Corona und Umsatz

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1863
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von E. G. Engel » 18.03.2020, 12:28

Q Pascha

Ich antworte erst einmal nur kurz. Du scheinst ein guter Mensch zu sein der sich an seiner eigenen Weltanschauung ohne Berücksichtigung des gelesenen oder sonstigem gefällt. Hauptsache man steht auf dem moralisch überhöhten Sockel des Gutmenschen.

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11119
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Wattwurm » 18.03.2020, 12:38

Einen Umsatzeinbruch von ca.30-40 Prozent kann man 3-4 Wochen überleben. Länger nicht. Das Taxigewerbe steht vor dem Exitus, wenn das darüber hinausgeht. Die meisten EWU leben von der Hand in den Mund. Ob man in den Teppichetagen der Taxiverbände das schon relalisiert hat, wage ich zu bezweifeln.

Der Rentner aus Rahlstedt tourt gerade durch die USA. Pech für Jörn. Einreiseverbot für alle außerhalb der EU. Huhhuuuuu Jörn, wink mal... :D
Zuletzt geändert von Wattwurm am 18.03.2020, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 436
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Marvin » 18.03.2020, 15:18

Pascha hat geschrieben:
18.03.2020, 15:06
Die Deutschen sind Weltmeister im gemeinschaftlichen Ungehorsam, ......
Das ist lobenswert: Auch in schweren Zeiten muss man sich seinen Humor bewahren.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
Gladstone
User
Beiträge: 15
Registriert: 06.11.2019, 08:43
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Gladstone » 18.03.2020, 19:30

Naja. Also erstmal muss man sagen, dass Covid-19 gefährlich ist. Momentan verlaufen der Großteil der Fälle mild: Von SARS kennen wir aber Langzeitschänden wie vernarbte Lunge mit anschließend reduzierter Lungenkapazität. Das zweite sind Infektionsverstärkende Antikörper - kennen wir vom Dengue-Fieber. Auch Covid-19 steht im Verdacht ADE im Körper auszulösen: D.h. es gibt keine echte Immunität und die zweite Infektion verläuft drastisch schlechter. Kurz gesagt, obwohl wir mit SARS bereits Erfahrungen haben, sind unsere Erfahrungen mit Covid-19 eben ziemlich dünn: Dazu die hard facts: Hohe und schnelle Verbreitungsdichte, überlebt lange außerhalb des Körpers, extrem lange Inkubationszeit mit gleichzeitig hoher Infektionsrate: Das sind schon eher schlechte Voraussetzungen. Oder sagen wirs so: China wird ihre Wirtschaft und die gesamte Weltwirtschaft nicht wegen einem schnöden Grippevirus an die Wand gefahren haben.

Jetzt zu unserem Gewerbe im allgemeinen und meinem im speziellen: Auftragslage ist derzeit 0%, Zero. Absagequote 100%. Das wird die nächsten 2-3 Monate nicht besser. Klar habe ich Reserven, klar fahr ich gerade Gegenmaßnahmen hoch (Fahrzeuge wurden abgemeldet, Fahrer in Kurzarbeit geschickt) - das schont die Reserven. Aber länger als 2 Monate werde ich das auch mit ordentlichem Kontokorrent ausschöpfen nicht überleben. Da bleibt dann nur noch die Firma abwickeln und fröhlich der weltweiten Rezession entgegen blicken. Vielleicht gibts demnächst Jobs als Kartoffelernter.

Und von den typischen "unbürokratischen Hilfsmassnahmen" halte ich erst was, wenn ich sie sehe. Auf meinem Konto. Ansonsten hat die Politik bei mir den Ruf einer eher trägen Kontinentalverschiebung. Kfw-Darlehen sind ja nett. Aber die Umsätze sind weg. Die kommen auch nicht wieder. Und wenn sie in 2-3 Monaten nicht wieder kommen, dann brauche ich kein Darlehen mehr.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1863
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von E. G. Engel » 18.03.2020, 19:47

@ gladstone. China ist China. Es gibt wahnsinnig viele reiche Chinesen. Aber wie leben und arbeiten die Chinesen die nicht reich sind? Wie ist die Gesundheitsvorsorge für Chinesen die nicht der Upperclass angehören? Aber ich habe nicht gesagt dass Corona nicht gefährlich ist. Auch eine Grippeepedemie die Corona ja im weitesten Sinne ist ist gefährlich. Ich habe nicht die Zahl der weltweiten Grippetoten parat, aber es sind zig tausende. Persönlich habe ich zwei Lungenentzündungen überstanden, eine mit 19, die andere vor ein paar Jahren. Mein Problem ist allerdings eher dass ich über 50 Jahre gequarzt habe. Schlecht gelaufen. Sollte ich jetzt ein Coronaproblem bekommen liegt es wohl zu 90% an meinem Raucherleben, nicht an Corona.

Wie ich lese hast Du für Deine Angestellten Kurzarbeitergeld beantragt. Eine Frage in diesem Zusammenhang. Musst Du dafür Deinen Betrieb vorübergehend stilllegen? Oder wie funktioniert das?

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5072
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Poorboy » 18.03.2020, 19:48

Ein Hansi berichtete, er habe gestern in neun Stunden € 90,- gemacht! Wie soll sein Chef ihn bezahlen?

Poorboy

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1863
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von E. G. Engel » 18.03.2020, 20:00

@ Gladstone Habe überlesen dass Du die Fahrzeuge abgemeldet hast. Dennoch, der ein oder andere Kollege wäre für Infos über den Verfahrensweg wohl dankbar.

Ein Fachmann vom Hamburger Bernhard Nocht Institut sagte heute dass Corona außerhalb des Körpers in der Regel nur wenige Stunden aktiv ist. Sicher auch abhängig von der jeweiligen Oberfläche.

2 bis 3 Monate? Zieh lieber schon heute die Reißleine. Spart Geld. Behalte eine Taxe für Dich als späteres Selbstausbeutungsinstrument. Vor nächstem Jahr wird sich nichts nachhaltig ändern.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1863
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von E. G. Engel » 18.03.2020, 20:02

45% und Anpassung der Arbeitszeit an den Umsatz.

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5072
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Poorboy » 18.03.2020, 21:19

Kann hier mal ein Mod aufräumen?
Mir ging es um Umsatzentwicklungen.

Poorboy

Benutzeravatar
N8tfahrer
Vielschreiber
Beiträge: 1730
Registriert: 02.11.2005, 05:16
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von N8tfahrer » 19.03.2020, 00:40

Nabend Poor...kannst du nicht endlich mal deine Taxidose abstellen....wenn nicht hast du schlecht gewirtschaftet oder hast Alimente zu zahlen oder ne zu hohe Miete oder was weiss ich...aber jetzt nach Umsätzen zu fragen...
Sind sie das Taxi ? ............NEIN, Der Fahrer !
Das müssen sie doch wissen, sie sind doch der Taxifahrer !

Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
Beiträge: 6772
Registriert: 26.04.2004, 14:44
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von jr » 19.03.2020, 03:29

Poorboy hat geschrieben:
18.03.2020, 21:19
Kann hier mal ein Mod aufräumen?
Mir ging es um Umsatzentwicklungen.

Poorboy
Ich habe einige Beiträge ohne Taxibezug in ein neues Thema verschoben bzw. gelöscht: viewtopic.php?f=2&t=12139

Hier geht es um die aktuellen Umsatzprobleme - bleibt also bitte beim Thema!

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11119
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Wattwurm » 19.03.2020, 10:04

In Neumünster 30-40 Prozent weniger Umsatz im Vergleich zum Vormonat, der allerdings auch schon ziemlich mau war... :shock:

Taxi1008
User
Beiträge: 37
Registriert: 17.08.2014, 16:57
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Taxi1008 » 19.03.2020, 17:43

Anfang der weitergeleiteten E-Mail

Von: info@argetaxihh.de
Datum: 19. März 2020
An: info@argetaxihh.de
Cc:
Betreff: Die Hamburger Taxenverbände informieren: Hilfen in der Corona-Krise
Hilfen in der Corona-Krise



Das Coronavirus macht dem Taxigewerbe schwer zu schaffen. Wir, die Arbeitsgemeinschaft Taxiverbände Hamburg (ARGE), listen in Abstimmung mit der Behörde BWVI Möglichkeiten zur Hilfe und Selbsthilfe auf, damit die Liquidität der Taxiunternehmen kurzfristig entlastet werden kann.



Im Folgenden gibt es Infos zu folgenden Themen:



- Stundung der Raten für Finanzierungsverträge

- Befreiungen von der Betriebspflicht

- Versicherung der Taxis

- Informationen zum Kurzarbeitergeld

- Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

- Entlastungsmaßnahmen der Finanzbehörde

- Informationen der Handelskammer

- Informationen der Behörde BWVI

- KfW-Unternehmerkredite

- Verbände und Kontakt





Stundung der Raten für Finanzierungsverträge:

Mercedes Bank:

030 868 755 755 Antrag nur per mail: kundenservice@mercedes-benz-bank.com Einfach Zweizeiler mit Kennzeichen und oder Kundennummer reicht / Vorlaufzeit 30 Tage. Stundungsbetrag wird auf die verbleibenden Raten draufgeschlagen, maximal auf 12 Monate verteilt. Die Darlehenslaufzeit bleibt unverändert.



VW Bank:

0531 212 86 321 : Telefonisch reicht. Wie bei MB Stundungsbetrag wird auf die verbleibenden Raten draufgeschlagen. Ob die Bank ein anderes Vorgehen ermöglicht (Raten nach hinten schieben), wird nächste Woche bekannt gegeben.



Toyota Bank:

02234 102 17 17 und nach der Ansage Ziffer 2 drücken. Auch hier telefonisch möglich. Bei Verträgen mit Abschlussrate bleibt die Laufzeit gleich, also auch hier erhöhte Restraten. Verträge ohne Abschlussrate können verlängert werden, also echt Aussetzung.





Befreiungen von der Betriebspflicht



Hierzu hat die BWVI bereits ausgeführt:

Taxenunternehmen, die aufgrund der wirtschaftlichen Situation den Betrieb vorläufig einstellen müssen, können unter Angabe des Grundes "Nachfrageeinbruch wegen Corona" die vorübergehende Entbindung von der Betriebspflicht beantragen und erhalten auch zur Vorlage bei anderen Behörden eine schriftliche Bestätigung.

Antrag auf vorübergehende Befreiung von der Betriebspflicht





Versicherung der Taxis



Bei den gängigen Versicherern wie VDK, KRAVAG und R + V reicht die Vorlage der Befreiung aus, damit das Taxi wie ein Privatfahrzeug versichert wird. Bei der Württembergischen soll ein Erlass in Höhe von 10% drin sein. Wer eine 100%ige Ersparnis anpeilt, wird nicht um die vorübergehende Stilllegung herumkommen. Das setzt aber auch voraus, dass das/die Fahrzeug(e) nicht im öffentlichen Raum geparkt werden kann/können.





Informationen zum Kurzarbeitergeld



Betriebe mit Fahrpersonal - auch mit einem Fahrer - können mit Kurzarbeit reagieren.



Im Eilverfahren hat das Bundeskabinett das Arbeit-von-morgen-Gesetz auf den Weg gebracht. Damit sollen mehr Betriebe leichter an Kurzarbeitergeld kommen. Die Bundesagentur für Arbeit wird Informationen zu diesem Thema veröffentlichen, sobald das Gesetz in Kraft tritt.



Link zur Arbeitsagentur

https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/hamburg/faq-kug



„Erklär-Videos“



Teil 1: https://youtu.be/qcYyWXkL6PY

Teil 2: https://youtu.be/6C-Nq3zTWQs

Für das tatsächlich erzielte beitragspflichtige Arbeitsentgelt während des Kurzarbeitergelt-Anspruchszeitraumes (den sog. „Kurzlohn“) tragen Arbeitgeber und Arbeitnehmer/-innen bisher die Sozialabgaben paritätisch wie beim regulären Arbeitsentgelt. Die auf das fiktive Arbeitsentgelt (das berechnete Kurzarbeitergeld) entfallenden Beiträge zur Sozial-versicherung hat der Arbeitgeber bislang allein zu tragen.



Mit der beabsichtigten Neuregelung ab 01.04.2020 sollen die Arbeitgeber von den auf das Kurzarbeitergeld entfallenden Beiträgen zur Sozialversicherung entlastet werden.





Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen



Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat dem Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V. mitgeteilt, dass es voraussichtlich bis Ende KW 12/Anfang KW 13 ein entsprechendes Papier des GKV Spitzenverbandes geben wird. Eine Stundung wird das Ergebnis sein. Eine Erlassung der Sozialbeiträge ist laut BMAS nicht zu erwarten.





Entlastungsmaßnahmen der Finanzbehörde



- Herabsetzung oder Aussetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer auf Antrag

- Stundung fälliger Steuerzahlungen

- Erlass von Säumniszuschlägen

- Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen



Weitere Informationen auf hamburg.de



Grundsätzlich ist die Einbindung des Steuerberaters zu empfehlen.





Informationen der Handelskammer

Unterstützung für Hamburger Unternehmen



Wichtig: Das Gerücht, dass die Handelskammer jedem Betrieb EUR 2.000,- zur Verfügung stellt, ist falsch.





Informationen der Behörde BWVI



werden kontinuierlich unter https://www.hamburg.de/taxi-aktuell upgedatet.





KfW-Unternehmerkredite



Wer diese in Anspruch nehmen möchte, dem empfehlen wir, sich so schnell wie möglich direkt an ihre Hausbanken (Finanzierungspartner) zu wenden und die entsprechende KfW-Kreditmöglichkeit beantragen zu lassen.





Für weitere Fragen und Hilfestellungen steht Euch die ARGE Taxiverbände Hamburg, Euer jeweiliger Verband und natürlich auch unsere Behörde zur Verfügung.



ARGE Taxiverbände Hamburg, das sind:



Landesverband Hamburger Taxiunternehmer e. V. (LHT)
Landesverband für das Personen-Verkehrsgewerbe Hamburg e. V. (LPVG)
Verband der Taxi-Mehrwagen-Unternehmen e.V. (MUV)
Hamburger Taxenverband e.V. (HTV)
Taxen-Union Hamburg e.V. (TUH)




Voraussichtlich nächste Woche gibt es über diesen Verteiler weitere aktuelle Infos.



Mit kollegialen Grüßen und bleibt gesund.





ARGE Taxiverbände Hamburg

info@argetaxihh.de

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5072
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Poorboy » 19.03.2020, 21:34

@ am: Warum soll ich an die Reserven gehen, so lange der Umsatz noch reicht? Und keiner weiß, was da noch kommt.

Aktuell scheinen weniger Taxen auf der Straße zu sein. Wartezeiten sind extrem, aber Touren gibt es noch. Bislang immer etwas über 100 Euro geschafft. Das ist bei Personal zu wenig, MWUs sind also stärker betroffen.

Poorboy

Benutzeravatar
N8tfahrer
Vielschreiber
Beiträge: 1730
Registriert: 02.11.2005, 05:16
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von N8tfahrer » 20.03.2020, 00:23

Aktuell scheinen weniger Taxen auf der Straße zu sein.
Das hast du also festgestellt...chapeau.
Richtig beobachtet, sonst hättest du nämlich nur 30 € gefahren und damit wärst dann sogar du unterfordert. :mrgreen:
Sind sie das Taxi ? ............NEIN, Der Fahrer !
Das müssen sie doch wissen, sie sind doch der Taxifahrer !

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6985
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 20.03.2020, 04:26

Ja manchmal ist es ganz praktisch MWU zu haben die vernünftig handeln.
Bei uns sind von 50 Autos 35 mit ruhenden Konzessionen abgemeldet.
Fahrer bekommen Kurzarbeitergeld, Chefs bekommen Kreditaufschub und KfW-Kredite, Mercedes stundet die Raten und der Einzelunternehmer kann weiter fahren....
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Volker-Hamburg
User
Beiträge: 176
Registriert: 25.12.2012, 17:05
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Volker-Hamburg » 20.03.2020, 04:59

@TMB, Klasse und Wahnsinn.., verrückte Zeiten.. Alles Gute!!
Zur Zeit lese ich täglich 6-8 Std. im www.
Könnte man theoretisch auch auf dem Tablet im Auto und noch ein bisschen Kohle mitnehmen.
Muss aber nicht sein = viel Bequemlichkeit + etwas Solidarität.
Viel Erfolg den noch aktiven Kollegen!

Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
Beiträge: 397
Registriert: 22.01.2013, 17:26
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Dschungeltaxi » 20.03.2020, 05:39

Ist den so eine Umfrage bzw. das Ergebniss, richtig und wichtig??
Ich habe, als Nachtfahrer , in der ersten Katastrophen Woche, die 750,- Mindestumsatz (logischerweise) nicht geschafft..
Sonntag (Ansich, sehr häufig, meine beste Schicht, in der 5 Tage Arbeitswoche) legte ich eine volle Bauchlandung hin
Zwischen 18,15 Uhr und 3,25 eine Fahrt von 40,10 €
eine Pause, konnte ich im insika nicht eintragen..
Montag, inzwischen schon leicht an den Schmerz gewöhnt, 2 fahrten, mit 62,40€..
Dienstag , extrem,.. inzwischen schon erwarter schlechter Start, von 5 Std ohne Fahrt..
Dann kommt der knall.. (wahrscheinlich, dadurch, das gegen Mitternacht, niemand mehr draußen war) legte ich (sicher auch ein bisschen Glück) in 6 Std ein ritt hin, mit 10 fahrten und 224,00 €..
Dadurch verfälscht sich meine Meinung, zu Umsatzeinbuse mit 50% , extrem..
Mittwoch 71,90
Donnerstag 54,10
Feierabend /Wochenende
Im insika app wird mir eine pausenzeiten bereinigte Arbeitszeit von ca. 38 Std. angezeigt..

Nur wie schon erwähnt..
Ist meine erste aussperrWoche und das Ergebniss repräsentativ??
Hift mir bzw. meinen Chef das angebotene Kurzarbeiter Geld??
Ich habe etwas (Fabeln und Geschichten und erzähltes aus dem Märchenwald) gehört, das es 5000,- pro FahrerIN für 6 Monate gibt..
Irgendetwas von ca, 830,- pro Monat.
Geil.. Nun brauch ich nur noch. etwas mehr als ca. 2300,00 bringen., also ca 570,- die woche..
Wie lange soll ich/der Chef das durchhalten??
Bis Freenow ride (Uber, CC, BK, sind nicht mein /unser größter umsatzschädiger) uns mir sein Dumping Tötungsspreise, nach Corona, entgültig Platt machen..
Ohne freenow ride, hätten wir mit Sicherheit, wenigstens ein Wochenumsatz durschnitt von locker 500,- bis etwa 750-..
Das das auch im Zeitalter von ständigen Lohnerhöhung, langfristig nicht reicht, dürfte wohl klar sein..

Ich bin alt, fast 62,
Mich kann man nicht mehr jagen..

Aber viele tausend andere, regulär und unter staatlicher Kontrolle stehen Taxi MEhrwagen Firmen, werden aufgeben müssen..
Weil sie, den ML nur schwer zahlen können.
Weil sie, ständig per fiskal, kontrollierbar sind und ihnen
zB schnell ausgerechnet werden kann.. Das Quittungen falsch ausgefüllt sind (stichwort: Trinkgeld oder leerkilometer..
Aber das sogenannte Mietwagengeschäft (freenow ride etc) schwer bis unmöglich kontrollierbar ist..

Ich denke mal, ich muss, mich hier nicht erklären,
Aber so eine Umfrage löst nicht das Problem..
Das ist wie Corona Viren zählen..
Man erkennt die Gefahr und man hat keine Lösungen..
Bei Corona, wird es sich irgendwann eingriegen..
TAXI ist nicht mehr zu Retten

Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
Beiträge: 397
Registriert: 22.01.2013, 17:26
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Dschungeltaxi » 20.03.2020, 06:20

Ich ärgere mich gerade, ganz doll..über mich und mein total verschisene Einschätzung, zur Lage der Taxi Nation..
Hier und überall gibt es soviel, schlaue Leute..
Die von Taxi und der Konkurrenz so viel mehr verstehen..
Jeder bringt dabei auch, sein regionales und persönliches empfinden ein..
Da kann ich, als 5te KlassenSchüler, nichts sagen..
Sorry.. Tut mir leid

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5072
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Poorboy » 20.03.2020, 16:54

Gute Nachrichten für MWUs in Hamburg! Ab sofort dürfen Verkehrbetriebe 12-Stunden-Schichten anordnen. Moia ist so begeistert, dass sie ab 1.April vorläufig den Betrieb einstellen!!


Poorboy

Antworten