Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Die ewige Konkurrenz.
Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12708
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von am » 31.10.2019, 11:32

Du irrst. Taxen unterliegen einer gesetzlichen Tarifbindung. Also ist der bemühte Vergleich zu Taxizentralen tatsächlich Unsinn. Da die Unternehmer in Genos in aller Regel Teilhaber sind, sprich Betreiber der Taxizentrale, greift hier tatsächlich die Gruppenfreistellung. Hier machst du Meinung aufgrund deiner persönlichen Erfahrungen.

Ich hatte anfänglich einige Sympathie für Beiträge zu Taxi Essen, als du hier ins Forum kamst, da ich den damaligen Vorstandsvorsitzenden mal kennengelernt habe und da Vieles von dir Geschilderte durchdrang. Zwischenzeitlich komme ich aber mehr und mehr zu dem Schluss, dass es in deinem Fall war, wie so oft: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.

Mir liegt das Urteil zwischenzeitlich vor. Wenn wir die Gruppenfreistellungsverordnung Mal ausser Acht lasen, so hat das Gericht diese Praxis damals trotz eines Anteils von „nur“ 14% der der Beklagten am damaligen Vermittlungsmarkt als durchaus wettbewerbsbeschränkend befunden. Bei allen damals vorhandenen Mietwagen sogar 55%. Selbst dann noch, wenn man die damaligen 230 Taxen dazuzählte, da diese aufgrund ihrer Preisbindung zumindest keinem Preiswettbewerb unterlagen.

Aufgrund der Zahlen dürfte es sich wohl damals um Kiel gehandelt haben. In Lübeck war das Problem zu der Zeit nicht so groß.
Zuletzt geändert von am am 31.10.2019, 11:51, insgesamt 3-mal geändert.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2036
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Pirat » 31.10.2019, 11:52

Freenow übernimmt die Differenz bei Taxifahrten ( ..mytaxi Urteil : https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ ... rmittlung/ ) und Mietwagen sind grundsätzlich frei in der Preisgestaltung.


Welches Urteil liegt dir inzwischen vor?
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1786
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von E. G. Engel » 01.11.2019, 10:43

Ich lach mich tot. Mensch bin ich froh dass ich bald komplett aus der Kiste raus bin. Taxen und Mietwagen sollen das innerstädtische Klima und Schadstoffbelastung retten. Die Hungerleider und Selbstausbeuter sollen politische Fehl- und Nichtentscheidungen ausbügeln. Zum totlachen. Welche Inkompetenz.

Vorschlag für eine Bild Schlagzeile: Taxi rettet Pariser Klimaschutzabkommen!

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 884
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von pauline » 01.11.2019, 11:21

Mensch Engel,
es geht dabei doch nicht um die Rettung der Welt, sondern um die Rettung der deutschen Automobilindustrie !

Pascha
User
Beiträge: 53
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Pascha » 01.11.2019, 11:47

E. G. Engel hat geschrieben:
01.11.2019, 10:43
...Taxen und Mietwagen sollen das innerstädtische Klima und Schadstoffbelastung retten....
Vorschlag für eine Bild Schlagzeile: Taxi rettet Pariser Klimaschutzabkommen!
Dieser neu hinzugefügte §64b im PbefG ist endlich ein guter Anfang.

viewtopic.php?p=239504&sid=0875a8dbf626 ... 06#p239504

https://www.taxi-heute.de/de/news/perso ... 20016.html

Es geht nicht darum die Welt zu retten. Es geht darum dem Taxigewerbe nun mit rechtlicher Grundlage die krebserregenden Dieselstinker verbieten zu dürfen.

Die öffentlichen Verkehrsbetriebe, Post- und Lieferdienste, andere innovative Mobilitätsanbieter uva. haben schon wenigstens zum Teil auf umweltfreundlicher Antriebsmodelle (green, emissionsfrei) umgestellt.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3777
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von IK » 01.11.2019, 12:05

@ Pascha
An der Batterietechnik ist nichts umweltfreundlich, aber man kann diese bescheuerte Mantra weiter wiederholen, aber ins Nirvana kommt man damit nicht. Dieser Fasch**** (dieses Mal Öko-Fasch****) fällt wieder mal auf fruchtbaren Boden und die Anhänger werden immer zahlreicher und skandieren im Gleichschritt Elektro-Heil, Elektro-Heil, Elektro-Heil ... Nur eins tun sie nicht: Diese Autos kaufen ;). Das soll andere tun.

Die Befreiung wird wohl wieder von außen kommen müssen ...

Natürlich können auch Taxen auf diesen sinnlosen Antrieb umgestellt werden, aber die Zeche müssten dann die Verbraucher zahlen. Vielleicht sagt man das den Verbrauchern im gleichen Atemzug, oder glauben die Öko-Fasch**, dass ein Solardach auf dem Wagendach ausreichend ist und die Sonne keine Rechnung schickt? Oder rechen die ÖF damit, dass VW ewiglich ihre sinnentleerten Fahrwünsche subventioniert?

Warum liebt man hier das Totalitäre?
Woher kommt das?
Zuletzt geändert von IK am 01.11.2019, 12:14, insgesamt 2-mal geändert.

Pascha
User
Beiträge: 53
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Pascha » 01.11.2019, 12:31

IK hat geschrieben:
01.11.2019, 12:05
@ Pascha
An der Batterietechnik ist nichts umweltfreundlich, aber man kann diese bescheuerte Mantra weiter wiederholen, aber ins Nirvana kommt man damit nicht. Dieser Fasch**** (dieses Mal Öko-Fasch****) fällt wieder mal auf fruchtbaren Boden und die Anhänger werden immer zahlreicher und skandieren im Gleichschritt Elektro-Heil, Elektro-Heil, Elektro-Heil ... Nur eins tun sie nicht: Diese Autos kaufen ;). Das soll andere tun.

Die Befreiung wird wohl wieder von außen kommen müssen ...

Natürlich können auch Taxen auf diesen sinnlosen Antrieb umgestellt werden, aber die Zeche müssten dann die Verbraucher zahlen. Vielleicht sagt man das den Verbrauchern im gleichen Atemzug, oder glauben die Öko-Fasch**, dass ein Solardach auf dem Wagendach ausreichend ist und die Sonne keine Rechnung schickt? Oder rechen die ÖF damit, dass VW ewiglich ihre sinnentleerten Fahrwünsche subventioniert?

Warum liebt man hier das Totalitäre?
Woher kommt das?
https://youtu.be/2rywz73vwKw

Elektrobetriebene Fahrzeuge sind definitiv emissionsärmer als konventionell (Benzin, Diesel) betriebene Fahrzeuge.

https://www.elektroauto-news.net/2019/t ... er-umwelt/

Deine Wortwahl (fett markiert) ist erstaunlich, aber hier nicht das Thema.

Übrigens wurde in NY (USA) das Tesla3 Model von der New York City Taxi und Limousine Commission zertifiziert und als yellow cab genehmigt.

https://www.futurezone.de/produkte/arti ... opole.html

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1786
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von E. G. Engel » 01.11.2019, 12:45

Pascha

Was bist Du für eine Tülle. Und wenn dann der Taxipreis steigt, was eine unweigerliche betriebliche Notwendigkeit ist, dann rufst Du Dir ein Uber oder sonst was, Hauptsache billig. Es gibt Leute die Kotzen mich einfach nur noch an. Einfach nur dumm, dämlich und widerlich. Jede halbwegs rationale Diskussion unmöglich.
Zuletzt geändert von E. G. Engel am 01.11.2019, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3777
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von IK » 01.11.2019, 12:53

@Pascha
Dann kauf du dir selber einen Tesla 3 und fahre damit. Wenn du Geld zum Verbrennen hast, freut mich das für dich. Wenn du dich damit als Taxiunternehmer betätigen willst, sag mir bitte, wo du das machen willst. Ich würde mir deinen wirtschaftlichen Untergang gerne aus der ersten Reihe ansehen.

So sind die die ÖF und ihre Schergen. Sie fordern, aber liefern gar nichts.
Elektro-Heil, Elektro-Heil, Elektro-Heil ...

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2036
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Pirat » 01.11.2019, 13:09

...harter Tobak, woher kommt die Wut...?
..will keiner deine G-Anteile kaufen..?
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1786
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von E. G. Engel » 01.11.2019, 14:07

Es ist ja nicht so als wenn das Gewerbe nur fortschrittsfeindlich ist. Hier in Hamburg hat es einen Unternehmer gegeben der klimaneutral mit mehreren Fahrzeugen unterwegs war. Lief unter dem Namen prima Klima. CO2 Zertifikate für Erdgasfahrzeuge und Nissan Leafe. Hat sich weder gerechnet noch haben die Kunden diese Geschäftsidee in entsprechenden Ausmaß unterstützt. Das Projekt ist tot.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3777
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von IK » 01.11.2019, 14:16

Den Unternehmer kenne ich und wir hatten vorgestern ein längeres Gespräch. Außer einem Finanzloch ist aus dem Unterfangen nichts mehr gewesen. Die ÖF fordern Mindestlohn und E-Autos. Dass diese für das Laden der Batterie „Zeit“ beanspruchen und dass diese Zeit zu entlohnen ist, scheint für sie zu kompliziert zu sein. Aber so sind die ÖF. Große Ideale und Gleichschritt im Denken ... Die wirtschaftliche Vernunft ist etwas für Ewiggestrige...

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 796
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von LRKN » 01.11.2019, 14:36

@IK:

1. Deine dumme Argumentation, dass E-Autos nicht umweltfreundlicher sind als Verbrenner ist falsch und wird auch nicht richtiger, nur weil du sie wiederholst. Ein E-Auto verbraucht 15-25 kw/h pro 100 km. Ein Verbrenner bei 8L/100km braucht 80kw/h. Noch einfacher gehts nicht. Also wird beim fahren von 100km beim Verbrenner auch die 4-5 fache Menge an CO2 produziert. Und die Herstellung der Akkus ist CO2 intensiv aber wird über die Laufzeit der Akkus (8Jahre/160.000km) wieder ausgeglichen und die Akkus können weiter genutzt werden.

2. Die Städte können kriterien für den Taxiverkehr erlassen. Das tun sie schon seit 100 Jahren. Z.B. Hellelfenbein. Ist die Farbvorgabe auch "***"? Die Vorgabe zum Schadstoffausstoß ist nur eine weitere Regulierung wie es der Tarif ist, die Farbvorgabe oder das ein Taxi mindesten 3 Türen haben muss. Die Stadt hat auch nicht nur deine Interessen zu berücksichtigen sondern auch die der anderen Mitbürger. Auch die mit Lungenerkrankungen, die der Senioren oder Kinder, die an Hauptverkehrsstrassen leben usw. Deine Partikularinteressen sind Partikularinteressen. Und deine Unfähigkeit mal auch an diese Menschen zu denken und dein Verhalten eventuell anzupassen spricht bände.

3. Ich habe dir schon viele Links zu E-Taxi-Unternehmer gezeigt. Alle weiterhin wirtschaftlich Erfolgreich. Sowohl auf dem Land als auch in den Städten. Deine Aussage, dass E-Taxis nicht wirtschaftlich zu betreiben sind, ist falsch und wird nicht wahrer, nur weil du es nicht glauben willst.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3777
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von IK » 01.11.2019, 15:42

@LRNK
Da sind sie wieder, die ÖF Argumente.

1. Rechne uns vor, dass die E- Autos wirtschaftlicher sind, statt hier allgemeine Aussagen zu schreiben, welche nicht plausibel sind. Second live der Autobatterie ist ein Märchen, aber ÖF stehen auf so was. Erkundige dich ...

2. Wenn keine sachliche Argumente da sind, holt man einfach die Moralkeule. Jetzt bin ich für Lungenerkrankungen schuld. Die Taxen stellen gerade mal 0,4 % der Autos in Hamburg. Die Schiffe, Busse und LKWs gar nicht gezählt. Jetzt soll das Taxigewerbe sich selbst ruinieren, damit der absurde Vorwurf weg geht. Ich denke, du hast echten Knall. Werde selber eine Taxiunternehmer, kaufe die ein E-Wagen und rette die Welt ... Viel Glück, aber vergiss die Kinder in Kongo nicht, Mr Saubermann ...

3. Die Wirtschaftlichkeit kannst du uns gerne im Eigentest vorführen ... Ich verweise auf das Scheitern der E-Flotte von Prima-Klima und ich weiß, anders als du, sehr wohl, wie man Wirtschaftlichkeit eines Taxibetriebes vorrechnet ...

Ich mache dir ein Vorschlag: Ich kaufe ein E-Auto, du fährst bei mir. Die Ladezeiten sowie Fahren zur Ladesäule ist Pause ;). Was sagst du dazu? Komm mir jetzt nicht mit dem blöden Argument, dass das Arbeitszeit ist, welche du bezahlt haben willst. Wenn das so ist, dann musst du zu MOIA gehen. Das wolltest du sowieso.

Nur zur Info: Da bekommst du einen Einsatzplan zwei Wochen im voraus. Wechselschichten sind die Regel und es gibt eine Urlaubssperre zum Weihnachten und Neujahr. Und sie beweisen tagtäglich, wie eine E-Betrieb wirtschaftlich arbeitet. Mit VW Dumping ...

Das ist, wie wenn die Frau eines Drogenbosses einen Laden aufmacht, irgendwas sinnloses Verkauft und mit einem Ferrari zur Arbeit fährt ... Nur ein Narr würde an die Wirtschaftlichkeit eines solchen Geschäfts denken.
Zuletzt geändert von IK am 01.11.2019, 15:47, insgesamt 3-mal geändert.

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3838
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von eichi » 01.11.2019, 16:55

Die "Spitzen-Leistungen" der Moia-Piloten kann ich täglich
in meiner "Hood" beobachten...
Rote Ampel, linke Spur, Blinker links,
nach gut 30 sec. bemerkt die "Beförderungsfachkraft"
links ist ja Sackgasse, da komme ich nicht weiter.
Also Blinker rechts auf der linken Spur, Ampel springt
um auf Grün und er fährt... Geradeaus! :shock:
um sich dann nach 10m am Stau anzustellen.

Die Not muss groß sein bei Moia.
Von den sinnlosen Schleichfahrten durchs Quartier und
den Leerfahrten (bei Batterie-Autos) habe ich noch
garnicht angefangen.
Und der Moia-Auspuff in Moorburg qualmt munter weiter...
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2036
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Pirat » 01.11.2019, 18:41

Nur ein Narr würde an die Wirtschaftlichkeit eines solchen Geschäfts denken.
..warum denke ich dabei immer an Taxi..?
..für mich ging es immer nur krumm, oder gar nicht..
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von alsterblick » 01.11.2019, 19:36

Pirat hat geschrieben:
01.11.2019, 18:41
..für mich ging es immer nur krumm, oder gar nicht..
ja, verständlich. Allerdings überhaupt und NULL ein Argument gegen Taxi. In HH geht es z.B. anders. Meine (TAXI-)Zahlen sind selbst über ML hinaus absolut echt, konform und erhalte u.a. nicht unerheblich steuerfreie Zuschläge. :)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Mamil
User
Beiträge: 113
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Mamil » 01.11.2019, 20:07

Wie sich Elektroflotten rechnen können, erklärt Gunnar Froh von "Wunder Mobility":

Zitat:
"Ob sich damit überhaupt Geld verdienen lässt, hängt nach seinen Erfahrungen davon ab, wo man sich positioniert. Grob vereinfacht lässt sich das Sharing-Geschäft in drei Bereiche unterteilen: die Autos (Hardware), die Software und den Betrieb. Besonders schwierig sei es, alle drei Bereiche auf einmal abzudecken. Das ist zum Beispiel die Strategie der Volkswagen-Tochter Moia.

Wenn man allerdings Nebeneffekte mit in Betracht zieht, sieht die Rechnung anders aus. Dann können Elektroflotten die CO2-Bilanz optimieren. Oder niedrigmargige Sharing-Angebote locken Kunden zu Produkten mit höheren Margen."


https://www.gruenderszene.de/automotive ... -plattform

Das Handelsblatt erklärt dann, warum VW seine Flottenemissionen reduzieren muss:

Zitat:
"Daher schätzen die Berater, dass VW das Flottenziel 2021 um 3,8 Gramm übertreffen wird. Damit drohe eine Strafe von rund 1,4 Milliarden Euro."

https://amp2.handelsblatt.com/unternehm ... 68328.html

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12708
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von am » 01.11.2019, 20:58

Pirat hat geschrieben:
31.10.2019, 11:52
Freenow übernimmt die Differenz bei Taxifahrten ( ..mytaxi Urteil : https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ ... rmittlung/ ) und Mietwagen sind grundsätzlich frei in der Preisgestaltung.


Welches Urteil liegt dir inzwischen vor?
Das damalige, sollte aus dem Text hervorgehen
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Mamil
User
Beiträge: 113
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Einheitspreise von Freenow und Uber illegal?

Beitrag von Mamil » 02.11.2019, 08:41

Der Kanton Genf hat kein Problem damit zu behaupten, dass UBER u.a. die Fahrpreise bestimmt und zieht daraus weitreichende Konsequenzen.

https://www.srf.ch/news/schweiz/als-ers ... eftsmodell

Antworten