[§§§] PBefG-Novelle

Personenbeförderungsrecht, Taxitarife.
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8583
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Taxi Georg » 11.06.2020, 22:45

Die OKP ist doch in keinster Weise mit der FKP (IHK) vergleichbar.
Du verstehst mich mit Absicht falsch, oder? Thema ist für mich durch!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von titanocen100 » 11.06.2020, 23:32

Taxi Georg hat geschrieben:
11.06.2020, 22:45
Die OKP ist doch in keinster Weise mit der FKP (IHK) vergleichbar.
Du verstehst mich mit Absicht falsch, oder? Thema ist für mich durch!
Meine Güte bist Du empfindlich.
Zitat aus Blade 2:
Schmier Dich mit Sonnencreme ein, Mimöschen”

An dieser Stelle sollte man erst einmal den Unterschied zwischen OKP und FKP definieren. Statt FKP würde ich hier den Begriff verkürzte OKP vorziehen.
oder vielleicht eine Mischung aus OKP und FKP (IHK).
Beides wäre aber nicht die Lösung.


aus:
https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtsc ... BaqkKB-ap6
>Das Eckpunktepapier sieht vor, dass auch Anbieter des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) Poolingdienste anbieten können. Das soll vor allem im ländlichen Raum für mehr Angebot sorgen. Lange sagte, es solle einfacher werden, Angebote mit kleineren Fahrzeugen statt dem herkömmlichen Linienbus zu machen.
<
Im ländlichen Raum besteht überhaupt kein Bedarf an Taxis, allenfalls, um Patienten von Krkhs A nach B zu fahren. Es gibt in jeder etwas größeren Stadt höchstens 1-2 TU mit nur wenigen Taxis, geschweige denn Funkzentralen.
Kleiner als der Linienbus bei mir geht es nicht, der fährt sowieso nur 2x am Tag und auch nicht mal in entgegengesetzter Richtung. Für eine Strecke von 4 Km zum Bahnhof muß ich 1x umsteigen und benötige 1,5h.
Pooling wird da nun wirklich nicht benötigt.
Wenn hier jemand bei einer Geburtstagsfeier säuft, dann wird ein anderer Nachbar angerufen, hol mich mal ab. Obwohl der Kerl 1 Mio auf dem Konto hat (mein Landwirt), ruft der sich kein Taxi. Wenn man hier ein Taxi ordert, zahlt man für die Anfahrt nicht die Grundgebühr (in B 3.90E), sondern illegalerweise 25E. Sollte es eine Beschwerde geben, bekommt er bei der nächsten tel. Bestellung garantiert kein Taxi mehr, da es keinen anderen TU gibt.
Fazit: ohne KFZ ist man im ländlichen Bereich absolut aufgeschmissen und in gewisser Weise gilt dies auch schon für alle Speckgürtel.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6985
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 11.06.2020, 23:54

titanocen100 hat geschrieben:
11.06.2020, 21:01
...
1. UBER und FN (Freenow) sind nicht vergleichbar. FN ist eine Taxifunkzentrale, die einfach nur ein anderes Abrechnungssystem (prozentuale Beteilung pro Auftrag) als z.B. die Berliner WürfelBärWBT (pauschal ca. 2000E/J , egal wieviele Aufträge) haben.
...
Das ist seit Herbst 2019 Geschichte. Seitdem beackert FN mit seinen Mietwagen denselben Markt wie UBER und versucht die Taxikunden auf diese zu lotsen.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 11.06.2020, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von titanocen100 » 12.06.2020, 00:09

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
11.06.2020, 23:54
titanocen100 hat geschrieben:
11.06.2020, 21:01
...
1. UBER und FN (Freenow) sind nicht vergleichbar. FN ist eine Taxifunkzentrale, die einfach nur ein anderes Abrechnungssystem (prozentuale Beteilung pro Auftrag) als z.B. die Berliner WürfelBärWBT (pauschal ca. 2000E/J , egal wieviele Aufträge) haben.
...
Das ist seit Herbst 2019 Geschichte. Seitdem beackert FN mit seinen Mietwagen denselben Markt wie UBER und versucht die Taxikunden auf diese zu lotsen.
Falls dies wirklich der Fall sein sollte, und ich vertraue da mal TMB, ohne es genauer zu überprüfen, dann qee.
UBER ist aber wesentlich größer und hat mehr Geld in der Hinterhand, da hat FN nur geringe Chancen.
Im Übrigen spielt es auch keine Rolle, wer von beiden gewinnt, der Verlierer ist auf jeden Fall jeder Taxler. Entweder, er hat große Konkurrenz und, bedingt durch die völlig schwachsinnige TTO, nur geringe Umsätze, oder er ist Sklave von UBER oder Konsorten. Das ist kurzfristig 1-4 Jahre gesehen.
Ansonsten gilt natürlich immer:
titanocen100 hat geschrieben:
24.05.2020, 00:40

Langfristig: siehe AS in Total Recall
Sehr langfristig = ca. 1000 Jahre:
der Mensch erreicht die nächste Stufe der Evolution "Homo Imperior". Sein Gehirn ist zu 100% entwickelt, und,
wenn der Geist erleuchtet ist, wird die Seele befreit
und der Körper ist unwichtig.
Wenn wir also keinen Körper mehr benötigen, wozu dann noch ein Taxi ? :mrgreen:
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8583
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Taxi Georg » 12.06.2020, 00:21

titanocen100 hat geschrieben:
11.06.2020, 23:32
Meine Güte bist Du empfindlich.
Ja das bin ich.
Meine Postings hier sind auch dem Niveau Deines Verstandes angepasst!
Ver.ars.chen kann ich mich selber!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3634
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von KehrenTAXI » 12.06.2020, 08:16

Man muss doch nicht die mildeste, sondern die wirksamste aller Regeln finden. Vor allem ist es so, dass die Überwachung der Rückkehrpflicht für jeden Beteiligten eine unzumutbare Härte darstellt, die Vorbestellfrist jedoch nicht.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 12.06.2020, 08:17, insgesamt 3-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2480
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von sivas » 12.06.2020, 09:47

Für mich gibte es eigentlich nur noch 2 Möglichkeiten:

- man gibt ALLES frei (und kontrolliert kräftig)
- man erhält ein kleines, bedarfsorientiertes, 'systemrelevantes' :lol: System, welches finanziell unterstützt wird

Die Kontrolle befasst sich vor allem mit der Frage, ob bei angestellten Fahrern die Mindestlohnbedingungen erfüllt sind.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2480
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von sivas » 12.06.2020, 10:20

Uber geht ins Umland:

Uber nun auch in Falkensee nutzbar

Wenn Uber sicherstellt, dass die dabei teilnehmenden, angestellten Fahrer mit einem auf Berliner Verhältnisse angepasstem Mindestlohn von 12,85 € entlohnt werden, sollen die das dürfen !
Der SPD-Bürgermeister, der hier Werbung für Uber macht, hat das ganz bestimmt so vereinbart ... es sei denn, er ist ein Depp - ich befürchte Zweites.
Zuletzt geändert von sivas am 12.06.2020, 10:52, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3634
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von KehrenTAXI » 12.06.2020, 11:16

Das Zweite wird wohl eher passen.

Ich hatte gestern schon nachgesehen.

In Falkensee ist nur ein kleineres Mietwagenunternehmen angemeldet. Es betreibt auch Taxis.

Der hat wohl sicher kein Interesse an dem Job.

Also, jetzt die Preisfrage:

Wer bitte soll nun denn diese Aufträge nach der gültigen jetzigen Rechtslage ausführen?

Weigler behauptet ja selbst, dass sie nur mit Partnerunternehmern zusammenarbeiten.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 12.06.2020, 11:19, insgesamt 2-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2480
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von sivas » 12.06.2020, 11:27

Wenn eine Arbeit nicht rechtskonform ausgeführt werden kann - muss man halt das Recht ändern :lol: da ist Uber dran.

Auch ein Fahrtenvermittler sollte sicherstellen müssen, dass die, seine Aufträge ausführenden Unternehmen korrekt arbeiten. Ansonsten leistet der dem Rechtsbruch Vorschub.

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2069
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Pirat » 12.06.2020, 12:03

sivas hat geschrieben:Die Kontrolle befasst sich vor allem mit der Frage, ob bei angestellten Fahrern die Mindestlohnbedingungen erfüllt sind.
Längst Binsenweisheit, Kontrollen im Taxigewerbe verändert kein jahrelang eingeübtes Verhalten..
Und der Staat kann nicht jedem Eierdieb ein Kontrolleur an die Seite stellen.
Staatliche Ressourcen Verschwendung....

Im Taxigewerbe faselt man gerne von Eigenwirtschaftlichkeit, nur von Eigenverantwortlichkeit in Sachen Transparenz hört man nichts...

Oder hat schon jemand von Versammlungsbeschlüssen gehört, dem Zollamt alle GPS-Daten der Zentrale zu Verfügung zu stellen..
So wäre es fürs Zollamt ein leichtes, die Spreu vom Weizen zu trennen, ohne großen Ressourcen verbrauch..
Aber wer will das schon, lieber rufen wir weiter nach Kontrollen...
...schlecht ist wer böses dabei denkt....
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3634
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von KehrenTAXI » 12.06.2020, 12:10

Volle Zustimmung n
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Mamil
User
Beiträge: 225
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Mamil » 12.06.2020, 12:30

Pirat hat geschrieben:
12.06.2020, 12:03
Oder hat schon jemand von Versammlungsbeschlüssen gehört, dem Zollamt alle GPS-Daten der Zentrale zu Verfügung zu stellen..
Ich wäre sofort dafür und die Daten der App-Anbieter gleich mit.

Kritik am Taxengewerbe ist mehr als berechtigt. Kritik an der Lösung durch neue Mobilitätsanbieter aber auch.

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3634
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von KehrenTAXI » 12.06.2020, 14:07

Meine Daten können sie haben.

Frag mal die GWU :lol:

Sie hatten ihre gesamte Existenz auf Sand aufgebaut.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 12.06.2020, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2480
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von sivas » 12.06.2020, 16:34

sivas hat geschrieben:
12.06.2020, 09:47
Für mich gibte es eigentlich nur noch 2 Möglichkeiten:

- man gibt ALLES frei (und kontrolliert kräftig)
- man erhält ein kleines, bedarfsorientiertes, 'systemrelevantes' :lol: System, welches finanziell unterstützt wird

Die Kontrolle befasst sich vor allem mit der Frage, ob bei angestellten Fahrern die Mindestlohnbedingungen erfüllt sind.
Ach so, es gibt noch eine dritte Möglichkeit:

- man gibt ALLES frei (und kontrolliert auch nichts)

Das entspricht dann etwa dem aktuellen Ist-Zustand :lol:
Zuletzt geändert von sivas am 12.06.2020, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von titanocen100 » 12.06.2020, 22:50

Mamil hat geschrieben:
12.06.2020, 12:30
Pirat hat geschrieben:
12.06.2020, 12:03
Oder hat schon jemand von Versammlungsbeschlüssen gehört, dem Zollamt alle GPS-Daten der Zentrale zu Verfügung zu stellen..
Ich wäre sofort dafür und die Daten der App-Anbieter gleich mit.
Was soll das bitte schön bringen ?
Wenn ich bei einem Funkauftrag (FMS-Software) bei einem FG eingetroffen bin, drücke ich " bei FG eingetroffen", "FG ist eingestiegen" und "am Ziel eingetroffen", damit ich keine unnötige Zeit verplempere, um Nachfolgeaufträge zu erhalten. Sollte während meiner FG-Beförderung ein Nachfolgeauftrag kommen, der lukrativ ist, schaue ich, ob ich es zeitlich schaffe. Alle anderen, nicht lukrativen Aufträge, werden sowieso weggedrückt. Wer will schon 5 Km Anfahrt für eine 800m-Tour. Nur ein Dummkopf nimmt solche Aufträge noch an und in B gibt es in dieser Hinsicht keine Dummköpfe mehr.
Wenn man mal die Anzahl der Funkaufträge aller TF nur für einen Monat und nur für B approximiert, dann ergibt sich zwangsläufig, daß das Zollamt ein Jahr bräuchte, um alle GPS-Daten vollständig auszuwerten. Hinzu kommen natürlich auch noch die Beförderungen, die von keiner Funkzentrale stammen und die Materialfahrten und die SDLs und und und.
Die einzig absolut wirksame Kontrolle wäre, den Taxler durch einen Computer zu ersetzen, womit wir dann wieder bei AS und Total Recall wären.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6985
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 13.06.2020, 15:48

Es geht nicht darum alle GPS-Daten auszuwerten, sondern lediglich die angegebenen Pausenzeiten mit den Funkdaten abzugleichen um illegale Arbeitszeitverkürzungen festzustellen.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Mamil
User
Beiträge: 225
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von Mamil » 13.06.2020, 17:19

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
13.06.2020, 15:48
Es geht nicht darum alle GPS-Daten auszuwerten, sondern lediglich die angegebenen Pausenzeiten mit den Funkdaten abzugleichen um illegale Arbeitszeitverkürzungen festzustellen.
Und der Markt hätte sich bereinigt. Aber wenn man "Komplizen" in der Politik hat, die sich damit brüsten, dass sie für den Bürger für ein ausreichendes Angebot sorgen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn sie jetzt schreien: "Wir müssen das Angebot erweitern." Die Marktteilnehmer (inklusive der neuen) werden das mit der "Arbeitszeitverkürzung" schon regeln. Also lasst uns mal das PBefG novellieren und noch mehr Schlupflöcher schaffen indem jetzt ein Fahrer auf vier App-Accounts seiner Brüder fahren kann, die für den P-Schein nur noch zum Arzt und ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen müssen.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von titanocen100 » 13.06.2020, 17:32

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
13.06.2020, 15:48
Es geht nicht darum alle GPS-Daten auszuwerten, sondern lediglich die angegebenen Pausenzeiten mit den Funkdaten abzugleichen um illegale Arbeitszeitverkürzungen festzustellen.
Ich mag jetzt mal wieder schwer von Kapee sein, und Du meinst sicher etwas anderes als ich, aber der Taxler allein bestimmt, wie lange er arbeiten möchte.
Außerdem gibt es auch immer noch die Stummen.
Sylvester z.B. fahre ich ganz ohne Funk.
Ich denke auch nicht, daß das Zollamt an die Einhaltung von Pausenzeiten interessiert ist, sondern eher darum, daß alle Taxlereinnahmen auch versteuert werden sollen. Auch die 5-10% Trinkgelder.
Das Fiskaltax ist da nur eine kleine Hilfe, denn sämtliche SDLs laufen nun mal nicht über das Taxameter.
Das ist den Politikern ein Dorn im Auge.Was der Politiker tut, darf der Bürger natürlich nicht tun, das wäre ja gesetzeswidrig.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3634
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Beitrag von KehrenTAXI » 13.06.2020, 18:41

titanocen100 hat geschrieben:
13.06.2020, 17:32
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
13.06.2020, 15:48
Es geht nicht darum alle GPS-Daten auszuwerten, sondern lediglich die angegebenen Pausenzeiten mit den Funkdaten abzugleichen um illegale Arbeitszeitverkürzungen festzustellen.
Ich mag jetzt mal wieder schwer von Kapee sein, und Du meinst sicher etwas anderes als ich, aber der Taxler allein bestimmt, wie lange er arbeiten möchte.
Außerdem gibt es auch immer noch die Stummen.
Sylvester z.B. fahre ich ganz ohne Funk.
Ich denke auch nicht, daß das Zollamt an die Einhaltung von Pausenzeiten interessiert ist, sondern eher darum, daß alle Taxlereinnahmen auch versteuert werden sollen. Auch die 5-10% Trinkgelder.
Das Fiskaltax ist da nur eine kleine Hilfe, denn sämtliche SDLs laufen nun mal nicht über das Taxameter.
Das ist den Politikern ein Dorn im Auge.Was der Politiker tut, darf der Bürger natürlich nicht tun, das wäre ja gesetzeswidrig.
Worauf möchtest du eigentlich hinaus? Vielleicht reicht deine Phantasie ja gar nicht aus sich vorstellen zu können, dass es korrekt arbeitende Unternehmer und Arbeitnehmer gibt?

Die gibt es. Was du uns mitteilst ist, dass du das Gewerbe vollkommen aufgegeben hast. Und wenn ich das richtig interpretiere, findest du das auch gut.

Noch niemals, hat mir ein Fahrer seine Arbeitszeit aufgezwungen. Immer habe ich ihm gesagt, wann und wie lange er arbeiten soll. Was also, schreibst du da für einen Unfug?
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Antworten