UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Die ewige Konkurrenz.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 05.02.2020, 13:28

@Engel
Meine Erkundung deiner Motivation für das Schreiben hier habe ich nicht mit einem Verbot verbunden. Ich wollte wissen, was dich wirklich bewegt. Deswegen auch die Frage nach Bedürfnissen, wobei gemeint sind die Bedürfnisse, die zu diesem Kontext passen.

Aus dem Focus fällt immer wieder der wichtigste Grund für die Demo raus und der ist:

Free Now Ride = Uber ≠ rechtskonform

Das ist der Kern. In einem Umfeld wo die taxiähnlichen Dienste erbracht werden, aber die Vorschriften umgangen werden, gibt es einen einzigen Verlierer: das Taxi. Damit sind Taxifahrer die Leidtragenden, auch dann sogar, wenn sie eine zuvor als Ride bestellte Tour als Taxitour eingespielt bekommen und diese ausführen.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 05.02.2020, 14:16

@Engel
Und zum Schluss der Clou. Nach meiner Kenntnis sind es doch Taxifahrer die freenow ride Touren fahren und helfen das System zu etablieren, oder? Sind es nicht Taxifahrer die als „Untertassenfunktion“ eine mögliche Wirtschaftlichkeit von freenow ride absichern?
Dieses habe ich gerade geprüft und habe die Kollegen angesprochen, welche FN fahren. Sie sagen, dass das nicht der Fall ist. Es findet keine automatische Vermischung statt.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 05.02.2020, 14:19

Eine sehr interessante Entwicklung bei FN App:

Plötzlich ist der Mietwagen nicht mehr billiger als Taxi ...
Die Demo wirkt schon :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2399
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von sivas » 05.02.2020, 15:30

Die wollen euch doch nur bei der Stange halten. Ob zu viele Taxen abgesprungen sind ?

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1864
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von E. G. Engel » 05.02.2020, 16:00

Möchte noch jemand Popcorn?

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 426
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von Marvin » 05.02.2020, 17:22

IK hat geschrieben:
05.02.2020, 14:19
Eine sehr interessante Entwicklung bei FN App:

Plötzlich ist der Mietwagen nicht mehr billiger als Taxi ...
Die Demo wirkt schon :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Total interessant! In der Realität schwanken die Preise für das Ride Angebot seit dem es existiert. Je nach Verfügbarkeit. Das kann man sogar in Echtzeit überprüfen, indem man den Startpunkt verschiebt. Sind kurzfristig Mietwagen verfügbar, rutscht das Ride Angebot nach oben und der Preis sinkt unterhalb des geschätzten Taxipreises. Und der ist bereits derart grob geschätzt, dass auch bei Preisgleichheit der Festpreis attraktiver wirken kann.

Möglicherweise könnte es Kollegen geben, die das Prinzip nicht verstanden haben: Hier haben Leute, die sogar noch schlauer als Taxifahrer sind, das Untertassenprinzip mit einer Preiskomponente etwas verfeinert. Seit der Einführung des „Ride“ Angebots ist definitiv das Taxengewerbe die Untertasse und hilft nur noch dabei, das Mietwagenangebot zu etablieren. Auch, wenn noch zu bestimmten Zeiten gleiche Preise aufgerufen werden. Auf diese Weise wird für die Mietwagen eine Vollauslastung angestrebt, denn nur dann kann sich das für die Mietwagenunternehmer (möglicherweise flankiert von etwas Steuerhinterziehung und Lohndumping) lohnen. Mit dieser Vorgehensweise kann das Ride Angebot perfekt skaliert werden. Die Kontrolle hat allein Freenow. Taxen werden nur noch zu Zeiten frequentiert, in denen die hochausgelasteten Mietwagen nicht verfügbar sind. Und sollte mal keine Taxe verfügbar sein, fährt der Mietwagen auch gern zum Taxipreis.

Jeder Taxifahrer, der seit der Ride Einführung von Freenow Touren bezieht, arbeitet an der Abschaffung seines Gewerbes mit.

Aber vielleicht ist das auch alles Unsinn und die haben nur Angst vor Deiner Demo.
IK hat geschrieben:
05.02.2020, 13:28

Aus dem Focus fällt immer wieder der wichtigste Grund für die Demo raus und der ist:

Free Now Ride = Uber ≠ rechtskonform
Eine Weisheit von einer Juristentupperparty?
Zuletzt geändert von Marvin am 05.02.2020, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 05.02.2020, 18:31

@Marvin

Immerhin muss ich dir zugestehen, dass du in deiner Argumentation konsistent bist, was FN (mytaxi) angeht. Selbst einen Konflikt mit CG hast du nicht gescheut.

Man hat nicht auf dich gehört. Jetzt sagst du: Hey Leute, ich hatte Recht. Und ja, du hattest Recht. Und nu? Ich hatte auch Recht, als ich im Frühjahr 2009 im Hansa Taxi Forum verlangt habe, dass wir sofort anfangen sollen eine Applikation zu programmieren, damit die Kunden per GPS bestellen können. Ich wurde ausgelacht. 2010 kam mytaxi. Dann schrieb ich, dass das netter Versuch ist, aber dass die Zentralen gleich nachziehen werden und hervorragende Taxi-Apps herausbringen werden. Stattdessen hieße es: "Ach, dass sind nur die jungen Leute, die so was haben wollen". Das behauptete man sogar bis 2014.

Und jetzt wo die Zentralen plattgewälzt werden, schiebt man den Kutschern die Schuld in die Schuhe. Wenn man den Kontext ausblendet, kann man dir sogar Recht geben, aber nur unter dieser Voraussetzung.

Hier hat das gesamte Gewerbe versagt. Aber ist irgendein Zentralenfürst deswegen geköpft worden? Hat sich bei BZP etwas strukturell angesichts dieses Versagens geändert? Nicht das ich wüßte. Aber hauptsächlich man hat jetzt einen Schuldigen gefunden: Der gemeine Kutscher. Und wer zeigt auf ihn? Die Zentralenfürsten ...

Die Verantwortung geht anders ...

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1864
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von E. G. Engel » 05.02.2020, 18:58

Das ist doch alles Quatsch was IK sich da zusammen zimmert. Der Mann versucht so lange alles platt zu reden bis er ohne Widerspruch da steht. Ein Hansi macht sich Sorgen um das Gewerbe. Um die armen FN Kollegen. Da lachen doch die Hühner.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 05.02.2020, 19:05

Glaubst du, FN ist für Hansa keine Gefahr?

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3882
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von eichi » 05.02.2020, 19:33

@engel:
Schiedsrichter? Hätte Weisungsbefugnis.
Bleibe mal in der Theaterloge. Wir hören
dich ja trotzdem.
Sehen wir uns trotzdem bei der Demo?
Zuletzt geändert von eichi am 05.02.2020, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 426
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von Marvin » 05.02.2020, 20:44

Ich bin bin aber nun mal kein Zentralenfürst, sondern stetiger und unbezahlter Mitmacher in Kleingenossenschaften. Ich habe auch keine Zentralenfürsten durchgefüttert. Dass ich Recht habe, war mir immer klar, aber darauf backe ich mir ein Ei, weil es auch um meine Existenz geht. Die Vertretung des Hamburger Gewerbes ist niederschmetternd: Ein Verband wird von einem Freenow Profiteur geführt, der andere findet Moia irgendwie ok. Das Gewerbe hat Giftgeschenke gefressen auf denen ein riesiger Totenkopf prangte. Und was folgt? Eine Demo mit einem Jammerslogan: Wir haben Euch unser Vertrauen und gar unsere Touren geschenkt. Und was macht ihr gemeinen Hippster? Ihr nehmt uns Alles. Schluchz!! Drama!!!

Ich habe jetzt keine Lust, das Forum zu durchsuchen, aber Du hast vor einigen Wochen noch meine Aussage, dass die Funkzentralen wie der Hansa die kompatiblen Graupen hätten einbinden müssen, statt als Untertasse zu verwenden, geradezu wütend zurück gewiesen. Aber genau das wäre jetzt der einzig gangbare Weg! Wenn es keine Strategien gibt, die Freenow Fahrer einzubinden und die Touren zurück zu holen, wird Freenow siegen. Und das halte ich für hochwahrscheinlich. Eine Demo mit dem Tenor: „Seid doch bitte wieder lieb zu uns und lasst das mit den Mietwagen. Und gern auch wieder ein Paar Subventionen, weil das echt Spaß gemacht hat, den rückständigen Analogkollegen wegzufahren“ könnt Ihr Euch sparen. Warum sollte irgend ein Kutscher, der nichts mit Freenow zu tun haben will, da hin gehen.

Mit Freenow müssen die betreffenden Kollegen schon selbst abrechnen. Aber dazu müssten sie erst mal bereit sein, auch die Konsequenzen zu tragen. Erst, wenn das Gewerbe nicht mehr Erfüllungsgehilfe von denen ist, kann man dort demonstrieren. Aber eigentlich ist der Adressat die Politik.

Was machst Du eigentlich, um den Freenow Fahrern eine Perspektive zu bieten? Immerhin wolltest Du, wie ich gehört habe, selbst Zentralenfürst werden. Hattest Du ein Konzept zur Harmonisierung des Gewerbes? Für mich hast Du Dich für jede vermittelnde Aufgabe disqualifiziert. Du hast als Inkassomann Deine Spendenlisten verwendet, um mich und gleich mal meine Zentrale zu diskreditieren. Dazu einige plump lancierte Halbwahrheiten, die genau garnichts mit der Sache zu tun haben. Alles nur um eine missliebige Meinung nieder zu bügeln. Dir würde ich mit Sicherheit keine Spenden für Irgendetwas anvertrauen. Und ich werde zukünftig auch jedem davon abraten, das zu tun.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

det
User
Beiträge: 79
Registriert: 18.03.2018, 19:50
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von det » 05.02.2020, 20:47

IK hat geschrieben:
05.02.2020, 19:05
Glaubst du, FN ist für Hansa keine Gefahr?
Solange der Hansa Funk die FREE NOW Aktivitäten seiner Hansis nicht wenigstens moralisch verurteilt und zum Boykott von FN Aufträgen aufruft, solange säugt der Hansa Funk den Gegner an seiner eigenen Brust. Alle Pseudoaktivitäten wie diese Demo sind für mich absolut unglaubwürdig und mal wieder reiner blinder Aktionismus. Marvin hat völlig recht, wenn er behauptet, dass jeder Taxifahrer, der FN/Uber Aufträge bedient, sein eigenes Grab schaufelt. Aber im 2. Weltkrieg hat die deutsche Waffenindustrie auch nach England geliefert. Hauptsache der Rubel rollt. Und schon sind wir wieder bei der Schwerkraft des Umsatzes und der kurzsichtigen Denke.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 05.02.2020, 23:41

det hat geschrieben:
05.02.2020, 20:47
IK hat geschrieben:
05.02.2020, 19:05
Glaubst du, FN ist für Hansa keine Gefahr?
Solange der Hansa Funk die FREE NOW Aktivitäten seiner Hansis nicht wenigstens moralisch verurteilt und zum Boykott von FN Aufträgen aufruft, solange säugt der Hansa Funk den Gegner an seiner eigenen Brust. Alle Pseudoaktivitäten wie diese Demo sind für mich absolut unglaubwürdig und mal wieder reiner blinder Aktionismus. Marvin hat völlig recht, wenn er behauptet, dass jeder Taxifahrer, der FN/Uber Aufträge bedient, sein eigenes Grab schaufelt. Aber im 2. Weltkrieg hat die deutsche Waffenindustrie auch nach England geliefert. Hauptsache der Rubel rollt. Und schon sind wir wieder bei der Schwerkraft des Umsatzes und der kurzsichtigen Denke.
Hansa Funk hat einen klaren Beschluss FN nicht mehr zu fahren bei der GV im November 2019 beschlossen. Dieser Verbot gilt für die 211er (Genossen). Die Teilnehmer (311er, DT und Autoruf) können machen, was sie wollen.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3803
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von IK » 06.02.2020, 00:24

@Marvin
Bei der Demo gibt es Arbeitsteilung. Die Slogans sind nicht meine erste Wahl, aber sie sind für mich nur Grundrauschen. Das entscheidende bei der Demo ist, dass überhaupt jemand überhaupt eine Demo startet. Die nächste Demo (gerne bald) kannst du mit passenden Slogans ausstatten. Du kannst dich auch einbringen und an der Gestaltung der Plakate beteiligen. Oder du bleibst mit Engel in der Loge und nörgelst weiter.

Der Slogan drückt das aus, was er ausdrücken soll: FN hat die Kutscher verraten. Die Weisen wie du haben es sehr früh kommen sehen (habe ich übrigens auch) aber damit ist jetzt nichts mehr zu gewinnen.

Hansa kann nicht alle einbinden, weil es dann nicht mal für den Mindestlohn reichen würde und dann auch Hansis die Arbeitszeiten fälschen müssten, was sie zur Zeit noch immer nicht machen müssen. Wenn du das nicht begreifen kannst, dann ist eine sachliche Debatte mit dir nicht möglich.

Ich verlange unablässig seit 2015, dass wir externe Kollegen nach Prinzip von FN anschließen sollen. Gemeint ist, dass wir eine Teilnehmer-App haben, mit der man jeden Kollegen binnen zwei Stunden einbinden könnte. Vermittlung per GPS. Einzige Voraussetzung wäre Annahme der Kartenzahlungen. Gerne können diese Kollegen in den Hauptzeiten an den Hansa Touren im höheren Ausmaß partizipieren und in den Nebenzeiten im kleineren Ausmaß. Alles andere würde die Suppe so ausdünnen, dass der Mindestlohn nicht zu bezahlen wäre. Leider fand meine Forderung keinen Gehör. Stattdessen kauften wir DT und Autoruf. Am 16.02.2020 ist ein neuer Anlauf. Mal sehen, was passiert.

Und bitte hör auf die beleidigte Wurst zu spielen. Darauf hast du nach deinem einführenden überheblichen Posting jeden Anspruch verwirkt.

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 426
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von Marvin » 06.02.2020, 03:32

IK hat geschrieben:
06.02.2020, 00:24
@Marvin
Bei der Demo gibt es Arbeitsteilung. Die Slogans sind nicht meine erste Wahl, aber sie sind für mich nur Grundrauschen. Das entscheidende bei der Demo ist, dass überhaupt jemand überhaupt eine Demo startet. Die nächste Demo (gerne bald) kannst du mit passenden Slogans ausstatten. Du kannst dich auch einbringen und an der Gestaltung der Plakate beteiligen. Oder du bleibst mit Engel in der Loge und nörgelst weiter.
Man muss nicht jede bedauernswerte halbtote Metapher öffentlich zu Tode quälen: Ich sitze mit niemandem in einer Loge und nörgele auch nicht herum. Ich habe bereits im ersten Post konkrete Kritik geäußert, die Du offenbar immer noch nicht verstanden hast. Der Slogan – so widersinnig er auch formuliert ist – beschreibt des Ziel der Demo: Kehrt wieder zu eurem Verhalten vor der Einführung von Ride zurück, da haben wir euch zurecht vertraut. Das deckt sich aber nicht mit den Zielen irgendeines Fahrers außerhalb von Freenow, der denen niemals vertraut hat. Denn bereits da hat Freenow das Restgewerbe betrogen, indem sie den Tarif unterlaufen haben. Eine Demo, mit dem Ziel, diesen Zustand wieder herzustellen, ist wenig besser als gar keine Demo. Was Du für ein Grundrauschen hältst, könnte auch der Versuch sein, die Kollegen zu ver***en. Zu erwarten, dass die Kollegen unter dem Motto mit marschieren, halte ich für respektlos.

Wenn Freenow Fahrer sich betrogen fühlen, ist ein Generalstreik bezüglich deren Touren doch die erste Option. Und wenn man danach gegen Freenow demonstriert, dann doch gegen das gesamte miese Geschäftsgebaren. Dann muss man aber die Konsequenz ziehen, jegliche Subventionen des Tarifs zu ächten.
IK hat geschrieben:
06.02.2020, 00:24
Hansa kann nicht alle einbinden, weil es dann nicht mal für den Mindestlohn reichen würde und dann auch Hansis die Arbeitszeiten fälschen müssten, was sie zur Zeit noch immer nicht machen müssen. Wenn du das nicht begreifen kannst, dann ist eine sachliche Debatte mit dir nicht möglich.
Eine sachliche Debatte sei mit mir nicht möglich, weil ich nicht begreife, dass der Hansa nicht alle Graupen aufnehmen kann? Wann willst Du das verstanden haben? Niemand kann und will alle aufnehmen aber die strikte Abschottungspolitik, zusammen mit dem überheblichen Untertassenprinzip hat die Entwicklung stark gefördert. Die Genossen hatten Angst vor dem Wertverlust ihrer Anteile und nun haben sie trotzdem den Salat. Das Gewerbe hätte einigermaßen geschlossen gegen den Daimler Konzern vorgehen können aber der Hansa fand es schlauer, selbst ein Monopol zu bilden. Nur, dass sie Lichtjahre von deren wirtschaftlicher Potenz entfernt sind.
Und die Frage ist, ob das eine vertrauenswürdigere Alternative ist. Zumal der Hansa angeblich auch schon mal Mietwagenphantasien geäußert hat.
IK hat geschrieben:
06.02.2020, 00:24
Und bitte hör auf die beleidigte Wurst zu spielen. Darauf hast du nach deinem einführenden überheblichen Posting jeden Anspruch verwirkt.
Zum Glück entscheidest Du nicht, wer welche Ansprüche verwirkt haben könnte. Aber Du hast das Missverstanden: Ich bin nicht beleidigt, sondern angekotzt von Deinem Versuch mich und meine Zentrale zu diffamieren, weil Dir meine Meinung in einem Teilbereich nicht gefallen hat. Das möchte man nicht haben und das schließt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit eher aus. Aber schön, dass wenigstens Du kein Problem mit Deinem Verhalten hast.
Zuletzt geändert von Marvin am 06.02.2020, 03:36, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Volker-Hamburg
User
Beiträge: 167
Registriert: 25.12.2012, 17:05
Wohnort: Hamburg

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von Volker-Hamburg » 06.02.2020, 06:24

Nachdem ich nun recht lange an Zitaten und meinen Antworten herum gefeilt habe, bin ich für mich zum Ergebnis gekommen, dass Foren wunderbar für wissenschaftliche Themen mit Fakten sind. Für eine Diskussion in so breiten Themen mit verschiedenen Meinungen jedoch eher ungeeignet...

Viel zu viel Zeit und Energie für letztendlich vielleicht 2% des Hamburger Taxengewerbes?

Bitte nicht als persönliche Geringschätzung verstehen! Aber das passt für mich einfach alles viel besser in persönliche Gespräche.

Wünsche allen einen schönen und erfolgreichen Donnerstag

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 337
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von miamivice » 06.02.2020, 06:45

IK hat geschrieben:
05.02.2020, 14:19
Eine sehr interessante Entwicklung bei FN App:

Plötzlich ist der Mietwagen nicht mehr billiger als Taxi ...
Die Demo wirkt schon
Es wäre wünschenswert, wenn dies auch für Berlin zuträfe. Aber da ist FREE NOW Ride noch einmal mit dem Preis heruntergegangen. Der Rabatt wurde von Festpreis 10,99 € auf Festpreis 7,99 € ausgeweitet. Eine Fahrt vom Bahnhof Pankow zur Rudower Höhe kostet aktuell 7,99 €.
38,95 € ist durchgestrichen in der App.
Als "Gutschein" wird -30,96 € angegeben.
Fahrpreis-Aufstellung
  • Basispreis------------------------------2,00 €
    Fahrtdauer---------------------------10,53 €
    39 min x 0,27 €/min
    Wegstrecke--------------------------26,42 €
    22.58 km x 1,17 €/km
    -------------------------------------------------
    Gutschein-------------------------- -30,96 €
    Promo Price Rabatt-------------------------
    ------------------------------------------------
    Du bezahlst---------------------------7,99 €
Zuletzt geändert von miamivice am 06.02.2020, 07:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 337
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Beitrag von miamivice » 06.02.2020, 07:12

Volker-Hamburg hat geschrieben:
06.02.2020, 06:24
Nachdem ich nun recht lange an Zitaten und meinen Antworten herum gefeilt habe, bin ich für mich zum Ergebnis gekommen, dass Foren wunderbar für wissenschaftliche Themen mit Fakten sind. Für eine Diskussion in so breiten Themen mit verschiedenen Meinungen jedoch eher ungeeignet...
Es handelt sich um einen Filterungsprozeß bzw. demokratische Willensbildung. Übrig bleibt das reine Substrat, die reine Essenz, welche als umzusetzende Agenda zu präsentieren ist.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 337
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Beitrag von miamivice » 06.02.2020, 08:01

E. G. Engel hat geschrieben:
05.02.2020, 12:17
Du und Deine ungerechtfertigte Überheblichkeit gepaart mit viel Ahnung von nichts in allen Belangen haben Dich die Klage verlieren lassen. Der Richter, ist auch nur ein Mensch, mag voreingestellt gewesen sein, aber er brauchte nur durch die Türe zu gehen die Du aufgehalten hast. Und so klar war die Sachlage gar nicht. Die Behörde war im Panikmodus, dafür gibt es viele Anzeichen. Also, mal so eben den Rechtsstaat in Frage zu stellen nur weil man selbst keine Ahnung hat oder in eigener Überheblichkeit schwelgt, nein mein Freund, so einfach ist das nicht.
So wie ich es verstanden habe, hat IK einen Anwalt beauftragt, welcher die juristische Argumentation im Falle MOIA übernahm. Kein Richter würde sich an einen Berufspraktiker herantrauen, weil der Richter - als das nasse Handtuch, das er darstellt - dann nur verlieren kann. Es bedarf des juristischen Schablonenaustausches zwischen imgrunde Unmündigen - reale Sachverhalte werden routiniert in juristische Idiotensprache übersetzt - um die Schmierenkomödie aufrecht zu erhalten. Der Jurist ist der größte Feigling der Nation, weil er sich hinter hanebüchener Kryptik versteckt um unter allen Umständen "Recht" zu haben. Das ist freilich nur massenwahnsinnige Demokratie-Simulation. Einem solchen fasch.istischen System wünscht man den Tod.
E. G. Engel hat geschrieben:
05.02.2020, 12:17
Es ist mir unsäglich schwer gefallen Dir die Blaupause für die Klage zu liefern und zu verteidigen, aber im übergreifenden Interesse eines imaginären Taxigewerbes habe ich mich dann doch überwunden. Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Und im Nachhinein bin ich froh dass nicht wochenlange Arbeit in eine Veranstaltung mit größenwahnsinnigen Kasperles hineingesteckt habe.
Eine Blaupause wäre, daß Moia längst durch Großraumtaxis verwirklicht ist oder verwirklicht werden kann. Welcher Art war Deine Blaupause?
E. G. Engel hat geschrieben:
05.02.2020, 12:17
Und jetzt kommt eure Demo. Ihr habt immer noch nicht wirklich begriffen welchen Status das Gewerbe im Wirtschafts- und Rechtssystem der Republik einnimmt. Die Kunden, die Öffentlichkeit, gehören weder dem Hansafunk noch freenow noch irgendjemanden. Das Gewerbe nimmt lediglich eine Funktion im Wirtschafts- und Rechtssystem ein. Diese Funktion allerdings kann man verteidigen weil sie die Geschäfts- und Erwerbsgrundlage für einzelne Taxifahrer ist.
Der Taxiunternehmer bezahlt Vermittlungsgebühr an seine Funkzentrale mit angegliederter Taxi-App. Jeder, der sich nun noch in dieses natürliche und sinnlogische Softmonopol hineindrängt um noch mal abzukassieren, ist als elender Parasit und Resourcenvergeuder anzusehen.
E. G. Engel hat geschrieben:
05.02.2020, 12:17
Also, niemand kann Touren besitzen, verschenken oder zurückfordern. Dummes, dämliches Zeug. Phantasien! Niemand kann vom Grundsatz her freenow verbieten ein Mietwagenangebot auf die Beine zu stellen und es seinen Nachfragern anzubieten. Man kann allerdings darauf achten dass alles im Rahmen geltenden Rechtes geschieht. Aber auch hier, Behauptungen alleine reichen nicht. Die Chance dass es billiger als Taxi vom Prinzip her nicht geht hätte schon mit der Klage erbracht werden können, müssen. Aber so ziehen sich die Fehler von gestern nach morgen durch.
Sämtliche Taxibestellaufträge sind Eigentum der Taxifahrer. SIXT scheint sich an Spielregeln zu halten, dergestalt daß Mietwagen mit Privatchauffeur nicht für sofort bestellt werden können und daß der Privatchauffeurspreis deutlich über dem Taxitarif liegt.
E. G. Engel hat geschrieben:
05.02.2020, 12:17
Und zum Schluss der Clou. Nach meiner Kenntnis sind es doch Taxifahrer die freenow ride Touren fahren und helfen das System zu etablieren, oder? Sind es nicht Taxifahrer die als „Untertassenfunktion“ eine mögliche Wirtschaftlichkeit von freenow ride absichern?
Die Wirtschaftlichkeit von FREE NOW Ride besteht im Abfischen. Der Kunde nimmt an per MyTaxi-App ein (wie auch immer geartetes) Taxi zu bestellen und wird dann per Discount in ein Discount-Ziviltaxi gelockt, welches sich "rechtlich" als Mietwagen tarnt. Dies erscheint mir in jedem Falle kriminell und da es hier um Millionen-Beträge geht, kommen mir noch ganz andere Termini in den Sinn.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12833
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: UBER und FREE NOW stoppen - Kurze Anleitung

Beitrag von am » 06.02.2020, 23:24

Alles Popcorn zu mir, insbesondere das für Engel bestimmte.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Antworten