uberX - die neue Konkurrenz

Die ewige Konkurrenz.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 10:47

unsere 'eigentliche' Konkurrenz haben wir vor lauter Beschäftigung mit myTaxi und aufgrund des 'Sieges' über uberPOP vollkommen acht gelassen.
Zuletzt geändert von sivas am 12.02.2016, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: uberX - die eigentliche Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 11:16

hier noch mal der Taxitarif München.
Aufgrund der Hereinnahme des Flughafens in das PFG von München sind die Taxler gezwungen 'nach Tarif' zu fahren und können nicht bei den Preisen mitziehen, sie dürfen noch nicht mal einen Preisnachlass geben !
So ein komfortabel eingerichtetes PFG hat halt auch eine 'zweite' Seite - den preisbewussten Kunden schert dies jedoch nicht, er guckt auf jeden Cent und dazu zählen auch immer mehr Firmenkunden !

Zu welchen Preisen sind denn bisher die Nicht-uberX-Flughafenzubringer gefahren ? die werden ja auch kräftig durchgeschüttelt - dürfen sich jedoch wehren ... wir nicht.
Zuletzt geändert von sivas am 12.02.2016, 11:31, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 11:52

Und wie reagiert das Gewerbe ?

Frank Kuhle, Chef der Taxigenossenschaft, warf Uber vor, mit den günstigen Tarifen "den Markt kaputt machen" zu wollen, um anschließend die Preise wieder anzuheben.
TVM-Chef Bachmann kündigte an, die Uber-Partnerfirmen genau zu beobachten.

des weiteren werden Wünsche vermittelt:

"Laut Gesetz sind die Limousinenfahrer verpflichtet, nach jeder Fahrt zu ihrem Betrieb zurückzukehren, bevor sie eine neue Fahrt annehmen dürfen."

Ein Mietwagenfahrer darf auf dem Weg zum Flugplatz (besetzt) durchaus bereits eine Rückfahrt annehmen. Erst wenn er 'frei' ist, muss er zurück zum Betriebssitz. Eine Unterbrechung dieser Rückfahrt 'für nen Kaffee' wird man ihm wohl nicht als 'Bereitstellen' anlasten können, plötzlich hat er ne Anschlussfahrt ...
Zuletzt geändert von sivas am 12.02.2016, 12:04, insgesamt 2-mal geändert.

TaxiBabsi
Vielschreiber
Beiträge: 2692
Registriert: 09.05.2005, 08:43

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von TaxiBabsi » 12.02.2016, 12:26

Das ist erst der Beginn. Wir erleben mit Uber und MyTaxi den Zerfall des konventionellen Taximarktes. Die alten und verkrusteten Strukturen im Taxigewerbe werden der Macht, dem Kapital und genialen Neuerungen von Uber und MyTaxi nicht dauerhaft widerstehen können. Anschnallen ist oberste Pflicht, hier wird mit Vollgas gefahren.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 12:51

zwischen myTaxi und uberX muss differenziert werden ! Während MT das 'Taxigewerbe' ist, trifft das auf UX nicht zu.

Trotzdem wird auch MT das Gewerbe verändern, nicht nur durch den APP-Zugang.
Eine ausserhalb der Betriebssitzgemeinde befindliche Taxe ist wie ein Mietwagen ohne Rückkehrpflicht. :shock:

Kann eine Frankfurter APP ein Taxi in Hamburg vermitteln ?
Das gelingt bereits nicht mehr, wenn sich die Taxe 500 m ausserhalb des PFG's befindet.
Auch TaxiDeutschland kann das nicht: "Hier haste ne Telefonnummer, ruf doch selber an" !

Dem Kunden ist das aber egal, er will einfach nur 'ne Taxe, oft weiss er gar nicht mal wo er sich gerade befindet.

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2014
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von Sascha1979 » 12.02.2016, 13:11

sivas hat geschrieben:zwischen myTaxi und uberX muss differenziert werden ! Während MT das 'Taxigewerbe' ist, trifft das auf UX nicht zu.

Trotzdem wird auch MT das Gewerbe verändern, nicht nur durch den APP-Zugang.
Eine ausserhalb der Betriebssitzgemeinde befindliche Taxe ist wie ein Mietwagen ohne Rückkehrpflicht. :shock:

Kann eine Frankfurter APP ein Taxi in Hamburg vermitteln ?
Das gelingt bereits nicht mehr, wenn sich die Taxe 500 m ausserhalb des PFG's befindet.
Auch TaxiDeutschland kann das nicht: "Hier haste ne Telefonnummer, ruf doch selber an" !

Dem Kunden ist das aber egal, er will einfach nur 'ne Taxe, oft weiss er gar nicht mal wo er sich gerade befindet.
Der Kunde will nicht einfach nur ne taxe.
Der Kunde will einfach nur zu bekannten Annehmlichkeiten von A nach B kommen.

Sobald der Kunde in der MyTaxi App eine Fahrt von A nach B bestellt und er gefragt wird:

"Wollen sie für ungefähr 20 EUR mit einem Taxi (Fahrzeug und Fahrer unbekannt, Auto möglicherweise 20 Jahre alt, Fahrer möglicherweise ungewaschen) oder für ungefähr 14 EUR mit einer maximal 2 Jahre alten e-klasse Limousine mit Chauffeur mit Krawatte chauffiert werden"

Klicken weit, weit über 50% von Tag 1 auf den Mietwagen.

Das Einzige Problem der Mietwagen Fahrer sind bisher die Verfügbarkeit, für das Unternehmen die Rückkehrrecht und den ruf, den sie sich durch die aktuellen Mietwagen Schurken erarbeitet haben.

Sobald hier uber einen Standard etabliert und für eine effiziente Flotte sorgt, hat das Taxi Gewerbe ein weiteres, ernsthaftes Problem.

Ich schließe übrigens nicht aus, dass der Tag kommen wird, wo MyTaxi auch uber/ eigene Mietwagen mit vermittelt.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 14:53

So ist es !

und was fällt unserem Gewerbe ein ?

da wird versucht myTaxi schlecht zu kopieren, ohne zu merken dass man von einer anderen Macht von hinten überrolt wird.

Mercedes ist sich dessen bewusst und sie tun was für's Gewerbe ! Wir sollten uns über jede Rabattaktion freuen und nicht dagegen klagen, sie kommt dem 'System Taxi' zugute.
Zuletzt geändert von sivas am 12.02.2016, 15:13, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 15:09

Wenn die uber-Konkurrenz dann zu mächtig wird, verklagt das Taxigewerbe uber wegen 'Anbietens taxiähnlicher Dienste, ohne im Besitz der dafür notwendigen Konzession zu sein'.
Was wird passieren ?
Die jeweiligen Gemeinden bieten an, die Mietwagenkonzessionen gegen Taxikonzessionen zu tauschen - das Vorhandensein des Bedarfes ist ja gegeben. Die lehnen aber dankend ab: "Wir sind Uber, nicht Taxi".
Zuletzt geändert von sivas am 12.02.2016, 15:16, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von alsterblick » 12.02.2016, 15:13

Im Wesentlichen ist uberX (Mietwagen) anstelle uberPop erstmal eine (Mehr-)Kostenbelastung für die uberX` ler, die fortan fremdbestimmte Dumping-Fahrpreise (nahezu null Gewinn) zur Marktdurchdringung bei hohen Eigenkosten als legale Unternehmer :!: hinzunehmen haben (zuvor mal billigen Privat-Chauffeuren / uberPop zugedacht), um lediglich über den Preis den Großstadtmarkt :idea: knacken zu helfen.
Später könnten dann die Fahrpreise (und auch die Einnahmen der UberX`ler steigen, nur haben diese bis dahin (unsicher) vorzuleisten. Eine teure Flotte seitens Uber finanziert wird abgewälzt, denn auf dem Risikokapitalmarkt ließen sich derart irre Investitionssummen nicht mobilisieren. Vor allem weil die Renditeperspektive (über Jahrzehnte) zu offen wäre. :idea:
Jetzt hofft Uber, "FG-Beförderungskünstler" bei ausgelagertes Risiko gegeneinander ausspielen zu können. :idea:
Diese schlichte Uber-Rechnung könnte aufgehen, je mehr „wir“ uns gegeneinanderstellen :!:

PS
bisher einige gute Beiträge zu lesen hier
Zuletzt geändert von alsterblick am 12.02.2016, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von sivas » 12.02.2016, 15:32

alsterblick hat geschrieben:den Großstadtmarkt :idea: knacken
myTaxi muss versuchen, auch in die Fläche vorzudringen. Dazu ist jedoch die Mitarbeit des Gewerbes vonnöten.
Warum nicht eine 'myTaxi-Zenrale', wie gewohnt mit Disponentin ?

Die eigehenden telefonischen Aufträge werden ausschliesslich an die angeschlossenen Taxen vermittelt. 'Durchreisende' und eigene, wie auch Fremd-Lokaltaxen erhalten zusätzlich die per App eingehenden Aufträge.
Warum nicht zusätzlich zur Zentrale eine 'MT-Lokal-APP' ? Bei zu wenig Fahrzeugen werden die Aufträge automatisch in die überregional funktionierende APP eingespeist.
Zuletzt geändert von sivas am 12.02.2016, 15:40, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von alsterblick » 12.02.2016, 15:43

Gerne würde ich mytaxi in möglichen Aussichten vertrauen, jedoch erinnere ich auch störende Vorkommnisse. :|
Ggf. Verträge hin und her wären auch nur Absichtserklärungen - man kann ja klagen. :shock:
Während du jedoch klagst, werden unumkehrbar weitere Fakten geschaffen. :idea:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
Beiträge: 651
Registriert: 26.01.2009, 02:26
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von Berni » 12.02.2016, 15:53

Sascha1979 hat geschrieben:......

Das Einzige Problem der Mietwagen Fahrer sind bisher die Verfügbarkeit, für das Unternehmen die Rückkehrrecht und den ruf, den sie sich durch die aktuellen Mietwagen Schurken erarbeitet haben....
Das EINZIGE PROBLEM??? Falsch! Für jemanden, der so wenig Ahnung hat schreibst Du viel zu viel.
Schau einfach mal hier herein:

http://de.reclabox.com/search?utf8=%E2% ... ar-o-mobil

Um diesen beliebig herausgegriffenen Mietwagenunternehmer aus dem Stuttgarter Raum noch besser kennen zu lernen, schau Dir noch seine Website an. Gerade Du müsstest da schon bei der Titelseite Würdereflexe bekommen.
http://www.sparomobil.de/index.html
Die können sich ja noch nicht mal Radkappen für die billigen Stahlräder ihrer starrachsigen, blattgefederten Beförderungswerkzeuge leisten. Wenn Du nun auf Preise klickst, in der Hoffnung, die gleichen den schäbigen Eindruck der Titelseite mit Kampfpreisen aus, findest Du nur überflüssiges Geschwafel, aber keine Preise. Das sagt doch schon alles. Kein Taxi und kein Taxifahrer können so schmuddelig sein, als dass es nicht noch durch einen schmuddeligen Mietgwagen getoppt werden kann.

Erstklassige, saubere Mietwagen mit gepflegten und höflichen Fahrern gibt es selbstverständlich auch. Aber nicht für null und lau.
Du bekommst niemals mehr, als Du auch bezahlst.

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2014
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von Sascha1979 » 12.02.2016, 16:11

Hmm!?
Hast du mir jetzt widersprochen um exakt das zu bestatigen,
Was ich schrieb und du zitiert hast!?

"Der ruf den aktuelle Mietwagen Schurken erarbeitet haben"

Mietwagen steht im
Kopf (bei mir) aktuell für 20
Jahre alte Autos mit 1 mio Kilometern wo jede Warnlampe drin blinkt, Fahrer, die nie des deutschen mächtig sind uvm

Sobald über hier aber Qualität (=
Gleichbleibende Leistung) reinbringt und die Kunden sicher sein können gepflegte Wagen und Fahrer mit Freundlichkeit und ortskunde zu garantieren), erleben Mietwagen ein revival, was wirklich ein Thema für Taxis wird.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von alsterblick » 12.02.2016, 16:12

"UberX / Mietwagen Verfügbarkeiten"
..wird Uber wieder durch Pämien etc / Geschenke sicherlich zu fördern versuchen, aber keinesfalls deren Investitionen selbst finanzieren.
Ggf. Fahrzeug-Investitionen der UberX`ler würde Uber selbst wieder auslagern (s. USA)....zu anderen Unternehmer-Risiko...
Wolltest Du alles aus einer Hand wuppen, bräuchtest Du ca 500 Milliarden Investitions-Kapital samt unwirtschaftlichen € 8,50 Löhnen etc..
Da könntest Du flächendeckend ebenso den Transrapid bis hinein in alle Citybahnhöfe bauen wollen, aber Du bräuchtest einen langen Atem bis die Kohle wieder reinkäme.
(Bahn- Monopol gilt ja auch nicht mehr wirklich, .......Fernbusse etc. alles da, Flüge wären wohl auch billiger).
:arrow: Ein ewiges Grab ließe sich schlecht finanzieren, es ginge ja um Pharao. :)
Zuletzt geändert von alsterblick am 12.02.2016, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Guter_Kollege
Vielschreiber
Beiträge: 4273
Registriert: 29.11.2013, 00:28

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von Guter_Kollege » 12.02.2016, 18:21

sivas hat geschrieben:Während MT das 'Taxigewerbe' ist, .....
Ist es ganz sicher nicht!!!

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 952
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von ilkoep » 12.02.2016, 19:44

sivas hat geschrieben:Und wie reagiert das Gewerbe ?

Frank Kuhle, Chef der Taxigenossenschaft, warf Uber vor, mit den günstigen Tarifen "den Markt kaputt machen" zu wollen, um anschließend die Preise wieder anzuheben.
TVM-Chef Bachmann kündigte an, die Uber-Partnerfirmen genau zu beobachten.

...
Bisschen spät dran, die Chefs. Sie werden sich fragen lassen müssen warum sie auf das Berliner Verbotsurteil gegen UberBlack (Rückkehrpflicht) nicht aufgesprungen sind. Lag es an der bayrischen Gemütlichkeit oder am "mia san mia"?

Ich stell schon mal ´ne Kerze für Euch ins Fenster und leg die Streichhölzer gleich daneben....

Taxi Christian
User
Beiträge: 39
Registriert: 19.03.2011, 20:13
Wohnort: 4103 Walsum am Rhein

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von Taxi Christian » 13.02.2016, 21:22


Demir
Ich bin neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 29.09.2016, 18:55
Wohnort: Berlin

Re: uberX - die neue Konkurren

Beitrag von Demir » 24.11.2016, 20:10

Uber rief mich heute schon das 2. mal innerhalb 2 Wochen an um zu fragen ob man nicht ne e Klasse für 10 € / h als MW Fahrer arbeiten will. Hab interessiert alles gefragt um einige Infos zu bekommen und die machen griminsame Sache mit Rocvin welches dann auch der Arbeitgeber wäre. Rocvin hat bis jetzt oder zumindest immer noch und das aber befristet, die kompletten Fahrten für Bundestagsabgeordnete usw. gemacht und sind wohl auch Insolvenz oder fast dran. Bei Ungenauigkeiten oder Verbesserungen nur zu oder Google ist dein Freund.

Guter_Kollege
Vielschreiber
Beiträge: 4273
Registriert: 29.11.2013, 00:28

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von Guter_Kollege » 25.11.2016, 18:59

TaxiBabsi hat geschrieben:Die alten und verkrusteten Strukturen im Taxigewerbe werden der Macht, dem Kapital und genialen Neuerungen von Uber und MyTaxi nicht dauerhaft widerstehen können.
Irgendwie hast Du, scheints, immer noch nicht begriffen, worum es hier geht.

Es geht nicht darum, dem ungebremsten Raubtierkapitalismus hinterher zu rennen, weil 'mach ichs nicht, machts ein anderer'.

Du hast wohl auch nicht mitbekommen, mit welchen Methoden Uber und andere, sich sozialen und steuerlichen Pflichten zu entziehen
versuchen. Das zu einem Zeitpunkt, an welchem sich das Taxigewerbe grade irgendwie zu konsolidieren und zu erneuern versucht.


Und Du applaudierst den Propheten des Neoliberalismus und Kapitalismus noch jubelnd zu.

Immerhin sind manche Experten in Politik und den Ministerien, in Bund & Ländern nicht ganz so merkbefreit wie Du, und wissen sehr wohl um manch
ungute Entwicklungen und versuchen moderat entgegen zu steuern. Auch wenn es ihnen leider nicht oft gelingt, weil auch sie abhängig sind und sich
zuweilen von den falschen Leuten beraten lassen.

Ich empfehle zur Lektüre, Dir mal wenigstens den Bundesrat Newsletter zu bestellen. Den gibts umsonst. Damit Du mal mitbekommst,
an welchen Gesetzen grade so rumgefeilt wird. Ist ja echt schlimm mit Dir.

https://www.bundesrat.de/DE/service-nav ... -node.html
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 25.11.2016, 19:01, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
Beiträge: 4436
Registriert: 12.12.2009, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: uberX - die neue Konkurrenz

Beitrag von SindSieFrei? » 25.11.2016, 19:23

Das Merkbefreite bei Babsi ist ja, das sie permanent Dingen das Wort redet, die ihren eigenen Job bald abschaffen!!! Oder glaubt sie, das MyTaxi immer brav so weitermacht wie bisher??? Ungefähr genauso beknackt sind Taxiunternehmer, die zu FMS-Zentralen gehören und sich dann einen Daimler kaufen! :mrgreen: So gewinnen die Raubtierkapitalisten eben immer! Die Ubers dieser Welt interessieren sich nicht für Menschen und Sharing und innovative Lösungen, sie interessieren sich für DATEN und Profitmaximierung auf dem Rücken von ausgebeuteten unterbezahlten Knechten, die sich, einmal dem verschrieben, nicht wieder aus deren Fängen lösen können! Sie interessieren sich für die Änderung von Gesetzen, nur vermeintlich im Sinne der Verbraucher, es geht um sie selber und ihr System durchzusetzen, koste es, was es wolle!

Irgendwann werden auch die größten Innovationsschreihälse begreifen, das sie in ein Klo gegriffen haben, aber leider erst dann, wenn die Spülung in die Tiefen bereits läuft.

LG
Dura lex, sed lex.

Antworten