Taxi-Raubüberfall von Rahlstedt aufgeklärt

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Taxi-Raubüberfall von Rahlstedt aufgeklärt

Beitragvon homer » 09.03.2006, 13:10

Das Hamburger LKA hat einen Raubüberfall der im Vorjahr in Rahlstedt (Hamburg) auf einen
Pinneberger Kollegen verübt worden war aufgeklärt, die beiden Haupttäter befinden sich in Haft.
Hier dazu die komplette Pressemitteilung der Polizei :

Kriminalbeamte des LKA 43 klären Überfall auf einen
Taxifahrer auf



Hamburg, Tatzeit: 04.12.05, 03:35 Uhr Tatort: Hmb.-Rahlstedt, Redderblock/Stolper Straße

Kriminalbeamte des Raubdezernates (LKA 43) haben einen Überfall
auf einen Taxifahrer aufgeklärt und vier Tatverdächtige im Alter von
15, 16, 17 und 19 Jahren ermittelt.

Der Taxifahrer (29) hatte am Bahnhof Pinneberg auf Fahrgäste
gewartet, als vier Männer an sein Fahrzeug herantraten und mit ihm
über den Preis für eine Fahrt nach Hmb.-Rahlstedt verhandelten. Es
wurde ein Preis von 50 Euro abgesprochen und der Fahrer erhielt vorab
25 Euro. Die Fahrgäste dirigierten den Fahrer nach Hmb.-Rahlstedt und
ließen ihn in der Stolper Straße anhalten.
Plötzlich zog der hinter dem Fahrer sitzende Mann ein Messer und
hielt es dem Taxifahrer an den Hals. Gleichzeitig drohte der
Beifahrer mit einer Schusswaffe, die er dem Fahrer an die Schläfe
hielt und forderte die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer übergab
daraufhin seine Geldbörse. Außerdem musste er seine Armbanduhr
herausgeben.
Anschließend schlug der Beifahrer dem Taxifahrer zweimal mit der
Waffe gegen den Kopf. Der 29-Jährige wurde dadurch erheblich
verletzt. Die Täter durchsuchten das Taxi erfolglos nach weiteren
Wertgegenständen.
Bevor die Tatverdächtigen in unbekannte Richtung flüchteten, hielt
der Täter, der auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, die Schusswaffe
in das Taxi und gab in Kopfhöhe des Opfers einen Schuss ab.
Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Die
entsprechende Patronenhülse wurde später in dem Fahrzeug gefunden.

Intensive kriminalpolizeiliche Ermittlungen des LKA 43 und des
Zentralen Ermittlungskommissariates Mitte (ZD 63) ergaben jetzt einen
Tatverdacht gegen einen 17-jährigen Inder, einen 15-jährigen Rumänen
und zwei 16 und 19 Jahre alte Deutsche. Das geraubte Portemonnaie mit
den Papieren des Opfers wurde im Zimmer des 17-Jährigen gefunden.

Dem 17-Jährigen wird vorgeworfen, den Fahrer mit der Schusswaffe
bedroht und geschlagen zu haben.
Sein 19-jähriger mutmaßlicher Komplize steht im Verdacht, den
Taxifahrer mit dem Messer bedroht zu haben.
Die beiden 15 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen beteiligten sich
nicht aktiv an der Tatausführung.
Erkenntnissen der Kriminalbeamten zufolge teilten die vier
Tatverdächtigen das erbeutete Bargeld untereinander auf.

Die beiden Haupttatverdächtigen (17, 19) befinden sich bereits in
anderer Sache in der Untersuchungshaftanstalt Hahnöfersand.
Die beiden anderen Tatverdächtigen (15, 16) wurden nach Rücksprache
mit der Staatsanwaltschaft entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.


Originaltext: Polizei Hamburg



/homer
Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht. (Erich Fried)
Bild
Benutzeravatar
homer
Vielschreiber
 
Beiträge: 1737
Registriert: 10.03.2005
Wohnort: 1.Wohnsitz : Norwegen / 2. Wohnsitz : Hamburch

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste