Ortskenntnis Fragenkatalog

Der Bereich für Fragen rund um das Taxigewerbe.
Benutzeravatar
Oldtimer
User
Beiträge: 26
Registriert: 05.03.2017, 20:45
Wohnort: NRW

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Oldtimer » 16.11.2020, 18:08

Taxi Georg hat geschrieben:
16.11.2020, 15:57
Btw. ich schrieb das schon so oft hier, ich bin für eine Abschaffung der OKP.
Und wenn, dann eine kleine OKP (wo ist Hbf, KH, Flughafen)
Ich bin lieber für eine kleine Fachkundeprüfung (FKP). Aber ich wiederhole mich.
Moin!

Schön und gut. Ich bin auch Prüfer bei uns und finde die OKP auch nicht immer gelungen.
Aber willst du im Ernst jemanden zB aus München mit der "kleinen Fachkunde" berechtigen, in Berlin oder Köln zu fahren? Das ist mE auch keine Lösung.
Zuletzt geändert von Oldtimer am 16.11.2020, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 976
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von ilkoep » 16.11.2020, 19:51

Ortskunde muss sein. Ob so detailverliebt wie bisher glaube ich nicht. Das Hauptverkehrsstrassensystem muss sitzten, für die letzten 200 m gibt es das Navi.
Taxi Georg hat geschrieben:
01.11.2020, 21:48
Als Taxifahrer braucht man immer eine OKP!
In Teilen von Mc-Pom anscheinend nicht: https://www.kreis-vg.de/Landkreis/Verwa ... a=1&call=1

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1054
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Jim Bo » 16.11.2020, 23:42

In Zeiten wo Fahrschulautos mit Parksensoren ausgestattet sind und diese selbst bei einer Prüfung genutzt werden können, da kann man sich durchaus die Frage stellen, ob ein Taxifahrer eine Ortskundeprüfung braucht.
Oldtimer hat geschrieben:
16.11.2020, 18:08
Aber willst du im Ernst jemanden zB aus München mit der "kleinen Fachkunde" berechtigen, in Berlin oder Köln zu fahren? Das ist mE auch keine Lösung.
Gerade das sehe ich etwas anders. Wenn private Gründe beispielsweise dazu führen, dass man aus seiner alten Heimat in eine neue Umgebung zieht, warum sollte man da nicht auch Taxifahrer werden?

Im Fernsehen sieht man nach langer Zeit, dass für Taxi Werbung gemacht wird. Indirekt durch FreeNow, aber immerhin. Eine von vielen Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Taxi Georg » 17.11.2020, 01:07

sivas hat geschrieben:
16.11.2020, 17:45
Seit wann hatt Zittau 'nen Flughafen ?
Mach mal nicht den Lauten! Das war ein Beispiel.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Taxi Georg » 17.11.2020, 01:18

Oldtimer hat geschrieben:
16.11.2020, 18:08
Aber willst du im Ernst jemanden zB aus München mit der "kleinen Fachkunde" berechtigen, in Berlin oder Köln zu fahren? Das ist mE auch keine Lösung.
Ja will ich, im Ernst und ist sogar eine super Lösung!

Die OKP ist nur der Beweis, dass man gut auswendig gelernt hat. Es sagt überhaupt nichts darüber aus, ob man eine Ortskenntnis hat!
Die bekommt man erst durch die Fahrpraxis.
Früher sogar noch besser, als man den Funk noch abgehört hat. :arrow: Funk 1990

Deshalb weg damit!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 00:15

Taxi Georg hat geschrieben:
17.11.2020, 01:18
Oldtimer hat geschrieben:
16.11.2020, 18:08
Aber willst du im Ernst jemanden zB aus München mit der "kleinen Fachkunde" berechtigen, in Berlin oder Köln zu fahren? Das ist mE auch keine Lösung.
Ja will ich, im Ernst und ist sogar eine super Lösung!

Die OKP ist nur der Beweis, dass man gut auswendig gelernt hat. Es sagt überhaupt nichts darüber aus, ob man eine Ortskenntnis hat!
Die bekommt man erst durch die Fahrpraxis.
Früher sogar noch besser, als man den Funk noch abgehört hat. :arrow: Funk 1990

Deshalb weg damit!
Der arme Kunde
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Taxi Georg » 24.11.2020, 00:23

titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 00:15
Der arme Kunde
Warum?
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 00:51

Ein Berliner Taxifahrer kennt alle größeren Strassen (ca. 1000 lt. OKP), vielleicht aufgrund seiner Erfahrungen noch 1000 mehr, von allen 16000 Strassen Berlins. Du in D genauso, dh. in D gibt es ein paar tausend Strassen weniger, oder? Und und möchtest tatsächlich in München oder Hamburg Kunden befördern, wo Du noch nicht mal eine einzige Strasse kennst ?
Verwegen.
Da sind Kundenbeschwerden beim LABO (B, HH, M...) vorprogrammiert.
Ich bezweifle sogar, daß Du in Mettmann alle Strassen kennst.
Und komme mir nicht mit dem Navi-Gesülze. Ein Navi kann ausfallen, was dann ?
Willst Du per Stadtplan (den Du ganz sicher nicht bei Dir führen wirst) fahren ?
Mein TU updated Navis gar nicht (100E/Jahr/Taxi), das ist ihm zu teuer.
Aber Du kannst natürlich auch Dein SP benutzen, aber wenn das Akku leer ist/keine Verbindung besteht ?
Nein, TG, so kann das nicht funktionieren.
Mach, wenn Du in B oder M Taxi fahren möchtest, den Taxischein, dauert ja in B nur minimal 3 Monate a 7 Tage a 12h, kann aber auch 1 Jahr dauern. Sasha Bors (GNIT) ist wohl 6x durchgefallen, oder waren es "nur" 5x ?).
Ich hatte auch überlegt, für D einen P-Schein zu machen, da Do meine 2. Heimat war.
Aber selbstverständlich darfst Du Mietwagen (als Chauffeur) fahren - europaweit.
Doch wenn das Navi die Baustellen nicht kennst, hast Du auch hier ein Problem. Ich spreche aus Erfahrung.
Und wenn Du auch nur eine halbe Stunde später als erwartet eintriffst, würde ich Dir als Kunde Deine Hammelohren langziehen, der Mietwagenfirma/Taxibetrieb mindestens 50% weniger zahlen oder sie sogar auf Schadensersatz verklagen (Nichteinhaltung der vertraglichen Bedingungen ohne externe Gründe).
Da wärest Du ganz schnell raus aus dem Geschäft in B, M, HH.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Taxi Georg » 24.11.2020, 10:43

Du in D genauso,
Genau, dieses Wissen habe ich aber nicht durch die OKP erlangt, sondern durch Erfahrung!
Ich bezweifle sogar, daß Du in Mettmann alle Strassen kennst.
Muss ich auch nicht wissen (obwohl ME zum Pflichtfahrgebiet gehört).
Ich muss nur wissen, woher ich meine Informationen herhole.

Btw, ich kenne den Jubel, das muss reichen! ;-)
Mach, wenn Du in B oder M Taxi fahren möchtest, den Taxischein, dauert ja in B nur minimal 3 Monate a 7 Tage a 12h, kann aber auch 1 Jahr dauern.
Nein danke, da bilde ich mich lieber im kaufm. weiter. Zurzeit lerne den Fachwirten für Bürowirtschaft.
Viel besser als ne OKP! ;-)

Kleine OKP ja aber mit kleiner Fachkunde. Alles andere ist Quatsch!
Zuletzt geändert von Taxi Georg am 24.11.2020, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 976
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von ilkoep » 24.11.2020, 21:43

Taxi Georg hat geschrieben:
17.11.2020, 01:18
Oldtimer hat geschrieben:
16.11.2020, 18:08
Aber willst du im Ernst jemanden zB aus München mit der "kleinen Fachkunde" berechtigen, in Berlin oder Köln zu fahren? Das ist mE auch keine Lösung.
Ja will ich, im Ernst und ist sogar eine super Lösung!

Die OKP ist nur der Beweis, dass man gut auswendig gelernt hat. Es sagt überhaupt nichts darüber aus, ob man eine Ortskenntnis hat!
Die bekommt man erst durch die Fahrpraxis.
Früher sogar noch besser, als man den Funk noch abgehört hat. :arrow: Funk 1990

Deshalb weg damit!
Am besten gleich noch die Fahrerlaubnisprüfungen, einschliesslich LKW, Motorrad, Panzer mit abschaffen. Weil man ja das Fahren erst durch Praxis lernt.
Mathe in der Schule kann auch abgeschaft werden, es gibt ja Internet.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 22:18

wer braucht denn noch Mathe ?
wen interessiert der Binomialkoeffizient von 49 über 6, geschweige denn die Kubikwurzel aus 27.
Dafür hat man doch sein Smartphone.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 22:21

ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 21:43

Am besten gleich noch die Fahrerlaubnisprüfungen, einschliesslich LKW, Motorrad, Panzer mit abschaffen. Weil man ja das Fahren erst durch Praxis lernt.
Fahren wir mit einem Panzer durch Düsseldorf bis vor TaxiGeorgs Haustür und gewinnen Fahrpraxis, also ich bin dabei.
Wer noch ?
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 976
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von ilkoep » 24.11.2020, 22:35

titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 22:18
...
wen interessiert der Binomialkoeffizient von 49 über 6, geschweige denn die Kubikwurzel aus 27.
...
Nicht viele. Aber die Grundrechenarten sollten zumindest sitzen, ebenso wie das grobe Strassennetz. Ist aber nur meine Meinung.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 22:46

ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 22:35
Aber die Grundrechenarten sollten zumindest sitzen, ebenso wie das grobe Strassennetz. Ist aber nur meine Meinung.
Das grobe Strassennetz wird einem durch die OKP beigebracht. Es empfiehlt sich immer, bei Unsicherheiten vor einer OKP, gewisse Strecken persönlich abzufahren.
Dann klappt es (vielleicht, mit etwas Glück) schon bei der ersten Prüfung und man fällt nicht 5x durch wie Sasha Bors (GNIT).
Nachdem er dann 800 Fälle mit Zahlungsunfähigkeit hatte innerhalb von 10 Jahren, gebar ihm seine Frau das Erstgeborene, Marke Rumpelstilzchen, jetzt bleibt er lieber zu Hause und stillt sein Kind selbst, während die Frau ackert. Rente mit 38 Jahren. Gratuliere. Das Beste, was er tun konnte. Daumen hoch.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 976
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von ilkoep » 24.11.2020, 22:59

titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 22:46
Es empfiehlt sich immer, bei Unsicherheiten vor einer OKP, gewisse Strecken persönlich abzufahren.
Keine Ahnung, meine OKP war 1987. Hätten die mir Spandau auferlegt würde ich heute noch vor dem Stadtplan sitzten.

Zahlungsausfälle bisher: 1

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 23:12

ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 22:59
meine OKP war 1987. Hätten die mir Spandau auferlegt würde ich heute noch vor dem Stadtplan sitzten.
1987 ? Dann hast Du nur die Hälfte Berlins lernen müssen. Da Du offensichtlich mit Spandau Deine Probleme gehabt hättest, liegt die Vermutung nahe, daß Du nur Ost-Berlin lernen mußtest, wonach Du auch in Ost-Berlin gelebt hast. Du Glücklicher, Du hast 2 Jahre vor der Wiedervereinigung die Zeichen der Zeit gedeutet und schnell, anstatt weiterhin Schwarzfahrten mit Privat-PKWs zu machen, war ja so üblich in Ost-Berlin, einen P-Schein gemacht, der beileibe nicht mit einem P-Schein im Westen zu vergleichen ist. Wieviel West-DM hast Du gelöhnt, um die Flappe zu erhalten ?
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 976
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von ilkoep » 24.11.2020, 23:37

titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 23:12
ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 22:59
meine OKP war 1987. Hätten die mir Spandau auferlegt würde ich heute noch vor dem Stadtplan sitzten.
1987 ? Dann hast Du nur die Hälfte Berlins lernen müssen. Da Du offensichtlich mit Spandau Deine Probleme gehabt hättest, liegt die Vermutung nahe, daß Du nur Ost-Berlin lernen mußtest, wonach Du auch in Ost-Berlin gelebt hast. Du Glücklicher, Du hast 2 Jahre vor der Wiedervereinigung die Zeichen der Zeit gedeutet und schnell, anstatt weiterhin Schwarzfahrten mit Privat-PKWs zu machen, war ja so üblich in Ost-Berlin, einen P-Schein gemacht, der beileibe nicht mit einem P-Schein im Westen zu vergleichen ist. Wieviel West-DM hast Du gelöhnt, um die Flappe zu erhalten ?
Wie heisst das Zeug was Du nimmst? Klar musste man 1987 nur eine Hälfte von Berlin lernen. Das die OKP für Ost-Berliner auch die Fluchtwege nach West-Berlin beinhaltete wäre mir allerdings neu.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Taxi Georg » 24.11.2020, 23:45

ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 21:43
Am besten gleich noch die Fahrerlaubnisprüfungen, einschliesslich LKW, Motorrad, Panzer mit abschaffen.
Eine anständige Diskussion ist hier einfach nicht möglich.
Gleich schreibt einer noch, ich wäre ein Aluhutträger! :roll:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 23:49

ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 23:37
Wie heisst das Zeug was Du nimmst?
Rumms, und schon wieder habe ich einen Volltreffer gelandet, meine Spezialität. Das zeigt mir Deine Aggressivität.
ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 23:37
Klar musste man 1987 nur eine Hälfte von Berlin lernen. Das die OKP für Ost-Berliner auch die Fluchtwege nach West-Berlin beinhaltete wäre mir allerdings neu.
Keine Ahnung, welche Fluchtwege es gab, aber laut Statistik sind mehr ostberliner Menschen (umgangssprachlich auch "Ossis" bezeichnet) nach Westen geflohen als umgekehrt.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8624
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Ortskenntnis Fragenkatalog

Beitrag von Taxi Georg » 24.11.2020, 23:53

titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 23:49
ilkoep hat geschrieben:
24.11.2020, 23:37
Wie heisst das Zeug was Du nimmst?
Das zeigt mir Deine Aggressivität.
Ist mir auch schon aufgefallen, nehme ich aber nicht so ernst. Wir haben schließlich Corona.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Antworten