Berlkönig will Subventionen

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
Antworten
Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 07.02.2020, 14:50

Automobilkonzerne, die ihre Kunden bezüglich der Umweltbelastung ihrer Fahrzeuge vorsätzlich betrogen haben, verlangen jetzt Steuergelder, um mit ihren Fahrzeugen die Umwelt retten zu können, weil die Einnahmen durch ihre Fahrdienste nur zwei Drittel der Kosten decken:

https://m.tagesspiegel.de/berlin/senat- ... VvLKO08SmI

Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 13.02.2020, 14:49

Das Ringen um Subventionen geht weiter. Drei Zitate:

Bisher stellt Viavan Autos und Personal - ohne dass sich das Land finanziell beteiligt. Das will die BVG nun ändern: Der Senat soll mit 43 bis 46 Millionen Euro einsteigen - um das Defizit auszugleichen und das Berlkönig-Einsatzgebiet vergrößern zu können.

Schopf dagegen machte klar, dass sich der Senat nicht "die Pistole auf die Brust" setzen lasse. Mit Mercedes und Viavan, dem Konkurrenten von Uber, habe die BVG zwei finanzstarke "Global Player" als Partner - "und denen geht jetzt die Puste aus?", fragte Schopf ungläubig.

Gleichzeitig machte der SPD-Politiker deutlich, dass er ein "Fan" des Berlkönig-Konzeptes sei. Schließlich gehe es darum, Angebotslücken im öffentlichen Personennahverkehr in Berlin zu schließen. Solche Angebotslücken gebe es aber nicht in der Innenstadt. "Wir haben von Anbeginn gesagt, der Berlkönig gehört in die Außenbezirke", denn dort entstehe der Verkehr. "Da entscheidet sich der Anwohner, die Anwohnerin, steige ich jetzt in einen Bus oder steige ich in mein Auto?", sagte Schopf.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... oenig.html

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3892
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von eichi » 13.02.2020, 14:57

Alles logisch und nachvollziehbar.
Alles nichts Neues.
Billiger als Taxi geht nicht legal!
Billiger als Taxi geht nur mit fremdem Geld!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 13.02.2020, 22:52

eichi hat geschrieben:
13.02.2020, 14:57
Alles logisch und nachvollziehbar.
Alles nichts Neues.
Billiger als Taxi geht nicht legal!
Billiger als Taxi geht nur mit fremdem Geld!
Eben. Aber für mich bleiben da Fragen offen. Wenn man solche "Konzepte" nach der Experimentierklausel zulässt, dann muss man doch im Vorfeld Kriterien definieren, wonach sich ein Erfolg oder Misserfolg messen lässt. Was die Fahrzeuge kosten, weiß man. Was die Arbeitszeiten kosten, weiß man. Welchen Fahrpreis man verlangen wird, weiß man. Was man nicht weiß ist, wie die Fahrgastzahlen ausfallen werden. Aber man kann sagen, ab welchen Fahrgastzahlen, welches Ergebnis dabei herauskommt. Es ist sogar legitim zu sagen, dass ein Erfolg dann gegeben ist, wenn eine bestimmte Fahrgastzahl erreicht ist, auch wenn das eigenwirtschaftlich nicht zu betreiben ist, wenn man z.B. nur das Ziel erreichen möchte, den Verkehr dadurch zu reduzieren (und das auch tatsächlich stattfindet). Aber auch dann kann man im Vorfeld berechnen, welche Summen ungefähr nötig sein werden, um den Rest beizusteuern. Es kann mir doch keiner erzählen, dass man bei Daimler und Via Van ganz naiv auf gut Glück einfach mal einen dreistelligen Millionenbetrag in die Hand nimmt und mal schaut, was passieren wird. Hier wird aber sowohl seitens der Politik als auch der Betreiber so getan, als sei die Notwendigkeit von Subventionen völlig überraschend. Es muss doch bei der Genehmigung im Vorfeld geklärt sein ob und wenn ja, ab wann und in welcher Höhe Subventionen fließen sollen und vor allem dürfen und wodurch sie gerechtfertigt wären.

Es scheint zumindest so, als sei dies alles nicht geschehen. Wenn das so ist, dann geht mir nicht in den Kopf, wie man damit durchkommen kann.

Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 14.02.2020, 09:08

Man hätte aber auch vorher mal in Wunstorf anrufen können:

https://www.auepost.de/wissen/stadtgesc ... orf-11403/

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2459
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von sivas » 14.02.2020, 11:14

ÖPNV geht nur mit Subventionen. Beim TAXI sind das Aufstockungen und Grundsicherung im Alter, Entbehrungen seitens des Fahrpersonals. Die Säule 'Hohe Kante' hungert aus, nix mehr da, um was draufzulegen. Taxi sollte verboten werden ... in der jetzigen Form.

Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 14.02.2020, 11:28

sivas hat geschrieben:
14.02.2020, 11:14
Taxi sollte verboten werden ... in der jetzigen Form.
Man ist ja auf dem besten Weg dorthin, wenn auch nicht durch ein "Verbot".

Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 18.02.2020, 21:43

Doch keine Subventionen:

https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... -Geld.html

Ich würde lachen, wenn MOIA jetzt kommt und sagt: "Kein Problem! Wir ziehen das auch ohne Subventionen durch."

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 341
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von miamivice » 19.02.2020, 11:40

Post von Berlkönig:
5€ Wochenend-Fahrten für den Rest des Monats!

Team BerlKönig <support@berlkoenig.de>
An: XXX XXX

14. Feb. um 13:31

BVG BerlKönig
powered by VIA VAN


Ihr habt gefragt - wir haben euch erhört


Hi XXX,

es ist ja schließlich Valentinstag...wir zeigen dir unsere Liebe durch 5€ Fixpreis Fahrten an jedem verbleibenden Wochenende im Februar! Zusätzliche Mitfahrer kosten dich dabei jeweils nur 1,25€.*

Schnappe dir deine bessere Hälfte (oder auch nicht), buche eine Fahrt und entkomme dem Berliner Winter!

Mit Liebe
Team BerlKönig
berlkoenig.de

*Promotion endet um 23:59 Uhr am 29. Februar, 2020 und ist jeweils gültig von freitags 17:00 Uhr bis sonntags 23:59 Uhr. Kann nicht mit anderen Angeboten kombiniert werden.

Unsubscribe

10€ FAHRTGUTHABEN VERDIENEN!
Im App Menü auf Freunde einladen klicken und die BerlKönig-Liebe teilen!

Berliner Verkehrsbetriebe AöR
Holzmarktstraße 15-17
10179 Berlin

berlkoenig.de
support@berlkoenig.de

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2459
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von sivas » 19.02.2020, 12:38

43 Millionen Euro ! ... wie teuer müsste da die Einzelfahrt werden, um diesen Fehlbetrag auszugleichen ?
Wären sie dann 20, 50 oder 100% teurer als Taxi ? Preiswerter jedenfalls nicht ! Bequemlichkeit kostet ...

Mamil
User
Beiträge: 217
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von Mamil » 19.02.2020, 12:58

Als 20-Jähriger wusste ich, dass Taxi entweder ein Luxus ist, den ich mir nicht leisten kann oder ein Notfall, den ich mir leisten muss, obwohl ich ihn mir eigentlich nicht leisten kann. Ein 20-Jähriger weiß heute, dass "Taxi" (Berlkönig, UBER etc.) etwas ist, das ihn für einen geringeren Preis, als für ein Mischgetränk, besoffen von einem Klub in den anderen bringt.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 341
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von miamivice » 19.02.2020, 13:04

Erst einmal ist man "begeistert". Denken scheint nicht im Vordergrund zu stehen, sondern Mitlaufen mit halbseidenen Konzernexpansionsideen. Text ist vom 20.12.2017:
Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ViaVan, ein Joint Venture von Mercedes-Benz Vans und Via: Das kommt wie gerufen - BVG, Mercedes-Benz Vans und Via bringen On-Demand Ridesharing nach Berlin
Stimmen zum Projekt

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Berlin:

„Mit dem geplanten Pilotprojekt geht Berlin neue Wege. Ich begrüße, dass die BVG damit eine zusätzliche Möglichkeit bietet, bequemer und umweltfreundlicher unterwegs zu sein. Zielgruppe sind Autofahrer und ÖPNV-Nutzer gleichermaßen: Autofahrer können für einzelne Fahrten auf den Rufbus umsteigen. ÖPNV-Nutzer können mit dem „Kleinbus auf Bestellung“ neue Möglichkeiten testen, mit mehr Komfort an ihr Ziel zu kommen. Das Projekt wird zeigen, wie die Berlinerinnen und Berliner das Angebot annehmen und nutzen. Mit dem Erprobungsbetrieb gewinnen wir wichtige Erfahrungswerte, ob und wie Ridesharing den Öffentlichen Personennahverkehr ergänzen kann.“

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Berlin und Vorsitzende des BVG-Aufsichtsrats:

„Die Stadt wächst und damit auch das Verkehrsaufkommen. Wir wollen Mobilität für die Zukunft umweltfreundlicher, effizienter und smarter gestalten. Neben der Elektrifizierung der BVG-Flotten setzen wir auf innovative Mobilitätskonzepte, die die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs steigern und mehr Menschen den Umstieg erleichtern. Ich freue mich, dass die BVG hier mit starken Partnern einen wichtigen Schritt in die neue, vernetzte Mobilitätswelt geht und innovative Maßnahmen für eine moderne Stadt erprobt.“

Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG):

„Mit zehn U-Bahn-, 22 Straßenbahn-, über 150 Buslinien und sechs Fähren haben wir bereits jetzt ein erstklassiges Mobilitätsangebot mit unzähligen Kombinationsmöglichkeiten für unsere Fahrgäste. Gemeinsam mit ViaVan wollen wir jetzt noch einen Schritt weiter gehen und einen ganz individuellen ÖPNV „on-demand“ anbieten. Dabei bleibt dank Ridesharing eines wie gehabt: Wir bündeln Fahrten und sorgen damit für weniger Verkehr, weniger Lärm und weniger Emissionen in unserer Stadt – für ein grüneres, lebenswerteres Berlin.“

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans, Daimler AG:

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Berlin und der BVG ideale Partner für den Start für ViaVan in Deutschland gefunden haben. Der anspruchsvolle Verkehr in Berlin ist der perfekte Härtetest, um diese neue Form der Mobilität zu testen. Wir sind überzeugt, dass sich unser gemeinsamer Service schnell etablieren und zu einer perfekten Ergänzung des ÖPNV der Hauptstadt wird. Geteilte Mobilität in unseren Vans leistet einen erheblichen Beitrag zur Entlastung des städtischen Verkehrs und macht gleichzeitig nachhaltige Mobilität verfügbar.“
Dr. Henrik Haenecke, Vorstand Finanzen, Digitalisierung und Vertrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG):

„Das Teilen einer Fahrt ist Teil unserer DNA. Mehrere Fahrgäste gemeinsam von Haltestelle zu Haltestelle zu fahren, ist für uns als Nahverkehrsunternehmen eine Kernkompetenz. Wir wollen diese Kompetenz nutzen, um Ridesharing per App als Teil des ÖPNV zu erproben. Wir werden gemeinsam mit ViaVan ein völlig neues Mobilitätsangebot in den Berliner ÖPNV integrieren. Wir wollen zeigen, dass ein öffentliches ÖPNV-Unternehmen gemeinsam mit einem Start-up neue Mobilitätsleistungen entwickeln kann.”

Chris Snyder, CEO, ViaVan:

„Die Technologie von Via definiert Mobilität auf der ganzen Welt neu. Wir freuen uns sehr, mit der BVG in Berlin an diesem mutigen neuen Projekt zur Einführung des ViaVan-Modells für dynamisch geroutete On-Demand-Fahrten im großen Stil zusammenzuarbeiten. Der neue Service ist eine perfekte Ergänzung zu herkömmlichen öffentlichen Verkehrsmitteln und bietet eine völlig neue Art, sich in der Stadt fortzubewegen.“

Wie viele Fahrten hat BerlKönig bisher als Taxi durchgeführt und wie viele Fahrten hat BerlKönig als Sammeltaxi durchgeführt? BerlKönig ist schadensersatzpflichtig für sämtliche Fahrten, die er dem Berliner Taxigewerbe gestohlen hat.

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 820
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von LRKN » 24.08.2020, 21:09

Kein Geld für Berlkönig.

Zitat: Der SPD-Experte Tino Schopf lehnte erneut Berlkönig-Fahrten als Direktverbindungen als „Kannibalisierung des Berliner Taxigewerbes“ strikt ab.

Die Berliner Taxiunternehmer wählen zukünftig nur noch SPD :)

https://www.tagesspiegel.de/berlin/aerg ... 13204.html

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3892
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Berlkönig will Subventionen

Beitrag von eichi » 25.08.2020, 19:28

Das Teilen einer Fahrt ist Teil unserer DNA. Mehrere Fahrgäste gemeinsam von Haltestelle zu Haltestelle zu fahren...
Blendende Idee in Zeiten von Covid-19!
1.
Dass Taxi hier die bessere Alternative ist als
unausgegorene Poolingkonzepte sollte von uns
viel offensiver beworben werden.
2.
Das macht Bus und Bahn doch sowieso, von Haltestelle
zu Haltestelle.

Wofür braucht man dann noch die unnötigen Fördertopf-Schmarotzer?
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Antworten