[UBER] Taxiähnlicher Dienstleister

Die ewige Konkurrenz.
Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5148
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Poorboy » 22.04.2014, 20:23


Guter_Kollege
Vielschreiber
Beiträge: 4269
Registriert: 29.11.2013, 00:28

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Guter_Kollege » 22.04.2014, 23:01

bonscott hat geschrieben:Grundsätzlich stellt sich noch folgende Frage:
Das Urteil wird nicht vollstreckt weil dann der Antragsteller Regressforderungen von Uber in Millionenhöhe zu befürchten hat.
Ich hätte keine Angst vor Millionenforderungen von Uber, weder von Pop noch von Flop.
Bei mir ist eh nüscht zu holen. :P :roll:

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11156
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Wattwurm » 23.04.2014, 06:13

Warum gibt es solche Fahrdienste? Warum sprießen seit 2-3 Jahren solche Fahrdienste wie Pilze aus dem Boden? Ich möchte an die Ursachen ran. Ohne Ursachenforschung läßt sich diese Pest nicht wirksam bekämpfen.

Woher kommen diese Fahrdienste, warum glauben so viele Investoren das sich dort ihr Geld besonders gut verzinsen läßt? Nur wenn ich die Ursachen einer Krankheit kenne, kann ich sie wirksam bekämpfen.

Meine These ist, das es sich bei diesen Fahrdiensten um Produktsponsering handelt. Hinter diesen Fahrdiensten stehen häufig namhafte Automobilhersteller. Die versuchen auf diese Weise die Nutzer dieser Fahrdienste zu erreichen und für ihr Produkt zu begeistern.

Ich habe Euch mal ein konkretes Beispiel genannt, ich wiederhole es gerne: Als wir in Neumünster im Februar ein großes Reitturnier hatten, wurden die VIP´s mit E-Klasse Limousinen eines namhaften ortsansässigen Autohauses gefahren. Nach dem Turnier stiegen dort die Bestellungen um 40 Pozent.

Wir müssen uns mit den Autokonzernen die als Hauptsponsoren hinter diesen Fahrdiensten stecken arrangieren. Einer der Hauptsponsoren von Blacklane ist Daimler. Einer der Hauptsponsoren von Car2go ist Daimler. Einer der Hauptsponsoren von Mytaxi ist Daimler, einer der Hauptsponsoren von Flexibus ist Daimler. Einer der Hauptsponsoren von Moovel ist Daimler.

Die wollen ihre Produkte verkaufen und wenn man was verkaufen möchte muß man nun mal zu den Leuten hin.....und wo findet man diese Leute? In einem Auto sitzend von Car2Go oder in einer E-Klasse von Blacklane und Busfahrer die zufrieden mit ihren Bus sind, werden ihren Chef dahingehend beeinflussen sich wieder einen Travego-oder Tourismo-Bus von Daimler zu bestellen.

Im alten Europa betrug vor 30 Jahren das Einstiegsalter für ein Neufahrzeug 50 Jahre und aktuell beträgt das Einstiegsalter 58 Jahre und es verlagert sich weiter in Richtung 60 Jahre. Im alten Europa ist das Ende der Fahnenstange für die Automobilkonzerne erreicht. Nur noch in China und Russland hat man noch einen intakten Wachstumsmarkt. Und dort gibt es weder Blacklane noch Uber und auch nicht Car2Go. Dort muß man den Verkauf mit "Mobilitätsstrategien" wie man das Baby in einer nett verpackten Worthülse nennt, noch nicht ankurbeln!

Ich wünsche dem Kollegen aus Berlin mit seiner Klage gegen Uber Pop oder wie das Ding heißt viel Glück, ich befürchte aber er führt einen Kampf gegen Windmühlenflügel! Solche Einzelaktionen sind kleine Nadelstiche, mehr nicht. Hier ist der BZP gefragt sich mit den Autokonzernen an einen Tisch zu setzen, die Lage zu analysieren und Mobilitätskonzepte unter Einbindung des Taxigewerbes zu erarbeiten.

Merke: Wenn ich einen Feind nicht besiegen kann, versuche ich mich mit Ihm zu arrangieren! So einfach ist das!

Im übrigen halte ich mich bei dieser ganzen Debatte wohltuend zurück, weil es mich in Neumünster schlicht und ergreifend nicht betrifft. Wir sind hier der A.... der Welt. Hier läßt sich kein Uber und kein Blacklane blicken. Womit wir es hier zu tun haben sind Altersheime und Augenkliniken mit eigenem Fahrdienst.Schlimm genug, aber im großen und ganzen noch überschaubar...!
Zuletzt geändert von Wattwurm am 23.04.2014, 06:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
Beiträge: 4437
Registriert: 12.12.2009, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von SindSieFrei? » 23.04.2014, 12:07

FD hat geschrieben:... Dieses Konzept setzt frech und auch offen und ÖFFENTLICH auf Schwarzarbeit, Steuerbetrug und Erschleichen von Sozialleistungen!...
Sehr richtig!!! Besser kann man es kaum auf den Punkt bringen.
Dura lex, sed lex.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von alsterblick » 23.04.2014, 12:24

@ Watti
Denke, in diesem Fred ist dein letzter Beitrag leider OT.
Finde das Thema hier zu bedeutend, als dass es abwegigerweise noch „mit Deiner Konserve belastet“ werden sollte, mein Freund. :wink:

Wundercar / Uber Pop Fahrten z. B. schnell per App mitfahrzentralenmäßig kostendeckend für Ausflugsfahrten verabredeterweise an die Ostsee usw. fände ich ja noch witzig.
Aber Wundercar / Uber Pop soll ein gewisser Fahrpreis zugrunde liegen und durch die Höhe und Häufigkeit von Fahrten soll gut Geld verdient werden. Mit welcher Karre da gefahren wird, spielt eher keine Rolle, Watti. :|

Was ist eigentlich los?
1) Ersteinmal gibt es jetzt diese faszinierende App-Technik/en, womit man viel anstellen kann.
2) Dann hat es Leute, die gerne Ideen, Anwendungsmöglichkeiten dazu entwickeln, aber kein Geld für die Umsetzung haben.
3) Es hat weltweit reichlich Risikokapital, das für Ideen nur noch gefunden/schnell überzeugt werden muss.
Fertig !

Da gibt es jetzt keinen abgesprochenen Plan, z.B. das Taxigewerbe (endlich) plattmachen zu wollen.
Nein, es wird lediglich versucht, seine Idee (aktuell: Wundercar / Uber Pop) „ggf. gegen alle Regeln“ umzusetzen, um ein neues profitables Geschäftsfeld zu haben. Zudem werden diese neuen Felder mit Eile verfolgt, denn sonst macht es noch jemand anderes und Probleme, die anderen (aktuell:Taxen) daraus erwachsen, bestätigen dann deren Erfolg. Ja, so schlicht ist das !
Und wer aktuell nun regelwidrich angegriffen wird, muss jetzt unbedingt zurückschissen :!:

PS
Exkurs zu Mietwagen / Taxen:
Ja, hier gelten unterschiedliche Regeln. Taxen sollen bezahlbar, nah und schnell (darum viele verstreute Taxenhalteplätze)
bei den Leuten sein können (ist so gewünscht+verabredet).
Wenn nun Mietwagenbetreiber meinen, app-bestellt auch überall blitzartig sein zu können, dann können die es nur entsprechend den Regeln mit hoch vorfinanzierter Verfügbarkeit versuchen.
Das ist in Großstädten natürlich teuer und schon wird getrixt. :shock:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Paul1
User
Beiträge: 72
Registriert: 11.07.2012, 21:04
Wohnort: Berlin

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Paul1 » 23.04.2014, 12:52

Ihr habt es noch nicht begriffen,
Uber pop ist ein mit dem Taxigewerbe nicht zu vereinbarendes Geschäftsmodel.
Daher ist dieses per Gesetz zu verbieten.
In Berlin ist es bereits geschehen.
Tretet euren Verbänden in den A...sch. Notfalls geht selbst gegen diese Machenschaften gerichtlich vor.

Denn wenn Ihr es nicht tut, wer soll es denn dann.
Denn Vater Staat ist es egal, hauptsche die Steuereinnahmen kommen.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von alsterblick » 23.04.2014, 14:43

Paul1 hat geschrieben: Ihr habt es noch nicht begriffen,
Doch ! :D
Paul1 hat geschrieben: Denn Vater Staat ist es egal, hauptsche die Steuereinnahmen kommen.
Von wem dann noch ? :roll:
Nämlich keine Steuereinnahmen von Uber (nö :idea: :arrow: USA tax cheaper), von Privatfahrern und von Taxen ja auch nicht mehr (viel). :shock:
Paul1 hat geschrieben: Notfalls geht selbst gegen diese Machenschaften gerichtlich vor.
Ja ok, das blöde ist nur, dass ausgerechnet Uber auf der Kriegskasse sitzt und unsere noch erst gebildet/gefüllt werden müsste. :roll:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Paul1
User
Beiträge: 72
Registriert: 11.07.2012, 21:04
Wohnort: Berlin

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Paul1 » 23.04.2014, 16:33

[quote="alsterblick"][quote=" Paul1"]
Ihr habt es noch nicht begriffen,[/quote]
Doch ! :D

[quote=" Paul1"]
Denn Vater Staat ist es egal, hauptsche die Steuereinnahmen kommen.
[/quote]
Von wem dann noch ? :roll:
Nämlich keine Steuereinnahmen von Uber (nö :idea: :arrow: USA tax cheaper), von Privatfahrern und von Taxen ja auch nicht mehr (viel). :shock:

[quote=" Paul1"]
Notfalls geht selbst gegen diese Machenschaften gerichtlich vor.
[/quote]
Ja ok, das blöde ist nur, dass ausgerechnet Uber auf der Kriegskasse sitzt und unsere noch erst gebildet/gefüllt werden müsste. :roll:[/quote]

Paul1 antwortet dir nur
Es ist doch wie immer,
alles zerreden,
sich gegenseitig die Position (die Teilweise zum Absurdum führt), klar machen
und dann heiße Luft die Verpufft.
An statt meinen Kommentar zu zerpflücken, trete lieber den oberen ordendlich in den Ar--h.

taxifrau
Ich bin neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 24.01.2014, 18:04
Wohnort: berlin

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von taxifrau » 23.04.2014, 16:53

Diesen Bericht habe ich eben bei Jörn gelesen.
Im Anschluss wird weiter diskutiert.

"""""""habe eben eine uber-pop tour per app bestellt. es hat geklappt!!! 3 autos waren auf dem bildschirm zu sehen. habe die fahrt storniert, mir den namen des fahres notiert und werde es dem finanzamt melden. da gibt es eine wunderbare sch*** gegen schwarzarbeit. ich glaube nicht das der typ ein gewerbe angemeldet hat.
ist nicht die feine englische art, aber was solls... stornierungen sind bis 5 min. kostenfrei!! da könnte man auch mal was schönes , alle zusammen, machen. immer mal wieder bestellen und wieder stornieren. hier in berlin sieht man zu den stoßzeiten sehr viele mietwagen. im prenzlberg steht dieses volk in den kleinen straßen und warten auf aufträge. im prenzlberg wohnen viele tegelpendler. die stehen nicht umsonst da. es gibt bestimmt viele (vlt.auch entäuschte ex MT-kunden) die das mal ausprobieren und gefallen daran finden. in tegel steht kaum noch einer, war bestimmt das ordungsamt mal da...
habt ihr eine idee wie man dieses wartende volk ärgern könnte??
wir sollten was machen!!!""""""""""

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von alsterblick » 23.04.2014, 17:19

Paul1 hat geschrieben:An statt meinen Kommentar zu zerpflücken, trete lieber den oberen ordendlich in den Ar--h.
klar, mach ich natürlich :mrgreen: :wink:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Benutzeravatar
Tipp
Vielschreiber
Beiträge: 349
Registriert: 03.02.2009, 13:22
Wohnort: Hamburg

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Tipp » 23.04.2014, 17:56

Die Uber Piraten sind nur knacken, wenn die Behörden auch Mietwagen folgendes verpassen:

- Alarmanlagen-Pflicht
- Fiskal Wegstreckenzähler
- fälschungssicherer Nachweis über Einhaltung der Rückkehrpflicht.

Klagen kann man gegen die, wird aber auf lange Sicht kaum gewinnen können.
Die gehen durch alle Instanzen, Kohle satt haben sie ja.
Die wollen weltweit agieren.

Wie jemand schon schrieb: Ran an die örtlichen ParteiFuzzies!

Vielleicht sollte man mal eine schriftliche Vorlage entwickeln, die nur noch regional angepasst werden muss.

Wenn dann 1000 und mehr Leute das votragen und veröffentlcihen bekommt man vielleicht positive Einflüsse.

Versuch macht kluch!
Demokratisch legimitierte Authorität:
Eine Horde inkompetenter Lügner, die einen ignoranten Pöbel mit falschen Versprechungen dazu gebracht haben, sie zu wählen.
(Jussi Adler Olsen)

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11156
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Wattwurm » 23.04.2014, 18:15

Welche strategischen Ziele verfolgen Uber,Blacklane & Co? So klar scheint mir das nicht, wie das hier dargestellt wird. Nämlich das die beabsichtigen das Taxigewerbe platt zu machen. Ich habe da so meine Zweifel, ob das das wahre strategische Ziel ist. Um das herauszufinden muß man miteinander reden. Mit einander zu reden ist besser als aufeinander zu schießen.

Aber der BZP hat ja noch nicht einmal einen Fachausschuß oder einen Arbeitskreis für neue "Neue Mobilitätsangebote" gegründet. Das wäre eigentlich der erste Schritt das man so einen Fachausschuß gründet, bevor man den Kontakt zu den diversen Fahrdiensten oder Limousinenservices aufnimmt und vielleicht dann sogar einen gemeinsamen Ausschuß gründet.

Planlos, konzeptlos und völlig überfordert mit den Herausforderungen der neuen Zeit. So einen Eindruck kann man vom BZP haben, wenn man das Geschehen verfolgt. Und jetzt wo es an die Substanz geht, haben sich Mytaxi und der BZP auf einmal ganz furchtbar doll lieb. Dem BZP scheinen die Felle genauso davon zu schwimmen wie Mytaxi. Denn wenn es keine Taxen mehr gibt, können beide einpacken. Mytaxi kann seine App in die Tonne treten, wenn es keine Taxen mehr gibt an die man Fahrten vermittelt, und der BZP und Hermann Waldner können Ihre Eu-App auch gleich mit entsorgen. Und so werden aus den schlimmsten Feinden auf einmal die dicksten Freunde.... :mrgreen:

Benutzeravatar
bonscott
Vielschreiber
Beiträge: 1321
Registriert: 28.06.2010, 12:39
Wohnort: Berlin Ost

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von bonscott » 23.04.2014, 18:25

Mann Watti, du drehst dich ja auch wie der Wind gerade weht. Kann mich noch erinnern, wie Du den neuen BZP-Präsidenten mit Vorschußlorberen bedacht hast.
Aber dich trifft's doch sowieso nicht mehr, als Fast-Rentner. Also reg Dich nicht auf , wenn Du noch ein paar Jahre Rente genießen willst.
Und immer dran denken, sind doch alles Kollegen, deiner Aussage nach, egal ob Mietwagen-, POP und Schwarzfahrer ....
UBERall illegal

Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
Beiträge: 648
Registriert: 26.01.2009, 02:26
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Berni » 23.04.2014, 19:16

Tipp hat geschrieben: Klagen kann man gegen die, wird aber auf lange Sicht kaum gewinnen können.
Die gehen durch alle Instanzen, Kohle satt haben sie ja.
Also nur weil die Kohle haben, muss das noch nicht bedeuten, dass auch juristisch am längeren Hebel sitzen.

Es ist z.Zt. hipp, Apps zu entwickeln, die die kriminelle Energie der breiten Bevölkerung anregen. Die Geschäftsidee ist, den etablierten Unternehmern die Kunden abzugraben, in dem man ihnen mit der App das perfekte Werkzeug zur Steuerhinterziehung liefert und nur dadurch erst Dumpingpreise ermöglicht.
Nebenbei werden wichtige Gesetze ausgehebelt, die den Berufszugang und eine Mindestqualität sicherstellen (z.B. TÜV jährlich).

Das WunderCar-Geraffel ist genau der gleiche Dreck. "Die Fahrten sind unentgeltlich." Ja, geht's noch? Was für ein Schwachsinn! Als ob sich irgend jemand in altruistischer Weise freiwillig irgendwelche Besoffenen einladen würde, die ihm das Auto zuerst mit Döner versauen und anschließend vollkotzen. Genauso wenig würde jemand zum Nulltarif den Profit finanzkräftiger Firmen erhöhen, in dem er seine Zeit und sein Geld damit verschwendet, deren Angestellte profitkräftigen Firmen herumzufahren.
Dieser Gunnar Froh sollte zur Strafe ein Jahr lang unentgeltlich mit seinem WunderAuto diesen Job machen, um seine Gedankengänge wieder unter Kontrolle zu bekommen. "Wer will, kann ein freiwilliges Trinkgeld bezahlen. Unsere Fahrer fallen damit nicht unter das Personenbeförderungsgesetz."

Nööööö, türlich nicht, ... deswegen brauchen sie auch keinen Nachweis über Ihre Eignung zur Personenbeförderung, dürfen im Gegensatz zu Taxifahrern auch mit bis zu 0,49 Promille alkoholisiert am Steuer sitzen und - darum gehts doch - das Geld unversteuert einnehmen.

Ab sofort nennen wir alles nur noch Trinkgeld. Ich hoffe, dass es auch bald Apps gibt, bei denen man kostenlose Umzugshelfer findet, kostenlose Maler, Klempner, Handwerker, KfZ-Mechaniker, Ärzte. Selbstverständlich bekommen alle ein großzügiges Trinkgeld, das wird eine richtig feine WinWin-Situation. Auch Lebensmittel lass ich mir zukünftig gegen ein Trinkgel schenken.

Für den Staat bleibt natürlich nichts mehr übrig, erst recht nicht für eine Neelie Kroes vom EU-Kommissionskartell. Die wird Augen machen, wenn sie von ihren eigenen dümmlichen Aussagen eingeholt wird. Aber ich denke, als Fahrerin für Uber oder WunderCar bringt sie entschieden mehr Qualifikation mit als für die EU-Kommission.

Guter_Kollege
Vielschreiber
Beiträge: 4269
Registriert: 29.11.2013, 00:28

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Guter_Kollege » 23.04.2014, 20:21

§ 6 PBefG – Umgehungsverbot
Die Verpflichtungen des Unternehmers nach diesem Gesetz werden durch rechtsgeschäftliche oder firmenrechtliche Gestaltungen oder Scheintatbestände, die zur Umgehung der Bestimmungen des Gesetzes geeignet sind, nicht berührt.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7342
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 24.04.2014, 04:23

Letztendlich müssen außer den Gewerbevertretungen (BZP, Zentralen) auch die Politiker aktiv werden.
Schließlich geht es um Steuereinnahmen, oder glaubt irgendwer das die "Hobbyfahrer" Einkommens- oder gar Gewerbesteuer zahlen.
Hier im Dorf sind Politiker (Stadtrat, Landtag) treue Taxikunden, wir müssen nur die Trommel rühren :wink:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Hauke
Vielschreiber
Beiträge: 1326
Registriert: 16.11.2010, 08:42
Wohnort: Cuxhaven

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Hauke » 24.04.2014, 10:47

Kennst du überhaupt ein Taxi oder Mietwagenunternehmer der Gewerbesteuer zahlt? Ich nicht. Die meisten die ich kenne, bezahlen nicht mal Einkommensteuer.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7342
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 24.04.2014, 14:37

Hauke hat geschrieben:Kennst du überhaupt ein Taxi oder Mietwagenunternehmer der Gewerbesteuer zahlt? Ich nicht. Die meisten die ich kenne, bezahlen nicht mal Einkommensteuer.
Ja, so gar eine ganze Reihe, Hamburg ist nicht überall.
Aber darum geht es gar nicht.
Bei uns besteht die Möglichkeit der Steuereinnahme, bei Hobbyfahrern wird nichts kommen.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
Beiträge: 405
Registriert: 22.01.2013, 17:26
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von Dschungeltaxi » 25.04.2014, 09:19

gibt es eigentlich ein gesetzt gegen schwarzfahrer??
oder ist es "nur" ein vermutlicher steuerhinterzug??
(das könnte Herr Hoeneß auch interessieren)
oder?? ist denn für diesen fall nicht das Finanzamt bzw. das Amt für Schwarzarbeit zuständig??
Trinkgeld erhalten bzw. verlangen, hin oder oder her.
der schwarzdriver drückt ja auch Provision an Uber ab.
und somit sind steuern fällig??

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Nach Wundercar jetzt "Uber pop"?

Beitrag von alsterblick » 25.04.2014, 15:42

FD hat geschrieben:Wessen Gewerbe darin besteht, Schwarzarbeit zu vermitteln (WC und Uberpop) oder Verstöße gegen das PBefG zu organisieren (UberLimo) ist EINDEUTIG unzuverlässig!
Genau, eben gerade weil eine Gesellschaft verlässliche Strukturen benötigt, unter denen man sich zukunftsorientiert miteinander einlassen kann, darf es auch hier keine Falschspieler geben.
Bereits deren Phrasen wie: „Veraltetes Personenbeförderungsgewerbe, ……urzeitliche Bestimmungen“ usw.
deuten doch bereits auf Mitreisserei…… zu modernen Ufern aufbrechen, auf Verdummung hin und zwar,
weil unsere gewachsenen Regeln nämlich unwiderlegbar Hand und Fuß haben, Verlässlichkeit für alle bedeuten und somit keine Abschaffung verdienen.
Zuletzt geändert von alsterblick am 25.04.2014, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Antworten