Feierabend immer feststellen, wieviel TG ich habe


So mache ich das auch.
X Euro Wechselgeld in der Geldbörse, so kann man wirklich feststellen wieviel TG angefallen ist.
Auf meinem privaten Zettel steht : Umsatz, Km, Anteil für Chef. Darunter ein Querstrich, über dem Strich mein Lohn, darüber was ich tatsächlich in der Börse hab, Rest ist Tipp.

Und ich gebe Sivas recht, dass manche gar nicht wissen was bzw wieviel sie in dem Geldbeutel haben. Die bezahlen alles aus der Taxibörse. Kaffee, Zeitungen etc.

Habe genau wie TMB 2 Geldbörsen dabei.

Die eine ist für Privatausgaben, Einkauf etc. Das andere ist mein Handwerkszeug.
Grossraum
Vielschreiber
 
Beiträge: 858
Registriert: 10.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon sivas » 16.06.2018, 16:18

Stellt sich die Frage:

Ist die von mir privat gestellte Geldbörse -die ich mit Wechselgeld in unbekannter Höhe gefüllt habe- ist dies die 'offene Kasse' des Taxiunternehmens, bei dem ich gerade fahre ?
Ein Kassensturz ist da wohl schlecht möglich bzw. nicht aussagekräftig.

Ich denke eher, dass Kasse und Kassenbuch in der Firma geführt werden. Einmal in der Woche werden sie aktualisiert.

Für alleinfahrende Einzelunternehmer mag das wohl anders aussehen, die fahren aber auch nur eine Schicht - eine lebenslange :lol: monatlich oder jährlich wird abgerechnet, einzig der Steuer wegen.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Sascha1979 » 16.06.2018, 16:31

Sascha1979 hat geschrieben:
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:.und eventuelle Bonuszahlungen von Clubs landen sowieso nicht in der Kasse :wink:

Wie werden diese eigentlich versteuert?



am hat geschrieben:Abhängig Beschäftigte brauchen keine Steuern auf ihr Trinkgeld zu entrichten.

OH.
Das ist spannend.

Du sagst also, dass das, was Taxi-Fahrer von Clubs, Discotheken, etc. nach Ablieferung eines Fahrgastes erhalten, Trinkgeld ist, und angestellte Fahrer dies legal nicht versteuern brauchen?


Problem: Die Zahlung der Provisionen ist zwar Förderung der Prostitution, aber nicht strafbar. Die Einnahmen, die die Taxler mit ihrem Nebengeschäft machen, müssen allerdings bei der Steuer angeben werden. Doch das zu kontrollieren, ist nicht die Sache der Sittenpolizei. job

Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/in ... 35177.html

Der Verband unterstütze solche Geschäftsbeziehungen zwischen den Taxlern und dem einschlägigen Milieu nicht. Es sei moralisch einfach nicht sauber. "Wir haben mit den Bordellen auch schon gesprochen, weil wir eine solche Zusammenarbeit nicht wollen", erklärt Bachmann. "Aber wir können nichts machen, da es nicht ungesetzlich ist. Und ob die Fahrer ihre Provision versteuern, können wir nicht nachprüfen." Das müsse jeder selbst mit seinem Gewissen vereinbaren.

Quelle: https://www.focus.de/regional/muenchen/ ... 42142.html

Hans-Peter Kunath (57), Vize-Chef der Taxi-Innung Dresden, sagt: „Das muss die Szene unter sich klären.“ Solche Provisionen seien üblich und aus seiner Sicht völlig legitim. Die Einnahmen aus ihrem Nebengeschäft müssten die Taxifahrer lediglich bei der Steuer angeben.

Quelle: https://www.sz-online.de/nachrichten/st ... 07395.html

reasoner hat geschrieben:Im Umsatz bzw Gewinn vor Steuern findest du diese Veränderungen in versteckter Form wieder. Und nicht vergessen. Provosion hin oder her - welcher Taxifahrer hat jemals "Einnahmen", die ihm vom Grüßaugust eines Etablissements zugesteckt wurden, als Einnahme versteuert? Denk doch bitte nicht nur von 12 bis mittags.

Quelle: viewtopic.php?f=47&t=5585&p=80531#p80531

Gilt also nur für selbstständige Fahrer, sagst du?
Zuletzt geändert von Sascha1979 am 16.06.2018, 16:41, insgesamt 5-mal geändert.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2069
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon sivas » 16.06.2018, 17:10

Die Frage ist auch, ob diese Etablissements für das herausgegebene Geld auch eine Quittung verlangen (sie wären schön blöd, wenn sie es nicht täten).
Da steht dann auch ein MwSt-Satz mit drauf >> 19 % ! Wer führt diese Steuer ab, der Geldgeber wird sie bestimmt verrechnen.
Benutzt der Fahrer dafür eine Firmenquittung, mit entsprechendem Stempel ? soll vorkommen ...

Meine Meinung ist die, dass jegliche Einnahmen Firmeneinnahmen sind, auch das Trinkgeld und sonstige Zahlungen. Dementsprechend sind sie auch steuerlich zu behandeln und sie sind zu dokumentieren ! in voller Höhe.
Durch eine (mündliche) Vereinbarung wird dem Arbeitnehmer zugestanden, dass über dem Taxameterfahrpreis liegende Zahlungen, dem Fahrer gehörendes Trinkgeld sind.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Sascha1979 » 16.06.2018, 18:08

sivas hat geschrieben:Die Frage ist auch, ob diese Etablissements für das herausgegebene Geld auch eine Quittung verlangen (sie wären schön blöd, wenn sie es nicht täten).

Ich habe diese Woche eine Wohnung an einen Etablissement-Betreiber vermietet.
Er hat 3 Monate im Voraus bar bezahlt, möchte aber 1 Jahr im Voraus in bar bezahlen und erwartet von mir einen guten Preis.

Er lässt abwechselnd seine rumänischen Frauen drin wohnen, jedoch explizit nicht zum Arbeiten. Das tun die in seinen Räumen.

Ich habe ihm mehrfach gesagt, dass ich jeden Euro bei der Steuer angebe. Egal ob er es bar bezahlt oder nicht. Und dass er den Mietvertrag / die Ausgaben auch steuerlich angeben kann.

Er hat mir mehrfach mitgeteilt, dass er nichts angibt und ich ihm einen guten Bar-Preis machen soll und wir keinerlei Verträge brauchen.

Ich habe sonst nicht zu viel mit diesem Bereich zu tun (schade eigentlich. Ich bin ihn.)

Aber ich habe nicht die geringsten Zweifel, dass hier noch mehr Steuerhinterziehung als im Taxi-Gewerbe abläuft.
Und ich habe noch weniger Zweifel, dass die "Provisionen" rein vom 040 Geld bezahlt werden.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2069
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon TaxiBabsi » 16.06.2018, 18:12

Lass die Finger von diesen Luden, 1000-fach schlimmer als die Taxi-Mafia.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2778
Registriert: 09.05.2005

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon am » 16.06.2018, 19:12

Sascha1979 hat geschrieben:
Sascha1979 hat geschrieben:
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:.und eventuelle Bonuszahlungen von Clubs landen sowieso nicht in der Kasse :wink:

Wie werden diese eigentlich versteuert?



am hat geschrieben:Abhängig Beschäftigte brauchen keine Steuern auf ihr Trinkgeld zu entrichten.

OH.
Das ist spannend.

Du sagst also, dass das, was Taxi-Fahrer von Clubs, Discotheken, etc. nach Ablieferung eines Fahrgastes erhalten, Trinkgeld ist, und angestellte Fahrer dies legal nicht versteuern brauchen?


Problem: Die Zahlung der Provisionen ist zwar Förderung der Prostitution, aber nicht strafbar. Die Einnahmen, die die Taxler mit ihrem Nebengeschäft machen, müssen allerdings bei der Steuer angeben werden. Doch das zu kontrollieren, ist nicht die Sache der Sittenpolizei. job

Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/in ... 35177.html

Der Verband unterstütze solche Geschäftsbeziehungen zwischen den Taxlern und dem einschlägigen Milieu nicht. Es sei moralisch einfach nicht sauber. "Wir haben mit den Bordellen auch schon gesprochen, weil wir eine solche Zusammenarbeit nicht wollen", erklärt Bachmann. "Aber wir können nichts machen, da es nicht ungesetzlich ist. Und ob die Fahrer ihre Provision versteuern, können wir nicht nachprüfen." Das müsse jeder selbst mit seinem Gewissen vereinbaren.

Quelle: https://www.focus.de/regional/muenchen/ ... 42142.html

Hans-Peter Kunath (57), Vize-Chef der Taxi-Innung Dresden, sagt: „Das muss die Szene unter sich klären.“ Solche Provisionen seien üblich und aus seiner Sicht völlig legitim. Die Einnahmen aus ihrem Nebengeschäft müssten die Taxifahrer lediglich bei der Steuer angeben.

Quelle: https://www.sz-online.de/nachrichten/st ... 07395.html

reasoner hat geschrieben:Im Umsatz bzw Gewinn vor Steuern findest du diese Veränderungen in versteckter Form wieder. Und nicht vergessen. Provosion hin oder her - welcher Taxifahrer hat jemals "Einnahmen", die ihm vom Grüßaugust eines Etablissements zugesteckt wurden, als Einnahme versteuert? Denk doch bitte nicht nur von 12 bis mittags.

Quelle: viewtopic.php?f=47&t=5585&p=80531#p80531

Gilt also nur für selbstständige Fahrer, sagst du?



TMB hat es dir weiter oben erklärt. Solche Beträge, wie von Babsie genannt, gibt es hier beispielsweise schon ewig nicht mehr. Und ob wir bei 10€ ein Fass aufmachen?
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12644
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Sascha1979 » 16.06.2018, 21:05

am hat geschrieben:
TMB hat es dir weiter oben erklärt. Solche Beträge, wie von Babsie genannt, gibt es hier beispielsweise schon ewig nicht mehr. Und ob wir bei 10€ ein Fass aufmachen?

Es geht hier nicht um einzelne 10,- €.

Es geht hier dadrum, dass ich bei dir verstanden hatte, dass Provisions-Zahlungen von Clubs als "Trinkgeld" für angestellte Fahrer steuerfrei sind.

Und dabei geht es nicht um 1 x 10,- €, sondern ggf. regelmäßige Provisionszahlungen, häufig bis zu 120,- € und vieler Fahrer.

Hinzu kommt, dass das hier ein öffentliches Forum ist, wo tausende male mehr den Beitrag lesen als kommentieren.

Aus meiner Sicht wäre es da fatal gewesen den Eindruck stehen zu lassen, dass angestellte Taxi-Fahrer Provisions-Zahlungen von verschiedenen Etablissements nicht versteuern müssten.

Noch fataler wäre es gewesen, wenn dies einige angestellte Fahrer sogar vorsätzlich systematisch tun würden.

Achte deine Worte.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2069
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.06.2018, 21:18

Natürlich sind sie NICHT steuerfrei, es sind steuerrechtlich „sonstige Bezüge“...und wer ansonsten auch steuerehrlich ist ( z.B. Pauschalbeträge nur angibt wenn sie auch anfallen) wird sie selbstverständlich auch bei der Erklärung angeben. Das Finanzamt wird sich aber schwertun diese Angaben auch restriktiv zu überprüfen, die haben genug mit der Unternehmensprüfung zu tun, dort ist tatsächlich ein Cashflow zu erwarten...ganz zu schweigen von halblegalen Auslandsanlageformen...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6830
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.06.2018, 21:24

sivas hat geschrieben:...

Meine Meinung ist die, dass jegliche Einnahmen Firmeneinnahmen sind, auch das Trinkgeld und sonstige Zahlungen. Dementsprechend sind sie auch steuerlich zu behandeln und sie sind zu dokumentieren ! in voller Höhe.
Durch eine (mündliche) Vereinbarung wird dem Arbeitnehmer zugestanden, dass über dem Taxameterfahrpreis liegende Zahlungen, dem Fahrer gehörendes Trinkgeld sind.

Wie kommst Du denn darauf ? Würde das Trinkgeld zur Firmeneinnahme gehören wäre es Steuerpflichtig, das ist es aber ausdrücklich bei Angestellten nicht. Das ist keine wie auch immer getätigte Absprache zwischen Arbeitgeber und -nehmer, sondern gesetzlich festgeschrieben.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6830
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Taxi Georg » 16.06.2018, 22:32

Was für ein Theater hier.

Die Bonizahlung wird dem Chef mitgeteilt.
Dieser führt erstmal die 19% ab. Den Rest wird auf das Bruttogehalt aufgestockt und versteuert.
So einfach ist das!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8434
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon taxipost » 17.06.2018, 07:25

Sascha1979 hat geschrieben:
am hat geschrieben:
TMB hat es dir weiter oben erklärt. Solche Beträge, wie von Babsie genannt, gibt es hier beispielsweise schon ewig nicht mehr. Und ob wir bei 10€ ein Fass aufmachen?

Es geht hier nicht um einzelne 10,- €.

Es geht hier dadrum, dass ich bei dir verstanden hatte, dass Provisions-Zahlungen von Clubs als "Trinkgeld" für angestellte Fahrer steuerfrei sind.

Und dabei geht es nicht um 1 x 10,- €, sondern ggf. regelmäßige Provisionszahlungen, häufig bis zu 120,- € und vieler Fahrer.

Hinzu kommt, dass das hier ein öffentliches Forum ist, wo tausende male mehr den Beitrag lesen als kommentieren.

Aus meiner Sicht wäre es da fatal gewesen den Eindruck stehen zu lassen, dass angestellte Taxi-Fahrer Provisions-Zahlungen von verschiedenen Etablissements nicht versteuern müssten.

Noch fataler wäre es gewesen, wenn dies einige angestellte Fahrer sogar vorsätzlich systematisch tun würden.

Achte deine Worte.

deine ahnungslosigkeit kennt keine grenzen, wa ?!
du solltest statt abendzeitung lesen lieber abendbier trinken.

nicht jeder ist zur abgabe einer steuererklärung verpflichtet.
allein diese tatsache,
bewegt jeden intelligenten menschen zum nachdenken.

wer muss stets eine erklärung abgeben ?
wer muss u.u. eine erklärung abgeben ?
wann sind die o.g. umstände anzeigepflichtig ?

ein hinweis, s.z. extra für dich,
arbeitnehmer sind von der abgabe grundsätzlich befreit.

denk mal darüber nach !
wobei,
lass es lieber sein !
Zuletzt geändert von taxipost am 17.06.2018, 07:38, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2530
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Sascha1979 » 17.06.2018, 08:01

Was möchtest du mit deiner Steuererklärung sagen?
Habe ich dass jenals gesagt?

Oder willst du jetzt erklären, dasss Fahrer die etablissement provision nicht versteuern müssen, wenn sie vorher nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet waren?
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2069
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon taxipost » 17.06.2018, 08:24

um eine steuerschuld zu begleichen bzw. die höhe dieser festzustellen
muss zuerst eine anzeige/erklärung bzgl. "einkünfte" erfolgen.

für AN gibt es keine generelle anzeigepflicht !

wenn es keine "immer"-pflicht gibt,
dann muss man sich zuerst fragen,
wann gibt es eine "jetzt"-pflicht !!

erst wenn die voraussetzungen für ein "jetzt"-pflicht gegeben sind,
muss etwas erklärt werden !!!

es ist sehr fraglich, quasi unmöglich,
im o.g. falle von einer provision zu sprechen.
verbietet das pbefg.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2530
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon KlareWorte » 17.06.2018, 09:35

taxipost hat geschrieben:es ist sehr fraglich, quasi unmöglich,
im o.g. falle von einer provision zu sprechen.
verbietet das pbefg.


Mal wieder einer Behauptung ohne Beleg.
KlareWorte
Vielschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: 19.06.2014
Wohnort: Zuhause

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon Sascha1979 » 17.06.2018, 09:52

taxipost hat geschrieben:um eine steuerschuld zu begleichen bzw. die höhe dieser festzustellen
muss zuerst eine anzeige/erklärung bzgl. "einkünfte" erfolgen.

für AN gibt es keine generelle anzeigepflicht !

wenn es keine "immer"-pflicht gibt,
dann muss man sich zuerst fragen,
wann gibt es eine "jetzt"-pflicht !!

erst wenn die voraussetzungen für ein "jetzt"-pflicht gegeben sind,
muss etwas erklärt werden !!!

es ist sehr fraglich, quasi unmöglich,
im o.g. falle von einer provision zu sprechen.
verbietet das pbefg.


Ich bin mir immer noch nicht sicher ob hier ernsthaft grade erklärt werden soll, dass Menschen (beispielsweise Taxi-Fahrer) steuerpflichtige Einkommen nicht versteuern müssen, weil sie grundlegend nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind????

Wenn ich also in irgendeiner Form steuerpflichtige Einnahmen habe, und grundlegend nicht zur Steuererklärungsabgabe verpflichtet bin, dann muss ich diese Einnahmen nicht versteuern?

Also ich lege jetzt Geld außerhalb Deutschlands auf ein Zinskonto. Bekomme Zinsen. Die nicht mit der Kapitalertragssteuer von der Bank versteuert werden.
Und ich muss diese Einkünfte nicht versteuern, wenn ich nicht grundsätzlich zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet bin???
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2069
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kasse und Wechselgeld im Taxi

Beitragvon taxipost » 17.06.2018, 20:59

KlareWorte hat geschrieben:
taxipost hat geschrieben:es ist sehr fraglich, quasi unmöglich,
im o.g. falle von einer provision zu sprechen.
verbietet das pbefg.


Mal wieder einer Behauptung ohne Beleg.

das du wieder nicht mitkommst,
dass ist auch klar.

§47 pbefg
(1) Verkehr mit Taxen ist die Beförderung von Personen mit Personenkraftwagen,
die der Unternehmer an behördlich zugelassenen Stellen bereithält und

mit denen er Fahrten zu einem vom Fahrgast bestimmten Ziel ausführt. ...


Sascha1979 spiel auf "sonstige einkünfte",
resp. auf einkünfte aus gelegentlicher vermittlung, an.

beim taxi wird aber nix vermittelt,
weil taxifahrer keinen einfluss auf das fahrziel hat !

siehe oben oder lerne einfach endlich dein bussiness !!
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2530
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Fiskaltaxameter



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast