Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2014
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Sascha1979 » 30.09.2019, 14:01

IK hat geschrieben:@ Klare Worte

Ich muss nichts belegen. Ich schulde dir keine Rechenschaft. Wenn ich mich richtig erinnere, haben MOIA und CS Stimmung mit ihrer Umweltrettung gemacht. Alle Erfahrungen, Beobachtungen, Begegnungen usw. sprechen eine ganz andere Spreche. Die vermeintlichen Klimaapostel von MOIA und CS soll erstmal liefern und das tun sie nicht.

Mein Diesel ist umweltfreundlicher als MOIA ...
Schöne grüße aus den Kobaltminen in Kongo ...
Immerhin haben die Kinder da endlich eine Arbeit ... (Ironie)
Der Weltrettung durch Moia und Co sei Dank ....
Möge dir dieser Spruch „immerhin haben die Kinder in den kobaltminen im
Kongo endlich Arbeit“ erneut um die Ohren fliegen.

So es ist widerlich.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Volker-Hamburg
User
Beiträge: 128
Registriert: 25.12.2012, 17:05
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Volker-Hamburg » 01.10.2019, 04:26

Sascha,
vielleicht etwas besser lesen und vollständig zitieren?
Ach nee, es ist ja wieder Oktober-Wiesen-Fest-Besäufnis...
Alle Infos hier: http://www.dieklage.de/

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 884
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von pauline » 01.10.2019, 14:14

Die Umwelt-Debatte wird hier immer mehr geführt wie die Brexit-Debatte in England !

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2036
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Pirat » 01.10.2019, 15:21

… Taxi ist (auch) sozialpolitisch unerwünscht.
Außer Taxifahrer haben das alle begriffen...
Zuletzt geändert von Pirat am 01.10.2019, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Benutzeravatar
N8tfahrer
Vielschreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 02.11.2005, 05:16
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von N8tfahrer » 02.10.2019, 00:51

aha....und Mietwagenbetreiber sind sozialpolitisch erwünscht ? Tolle Wurst !
Gib mal ein Beispiel in dem mit Personenbeförderung schwarze Zahlen geschrieben werden...wenn du das nicht kannst....setzen Pirat !
Wuppertaler Schwebebahn gilt nicht ....
Zuletzt geändert von N8tfahrer am 02.10.2019, 00:52, insgesamt 1-mal geändert.
Sind sie das Taxi ? ............NEIN, Der Fahrer !
Das müssen sie doch wissen, sie sind doch der Taxifahrer !

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1932
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 03.10.2019, 06:27

Begrüßungsgeld und feuchte Tücher aufs Gesicht bei Moia!

https://www.dieklage.de/#heiermann
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2036
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Pirat » 03.10.2019, 09:34

Markteinführung neuer Produkte dauert eben seine Zeit, da müssen wir etwas geduldiger sein..

Was ich nicht verstehe, in der Situation wäre doch Schadenfreude über Moia's Markteinführungsprobleme die angemessenere Reaktion, stattdessen begleitet ihr sie kritisch...
Also ich freue mich, wenn meine Gegner Fehler machen, ich kritisiere sie doch nicht...

Hamburg scheint wirklich anders zu sein...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

Benutzeravatar
gringo
Vielschreiber
Beiträge: 1395
Registriert: 05.09.2006, 14:16
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von gringo » 03.10.2019, 09:52

Das ist nicht Hamburg, das ist Hansadenke.
Negativwerbung ist eben auch irgendwie Werbung. Wenn MOIA die Hansa Kritik (Verbesserungsvorschläge) sachlich und dankbar aufnimmt, dies auch noch öffentlich, kann man dies umdrehen und der Hype noch weiter gesteigert werden.
StGB §328 Abs 2.3 Mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 591
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von KlareWorte » 03.10.2019, 15:18

IK hat geschrieben:@ Klare Worte



Mein Diesel ist umweltfreundlicher als MOIA ...
Schöne grüße aus den Kobaltminen in Kongo ...
Immerhin haben die Kinder da endlich eine Arbeit ... (Ironie)
Der Weltrettung durch Moia und Co sei Dank ....

Hauptsache mit Dümmlichkeit glänzen, die ganze Klage gegen Moia haperte daran. Wenn man mit Schaum vor dem Mund einfach gegen etwas ist, weil einem etwas nicht passt oder Konkurrenz macht, ohne Sachargumente dagegen zu liefern, kann halt nix draus werden......

Ing
Ich bin neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 07.08.2019, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Ing » 15.10.2019, 17:24

Ich finde, Ihr solltet in Sachen MOIA mehr auf unlauteren Wettbewerb eingehen.

Grundsätzlich ist es nach dem Wettbewerbsrecht verboten, dass Unternehmen ihre Produkte oder Dienstleistungen unter Einstandspreis bzw. Produktionskosten anbieten, damit kleine Unternehmen nicht von der finanziellen Macht von Großkonzernen plattgemacht werden können, sodass langfristig dann nur noch Monopole der Großkonzerne übrigbleiben, die dann später die Preise diktieren können.

Wenn eine Supermarktkette sowas macht, gibt es sofort Ärger.

Wettbewerber bzw. deren Berufsverbände oder Interessenvertrater haben z.B. das Recht, dem verbotswidrig handelnden Unternehmen Abmahnungen und Unterlassungserklärungen zu schicken.

Ihr macht das aber anscheinend nicht, sondern lasst den VW-Konzern frei gewähren und Euch das Geschäft kaputt machen.

MOIA fing mit einem lächerlich niedrigem Pauschalpreis an, der so weit ich mich erinnern kann mindestens einen Monat lang galt und niemals kostendeckend sein konnte.

Darauf gab es – so weit ich weiß – keine Reaktion von Taxi-Seite (z.B. Taxi-Zentralen, Interessenverbände etc.)

Darüber hinaus betreibt MOIA auch weiterhin verbotenes "Dumping", also Verkauf der Dienstleistung unter Erzeugerpreis, da fast nur sinnlose Leerfahrten erfolgen, anstatt die Fahrzeuge bei Nichtgebrauch wenigstens zu parken.

Ich habe von Anfang Mai bis Anfang Oktober als "Privatmann" eine Strichliste über meine Begegnungen mit MOIA-Fahrzeugen geführt. Immer, wenn ich eines der Fahrzeuge von meinem Auto oder zu Fuß gesehen habe, habe ich nachgeschaut, wieviele Passagiere im Fahrzeug saßen.

Meine Begegnungen waren überwiegend im Raum Eimsbüttel, also Niendorf, Schnelsen, Eimsbüttel, Hoheluft, – aber auch auf der Schanze, Grindel, Eppendorf, Innenstadt und Altona.

In den 5 Monaten hatte ich genau 119 Begegnungen. Und zwar 115 Leerfahrten und lediglich 4 Fahrten mit Passagieren (3 mit einem Fahrgast, eine mit einem Päarchen). Also 97% Leerfahren und nur 3% Fahren mit Passagieren. Der Logik nach, dürften die Leerfahrten höchstens 50% ausmachen. Wenn man von Pooling ausgeht, dann ja sogar höchstens 25%.

97% Leerfahrten bedeutet in der Praxis:

Für eine zahlende 6 km Fahrt, die 6 bis 7 € Einnahme gebracht hat, wurden 194 km leer durch die Gegend gefahren.

Pro Arbeitstag also etwa ein Fahrt für 7,– € bei Kosten von vermutlich mind. 500,– € (12 h Fahrer inkl. Sozialleistungen, Energieverbrauch, Abschreibung für Ladeinfrastruktur, Fahrzeug, Software, Wartung, Versicherung etc.) Der Bau einer einzigen Schnell-Ladesäule kostet alleine 50.000 bis 100.000 €.

7.143% Unterdeckung würde ein Jurist sicherlich als "Verschenken der Dienstleistung" ansehen.

Abgesehen davon ist das "Unnütze Hin- und Herfahren" nach § 30 Abs. 1 Satz 3 StVO verboten, weil es Lärm und Feinstaub (Reifenabrieb) verursacht, unnütz Energie verbraucht und unnütz den Verkehr verstopft.

Auch das wäre ein Ansatzpunkt.

Warum packt ihr nicht "Butter bei die Fische" indem Ihr wie ich eine Strichliste führt und die Begegnungen mit MOIA-Fahrzeugen dokumentiert?

Dann seit Ihr damit alle glaubhafte Zeugen. Um dagegen anzukommen, müsste VW/MOIA einen Gegenbeweis antreten und könnte nur die Geschäftszahlen (Einnahmen, Ausgaben, Anzahl der Leerkm an den Gesamtkm etc.) offenlegen, was aber ein Desaster für die wäre.

Oder lasst Euch eine App dafür programmieren. Dann braucht ihr noch noch auf einen Button tappen und der Ort der Begegnung wird gleich mit erfasst.

Dazu könntet Ihr damit auch noch beweisen, dass das genehmigte Konzept des Carpoolings und der Verkehrsvermeidung auf keinen Fall eingehalten wird, sondern das Gegenteil der Fall ist.

Der Gipfel des Dumpings und wettbewerbsechtlich streng verboten ist jedoch, sein Produkt/seine Dienstleistung temporär und allgemein völlig zu verschenken. Auch das tut MOIA.

Ich bekam am 7.10. folgende Email von MOIA:

"Mehr MOIAs. Schneller abgeholt.
Jetzt buchen und Freifahrt erhalten!*

Hallo M.,

hier kommt eine richtig gute Nachricht: Wir haben unsere Fahrzeugflotte in Hamburg in den letzten Wochen um mehr als 50% gesteigert.

Und bis Ende des Jahres werden voraussichtlich sogar 350 MOIAs in der Stadt unterwegs sein. Damit verbessern wir unsere Verfügbarkeit deutlich für dich.

Probier es doch gleich mal aus: Mit deinem Gutschein erhältst du eine Freifahrt von uns. Einfach den Gutscheincode XYZ123 in deiner MOIA App hinterlegen, bis zum 20.10. buchen und losfahren.

* MOIA holt dich ab."

Sorry, aber wenn Ihr gegen MOIA was unternehmen wollt, dann müsst Ihr schon Euren Hintern hochkriegen und selbst was dafür tun (z.B. in Form der Strichlisten), bevor es zu spät ist und VW sowie Senat vollendete Tatsachen geschaffen haben.

Pascha
User
Beiträge: 53
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Pascha » 15.10.2019, 18:59

Ing:

Mit Strichlisten gegen Milliarden ...

Der Lacher des Jahres ...

:D :D :D Strichlisten.Strichlisten.Strichlisten. :D :D :D :D :D :D Gotcha.Gotcha.Gotcha. :D :D :D

https://www.gruenderszene.de/automotive ... drehmoment

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3777
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von IK » 15.10.2019, 22:57

@Ing
Du redest von einer Wettbewerbsklage. Ich stimme dir zu, dass wir schon längst eine haben sollten. Leider kostet eine solche Klage sehr viel Geld und dauert lange. Anders als bei der Klage nach Verwaltungsrecht richtet sich der Streitwert dann nach MOIA. Wenn es dumm läuft, kostet eine solche Klage bis 300.000 €.

Also 100 € pro Hamburger Taxe ...
Wenn man mich fragt: Ein Schnäppchen ...

Für eine solche Klage hat Hansa Taxi mittlerweile mehr als 200.000 € eingesammelt, aber sie machen nichts ...
Warum das so ist, kann ich nicht beantworten ...
Bin selber ein Hansi ...
Zuletzt geändert von IK am 15.10.2019, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.

Ing
Ich bin neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 07.08.2019, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Ing » 17.10.2019, 14:35

Nein, ich rede nicht von Wettbewerbsklage, sondern von Abmahnung und Unterlassungserklärung.

Die Kosten dafür muss sogar das Unternehmen, dass die Abmahnung erhält, bezahlen.

Die Rechtsanwaltskosten dafür betragen ca. 300,– €.

Wenn die Unterlassungserklärung vom Unternehmen unterschrieben wurde und es aber erneut in gleicher Weise wettbewerbswidrig aktiv wird, kann man als Abmahner bei jedem weiteren Verstoß eine saftige Gebühr fordern.

Das könnte bei MOIA leicht in die zehn- oder hunderttausende Euro gehen und ist natürlich ein unheimliches PR-Desaster.

Das Versenden von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen ist eigentlich das "Kerngeschäft" von Interessenverbänden und auch bei größeren Unternehmen üblich.

Merkwürdig, dass die bei Euch schlafen oder nicht "mit allen Wassern gewaschen" sind. Ihr sollte sie mal aufwecken …

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12690
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von am » 17.10.2019, 22:29

Naja, wenn der Adressat nicht unterschreibt, bleibt nur der Klageweg und das ist dann eine Wettbewerbsklage.

Ein einmaliger Versuch dürfte allerdings nicht so kostspielig werden und wenn im Falle Moia zu den Gochas noch je zwei Zeugen hinzukommen, dann dürften sich Verstöße durchaus belegen lassen.

Bei Uber und Co sind dann aber die Mietwagenunternehmer die Adressaten. Und die muss man dann erstmal in nachhaltiger Anzahl und Häufigkeit erwischen. Also am beispielsweise nur safedriver Wagen an den verschiedenen Standorten.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3777
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von IK » 19.10.2019, 17:18

#MOIA
#Hannover

Das, was in Hamburg IOKI macht, wollte in Hannover MOIA in der Zusammenarbeit mit ÜSTRA machen: Die Menschen zum ÖPNV bringen. Dazu sagten Üstra-Vorstandschef Volkhardt Klöppner und Ole Harms (der entlassene MOIA Boss vor drei Monate:

Wir verknüpfen die Stärken beider Unternehmen, nämlich das hervorragend ausgebaute Nahverkehrsnetz und die Feinerschließung durch den Fahrdienst“, sagt Üstra-Vorstandschef Volkhardt Klöppner. Moia-Chef Ole Harms erklärt, man wolle gemeinsam Menschen überzeugen, häufiger ihr Auto stehen zu lassen und den Verkehr zu entlasten.“
https://www.goettinger-tageblatt.de/Nac ... n-Hannover

Drei Monate später ist die Kooperation beendet. Die Menschen machten bei dem Mumpitz nicht mit. Göttinger Abendblatt sagt dazu:

“Eine Kooperation zwischen der Üstra und dem Fahrdienst Moia wird nach einer dreimonatigen Testphase nicht fortgeführt. Zu wenig Kunden nutzten die Moia-Bullis als Zubringer zur Stadtbahnhaltestelle.“
https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Sta ... tra-floppt

Ich denke, ich habe den Fehler für das Scheitern entdeckt. Der Fahrpreis war zu hoch, nämlich ganze 3 €. Wer einen solchen Dienst anbieten will, muss es umsonst oder für 1 € machen wie IOKI.

Hallo MOIA!!!
Seid ihr bekloppt?
Woher kommt diese Geizigkeit?
Ihr wollt die Welt retten und schaut dabei auf ein paar Euro?
Greta würde dazu sicherlich dazu „How dare you?“ sagen.

Darf ich feststellen, dass bei der Absicht Menschen zu überzeugen, MOIA gescheitert ist?
Zuletzt geändert von IK am 19.10.2019, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2302
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von sivas » 19.10.2019, 18:01

Die Leute wollen's halt nicht nur bequem, die wollen auch mal laufen !
Auch ein Euro sind dann gespartes Geld.

Jetzt muss ich extra in den edge-Browser gehen, um zu antworten, bei firefox klappt's nicht. Kann mich nicht anmelden ...

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1932
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 13.11.2019, 06:53

"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2014
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Sascha1979 » 13.11.2019, 08:48

CPL5938 hat geschrieben:
13.11.2019, 06:53
Gotcha plus Anmerkung:

https://www.dieklage.de/index.html#rathaus-strasse-5
Zu deinen Anmerkungen, dass die Fahrer keine Wahl hätte, und das Management die virtuellen Haltestellen so einprogrammiert hat:

Ich bin mehrfach mit Moia gefahren und mehrfach wäre die virtuelle Haltestelle nach meinem eigentlichen Ziel gewesen.
Das Moia wäre also an meinem Ziel vorbei gefahren um mich 150 Meter weiter an der programmierten virtuellen Haltestelle rauszulassen.

Ich habe den Fahrer jedes Mal gefragt ob ich schon früher aussteigen könnte.
Und dies wurde jedes Mal bejaht und getan.

Es muss also nicht so sein, wie du denkst.

Zum prüfen bestelle doch einfach testweise eine Moia und schaue ob wirklich der taxi posten als VH kommt.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12690
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von am » 13.11.2019, 15:40

Vorgestern (Eppendorf), heute (HAM) bei meinen Fahrten nach HH und zurück viele Moias gesehen und nicht ein einziges war besetzt.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2014
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Sascha1979 » 13.11.2019, 16:51

am hat geschrieben:
13.11.2019, 15:40
Vorgestern (Eppendorf), heute (HAM) bei meinen Fahrten nach HH und zurück viele Moias gesehen und nicht ein einziges war besetzt.
Warum denn aber so aufgeregt, wenn unisono ALLE hier behaupten, dass ALLE Moias und immer leer sind?
Lasst die doch ohne Fahrgäste so lange rumfahren bis deren Kohle alle ist?
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Antworten