Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Personenbeförderungsrecht, Taxitarife.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 17:10

pauline hat geschrieben:
19.01.2021, 16:59
Insbesondere können sie sich selbst zu einem bestimmten "Verzicht" zwingen.
Ja, sie können zum Beispiel beschließen, dass sie auf den technischen Fortschritt verzichten werden ...

Verzicht auf legale Beschäftigung der Mitarbeiter gehört nicht dazu ...

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 898
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von pauline » 19.01.2021, 17:16

Zitat LKRN :
Ihr glaubt wirklich, mit veralteter Technik, Denkweise und Überzeugungen gegen FN und Uber bestehen zu können.
Ich kann es nicht mehr hören, dieses Gequake über die angebliche technische Überlegenheit von FN, Uber und Co !

Die Arbeit macht am Ende immer derjenige, der die Kunden befördert. Und genau an dieser Stelle stellen die Kundendie wesentlichen Anforderungen.
MyTaxi hat sich Kunden gekauft, FN setzt dies fort. Hotels bekommen einen Dash für jeden Fahrgast. Kosten, die sich die Plattformen von den Dienstleistern wiederholen.

Es geht nicht nur um eine geschmeidige Technik, sondern vor allem um den Preis und die Qualität einer Dienstleistung.

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 898
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von pauline » 19.01.2021, 17:21

@Ivica
Ich glaube, das Gewerbe kommt sehr gut auch ohne Egozentriker wie dich dich aus.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 17:31

pauline hat geschrieben:
19.01.2021, 16:59
Hansa handelt hier zwar aus eigener Motivation, aber durchaus auch im Interesse des Gewerbes in Hamburg.
Seit der MOIA Klage wissen wir, dass das nicht stimmt ...

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 17:32

pauline hat geschrieben:
19.01.2021, 17:21
@Ivica
Ich glaube, das Gewerbe kommt sehr gut auch ohne Egozentriker wie dich dich aus.
Wenn die Argumente ausgehen, wirst Du persönlich ...
Dabei zahle ich Teil Deines Lohnes ...

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8922
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Taxi Georg » 19.01.2021, 17:40

IK hat geschrieben:
19.01.2021, 17:32
Wenn die Argumente ausgehen, wirst ... persönlich ...
Ist bekannt, typische FB Gebabbel!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 17:40

pauline hat geschrieben:
19.01.2021, 17:16
Ich kann es nicht mehr hören, dieses Gequake über die angebliche technische Überlegenheit von FN, Uber und Co !
Womit wir beim Kern des Problems wären ...
Du und Deinesgleichen können nicht mehr hören ...

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Marvin » 19.01.2021, 17:42

IK hat geschrieben:
19.01.2021, 17:32
Wenn die Argumente ausgehen, wirst Du persönlich ...
Der war gut!

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 17:47

pauline hat geschrieben:
19.01.2021, 17:16
MyTaxi hat sich Kunden gekauft, FN setzt dies fort. Hotels bekommen einen Dash für jeden Fahrgast. Kosten, die sich die Plattformen von den Dienstleistern wiederholen.
Achtung, Minenfeld ...

Mytaxi hat den Hotels iPads zur Verfügung gestellt. Ja und? Hansa bietet die FMS Taxi Butler an. Auch die iPads hätten wir den Stammkunden schenken können, denn das ist billig und für Hansa absolut bezahlbar. Jede selbstvermittelte Tour wäre für Hansa absolut lukrativ ...

Mytaxi hat erst 12/2014 die ersten Rabatte gemacht. Davor waren die Kunden schon massenweise übergelaufen, obwohl kein Hansi mytaxi genutzt hat.

Das sagt mir, dass die Kundenzufriedenheit bei mytaxi zu unserem Leidwesen hoch war ...
Zuletzt geändert von IK am 19.01.2021, 17:48, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 18:03

Marvin hat geschrieben:
19.01.2021, 17:42
IK hat geschrieben:
19.01.2021, 17:32
Wenn die Argumente ausgehen, wirst Du persönlich ...
Der war gut!

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche.
Ich habe deinen gelobten Artikel kommentiert und eine Frage am Ende hinzugefügt. Schade, dass Du der keine Beachtung geschenkt hast ... Dabei war die Frage sehr wichtig ...
Zuletzt geändert von IK am 19.01.2021, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Marvin » 19.01.2021, 21:07

IK hat geschrieben:
19.01.2021, 18:03
Ich habe deinen gelobten Artikel kommentiert und eine Frage am Ende hinzugefügt. Schade, dass Du der keine Beachtung geschenkt hast ... Dabei war die Frage sehr wichtig ...
Weil ich die Frage - bzw. die Antwort - auch wichtig fand, habe ich sie bereits im vergangenen Jahr beantwortet:
Es herrscht derzeit die größte Katastrophe des Taxigewerbes seit Jahrzehnten. Eigenwirtschaftliches Arbeiten ist unter den derzeitigen Voraussetzungen eigentlich unmöglich. Besonders mit Fahrern. Ich glaube nicht, dass es etwas ändert, den einen oder anderen Krümel von Freenow aufzupicken. Interessanter ist die Zeit nach der Krise. Erst dann können wir uns ernsthaft konsolidieren. Wer jetzt Freenow stützt, schadet sich in dieser Phase. Freenow wird niemals etwas mit dem Gewerbe am Hut haben. Die müssen einfach nur weg!
Ob die Strategie des Hansas auch ein lokales Monopol zu schaffen dem Gewerbe (und den Genossen) dient, möchte ich allerdings auch bezweifeln.
Ich hätte dann noch eine Gegenfrage: Wie soll der Frenow Unternehmer den Mindestlohn bezahlen, wenn Du in seinem trüben Revier fischst? Oder ist das wirklich Dein Beitrag um denen zu schaden, ihnen die letzten Krümel weg zu schnappen?
IK hat geschrieben:
19.01.2021, 10:00
Wenn Du Deinen Verstand nur für moralische Ergüsse verwenden willst, dann betrachte ich das als die Vergewaltigung der Vernunft.
Du hast mich leider falsch verstanden: Moral kam nur im vorletzten Absatz vor. Ich halte Dein Verhalten für äußerst unvernünftig, weil Du Dir langfristig selbst schadest. Insofern braucht sich Deine Vernunft im derzeitigen Zustand nicht vor Übergriffen zu fürchten.
Ich hab auch nichts mit irgendwelchen Aposteln am Hut. Aber ich versuche mich immer weitgehend moralisch korrekt zu verhalten. Und ich beurteile auch andere Leute danach, ob sie zum eigenen Vorteil über Leichen gehen.
Ich habe auch nichts für oder gegen den Hansa gesagt, außer, dass ich Euch selbstverständlich als dem Gewerbe zugehörig betrachete. Machst Du das alles etwa, um Dich für erlittenes Unrecht zu rächen? Das hört sich fast so an.
IK hat geschrieben:
19.01.2021, 10:00
Ich bin ein treuer Genosse, anders als du es bei DT warst. Anders als Du wechsele ich nicht ständig meine Zentrale ...
Ich hatte es so verstanden, als wärst Du gar kein Genosse mehr. Und wenn Du schon persönlich wirst, dann doch nicht mit so einem aus zehnter Hand aufgeschnappten Blabla.
Zuletzt geändert von Marvin am 19.01.2021, 22:08, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Gabba Gabba Hey
User
Beiträge: 20
Registriert: 20.09.2012, 20:34
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Gabba Gabba Hey » 19.01.2021, 22:19

Herr Krijan macht es wie immer! Vom Kern der Diskussion wegkommen, mit ständig neuen Unterstellungen und haltlosen Behauptungen seine Gegner zu bearbeiten um sich als derjenige zu präsentieren der die "echte " Wahrheit kennt !!!

Marvin und Foxit haben die Beweggründe der Genossenschaft auf den vorigen Seiten klar dargelegt, so sehen es auch 3/4 der Genossen/ innen !

Herr Krijan kontert dann und ist bei Moral, akktiven Teilnehmern, angeblicher schlechter Technik usw. Bla bla bla
Das ist Art und Weise der eigenen Glorifizierung und Geltungssucht von Ivica Krijan

Herr Krijan ist eben kein selbsternannter treuer Genosse , sondern ein ständiger Besserwisser von dem fast alle genug haben !!
Die Sache ging daneben, die Kutscher habens nicht kapiert :(

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 434
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Verrechtete Kollegen zur umfassenden Entsolidarisierung

Beitrag von miamivice » 19.01.2021, 22:41

LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Ob sich die Taxilandschaft in den letzten Jahren wirklich grundlegend verändert hat lasse ich mal so stehen auch wenn ich dem nicht zustimme. Ich sehe bundesweit weiterhin keine große Veränderungen. FN ist immerhin schon 10 Jahre alt und Uber noch länger. Uber ist Bundesweit immernoch eine Randerscheinung. Aber OK lassen wir es mal so stehen.
So würde selbst kaum eine der hartgesottensten Administrationen argumentieren.
LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Was sich aber nunmal nicht verändert hat, sind die Gesetze. Die gelten Weiterhin und da ist es weiterhin nach dem Wettbewerbsrecht nicht zulässig dass Vermittlungszentralen einem Unternehmer verbieten, den Service einer konkurierenden Vermittlungszentrale zu nutzen. Somit sind die möglichen veränderungen in der Taxilandschaft grundsätzlich egal.
Diese Art der Konkurrenz (Abfischen) belebt nicht das Geschäft sondern zerstört es. Die Ethik gibt das Gesetz vor nicht das Gesetz die Ethik.
LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Beschlüsse einer Genossenschaft, GmbH, AG oder sonst was, müssen sich an das geltende Recht halten. Sie dürfen nicht nach Gusto geltendes Recht/Gesetze ignorieren, unterlaufen oder dagegen verstoßen. Selbst wenn 100% aller Genossenschaftsmitglieder für ein Verbot von FN-Vermittlung in deren Taxis stimmen ist es nichtig. Das Wettbewerbsrecht verhindert die Gültigkeit eines solchen Beschlusses.
Paragraphenreiterei gibt FREE NOW und UBER grünes Licht.
LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Hansa könnte beschließen, dass alle Unternehmer ihre Fahrzeuge an Hansa abgeben, es gibt keine "Untertassen" und alle Fahrer werden dann direkt bei Hansa angestellt. Unternehmer sind nur noch Genossenschaftsmitglieder und bekommen Ausschüttungen. Dann könnte Hansa als Eigentümer der Fahrzeuge auch bestimmen dass nur deren Vermittlung in den Fahrzeugen verwendet wird. Solange aber die Vermittlung und die Fahrzeuge der Unternehmer nicht unter einem Dach operieren, kann Hansa nicht vorschreiben, dass keine anderen Vermittlungen verwendet werden.
Sophismus erhellt nicht Ethik, Gesetz und Recht.
LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Leider ist dies wiedermal ein Beleg, dass das Taxigewerbe einfach nicht kapiert wie sich die Welt weiterdreht, die Dinge sich verändern und das Taxigewerbe sich durch seine Unfähigkeit dies zu erkennen, selbst ein Grab schaufelt.
Alleine das FMS-Sektorensystem ist Beweis genug wo tatsächlich Innovation stattgefunden hat. Raub-Apps stellen keine Innovation dar genausowenig wie niedergerissene Staatsgrenzen.
LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Kunden wollen eine Vermittlungs-App die überall funktioniert. In anderen Städten, in anderen Ländern. FMS liefert es nicht. Uber schon.
Kunden wollen Festpreise. Je länger die Strecke desto mehr wollen sie planbare Ausgaben. FMS liefert es nicht. Uber schon.
Kunden wollen bequem und schnell zahlen. FMS liefert es nicht. Uber schon.
UBER-RaubApp würde unter Normalzuständen in Deutschland nicht funktionieren, weil es gar keine Fahrer dafür gäbe. Niemand tauscht freiwillig Freiheit (alles inkludierender FMS-Datenfunk) gegen Sklaverei und Kastration.
TAxi.eu gibt einen Überblick wie hoch der Fahrpreis voraussichtlich sein wird. Jedes verständige Individuum ist in der Lage zu erkennen, daß Verkehrslagen differieren und somit auch Fahrpreise differieren, der Sklaventreiber hat hier freilich Verständnisprobleme.
Kunden können in den meisten Taxis frei wählen ob sie bar, mit Coupon, Karte oder per Smartphone bezahlen wollen.
LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Kunden interessiert einen sch*** ob ein Funkgerät ein Notruf hat oder nicht. Ihr glaubt wirklich, mit veralteter Technik, Denkweise und Überzeugungen gegen FN und Uber bestehen zu können. Die Kosten für propitäre Technik, Telefonvermittlung und starre Zentralenstrukturen werden euch auffressen. Vor 5 Jahren hätte ich es noch für möglich gehalten, dass mit einer großen Kraftanstrengung aller großen Taxizentralen aus ganz Deutschland ein einheitlicher, überegionaler Gegenspieler zu FN aufgebaut werden können. Jetzt sehe ich keine Chance mehr.
Je mehr ich mich mit Ihren Texten beschäftige desto bösartiger erscheinen Sie mir. In einer Mischung von Paragraphenreiterei und Entstellung vergiften Sie die Dispute. Vielleicht sollten Sie als Geschäftsführer bei UBER Deutschland anheuern um nur eine kurze Karriere zu haben, wenn mit dem eisernen Besen ausgekehrt wird um dann geläutert in den Schoß der Taxifamilie zurückzukehren. :D

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 19.01.2021, 23:56

Marvin hat geschrieben:
19.01.2021, 21:07
IK hat geschrieben:
19.01.2021, 18:03
Ich habe deinen gelobten Artikel kommentiert und eine Frage am Ende hinzugefügt. Schade, dass Du der keine Beachtung geschenkt hast ... Dabei war die Frage sehr wichtig ...
Weil ich die Frage - bzw. die Antwort - auch wichtig fand, habe ich sie bereits im vergangenen Jahr beantwortet:
Es herrscht derzeit die größte Katastrophe des Taxigewerbes seit Jahrzehnten. Eigenwirtschaftliches Arbeiten ist unter den derzeitigen Voraussetzungen eigentlich unmöglich. Besonders mit Fahrern. Ich glaube nicht, dass es etwas ändert, den einen oder anderen Krümel von Freenow aufzupicken. Interessanter ist die Zeit nach der Krise. Erst dann können wir uns ernsthaft konsolidieren. Wer jetzt Freenow stützt, schadet sich in dieser Phase. Freenow wird niemals etwas mit dem Gewerbe am Hut haben. Die müssen einfach nur weg!
Ob die Strategie des Hansas auch ein lokales Monopol zu schaffen dem Gewerbe (und den Genossen) dient, möchte ich allerdings auch bezweifeln.
Ich hätte dann noch eine Gegenfrage: Wie soll der Frenow Unternehmer den Mindestlohn bezahlen, wenn Du in seinem trüben Revier fischst? Oder ist das wirklich Dein Beitrag um denen zu schaden, ihnen die letzten Krümel weg zu schnappen?
IK hat geschrieben:
19.01.2021, 10:00
Wenn Du Deinen Verstand nur für moralische Ergüsse verwenden willst, dann betrachte ich das als die Vergewaltigung der Vernunft.
Du hast mich leider falsch verstanden: Moral kam nur im vorletzten Absatz vor. Ich halte Dein Verhalten für äußerst unvernünftig, weil Du Dir langfristig selbst schadest. Insofern braucht sich Deine Vernunft im derzeitigen Zustand nicht vor Übergriffen zu fürchten.
Ich hab auch nichts mit irgendwelchen Aposteln am Hut. Aber ich versuche mich immer weitgehend moralisch korrekt zu verhalten. Und ich beurteile auch andere Leute danach, ob sie zum eigenen Vorteil über Leichen gehen.
Ich habe auch nichts für oder gegen den Hansa gesagt, außer, dass ich Euch selbstverständlich als dem Gewerbe zugehörig betrachete. Machst Du das alles etwa, um Dich für erlittenes Unrecht zu rächen? Das hört sich fast so an.
IK hat geschrieben:
19.01.2021, 10:00
Ich bin ein treuer Genosse, anders als du es bei DT warst. Anders als Du wechsele ich nicht ständig meine Zentrale ...
Ich hatte es so verstanden, als wärst Du gar kein Genosse mehr. Und wenn Du schon persönlich wirst, dann doch nicht mit so einem aus zehnter Hand aufgeschnappten Blabla.
Aus deinen Texten geht nicht hervor, wie sich ein Unternehmer mit Fahrern in dieser Krise verhalten soll. Dafür ist für dich nur eins felsenfest: Wer FN nutzt, schadet dem Gewerbe. Das ist Dein Mantra. Wenn ein Hansi noch FN nutzt, dann ich er die Massenvernichtungswaffe des Gewerbes. :shock: :shock: :shock:

Ich sehe das als Irrtum. Ich erkenne aber auch die Unmöglichkeit, Dir das verständlich zu mache.

An diesem Punkt scheiden sich unsere Argumentationswege. Sie sind miteinander nicht kompatibel ... Ich finde es auch nicht schade das es so ist ... Es ist gut, dass wir Meinungsvielfalt haben. Warum denn nicht?

Wir werden diese Sache mit Hansa und FN gerichtlich klären. Danach kann jeder daraus machen, was ihm lieb ist ...
Zuletzt geändert von IK am 19.01.2021, 23:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 20.01.2021, 00:04

Gabba Gabba Hey hat geschrieben:
19.01.2021, 22:19
Marvin und Foxit haben die Beweggründe der Genossenschaft auf den vorigen Seiten klar dargelegt, so sehen es auch 3/4 der Genossen/ innen !
Ich denke, ich kenne die Beweggründe der Führung der Genossenschaft besser als Foxit und Marvin ...

Und wie die 3/4 der Genossen zu ATs stehen muss dir bekannt sein. Offenbar hast du dissoziierte Maßstäbe, wie man sich beim erklärten Willen der Genossen zu verhalten hat ...

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Marvin » 20.01.2021, 04:17

LRKN hat geschrieben:
19.01.2021, 15:09
Marvin hat geschrieben:
19.01.2021, 04:47
würde aber davon ausgehen, dass eine Genossenschaft von Unternehmern die Spielregeln ihrer Gemeinschaft nach eigenem Gusto festlegen kann, sofern sie nicht sittenwidrig sind.

Beschlüsse einer Genossenschaft, GmbH, AG oder sonst was, müssen sich an das geltende Recht halten. Sie dürfen nicht nach Gusto geltendes Recht/Gesetze ignorieren, unterlaufen oder dagegen verstoßen. Selbst wenn 100% aller Genossenschaftsmitglieder für ein Verbot von FN-Vermittlung in deren Taxis stimmen ist es nichtig. Das Wettbewerbsrecht verhindert die Gültigkeit eines solchen Beschlusses.

Hansa könnte z.B. beschließen, dass alle Unternehmer nur noch Opel Insignias anschaffen dürfen. Das wäre auch ein unerlaubter Eingriff in die unternehmerische Freiheit der Unternehmer.

Hansa könnte beschließen, dass alle Unternehmer ihre Fahrzeuge an Hansa abgeben, es gibt keine "Untertassen" und alle Fahrer werden dann direkt bei Hansa angestellt. Unternehmer sind nur noch Genossenschaftsmitglieder und bekommen Ausschüttungen. Dann könnte Hansa als Eigentümer der Fahrzeuge auch bestimmen dass nur deren Vermittlung in den Fahrzeugen verwendet wird. Solange aber die Vermittlung und die Fahrzeuge der Unternehmer nicht unter einem Dach operieren, kann Hansa nicht vorschreiben, dass keine anderen Vermittlungen verwendet werden.
Welche Bestimmung genau verhindert Deiner Meinung nach die demokratische Abstimmung innerhalb einer Genossenschaft, mit welchen Konkurrenten die Mitglieder Geschäfte machen dürfen?

Was unterscheidet den Zwang zur Nutzung eines Opels vom Zwang zur Nutzung von Frogne Displays (außer, dass der Opel in der Regel noch hässlicher ist)? Oder des Kartenlesers?

Ein Genossenschaftsmitglied ist etwas anderes als ein schlichter Kunde. Dem Kunden darf man einen Einkauf bei der Konkurrenz nicht verwehren, solange das mit den Geschäftsabläufen vereinbar ist. Der Genosse ist jedoch kein Kunde der Genossenschaft, sondern Mitinhaber. Und das Kartellverbot ist noch etwas anderes, denn es regelt Preisabsprachen zulasten der Kunden eines Unternehmerzusammenschlusses. Das GWG zielt eher auf den Schutz der Kunden des Hansa. Ein Kunde dürfte nicht mit der Begründung von der Bedienung ausgeschlossen werden, dass er auch noch beim Harburger Funk bestellt.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2112
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pirat » 20.01.2021, 08:46

Das GWG zielt eher auf den Schutz der Kunden des Hansa.
Du meinst bestimmt Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

Ich tippe mal auf Freud'scher Versprecher GWG (Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten)

Ergänzung : Kunden bei Hansa im Sinne des GWB sind auch alle die an der Vermittlung angeschlossenen Taxiunternehmer, die nicht Genossen sind...

Zweck, Ziel und Gegenstand der Hansa Funktaxi e.G. ist nicht nur allein die Vermittlung von Fahraufträgen..
Zwar Brot und Buttergeschäft, aber eben nicht ausschließlich..
Die e.G. ist auch bei weitem nicht marktbeherrschend, Genossen 402 mit 604 Anteilen..

Hansa schließt IK nicht von der Vermittlung aus, was wettbewerbsrechtlich nicht ginge, weil Hansa mittlerweile (auch durch Zukauf) in Sachen Vermittlung marktbeherrschend sind...
Genau darauf zielt das GWB.
Marktbeherrschend ist eine Stufe unter Monopol, aber auch mit Auflagen verbunden.
Hier in Essen hat Taxi Essen e.G ( 30 ) Genossen (ist marktbeherrschend in der Vermittlung) und Hunderte Taxiunternehmer sind mit einen Teilnehmervertrag an der Vermittlung angeschlossen.
Es ist ein leichtes, einen Genossen mit fragwürdiger Begründung aus der e.G. loszuwerden, aber viel schwieriger einen Teilnehmer von der Vermittlung, der durchs GWB Schutz genießt..
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3952
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von IK » 20.01.2021, 08:54

Hansa schließt IK nicht von der Vermittlung aus,
@Pirat
Doch. Ich soll laut Beschluss auch von der Vermittlung ausgeschlossen werden. Dieses aber wurde ausgesetzt, solange der Prozess dauert ...

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2112
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pirat » 20.01.2021, 09:03

Dann wird der Beschluss dahingehend eben korrigiert...
Hansa ist sich dessen bewusst...

Im Übrigen, sollte es zu einem Grundsatzurteil kommen (BGH), richte Dich mal auf 10 Jahre ein..
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2112
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Ausschlussverfahren aus Hansa Funktaxi eG wegen Free Now

Beitrag von Pirat » 20.01.2021, 09:22

Ergänzung: Hätte Hansa Dich sofort von der Vermittlung ausgeschlossen, wäre ein einstweiliges Verfügungsverfahren möglich gewesen, was Du auch gewonnen hättest..
Deswegen lässt Hansa Dich weiter an der Vermittlung teilnehmen...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Antworten