Bereitschaftszeiten

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon E. G. Engel » 17.08.2016, 17:02

Taxen die babsen sind also der Meinung die Rentabilitätsrechnung hat Vorrang vor gesetzlichen Bestimmungen. Interessant.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1553
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon TaxiBabsi » 17.08.2016, 18:40

E. G. Engel hat geschrieben:Taxen die babsen sind also der Meinung die Rentabilitätsrechnung hat Vorrang vor gesetzlichen Bestimmungen. Interessant.


Abwarten, niemand hat Interesse ein ganzes Gewerbe den Bach runter gehen zu lassen, auch der Gesetzgeber nicht.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon E. G. Engel » 17.08.2016, 19:21

Was hälst Du denn vom Handeln mit Drogen? Bringt mehr und die entsprechenden Kunden brauchens unbedingt. Oder machst Du das schon wegen der Rentabilität?
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1553
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon Guter_Kollege » 17.08.2016, 19:38

Was haltet ihr denn davon sich am Thema zu orientieren und babsige Kommentare den Taxenbabsen zu überlassen?

Aber okay, manche Steilvorlagen sind einfach zu attraktiv sie ungenutzt liegen zu lassen .... :wink:
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 29.11.2013

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon vasg » 18.08.2016, 00:09

Taxibabsi hat geschrieben:Was ist das Ziel?


Die Quadratur des Kreises. Das geht eben nicht ohne irgendwelche Gesetze zu brechen. Einerseits sollen die Taxen in HH rund um die Uhr zu sozialverträglichen Preisen verfügbar sein, anderseits ist das Mindestlohngesetz zu beachten. So wie das Taxengewerbe bei uns strukturiert ist, geht das nicht. Wir haben so ca. 10 grössere und kleinere Zentralen (inkl. mytaxi), die alloe einen Haufen Geld kosten und sich gegenseitig im Weg stehen und dazu jede Menge unflexibler Kutscher, die nur einen Posten kennen. Also lässt sich Bedienfähigkeit nur über Masse herstellen. Daher der geniale Einfall, den Flughafentaxistand quasi als Speicher einzusetzen, aus dem die Taxen nach beendeter "Pause" wieder dem Markt zugeführt werden.
vasg
User
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Hamburg

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon TaxiBabsi » 18.08.2016, 02:09

Dieses ganze Pausendeklarierung wird noch angepasst und liberalisiert werden, erste Anzeichen sind die Akzeptanz von Pausen in den Speichern, weitere werden wahrscheinlich folgen.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon TaxiBabsi » 18.08.2016, 02:13

E. G. Engel hat geschrieben:Was hälst Du denn vom Handeln mit Drogen? Bringt mehr und die entsprechenden Kunden brauchens unbedingt. Oder machst Du das schon wegen der Rentabilität?


Stored.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon eichi » 18.08.2016, 17:08

Zitat von Babsi:
Dieses ganze Pausendeklarierung wird noch angepasst und liberalisiert werden, erste Anzeichen sind die Akzeptanz von Pausen in den Speichern, weitere werden wahrscheinlich folgen.

Sprechblase......
Einzig der Acker am HAM in der jetzigen Form ist nach Einschätzung von
Taxibehörde Hamburg und HTV e.V. für eine Pause geeignet. Andere Aufstellflächen
wie am Hbf. sind es nicht. Die Falschdarstellung (Plural vs. Singular) ist entweder
ein Zeichen ungenügender schriftlicher Fertigkeiten, einer Lese- / Verständnisschwäche
oder schlicht unlauter.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3666
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon SindSieFrei? » 18.08.2016, 18:06

TaxiBabsi hat geschrieben:Dieses ganze Pausendeklarierung wird noch angepasst und liberalisiert werden, erste Anzeichen sind die Akzeptanz von Pausen in den Speichern, weitere werden wahrscheinlich folgen.


Wenn ich sowas schon lese. :shock: :shock: Ich könnte dir ja im besseren Wissen bereits jetzt andeuten, was denn im Moment auf Diskussionsbasis "angepasst und liberalisiert" werden wird/soll. Dazu wird mit 100% Sicherheit nicht das Arbeitszeitgesetz und die darin enthaltenen Pausenregulierungen gehören. Da muss ich dich leider enttäuschen. :mrgreen:

LG
Zuletzt geändert von SindSieFrei? am 18.08.2016, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4421
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon Guter_Kollege » 18.08.2016, 19:35

Ach weisst Du ... ein Anfang ist gemacht, eine Grenze schon mal überschritten.
Und das mit Gutheißung des HTV (einmal mehr eine richtige Entscheidung gewesen, ihn verlassen zu haben).

Ich möchte von euch beiden gutheissenden HTV'lern jetzt eine glasklare Auskunft bekommen, wie ihr die Aufstell-, Einfahrt- und
Ausfahrtregel am Speicher begreift: Wird dort in Reihenfolge zur Einfahrt auf den regulären Taxiposten gepaust und zugewartet
und aufgezogen, oder nicht? Mindestens Herr Grün sollte es als regelmäßiger Gast dort wissen.
FHG-Vertrag, Text: § 3, Absatz 3. - "das unverzügliche Aufrücken ist zu gewährleisten"

Zitat Vertragstext mit FHG: "Die Benutzung der Taxeninfastruktur ist nur im Zusammenhang mit der Durchführung der Dienstleistung der Personenbeförderung gestattet."
Mit anderen Worten: Die Taxeninfrastruktur des Flughafen Hamburg ist lt. Vertrag mit ihr, nicht zum Zwecke der Ableistung von Pausen,
D.h. privater Freizeit freigegeben.
Eigentor, FHG und Verkehrsbehörde Hamburg !!!

Da anzunehmen ist, dass es kaum jemals eine Vertragsformulierung geben wird, die das ausdrücklich gestattet, ebensowenig, wie man
auf die derzeitige Formulierung verzichten wird, wird diese Art Pausenmöglichkeit dort im rechtlichen Niemandsland untergehen.
Ebenso simpel läßt sich dieses Modell auf andere Privatplätze übertragen.

Damit eines klar ist: Ich finde die Idee gut, Pausenplätze für Taxifahrer, am Besten mit Sozialeinrichtungen, vorzuhalten.
Aber nicht dieses rechtliche Niemandsland dass dort herscht.
Und erst recht nicht, weils den Taxiverbänden so frommt. Die ja hauptsächlich Unternehmergesteuert sind.
Das bißchen rückgratlose HTV-Arbeitnehmer Attitüde machts echt nicht wett!!!
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 18.08.2016, 19:39, insgesamt 2-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 29.11.2013

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon taxipost » 18.08.2016, 19:52

TaxiBabsi hat geschrieben:Dieses ganze Pausendeklarierung wird noch angepasst und liberalisiert werden, erste Anzeichen sind ....

leider richtig

Guter_Kollege hat geschrieben:Ach weisst Du ... ein Anfang ist gemacht, eine Grenze schon mal überschritten.
...

leider richtig

eichi hat geschrieben:...
Einzig der Acker am HAM in der jetzigen Form ist nach Einschätzung von
Taxibehörde Hamburg und HTV e.V. für eine Pause geeignet. Andere Aufstellflächen
wie am Hbf. sind es nicht. ...

kommt zeit, kommt rat. leider

in Berlin hat die behörde eine ganze flughafen-fahrgast-aufnahme-anordnung "modifiziert"
damit der speicher bloss immer voll ist.
es wird vom kontrollpersonal nicht nur geduldet, dass dort pausiert und nicht nachgerückt wird,
sondern es wird sogar unterstützt.
Zuletzt geändert von taxipost am 18.08.2016, 20:00, insgesamt 3-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon ilkoep » 18.08.2016, 21:34

taxipost hat geschrieben:
in Berlin hat die behörde eine ganze flughafen-fahrgast-aufnahme-anordnung "modifiziert"
damit der speicher bloss immer voll ist.
es wird vom kontrollpersonal nicht nur geduldet, dass dort pausiert und nicht nachgerückt wird,
sondern es wird sogar unterstützt.


Kannste das mal näher erläutern. Bis dato habe ich selbst entschieden ob ich auf die Platte fahre oder nicht. Und Wer oder Was ist "Kontrollpersonal"?
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon taxipost » 19.08.2016, 07:44

du kannst weiterhin selber entscheiden, ob du auf die plattte fährst oder nicht.
willst du dich aber an einem der drei taxenstände, A, C oder E, hinstellen,
dann spielt es keine rolle ob ein taxenstand komplett unbesetzt ist,
wenn auf der platte taxen stehen.

früher durftest du dich dann dort hinstellen und gut.
jetzt darfst du das nicht,
es ist egal,
dass zb. in der nächsten stunde keiner von der platte hierher fahren will u. wird.

theoretisch hätten diese taxen nachrückpflicht und
das APCOA-personal müsste die taxen auf die taxenstände treiben,
denn sie sind für die kontrolle bzw. haben für die einhaltung der vorschriften zu sorgen,
dafür wurde der flughafen zuschlag eingeführt

aber

APCOA sieht die sache anders.
Zuletzt geändert von taxipost am 19.08.2016, 07:58, insgesamt 2-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon ilkoep » 19.08.2016, 08:56

Zu Recht. Apcoa hat als Privater keine Weisungsberechtigung.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon Löwenzahn » 19.08.2016, 09:01

Dann müssen die 3 Einladestationen abgeschafft werden und stattdessen nur Eine.

Das Problem liegt darin, dass durch das Aufteilen der Fahrgäste auf 3 Stationen ungewiss ist, wann welcher Fahrgast kommt. Wenn ich vorne auf der Nachrücke stehe und freies Wahlrecht habe, dann suche ich mir doch die Station von den 3 aus, wo der Fahrgast am schnellsten kommt. z.B. Terminal C.
Der andere Kollege, der gerade auf die Nachrücke fährt und dort noch eine Stunde wartet, bis er vorne ist, für ihn kann es so sein, dass auf C keiner kommt und E für ihn lukrativer ist.

Dennoch, weil er solange gewartet hat, gebührt ihm der freie Platz am Terminal E und nicht ein freies Taxi, welches mal eben vorbeikommt.

Nur darum findet am TXL Tourenklau statt, eben weil es genug freie Taxen gibt, die sich eben mal vordrängen statt die Reihenfolge einzuhalten.

Schafft die 3 Stationen ab und das Problem behebt sich von selbst. Theoretisch. Praktisch sind die Kunden zu faul zum Laufen und winken sich ein Taxi heran.
Zuletzt geändert von Löwenzahn am 19.08.2016, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1344
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon taxipost » 19.08.2016, 09:43

ilkoep hat geschrieben:Zu Recht. Apcoa hat als Privater keine Weisungsberechtigung.

zum teil ist diese aussage falsch,
weil
auf der platte schon.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon taxipost » 19.08.2016, 09:53

Löwenzahn hat geschrieben:...Wenn ich vorne auf der Nachrücke stehe und freies Wahlrecht habe, dann suche ich mir doch die Station von den 3 aus, wo der Fahrgast am schnellsten kommt. z.B. Terminal C.
...

du hast kein wahlrecht dir etwas auszusuchen,
sondern du hast die nachrückpflicht !!!

du hast dahin zu fahren, wo die kapazität der taxenstände nicht erreicht ist.
du kannst zwischen den freien taxenständen wählen,
aber nicht darauf warten, dass ein bestimmter frei wird.

wenn das dir nicht passt, dann fahr nicht zum flughafen um fahrgäste aufzunehmen.

das thema gehört aber nicht hierhin.
mit dem bsp. wollte ich aufzeigen, dass die behörden gerne wegschauen,
wenn es in deren sinne ist.
Zuletzt geändert von taxipost am 19.08.2016, 10:04, insgesamt 3-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon Löwenzahn » 19.08.2016, 11:41

Falsch!

Wenn auf E kein Flieger kommt, muss ich mich dort auch nicht hinten anstellen, folglich nicht aufrücken.

Was glaubst du denn, warum auf der Nachrücke der Monitor mit den Landezeiten steht... Aus Spaß?

Ich glaube, du bist gar kein Taxifahrer.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1344
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon taxipost » 19.08.2016, 12:22

Löwenzahn,
glauben und wissen sind zwei unterschiedliche sachen.

der satz
" Für diesen Halteplatz besteht jedoch keine Aufstellungspflicht. "
wurde bereits 2007 ersatzlos gestrichen.
seit dem gilt §4 Abs. 1 TaxO
" ...Jede Lücke ist durch unverzügliches Nachrücken der nachfolgenden Taxen aufzufüllen. ..."

hier hast du die aktuelle fassung der txl-anordnung nachlesen.
http://www.taxi-in-berlin.de/inhalte/up ... l-2016.pdf

wissen ist macht und nicht der glaube, Löwenzahn.

du kannst mir aber glauben,
dass bereits daran gearbeitet wird,
das wettbewerbswidrige verhalten der nicht nachrückenden taxen/mitbewerber zu sanktionieren.
:twisted:
Zuletzt geändert von taxipost am 19.08.2016, 12:48, insgesamt 4-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Bereitschaftszeiten

Beitragvon KlareWorte » 19.08.2016, 15:10

eichi hat geschrieben:Ich stehe nie am Flughafen, kann also nur die Erfahrungen
anderer wiedergeben.
Zitat Klare Worte:
also der Fahrer kann das auto immer verlassen

Immer hab ich nicht behauptet. Wie kommst du darauf?
Man kann anhand der vollen Spuren der "schon Wartenden" abschätzen,
wie lang die Wartezeit sein könnte, bis man selber dran ist.
Erfahrungssache. Wenn es reicht für eine Pause, gut.
Wenn nicht, umso besser. Die Flieger kommen nach Plan, gewaltige
Nachfragesprünge sind eher nicht zu erwarten.

Wenn jemand Pause machen will, gibt es bessere Plätze als den Acker beim Flieger.
Wenn jemand auf dem Acker seine Wartezeit für die Pause nutzen kann, na ja.
Schön geht anders.



Was ist wenn sich der Fahrer verschätzt?! Die Benutzerordnung ist recht eindeutig. Um eine Erholungspause im Sinne des Gesetzes machen zu können, muß gewährleistet sein, dass er nicht vorzeitig an seinen Arbeitsplatz zurückkehren muß, dass er seine Pause verbringen kann wie er will. Ist dies gewährleistet?! Nein, er muß im Zweifel erreichbar sein, nein er muß sich regelmäßig vergewissern, dass er nicht vorrücken muss. Abschätzen reicht nicht.

Letztlich geht es um das Szenario, wenn Flughafenfahrer ihre Pausen nachträglich einklagen. Der Arbeitsrichter guckt sich die Benutzer Ordnung an, fragt den Unternehmer wie das mit der Erholungspause in Einklang zu bringen ist... Aus die Maus und der inkompetente Herr Grün darf das dann Mitverantworten. Hier sich auf die Schultern klopfen was für ein toller Hecht er ist und dann von nix wissen wollen geht halt nicht...... Mithin sind die Behörden, ich wiederhole mich da, nur für die ordnungsrechtliche Einschätzung zuständig, nicht für den zivilrechtlichen Teil, aber das wird man beim HTV sicherlich auch noch lernen, diese Unterschiede....
KlareWorte
Vielschreiber
 
Beiträge: 510
Registriert: 19.06.2014
Wohnort: Zuhause

VorherigeNächste

Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast