bezahlter Urlaub

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

bezahlter Urlaub

Beitragvon BerlinerTourGuide » 26.01.2014, 06:21

hallo, liebe leute!

jeder weiß, dass man als arbeitnehmer nach BUrlG ein recht auf 24 werktage bezahlten urlaubs pro jahr hat. im taxigewerbe bekommt man oft zu hören: "urlaub ja, aber bezahlt: nein!" das hinge vom vertrag ab und den prozenten...

nun, daran leuchtet ja ein, dass ein unternehmer sagt: "ok, ich gebe dir so-und-soviel prozent vom umsatz (in meinem fall netto tutto completto immer fix 40 % [ist das o.k.?]), aber dafür kriegst du keinen bezahlten urlaub... wenn ich dir den extra bezahlen soll, dann muss ich deine prozente senken..."

was sagen dazu diejenigen, die sich mal mit der sache juristisch befasst haben (also nicht bloß den mehr oder weniger gesunden menschenversand und die galle blubbern lassen, wie so oft in foren... :lol: ), insb. in und für berlin (wo es ja keinen tarifvertrag gibt, oder?).

danke herzlich im voraus!
BerlinerTourGuide :D
BerlinerTourGuide
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2014
Wohnort: berlin

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon am » 26.01.2014, 10:02

Moin.

24 Tage sind es, wenn regelmässig 6 Tage/Woche gearbeitet wird. Bei einer 5 Tage Woche sind es 20.

Dieses Thema kommt immer wieder auf. Selbst dann, wenn man die Bezahlung der Urlaubstage auf den Jahreslohn umrechnet, muss der Urlaub auf jeden Fall angetreten werden. Er dient der Erholung. Die pauschale Abgeltung über die Prozente ändert daran nichts. Hier hilft nur die Errechnung eines Stundenlohnes, um zu ermitteln, ob es sich um eine ausreichende anteilige Bezahlung handelt.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12429
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon Filou » 26.01.2014, 12:34

@am Kannst du mir mal einen rechtlich anerkannten Vertrag zeigen, wo dein Beispiel enthalten ist?
Filou
Vielschreiber
 
Beiträge: 2166
Registriert: 03.02.2009
Wohnort: Schönefeld

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon oldstrolch » 26.01.2014, 12:49

Filou hat geschrieben:@am Kannst du mir mal einen rechtlich anerkannten Vertrag zeigen, wo dein Beispiel enthalten ist?


zumindest die anzahl der urlaubstage findest du im bundesurlaubsgesetz. ;)
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D
Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
 
Beiträge: 3858
Registriert: 25.07.2010
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 26.01.2014, 16:27

Werde dir den Passus in meinem Vertrag einmal einscannen (habe Dienstag wieder frei) und per PN zuschicken.
Hier errechnet sich die LFZ im Urlaubsfall (wie auch bei der LFZ im Krankheitsfall) an dem durchschnittlichen Verdienst der letzten drei Monate.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6674
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon Essener » 26.01.2014, 17:25

Bei 40% solltest Du vier Wochen bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bekommen, sonst sind 45% üblich.
Essener
User
 
Beiträge: 45
Registriert: 16.12.2011
Wohnort: Essen

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon nightrider » 27.01.2014, 00:23

Die übliche Vorgehensweise bei Entlohnung nach Umsatz ist Schnitt der letzten 3 Monate umgerechnet auf die Urlaubstage, ich denke das ist auch rechtens
everybodys darling is everybodys hausdepp (FJS)
Benutzeravatar
nightrider
Vielschreiber
 
Beiträge: 2051
Registriert: 31.01.2008
Wohnort: IN

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon am » 27.01.2014, 00:35

Filou hat geschrieben:@am Kannst du mir mal einen rechtlich anerkannten Vertrag zeigen, wo dein Beispiel enthalten ist?



Das kommt darauf an, wie Du meinen Beitrag verstanden hast.

Vorab, für mich gehört Urlaub selbstverständlich bezahlt zu dem Zeitpunkt, an dem er genommen wird.

Rechnerisch, nicht zu verwechseln mit rechtlich, lässt es sich aber auch über höhere Prozente regeln, solange noch welche bezahlt werden dürfen.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12429
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon Poorboy » 27.01.2014, 03:10

Sicher, am, darum steht im Mindesturlaubsgesetz, das ist dieses:

http://www.gesetze-im-internet.de/bunde ... gesamt.pdf

ja auch in § 11, Absatz 2:

(2) Das Urlaubsentgelt ist vor Antritt des Urlaubs auszuzahlen.

Allein dieser Satz schließt die „All-inclusive-Nummer“ aus.

Prozente, also der Einsatz von Subunternehmern statt Angestellten ist auch nicht legal. Nach Musterprozess, zwei Klagen sind anhängig, steht fest, ob das Procedere der Vergangenheit legal war. Wenn nicht, wovon auszugehen ist, werden die Tatbestände der Vergangenheit, wie üblich, abgearbeitet.

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4781
Registriert: 21.01.2005

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon nightrider » 27.01.2014, 04:30

Poorboy hat geschrieben:(2) Das Urlaubsentgelt ist vor Antritt des Urlaubs auszuzahlen.
Allein dieser Satz schließt die „All-inclusive-Nummer“ aus.


Was schließt das aus?
Aus der Zeit in der ich selbst noch als Angestellter gearbeitet habe, (nicht Taxi) kann ich mich noch erinnern, dass Urlaubsgeld (nicht Lohnfortzahlung) einmal jährlich ausbezahlt wurde und zwar unabhängig davon wann man tatsächlich Urlaub gemacht hat, ich glaube es war immer im Juno.

Lohnfortzahlung, bedeutet der AN bekommt ganz normal seinen Lohn weiter ausbezahlt wie immer wenn das am 30. ist dann am 30., wenn das am 15. ist dann am 15. aber doch kein Geld im Voraus wieso das denn?
Nur weil Einer Urlaub hat bekommt er doch seinen Lohn nicht schon vorab, Löhne/Gehälter werden immer im Nachhinein bezahlt nicht im Voraus das ist bei Lohnfortzahlung nicht anders. Urlaubsgeld hingegen gibt es meist bei Großunternehmen ist eine freiwillige Leistung wie Weihnachtsgeld, kann Bestandteil des Arbeitsvertrages sein, kann muss aber nicht gezahlt werden.
everybodys darling is everybodys hausdepp (FJS)
Benutzeravatar
nightrider
Vielschreiber
 
Beiträge: 2051
Registriert: 31.01.2008
Wohnort: IN

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 27.01.2014, 06:16

Essener hat geschrieben:Bei 40% solltest Du vier Wochen bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bekommen, sonst sind 45% üblich.

Üblich sind (mindestens) 24 Tage, wie gesetzlich vorgesehen.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6674
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon arne13 » 27.01.2014, 07:29

Poorboy hat geschrieben:Sicher, am, darum steht im Mindesturlaubsgesetz, das ist dieses:

http://www.gesetze-im-internet.de/bunde ... gesamt.pdf

ja auch in § 11, Absatz 2:

(2) Das Urlaubsentgelt ist vor Antritt des Urlaubs auszuzahlen.

Allein dieser Satz schließt die „All-inclusive-Nummer“ aus.


Hier muss ich poorboy ja mal Recht geben - nur ausnahmsweise -! Abgeltung in Form von vermeintlich "höheren" Prozenten geht nicht!! Ist auch Augenwischerei, wobei ich weiss, dass auch Fahrer auf diese Nummer stehen! Und wenn ich noch sowas lese:

Essener hat geschrieben:Bei 40% solltest Du vier Wochen bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bekommen, sonst sind 45% üblich.


Wird mir mal so richtig schlecht! Wie will man bitte schön Lfzg. im Krankheitsfall im vorwege abgelten?? Geht gaaar nicht!!!!!!!!!
Zuletzt geändert von arne13 am 27.01.2014, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
arne13
Vielschreiber
 
Beiträge: 821
Registriert: 18.07.2004

Re: bezahlter Urlaub

Beitragvon arne13 » 27.01.2014, 08:14

Zur Info: Urlaub im Allgemeinen und Urlaubsentgelt = (Entgelt-)fortzahlung im Urlaubsfall. In §7 liegt die Lösung, wieso eine Abgeltung des Lohnfortzahlungsanspruchs nicht möglich ist.

Für Taxifahrer auch ganz interessant:

Urlaub an Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen bei Schichtarbeit
Das Bundesarbeitsgericht hat in mehreren Urteilen klargestellt, dass Feiertage und Sonntage bei Schichtarbeit wie Werktage behandelt werden können. Für Schichtarbeiter sind Feiertage und Sonntage nicht automatisch freie Tage. Wer im Schichtplan zur Arbeit eingeteilt ist und an einem solchen Tag frei haben will, muss einen Urlaubstag nehmen.


Bevor die Diskussion wieder von vorne los geht! :roll: :roll:
arne13
Vielschreiber
 
Beiträge: 821
Registriert: 18.07.2004


Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast