Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Personenbeförderungsrecht, Taxitarife.
det
User
Beiträge: 97
Registriert: 18.03.2018, 19:50
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von det » 09.12.2020, 23:28

Marvin hat geschrieben:
09.12.2020, 23:13
Im Prinzip sind das ja alles Hansa Fahrer. Nur eben mit einer anderen Regalnummer.
[/quote

Du hast völlig recht. Die mit dem roten Stern sind schon länger dabei, seit einiger Zeit auch die Wandsen und die Rentner. Da bleibt außer Euch Blankenesern nicht mehr viel. Und Ihr habt mit Euren Kunden hoffentlich genug zu tun. So müsste es doch zentralgesteuert ein Leichtes sein, den FN und Uber Sumpf auszutrocknen.]

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3888
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 09.12.2020, 23:41

Poorboy hat geschrieben:
09.12.2020, 22:45
IK ist kein Einzelfall. Stehe mit zwei Hansa-Wagen am Posten. Das FN-Display zeigt mir drei Fahrzeuge von FN an.

Poorboy
Alles bekannt. Vordergründig geht es um Free Now. Ich bin eine unbequemer Genosse, der den Finger in die Wunde legt aber auch bessere Wege aufzeigt. Beides für den Vorstand schwer auszuhalten. Jetzt glauben sie einen Hebel gefunden zu haben, mit dem sie mich aus der eG rausschmeissen können.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12878
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von am » 09.12.2020, 23:44

Moin, IK, bereits der Ausschluss aus dem Aufsichtsrat ist, das online erfolgt, anfechtbar!

Beschlüsse können nach dem Corona-Vereinsgesetz nur schriftlich gefasst werden - Briefwahl -, wenn eine Präsenzveranstaltung nicht möglich ist.

Zum Thema Doppelfunk gibt es meines Wissens einschlägige Urteile, mt hat da ebenfalls Einiges erstritten.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3888
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 10.12.2020, 01:16

am hat geschrieben:
09.12.2020, 23:44
Moin, IK, bereits der Ausschluss aus dem Aufsichtsrat ist, das online erfolgt, anfechtbar!
Da ist was dran, aber ich habe einen anderen Stil. Wenn die Genossen der Meinung sind, ich bin als AR für sie nicht mehr gut, dann nehme ich das an. Wenn man aber sich in meine Angelegenheiten einmischt, wehre ich mich.
am hat geschrieben:
09.12.2020, 23:44
Zum Thema Doppelfunk gibt es meines Wissens einschlägige Urteile, mt hat da ebenfalls Einiges erstritten.
Das ist so und deswegen ist für mich dieser Streit unwirklich und irgendwie absurd.

Pascha
User
Beiträge: 141
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pascha » 10.12.2020, 06:11

sivas hat geschrieben:
09.12.2020, 21:34
Na, das ist doch mal eine gute Nachricht, dass FN nicht an Uber verkauft wird....
Das ist keine Nachricht.

Källenius wird den Milliardendeal machen.

Uber frisst FreeNow, Tesla hat Hunger auf Daimler, und Hansa lebt in der Vergangenheit und versucht ein ungeliebtes Mitglied raus zu kicken.
Merkel warnt verzweifelt vor letztem Weihnachten mit Oma und Opa.
Was für eine emotionale Komik
Zuletzt geändert von Pascha am 10.12.2020, 06:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1974
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von CPL5938 » 10.12.2020, 06:16

Marvin hat geschrieben:
09.12.2020, 21:04
möglichst
Da haben wir das Problem der Zentralen.
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2090
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pirat » 10.12.2020, 08:38

jr hat geschrieben:Hat schon mal ein Doppelfunkverbot eine gerichtliche Beurteilung überlebt?
Man muss ja nicht unbedingt Genosse sein, um am Funk teilnehmen zu können..
Die Mitgliedschaft in einer Taxigenossenschaft ist ja nicht zwingend erforderlich, um am Funkverkehr der Taxigenossenschaft teilnehmen zu können.

Urteil des 1 Kartellsenats OLG Düsseldorf vom 17.05.2017 gegen Taxi Essen ist wohl der Grund für die Satzungsänderung bei Hansa.

https://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/due ... 70517.html

Vorinstanz : https://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/dort ... 61026.html
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11128
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Wattwurm » 10.12.2020, 11:09

Die Satzung des HFT ist rechtswidrig und stellt einen Eingriff in Deine unternehmerische Freiheit dar. Selbstverständlich kannst Du mit FreeNow fahren. Dazu gibt es auch entsprechende Urteile, aber ich habe keine Lust, Dir diese Urteile auf dem Silbertablett zu servieren. Ich war schon immer ein Zentralenhasser und zwar deshalb weil ich jede Form von Ausbeutung ablehne. Auch die Ausbeutung von taxifahrenden Subunternehmern. Wer sich einer Zentrale anschließt unterschreibt einen Werksvertrag und ist damit Subunternehmer. Werksvertrage gehören verboten.
Zuletzt geändert von Wattwurm am 10.12.2020, 11:16, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 456
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Marvin » 10.12.2020, 15:09

CPL5938 hat geschrieben:
10.12.2020, 06:16
Marvin hat geschrieben:
09.12.2020, 21:04
möglichst
Da haben wir das Problem der Zentralen.
Stimmt. Da hast Du recht. Dann lieber Freenow. Denen ist der Service eh wurst, Hauptsache die Provision fließt. Es ist ja auch genial, die Qualitätskontrolle zum Fahrgast "outzusourcen". Der freut sich sogar noch und kann sich endlich mal dafür rächen, dass er nicht in der Taxe saufen durfte.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3888
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 10.12.2020, 15:35

@Marvin
Fahrgäste, welche sich daneben benehmen, sind bei Free Now selten. Das ist meine Erfahrung. Außerdem kannst du jeden Fahrgast bewerten und wenn es sein muss dauerhaft blockieren. Fehltouren kommen faktisch nicht vor.

Die Auslagerung der Bewertung an den Fahrgast ist bei Hansa Funk auch vorhanden. Der Fahrgast kann sich beschweren und jeder muss dann beim SAS antanzen. Free Now aber auch Taxi.eu machen es über die App, weil es einfach geht ...

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3888
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 10.12.2020, 15:36

Wattwurm hat geschrieben:
10.12.2020, 11:09
Die Satzung des HFT ist rechtswidrig und stellt einen Eingriff in Deine unternehmerische Freiheit dar. Selbstverständlich kannst Du mit FreeNow fahren. Dazu gibt es auch entsprechende Urteile, aber ich habe keine Lust, Dir diese Urteile auf dem Silbertablett zu servieren.
Danke für die Info. Einiges haben ich schon.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8662
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Taxi Georg » 10.12.2020, 19:23

Wattwurm hat geschrieben:
10.12.2020, 11:09
Die Satzung des HFT ist rechtswidrig und stellt einen Eingriff in Deine unternehmerische Freiheit dar.
Sehe ich genau so!
Wattwurm hat geschrieben:
10.12.2020, 11:09
Ich war schon immer ein Zentralenhasser ...
Ich bin kein chronischer Zentralhasser aber ich bin mit deren Politik (DUS) auch nicht einverstanden.
Wattwurm hat geschrieben:
10.12.2020, 11:09
... weil ich jede Form von Ausbeutung ablehne.
Absolut d’accord!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 456
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Marvin » 10.12.2020, 23:31

IK hat geschrieben:
10.12.2020, 15:35
@Marvin
Fahrgäste, welche sich daneben benehmen, sind bei Free Now selten. Das ist meine Erfahrung. Außerdem kannst du jeden Fahrgast bewerten und wenn es sein muss dauerhaft blockieren. Fehltouren kommen faktisch nicht vor.
Da hab ich von Freenow Fahrern was anderes gehört.
IK hat geschrieben:
10.12.2020, 15:35
Die Auslagerung der Bewertung an den Fahrgast ist bei Hansa Funk auch vorhanden. Der Fahrgast kann sich beschweren und jeder muss dann beim SAS antanzen. Free Now aber auch Taxi.eu machen es über die App, weil es einfach geht ...
Es ist schon ein Unterschied, ob man vor Gericht muss oder ohne Widerspruchsmöglichkeit von irgend einem Honk ein Kainsmal verpasst bekommt. Über den Hansa SAS kann ich nichts sagen. Bei DT wurde beim O-Rat sehr auf Gerechtigkeit geachtet. Das bedeutet Arbeit, also nichts, was FN schätzt. Am besten vermeidet man Beschwerden einfach.
Zuletzt geändert von Marvin am 10.12.2020, 23:31, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 456
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Marvin » 10.12.2020, 23:55

IK hat geschrieben:
10.12.2020, 15:36
Wattwurm hat geschrieben:
10.12.2020, 11:09
Die Satzung des HFT ist rechtswidrig und stellt einen Eingriff in Deine unternehmerische Freiheit dar. Selbstverständlich kannst Du mit FreeNow fahren. Dazu gibt es auch entsprechende Urteile, aber ich habe keine Lust, Dir diese Urteile auf dem Silbertablett zu servieren.
Danke für die Info. Einiges haben ich schon.
Diese allgemeine Aussage über die Satzung halte ich für Stammtischgerede. Es kommt immer auf die Umstände an. Eine Rolle spielt sicher eine mögliche "marktbeherrschende Stellung" der Zentrale. Da hat der Hansa vermutlich seine Karten mit der angestrebten Monopolbildung eher verschlechtert aber möglicherweise langt es, Dir einen roten Stern füs Heckfenster anzubieten.
Meines Erachtens ist es zwar heikel, Freenow Teiilnahme zu verbieten (zumindest bei Nichtgenossen). Aber was spricht gegen eine fristgerechte Kündigung ohne Angabe von Gründen, wenn keine marktbeherrschende Stellung vorhanden ist?
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3888
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 11.12.2020, 01:48

Marvin hat geschrieben:
10.12.2020, 23:55

Diese allgemeine Aussage über die Satzung halte ich für Stammtischgerede.
Es kommt immer auf die Umstände an.
Das ist richtiger Punkt. Eine Genossenschaft hat den Zweck und Pflicht die Genossen zu fördern. Dafür kann sie auch Pflichten verordnen. Die Pflichten müssen einen klaren Bezug zum Förderzweck haben.

Die Pflicht Free-Now-NICHT-zu-nutzen, kann die eG nur dann verordnen, wenn das dem Förderzweck dient. Das wäre dann der Fall, wenn die eG in Touren ersäuft aber die Genossen lieber Free Now nutzen. Das ist im Grunde das, was Hansa behauptet.

An dieser Einstellung ist im Grunde alles falsch. Die eG hat am Anfang der Pandemie die Genossen aufgefordert, ihre Autos stillzulegen oder stillgelegt zu lassen, weil es nicht genug Touren für diejenigen gibt, die fahren müssen (alleinfahrende Unternehmer). Dieses wurde in verschiedenen Formen wiederholt.

Wenn unter diesen pandemischen Umständen ein Unternehmer Free Now nutzt, dann stört er den Förderzweck der eG nicht, weil die Kunden der eG mit den restlichen Fahrzeugen der eG überversorgt sind.

Jede angenommene Free Now Tour erlaubt den anderen hungernden eG-Fahrzeugen eine zusätzliche Tour zu fahren, weil das Fahrzeug wegen einer FN Tour seine Position verloren hat.

Zahlt ein FN Kunde mit Karte, verdient die eG 4% an dieser Tour.

Brummt der Hansa Funk, hat ein Unternehmer keinen Anreiz gegen zusätzliche Bezahlung Touren bei Free Now zu kaufen, denn bei der eG kauft er ein pauschales Paket. Ein Unternehmer, der unter solchen Umständen (brummender Funk) zusätzliches Geld für Touren ausgibt, müsste man zwangsläufig als unvernünftig einstufen.

Möglicherweise gibt es solche Unternehmer. Das ist nicht entscheidender Punkt. Der entscheidende Punkt ist, dass die eG ihre Förderkraft so weit eingebüßt hat, dass nach meiner Erfahrung regelkonformes Bezahlen des Mindestlohns nicht mehr möglich ist.

Deswegen kommt Tourenkauf bei FN ins Spiel ...

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2090
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pirat » 11.12.2020, 08:33

Erst in einem Gerichtsverfahren gegen Moia-Zulassung den Untergang des Abendlands herauf beschwören und anschließend gegen den Ausschluss vom Untergang prozessieren...

Macht jeden Richter ganz kirre...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Pascha
User
Beiträge: 141
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pascha » 11.12.2020, 09:09

Pirat hat geschrieben:
11.12.2020, 08:33
Erst in einem Gerichtsverfahren gegen Moia-Zulassung den Untergang des Abendlands herauf beschwören und anschließend gegen den Ausschluss vom Untergang prozessieren...

Macht jeden Richter ganz kirre...

Sachlich bleiben denn Moia ist nicht FreeNow.

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2090
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pirat » 11.12.2020, 09:31

Lese die von mir eingestellten Urteile, mehr Sachzusammenhang geht nicht...
In den seltensten Fällen geht es hier im Forum um Fakten und Sachbezogenheit, sondern um Meinung..
Meinung und Fakten schließen einander aus...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Pascha
User
Beiträge: 141
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pascha » 11.12.2020, 09:36

Pirat hat geschrieben:
11.12.2020, 09:31
Lese die von mir eingestellten Urteile, mehr Sachzusammenhang geht nicht...
In den seltensten Fällen geht es hier im Forum um Fakten und Sachbezogenheit, sondern um Meinung..
Meinung und Fakten schließen einander aus...
Sticheln macht Pickel.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3888
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 11.12.2020, 12:34

Pirat hat geschrieben:
11.12.2020, 08:33
Erst in einem Gerichtsverfahren gegen Moia-Zulassung den Untergang des Abendlands herauf beschwören und anschließend gegen den Ausschluss vom Untergang prozessieren...

Macht jeden Richter ganz kirre...
MOIA hat in letzten 6 Quartalen mehr als 2,5 Millionen Passagiere befördert. Nicht alle diese Fahrgäste hätten Taxi genommen, aber mehr als 50 % auf jeden Fall. Schon 2019 gab es im Gewerbe einen sehr starken Tourenrückgang. Insbesondere der vierte Quartal 2019 war stark rückläufig. Alleine in diesem beförderte MOIA 700.000 Personen.

Corona hat den rasanten Wachstum zurückgeworfen.

Im 3. Quartal 2020 hat MOIA 436.000 Personen gefahren (wie im 3/2019). Bedenkt man, dass das Taxigeschäft um 2/3 eingebrochen ist und man das auf MOIA überträgt, ergibt sich ohne Corona eine mögliche Beförderungsleistung von MOIA von 1,2 Millionen alleine in 3/2020.

So sehen die Fakten aus und aus denen abgeleitete Schlussfolgerungen ...

Nochmal die MOIA Zahlen:

2/2019 249.000 Fahrgäste
3/2019 435.000 ...
4/2019 699.000 ...
01/2020 663.000 ...
02/2020 119.000 ... (Dienst wurde fast komplett eingestellt)
03/2020 436.000 ...

Antworten