Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon IK » 02.08.2018, 11:38

@Pirat
Die mit dem FT erfassten Arbeitszeiten werden für die Betriebsprüfungen benutzt, sowie die Ein- und Ausfahrten am Flieger. Dein Beitrag ist ohne praktischer Relevanz, es sei denn, du wolltest der Welt nochmal deutlich machen, wie verdorben die Taxiwelt ist, obwohl sich zumindest in HH fast alles geändert hat. Wie war das noch mal? Du hast auch was mit Taxi zu tun?

Solche Beiträge sind nur dafür nützlich, sich selbst über andere zu stellen. Jetzt ist mir klar, warum du und Engel ein Problem miteinander habt. Es kann nur einen geben ...

Aber Hauptsache du erzählst was von dicken Hosen ...
Das ist sooooo fein, soooooo schlau, soooooo diplomatisch, sooooo sachlich, soooooo s.......
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon E. G. Engel » 02.08.2018, 11:51

Und wie viel hast Du damit zu tun dass es in Hamburg anders ist? Waffenstillstand vorbei? Wollen wir Motivforschung betreiben?
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1744
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon IK » 02.08.2018, 11:59

Zitat von Engel:

Darum kommt auch in der Öffentlichkeit vermehrt an dass „Taxifahrer auf die Barrikaden gehen“, also „Verteidigung des eigenen Monopols“, des eigenen Besitzstandes.

Vollkommen richtig. Die PR Abteilungen von Uber, MOIA, mytaxi und der anderen Firmen, welche im Taxigewerbe marodieren haben dem Taxigewerbe diesen Stempel sehr geschickt aufgedruckt. Unsere bezahlten Vertreter haben dieser Darstellung kaum widersprochen.

Das Taxi wird mit allen Mitteln angegriffen.

Aber anstatt sich auf den Angreifer zu konzentrieren, ziehen es manche vor, eigene Kämpfer von hinten anzugreifen, da diese nicht besonders nett zu dem Gegner waren. Mein lieber Scholli, diese Bereitschaft sich zu unterwerfen wird als Kunst des Verhandelns umgedeutet.

Der Feind sitzt nicht im Taxi.
Wer es nicht begreifen kann, soll es einfach auswendig lernen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon IK » 02.08.2018, 12:02

E. G. Engel hat geschrieben:Und wie viel hast Du damit zu tun dass es in Hamburg anders ist? Waffenstillstand vorbei? Wollen wir Motivforschung betreiben?

Ich habe sehr viel damit zu tun, dass es hier anders ist.
Aber ich muss nicht alles hinausposaunen, was ich weiß und was ich getan habe ...
Als du auf der Mopo Titelseite warst, war ich mit meinem Vorhaben schon sehr weit fortgeschritten...
Sapinti sat ...
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon E. G. Engel » 02.08.2018, 12:03

Satz, Spiel, Sieg IK.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1744
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon Pirat » 02.08.2018, 14:40

IK hat geschrieben:Die mit dem FT erfassten Arbeitszeiten werden für die Betriebsprüfungen benutzt, sowie die Ein- und Ausfahrten am Flieger.


Entweder ist es Vorsatz oder Du weißt es nicht besser.
Beim Letzteren bitte ich doch um mehr Zurückhaltung..

Ohne Einwilligung der Betroffenen läuft in Sachen Datenspeicherung (insbesondere bei personenbezogene Daten) gar nichts.
Betriebsprüfungen können auf verschiedenster Art Rechtskraft erlangen.
Es gibt kein rechtskräftiges Urteil in Sachen Nachforderungen der Sozialträger (Rentenversicherung) oder dem Finanzamt, die auf Tatsachen der Datenspeicherung von Arbeitszeiten beruhen.
Es sei denn, der betroffene Arbeitnehmer hat der Speicherung formgerecht zugestimmt.
Oder der Arbeitgeber scheute gerichtliche Auseinandersetzungen und lässt sich auf einen Vergleich ein.
So war es bislang.
Mit der neuen Datenschutzverordnung hat sich das Thema ganz erledigt...

In gesundheitlicher Hinsicht und was Sicherheit am Arbeitsplatz an geht, kann man natürlich auf solche Daten zurückgreifen.
Aber nur in den beiden genannten Fällen oder zur Aufklärung von Straftaten in Ausübung der jeweiligen Arbeit.
Hier auch nur bei hinreichendem Tatverdacht, nicht Anlasslos.

Datenspeicherung muss/ist zweckgebunden.
Datenschützer haben Begehrlichkeiten, auch vonseiten der Ämter und Behörden einen Riegel vorgeschoben.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 2013
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon E. G. Engel » 02.08.2018, 17:17

Zitat IK:

„Ich habe sehr viel damit zu tun, dass es hier anders ist.
Aber ich muss nicht alles hinausposaunen, was ich weiß und was ich getan habe ...
Als du auf der Mopo Titelseite warst, war ich mit meinem Vorhaben schon sehr weit fortgeschritten...“



Ich habe diese Zeilen erst einmal so weggesteckt weil ich zwar nicht die Tatsache, aber meine Gefühle in diesem Zusammenhang mehr oder weniger verdränge oder allenfalls als Joke hin und wieder heraus lasse. Ist ok, aber als Publicity geiler Bock möchte ich doch nicht hier stehen, was Du natürlich bestimmt nicht sagen wolltest.


Es war nicht die Titelseite, aber Seite 2 oder 3. Mein Kopf auf 1/3 der Seite war der unausgesprochene Deal zwischen dem Journalisten und mir. Ich war nicht scharf drauf. Aber im letzten Moment kneifen hätte den ganzen Bericht in Frage gestellt. Es war sein Aufhänger, keine Anonymität.


Als dann die Mopo erschien und ich den Aufmacher in real gesehen habe hatte ich die Hosen über Wochen täglich gestrichen voll. Die ersten Tage bin ich nur unattraktive Posten mit niedriger Taxenfrequenz gefahren. Dann irgendwann doch zum Acker. Nicht rausgekommen aus der Taxe. Irgendwann kam ein iranischer Kollege, Sascha mit Namen, und setzte sich bei mir rein. Er erklärte mir dass ich alles richtig gemacht hätte und ich sollte mich nicht in der Taxe verstecken sonst könnte man denken ich hätte Angst. Hatte ich aber und die Hosen waren sinnbildlich voll.


Aber ich ließ mich überzeugen bei Bubu reinzugehen und einen Kaffee zu trinken, mit ihm an meiner Seite damit ich nicht alleine da stehe. Also rein zu Bubu. Da standen Kollegen um einen Aushang herum. Eine Kopie der Mopo Seite mit meinem Konterfei. Fehlten nur noch die Worte „Wanted – Tod oder lebendig“. Die Kopie kam übrigens vom LHT, von jener „Schaaaaaaden vom Gewerbe abwenden“ soweit ich weiß. Ich hatte meinen Kaffee, Sascha auch, und dann gingen die Köpfe, Kopie, mir ins Gesicht blickend, Kopie, mir ins Gesicht blickend. Ich hab’s mit Sascha’s Hilfe durchgestanden. Der Name Sascha und sein freundliches Gesicht haben sich in meinem Kopf eingebrannt.


Das war die schwerste, aber nicht die erste kritische Situation. In der Kurzfassung. 2000 habe ich Finanzamt und Taxenbehörde verklagt mit dem Ziel auf die unaufhaltbare Situation aufmerksam zu machen. Schriftverkehr hin, Schriftverkehr her. Dann habe ich darum die erste Internetseite des Gewerbes aufgebaut und das Thema öffentlich gemacht. Auch da hatte ich die Hosen voll. Immerhin gab es Unternehmer die viel zu verlieren hatten, wie bsw. Unternehmer S. mit 150 Taxen, andere mit 30, 70, 90 oder wie viel. Alles illegal, Steuer- und SV-Hinterziehung, Sozialbetrug und was weiß ich. Damals habe ich mir mit dem täglichen Gedanken geholfen – Wenn Du ein Messer ins Kreuz kriegst, bis zum Springerverlag auf die Treppe schaffst Du es noch. Meine Taxe habe ich regelmäßig fast versteckt wegen der Reifen.


So war das. Natürlich habe ich immer alles gemacht weil ich geil auf Öffentlichkeit war, was denn sonst. Zu den Umständen um den Tarif 2008 will ich nichts sagen weil das sehr privat war. Aber auch das war im Nachhinein ein Hammer. Alle diese Situationen und dazwischen möchte ich nicht noch einmal haben.

Aber,

Zitat IK:

„Aber ich muss nicht alles hinausposaunen, was ich weiß und was ich getan habe ...“

Gott sei Dank bist Du anders wie ich.

Und ich bitte die Kollegen um Entschuldigung für das Gesabbel eines alten Kutschers.

Engel
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1744
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon IK » 02.08.2018, 21:08

@Engel

Dass du mutig warst und bist, bestreitet niemand. Dass du Angst hattest, ist unter solchen Voraussetzungen das Rationalste auf der Welt. Aber bitte dank daran, dass du nicht einziger warst, der Angst hatte und trotzdem gehandelt hat. Zurück in die Gegenwart ...

Als ich die Kampagne http://www.dieKlage.de gestartet habe, hatte ich auch Angst. Ich kann dir meine Ängste aufzählen:

  1. Angst bei MOIA mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen
  2. Angst den Sachverhalt falsch einzuschätzen
  3. Angst mich lächerlich zu machen
  4. Angst vor der Rache durch die Politik oder die Behörde
  5. Angst vor MOIA Anwälten
  6. Angst kein Geld einsammeln zu können
  7. Angst von den Kollegen allein gelassen zu werden
  8. Angst mich psychisch und finanziell verauszugaben
  9. Angst falschen Anwalt zu engagieren
  10. Angst ob der Anwalt seinen Job gut macht
  11. Angst ob es reichen wird
  12. Angst wie ich stehen werde, sollte ich verlieren

Bei so vielen Ängsten habe ich es lieber, wenn die Kollegen zu mir nett sind und den wahren Gegner attackieren. Trotz meiner Angste, wird weiter gemacht :wink:
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon Dschungeltaxi » 03.08.2018, 07:36

San Francisco = UBER Stau!!!

Das ist in Berlin, an TXL , anders...
Da sorgt Taxi immer wieder zu Stau's...in der anfahrt zur Platte...
obwohl oben genügend Fahrgäste stehen ...
Das wird ja bald besser.... :roll:
vor allem an der Haupthalle.... :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 397
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Fernsehbeitrag Empfehlung: Verkehrskollaps

Beitragvon E. G. Engel » 03.08.2018, 16:59

Bisher hatte ich nur eine vage Ahnung was das Wort Surrealismus bedeutet. So langsam erschließt sich mir der Begriff.

Da es keinen Sinn macht einen Wettlauf mit dem Begriff Angst zu starten, respektive in wessen Hose das Volumen größer ist stellen wir uns mal einfach der Angst, hier Deinen Ängsten.



1.Angst bei MOIA mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen

Unbegründet. Moia tut Dir nichts. Auch klagst Du ja nicht gegen Moia sondern gegen einen VA. Darüberhinaus machst Du ja nichts anders als in einem Rechtsstaat mit rechtlichen Mitteln Dein Recht und Deine Existenz zu verteidigen. Es handelt sich somit um Grundrechte, abgesichert durch das GG.


2.Angst den Sachverhalt falsch einzuschätzen

Begründet. Wenn es hier ein Problem gibt sollte man erst einmal die Frage beantworten: Wie schätze ich mich selbst ein? Habe ich das Rüstzeug? Um welche Materien handelt es sich? Wo sind meine Grenzen? Wo sind meine Stärken und wo meine Schwächen.
Es sind schon viele strategische Fehler gemacht worden die so nicht notwendig waren. Aber darauf will ich nicht hinaus, die Diskussion würde wie immer endlos werden und im Nirwana landen. Es sind nicht alles Deine Fehler wobei aber letztendlich Du doch derjenige bist bei dem alle Fäden zusammen laufen und das willst Du ja auch so haben. Aber zwei grundsätzliche Fehler.


Strategischer Fehler Nr. 1

Dein Vertrauen in die Schwarmintelligenz. In unserem Umfeld hier gibt es keine Schwarmintelligenz. Ergo ist deine Spekulation Du kannst mit Hilfe der Schwarmintelligenz persönliche Mankos egalisieren nicht im Ansatz zutreffend, immer gemessen am Problem (Moia). Wir haben uns ja mal kurz am Flieger getroffen, ich weiß immer noch nicht was Du eigentlich von mir wolltest, und da hatten wir kurz den Bienenschwarm. Du meintest „Schwarmintelligenz“, ich habe dies verneint und Dich mit dem Begriff „Schwarmeigenschaft“ korrigiert und gesagt dass das nicht dasselbe ist. Wenn Du für den Fall Moia „Schwarmintelligenz“ aktivieren willst dann begebe Dich in juristische, volkswirtschaftliche oder andere spezialisierte Foren. In unserem Umfeld bist Du an der falschen Adresse.


Strategischer Fehler Nr. 2

Dein Vertrauen auf Deine Cleverness. Man kann sich auch selbst reinlegen. Vor langer Zeit, ich weiß nicht mehr in welchem Zusammenhang hast Du dich einmal dahingehend geäußert es sei clever anstatt den Riesen zu bekämpfen sich auf seine Schulter zu setzen und sich tragen zu lassen. Quasi ist dass das Pendant zur Schwarmintelligenz. Ganz schön clever. Allerdings setzt dies voraus dass der Riese zumindest partiell blöde ist und es nicht merkt. Dann andernfalls schüttelt der sich irgendwann mal kurz, man fällt runter und dann muss man sehen wie weit man mit seinen eigenen kleinen Füßlein kommt. Und wenn einem dann die Schuhe zu groß sind kann man sich schnell schmerzhafte Blasen laufen. Cleverness ist eher eine momentane kurzlebige Sache, kluge Leute gehen anders vor.


3.Angst mich lächerlich zu machen

Das hast Du selbst in der Hand, aber Du bist dabei es zu schaffen. Du machst große Fortschritte.


4.Angst vor der Rache durch die Politik oder die Behörde

Unbegründet. Kinderkram, schon alleine durch das Wort „Rache“. Jeder der sich exponiert vergrößert natürlich seine Angriffsfläche. Solange Du unternehmerisch im Sinne des PBefG zuverlässig bist wird Dir nichts passieren. Darüber hinaus denke ich kann man Hamburger Behörden und Politikern vertrauen. Wir sind doch nicht im wilden Kurdistan.


5.Angst vor MOIA Anwälten

Unbegründet. So lange Du Dich darauf beschränkst Deinen Status als Taxiunternehmer zu verteidigen kann Dir keiner was. Allerdings nimmst Du häufiger das Wort Lüge etc. im Zusammenhang mit Moia in den Mund. Du solltest aber aufpassen dass Du diese Begriffe nicht mit konkreten Personen verknüpfst denn das könnte als Beleidigung gewertet werden und Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. Aber selbst das ist eher unwahrscheinlich weil niemand ein Interesse daran hat einen kleinen Hering zu einem großen Fisch aufzuwerten.


6.Angst kein Geld einsammeln zu können

Unbegründet. In dem Fall hättest Du nichts gemacht und hättest nicht mehr oder weniger Angst haben müssen als alle anderen Taxiunternehmer auch. Du hast ja eindeutig erklärt dass Du persönlich nicht ins finanzielle Risiko gehen willst.


7.Angst von den Kollegen allein gelassen zu werden

Teilweise begründet. Kommt das auf die Sach- und Fachebene eher ja mangels Masse, ansonsten sind so viele betroffen dass Du immer ein paar Kumpels um Dich scharen kannst.


8.Angst mich psychisch und finanziell verauszugaben

Unbegründet. Zu finanziell siehe Punkt 6. Redundante Einlassung. Psychisch bist Du nicht zu erschüttern und strotzt vor Selbstbewusstsein, ob begründet oder nicht. Du hast keine Angst dass Schuhe Dir zu groß sind oder Deine Füße zu klein. Kann auch damit zusammenhängen dass Dir Deine Schuhgröße nicht bekannt ist.


9.Angst falschen Anwalt zu engagieren

Kann man so oder so sehen. Aber dabei hattest Du ja auch max. Unterstützung wenn Du Dich an die Diskussionen im geschlossenen Forumsbereich noch erinnerst. Dort habe ich das Ergebnis so weit diskutiert das der Vortrag des RA für 1.500.- € plus Spesen fast zu 100% vorweg genommen wurde. Mehr geht nicht. Solltest Du darauf abzielen ob man verwaltungsrechtlich oder wettbewerbsrechtlich versucht dass Moia Problem zu lösen war die Entscheidung goldrichtig. Aber wie gesagt, aber wie gesagt habe ich mein Bestes gegeben Dir Deine Ängste zu nehmen.


10.Angst ob der Anwalt seinen Job gut macht

Begründet. Hinterher ist man immer schlauer. Aber ich sehe das Problem weniger darin ob der RA sein Handwerk beherrscht sondern eher darin dass der Auftraggeber seinen Anwalt im Regen stehen lässt.


11.Angst ob es reichen wird

Unbegründet. Was soll denn reichen? Oder nicht reichen? Aussage ohne jeglichen Wert zu der man irgendetwas sagen kann. Aber wahrscheinlich wolltest Du das Dutzend Deiner Ängste voll machen.


12.Angst wie ich stehen werde, sollte ich verlieren

Begründet. Vor Gericht und auf See ist man mit Gott alleine, so heißt es. Wenn Du verlierst wird man sich allenfalls fragen ob Du der selbst mit Verve übernommenen Verantwortung insofern gerecht geworden bist dass Du alles Mögliche in Deiner Macht stehende unternommen hast der Sache gerecht zu werden. Wir werden sehen.



So, das Dutzend ist voll. Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Ängste nehmen. Viel Erfolg.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1744
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste