Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Personenbeförderungsrecht, Taxitarife.

Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 01:09

in 26 Jahren bin ich jetzt das 4. Mal vom LABO Berlin angeschrieben worden.
Die ersten drei verliefen wie erwartet mit "alles okay"
Jetzt ging es um eine Materialfahrt, bei der ich Brot von der Friedrichstrasse 100 (Restaurant) zur Karl-Marx-Allee 90 transportieren sollte. Ich nahm pauschal 30E, aber die Auftraggeberin der KMA fand das sehr teuer und beschwerte sich beim LABO über mich.
Da aber Materialfahrten nicht dem PBefG und der TTO unterliegen, habe ich nichts zu befürchten.
Insofern habe ich der Restaurant-Zentrale mal eine kleine Abhandlung geschickt, wann und unter welchen Umständen eine Personenbeförderung abgelehnt werden kann:

Hier ein kleiner Auszug:

Die Beförderung wurde verweigert, weil:

 FG stand unter Rauschmitteleinfluss

 psychoaktive Droge

 Alkohol

 Koffein

 Nikotin

 Cannabis (Marihuana, Haschisch)

 Kokain, Betel

 Designerdrogen , NPS

 LSD, Psilocybin, MDMA

 ________________________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)

Die Beförderung wurde verweigert, weil:

 FG hatte kein Geld

 FG wollte keine Vorkasse leisten

 FG hatte eine/mehrere ansteckende Krankheit/en, ist Vektor oder Wirt

 nicht meldepflichtige Krankheiten

 grippaler Infekt (Influenza)

 Pneumonie

 Konjunktivitis

 HFMK (Hand-Fuss-Mund-Krankheit)

 _________________________________________


 meldepflichtige Krankheiten

 Krätze

 Malaria

 Hepatitis

 A,E (fäkal-oral durch Kontakt- oder Schmierinfektion )
 B,C,D (sexuelle Intimkontakte, Drogenkonsum)

 Pertussis, Anthrax, (Wind)Pocken, Masern, Diphterie, Blattern, Pest, Herpes, HPV, Masern, Mumps, Röteln, TBC

 AIDS

 Ebola

 Gelbfieber, EDV, Dengue-Fieber, Rift Valley, Chikungunya, Bilharziose, Borreliose, Cholera, CJK, Krim-Kongo, Lassa

 sonstige Tropenkrankheiten

 ____________________________________________

 Geschlechtskrankheiten

 Gonorrhö

 Syphilis

 Chlamydien

 __________________________________

 sonstige ansteckende Krankheiten

 ____________________________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)




Die Beförderung wurde verweigert, weil:

bei bargeldloser Zahlungsweise:

 die vom FG vorgelegte Kreditkarte war nicht gültig

 es fehlte die rückseitige Unterschrift

 Gültigkeitsdatum überschritten

 Name auf der Karte stimmte nicht mit dem FG-Namen überein. Karte wurde daher eingezogen


 die vom FG vorgelegte Kreditkarte gehörte nicht zu einer der drei allgemein Gebräuchlichen von ca. 30 Mio., die ein Taxifahrer in Berlin akzeptieren muss.

 die vom FG vorgelegte Debitkarte gehörte nicht zu der allgemein Gebräuchlichen von ca. 100 Mio., die ein Taxifahrer in Berlin akzeptieren muss.

 der Kunde war nicht bereit/nicht fähig, bei der bargeldlosen Zahlung ein amtlich beglaubigtes Dokument vorzulegen

 der Kunde wollte mit Coupon bezahlen, Couponannahme ist freiwillig


 _______________________________________


 FG hatte schmutzige Kleidung

 aufgrund wittriger Umstände (Nässe, Schnee, Eis u.a.) ev. in Verbindung mit Kot

 Inkontinenz

 Diarrhö


 _______________________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)

Die Beförderung wurde verweigert, weil:

 FG befahl, einen Verstoß gegen die StVO zu begehen, durch

 Überfahren einer roten Ampel

 eine Einbahnstrasse in verkehrter Richtung zu befahren
 Mißachtung des Verkehrszeichen Nr. _____
 und Nr. _____

 in Verbindung mit Nr. _____

 Überfahren einer durchgezogenen Linie

 Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit

 _______________________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)

 FG beleidigte den Taxifahrer durch die Worte
 Blödmann

 A***

 diverse andere Fäkalienausdrücke

 Hurensohn

 ____________________________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)

 FG beging eine Straftat durch
 Beschädigung des Fahrzeuges

 Beschädigung des Taxifahrers (Körperverletzung)
 _____________________________

 Sonstiges _______________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)

Die Beförderung wurde verweigert, weil:

 FG wollte die aktuell gültigen Beförderungsbestimmungen nicht akzeptieren

 Nichtraucher

 kein Essen oder Trinken, insb. Alkohol

 Smartphone im Flugmodus und Sicherheitsverwahrung in einem abschließbaren Behältnis

 keine Geräusche über 80dB

 Audio- und/oder Videoaufzeichnung wurde verweigert

 keine Drogen

 Tierbeförderung nur lt. StVO.

 Kinder nur ab Kindersitz Klasse 3 (integriert)

 bei Verwendung der Kindersitze des FG wurde die Unterzeichnung einer Haftungsausschlußerklärung verweigert

 _________________________________________________

(Hinweis: Mehrfachankreuzung ist möglich)


 Überschreiten der zulässigen Arbeitszeit


 Funkauftrag stimmte nicht mit den Daten des Beschwerdeführers überein

 Abholort

 Abholzeit

 Abholdatum

 Abholadresse

 ___________________________________________________




Alle Sonderdienstleistungen (SDL) unterliegen grundsätzlich weder dem Personenbeförderungsgesetz PBefG noch der Taxitarifordnung TTO (Festpreis). Den Festpreis legt jeder TU, dessen Vertreter der Taxifahrer ist, selbst fest.

Die Beförderung wurde zum Festpreis durchgeführt, weil:


 SDL mit Personenbeförderung : Fahrt ins Umland

 SDL mit Personenbeförderung : Abholung aus dem Umland

 SDL mit Personenbeförderung : Fernfahrt

 SDL mit Personenbeförderung : Privatwagenfahrt (nur unter Akzeptanz einer
Haftungsausschlusserklärung)
 SDL : Materialfahrt

 SDL : Starthilfe

 SDL : Einkaufsfahrt

 SDL : Reifenwechsel

 SDL : Pannenhilfe allgemein (Sicherung, Leuchtmittelwechsel u.a.)
 anteilsmäßige SDL: Geburtenhilfe (Hebamme)

 anteilsmäßige SDL : Säuberung des Fahrzeuges

 SDL : _________________________________________________

Die Formatierung mittels Tabulatoren klappt nicht so richtig, also mea culpa, das Wort A....loch wurde ebenfalls automatisch zensiert.
Falls noch jemand Ergänzungen weiss, nur zu, her damit.
Der Kunde muss endlich lernen, dass er sich zu benehmen hat.

Ich habe das Formular dem LABO geschickt, in der Hoffnung, daß es die Taxler vor weiteren ungerechtfertigten Sanktionen verschont.
Sollte mich das LABO erneut anschreiben, bekommt es einfach nur die Seite mit einem angekreuzten Feld. Das spart Zeit und Geld.
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Taxi Georg » 06.06.2019, 01:41

titanocen100 hat geschrieben:Sollte mich das LABO erneut anschreiben, bekommt es einfach nur die Seite mit einem angekreuzten Feld. Das spart Zeit und Geld.

Find ich gut, bitte als Word Vorlage! https://filehorst.de :lol:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8377
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 01:55

Taxi Georg hat geschrieben:
titanocen100 hat geschrieben:Sollte mich das LABO erneut anschreiben, bekommt es einfach nur die Seite mit einem angekreuzten Feld. Das spart Zeit und Geld.

Find ich gut, bitte als Word Vorlage! https://filehorst.de :lol:


Kannst Du haben, aber bei filehorst muss ich mich anmelden, dazu habe ich keine Lust.
Email-Anhang wäre optimal. Du wirst ja wohl so wie ich einige Nick-email-adressen besitzen....hoffe ich.
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 03:13

eine kleine Ergänzung:

 meldepflichtige Krankheiten

 Pertussis, (Wind)Pocken, Masern, Diphterie, Herpes, HPV, Masern, Mumps, Röteln, TBC, Anthrax, Blattern, Pest,

 Fieberarten:

 Gelbfieber, EDV, Dengue-Fieber, Rift Valley, Chikungunya, Bilharziose, Borreliose, Cholera, CJK, Krim-Kongo, Lassa, FUO

 sonstige Tropenkrankheiten

 ____________________________________________

Die Beförderung wurde verweigert, weil:

 FG verweigerte die Aussage über seine momentane Medikation

 Verwendung von Antibiotika

 Verwendung von Antimykotika

 Verwendung von Antipyretika

 Verwendung von Virostatika

 _________________________________________________
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon taxipost » 06.06.2019, 08:43

welche bedeutung für die beförderung hat die medikation ?
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2511
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Jim Bo » 06.06.2019, 09:09

:roll:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 905
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 10:54

taxipost hat geschrieben:welche bedeutung für die beförderung hat die medikation ?


wenn er ein Antipyretikum gestern eingenommen hat, dann sicher nicht, weil die ihm so gut schmecken, sondern weil er Fieber hat. Dies wiederum ist ein Zeichen, daß der Körper sich gegen eine innere Erkrankung wehrt, die mit grosser Sicherheit ansteckend ist.
Auch wenn der FG (momentan noch) symptomfrei ist, kann er als Vektor dienen und überträgt an alle seine Viren. Sind alle Syptome verschwunden, heisst das aber noch lange nicht, daß er wieder gesund ist und keine Viren mehr überträgt.
Sollte also ein FG mit tränenden Augen und laufender Nase sagen, oh , diese Klimaanlagen in den Flugzeugen, sind schrecklich, dann sollte man sich darauf lieber nicht verlassen und Taxler und FG sollten besser einen Mundschutz tragen (wegwerfen, nicht auswaschen !). Handschuhe wären auch von Vorteil.

Eine erst kürzlich erfolgte Medikation (und damit meine ich keine Antihypertonika) bedeutet, daß der FG immer noch Vektor oder Wirt sein kann, also Vorsicht.
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 11:09

unter schmutziger Kleidung habe ich noch etwas ganz Wichtiges vergessen, womit jeder von uns schon zu tun hatte:
Vomitus
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon taxipost » 06.06.2019, 13:00

titanocen100 hat geschrieben:
taxipost hat geschrieben:welche bedeutung für die beförderung hat die medikation ?


wenn er ein Antipyretikum gestern eingenommen hat, dann sicher nicht, weil die ihm so gut schmecken, sondern weil er Fieber hat. Dies wiederum ist ein Zeichen, daß der Körper sich gegen eine innere Erkrankung wehrt, die mit grosser Sicherheit ansteckend ist.
...

du darf diese frage,
sowie auch vieles anderes des o.g.,

dem fahrgast nicht stellen !!!

datenschutz lässt grüssen.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2511
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 14:24

taxipost hat geschrieben:du darf diese frage,
sowie auch vieles anderes des o.g.,

dem fahrgast nicht stellen !!!

datenschutz lässt grüssen.


du steckst Dich also lieber mit Ebola an.
Ausserdem muss er sie ja nicht beantworten, wenn er nicht will.
Meist plaudert der FG sowieso freiwillig, natürlich nicht über peinliche Krankheiten

Die Liste, bis auf einige wenige Punkte, dient eher dazu, sowohl uns als auch den FG klarzumachen, wann und warum eine PBef abgelehnt werden kann.
Wenn ein FG sich beim LABO bschwert, er sei von x nicht ins Umland befördert worden, reicht auf dem Formular ein Kreuz. Keine Brief mehr, spart Zeit.
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Jim Bo » 06.06.2019, 15:19

taxipost hat geschrieben:du darf diese frage,
sowie auch vieles anderes des o.g.,
dem fahrgast nicht stellen !!!
datenschutz lässt grüssen.


Jede Wette, dass er sich nicht von dir belehren lässt.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 905
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Jim Bo » 06.06.2019, 15:21

titanocen100 hat geschrieben:Keine Brief mehr, spart Zeit.


Du wirst dich wundern, wieviel Zeit du sparen kannst, wenn du ohne Diskussion den Fahrgast einfach beförderst.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 905
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 15:37

Jim Bo hat geschrieben:
Du wirst dich wundern, wieviel Zeit du sparen kannst, wenn du ohne Diskussion den Fahrgast einfach beförderst.


Zeit, die dann wieder drauf geht, wenn Du sein tuberkulöses Sputum aus deinem Taxi entfernen darfst oder seine Diarrhö - oder beides.

Prophylaxe ist immer noch besser als 768 Fälle von zahlungsunfähigen FG wie GNIT sie in 10 Jahren hatte.

In Berlin, insbesondere TXL, ist es sowieso schon Sitte geworden, FG mit kurzen Touren abzulehnen. Oder man fährt erst gar nicht auf die Palette, sondern klaut gleich.
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Jim Bo » 06.06.2019, 15:53

Deine Theorien sind nichts weiter als Ängste schüren. Stell dich raus in Regen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dich der Blitz trifft ist höher als ein Fahrgast mit Ebola.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 905
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 16:08

Wir müssen ja auch nicht gleich das Extreme annehmen. Aber insbesondere im Herbst sind grippale Infekte sehr häufig. Selbst wenn man nur Vektor ist, der Taxler trägt auch für seine anderen Kunden eine Verantwortung. Oder möchtest Du als Taxikunde von einem Taxler mit einem grippalen Infekt angesteckt werden, der bei Dir durch Deine Immuninsuffizienz aufgrund einer nicht ausgeheilten Erkrankung eine doppelseitige Pneumónie mit 3 Monate Krkhs bewirkt ?
Es kann natürlich auch ein Coli-Bakterium sein, weil der Taxler sich nach dem Stuhlgang nur flüchtig die Hände gewaschen hat.
Letzteres kommt eher bei den Gastwirten vor, wie eine Studie gezeigt. Nur flüchtig gespülte Gläser (Wasserverbrauch), in denen man Coli fand.
Ich trinke seitdem mein Becksbier nur noch aus der Flasche
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon taxipost » 06.06.2019, 16:12

titanocen100 hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:...
In Berlin, insbesondere TXL, ist es sowieso schon Sitte geworden, FG mit kurzen Touren abzulehnen. Oder man fährt erst gar nicht auf die Palette, sondern klaut gleich.

hast du nicht hier mal geschrieben,
dass wenn du einen fg nicht fahren willst,
du 1001 "legale" möglichkeiten hast,
ihn abzulehnen ?!

es ist doch immer wieder das gleiche.
ob uber, andere taxen oder die unbequemen vorschriften allgemein,
du legst es immer so aus,
wie du es gerade brauchst.

sorry,
aber das geht nicht.
will man das andere gesetze befolgen,
dann muss man sich selbst an die gesetze halten.

und das zieht sich durch das gesamte gewerbe durch, bundesweit.
vom kleinen ewu (bei dem könnte man nachsicht gelten lasse) über
mwu, zentralen bis hin zu den verbänden.

ich kann mich noch an 2015 erinnern,
als die vertreter der berliner taxibranche argumentieren,
den taxiunternehmern kann kein vorwurf bzgl. ml gemacht werden,
weil sie anderes nicht könnten.

gleichzeitig klagt man gegen uber,
weil er nicht zurückfährt.

und nur nebenbei,
in txl ist nachrückpflicht, dh. alle taxiplätze sind sofort von n1 zu besetzen.
damit ist "klauen" vom c odrr e unmöglich.
und ob einer auf a1 o. a15 "klaut",
das weisst du nicht.
Zuletzt geändert von taxipost am 06.06.2019, 16:20, insgesamt 5-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2511
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 16:37

taxipost hat geschrieben:hast du nicht hier mal geschrieben,
dass wenn du einen fg nicht fahren willst,
du 1001 "legale" möglichkeiten hast,
ihn abzulehnen ?!


Es ist ein Unterschied, ob ein Taxifahrer zum Kunden sagt, Ihre Strecke ist mir zu kurz, nehmen Sie den Bus.
Oder ich zum Kunden sage, bitte 20E Vorkasse und der Kunde sagt nein, ich zahle erst, wenn ich an meinem Ziel angekommen bin.

Beschwert sich der Kunde über den anderen Fahrer und mich, wird der andere Fahrer mit einem Bussgeld versehen, ich nicht, da ich berechtigt bin, VK zu nehmen.
Man muss nur eben genau Bescheid wissen, was man darf und was nicht.
Obwohl dies hier in Berlin kaum noch einen Taxler interessiert. Die Anzahl an Kundenbeschwerden beim LABO sind so gering, daß viele Taxler dies in Kauf nehmen. In dem sie Kurztouren unter 15E ablehnen und stattdessen 30E-Touren haben, holen sie das Bussgeld von 100-200E spielend wieder rein.

taxipost hat geschrieben:es ist doch immer wieder das gleiche.
ob uber, andere taxen oder die unbequemen vorschriften allgemein,
du legst es immer so aus,
wie du es gerade brauchst.


Ja, natürlich. Wenn ich weiss, daß der Kunde kein Geld hat und nur eine 15E Tour wünscht, wäre ich doch ziemlich Gaga, ihn auch noch zu befördern.

taxipost hat geschrieben:sorry,
aber das geht nicht.


es mag jeder Taxler selbst entscheiden, wann und wie er welche FG befördert. Ich habe in 25J jedenfalls keine 768 Fälle der Zahlungsunfähigkeit gehabt wie GNIT in 10 Jahren.
Insofern wirkt sich meine Taktik zu meinem Vorteil aus. Weniger Vomitus, Diarrhö, Inkontinenz und all die vielen anderen Leckereien.
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon titanocen100 » 06.06.2019, 17:10

Ich habe mein Formular noch erweitert.
Wie jeder zugestehen muss, zu Recht:

Die Beförderung wurde verweigert, weil:

 FG verlangte eine Kurzstrecke, aber

 Taxi stand am Taxihalteplatz

 Taxi befand sich nicht in Fahrt

 _____________________________________________

 Taxi war nicht einsatzbereit (ausgeschaltete Fackel) und stand auf einem Parkplatz
Das Einzige, was sich zu jagen lohnt, ist der Mensch. Er ist unberechenbar, bösartig und feige.
(Der Greifer)
titanocen100
User
 
Beiträge: 161
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Sascha1979 » 06.06.2019, 17:45

titanocen100 hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:
Du wirst dich wundern, wieviel Zeit du sparen kannst, wenn du ohne Diskussion den Fahrgast einfach beförderst.


Zeit, die dann wieder drauf geht, wenn Du sein tuberkulöses Sputum aus deinem Taxi entfernen darfst oder seine Diarrhö - oder beides.

Prophylaxe ist immer noch besser als 768 Fälle von zahlungsunfähigen FG wie GNIT sie in 10 Jahren hatte.

In Berlin, insbesondere TXL, ist es sowieso schon Sitte geworden, FG mit kurzen Touren abzulehnen. Oder man fährt erst gar nicht auf die Palette, sondern klaut gleich.

Du darfst das so oder so nicht entfernen.
Ich gehe davon aus, dass du keine notwendige Desinfektor Ausbildung hast.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2021
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Unser allseits geliebtes LABO Berlin

Beitragvon Jim Bo » 06.06.2019, 18:12

titanocen100 hat geschrieben:Wir müssen ja auch nicht gleich das Extreme annehmen. Aber insbesondere im Herbst sind grippale Infekte sehr häufig.


Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt.
(und natürlich die Hündin)

Grippale Infekte sind relativ harmlos. Da gehst du zum Arzt und lässt dich krankschreiben.

In Bus und Bahn holst du dir schneller einen Infekt. Was soll man deiner Meinung tun? Alle erst mal durchchecken bevor die einsteigen dürfen?
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 905
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Nächste

Zurück zu Taxirecht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast