Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
Pascha
User
Beiträge: 99
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Pascha » 05.01.2020, 08:30

pauline hat geschrieben:
01.01.2020, 13:23
Uber ist nur der Schlimmste von allen. Die anderen (Moia, Freenow-Mietwagenabteilung u.a.) versuchen im Grunde das selbe. Auf mittlere Sicht menschliche Arbeitskraft zu ersetzen. Dafür brauchen sie Daten. Die werden ihnen ja durch die später dann Arbeitslosen bereitwillig geliefert.
Datensammeln ist nun wirklich ein uralter Hut, liebste Christiane.

Sixt macht es mit taxi.eu auch nicht anderes, in Kürze klingt sich sogar Lyft in diesen Deal ein. Und nun?

Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
Beiträge: 323
Registriert: 05.06.2011, 20:00
Wohnort: DACH

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von foxit » 05.01.2020, 10:00

Pascha hat geschrieben:
05.01.2020, 08:30
pauline hat geschrieben:
01.01.2020, 13:23
Uber ist nur der Schlimmste von allen. Die anderen (Moia, Freenow-Mietwagenabteilung u.a.) versuchen im Grunde das selbe. Auf mittlere Sicht menschliche Arbeitskraft zu ersetzen. Dafür brauchen sie Daten. Die werden ihnen ja durch die später dann Arbeitslosen bereitwillig geliefert.
Datensammeln ist nun wirklich ein uralter Hut, liebste Christiane.

Sixt macht es mit taxi.eu auch nicht anderes, in Kürze klingt sich sogar Lyft in diesen Deal ein. Und nun?
@Pascha: Bei Taxi.eu Sixt, Taxi Deutschland, fms etc. wird immer der Taxifahrer / Unternehmer / Zentrale i mMittelpunkt stehen - da schlicht und einfach das Potential und Geld fehlt, autonome Systeme zu entwickeln.
Hier wird man in Zukunft die gemeinsamen Schnittstellen (SIXT/Gefos/fms/TaxiDeutschland etc) optimieren damit die gesamten Systeme einfacher und übersichtlicher zu bedienen sind.

Wie schon Pauline schreibt: Bei UBER und FreeNow sieht die Sache anders aus. (Risiko) - Kapitalgeber (UBER) und Größenwahn (FreeNow/Daimler) sorgen automatisch dafür, dass es zu Datenerfassungsorgien kommen muss
um mit ihren korrupten Ausbeuter - Vermittlungssystemen in Zukunft Mensch (Kunden) und Maschine (autonomer Fahrzeuge) betreiben zu können.

Mmn ist der Mensch (Taxifahrer) auch in den nächsten 20 Jahren jedem autonomen Fahrzeug um Lichtjahre überlegen.. Manche mögen am intelligenten Taxifahrer manchmal so ihre Bedenken haben .. ich (zu 99%) nicht.
Der 1% Rest (wo ich auch titanocen100 dazuzähle) - sorry, musste sein - vernichtet sich mit ihren korrupten und illegalen Handlungen zukünftig sowieso von selbst da auch die aktuellen Vermittlungssysteme immer intelligenter werden und es in Zukunft z.B. ein abschalten des Taxameters / Kurzfahrten ablehnen etc. ohne Konsequenzen sicher nicht mehr geben wird.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1863
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von E. G. Engel » 05.01.2020, 12:06

@ Marvin

In zumindest einen Punkt muss ich Dir widersprechen. "Taxenposten sukzessive" aufgegeben? Das hat das Gewerbe schon vor langer Zeit selbst besorgt. Stichwort Raumvermittlung. Immer mehr Taxenposten verwaisten. Persönlich habe ich die Aufgabe der Bereitstellung an Posten immer kritisch gesehen. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.

sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2430
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von sivas » 05.01.2020, 14:25

Wer Taxiposten aufgibt, hat uns're Bibel nicht verstanden:
Verkehr mit Taxen ist die Beförderung von Personen mit Personenkraftwagen, die der Unternehmer an behördlich zugelassenen Stellen bereithält ...
Auch MyTaxi/FreeNow sollte diese Plätze mit Vorrang vermitteln.
foxit hat geschrieben:
05.01.2020, 10:00
Bei Taxi.eu Sixt, Taxi Deutschland, fms etc. wird immer der Taxifahrer / Unternehmer / Zentrale i mMittelpunkt stehen
Der Kunde ist es, der im Mittelpunkt zu stehen hat ! Seine Zufriedenheit ist das Maß aller Dinge.
Zuletzt geändert von sivas am 05.01.2020, 14:32, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 426
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Marvin » 05.01.2020, 15:51

E. G. Engel hat geschrieben:
05.01.2020, 12:06
@ Marvin

In zumindest einen Punkt muss ich Dir widersprechen. "Taxenposten sukzessive" aufgegeben? Das hat das Gewerbe schon vor langer Zeit selbst besorgt. Stichwort Raumvermittlung. Immer mehr Taxenposten verwaisten. Persönlich habe ich die Aufgabe der Bereitstellung an Posten immer kritisch gesehen. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.
Das stimmt, und ist eine der unangenehmen Nebenwirkungen der Datenzwangsvermittlung. Beim Sprachfunk wurde postenorientiert vermittelt, weil es immer mehrere Optionen geben sollte, um an eine Tour zu gelangen. Bei DT haben wir seinerzeit sogar bestimmte Posten Bereichen zugeordnet, in denen sie sich überhaupt nicht befanden, um diese Optionen zu verstärken.

Ich persönlich sitze in dieser Beziehung nicht im Glashaus, weil ich in Blankenese fahre. Hier stärken wir sogar durch das Vermittlungssystem den Posten, weil wir besetzt zufahrende Fahrzeuge vor freien Taxen bevorzugen, damit Letztere schnell wieder am zentralen Posten unseren Kunden zur Verfügung stehen können. Denn auch die Anläufer sind unsere Kunden und sollen möglichst perfekt bedient werden. Leider wurde uns diese Kundenfreundlichkeit dadurch gedankt, dass die Bereitstellungsflächen in Blankenese auf ein absurd niedriges Maß zugunsten von Parkplätzen für den Individualverkehr reduziert wurden. Ein klareres Bekenntnis der Politik gegen das lokale Kleingewerbe kann es kaum geben.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 529
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von titanocen100 » 06.01.2020, 18:21

foxit hat geschrieben:
05.01.2020, 10:00
Kapitalgeber (UBER) und Größenwahn (FreeNow/Daimler) sorgen automatisch dafür, dass es zu Datenerfassungsorgien kommen muss
ja, ist aber das Bestreben eines jeden Unternehmens, um möglichst profitabel arbeiten zu können, auch heute schon (google-analytics & co)
um mit ihren korrupten Ausbeuter - Vermittlungssystemen in Zukunft Mensch (Kunden) und Maschine (autonomer Fahrzeuge) betreiben zu können.
völlig korrekt und auch verständlich
warum sollte ich einem Menschen Lohn zahlen, wenn sein Job auch von einer Maschine (und besser) durchgeführt werden kann ?
Mmn ist der Mensch (Taxifahrer) auch in den nächsten 20 Jahren jedem autonomen Fahrzeug um Lichtjahre überlegen.. Manche mögen am intelligenten Taxifahrer manchmal so ihre Bedenken haben .. ich (zu 99%) nicht.
Das ist Deine Meinung, die Zukunft wird es uns zeigen.
Der 1% Rest (wo ich auch titanocen100 dazuzähle) - sorry, musste sein - vernichtet sich mit ihren korrupten und illegalen Handlungen zukünftig sowieso von selbst
Hier muss ich jedoch ausdrücklich widersprechen. Meine Vorschläge und Verhaltensweisen im Taxigewerbe sind weder korrupt noch illegal. Da möge sich doch jetzt mal der Mod am einschalten.
Eine für alle, insbesondere dem Kunden, transparente TTO ist ja wohl für alle Taxler von Vorteil -> Vorkasse z.B.. Was ist an Festpreisen im Sinne einer neuen TTO illegal ?

da auch die aktuellen Vermittlungssysteme immer intelligenter werden und es in Zukunft z.B. ein abschalten des Taxameters / Kurzfahrten ablehnen etc. ohne Konsequenzen sicher nicht mehr geben wird.
Hier gebe ich Dir völlig Recht - aber nicht im Sinne, wie Du es momentan verstehst.
In der Zukunft (Scharzenegger, Total recall ) - wird die Fahrstrecke vom Kunden angegeben, der Preis berechnet und per ID-Cart durch Vorauskasse bezahlt. Abweichungen vom Fahrziel werden mit Zusatzgebühren berechnet. Kurzfahrten haben einen Pauschalpreis, so wie es Gemmelmetalle vormacht seit mehr als 30 Jahren.
Allerdings gibt es doch Situationen, in denen ein menschliches Verhalten von Vorteil ist. Z.B. wenn eine Person (egal ob junges 17-j. Mädchen oder 200-jähriger Mann) nicht mehr genügend Geld besitzt für die letzten 500 Meter. Der Computer sagt nein für einen Weitertransport, das menschliche Gewissen sagt ja.
Und genau dies ist der Punkt, der einem Roboter noch einprogrammiert werden muss.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5064
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Poorboy » 06.01.2020, 22:27

Es wird gelungert!
Heute ein Moia ohne Auftrag in der Bahrenfelder Chaussee, ein weiterer an der Osdorfer Landstraße!

Poorboy

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5064
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Poorboy » 06.01.2020, 23:51

Und Nummer drei an der Pamaille.

Poorboy

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 618
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von KlareWorte » 12.01.2020, 16:57

MOIA möchte eigene Ladestationen im HH-Gebiet aufstellen. Damit sind dann die Fahrzeuge übers Stadtgebiet verstreut ohne die Auflagen zu unterlaufen oder gar gegen eine Rückkehrpflicht zu verstoßen.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3804
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von IK » 12.01.2020, 18:03

KlareWorte hat geschrieben:
12.01.2020, 16:57
MOIA möchte eigene Ladestationen im HH-Gebiet aufstellen. Damit sind dann die Fahrzeuge übers Stadtgebiet verstreut ohne die Auflagen zu unterlaufen oder gar gegen eine Rückkehrpflicht zu verstoßen.
Auch ohne eigener Ladestationen, kann sich MOIA überall hinstellen und warten. Das gibt die Genehmigung her ...

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5064
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Poorboy » 12.01.2020, 18:56

So wie aktuell vor der Messe!

Poorboy

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 337
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Beitrag von miamivice » 15.01.2020, 20:40

Fahrstrecke: Alsterkrugchaussee 202a nach Schöner Blick 15

Anfrage MOIA ergibt:
-----------------0----------Alsterkrugchaussee 202a
-----------------.-----------2 Min. Fußweg
--17:58--------0-----------Wilhelm-Metzger-Straße
-----------------.-----------33c
-----------------.-----------49-72 Min. Fahrt
--18:48--------0-----------Am Krähenberg 34
-bis 19:11-----.------------1 Min. Fußweg
-----------------0-----------Schöner Blick 15
14,79 € ist das Preisangebot. Fahrzeug befindet sich in 9 Minuten an der Haltestelle Wilhelm-Metzger-Straße 33c.

Anfrage FREE NOW ergibt:
Ride---------------------30,79 €
in 10 Min.
  • Fahrpreis-Aufstellung
    Basispreis-------------------2,00 €
    Fahrtdauer-----------------9,90 €
    33 min x 0,30 €/min
    Wegstrecke---------------18,89 €
    17.17 km x 1,10 €/km
    --------------------------------------
    Du bezahlst---------------30,79 €

Taxi-----------------ca. 36-44 €
in 2 Min.

Match-------------------36,21 €
in 5 Min.

Eco-----------------ca. 36-44 €
in 10 Min.

Taxi XL-------------ca. 42-50 €
in 4 Min.
Anfrage UBER ergibt:
UberX------------------36,31 €
  • Aufschlüsselung des Fahrpreises:

    Dein Fahrpreis entspricht dem bei der Buchung
    angezeigten Preis oder den unten angezeigten
    Preisen und anderen zutreffenden Zuschlägen
    und Anpassungen.

    Grundpreis--------------------------2 €
    Mindestfahrpreis-------------------5 €
    + pro Minute---------------------0,3 €
    + pro Kilometer-----------------1,1 €
    Geschätzte Mautgebühren----0,00 €
    Geschätzte Zuschläge---------0,00 €
Es wird eine Wartezeit von 9 Minuten angezeigt.
Die Fahrtzeit wird mit 28 Minuten veranschlagt.

Anfrage Taxi.eu ergibt:
---0---Alsterkrugchaussee 202a
---.---22297 Hamburg
---.---40 Min.-----ca. 42,00 €-----17,7 km
---0---Schöner Blick 15
---.---22587 Hamburg
Es wird eine Wartezeit von 2 Minuten angezeigt.
Die Fahrtzeit wird auf 40 Minuten geschätzt.

Durch die als Innovateure getarnten parasitären Discounttaxen entsteht mehr Verkehr, die Wartezeit für die Kunden wird länger, Leerkilometer erhöhen sich, Desorganisation (u.a. weite Anfahrten), Minderumsatz und Verslumung nehmen zu. Der fürchterliche deutsche Jurist gießt Öl ins Feuer, weil er mit satanischer Inbrunst weiter behauptet, daß es sich bei UBER, MOIA, FREE NOW Ride etc. nicht um Taxiverkehr handelt.

Eine Absenkung der Taxitarife tut not.

rosebud
User
Beiträge: 173
Registriert: 01.05.2004, 21:38
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von rosebud » 17.01.2020, 18:00

Moin,
heute vormittag soll das Mojagelände in der Papenreye von der Polizei abgeriegelt worden sein. Hat jemand was mitbekommen?

Angeblich sollen sich Anwohner rund um die Papenreye massiv über parkende Mojas beschwert haben.
Besserwisser sind Leute, die einem Pferd die Sporen geben, auf dem sie gar nicht sitzen. Alain Peyrefitte

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3884
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von eichi » 17.01.2020, 20:15

Rings um die Papenreye wohnen Leute,
die auch schon mal bei Schnee und Eis
einen Sondereinsatz der Stadtreinigung
für ihre Straße (Frustbergstraße) veranlassen
konnten, der sonst nie zustande gekommen
wäre. Passt also... :mrgreen: :mrgreen:
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 814
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von LRKN » 17.01.2020, 22:16

rosebud hat geschrieben:
17.01.2020, 18:00
Moin,
heute vormittag soll das Mojagelände in der Papenreye von der Polizei abgeriegelt worden sein. Hat jemand was mitbekommen?

Angeblich sollen sich Anwohner rund um die Papenreye massiv über parkende Mojas beschwert haben.
Ich bin heute nicht dort vorbei gekommen aber ich bezweifel, dass parkende Autos es rechtfertigen das Moia-Gelände abzuriegeln. Und parkende Moias gibts da nicht. Die stehen dort auf dem Privatgrundstück und nicht "rund um die Papenreye".

Oder meinst du die Privat-PKW der Moia-Fahrer, die dort parken um zur arbeit zu gehen? Solange die Regelkonform parken, darf dort jeder parken egal ob von Moia oder von der Metro.

Also für mich ist das klassische Fake-News.

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3884
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von eichi » 19.01.2020, 15:12

Verfügbare Parkplatzflächen sind (nicht nur in Hamburg)
extrem begehrt. Hat schon zu Veränderungen bei vielen
Taxenposten (Alsterdorf, Finkenwerder...) geführt.
Wenn jemand Beobachtungen zu Moiapersonal oder Betriebshof
gemacht hat...
Wer weiß, was den Leuten so einfällt?
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Jakob Sand
Ich bin neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.2014, 13:36
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Jakob Sand » 19.01.2020, 18:47

Volkswagen achtet auf Wirtschaftlichkeit. Herr Diess hat am 16. Jan 2020 folgendes angekündigt:

„Auch bei MOIA werden wir den Aufwand deutlich reduzieren. Wir wollen unseren Fuß in dem Geschäft behalten. Wir müssen unser Engagement aber zeitlich strecken, bis die Voraussetzungen für die Profitabilität besser sind. Das gilt nicht zuletzt für die teuren Fahrzeuge.“

https://www.manager-magazin.de/unterneh ... 169-3.html

Poorboy
Vielschreiber
Beiträge: 5064
Registriert: 21.01.2005, 06:23

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Poorboy » 26.01.2020, 17:32

Nun auch in der Morgenpost:

https://www.mopo.de/hamburg/scheitert-m ... t-33802570

Weiterhin lassen sie ein- und aussteigen an Taxiposten und Bushaltestellen, leider dokumentieren wir das ja nicht mehr.
Auch haben sie keine virtuellen Haltestellen sondern befördern von Tür zu Tür. Alles ohne irgendwelche Konsequenzen.

Poorboy

Mamil
User
Beiträge: 206
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Mamil » 04.03.2020, 11:23

Nachdem bereits Teile des "Feier-Volks" in den Abendstunden und Flughafen-Fahrten abgegriffen wurden, wird der Angriff auf den nächsten lukrativen Teil des Taxenmarktes ausgeweitet. MOIA zielt jetzt auf B2B-Kunden ab und hat ein "Voucher-Portal" eingerichtet. Wie die Behörde jetzt noch glaubhaft vermitteln möchte, dass es sich nur um eine "Ergänzung" handelt, die keinen oder kaum Einfluss auf das Taxengewerbe hat, würde mich interessieren:

https://www.hamburg-news.hamburg/de/haf ... erweitern/

https://help.moia.io/hc/de/articles/360 ... er-Portal-

Pascha
User
Beiträge: 99
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Pascha » 04.03.2020, 14:09

die b2b kunden bekommen ein massgeschneidertes angebot, das Business Voucher Portal BVP ist einfach nur genial. zielgruppenangepasste angebote rechnen sich.

Keine b2b Zielgruppe:
https://www.facebook.com/watch/?v=555500455311286

Antworten