Andere Länder, gleiche Probleme!

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
delfin1812
Vielschreiber
Beiträge: 519
Registriert: 17.06.2008, 14:39
Wohnort: berlin

Andere Länder - Andere Taxis

Beitrag von delfin1812 » 22.07.2008, 12:47

Minol brachte mich auf die Idee, das Thema Taxi in anderen Ländern anzuschneiden, habe ja schon (so unverblümt, aber nicht um JR zu ärgern)
im Thema "Interessenverbände" etwas über die Taxen in Ägypten gepostet.

Wäre ja zur Abwechselung ganz nett, wenn Ihr Eure Erlebnisse mit Taxen im Ausland hier beitragen würdet.

Also wer etwas wissen möchte über Taxen in:

Griechenland, Ägypten, VAE, Spanien, Indien, Bangladesh, Pakistan, Ecuador,
USA, Mexiko - da habe ich schon mal in einem Taxi gesessen

der Clown
Vielschreiber
Beiträge: 1534
Registriert: 05.09.2005, 02:30
Wohnort: Hamburg

Beitrag von der Clown » 22.07.2008, 17:12

Ich kann Deine Ägyptenerfahrungen nicht ganz bestätigen. Überwiegend bin ich mit alten Peugeots gefahren. Diese waren geräumig, für ihr Alter sehr komfortabel und gemäß der Verkehrssituation sicher. Alles funktionierte außer der Taxameter. Den Preis muß man natürlich vor dem Start aushandeln. Die ersten zwei drei Tage zahlt man noch den Touristenaufschlag und wenn man erst Bekanntschaft mit Einheimischen oder quasi Einheimischen geschlossen hat, kann man auch über diese einen besseren Preis aushandlen lassen. Die sogenannten Mini- oder Midibusse nehmen entsprechend ihrer Sitzplatzzahl bis zu 15 Personen auf, sie haben feste Linien, und fahren erst los, wenn eine Mindestfahrgastzahl erreicht worden ist. Bei Großstädten wie etwa Kairo habe ich aber nie lange warten müssen. Die billigere Variante sind die sogenannten Linienbusse. Wer dabei Geld sparen möchte, sollte Wörter wie Komfort, Gemütlichkeit etc. aus seinem Wortschatz streichen. Diese Linienbusse verkehren auch auf längeren Strecken über Land. Wer auf langen Strecken komfortabel reisen möchte, wählte sich den Luxusbus aus. Zieht sich wegen der eiskalten Klimaanlage lange Sachen an und lümmelt sich vielleicht noch im Schlafsack. Dazu sollten Ohrstöpsel oder ein leistungssatrker mp3 player nicht fehlen, wenn man keine besondere Vorliebe für "Bollywoodfilme" hat. Züge und Flugzeuge sind nicht außergewöhnlich erwähnenswert, sofern man nicht ein 3. Klasse Zugticket holt und somit einem "armen" Ägypter den Platz wegnimmt. Wer nach Ägypten reist hat bestimmt noch alle Warnungen im Ohr und alle Vosichtsmaßnahmen hinsichtlich der Hygiene getroffen. Zwischen Luxor und Hurghada hatte es mich dennoch erwischt und somit kann ich nur noch einen Bericht über die stillen Örtchen an all den Sehenswürdigkeiten um Luxor herum schreiben, die während meiner Anwesenheit nicht mehr ganz so still waren. Der hohe Flüssigkeitsverlust zwang mich dann den Linienbus auf den Weg nach Hurghada zu verlassen und auf eigene Faust weiterzufahren. Also Taxi. Der Preis war schnell ausgemacht, weil für deutsche Verhältnisse immer noch sehr billig. Der Taxifahrer, der Dolmetscher und die anderen Begleiter fuhren mich nicht nur ans Rote Meer, sondern versorgten mich auch mit den richtigen Medikamenten und luden mich während einer Rast zu Essen und Trinken ein. Alles ohne Aufpreis und ohne bestohlen zu werden. Die anschließende Wasserpfeife hatte ich dann doch abgelehnt. Sicherlich gab es auch nicht so schöne Momente, wie etwa einen Touristenführer, der entweder nicht willens oder nicht fähig war die Historie und Kultur des Landes für seine Gruppe zu nahezubringen, viele freundliche Menschen, die sich dann als Souvenirverkäufer entpuppten oder auch einen Taxifahrer, der die Fahrt unterbrach, um einen besseren Preis auszuhandlen. Alles in Allem überwiegen aber die positiven Erlebnisse.

delfin1812
Vielschreiber
Beiträge: 519
Registriert: 17.06.2008, 14:39
Wohnort: berlin

Beitrag von delfin1812 » 22.07.2008, 18:20

@ clown:

in Kairo sind die Taxen etwas besser als in Alexandria und hin und wieder gibt es sogar "frische" Wagen. Das sind dann nach Ägypten importierte Autos, die hier nicht mehr verkauft werden können.

Also hast Du Dir den "Fluch des Pharao" zugezogen? Dann hast Du Leitungswasser getrunken oder nicht auf die Verschlüsse der Wasserflaschen
geachtet. Die einzige Gegend, in der man das Wasser aus dem Hahn trinken kann, ist Alexandria. Woanders sollte man es lassen!

Hurghada sieht aus wie Beirut nach mehreren Bombenangriffen - nichts für mich - einfach nur potthässlich. Lieber ein paar Kilometer weiter nach "El Gouna" - da ist es richtig angenehm.

Alexandria ist schöner und angenehmer als Kairo, da direkt am Mittelmeer und frische Brise in den heissen Monaten.
Für Europäer nicht geeignet, weil man dort an den Stränden nicht ohne Klamotten baden kann, es sei denn, man hat eine Clubkarte für die diversen Akademikerclubs oder man geht ins Hilton, SHeraton usw.

Alles in allem ist Ägypten nur für Schnorchler und Taucher geeignet (rotes Meer), für archäologisch Interessierte und Leute mit Hang zum Orient.

Alexandria ist dreckig und laut, strahlt aber dennoch einen unwiderstehlichen Charme aus und bietet ebenso reichlich Sehenswürdigkeiten wie Kairo und ist preiswerter. Aber wie gesagt - nichts für den Normaltouristen.

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11146
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Beitrag von Wattwurm » 27.07.2008, 10:03

Kosten solche reisen in fremde länder nicht viel geld? Ich wusste gar nicht das man sich in unserem gewerbe solche reisen leisten kann! Dann scheint es uns also doch nicht sooooooo schlecht zu gehen wie immer behauptet wird.... :mrgreen:

delfin1812
Vielschreiber
Beiträge: 519
Registriert: 17.06.2008, 14:39
Wohnort: berlin

Beitrag von delfin1812 » 27.07.2008, 15:52

@ Wattwurm:

um Dich zu beruhigen:

1. während meiner Taxizeit habe ich folgende Länder bereist:
1995 Spanien - Teneriffa, La Palma, El Hierro,

2. alles andere (ausser Ägypten und VAE) war davor

3. Ägypten ist meine 2. Heimat und in VAE habe ich Freunde und Verwandte
insofern kostet es immer nur das Ticket und ein wenig Taschengeld, die
Tickets sind (noch) spottbillig, wenn man clever bucht.

4. als jahrelange Globetrotterin habe ich (fast) überall gearbeitet und mir
damit die Reisen finanziert. Gelebt bzw. gewohnt habe ich nicht in Hotels
sondern bei/mit Einheimischen

5. Auch heute noch, könnte ich, wenn ich wollte, ohne größere Summen
los ziehen und ich hätte immer ein Dach über dem Kopf und was zu
essen. In Afrika würde ich anfangen, denn in Europa hat sich das als
weitaus schwieriger erwiesen

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Andere Länder, gleiche Probleme!

Beitrag von Taxi Georg » 10.04.2010, 17:37

Schweiz
Ledergerber will blau-weisse Taxis:

Jeder Zürcher kennt Elmar Ledergerber – nur die Taxifahrer kennen ihn nicht.
Wenn der ehemalige Stadtpräsident am Hauptbahnhof in Begleitung seines Hündchens in ein Taxi einsteigen will,
heisst es regelmässig:

«Nix Hund!».

Die spektakulärste Idee Ledergerbers ist auch die umstrittenste:
eine einheitliche Lackierung aller Taxis. «Blau-weisse Taxis zum Beispiel.

:arrow: weiterlesen

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3935
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Beitrag von eichi » 12.04.2010, 18:33

So sieht blinder Aktionismus aus.
Die weißen 'Bändel' an den Antennen lassen sich bei den anderen Wagen
auch anbringen (war grad bei einer Hochzeit), die mit dem Roten sind die gaanz guten, die Blauen sind die Schnellen... was soll das?

Das sich aus den (erfüllten) Forderungen die gewünschten Erfolge ergeben ist doch reines Wunschdenken. Soll die Gewerbepolizei
(was für ein Wort :roll: ) an den Halteplätzen mal kurz eine kleine Prüfung veranstalten?
Woraus soll sich bei den bestehenden Kutschern eine Qualitätsverbesserung
ergeben, wenn weniger Fahrer neu zugelassen werden?
Vielleicht mal ein neues Schildchen für die Joppe?

Empfehle dem Mann Bleisohlen für die Schuhe, wegen der Bodenhaftung
:lol:
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

taxi4you
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 28.03.2007, 05:10
Wohnort: Zürich

Beitrag von taxi4you » 21.04.2010, 06:54

Der Herr Ledergerber war Jahrelang Stadtpräsident und nun kommt er mit Ideen. Er hat diese unhaltbaren Zustände im Gewerbe also mitverursacht.

Die „Gewerbepolizei“ nennt sich richtig - Kommissariat Gewerbedelikte (GWD). Das Kommissariat Gewerbedelikte ersetzt die ehemalige Wirtschaftspolizei und die ehemalige Gewerbepolizei.

Wir haben leider einige die Fahrten verweigern.
Die Fahrgäste müssten bei Fahrtenverweigerungen eine Anzeige erstatten. Die Polizei dürfe nicht Zivil ermitteln sagte der Polizeisprecher. Welcher auch sagt, dass die Anzahl Taxis nicht limitiert werden könne da es gegen die Verfassung sei. Aber bei den „Bootvermieter“ und bei den „Maronihäuschen“ geht es. Die sind limitiert. In Winterthur (eine Stadt in der Nähe) sind die Taxis limitiert.

Gegen die Illegalen Taxi wird auch kaum was unternommen. Die nehmen vor deiner Nase Fahrgäste auf, auch wenn die Polizei daneben steht. Wenn man dann Hupt, schauen sie dich an.... Echt krass.

Die wissen Bänder sind meiner Meinung nicht die Lösung. Wir sind zu viele Taxis in der Stadt. So einfach ist das. Ca. 4 Taxis auf 1000 Einwohner ohne Flughafen. Wie viele habt Ihr so?

Falls Ihr noch mehr über unsere Probleme lesen möchtet http://www.taxi4you.ch/polizeinews.html


Grüsse aus der Schweiz

Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
Beiträge: 6884
Registriert: 25.01.2009, 06:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von reasoner » 21.04.2010, 07:50

2,05 / 1000.

Auch das sind zu viele.

taxi4you
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 28.03.2007, 05:10
Wohnort: Zürich

Beitrag von taxi4you » 21.04.2010, 08:25

2,05. Da hätte ich Tränen in den Augen vor Freude.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Taxi Georg » 07.05.2010, 16:44

Taxis müssen nicht 24 Stunden abrufbereit sein

Der Churer Gemeinderat hat gestern ein neues Taxigesetz verabschiedet.
Der bisherige Zwang für einen 24-Stunden-Service wird aufgehoben,
dafür müssen die Taxifahrer Kindersitze bereitstellen können.
Kinder- und familienfreundliches Taxigesetz

Mehr Erfolg hatte danach Gemeinderat Luca Tenchio (CVP) mit seinem Antrag nach einem kinder- und familienfreundlichen Taxigesetz.
Er verlangte darin, dass die Taxifahrer den Transport von Kindern nicht aufgrund fehlender Rückhaltevorrichtungen ablehnen dürften.
Taxis sollen so genannte Sitzerhöhungen jederzeit im Auto mitführen.

Für das Bereitstellen von Kindersitzen darf bis zu zehn Franken (6,98 €) in Rechnung gestellt werden.

Der Antrag wurde mit 11:8 Stimmen genehmigt.
:arrow: weiterlesen - suedostschweiz

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Taxi Georg » 20.05.2010, 10:28

IG Taxi stellt Chauffeure an den Internet-Pranger

Der Kampf zwischen den Stadtzürcher Taxifahrern und den Landtaxis geht in die nächste Runde:
Jetzt sammelt die IG Taxi auf ihrer Homepage die Autonummern von fehlbaren Fahrern.

:arrow: weiterlesen

Zürich ist ein hartes Pflaster für Taxikunden.
Nicht nur weisen Fahrer Gäste ab oder weigern sich,
kurze Strecken zu fahren – sie verlangen auch horrende Preise

:arrow: weiterlesen

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Taxi Georg » 29.05.2010, 16:51

Taxi-Chef entliess faule Fahrer, die Sozialhilfe bezogen

Verdient ein Taxifahrer zu wenig, erhält er von der Sozialhilfe einen Zustupf.
Das stört Taxiunternehmer.

:arrow: weiterlesen

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Taxi Georg » 30.05.2010, 17:50

Österreich

Taxometer ticken anders:
In welchen Kärntner Städten das Taxifahren billiger und wo es teurer und warum das so ist!

:arrow: Video

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Taxi Georg » 03.06.2010, 13:49

England

Amoklauf in Nordengland:
Taxifahrer erschießt 12 Menschen und sich selbst
tarm3000 hat geschrieben:Bei einem Amoklauf im Nordwesten von England hat ein Mann zwölf Menschen getötet und mindestens 25 verletzt.
Der Taxifahrer Derrick B. fuhr Berichten zufolge durch mindestens elf Orte und schoss aus seinem Auto heraus wahllos auf Passanten.
Das Motiv ist noch völlig unklar.
:arrow: Video

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Taxi Georg » 27.06.2010, 13:06

Spanien

Fahrgasttest!
Ein Einheimischer fährt für 8.- €

Nun fährt ein Tourist.
Fast das Doppelte 15.- €


Überall das Gleiche

:arrow: Video

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 13020
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von am » 27.06.2010, 15:35

Horafas hat geschrieben:Spanien

Fahrgasttest!
Ein Einheimischer fährt für 8.- €

Nun fährt ein Tourist.
Fast das Doppelte 15.- €


Überall das Gleiche

:arrow: Video

Ich hoffe, dass solch ein Gebahren in D weitaus weniger verbreitet ist, als in diesem Beispiel, bzw., wie man es unseren südlichen Nachbarn nachsagt.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Österreich

Beitrag von Taxi Georg » 21.08.2010, 17:01

Mischlingshund Monika darf nicht im Taxi mitfahren

Bild

Österreich

Nur eine Handvoll Hund kann man zu Monika sagen, doch bei den Taxis am Salzburger Hauptbahnhof hat sie es trotzdem schwer.
Die Besitzer Pauline und Josef Steinwender aus Parsch sind empört. Die beiden blitzten am Donnerstag bei vier Taxilenkern ab.

:arrow: weiterlesen

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9714
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Österreich

Beitrag von Taxi Georg » 30.08.2010, 07:25

Taxilenker schoss auf Räuber

Bild

Wien

Zuvor mit Tränengas attackiert
Wien - Wilde Szenen haben sich in der Nacht auf Sonntag vor einem Lokal in der Ausstellungsstraße in Wien-Leopoldstadt abgespielt.
Fünf Männer überfielen einen Taxifahrer und attackierten ihn dabei mit Pfefferspray.
Der stark beeinträchtigte Lenker gelangte daraufhin zu seiner Pistole und schoss auf die Angreifer.
Einer der Männer wurde in den Bauch getroffen und musste notoperiert werden.

:arrow: weiterlesen

taxologe
Vielschreiber
Beiträge: 327
Registriert: 03.06.2009, 11:52
Wohnort: Ghetto

Beitrag von taxologe » 09.09.2010, 09:02

Dienstleistungsverbrecher Moustafa, wieso wundert es mich nicht, dass der so heißt? :?

:arrow: Wiener Taxilenker vergewaltigte weiblichen Fahrgast

---------------------------------------------------------------------------
PS: Wie schon erwähnt, habe ich 2 Kollegen aus ähnlichem Kulturkreis, mit denen ich sofort einen Tee, oder was die sonst so zu sich nehmen, trinken würde.
je suis charlie

Antworten