[BOLT] App - Infos

Anwendungen für Smartphones unter der Lupe.
Antworten
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

[BOLT] App - Infos

Beitrag von miamivice » 11.06.2021, 12:48

Post von BOLT:
Erhalte Gutschriften für deine nächste(n) Fahrten

XXXX/Posteingang

Laura von Bolt <germany@bolt.eu>
An: XXX@XXX.XXX

Fr., 11. Juni

Möchtest du 12 EUR bei deinen nächsten 1
Fahrt(en) sparen? Hier ist deine Chance...


Wie? Es ist ganz einfach - lade einfach Deine Freunde und Familie ein, die Bolt-
App zu nutzen, und wir geben dir 12 EUR für Deine nächste(n) 1 Fahrt(en).

Alles was du dafür machen musst, ist deinen persönlichen Promo-Code mit
jemandem zu teilen, der Bolt bisher noch nicht verwendet hat, und die Person
erhält einen Sonderrabatt für die erste Fahrt:

XXX

Oder sende einfach diesen Link – XXX://invite.bolt.eu/XXX

Aber warte nicht zu lange, dein Promo-Code sollte vor dem 09-07-
2021
weitergegeben und eingelöst werden. Sobald Deine Freundin oder Dein
Freund seine erste Fahrt absolviert hat, hast Du 7 Tage um deinen Rabatt zu
nutzen.

Viel Spaß beim Fahren!

Dein Bolt-Team

P.S. Damit Deine Freundin oder Dein Freund einen Rabatt für seine erste Fahrt erhält, muss er
deinen Promo-Code im Promotion-Abschnitt in der Bolt-App eingeben, noch bevor Sie oder Er eine
Bestellung auslöst. Sobald Deine Freundin oder Dein Freund die erste Fahrt mit Deinem Promo-Code
abgeschlossen hat, bekommst Du auch einen Promo-Code im Wert von 12 EUR für Deine nächste(n)
1 Fahrt(en) per E-Mail. Dieser ist gültig an folgenden Orten: Berlin, Germany. Es gelten die Bolt
Passenger-Nutzungsbedingungen.


Facebook Instagram Twitter
Wenn du solche E-Mails von uns nicht mehr erhalten möchtest, klicke bitte hier.
Danke Findungskommission.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Pragmatismus in Wien

Beitrag von miamivice » 23.07.2021, 17:37

Aus "Heute" vom 22.7.21:
So casht Wiener ohne Taxischein 3.000 Euro mit Bolt ab
(..)
In einem Video, das in den sozialen Medien kursiert, packt jetzt ein Bolt-Fahrer aus und spricht Klartext. Der Mann berichtet, er würde jemanden kennen, bei dem man auch ohne entsprechende Berechtigung Personen befördern könnte. Ein Mittelsmann, der alle relevanten Bewilligungen hat, würde für die Schein-Konzession 300 Euro monatlich verlangen.
(..)
Der taxischeinlose Lenker könne dann mit seinem privaten Fahrzeug, das nicht älter als 5 Jahre sein darf, seiner Arbeit nachgehen. Am Ende des Monats müsse er an Bolt 18 und an den Mittelsmann 10 Prozent des Umsatzes abgeben – der Rest gehöre ihm. Und die Rechnung scheint trotz hoher Fixkosten offenbar aufzugehen. "Ich habe so viele Kunden, dass ich bei 8 Stunden Arbeit am Tag 3.000 Euro netto im Monat verdiene", erzählt der Bolt-Lenker im Video. Wie viel der Mittelsmann durch seine fragwürdigen Machenschaften abkassiert, bleibt indes ungeklärt.
(..)
Die Taxiinnung zeigte sich gegenüber "Heute" über die Schilderungen entsetzt.
(..)
Passagiere, die den Verdacht haben, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, können sich an die WKW-Beschwerdestelle wenden. "Schicken Sie Bilder, mit denen wir das Fahrzeug identifizieren können und die Mängel an beschwerde.taxi@wkw.at.
(..)
Die schweren Vorwürfe nimmt das Unternehmen Bolt offensichtlich ernst. "Wir arbeiten in Österreich ausschließlich mit lizenzierten Taxiunternehmen zusammen, die die Fahrer auch anstellen. Bolt agiert ausschließlich als Vermittler der Fahrten.
(..)
Bis die Sache jedoch endgültig geklärt ist, werden die illegalen Fahrten wohl weiter gehen.
Was könnte die Berliner Administration daraus lernen?
Vielleicht daß man Lyft einlädt als Gegengewicht zu BOLT.
Weil FREE NOW hatte ja dankenswerterweise schon FREE NOW Ride als Gegengewicht zu UBER installiert.
Schlußendlich ein weltoffenes Europa tut jedem gut.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Beitrag von miamivice » 24.07.2021, 11:48

Post von BOLT:
Wenn Du wirklich unterwegs sein musst, gibt's hier einen Rabatt! XXX/Posteingang

Laura von Bolt <germany@bolt.eu> Sa., 24. Juli
An: XXX@yXXX

Hey XXX!

Zu Hause ist es noch immer am sichersten. Allerdings wollten wir dir noch sagen, dass wir für dich da sind, solltest du doch unterwegs sein müssen.

50% Rabatt auf deine nächsten 10 Fahrten.

EINE FAHRT BESTELLEN

Dies ist ein zeitlich begrenztes Angebot, du kannst es von 24-07-2021 bis 31-07-2021 nutzen. Weitere Infos in der App.

Wo kannst du den Rabatt nutzen? Berlin, Germany.

Hinweis: Rabatt ist gültig nur bis zu 8 EUR pro Fahrt. Das Angebot wird automatisch für dein Profil freigeschaltet und gilt ausschließlich für persönliche Fahrten per in-App Zahlungen.

Bei Fragen bekommst du hier weitere Infos.

Bleib gesund. 💚
Dein Bolt Team

Facebook Instagram Twitter

Wenn du solche E-Mails von uns nicht mehr erhalten möchtest, klicke bitte hier.
Dieser Unsinn wird solange nicht aufhören wie Ethik und Gesetz abwesend sind.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Selbstabschaffung durch Dumping

Beitrag von miamivice » 27.07.2021, 10:40

Post von BOLT am 27.7.21:

Es ist exakt dieselbe Email wie vom 24.7.21 außer daß der Rabatt von 50 % auf 60 % erhöht wurde.

Eine Fahrt vom Nollendorfplatz zum Bahnhof Zoo kostet gemäß den jeweiligen Apps mit
  • BOLT Economy: 2,40 €
    BOLT: 2,80 €
    UBER: 6,90 €
    FREE NOW Ride: 6,70 €
    Taxi: ca. 9,40 €.
Die Findungskommission mag hierin einen wie auch immer gearteten "Tarifkorridor" erkennen. Und findig wie man ist qua Gesetz kann man eine Preisuntergrenze festsetzen beispielsweise bei 2,50 €. BOLT läßt bestimmt mit sich reden.

Im Herbst können die Taxifahrer dann ihre Abschaffung wieder wählen. Sie haben die freie demokratische Auswahl zwischen UBER-Donth (CDU), UBER-Gelbhaar (Grüne), UBER-Müller (SPD), UBER-Spaniel (AfD), UBER-Kluckert (FDP) und Nicht-UBER-Wagner (Linkspartei).

Bei der Linkspartei werden einige zurückschrecken, weil unklar ist inwieweit die Linkspartei vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Fazit: Es gibt Gewerbe, die deutlich besser aufgestellt sind. Steinmeiers These "Wir leben im besten Deutschland, das es je gegeben hat!" trifft nicht für alle zu.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

[BOLT] App

Beitrag von miamivice » 06.10.2021, 14:48

Staatsversagen führt zur völligen Enthemmung.
E-Post von Bolt:
Wenn Du wirklich unterwegs sein musst, gibt's hier einen Rabatt!
XXX/Posteingang

Laura von Bolt <germany@bolt.eu>
An: XXX@XXX.de

Mi., 6. Okt.

Hey XXX!

Zu Hause ist es noch immer am sichersten. Allerdings wollten wir dir noch sagen, dass wir für dich da sind, solltest du doch unterwegs sein müssen.

80% Rabatt auf deine nächsten 10 Fahrten.

EINE FAHRT BESTELLEN

Dies ist ein zeitlich begrenztes Angebot, du kannst es von 06-10-2021 bis 12-10-2021 nutzen. Weitere Infos in der App.

Wo kannst du den Rabatt nutzen? Berlin, Germany.

Hinweis: Rabatt ist gültig nur bis zu 15 EUR pro Fahrt. Das Angebot wird automatisch für dein Profil freigeschaltet und gilt ausschließlich für persönliche Fahrten per in-App Zahlungen.

Bei Fragen bekommst du hier weitere Infos.

Bleib gesund. 💚
Dein Bolt Team
Die Politik sitzt aus bis zur vollständigen Zerstörung des Taxigewerbes ohne Verständnis für die Dynamiken dieses Gewerbes. Scheinheilig beklagt man Arbeitskräftemangel. Studenten wollten sich schon immer etwas mit Taxifahren dazuverdienen. Aber unter diesen widrigen Umständen - wo die so wichtige Anschlußfahrt zur Ausnahme wird - will niemand mehr freiwillig diesen Drecksjob machen.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12954
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: [BOLT] App - Infos

Beitrag von am » 06.10.2021, 22:52

Studenten wollen schon seit 20 Jahren nicht mehr Taxi fahren oder Teller schubsen. Viel zu anstrengend.
Zuletzt geändert von am am 06.10.2021, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

[BOLT] App

Beitrag von miamivice » 09.10.2021, 16:12

am hat geschrieben:
06.10.2021, 22:52
Studenten wollen schon seit 20 Jahren nicht mehr Taxi fahren oder Teller schubsen. Viel zu anstrengend.
Herzhaft formuliert AM, aber genauer betrachtet betreibst Du Geschichtsklitterung im altbekannten Parteifunktionärsstil. 1996 kippte das ganze Gewerbe entsprechend der grundfalschen politischen Weichenstellungen. Studenten als zukünftige Führungsschichten erkannten schon früh, daß der Beruf Taxifahrer mehr und mehr zur sinnentleerten leerkilometersammelnden Schaffe, zur Schikane wurde. Entsprechend haben sich die Studenten zurückgezogen. Durch UBER als dem finalen Ausverkauf wird Taxifahren zur unrechtsstaatlichen Farce, zur abgefuckten Schmierenkomödie. Daß UBER, BOLT und FREE NOW Ride in Deutschland überhaupt Fahrer finden können, sollte zentrales Thema arbeitsmarktlicher Diskurse in von freien Bürgern zusammengestellten Fachgremien sein.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12954
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: [BOLT] App

Beitrag von am » 09.10.2021, 17:25

miamivice hat geschrieben:
09.10.2021, 16:12
am hat geschrieben:
06.10.2021, 22:52
Studenten wollen schon seit 20 Jahren nicht mehr Taxi fahren oder Teller schubsen. Viel zu anstrengend.
Herzhaft formuliert AM, aber genauer betrachtet betreibst Du Geschichtsklitterung im altbekannten Parteifunktionärsstil. 1996 kippte das ganze Gewerbe entsprechend der grundfalschen politischen Weichenstellungen. Studenten als zukünftige Führungsschichten erkannten schon früh, daß der Beruf Taxifahrer mehr und mehr zur sinnentleerten leerkilometersammelnden Schaffe, zur Schikane wurde. Entsprechend haben sich die Studenten zurückgezogen. Durch UBER als dem finalen Ausverkauf wird Taxifahren zur unrechtsstaatlichen Farce, zur abgefuckten Schmierenkomödie. Daß UBER, BOLT und FREE NOW Ride in Deutschland überhaupt Fahrer finden können, sollte zentrales Thema arbeitsmarktlicher Diskurse in von freien Bürgern zusammengestellten Fachgremien sein.
Genauer betrachtet beschreibe ich genau das, was ich beobachte. Von den „ewigen Studenten“ sind viele teils noch bis gut in die 2000er hinein gefahren. Nachgekommen ist tatsächlich aber aus zwei Gründen nichts mehr:

- Elterliche und öffentliche Unterstützung (Bafög)
- Mangel an ausgebildeten Akademikern und Ingenieuren, welcher dazu geführt hat, dass viele Unternehmen heute versuchen Studierende bereits als studentische Hilfskräfte an sich zu binden.

Das Taxigewerbe hat sich weit vor Uber, tatsächlich seit dem Ende der 90er Jahre zu einem Personalmarkt entwickelt, wie es typisch ist im Niedriglohnbereich. Niedrigschwelliger Zugang, geringe oder gar keine Sozialstandards, geringe oder gar keine Steuermoral.
Mit Uber hat das nichts zu tun. Und bis dahin waren es vor allem deutsche Taxiunternehmer, die Schwarzgeld gescheffelt haben. Ich weiß, davon willst du als Gesinnungsdeutscher nichts wissen, aber nur so ist es Fakt - von ein paar zeitlichen Verschiebungen eventuell abgesehen, sprich in den Metropolen mögen diese Veränderungen ein wenig früher eingetreten sein, gefolgt von Groß- und Mittelstädten. Im ländlich geprägten Raum herrscht bisweilen heute noch heile Welt. Als ich '91 anfing, Taxi zu fahren, hatten wir keine zwei Handvoll Migranten am Funk.

Uber setzt dem Ganzen nur die Krone auf. Mietwagen haben wir hier seit Jahrzehnten. Seither gab es hier auch immer wieder sogenannte „Taxikriege“. Wie in anderen „normalen“ Großstädten auch. Noch bis vor 10 Jahren hat das in diesem Forum weder einen Hamburger, noch Berliner oder gar Düsseldorfer, Frankfurter oder Münchner interessiert. Jetzt habt ihr die Pest und wir noch Schonfrist.

Hör auf zu jammern und verklausulierte deutschnationale Pamphlete zu verfassen, die niemand liest, niemanden interessieren und auch niemand braucht oder will. Übernimm Verantwortung, geh in Verbände und Parteien und arbeite am Thema. Schluck Kröten, geh auf die Ochsentour und ernte in zehn Jahren, womit du heute beginnst.

Bei mir fängt es allmählich an zu funktionieren. Und ich arbeite da jetzt seit ca 13 Jahren dran.

Du hingegen wirst in 20 Jahren nichts bewegt haben.


edit: Wie immer am Smarty verfasst, Fehler gerne überlesen. Beste Grüße aus dem sonnigen Can Picafort.
Zuletzt geändert von am am 09.10.2021, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

[BOLT] App - und deren indirekte Förderer

Beitrag von miamivice » 10.10.2021, 05:23

am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Genauer betrachtet beschreibe ich genau das, was ich beobachte. Von den „ewigen Studenten“ sind viele teils noch bis gut in die 2000er hinein gefahren. Nachgekommen ist tatsächlich aber aus zwei Gründen nichts mehr:

- Elterliche und öffentliche Unterstützung (Bafög)
- Mangel an ausgebildeten Akademikern und Ingenieuren, welcher dazu geführt hat, dass viele Unternehmen heute versuchen Studierende bereits als studentische Hilfskräfte an sich zu binden.
Bafög gibt es gemäß Wiki seit 1971.
Wenn elterliche Unterstützung tatsächlich zugenommen haben sollte, ließe sich ein Grund anführen.
Universitäten sind im allgemeinen getrennt von Firmen. Personalchefs fordern Mitsprache ein. Umfängliche Selektionsprozesse nehmen ihren Gang. Motive für Studenten Taxi im traditionellen Sinn zu fahren bestehen unverändert fort.
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Das Taxigewerbe hat sich weit vor Uber, tatsächlich seit dem Ende der 90er Jahre zu einem Personalmarkt entwickelt, wie es typisch ist im Niedriglohnbereich. Niedrigschwelliger Zugang, geringe oder gar keine Sozialstandards, geringe oder gar keine Steuermoral.
Mit Uber hat das nichts zu tun. Und bis dahin waren es vor allem deutsche Taxiunternehmer, die Schwarzgeld gescheffelt haben.
Taxi ist Auffangbecken für verschiedene gesellschaftliche Bereiche. Es gilt Mitte und Tradition zu wahren. Nestbeschmutzung führt nicht weiter. Mangelnde Steuermoral rechtfertigt weder Entgrenzung noch UBER. Taxi ist per se kein "Niedriglohnbereich". Eine funktionierende Konzessionsschraube würde das niemals zulassen.
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Ich weiß, davon willst du als Gesinnungsdeutscher nichts wissen, aber nur so ist es Fakt - von ein paar zeitlichen Verschiebungen eventuell abgesehen, sprich in den Metropolen mögen diese Veränderungen ein wenig früher eingetreten sein, gefolgt von Groß- und Mittelstädten. Im ländlich geprägten Raum herrscht bisweilen heute noch heile Welt. Als ich '91 anfing, Taxi zu fahren, hatten wir keine zwei Handvoll Migranten am Funk.
"Deutsch-gesinnt" bzw. "Gesinnungsdeutscher" ist man wenn man Patriot ist oder sich als Ausländer Deutschland politisch-weltanschaulich sehr verbunden fühlt. Der Versuch einer Polemik schlägt hier fehl. Eine Argumentationslinie ist nicht erkennbar.
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Uber setzt dem Ganzen nur die Krone auf. Mietwagen haben wir hier seit Jahrzehnten. Seither gab es hier auch immer wieder sogenannte „Taxikriege“. Wie in anderen „normalen“ Großstädten auch. Noch bis vor 10 Jahren hat das in diesem Forum weder einen Hamburger, noch Berliner oder gar Düsseldorfer, Frankfurter oder Münchner interessiert. Jetzt habt ihr die Pest und wir noch Schonfrist.
Parteifunktionäre stellen Sachverhalt gerne populistisch dar. An ein Taxiforum werden höhere Ansprüche gestellt als Relativierungen, welche Handlungsimpulse hemmen.
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Hör auf zu jammern und verklausulierte deutschnationale Pamphlete zu verfassen, die niemand liest, niemanden interessieren und auch niemand braucht oder will.
Auch diese Klischees läßt Du nicht aus: Im Grunde würden wir auf hohem Niveau jammern. Man müsse mit der Zeit gehen. Überdies verbietet und ächtet die SPD sämtliche abweichenden Meinungen vom allgemeinen und gegenwärtigen Migrationskurs der Regierung. Man sei also gewarnt.

Tatsächlich gesellt sich auf der Ebene des Taxigewerbes zur Bereicherungslüge - Entgrenzung sei mittel- und langfristig Modernisierungsgewinn - die Mietwagenlüge (UBER sei keine illegale Taxiparallelwelt sondern "Moderne Mobilität"). Es bedarf dann aus der Perspektive des Taxlers keiner Betrachtung der großen Politik mehr, weil diese beiden Lügen so existentiell sind, daß allein daraus entsprechende substantielle Schlußfolgerungen ableitbar sind. Ganz klar: Deutschland unterhält einen gewaltigen Repressionsapparat und ist in wesentlichen Teilen Unrechtsstaat.
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Übernimm Verantwortung, geh in Verbände und Parteien und arbeite am Thema. Schluck Kröten, geh auf die Ochsentour und ernte in zehn Jahren, womit du heute beginnst.
Es bedarf keiner Vereinsmeier-Touren. Argumente sind Argumente ob im Forum vorgetragen oder bei einem Berufsverbandstreffen oder sonstwo. Wenn Argumente nur von einer bestimmten Kaste, Bildungsschicht, Gruppe oder Klüngel vorgetragen werden dürfen, liegen fa.schistische Strukturen vor.
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Bei mir fängt es allmählich an zu funktionieren. Und ich arbeite da jetzt seit ca 13 Jahren dran.
Ich weiß nicht was Du meinst. Hast Du Dich irgendwo eingenischt, setzt auf Sparflamme und fühlst Dich (zu Unrecht) sauwohl?
am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Du hingegen wirst in 20 Jahren nichts bewegt haben.
Ein Mann mit Deiner langjährigen Routine und Deinem reichen Erfahrungsschatz kann dabei hellsichtig werden und im Futur II sprechen. Wenn Du es erlaubst, werde ich Dich von Zeit zu Zeit als Orakel befragen.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12954
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: [BOLT] App - Infos

Beitrag von am » 10.10.2021, 08:03

Du brauchst mich nicht als Orakel, beherzige einfach meine Worte, der Rest der Einsicht kommt dann von allein.

Es reicht nämlich nicht, einen Sachverhalt zu analysieren, wenn es niemanden gibt der die Analyse lesen kann und will, sowie dann daraus auch Schlussfolgerungen zieht und in Handlung umsetzt. Dann muss man es alleine tun und das kostet Zeit. Wird aber nicht passieren, indem man seitenlange Texte in Internetforen verfasst oder sinnlose, anprangernde Mails an Funktionsträger. Die schicken einen dann lediglich in den Zuständigkeitsrotor. Hast du ja bereits erlebt und dokumentiert.

Mit Leuten wie dir gibt man sich eben nicht ab. Da erfährst du hier schon vergleichsweise viel Aufmerksamkeit.

Und noch eins. Du kannst mich hier natürlich mit SPD-Schmähkommentaren überziehen. Und ich schalte die sogar frei, wenn es kein anderer macht. Es ändert nur nichts daran, dass ich durchdringe und etwas für das Gewwerbe bewirke, während du weiter in deiner rechten Güllegrube badest.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9105
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [BOLT] App - Infos

Beitrag von Taxi Georg » 10.10.2021, 10:04

Schon lustig hier! :roll:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 465
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

[BOLT] App und deren indirekte Förderer

Beitrag von miamivice » 10.10.2021, 13:47

am hat geschrieben:
09.10.2021, 17:25
Hör auf zu jammern und verklausulierte deutschnationale Pamphlete zu verfassen, die niemand liest, niemanden interessieren und auch niemand braucht oder will. Übernimm Verantwortung, geh in Verbände und Parteien und arbeite am Thema. Schluck Kröten, geh auf die Ochsentour und ernte in zehn Jahren, womit du heute beginnst.

Bei mir fängt es allmählich an zu funktionieren. Und ich arbeite da jetzt seit ca 13 Jahren dran.
am hat geschrieben:
10.10.2021, 08:03
Du brauchst mich nicht als Orakel, beherzige einfach meine Worte, der Rest der Einsicht kommt dann von allein.
am hat geschrieben:
10.10.2021, 08:03
Mit Leuten wie dir gibt man sich eben nicht ab. Da erfährst du hier schon vergleichsweise viel Aufmerksamkeit.
am hat geschrieben:
10.10.2021, 08:03
Und noch eins. Du kannst mich hier natürlich mit SPD-Schmähkommentaren überziehen. Und ich schalte die sogar frei, wenn es kein anderer macht. Es ändert nur nichts daran, dass ich durchdringe und etwas für das Gewwerbe bewirke, während du weiter in deiner rechten Güllegrube badest.
Allbekannte Parteifunktionäre inklusive bürgerfeindliche Administration vertrösten einen auf den Sankt Nimmerleinstag. Es ist Aussitzen. Aussitzen als instrumentelle Gewalt. Irgendwann in einer nicht definierten Zukunft - so lügt die Partei vor - kommt dann der Lohn für die richtigen Bemühungen. Die "richtigen" Bemühungen, das akkurate "Durchdringen" sollen beispielhaft aufgezeigt werden durch den Auskenner AM. AM suggeriert Knowhow und diplomatisches Verhandlungsgeschick wo mutmaßlich vor allem Parteilinie, Anbiederung, Opportunismus, Abnicken und Unterwerfung zuhause sind. AM sucht den Fehler bei den Berufspraktikern - angebliche Steuerhinterzieher und Rechtslastige - nicht in Administration und korrumpierten Parteistrukturen (siehe Paradebeispiel "Findungskommission"). Die Partei hat die Berufspraktiker zur Denunziation freigegeben. Freie Meinungsäußerung ist unter der Ägide der Parteien durchaus möglich aber um den Preis der Ächtung. Notfalls weist man die Berufspraktiker mit der Nazikeule in ihre Schranken. Die Partei unterdrückt das Auskunftsbegehren der Berufspraktiker, wo UBER und Bolt ihre Arbeitskräfte herbekommen. Demographie wird zum Tabu. Daß CDU und SPD das Taxigewerbe zerstört haben, geht in umfassender parteipolitisch implementierter Begriffsverwirrung unter. Subversion und Zerstörung werden zu Reform, Modernisierung, Plattform-Ökonomie, Bereicherung, Ergänzung und Innovation.

Aber die Partei kann auch gnädig und entgegenkommend sein, so daß man mehr als dankbar ist, ja in der Schuld der Partei steht:
"Du kannst mich hier natürlich mit SPD-Schmähkommentaren überziehen. Und ich schalte die sogar frei, wenn es kein anderer macht."
Danke AM.
P.S. Und selbstverständlich wollte ich die Partei in keinster Weise schmähen.
P.P.S. Und nochmal vielen Dank für die Aufmerksamkeit, die ich eigentlich nicht verdiene.
Taxi Georg hat geschrieben:
10.10.2021, 10:04
Schon lustig hier! [:rolling eyes:]
Natürlich. Betreut denken mit AM - als dem langen Arm der Partei.

Antworten