Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Chance

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon scarda » 18.06.2016, 07:47

TaxiBabsi hat geschrieben: (...) Viele Fahrer haben unter der schlechten Fahrzeugbewertung zu leiden die andere Fahrer durch schlechtes Arbeiten verursacht haben (...)

Oha. Kollektivhaftung. Mehrere Fahrer fahren auf demselben Account. Ein nebeinbei gemachtes, sehr interessantes Eingeständnis, dass hier keine saubere Nachvollziehbarkeit der Arbeitszeiten, insbesondere beim AppHomeOffice, möglich ist und die Aufsicht ran muss, - wenn sie die Schwarzarbeitskontrolle ernst meint. Hier haben wir ein Beispiel für die in 4.0-Zeiten zunehmende Ungenügsamkeit eines Fiskaltaxameters, Welcher Betrieb war noch der deinige, KonzenNr. bidde, und wie viele 'viele' Fahrer nutzen dieses Chaos, Babs?
Zuletzt geändert von scarda am 18.06.2016, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon am » 18.06.2016, 07:53

Das dürfte Unfug sein, Scarda.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12469
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon TaxiBabsi » 18.06.2016, 08:42

scarda hat geschrieben:
TaxiBabsi hat geschrieben: (...) Viele Fahrer haben unter der schlechten Fahrzeugbewertung zu leiden die andere Fahrer durch schlechtes Arbeiten verursacht haben (...)

Oha. Kollektivhaftung. Mehrere Fahrer fahren auf demselben Account. Ein nebeinbei gemachtes, sehr interessantes Eingeständnis, dass hier keine saubere Nachvollziehbarkeit der Arbeitszeiten, insbesondere beim AppHomeOffice, möglich ist und die Aufsicht ran muss, - wenn sie die Schwarzarbeitskontrolle ernst meint. Hier haben wir ein Beispiel für die in 4.0-Zeiten zunehmende Ungenügsamkeit eines Fiskaltaxameters, Welcher Betrieb war noch der deinige, KonzenNr. bidde, und wie viele 'viele' Fahrer nutzen dieses Chaos, Babs?


Du hast Null Ahnung.

Habe ich irgendetwas vom selben Account geschrieben?

Es geht um die Fahrzeugbewertung (Taxi). Die natürlich nicht personenbezogen ist, das Taxi ist eine Sache.

Zum Verständnis noch mal: Wenn der Nachtfahrer mit seiner Bierflaschenversifften Taxikiste MyTaxi-Kunden bedient, meist Direktbestellungen, wird der Kunde das Auto zu Recht schlecht bewerten (und den Fahrer aber das ist sein ureigenes Problem). Unter dieser schlechten Fahrzeugbewertung leidet der/ die gut arbeitenden Kollegen die auf dem selben Taxi arbeiten denn die jeweilige Gesamtbewertung eines MyTaxi Fahrers berechnet sich jeweils zur Hälfte aus der Fahrzeugbewertung und der Fahrerbewertung.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 18.06.2016, 08:45, insgesamt 1-mal geändert.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon taxipost » 18.06.2016, 08:48

@SSF
bei mir gibt's nur festgehalt.
deine vorstellung?
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon scarda » 18.06.2016, 10:09

Irgendwie wird Arbeitsrecht immer wichtiger.
A
@Babs
Du bestätigst doch nur die Kollektivhaftung! Der ist doch ganz einfach aus dem Weg zu gehen. Es ist traurig, dass ihr nicht schon lange eigene Accounts pro Fahrer habt. Hättet ihr doch schon früher drauf kommen können. - Oder wolltest du sagen, dass du mit der verdreckten Hütte nach Übergabe so weiterhottest? In dem Fall wäre ja alles klar. :lol:

Also mal im Ernst, Lösung: Eigene Accounts pro Fahrer, am besten gleich mit LogInProtokollen die in die FiskaltaxamerterDaten eingepflegt werden. Dann seid ihr der Zeit voraus, könnt endlich mit der eigenen FiskaltaxameterLösung durchstraten. Früher oder später wird die Aufsicht die kompletten und verifizierbaren Daten so wie so verlangen. Spätestens wenn das CallCenterSterben beginnt, hat sich der Wettbewerb darum zu kümmern ... aber, ach, die werden ja vom foxit gerettet, also in den Knast verlagert. :roll:

B
@SSF
Glaubst du in Schmuddlbetrieben dieser Art stellt Chefe noch Leute ein, die nicht bereit sind sich ihre Jobs im AppHomeOffice in der Freizeit selbst zu organisieren? Festgehalt schützt vor Sklavernhaltern nicht. Die finden immer einen Schmuddl zum Ausnutzen. Und wie wir lesen können, sind derer 'viele'. Da hilft nur Kontrolle. Je weiter die Rationalisierung voranschreitet, desto eher wird Kontrolle fällig.

C
Schwarzarbeit bekämpfen durch EinzelAccounts und LogInProtokolle! Gleiche Regeln für alle Marktteilnehmer. Keine Wettbewerbsverzerrung durch Umgehung aller möglichen Gesetze, Verordnungen, Steuerpflichten ... Auch nicht im PlattformZeitalter. Taxenstelle, bitte übernehmen Sie.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon TaxiBabsi » 18.06.2016, 10:30

Ich geb's auf, Scarda. MyTaxi-Fahrer !haben! eigene Accounts. Wie die Bewertung dieser Accounts berechnet wird wurde hinreichend erklärt. Dein Kollektivhaftungsgedoens ist Nonsens.

PS
Fahr einfach mal als MyTaxi Fahrgast eine Tour und Du verstehst vielleicht besser wie die Bewertung funktioniert.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 18.06.2016, 10:35, insgesamt 2-mal geändert.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon scarda » 18.06.2016, 15:55

Mach ich mindestens drei mal die Woche. Ich bewerte immer einen Fahrer und sein Auto. Das Auto seines Betriebes (oder was immer du hier erzählen wolltest) kam mir noch nicht unter. Ich bewerte übrigens immer jeweils mit fünf Sternen für Fahrer und Fahrzeug. Was anderes kenne ich gar nicht. Wenn ich einem Fahrer mitteilen will, was er verbessern kann, tue ich das offenen Visiers verbal. Weil ich genau weiß, wie es funktioniert, wundert es mich, dass du erzählst, dass die schlechten Fahrzeugbewertungen deines siffigen Nachtfahrers auf dich übergehen können. Das geht nur, wenn ihr unter demselben Namen / auf demselben Account unterwegs seid - oder du eine siffige Karre bei der Übergabe akzeptierst und damit auch noch weiter fährst. Oder gibt es da noch irgendwelche Sonderfahrzeuge, die bei mir noch nicht vorgefahren sind? Sind die FahrerAccounts jetzt sauber getrennt oder gibt es für das Fahrzeug doch eine Kollektivhaftung? Was versuchtest du tatsächlich zu erzählen? Respektive such dir nen anderen Arbeitgeber (mit anderer Vermittlung) oder mach dich selbstständig. Noch nen Tipp als Zwischenlösung: Als Fahrer ne klare Ansage an die Fahrgäste: Volle Punktzahl oder wegblockieren. Oder deinen Nachtfahrer verkloppen ...
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon TaxiBabsi » 18.06.2016, 17:06

Einfach nur lächerlich, Ende, Scarda, und Bye!
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon SindSieFrei? » 18.06.2016, 18:21

taxipost hat geschrieben:@SSF
bei mir gibt's nur festgehalt.
deine vorstellung?


Nö, keine Lust drauf! Mein Festgehalt sind an vielleicht 3 Tagen im Jahr 8,50/h Mindestlohn, wenn wirklich alles so besch...... läuft, das du besser im Bett geblieben wärest. Langweilig also.

Anderes Beispiel: Es gibt hier Tagfahrer, die schaffen pro Schicht 190 im Schnitt, andere schaffen 250, wieder andere 280. Parameter: Gleiche Funkanbindung, Arbeitszeiten plausibel gesetzestreu, nur verschiedene Arbeitsweisen: Homebase-Fahrer, engagierter Fahrer, Frühstfahrer (Arbeitsbeginn 3 bis 4.00 Uhr). Der 190 freut sich über Festgehalt, der 250 kriegt Heulkrämpfe und der 280 erschießt sich. Wie willst du das lösen mit Festgehalt???

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4437
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 18.06.2016, 19:23

SindSieFrei? hat geschrieben:...der 250 kriegt Heulkrämpfe und der 280 erschießt sich. Wie willst du das lösen mit Festgehalt??? ...

Ich denke eher die gehen über kurz oder lang dahin wo besser bezahlt wird.
Mit 8,50 € lockst Du keine guten Fahrer vor die Tür, schon gar nicht im städtischen Bereich.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6723
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon taxipost » 18.06.2016, 19:51

@SSF
festgehalt bedeutet nicht,
dass alle das gleiche monatsgehalt bekommen, nö wa.

wohl zu lange taxifahrer.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon SindSieFrei? » 19.06.2016, 18:35

20 Jahre Festgehalt plus Prämien @ Taxipost, im alten Leben!

Mein Chef fragte mich mal: "Was passiert, wenn ich in die Entwicklung meiner Mitarbeiter investiere und diese dann die Firma verlassen?"
Ich antwortete: "Was passiert, wenn sie es nicht tun und diese Mitarbeiter bleiben?"

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4437
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon scarda » 20.06.2016, 19:00

Schöne neue Welt
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnav ... 762480/Sch
von ZDF-Anchorman Claus Kleber, Mitglied des Kuratoriums der Atlantik-Brücke usw.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon eichi » 24.06.2016, 15:40

Zitat SSF:
Mein Chef fragte mich mal: "Was passiert, wenn ich in die Entwicklung meiner Mitarbeiter investiere und diese dann die Firma verlassen?"
Ich antwortete: "Was passiert, wenn sie es nicht tun und diese Mitarbeiter bleiben?"


Es enthält einen Fehler!
Es sollte fettgedruckt werden! Etwa so:
Mein Chef fragte mich mal:
"Was passiert, wenn ich in die Entwicklung meiner Mitarbeiter investiere
und diese dann die Firma verlassen?"
Ich antwortete:
"Was passiert, wenn sie es nicht tun und diese Mitarbeiter bleiben?"
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3677
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon taxipost » 24.06.2016, 17:27

also, wenn fett,
dann wohl das:
SindSieFrei? hat geschrieben:... im alten Leben!

...
.
chef investierte und SSF wurde taxifahrer, willkommen im neuen leben.
Zuletzt geändert von taxipost am 24.06.2016, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon SindSieFrei? » 25.06.2016, 14:42

Wieder falsch @taxipost. Das Taxifahren kam erst 15 Jahre später. :mrgreen: Aber der Satz hat dich offensichtlich zum Nachdenken angeregt. Dazu ist nie zu spät...

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4437
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon TaxiBabsi » 25.06.2016, 20:04

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-06/s ... g-gefahren

only for scarda's satisfaction .... :D .... hohoho, und! die Kommentare lesen, similar to MyTaxi.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon Guter_Kollege » 26.06.2016, 12:12

Pervertierte Philosophie vom teilen.
Sag und schreib ich ja immer.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon taxipost » 30.06.2016, 07:16

tja, das ost die neue digitale welt.
das gilt aber nicht nur fürs taxigewerbe,
es ist eher eine allgemeine entwicklung.

immer erreichbar, immer mehr gläsern.

taxifahrer nennen kreditkartenzahlung service,
der chef des fahrgastes sieht anhand der abrechnung wo und wann sein AN war.
oder eben nicht war !

das kann auch so ausgelegt werden:
"wenn sie sich nicht um den kunden kümmern,
dann ist es kein wunder, dass er zur konkurrenz geht"

back to the roots
Zuletzt geändert von taxipost am 30.06.2016, 07:17, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Taxi - Arbeit 4.0 plattformgestützte Ausbeutung oder Cha

Beitragvon eichi » 30.06.2016, 16:16

Zitat taxipost:
taxifahrer nennen kreditkartenzahlung service,
der chef des fahrgastes sieht anhand der abrechnung wo und wann sein AN war.
oder eben nicht war !

Selbstverständlich, ist sein gutes Recht. Wenn er seinem Mitarbeiter
die Auslagen bezahlt, soll er auch wissen, wofür er bezahlt.
Im Sinne der "Steuergerechtigkeit" hat er ja zu prüfen, ob die Kosten
betrieblich veranlasst waren und zu erstatten sind; oder nicht.
So what!

Ist ja nicht "volkseigener" Betrieb!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3677
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

VorherigeNächste

Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron