Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon PoppyHH » 21.04.2019, 09:00

Die Zeiten als Taxifahrer=Deutsch, Taxi=Mercedes und Bildzeitung=Taxi Zeitung (wegen dem Sport) waren sind lange vorbei.
Genauso die Zeiten in denen Steuerbetrug zu Lasten der Allgemeinheit zum Guten Ton gehörte. Die Hansa Vorstände die 2013 zu Bewährungsstrafen verurteilt wurden können ein Lied davon singen. Allerdings wurde damals nicht das Vermögen eingezogen und die Marktstellung aufgrund der jahrzehntelangen Machenschaften blieb auch erhalten.
Nun sind aber mit Mercedes (MT) und VW (MOIA) potente Gegenspieler aufgetaucht, die selbst Milliardenstrafen kaum schwächen konnten.
Diese Gegenspieler werden besonders HANSA FT soviel Kunden wegziehen,so dass für die Genossen die immensen Vermittlungs und Nebengebühren und Nachschüsse sich bald nicht mehr rechnen. Unterlaufen sie die Tarif Pflicht sind sie noch schneller tot. Nun kaufen sie auch noch den Scheintoten Grindelhof auf und werden dadurch zu einer simplen Vermittlung ohne jeglichen Premiunanspruch.
Die ersten Subzentralen sollen schon gekündigt haben und verlassen das sinkende Schiff. Auch diese schießen sich damit mutmasslich ins eigene Knie. Wurden bisher in Spitzen die Kunden vom Hansa bedient, so werden jetzt entweder die Kunden verärgert oder die Teilnehmer wenn nur für die Spitzen neue Teilnehmer aufgenommen werden.
Den Kunden ist es Latte wenn Tante Emma schließt, weil alle in die Center fahren bzw bald nur noch im Internet kaufen. Geiz ist geil, Hauptsache mir geht es gut.
Daher werden zuerst die mit den höchsten Kosten sterben. Denn merke:Umsatz ist NICHT =Gewinn!
PoppyHH
 

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon foxit » 21.04.2019, 10:17

Hansa bekommt ohne Probleme die Kurve und wird in Hamburg über kurz oder lange alle anderen Anbieter übertrumpfen....

dazu gibt es Meiner Meinung nach mehrere Gründe:

1. Bei Hansa arbeiten Profis welche jahrzehntelange Erfahrung mitbringen.. und bei MOIA? / Mercedes (myTaxi? ..machen jedes Jahr 17 Mille minus!)
2. das MOIA / myTaxi Sharing ist ein Flopp, das weiß Hansa (nur MOIA und myTaxi noch nicht).. die Gründe dazu habe ich schon mehrfach in diesem Forum bekannt gegeben..
3. Hansa wird mit der Übernahme vom Grindel auch deren Qualität heben
4. Aktuell hat das EU Parlament Mindestvorschriften für Lieferdienste wie Uber zugestimmt
bei denen verpflichtende Arbeitsverträge vorgeschrieben werden.. (+Entlassungsschutz)
5.Hansa hat genug Aufträge und kann diese aktuell nicht einmal mit der eigenen Flotte abdecken..die Fahrer, welche arbeiten und fahren wollen machen genug Umsatz
@poppy: von welchen "immensen" Vermittlungs und Nebengebühren sprichst du ?!
-> und die 7% bzw. bei myTaxi und 25% bei UBER?? ... (und die nach wie vor mickrige Anzahl von Fahraufträgen welche du in Hamburg über myTaxi bekommst gegenüber gestellt?)
6. Hansa bekommt immer mehr Flotten dazu.. siehe z.B. Grindelhof.. ... von welchen Subzentralen welche gekündigt haben sollen sprichst du poppy?
7. dort wo viel Geld investiert wird, kann ohne Fachkompetenz auch viel Geld verbrannt werden.. VW u. Mercedes werden noch etliche Millionen investieren um anschließend
(gleich wie aktuell UBER in etlichen Ländern) wieder wie üblich von der Bildfläche zu verschwinden.

Fazit.. Hansa maht derzeit alles richtig...und kann so nur gewinnen...
Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
 
Beiträge: 295
Registriert: 05.06.2011
Wohnort: DACH

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon PoppyHH » 21.04.2019, 10:54

@Foxit
Wenn Du nicht weißt von welchen Subzentralen gesprochen wird, zeigt das Du nicht in der Nähe des Dunstkreises des Hansa Vorstandes arbeitest, sondern nur einfacher Jubelperser/kurde bist der Propaganda verbreitet.
Das Ihr ein Nichts seid ggü Konzernen die trotz Milliardenstrafen Gewinne schreiben, begreift jeder andere. Wenn die einen neuen Markt haben wollen/müssen, so gehen die über wirtschaftliche Leichen.
Der Hansa wehrt sich nicht mal, da er ja dann, als vermeintlicher Liebling, die Behörde verärgern würde.
Das die Behörde das Kneifen als Zustimmung werten könnte begreift der egoistische Hansa nicht. Nützen wird ihm dies nichts, es sei denn er stellt sich offen gegen das Gewerbe und wandelt sich, wie vor Jahr und Tag schon mal geplant, in eine Mietwagen Zentrale um.
Wenn die Genossen soviel Umsatz machen, warum fahren dann soviel Volkswagen? Vielleicht weil sie rechnen können /müssen!
Das der Kostenintensive Hansa noch den Übergang zum autonomen Fahren erlebt bezwifel ich ganz stark.
PoppyHH
 

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon John_Wick » 21.04.2019, 11:03

foxit hat geschrieben: -> und die 7% bzw. bei myTaxi und 25% bei UBER?? ...

laut Auskunft der Fahrer sollen es knapp unter 30% sein (vom Brutto Umsatz) :!: :arrow: manch einer arbeitet halt gern zum Selbstkostenpreis :roll: :mrgreen:
Zuletzt geändert von John_Wick am 21.04.2019, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
John_Wick
User
 
Beiträge: 211
Registriert: 15.01.2016
Wohnort: Bärlin

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon foxit » 21.04.2019, 11:32

PoppyHH hat geschrieben:@Foxit
Wenn Du nicht weißt von welchen Subzentralen gesprochen wird, zeigt das Du nicht in der Nähe des Dunstkreises des Hansa Vorstandes arbeitest, sondern nur einfacher Jubelperser/kurde bist der Propaganda verbreitet.
Das Ihr ein Nichts seid ggü Konzernen die trotz Milliardenstrafen Gewinne schreiben, begreift jeder andere. Wenn die einen neuen Markt haben wollen/müssen, so gehen die über wirtschaftliche Leichen.

Haha.. der war gut.... :lol: ..PS: .. bin weder Jubelperser noch Kurde... und im Allgemeinen pflege ich mit allen Menschen einen höflichen und respektvollen Umgang.. egal woher sie stammen..
Vielleicht solltest du einmal deine Herkunft ein wenig beleuchten.. scheinbar ist bei dir da ein wenig "Irritation" vorhanden...

PoppyHH hat geschrieben:@Foxit
Der Hansa wehrt sich nicht mal, da er ja dann, als vermeintlicher Liebling, die Behörde verärgern würde.
Das die Behörde das Kneifen als Zustimmung werten könnte begreift der egoistische Hansa nicht. Nützen wird ihm dies nichts, es sei denn er stellt sich offen gegen das Gewerbe und wandelt sich, wie vor Jahr und Tag schon mal geplant, in eine Mietwagen Zentrale um.


Gegen was soll sich der Hansa wehren.. die Zeit arbeitet doch für Hansa....

PoppyHH hat geschrieben:@Foxit
Wenn die Genossen soviel Umsatz machen, warum fahren dann soviel Volkswagen? Vielleicht weil sie rechnen können /müssen!


Ich kann dir in diesem Punkt - Hansa Fahrer können rechnen - zustimmen.

PoppyHH hat geschrieben:@Foxit
Das der Kostenintensive Hansa noch den Übergang zum autonomen Fahren erlebt bezwifel ich ganz stark.


Du hast noch immer nicht den "kostenintensiven" Hansa definiert.. was ist bei dir "kostenintensiv" am Hansa..?
Weiters solltest du dich ein wenig mehr mit der Materie "autonomes Fahren" auseinander setzen.. Diese Technologie wird in der Stadt in den nächsten Jahren kaum einen Einfluss auf Taxis nehmen.
Damit du heute etwas lernst und nicht blöde Posts in Foren abdrückst, habe ich für dich speziell einen Bericht zum lesen rausgesucht, bei dem es vielleicht sogar du schaffst, ihn sinnerfassend zu lesen:

https://www.wz.de/meinung/kommentar-das-sind-die-probleme-beim-autonomen-fahren_aid-37080529
Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
 
Beiträge: 295
Registriert: 05.06.2011
Wohnort: DACH

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon IK » 21.04.2019, 14:19

@foxit

Ziemlich wirres Zeug, was du da schreibst.
Dem Hansa Funktaxi eG und dem Hamburger Taxigewerbe insgesamt droht zwischen Dumping von MOIA, CS und mytaxi zerrieben zu werden. Insbesondere mytaxi wird, wenn sie Abwanderung der Kunden zu MOIA verhindern wollen, wieder massiv in Dumping mittels Rabatte einsteigen müssen. Hansa wird in diesem Kampf der Giganten einfach zerquetscht, was eigentlich im erheblichen Umfang schon passiert. Für mich als Hansi ein schreckliches Szenario.

Wenn wir schon bei den Vermittlungskosten sind und du implizit mytaxi mit 7% als teuer darstellst, möchte ich von dir wissen, wie hoch die Hansakosten für die vermittelten Touren sind? Hast du schon mal nachgerechnet?

Kennst du die Hansa-Tourenstatistik?
Mir ist nicht bekannt, dass Hansa sich hier tapfer schlägt.
Nach Markteintritt vom MOIA kommen für Hansa Tage des Überlebenskampfes.
Sollte Hansa diese Entwicklung überleben, dann nur völlig zerrupft als RENTNERFUNK.
Dass man aber davon nicht leben und davon nicht überleben kann, ist jedem sachverständigen Menschen klar.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon foxit » 21.04.2019, 14:48

Aktuell neigt man natürlich dazu (so wie du auch), sich von all den "supermächtigen" großen Konzernen und deren Mobilitäts-Werbeversprechen beeinflussen zu lassen.
Zusätzlich der Gegenwind welcher durch unfähige Verkehrspolitiker entsteht. Ist natürlich verständlich, dass man sich da Sorgen macht..

Hansafunk hat sich am Ende immer durchgesetzt, Hamburg war seit jeher eine Spielwiese für Feldversuche..(siehe Förderung für "Fiskaltaxameter" etc.) und ein hartes Pflaster für Taxiunternehmer..
also.. nur nicht entmutigen lassen.. in 1 Jahr sieht die Lage mit Sicherheit anders aus.. im positiven Sinn für den Hansafunk ...
(MOIA wird dann das Synonym für Verlust, politisches und organisatorisches Generalversagen sein)
Zuletzt geändert von foxit am 21.04.2019, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
 
Beiträge: 295
Registriert: 05.06.2011
Wohnort: DACH

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon Marvin » 21.04.2019, 15:16

foxit hat geschrieben:Hansa bekommt ohne Probleme die Kurve und wird in Hamburg über kurz oder lange alle anderen Anbieter übertrumpfen....

..............bla, bla, bla.....................

Fazit.. Hansa maht derzeit alles richtig...und kann so nur gewinnen...


Da pfeift aber jemand laut im dunklen Wald.
Der Hansa hat im Laufe der Jahre immer wieder durch seine Überheblichkeit das Gewerbe verärgert. Mir erschließt sich nicht, was an der plumpen Strategie, sich eine Resteverwertungsbrigade zu halten, die man als zweite Liga oder Untertasse bezeichnet, besonders professionell sein soll. Und ob der Kauf der von einer ehemaligen Funkerin heruntergewirtschafteten, schon lange nicht mehr basisdemokratischen Genossenschaft "das taxi" ein Geniestreich ist, darf bezweifelt werden. Lustig ist daran lediglich, dass dem Hansa angeschlossene Wagen jetzt mit einem Sowjetstern rumfahren.

Meiner Meinung nach hat die Arroganz des Hansa die Kollegen in Scharen in die Fänge der aalglatten Mt-Hippster getrieben. Jetzt hat der Hansa den Salat und ich kann mich leider garnicht darüber freuen.

Ich kenne diverse Kollegen, die mit der Umsatzentwicklung beim Hansa unzufrieden sind. Der Hansa hat - leider - viel Geschäft an Mt verloren. Meiner Meinung nach befinden sich diese Kunden auf der Reise zu branchenfremden Anbietern, die sicher von Daimler demnächst aus dem Hut gezaubert werden. Dass selbst langjährige Hansa Unternehmer ihre Fahrer zu Mytaxi Schulungen schleppen, ist ein klares Indiz dafür, dass eben nicht alles schubidubi ist. Es scheint eher die Panik zu regieren.

Statt mit einer offenen Politik zu versuchen, das Gewerbe gegen die Übernahme durch die Autoindustrie zu einen, versucht der Hansa es jetzt mit dumpfem Imperialismus und kratzt die letzte Kohle zusammen, um den hamburger Markt zu dominieren. Der Hansa wird sicher nicht so schnell untergehen. Für das Gewerbe ist die Hansa-Politik wie so oft nicht hilfreich.
Zuletzt geändert von Marvin am 21.04.2019, 15:19, insgesamt 2-mal geändert.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 399
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon CPL5938 » 21.04.2019, 19:17

foxit hat geschrieben:
1. Bei Hansa arbeiten Profis welche jahrzehntelange Erfahrung mitbringen.. und bei MOIA? / Mercedes (myTaxi? ..machen jedes Jahr 17 Mille minus!)
2. das MOIA / myTaxi Sharing ist ein Flopp, das weiß Hansa (nur MOIA und myTaxi noch nicht).. die Gründe dazu habe ich schon mehrfach in diesem Forum bekannt gegeben..
3. Hansa wird mit der Übernahme vom Grindel auch deren Qualität heben
4. Aktuell hat das EU Parlament Mindestvorschriften für Lieferdienste wie Uber zugestimmt
bei denen verpflichtende Arbeitsverträge vorgeschrieben werden.. (+Entlassungsschutz)
5.Hansa hat genug Aufträge und kann diese aktuell nicht einmal mit der eigenen Flotte abdecken..die Fahrer, welche arbeiten und fahren wollen machen genug Umsatz
@poppy: von welchen "immensen" Vermittlungs und Nebengebühren sprichst du ?!
-> und die 7% bzw. bei myTaxi und 25% bei UBER?? ... (und die nach wie vor mickrige Anzahl von Fahraufträgen welche du in Hamburg über myTaxi bekommst gegenüber gestellt?)
6. Hansa bekommt immer mehr Flotten dazu.. siehe z.B. Grindelhof.. ... von welchen Subzentralen welche gekündigt haben sollen sprichst du poppy?
7. dort wo viel Geld investiert wird, kann ohne Fachkompetenz auch viel Geld verbrannt werden.. VW u. Mercedes werden noch etliche Millionen investieren um anschließend
(gleich wie aktuell UBER in etlichen Ländern) wieder wie üblich von der Bildfläche zu verschwinden.

Fazit.. Hansa maht derzeit alles richtig...und kann so nur gewinnen...


Der Brüller!!

ROTFL
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon CPL5938 » 21.04.2019, 19:18

foxit hat geschrieben:1. Bei Hansa arbeiten Profis welche jahrzehntelange Erfahrung mitbringen..

Das ist meine Lieblingsstelle!
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon CPL5938 » 21.04.2019, 19:28

foxit hat geschrieben:
1. Bei Hansa arbeiten Profis welche jahrzehntelange Erfahrung mitbringen

Wobei - eigentlich stimmt es: Die arbeiten jedoch im Callcenter.
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon IK » 21.04.2019, 19:58

foxit hat geschrieben:Aktuell neigt man natürlich dazu (so wie du auch), sich von all den "supermächtigen" großen Konzernen und deren Mobilitäts-Werbeversprechen beeinflussen zu lassen.
Zusätzlich der Gegenwind welcher durch unfähige Verkehrspolitiker entsteht. Ist natürlich verständlich, dass man sich da Sorgen macht..

Hansafunk hat sich am Ende immer durchgesetzt, Hamburg war seit jeher eine Spielwiese für Feldversuche..(siehe Förderung für "Fiskaltaxameter" etc.) und ein hartes Pflaster für Taxiunternehmer..
also.. nur nicht entmutigen lassen.. in 1 Jahr sieht die Lage mit Sicherheit anders aus.. im positiven Sinn für den Hansafunk ...
(MOIA wird dann das Synonym für Verlust, politisches und organisatorisches Generalversagen sein)

Ich lasse mich von keinem Versprechen der Konzerne beeinflussen, sondern mich beeindruckt deren für unsere Verhältnisse schier endlose Möglichkeit Dumping zu betreiben. Dass sie damit nicht aufhören werden kann man bei MOIA in Hannover sehen. Obwohl sie da schon zwei Jahre auf dem Markt sind, fahren sie für einen Bruchteil des Taxipreises Kunden durch die Gegend.

Dass die Versprechen von MOIA mit BULLSHIT gleichzusetzen sind, wird auf http://www.dieKlage.de ständig wiederholt. Es ist offenbar so, dass ein Systemwechsel zwischen der Politik und Autoloby ausgeklügelt wurde, wo am Ende der Kunde zahlen wird. Wir aber werden zuerst dran glauben müssen.

Und DIE BZP ruft von der Seite:

ACHTUNG UBER!
ACHTUNG UBER!
ACHTUNG UBER!
ACHTUNG UBER!
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon alsterblick » 21.04.2019, 22:31

Wie denkt ihr über ein ganz anderes Gedankenspiel evtl. in HH ?

Daimler würde demnächst mit seinen freenow-Wagen teils mit UBER dispatchen (immerhin demnächst auch in HH).
Freenow wird eine Art Kopie von der UBERvielfalt „billig X bis lux“. „Uber-Lux“ wäre Äqivalent zu „blacklane“.
Alle Anbieter benötigen hohe Verfügbarbeit, um eine rd. 2 Mill-Stadt/HH taxizuknacken.

Was finden wir in HH vor ?
1) Hansataxiinfrastruktur auf Premiumstand, derzeit "nur" Taxi und in möglichen Geldsorgen/Zukunftsängsten.
2) Taxi(fahrer) überhaupt in HH von gut bis ausreichend
3) Vereinzelte defuse HH-Mietwagenunternehmer samt Fahrerschaft, die erweiterten Zukunftsperspektiven sehr aufgeschlossen sein könnten.

Jetzt könnte Daimler diese Punkte 1-3 „uberlike“ auf „freenow“ sortiert ausrichten.
Daimler bräuchte vorerst auch gar keine großen Gesetzesänderungen (PbfG) abwarten, wenn Daimler seinen Mietwagensegment einfach erhöht/ausbaut.

Klar, sich das Potential Hansa.e.G zu schnappen, wäre für die Genossen sicherlich nur eine Geldsache und Daimler hätte bei Verhandlungen das Chequeheft demonstrativ großzügig immer dabei.
Wie sagte der neue Mobilitäts-Companion Krüger (BMW) kürzlich im Interview mit Zetzsche (Daimler) noch ? "Alles in der Mobilitätsentwicklung muß schnell gehen und zwar sehr schnell". Das könnte die Glücksstunde der Hansagenossen werden und eine Flotte von rd 500 Wagen/Fahrer wären über Nacht evtl. verfügbar/parat. Ggf. Defizite würden Daimler/BMW längerfristig ausgleichen, immerhin Daimler/BMW haben Milliarden bereits parat auf dem Kriegskonto erklärt.

Warum überhaupt mit UBER dispatchen ?
Um mit weiterem (fremden Kriegsgeld) Taxi lediglich noch schneller effektiver zu disrupten.
Die Zerstörung von "(Staats)Taxi" geht über alles.

Der einzige Störenfried dabei wäre MOIA. Aber vielleicht wurden ja schon Signale in Richtung HH-Gericht gesendet, eine MOIA Stilllegung hinzunehmen. Die Kosten der modernen eMOIAflotte übernimmt Daimler zur Integration in Viavan/Berlkönig.
Beim Dieselskandal gab es ja auch schon immer Einigkeit.
Zuletzt geändert von alsterblick am 21.04.2019, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3774
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Kriegt der Hansa noch die Kurve?

Beitragvon PoppyHH » 25.04.2019, 08:08

Was nun Hansi?
Nachdem ihr immer rücksichtslos eure eigenen Interessen verfolgt habt und nun übergeblieben seid durch Zukauf und Pleite der anderen Zentralen, ist es Zeit auch mal was für das Gewerbe zu tun.
Zeigt Flagge und kündigt der Behörde samt MOIA und MT Widerstand gegen deren Vernichtungsfeldzug an. Stellt eure Infrastruktur und Wagen zur Beobachtung des Feindes zur Verfügung. JEDER Verstoßes muss angezeigt werden. Der Gegner hat seinen Fuehrerschein quasi auf Probe, so dass er leichter zu disqualifiziert ist.
Also spuckt in die Hände oder geht unter.
PoppyHH
 


Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron