Zuschlag für Nachtarbeit

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon pauline » 09.01.2015, 12:52

Gesetze beachten?? Geht ja nun gar nicht, gelle :mrgreen: :mrgreen: ! Dann müsste ja pauline selber für ihren Lebensunterhalt arbeiten, was unzumutbar ist :mrgreen: :mrgreen:

DEINE Gesetze beachten ?
Bzw. deine Auslegung sich zu eigen machen?
Bisher haben sich deine Auslegungen noch immer als - na sagen wir mal - verwegen herausgestellt.
Das arbeiten eine Zumutung ist, ist allerdings richtig. Es ist nicht gerade das, wonach man sich sehnt ! 8)
Deshalb laste ich mein teures Arbeitsmittel auch möglichst gut aus (Um mal das Wort "teilen" zu vermeiden. Sharing ist zur Zeit etwas bä bä).
Damit noch ein anderer damit sein Zeuchs verdienen kann und sich die Zumutungen bei ihm und mir in Grenzen halten.
Hört sich doch vernünftig an, gelle ?
pauline
Vielschreiber
 
Beiträge: 832
Registriert: 13.12.2009
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Guter_Kollege » 09.01.2015, 18:30

pauline hat geschrieben:Der arme Junge ist nicht solidarisch mit Fahrern. Sie gehören zu seinen Feindbildern.
Gehts noch platter?
Weil ... der war schon mal ziemlich gut (für sein Genre).
:shock:
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 09.01.2015, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon KlareWorte » 10.01.2015, 12:42

Poorboy hat geschrieben:Das ist es nicht! "TARIFAUSLEGUNG" ist juristisch definiert, das weißt Du und wirst deshalb persönlich!

Poorboy



Du meinst dein stetes giften in Richtung MWU, deine ständigen Unterstellungen, unbewiesenen Behauptungen und Verdächtigungen - das ist alles unpersönlich?! Deine Verbitterung erkennt jeder und geht sicherlich einigen auf den Nerv.
Ich bin nicht persönlicher als du, im Gegenteil, ich habe nur eine Tatsache festgestellt, dass deine juristischen Kenntnisse im Bereich "nicht vorhanden" anzusiedeln sind. Wobei du hier ja nicht der einzige bist.

Fakt ist doch auch, die hiesigen EWU tun sich leicht ständig für andere vornehmlich MWU und deren Angestellte Pflichten zu fordern. Werden für EWU auch Pflichten eingefordert wird's ganz schnell still bzw. kommt ganz schnell Gegenwind der Besitzstandwahrer. Fakt ist, selbst wenn die kriminelle MWU von der Straße wären und die MWU und deren An sauber arbeiten würden, selbst dann würden in HH 90% weiterhin der EWU, also auch du, in die Altersarmut fahren. Es würde sich an dieser Tatsache nix ändern. Insofern bleiben EWU immer unwirtschaftlich und gehören schlicht von der Straße. Du und alle betroffen EWU liegen früher oder später den sauber arbeiten MWU und AN auf der Tasche. So sieht es aus.
Zuletzt geändert von KlareWorte am 10.01.2015, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.
KlareWorte
Vielschreiber
 
Beiträge: 535
Registriert: 19.06.2014
Wohnort: Zuhause

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Pirat » 10.01.2015, 13:13

...mein teures Arbeitsmittel.....

Taxiunternehmer, von Regel und Ordnung umzingelt.
Das einzig selbständige ist die Finanzierung des Arbeitsmittel.
Es geht nur um Visitenkarten und Rangordnung am Halteplatz.
Ach nä, meist hat der Unternehmer mehr Schulden, aber das sieht man ja keinem an.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1885
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon am » 10.01.2015, 14:06

KlareWorte hat geschrieben:Du meinst dein stetes giften in Richtung MWU, deine ständigen Unterstellungen, unbewiesenen Behauptungen und Verdächtigungen - das ist alles unpersönlich?!


Absolut, denn es ist unbestimmt. Und weil nur wenige Ausnahmen die Regel bestätigen, jedenfalls in den Großstädten, kann man es auch so als gegeben stehen lassen.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12469
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Pirat » 10.01.2015, 14:28

Genau, in dem wir uns gegenseitig mit Dreck bewerfen – hilft es ja auch anderen.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1885
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon am » 10.01.2015, 16:03

Hast Du schon mal versucht, auf einer sauberen Straße mit Dreck zu werfen?
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12469
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Guter_Kollege » 10.01.2015, 18:48

Was für ein Sujet. Da könnte man noch ne Weile darauf herumreiten.
Man kanns aber auch lassen. :?
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon CPL5938 » 11.01.2015, 05:49

Poorboy hat geschrieben:Oder dachtest Du eher an Deinen Hansa-Kumpel mit seiner unbeholfenen Petition??? Der setzt sich nach 15 Jahren illegaler Tätigkeit plötzlich mit Verve für die Sicherheit von Schulkindern ein, natürlich völlig selbstlos

Wer ist das?
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1656
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon CPL5938 » 11.01.2015, 05:56

Poorboy hat geschrieben:Mein großes Herz

Wo andere ein Herz haben, hast Du ein :mrgreen:
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1656
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon pauline » 11.01.2015, 14:24

Erst wenn die allgegenwärtige Verbitterung des armen Jungen spürbar nachlässt glaube ich an den Erfolg von MyTaxi. :mrgreen:
pauline
Vielschreiber
 
Beiträge: 832
Registriert: 13.12.2009
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Donner und Blitz » 11.01.2015, 17:35

pauline hat geschrieben:Erst wenn die allgegenwärtige Verbitterung des armen Jungen spürbar nachlässt glaube ich an den Erfolg von MyTaxi.

Ich lese keine Verbitterung. Ich sehe (zumeist berechtigte) Angriffslust, gepaart mit Fakten und Belegen, welche ich bei anderen gelegentlich vermisse.
Donner und Blitz
Vielschreiber
 
Beiträge: 332
Registriert: 24.01.2014
Wohnort: Hamburg

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Guter_Kollege » 11.01.2015, 18:56

Hm ... ich bin wohl zu doof um den Sinn dieser Aussage zu verstehen.
Noch weniger in Bezug auf das Thread-Thema.
Aber vielleicht liegt's ja gar nicht an mir ???
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Zuschlag für Nachtarbeit

Beitragvon Wattwurm » 11.02.2015, 07:48

Völlig irrelevant ist eine Agrumentation nach der "Ortsüblichkeit" eines Nachtzuschlages. Solche Argumente sind mir auf der gestrigen MV zu Ohren gekommen. Es verabreden sich ein paar Mehrwagenunternehmer einer Kleinstadt 10 % Nachtzuschlag zu zahlen und fertig ist die "Ortsüblichkeit". So geht da natürlich nicht! Die "Angemessenheit" ist das enstcheidende Kreterium! Und 10 % Nachtzuschlag sind nicht angemessen!

Ich kann an die Unternehmer nur apellieren: Hört nicht auf Anwälte die Euch nur das erzählen, was Ihr hören wollt und die Euch nach dem Mund reden! Das kann teuer werden...!
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11100
Registriert: 14.07.2007

Vorherige

Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste