Corona und Umsatz

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2506
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von sivas » 04.06.2020, 10:05

Ihr Einzelunternehmer solltet Euch zusammentun und an die Ordnungsbehörden wenden.
Minjobber, Grundsicherungsempfänger und teilweise auch die Kurzarbeiter schnappen Euch den Umsatz weg, obwohl sie gar nicht korrekt bezahlt werden können, gemäss Mindestlohngesetz.
Ihr dürft fahren, soviel und solange Ihr wollt. Noch nicht mal Umsatz muss gemacht werden, ist dann halt Urlaub :D

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen100 » 06.06.2020, 22:55

Poorboy hat geschrieben:
04.06.2020, 01:07
Soforthilfen aufgebraucht?

Zu viele Taxen draußen. Hansa verdoppelt glatt Wagenzahl. Folge ist gesunkener Umsatz!

Poorboy
Also weniger als Null geht nicht, bleibe zuhause und kassiere KUG oder KAE.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

driver154
Ich bin neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 18.07.2020, 10:18
Wohnort: Köln

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von driver154 » 03.09.2020, 16:56

Poorboy hat geschrieben:
12.03.2020, 22:40
Ich dachte mehr an Gewerbewechsel, Bestatter scheint Perspektive zu haben :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: !

Poorboy
Vielleicht schließe ich mich dir an :mrgreen: :D


Auch wenn sich langsam wieder einige Menschen getraut haben wieder das Taxi zu nehmen und Orte/Veranstaltungen zu besuchen schaut es immer noch bei mir sehr schlecht aus. Dies wird sicher mit den kälteren Temperaturen und den erneut langsam steigenden Zahlen der Infizierten schlechter werden...

Frosch
Ich bin neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 13.11.2019, 19:05
Wohnort: hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Frosch » 01.10.2020, 18:35

jippie schaffe im schnitt 3 touren in 6 stunden bei knapp 50 euro.
wie siehts bei euch aus.

titanocen
User
Beiträge: 32
Registriert: 23.09.2014, 02:57
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen » 02.10.2020, 01:08

mein erster Einsatz (Anfang Sept.) nach 6 ! Monaten erbrachte ca. 260 Euro Umsatz bei einem Verdienst von etwa 100E in 14h.
Am 16. Okt. geht es in die nächste Runde.
Eigentlich geht es nur darum, KUG 0 etwas zu verbessern, ansonsten könnte ich gleich ALG1/2 beantragen - oder auf Frührente gehen, wie mein Nachbar.
Der hat gerade, zusammen mit seinen restlichen beiden verbliebenen Brüdern (ein weiterer ist tot, der anderer sitzt im Knast) das Elternhaus per Zwangsversteigerung verloren. Aber er hat ja krankheitsbedingt (2 Herzinfarkte, Diabetes) eine Krankenschwester, die morgens und abends kommt, um ihm die Spritze in den Bauch zu verpassen, während er ihr schöne Augen macht. Dazu noch einen Betreuer, der alle geschäftlichen Tätigkeiten durchführt (ein weiblicher Betreuer wäre ihm natürlich viel angenehmer, obwohl er schon eine Unterlassungsklage hinter sich hat).
Die Frührente bei mir wäre keine schlechte Idee, immerhin beträgt mein momentaner Anspruch momentan 180E bei einer Restzeit von 7 Jahren.
Es ist also absehbar, daß ich ein Sozialfall werde. Das hat man davon, wenn man 2 Studien absolviert und daher überqualifiziert ist.
Vielleicht kommt ja nach der allseits geliebten Großmutti und ihrer Schergen eine Mindestrente von 3000E. Das wäre doch toll.
Ansonsten bleibt nur noch der Gang unter die Brücke und " sterben Sie".

titanocen
User
Beiträge: 32
Registriert: 23.09.2014, 02:57
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen » 02.10.2020, 01:39

sivas hat geschrieben:
04.06.2020, 10:05
INoch nicht mal Umsatz muss gemacht werden, ist dann halt Urlaub :D
Also meinen Urlaub verbringe ich definitiv nicht im Taxi :D

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen100 » 08.10.2020, 20:09

ich mußte leider feststellen, daß ich hier einen Doppelaccount habe, falls es noch keinem aufgefallen sein sollte.
titanocen = titanocen100

ich bitte um Mea Culpa, aber bei den vielen PW und Logins brauche ich inzwischen ein telefonbuchdickes Notizbuch.

Ich habe heute, oh Wunder, meinen Chef gesprochen, der begeistert ist, daß ich mich freiwillig für 3 Tage in der Coronahochburg Berlin infinzieren lassen möchte und Anfang November gleich nochmals. Frei nach dem Motto, wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat, dann bestimmt beim zweiten Male. Oder wir versuchen es immer, und immer, und immer wieder. :D
Ausserdem bin ich der Meinung, schon SARS-Cov2 hinter mir zu haben, entzündete Mandeln, Schluckbeschwerden, leichtes Fieber. Nach 5 Tagen war alles vorbei.
Ich bin gespannt auf SARS-Cov3 und 4. 5 ? - wäre gut.
Corona und Influenza : die alljährlich stattfindenden natürlichen Verjüngungskuren der terranischen Gesellschaft.
Meine finanzielle Situation hat sich inzwischen geklärt: das Jobcenter hat mir mitgeteilt, daß ich 1000E zu viel erhalten hätte, obwohl mein Konto im Minus ist (hohe Kredite).
Ich habe inzwischen Verlängerung der Jobcenter-Zusatzzahlungen beantragt (kann ja nie schaden, wie hier im Forum mitgeteilt wurde) und hoffe, durch die, wenn auch geringen Nebeneinnahmen in Berlin, von einer Privatinsolvenz und Offenbahrungenseiden verschont zu werden.
Ich versuche also, ab dem 16.10. meine Standard-Marke, die 1000E Umsatz zu erreichen. Wenn ich jedoch den Umsatz sehe, den ich letztens in den ersten 5h erziehlte (30E), bedeutet dies einen neuen Minusrekord von 360E (5x72E). Ob ich alle 5 Schichten durchhalten werde, wobei ich dann eigentlich gaga wäre, frei nach dem Motto, gestern stand ich am Abgrund an der Cabo Girao (stand ich wirklich), heute bin ich einen Schritt weiter.
Im Übrigen sind immer noch nur 7 Taxis von 25 angemeldet, der Rest steht weit ausserhalb Berlins abgemeldet auf einem Parkplatz.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen100 » 18.10.2020, 16:13

so, ein weiteres Wochenende in der Corona-Hochburg Berlin habe ich überstanden. Die 48h sind noch nicht vorbei, aber was noch nicht ist (Corona), kann ja noch kommen. :mrgreen:
Ich habe 320E Umsatz in 48h gemacht. Es war grausam. Bei einer Umsatzbeteiligung von 40% darf sich jeder selbst den Stundenlohn ausrechnen.
Davon noch 30E für die Bahntickets und ca. 10E Sprit/Verschleiss des Autos. Da will sich die Taxibörse gar nicht erst öffnen.
Ich suche mir lieber einen Zweitjob in meiner Provinz, da bekomme ich wenigstens Mindestlohn. Ist effektiver.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 825
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von LRKN » 04.11.2020, 19:06

Ich habe mal die durchschnittliche prozentuale Veränderung pro Monat berechnet. Ich habe allerdings vorher immer die abgegebenen Stimmen für "höher als vorher" rausgerechnet. Grund ist, dass die Option unklar ist (bezieht es sich auf den Vormonat oder den Vergleichsmonat vom Vorjahr?) und keinen festen prozentualen Wert hat (1% mehr ist auch "höher" wie auch 100% "höher" ist).

Hier die Zahlen

März: -71%
April: -85%
Mai: -75%
Juni: -73%
Juli: -66%
August: -65%
September: -48%
Oktober: -51%

Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
Beiträge: 6775
Registriert: 26.04.2004, 14:44
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von jr » 05.11.2020, 22:15

LRKN hat geschrieben:Grund ist, dass die Option unklar ist (bezieht es sich auf den Vormonat oder den Vergleichsmonat vom Vorjahr?)
Stimmt. Ich nehme das zum Anlaß, die Formulierung in Kürze zu überarbeiten. Gemeint ist natürlich der jeweilige Vorjahreswert.Man kann auch zwischen Umsatz und Stundenumsatz unterscheiden, doch das würde die Fragestellung meiner Ansicht nach zu sehr komplizieren.

Meine Umsätze, und den Jahresbeginn nehme ich des Vergleichs wegen dazu:

Januar +9 %
Februar +24% (ein Samstag mehr!)
März -67 %
April -100 %
Mai -100%
Juni -100%
Juli -50%
August -32%
September -41 %
Oktober -59 %

Beim Stundenumsatz sieht das Bild etwas anders aus:

Januar +2 %
Februar +11%
März +3%
April -100 %
Mai -100%
Juni -100%
Juli +3%
August -8%
September -1%
Oktober -21%

Der Rückgang basiert also in erster Linie auf weniger Arbeitsstunden. Hätte ich die üblichen Stunden drangehängt, lägen die oberen Werte etwas höher und die unteren deutlich niedriger. Die "fehlenden" Stunden würde ich mit etwa 10 €/Stunde einschätzen. Damit ist kein Stundenlohn darstellbar.

Ab Mitte Oktober gings jedenfalls wieder bergab.

Täxmän
Ich bin neu hier
Beiträge: 11
Registriert: 07.06.2006, 14:59
Wohnort: hamburg

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Täxmän » 17.11.2020, 17:47

Man kann sagen, daß im Moment seit dem neuen Shutdown in Hamburg wir wieder bei 10Euro pro Stunde angelangt sind und wir einen langen Atem brauchen, nicht wegen dem Coronavirus, sondern wegen der lächerlichen Staatshilfen, seit die Regierungen die Ausgangssperren verhängt haben.
Wegen eines Grippevirus, dessen Sterblichkeit bei ungefähr 60 % der bisherigen, in der Vergangenheit liegenden Grippewellen liegt.
Soviel bekannt ist.
Man kommt sich richtig veräppelt vor.
Irgendein kapitalistischer Größenwahn gärt vor sich hin, bis das vermeintliche Ziel erreicht ist und der Staat wieder die Zügel etwas lockerer halten kann, wenn das OK der Banken kommt.
Alkoholtote pro Jahr in Deutschland: 125.000,
Tabak 75.000,
Cannabistote 0,
normale Grippe idR zwischen 18.000 und 23.000 im Durchschnitt,
Corona 11750,
Straßenverkehr 3500,
harte Drogen (ohne Alkohol) ca. 3500.
Ne - schon klar - sehr logisch das Ganze, man muß die Krankenhäuser entlasten, weil der Mensch einfach nur zu dumm ist, mit seinen Drogen verantwortungsvoll umzugehen. Logischer wäre es, Alkohol und Tabak zu verbieten oder um den Faktor 5-10 zu verteuern, dann haben die Krankenhäuser, besonders die Krebsabteilungen, wieder auch Kapazitäten.
Zuletzt geändert von Täxmän am 17.11.2020, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen100 » 17.11.2020, 18:40

sehr gut erklärt.
ich erweitere dies mal:

Tote in GER 2020:
730.000 (bis 10.2020)
hochgerechnet und grosszuegig bis Ende des Jahres : 900.000 Tote
Das klingt wirklich sehr erschreckend, zumal es in GER ja auch "nur" 81,5 Mio. Menschen gibt.
Verteilung:
30% kardiovaskulaerer Art (Herzinfarkte u.a.)
20-30% Krebs
Nicht zu vergessen (kennt jemand noch HIV ?):
75000 Tote (5x Corona)
aber nicht durch HIV (Virus), sondern durch deren Folgen (Lungenfibrose, Pneumonitis u.a.)
der Rest infolge von Unfällen wie z.B. gefrorener Kot, der aus einem Flugzeug abgeworfen wurde.
Was sind dagegen 13000 Tote durch Corona ?
Und selbst wenn bis Ende des Jahres weitere Corona-Tote (u.a) dazukommen, na und. Letztes Jahr gab es auch 900.000 Tote in GER, ohne, daß jemand etwas von Corona wußte. 2018 gab es statistisch sogar über 1 Mio Tote in GER.
Diese Zahlen sollten uns allen zu Denken geben und die Massnahmen der Regierung in Frage stellen.

Die Massnahmen der Regierung sind daher völlig überzogen und haben nur zur völligen Zerstörung u.A. des Taxigewerbes geführt

Gustav Heinemann:
Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

TaxiBoy
Ich bin neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 21.11.2020, 20:31
Wohnort: Marl

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von TaxiBoy » 22.11.2020, 01:56

Gibt es während dieses Teil-Lockdowns im November auch staatl. Hilfen für Taxiunternehmer oder kriegen nur die Gastronomen was?

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen100 » 24.11.2020, 22:14

TaxiBoy hat geschrieben:
22.11.2020, 01:56
Gibt es während dieses Teil-Lockdowns im November auch staatl. Hilfen für Taxiunternehmer oder kriegen nur die Gastronomen was?
Gibt es ausser KUG auch noch andere staatliche Hilfen für Arbeitnehmer ?
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Pascha
User
Beiträge: 112
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von Pascha » 25.11.2020, 06:29

titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 22:14
TaxiBoy hat geschrieben:
22.11.2020, 01:56
Gibt es während dieses Teil-Lockdowns im November auch staatl. Hilfen für Taxiunternehmer oder kriegen nur die Gastronomen was?
Gibt es ausser KUG auch noch andere staatliche Hilfen für Arbeitnehmer ?
Aufstocken (hat nichts mit Holz zu tun).

Aufstockung (alg2) macht jeden Kurzarbeiter satt, unser Reiches Land ist nicht zuletzt wegen seiner Soziallleistungen weltweit begehrt.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 608
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona und Umsatz

Beitrag von titanocen100 » 25.11.2020, 16:12

Pascha hat geschrieben:
25.11.2020, 06:29
titanocen100 hat geschrieben:
24.11.2020, 22:14
TaxiBoy hat geschrieben:
22.11.2020, 01:56
Gibt es während dieses Teil-Lockdowns im November auch staatl. Hilfen für Taxiunternehmer oder kriegen nur die Gastronomen was?
Gibt es ausser KUG auch noch andere staatliche Hilfen für Arbeitnehmer ?
Aufstocken (hat nichts mit Holz zu tun).

Aufstockung (alg2) macht jeden Kurzarbeiter satt, unser Reiches Land ist nicht zuletzt wegen seiner Soziallleistungen weltweit begehrt.
Mein Land heisst Terra, lat. Erde. Welches reiche Land meinst Du ? Ich kenne keines.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Antworten