Personalmangel

Personenbeförderungsrecht, Taxitarife.
ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 1106
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Personalmangel

Beitrag von ilkoep » 01.02.2023, 19:44

Jim Bo hat geschrieben:
31.01.2023, 08:48
Und natürlich kein Wort darüber, dass der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet ist ein kompetentes Navigationssystem zu stellen.
Bei soviel Stuss kann man sich nur noch fremdschämen.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Personalmangel

Beitrag von Jim Bo » 01.02.2023, 23:07

am hat geschrieben:
01.02.2023, 18:48
Kannst du bitte Gesetz nebst Paragraphen nennen, in welchem steht, dass ein Taxifahrer dazu in der Lage sein muss?

Davon abgesehen: Eine Vielzahl der alten Kollegen in der letzten Dekade ihres Berufslebens dürfte auch 2023 noch Schwierigkeiten haben, mit einem Navi umzugehen.

Darüber hinaus gilt Vertragsfreiheit. Verlangt ein Vermittler nach einer gewissen Ortskunde, so ist das einzig dessen Entscheidung.
https://www.taxi-heute.de/de/news/perso ... 21929.html

Ich recherchiere gerade. Die kleine Schrift am Handy lässt vieles überlesen

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7342
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Personalmangel

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 01.02.2023, 23:36

Die Fragestellung war nach dem vermögen diese zu bedienen, nicht danach ob es vorhanden ist. Kein mir bekanntes Taxi fährt ohne Navi, ob verbaut, TomTom oder Handy. Auch die Wagen von RT haben schon seit Mercedes es anbietet alle festverbaute Navigationssysteme.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Personalmangel

Beitrag von Jim Bo » 02.02.2023, 00:11

Ach das.

Nun das war meine Formulierung. Der Sinn von Taxi ist die Beförderung von Fahrgäste zu ihren Wunschzielen. Der Fahrgast steigt ein, nennt sein Ziel. Irgendwie muss das Taxi ja bewegt werden. Früher mit Ortskundeprüfung hat der Taxifahrer kurz überlegt und Zack es ging los. Heute muss er das nicht.

Heute muss ein Taxifahrer nur ein Navi bedienen können.

Die Ortskundeprüfung ist weggefallen und durch eine Fachkundeprüfung ersetzt worden.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1431
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Personalmangel

Beitrag von titanocen100 » 02.02.2023, 01:25

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
01.02.2023, 16:06

Die Zeiten der händisch ausgestellten Taxiquittungen geht aber langsam zu Ende. Die neuen Funksysteme beinhalten ausgedruckte Quittungen in denen der Nettopreis, der richtige Steuersatz und das Trinkgeld getrennt ausgewiesen werden "können".
Diese können dann dem Kunden auf Wunsch auch an die e-mail Adresse gesendet werden.
Die Fahrtstrecke wird auch direkt aus den Geodaten ermittelt und vermerkt, so es der Kunde wünscht.
Da fehlte das kleine Wörtchen "können".
Ich gebe zu, daß viele meiner Kunden mittlerweile über mein Cabcharge-Gerät bezahlen, vornehmlich bei höheren Summen. Manchmal wird mein Trinkgeld inkludiert, manchmal bar ausgezahlt, was mir am Liebsten ist.
Eine Quittung an eine Emailadresse senden ? Geht bei uns nicht in B.
Paysafe, Paypal und all den restlichen Schrott ? Vergiß es.
Wer nicht mal in der Lage ist, ein Navi korrekt zu bedienen, von dem kann man auch nicht erwarten, daß er überaus komplizierte Bezahlsysteme mit doppelter und dreifacher Sicherung bedienen kann.
Bei meinem ersten eU-Payment-Auftrag wollte der Kunde tatsächlich mit paypal bezahlen. Ich wußte nicht genau Bescheid, meine Funkzentrale auch nicht, der Kunde war genervt, ich auch und es dauerte 20 Minuten, bis die Bezahlung funktionierte.
Wenn ich jetzt einen eU-Payment-Auftrag erhalte, frage ich nach CC/DC oder bar, was mir am Liebsten ist.
Kein Smartphone-Quatsch mit WhatsApp, CIA, CWA und demnächst Agenda 2030.
Und wenn die blöden Dinger in meinem Taxi liegen bleiben, dann kommen sie.. das sage ich jetzt lieber nicht, machen aber alle Taxler so.
Zuletzt geändert von titanocen100 am 02.02.2023, 01:26, insgesamt 1-mal geändert.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
und das Fest, das wir endlos wähnten,
hat doch wie alles seinen Schluss
Nun, keine Worte, keine Tränen
alles kommt, wie es kommen muss
(Reinhard Mey, die Zeit des Gauklers ist vorbei)

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10722
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Personalmangel

Beitrag von Taxi Georg » 02.02.2023, 10:05

Bei mir ist die Zahlung per KK zurückgegangen.
Es bezahlen wieder vielmehr in bar!
Ist mir auch am liebsten.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung darstellen oder sollen diese ersetzen.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10722
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Personalmangel

Beitrag von Taxi Georg » 02.02.2023, 10:08

titanocen100 hat geschrieben:
02.02.2023, 01:25
Wer nicht mal in der Lage ist, ein Navi korrekt zu bedienen, von dem kann man auch nicht erwarten,
daß er überaus komplizierte Bezahlsysteme mit doppelter und dreifacher Sicherung bedienen kann.
Sehe ich genau so.
Selbst die Unternehmer sind nicht in der Lage, ihren Angestellten das Basic-Wissen zu erklären.
Weil sie es selber nicht können, schimpfen sich aber als großen Taxi-Unternehmer! :roll:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung darstellen oder sollen diese ersetzen.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1431
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Personalmangel

Beitrag von titanocen100 » 02.02.2023, 17:19

Taxi Georg hat geschrieben:
02.02.2023, 10:08
Selbst die Unternehmer sind nicht in der Lage, ihren Angestellten das Basic-Wissen zu erklären.
Weil sie es selber nicht können, schimpfen sich aber als großen Taxi-Unternehmer! :roll:
Mein Geschäftsführer hat wieder 25 Taxis, aber er hat in den 7 Jahren, wo ich bei ihm arbeite, noch nie Navi-Updates durchführen lassen. Spart Geld.
Vor 2 Wochen hat er mich gefragt, wie das ist mit Aufträgen, die eine Gen-Nummer haben, wie sie abgerechnet werden. Peinlich.

Eine anständige Einweisung in andere FZ gab es fast nie. Daher habe ich mir selbst eine Liste zusammengestellt, wo was ist, z.B. der Notalarm-Ausschalter.
Vor fast 30 Jahren ging das Ding mal nachts am SXF los. Keiner konnte mir helfen, also habe ich einfach das Kabel abgeruppt, Ruhe war.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
und das Fest, das wir endlos wähnten,
hat doch wie alles seinen Schluss
Nun, keine Worte, keine Tränen
alles kommt, wie es kommen muss
(Reinhard Mey, die Zeit des Gauklers ist vorbei)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Personalmangel

Beitrag von Jim Bo » 02.02.2023, 23:31

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
01.02.2023, 06:23
Taxi Georg hat geschrieben:
31.01.2023, 09:42
Jim Bo hat geschrieben:
31.01.2023, 08:48
Ich finde die Formulierung lustig, weil bei der Schulung lediglich die App erklärt wird.
Das ist bei RT ein wenig anders. Müsste mal TMB genauer erklären.
Die RT-Schulung betrifft nur rudimentär die App (welche sich eigentlich selber erklärt)
Wichtigere Inhalte sind Arbeitsrecht, Arbeitszeitgesetz, Grundlagen des Personenbeförderungsrechts, Umgang mit Fahrgästen, deeskalierendes Verhalten, Fahrweise, Ortskenntnisvermittlung, Abrechnung, Wagenpflege, Rechte und Pflichten und einige andere Themen, welche je nach Dringlichkeit hinzugenommen werden.
Insgesamt sind es z.Zt. etwa 24 Themenblöcke (da sich das immer wieder ändert sind Differenzen in der Anzahl möglich) abzuarbeiten.
Die gesamte Schulung ist online am PC, Tablet oder Handy möglich.
Erst nach Ableistung dieser Schulungen und der jeweils abschließenden Prüfungsfragen ist eine Teilnahme am Funk möglich.
Für Teilnehmer die schon einen Personenbeförderungsschein haben, gibt es eine verkürzte Schulung auf demselben Weg.
Und werden diese Kandidaten Millionäre? Oder konnten sich erfolgreich selbstständig machen?

Unabhängig von der Funkgesellschaft, die ist mir schnuppe. Ein Anwärter hat das alles geschafft, gut. Auf der Straße sind die Taxen allerdings gleich. Gleiche Regeln, gleiche Abfolge und gleiche Fahrgäste, die unterschiedlich nicht sein können. Meinetwegen haben RT Fahrer auch mehr Funkaufträge und damit mehr Umsatz.

Welche praktische Unterstützung bekommen diese Fahrer?
Schutz vor räuberischen Diebstahl zum Beispiel?

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10722
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Personalmangel

Beitrag von Taxi Georg » 03.02.2023, 00:00

Jim Bo hat geschrieben:
02.02.2023, 23:31
Welche praktische Unterstützung bekommen diese Fahrer?
Schutz vor räuberischen Diebstahl zum Beispiel?
Ruf doch mal da an und frag nach! :arrow: www.Rhein-Taxi.de
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung darstellen oder sollen diese ersetzen.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7342
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Personalmangel

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 03.02.2023, 06:54

Jim Bo hat geschrieben:
02.02.2023, 23:31
... Meinetwegen haben RT Fahrer auch mehr Funkaufträge und damit mehr Umsatz.
Sehr gut erkannt. RT hat sich in den letzten 26 Jahren einen großen Stammkundenkreis aufgebaut. Dazu gehören neben Restaurants und Gaststätten auch Hotels, Arztpraxen, Kliniken, Firmen, Vereine, Clubs, Labore, Rechtsanwälte, Steuerberater und sehr viele Privatkunden welche Wert auf Service, Freundlichkeit und Zuverlässigkeit legen.
Millionär hingegen wird man tatsächlich nicht, aber die Umsätze liegt deutlich über denen der Mitbewerber.
Mit etwa 13% der Fahrzeuge in Düsseldorf macht RT etwa 30% aller Funkaufträge.
Jim Bo hat geschrieben:
02.02.2023, 23:31

Oder konnten sich erfolgreich selbstständig machen?
Tatsächlich fallen mir einige Unternehmer ein, die damals bei RT als Fahrer angefangen haben.
Jim Bo hat geschrieben:
02.02.2023, 23:31
Welche praktische Unterstützung bekommen diese Fahrer?
Schutz vor räuberischen Diebstahl zum Beispiel?
Was die praktische Unterstützung angeht, sind die Vermittlung guter Kunden und die Stellung eines guten und funktionierenden Vermittlungssystems sowie die Kunden- und Fahrerbetreuung sehr wichtig. Auch die Weiterbildung ist eine regelmäßige Hilfe.
Einen "Schutz vor räuberischen Diebstahl" gibt es in dieser Welt nicht, nur eine Betreuung und die regelmäßige Zahlung von Fehlgeldentschädigung kann die Folgen mildern.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 03.02.2023, 07:02, insgesamt 3-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Personalmangel

Beitrag von Jim Bo » 03.02.2023, 15:23

Doch den Schutz vor räuberischen Diebstahl gäbe es, vor allem unter dem Aspekt der von dir genannten Stammkunden. Stichwort Rechnungsfahrten!

Wenn jedes RT Taxi so ausgelastet ist, dass man nur mit Stammkunden unterwegs ist, wäre es für den Fahrgast angenehm und für den Fahrer sicherer, bräuchte der Fahrgast nur seine Unterschrift geben, da der Auftrag bereits mit Genehmigungsnummer erstellt wurde.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Personalmangel

Beitrag von Jim Bo » 03.02.2023, 15:27

Das mein Lieber ist das Konzept vom Sonderfahrdienst: Fahraufträge mit Genehmigungsnummer erstellen und der Fahrgast wird befördert, ohne dass er an Ort und Stelle die Fahrt bezahlen muss, Rechnung kommt als Monatsabrechnung.

Somit habe ich in meinem Job nichts mehr mit Geld zu tun und das ist vor allem als Familienvater sehr angenehm.
Selbst Kassierer im Supermarkt leben sicherer als jeder Taxifahrer, der Bargeld im Fahrzeug hat. Deshalb ist der Job Taxifahrer für mich auch nicht mehr attraktiv.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7342
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Personalmangel

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 04.02.2023, 05:27

Jim Bo hat geschrieben:
03.02.2023, 15:27
...Somit habe ich in meinem Job nichts mehr mit Geld zu tun und das ist vor allem als Familienvater sehr angenehm... Deshalb ist der Job Taxifahrer für mich auch nicht mehr attraktiv.
Das schriebst Du bereits und ich freue mich für dich das Du deinen Wohlfühljob gefunden hast.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 04.02.2023, 05:28, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7342
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Personalmangel

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 04.02.2023, 05:43

Jim Bo hat geschrieben:
03.02.2023, 15:23
Doch den Schutz vor räuberischen Diebstahl gäbe es, vor allem unter dem Aspekt der von dir genannten Stammkunden. Stichwort Rechnungsfahrten!
Das kommt über kurz oder lang sowieso.
Schon jetzt sind fast ein Drittel der Fahrten Bargeldlos und mehr als 70% aller Fahrten betreffen Stammgäste die der Zentrale oder/und den Fahrern bekannt sind...aber solange viele Kunden immer noch dem "nur Bares ist Wahres" anhängen wird es auch Bargeld geben und mich stört es nicht. In 36 Jahren habe ich einmal unfreiwillig meine Geldbörse abgeben müssen und die Täter sind für 40€/pro Kopf für 3,5 Jahre eingefahren, eine Erfahrung mehr in meinem Leben...aber prägend war sie nicht, traumatisch war nur der Verlust meiner Kellnerbörse aus Anilinleder...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Personalmangel

Beitrag von Jim Bo » 04.02.2023, 09:08

Von 2009 bis 2016 war ich als Taxifahrer unterwegs.

Größtenteils in der Tagesschicht hatte ich es mit 5 Fällen zu tun, die es geschafft haben, die Taxifahrt nicht zu bezahlen.
1 Fall da stand ein Fahrgast aggressiv und angetrunken am Fenster meiner Fahrertür und 4 seiner Kumpels um das Taxi herum. 2 Fälle da hat man mir das Auto zugemüllt und etliche Fälle von "Das ist aber ein Umweg." und "ich habe es eilig"

Überfallen würde ich nicht.

Das Schlimmste waren zwei Autofahrer, die mir mit 50km/h hinten reingefahren sind als ich gestanden habe. Der Erste Fall auf der Treskowallee war richtig krass. Stau, ich habe abgebremst, 20 Sekunden später knallt mir einer rein, die Kopfstützen aufgesprungen, meine Kniee am schlackern vor Schock. Habe mich dann irgendwann gefangen, bin auch ausgestiegen und habe ihn gefragt, ob er mich nicht gesehen hat. Da sagt der: "Doch ich habe rote Lichter gesehen, aber ich wollte nicht bremsen." Dann haben uns zwei andere Autos überholt, da hat es auch gescheppert, dass später sogar ein Krankenwagen kommen musste und als dann ein Polizeiwagen kam und der Beamte ausgestiegen ist, musste dieser auch noch beiseite springen, weil ein Auto ihn sonst noch erfasst hätte.
Der zweite Fall war im Winter im Gleimtunnel, habe gehalten, weil vor mir einer einparken wollte und hinter mir stand einer am Fußgänger - Überweg und hat beschleunigt, da stand ich aber bereits also sichtbare Bremsleuchten.

Dann gab es noch einen BVG Bus, der mich gestriffen hat, als er rechts abgebogen ist, vorher haben wir beide parallel gestanden.

Gut, wenn ich jedoch von anderen Taxifahrer lese, dass die eine Spritze an Hals gesetzt bekommen mit den Worten "Geld her oder ich infiziere dich mit AIDS und zweimal Hinweise von der Zentrale: Vorsicht gefährlicher Fahrgast an dieser Straße.

Wird einem schon anders.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10722
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Personalmangel

Beitrag von Taxi Georg » 04.02.2023, 11:20

Jim Bo hat geschrieben:
04.02.2023, 09:08
Von 2009 bis 2016 war ich als Taxifahrer unterwegs.
Größtenteils in der Tagesschicht hatte ich es mit 5 Fällen zu tun, die es geschafft haben, die Taxifahrt nicht zu bezahlen.
Ich seit 15.01.1990 und nur einmal ohne Geld.
Eine Fahrt von der Hütten zum Reisholzer Bahnhof 20.- € (2015).
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung darstellen oder sollen diese ersetzen.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1431
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Personalmangel

Beitrag von titanocen100 » 06.02.2023, 16:15

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
03.02.2023, 06:54
nur eine Betreuung kann die Folgen mildern.
WBT früher: Mikrophon-Sprechknopf drücken: "Berolina-Taxi auf dem Weg nach..."
Schon war man umgeben von zig Kollegen, die einen vor Ü-Fall schützten.
Heute (WBW-Digitalfunk): mit Messer in der Brust halb im Sterben, mühselig durch die Sub-Sub-Sub-Menüs den Notknopf-Software-Schalter suchend. Nach einigen Minuten Wartezeit ruft die Zentrale zurück "wie kann ich helfen ?"
Antwort: ich bräuchte einen Leichenbestatter für mich.
Daraufhin wurde ich für 15h gesperrt.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
und das Fest, das wir endlos wähnten,
hat doch wie alles seinen Schluss
Nun, keine Worte, keine Tränen
alles kommt, wie es kommen muss
(Reinhard Mey, die Zeit des Gauklers ist vorbei)

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1431
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Personalmangel

Beitrag von titanocen100 » 06.02.2023, 16:25

Jim Bo hat geschrieben:
03.02.2023, 15:27
Somit habe ich in meinem Job nichts mehr mit Geld zu tun und das ist vor allem als Familienvater sehr angenehm.
Verständlich, man trägt ja jetzt Verantwortung und läßt lieber die Frau arbeiten (wie Sasha Bors und GNIT).
Selbst Kassierer im Supermarkt leben sicherer als jeder Taxifahrer, der Bargeld im Fahrzeug hat. Deshalb ist der Job Taxifahrer für mich auch nicht mehr attraktiv.
Für mich schon.
Völlig freie Zeiteinteilung, Kommen und Gehen, wann ich will und nicht, wenn irgendein "Dispatcher" mir befiehlt. Urlaub, wann ich will und wie lange ich will... Sein UEG selber entnehmen...
Der Letzte, der mich mal von hinten in den Schwitzkasten nehmen wollte, da hat es Knack gemacht und ein Aufschrei war zu hören. "Fass mich an und deine Hand fäßt nie wieder etwas an".
CIA - Corona-Impf-Ausweis
und das Fest, das wir endlos wähnten,
hat doch wie alles seinen Schluss
Nun, keine Worte, keine Tränen
alles kommt, wie es kommen muss
(Reinhard Mey, die Zeit des Gauklers ist vorbei)

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10722
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Personalmangel

Beitrag von Taxi Georg » 09.02.2023, 14:02

TRD, RT und diverse Großunternehmer suchen in Dus wie verrückt Fahrer.

Wie ich gestern erfahren habe, hat RT nun auch ein Bußgeldkatalog eingeführt. (Wenn das stimmt!)
Genau die richtige Methode, um Personal zu akquirieren! :lol:

Genau deswegen habe ich 2011 mit der TFZ den Vertrag nicht verlängert!
Wenn aber ein Disponent einen Fehler macht, heißt es dann, "das ist doch menschlich, kann passieren". :roll:

"In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen."
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung darstellen oder sollen diese ersetzen.

Antworten