Ehegattenveranlagung

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

Ehegattenveranlagung

Beitragvon miduser » 07.07.2016, 02:58

So liebe Kollegen

Bin seit 1 Monat jetzt selbständig und muss ehrlich sagen, es ist echt nicht einfach wie ich mir davor vorgestellt habe.
Paar Sachen will noch nachvollziehen vielleicht einer von euch kann mir dabei helfen .
Zum ersten die Ehegattenveranlagung ; Meine Frau bekommt 66000/Jahr bis jetzt hat Sie immer die Stklasse 3 gehabt , ich wie gesagt bin seit einem Monat selbständig. Angenommen mache ich 18000/Jahr als brutto Gewinn , wie sieht es mit der Steuererklärung später ? Ein Kollege meinte , ich werde viel zahlen und sinnvoll wäre es wenn ich die Konzession zurückgeben würde .

Zum zweiten die 1% Reglung , ich habe ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft warum soll ich 1% des Listenpreises abgeben , da werde ich bei ca 2500/Jahr liegen ? Was wenn ich auf die 1% Reglung verzichte ??

Ich kann jetzt irgendwie langsam nachvollziehen warum manche Unternehmer den Umsatz basteln. Wenn man ehrlich ist/wäre dann hat man zum Schluss nichts.

Über Tipps würde mich freuen.
Danke im voraus
miduser
User
 
Beiträge: 29
Registriert: 11.06.2015
Wohnort: Berlin

Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast