Mindestlohn jetzt

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.
Benutzeravatar
mitdernullneun
User
Beiträge: 74
Registriert: 14.06.2012, 08:05
Wohnort: Berlin

Beitrag von mitdernullneun » 06.09.2012, 06:37

Die Förderung durch das AA ist doch aber ein alter Hut, machen die schon seit vielen Jahren!
Und in 15 Wochen bei 5 Stunden täglich..., sollte zu schaffen sein, wenn man sich ein bisschen anstrengt....

Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
Beiträge: 3843
Registriert: 25.07.2010, 02:16
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Beitrag von oldstrolch » 06.09.2012, 11:23

mitdernullneun hat geschrieben: Und in 15 Wochen bei 5 Stunden täglich..., sollte zu schaffen sein, wenn man sich ein bisschen anstrengt....
bei ner alt eingesessenen taxischule in berlin
bei persönlicher betreuung durch den lehrer
schon.aber bei nem bildungszentrum das
taxischulungen als NEW anbietet.siehe hier:

www.providus-bildungszentrum.de

habe ich da so zweifel das 15 wochen ausreichen.
:D
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D

Benutzeravatar
mitdernullneun
User
Beiträge: 74
Registriert: 14.06.2012, 08:05
Wohnort: Berlin

Beitrag von mitdernullneun » 07.09.2012, 06:28

oldstrolch hat geschrieben:
mitdernullneun hat geschrieben: Und in 15 Wochen bei 5 Stunden täglich..., sollte zu schaffen sein, wenn man sich ein bisschen anstrengt....
bei ner alt eingesessenen taxischule in berlin
bei persönlicher betreuung durch den lehrer
schon.aber bei nem bildungszentrum das
taxischulungen als NEW anbietet.siehe hier:

www.providus-bildungszentrum.de

habe ich da so zweifel das 15 wochen ausreichen.
:D
Mag sein..., aber wer steckt hinter dieser Firma?
Vielleicht ein "eingesessenes" anderes Unternehmen mit entsprechendem Personal?

Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
Beiträge: 6885
Registriert: 25.01.2009, 06:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von reasoner » 07.09.2012, 07:26

Angeboten wird, was 'geht'. Was soll man der Firma vorwerfen, wenn die Arbeitsagentur weiterhin Arbeitskräfte in den Taximarkt pumpt?
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf

Benutzeravatar
Emilie
Vielschreiber
Beiträge: 3198
Registriert: 27.04.2011, 18:47
Wohnort: Hessen

Beitrag von Emilie » 07.09.2012, 22:27

Kann es sein, dass ich da so ein wenig Sorge durchhöre, dass es bald

-noch mehr- Taxifahrer gibt?

Ich denke mal: die natürliche Auslese wird dies verhindern: Der Kunde!!!

Ist er unzufrieden, wird er dies der Zentrale mitteilen. Kommen mehr Beschwerden über den Einen- oder Anderen Fahrer, weil: nicht freundlichen, Auto nicht sauber, verqualmt(!), wird/muss die Zentrale reagieren. :roll:
Bloß kein Stress...

Gebt mir ruhig die Schuld!

Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
Beiträge: 4531
Registriert: 27.12.2009, 06:28

Beitrag von scarda » 07.09.2012, 23:09

wenn schon darwinismus: die natürliche auslese charles behörde darwin. was an einer behörde allerdings natürlich ist...
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... toi-studie#

Benutzeravatar
mitdernullneun
User
Beiträge: 74
Registriert: 14.06.2012, 08:05
Wohnort: Berlin

Beitrag von mitdernullneun » 10.09.2012, 06:48

reasoner hat geschrieben:Angeboten wird, was 'geht'. Was soll man der Firma vorwerfen, wenn die Arbeitsagentur weiterhin Arbeitskräfte in den Taximarkt pumpt?
Genau das ist das Problem mit der AA..., und natürlich der Statiatik!
Wer in einer Forbildungsmaßnahme steckt, zählt nicht mehr mit!

Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
Beiträge: 4531
Registriert: 27.12.2009, 06:28

Beitrag von scarda » 10.09.2012, 14:01

Das ist der Sinn der Fortbildungen, könnte man meinen. Den Verdacht hatte ich schon desöfteren: da stellt sich einer vor bei dir, der gerade in irgendeiner "Maßnahme" drangsaliert wird, und dir ist klar: der will nur nen Stempel. Die Tinte kann ich mir gerade noch leisten.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... toi-studie#

Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
Beiträge: 6885
Registriert: 25.01.2009, 06:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von reasoner » 10.09.2012, 17:49

Der Prozentsatz der im Niedriglohnbereich Beschäftigten ist von 18,6% (2006) auf 20,6% (2012) gestiegen. das ist ein Anstieg von absolut 2% oder relativ von 10,75%!
Das Problem ist hinlänglich bekannt. Frau von der Leyen sollte zur Kenntnis nehmen, dass genau diese Personengruppe heute wenig Beitrag zahlt, was sich unmittelbar auswirkt, und morgen altersarm ist.
Am häufigsten müssen sich Teilzeitbeschäftigte mit bis zu 20 Wochenarbeitsstunden, befristet Beschäftigte, Zeitarbeiter und Mini-Jobber mit einem Niedriglohn zufrieden geben. Besonders hoch war der Anteil von Beschäftigten mit Niedriglohn laut Statistischem Bundesamt bei Taxifahrern (87 Prozent), Friseuren (85,6 Prozent) und im Reinigungsgewerbe (81,5 Prozent).

Quelle: http://goo.gl/nUfbT
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf

Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
Beiträge: 4531
Registriert: 27.12.2009, 06:28

Beitrag von scarda » 11.09.2012, 00:59

Wenn ihr wirklich einen Mindestlohn wollt, der euch am Ende auch etwas bringt, müsste jemand sich bemühen diese Zahlen auf das Gewerbe bezogen zurecht zu rücken. Was jedenfalls klar ist: 8,50 Eu das geht sich nicht aus, never. Das ist eine Arbeitgeber-oportune-Mistforderung aus der Abteilung Standort Deutschland muss wieder den Rest der Welt unterbieten.

"Zwei Statistiken kommen für mich in Frage: die Verdiensterhebung des statistischen Bundesamtes und die Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit. In der Verdiensterhebung des statistischen Bundesamtes wird für das Jahr 2010 ein durchschnittlicher Bruttostundenverdienst von Vollzeitbeschäftigten ausgewiesen, der ohne Sonderzahlungen bei 19,12 Euro liegt. Errechnet man hiervon 60 Prozent, kommt man auf 11,47 Euro pro Stunde. Bei dieser Statistik finden allerdings Betriebe mit weniger als zehn Beschäftigten keine Berücksichtigung. Kleine Betriebe zahlen aber häufig niedrigere Löhne als große Betriebe, da sie seltener der Tarifbindung unterliegen. Dadurch dürfte der Wert ein wenig zu hoch liegen.

In der Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit, die alle sozialversicherungspflichtigen Arbeitsentgelte berücksichtigt, wird für Vollzeitbeschäftigte ein Medianlohn in Höhe von 2.702 Euro genannt. Legt man 38,8 Wochenstunden zugrunde (Verdiensterhebung des Statistischen Bundesamtes für Vollzeitbeschäftigte), kommt man auf einen Stundenlohn von 16,10 Euro. Hiervon sind 60 Prozent 9,66 Euro. Zu dieser Entgeltstatistik ist anzumerken, dass nur Entgelte bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung gemeldet werden (derzeit 5.600 Euro im Westen, 4.800 Euro im Osten). Hier gibt es demnach eine leichte Verzerrung nach unten, der allerdings durch die Errechnung des Medianlohnes (mittlerer Wert, nicht Durchschnittswert) entgegengewirkt wird.

Mit dem Rückgriff auf europäische Statistiken wurde als Ziel für einen gesetzlichen Mindestlohn ein Wert von ca. 14 Euro pro Stunde ermittelt. Dieser Wert kann allerdings nur zustande kommen, wenn man eine fiktive Arbeitszeit von 35 Stunden pro Woche zugrunde legt. Da sich die herangezogene Statistik aber auf Vollzeitbeschäftigte bezieht, muss man auch die reale Arbeitszeit von Vollzeitbeschäftigten nehmen. Die liegt laut statistischem Bundesamt bei 38,8 Stunden pro Woche und nach Analysen auf Grundlage der europäischen Arbeitskräfteerhebung sogar bei rund 40 Stunden. Nimmt man dies als Ausgangspunkt, liegen 60 Prozent bei 12,63 Euro bzw. 12,25 Euro. Da aber auch bei dieser Statistik Sonderzahlungen nicht heraus gerechnet werden, sollten wir uns auf die oben genannten Statistiken beziehen."

edit: Quelle vergessen, http://www.die-linke.de/nc/dielinke/nac ... die-linke/ (dort der ganze Text)
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... toi-studie#

gast

Beitrag von gast » 11.09.2012, 06:56

plusminus0 hat geschrieben:
I.K. hat geschrieben:Wäre dann nicht besser, statt 8,50 € lieber 8,51 € zu verlangen?
Es gibt da keinen linearen Zusammenhang.

Es ist so ähnlich wie bei den Fahrpreisen (oder Preisen ganz allgemein): Bei 1 €/km stürmt die Kundschaft die Taxen und der Unternehmer/Fahrer verhungert dennnoch. 2 €/km ist vielleicht optimal. Bei 3 €/km bricht das Geschäft komplett zusammen und der Unternehmer/Fahrer verhungert auch hier.

Logisch, das bei einem Mindestlohn von 100 €/Stunde nix mehr geht oder?
Das mag sein. Ich war im Juni in Spanien, da gibt es Zonen von 3Km, in diesen 3 Km-Zonen kostet eine Fahrt 8,55€, das war der Einschlag!!!, fährt man aus der Zone raus, wird zusätzlich ein Betrag X€ pro Km fällig! Leider war ich in der Zone drin, da meine Spanischkenntnisse gegen null gehen, :lol: konnte ich den Fahrer auch nicht fragen!

Warum geht das bei uns nicht?? Dann wäre man als Unternehmer auch in der Lage, den geforderten Mindestlohn zu zahlen!!

Ja der Kunde wird es zahlen, er ist ja auch in der Lage in der Kneipe 2,50€ für EIN Bier zu zahlen


Der Gesetzgeber müsste auch Lichtschranken, meiner Meinung nach, vorschreiben. Dann gebe es denn Beschisskram nicht mehr und man könnte effektiv ein Unternehmen führen.

Bei uns sieht das so aus Einschlag 2,50€ plus den Km 1,60€ .

Ich bin der Meinung, dies ist nicht mehr Zeitgemäß, bei den Spritpreisen, die NIE wieder runter gehen werden, sondern eher höher, den Anschaffungskosten für ein vernünftiges Taxi (mit Rückhalt) und nach Ablauf der Garantie horrenden Reparaturkosten, plus die sehr teure Haftpflicht, kann das auf Dauer (ein !!Paar!! Jahre) nicht mehr gut gehen.

Mindeslohn: Bin ich als Unternehmer dafür!! Aber bitte mit anständigen Taxi-Tarifen, damit man den Lohn auch zahlen kann. Solange das nicht passiert, sieht die Zukunft düster aus und werden nach und nach, die Taxiunternehmen schwinden!

So, jetzt könnt Ihr mich steinigen! :roll:

In diesem Sinn.

Ps. Eins noch, der Mindestlohn wird kommen, auch noch in diesem Jahr!

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11137
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Beitrag von Wattwurm » 11.09.2012, 10:19

Platz1
Einen traurigen Spitzenplatz belegen die Taxifahrer: Mit einer Quote von 87 Prozent sind sie der Wirtschaftszweig mit dem höchsten Anteil an Niedriglohnbeziehern. Der Stundenlohn liegt zwar bei 12,27 brutto, aber die Fahrer müssen damit ihre Wagen teilweise selbst instand halten und Schwankungen bei den Spritpreisen abfangen.

Quelle: http://www.ftd.de/politik/:billigjobs-i ... 88620.html

Die Finanial Times Deutschland gilt ja nun nicht gerade als ein linkes Kampfblatt!

gast

Beitrag von gast » 11.09.2012, 10:23

Wattwurm hat geschrieben:Platz1
Einen traurigen Spitzenplatz belegen die Taxifahrer: Mit einer Quote von 87 Prozent sind sie der Wirtschaftszweig mit dem höchsten Anteil an Niedriglohnbeziehern. Der Stundenlohn liegt zwar bei 12,27 brutto, aber die Fahrer müssen damit ihre Wagen teilweise selbst instand halten und Schwankungen bei den Spritpreisen abfangen.

Quelle: http://www.ftd.de/politik/:billigjobs-i ... 88620.html
Das gilt wohl eher für Einzelunternehmer mit eigenen Fahrzeugen, das hat mit den angestellten Fahrern nichst zu tun! Kennen die sich nicht aus?


Wie schon gesagt, ich bin für einen Mindeslohn für alle angestellten Fahrer, wenn auch die Tarife angepasst werden, sonst ist das ganze für einen Unternehmer nicht finanzierbar!

Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
Beiträge: 4531
Registriert: 27.12.2009, 06:28

Beitrag von scarda » 11.09.2012, 10:51

gast hat geschrieben: ...

Mindeslohn: Bin ich als Unternehmer dafür!! Aber bitte mit anständigen Taxi-Tarifen, damit man den Lohn auch zahlen kann. Solange das nicht passiert, sieht die Zukunft düster aus und werden nach und nach, die Taxiunternehmen schwinden!

So, jetzt könnt Ihr mich steinigen! :roll:

In diesem Sinn.

Ps. Eins noch, der Mindestlohn wird kommen, auch noch in diesem Jahr!
Vorhersage wegen anstehenden Wahlen?

Steinigen nein.

Mindestlohn bei anständigen Tarif gerne. Ansonsten Footer.

Totale Kontrolle: Footer.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... toi-studie#

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11137
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Beitrag von Wattwurm » 11.09.2012, 11:00

Footer? Was ist Footer? Kann das mal einer in einer mir verständlichen Sprache verdolmetschen?

http://www.taxiforum.de/forum/viewtopic ... en&start=0

gast

Beitrag von gast » 11.09.2012, 11:02

Was meinst Du mit totaler Kontrolle?? Mit den Lichtschranken?? Mit den Lichtschranken, gesetzlich, macht schon Sinn. Es könnte kein anderer unter Tarif fahren, weil es Pflicht ist.

Bei 10€ die Stunde müssen die "Ich hatte gerade eine Leerfahrt, tut mir leid Chef" aufhören. :wink:

gast

Beitrag von gast » 11.09.2012, 11:06

Wattwurm hat geschrieben:Footer? Was ist Footer? Kann das mal einer in einer mir verständlichen Sprache verdolmetschen?

http://www.taxiforum.de/forum/viewtopic ... en&start=0
das kommt eigentlich aus dem Webdesign und so heisst der untere Teil einer Webseite!

Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
Beiträge: 4531
Registriert: 27.12.2009, 06:28

Beitrag von scarda » 11.09.2012, 11:11

Von U zu U: sehe ich auch so.

Kontrolle war eher allgemein gemeint. Mir geht dieser Trend der letzten Jahre auf den Z. Nur weil die Großen den ganzen Laden gerade an die Wand fahren, wird nach nur jedem erdenklichen Euro geforscht, gefahndet und technisch aufgerüstet. Irgendwann wird auch das zu einem sinnlosen Nullsummenspiel. Aber natürlich auch wieder aus unserer Kasse. Mindestlohn in einer anständigen Region - für alle. Jeder Fahrgast kann sich eine Taxifahrt beim FA wiederholen... was weiß ich... Nee, mir geht das auf den Z, dass ich Angestellte, Kollegen, Mitbewerber... alle kontrollieren soll, bei jedem Atemzug. Unter freier Marktwirtschaft stelle ich mir was anderes vor. Aber das ist ja eh nur eine Worthülse...
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... toi-studie#

gast

Beitrag von gast » 11.09.2012, 11:31

Im Prinzip hast du ja Recht, leider nützt das alles nichts und man muss aus den Gegebenheiten das beste machen.

Es wird so kommen, dass ist sicher.

Nun müssen die Verbände sich mal zusammensetzen und ein Konzept der Finanzierung ausarbeiten, sonst geht das nicht gut aus!! :shock:

Benutzeravatar
Otto126
Vielschreiber
Beiträge: 7680
Registriert: 20.03.2005, 07:51
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Otto126 » 11.09.2012, 11:54

gast hat geschrieben:
Wattwurm hat geschrieben:Footer? Was ist Footer? Kann das mal einer in einer mir verständlichen Sprache verdolmetschen?

http://www.taxiforum.de/forum/viewtopic ... en&start=0
das kommt eigentlich aus dem Webdesign und so heisst der untere Teil einer Webseite!
So heißt aber auch die elektronische Fußfessel...finde ich ja persönlich veraltet, ein Chip unter der Haut tut es doch auch.
"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."

Wat woll'n die Atzen eigentlich von mir?

Antworten