Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1926
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 21.08.2019, 15:32

LRKN hat geschrieben:Und du ignorierst weiter den Fakt, dass
Nochmal: In der Genehmigung wird von Moia eine Liste mit den VHs verlangt. Ansonsten kann die Behörde sie von Moia anfordern, damit Moia sie schnell im System verändert. 3 Klicks und der Kater ist gekämmt. So könnte man überprüfen, wo eine VH ist und wo nicht. Vor allem wenn man sich den Verlauf des Systems zeigen ließe. Oder ältere Backups. Das haben wir alles schon 1000 Mal erklärt, aber es macht überhaupt nichts es auch das 1000 + 1 Mal zu erklären. Auch Dir gerne nochmal. Und wenn Moia nicht in der Lage ist, seinen Betrieb ordnungsgemäß durchzuführen, dann muss das im Rechtstaat Konsequenzen haben und diese können nicht sein, Moia Verstöße mit schlechter Fahrweise der Taxifahrer aufzurechnen. Das macht man vielleicht im Sportverein so, aber nicht in einem Staat.

Weiterhin ignorierst Du den Fakt, dass Taxifahrer keine solchen Auflagen für ihre Betriebs-Erlaubnis haben, wie Moia. Verstehst Du den Unterschied zwischen Auflagen, die Voraussetzung für die Betriebs-Erlaubnis sind und Verkehrsregeln? Moia Fahrer dürfen nicht an Taxiständen halten aus Gründen des Wettbewerbsschutz gegenüber den Taxen und nicht weil sie dort den Verkehr gefährden würden. Erkennst Du den Unterschied?

Auch Moia Fahrer halten sich nicht an Verkehrsregeln. Meistens aus Unfähigkeit und Verzweiflung und weniger aus böser Absicht. Vor allem mit lebensgefährlichem Linksabbiegen auf großen Kreuzungen haben sie Probleme, aber auch mit der Richtung von Einbahnstraßen und roten Ampeln. Einiges davon haben wir auf Bild oder Video, aber wir machen keine große Sache daraus - weil es ein qualitativer Unterschied ist zu einer Betriebsauflage.

Und die Verstöße von Taxifahrern, z.B. wenn sie mit dem Reifen eine handbreit über den Posten stehen, werden geahndet. Sondereinsatzkräfte der Behörde verstecken sich hinter Bäumen, um die Kutscher dabei zu erwischen. Am Jungfernstieg, am Rathausmarkt, auf dem Kiez. Es gibt regelmäßig Kontrollen wo Verstöße gegen die Auflage z.B. einen Fahrerausweis öffentlich auszustellen, geahndet werden. Es gibt Razzia-artige Großeinsätze der Polizei gegen uns, am Flieger, am Hbf, um die Auflagen denen wir unterliegen zu überprüfen und Verstöße zu sanktionieren.

Damit will ich sagen, dass wir unsere Schuld gegenüber der Behörde begleichen. Und Du plädierst dafür gleiches Recht ungleich zu behandeln. Übrigens: Was machst Du eigentlich beruflich?
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3784
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von alsterblick » 21.08.2019, 17:24

+1 8)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 789
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von LRKN » 21.08.2019, 18:21

CPL5938 hat geschrieben: Nochmal: In der Genehmigung wird von Moia eine Liste mit den VHs verlangt. Ansonsten kann die Behörde sie von Moia anfordern, damit Moia sie schnell im System verändert. 3 Klicks und der Kater ist gekämmt. So könnte man überprüfen, wo eine VH ist und wo nicht. Vor allem wenn man sich den Verlauf des Systems zeigen ließe. Oder ältere Backups. Das haben wir alles schon 1000 Mal erklärt, aber es macht überhaupt nichts es auch das 1000 + 1 Mal zu erklären. Auch Dir gerne nochmal.
Nochmal: Stell dich vor das Elysee und bestelle ein Moia. Wenn direkt am Taxiposten Elysee ein Haltepunkt ist, erscheint er auch in der App. Sagt die App, du sollst zur Rothenbaumchaussee gehen, ist der Haltepunkt in der Rothenbaumchaussee. Oder glaubst du ernsthaft, dass für unterschieliche Fahrgäste unterschiedliche Haltepunkte existieren?
Und wenn Moia nicht in der Lage ist, seinen Betrieb ordnungsgemäß durchzuführen, dann muss das im Rechtstaat Konsequenzen haben und diese können nicht sein, Moia Verstöße mit schlechter Fahrweise der Taxifahrer aufzurechnen.
Weiterhin ignorierst Du den Fakt, dass Taxifahrer keine solchen Auflagen für ihre Betriebs-Erlaubnis haben, wie Moia.
Auch Taxiunternehmen bzw. Fahrer haben Auflagen. Zum Beispiel die Beförderungspflicht. Wie oft wird dagegen täglich am Flughafen verstoßen? Oder das Rauchverbot. Ich sehe weiterhin jeden Monat 3-4 Taxifahrer im Taxi rauchen. Soll man deiner Meinung nach allen Taxibetrieben die Betriebserlaubnis entziehen wenn einer der angestellten Fahrer in dem Wagen raucht?

Weise Moia die Verstöße nach. Dann sollen sie gegen diese unfähigen Fahrer vorgehen. Wenn Moia dies nicht tut und dieses Verhalten tolerieren, dann kannst du Moia einen systemische Verstoß gegen die Auflagen unterstellen. Wenn Moia diese Fahrer aber zur Verantwortung zieht und im schlimmsten Fall entlässt, kannst du Moia nichts vorwerfen. Mir geht es bei dieser Diskussion vor allem um die Unterstellung, das Moia die Haltepunktregelungen bewusst misachtet. Es gibt dafür keinen Hinweis. Diese Einzelfälle sind immernoch Einzelfälle. Wenn jeder der 100 Moia-Busse jeden Tag sagen wir 20 Fahrgäste hat, dann fahren sie am Tag 4000 Haltepunkte an. Wenn du also 1 Gotcha pro Tag hast sind das 0,025% aller Haltepunktereignisse. Oder anders gesagt: Wenn am Posten Rathausmarkt wirklich ein Haltepunkt ist, dann müssten da täglich hunderte Moias halten. Dann würde es reichen, wenn du dich da mit einer Videokamera hinstellst und das 2-3 Stunden dokumentierst. Dann hast du ganug Beweise für die Misachtung der Auflage durch Moia.
Übrigens: Was machst Du eigentlich beruflich?
Dich nerven.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 304
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von miamivice » 21.08.2019, 19:55

LRKN hat geschrieben:Jeden Tag missachten Taxifahrer die Regeln und Gesetze. Zu schnelles Fahren, Linksabbiegen wo es verboten ist, illegales Bereithalten usw. Und du glaubst das Moia-Fahrer dies nicht tun? Wenn der Moia-Fahrer Oma Erna im Auto hat und die ihm bittet doch bitte so nah wie möglich am Rathausplatz zu halten, dann kann der Fahrer treu nach der Auflage zu der Ecke Pelzerstr. fahren oder er lässt sie halt am Taxiposten raus. Was würdest du tun? Und hältst du dich an alle Auflagen? Wenn du einen Auftrag in der Kegelhoffstr. hast, bleibst du dann mitten in der Straße stehen und blockierst die Durchfahrt oder fährst du bis zur Frickestr. und gehst wieder zurück zur Bestelladresse?

Du hast einen Anspruch an die Moia-Fahrer den die meisten Taxifahrer nicht erfüllen würden. Sieger-Touren, falsche Quittungen, Umwege auf Kosten der Fahrgäste usw. Alles im Taxigewerbe vorgekommen. Wir sind keine Engel, genausowenig wie es die Moia-Fahrer sind.
Es menschelt.

Dies kann dann vergessen machen, was MOIA eigentlich tut. Es soll Innovation darin bestehen dem alteingesessenen Taxigewerbe Konkurrenz zu machen in Form des Discounttaxis und Discountsammeltaxis mit virtuellen Haltestellen zu Zwecken der Abtarnung bzw. zur Verschleierung der Taxifunktion. Es entspringt keiner Ratio mit dem Kunden im virtuellen Nirgendwo zu halten, also nur im Bereich wo der Kunde hin will und nicht direkt am Zielort. Es handelt sich um einen juristischen Trick um angeblich nicht Taxi zu sein, weil das Taxi ja genau dort hält, wo der Kunde es will. Diese Gesetzesdeformation ist extrem widerwärtig. Immer mehr Discounttaxis verstopfen Straßen und Zufahrten, wie man insbesondere am Flughafen Tegel erleben kann. Die Löhne sinken, da die Anteile vom Kuchen immer kleiner, aberwitzig kein werden, wie Taxi-Schichtzettel in Zeiten von UBER, Clevershuttle und BerlKönig beweisen.

Haben sich die Verwaltungsgerichte mit diesen Phänomenen beschäftigt? Wohl eher nicht, da überwiegend mit allbekannten Rechtsschablonen jongliert wurde, unmäßig viel "Denk"-Energie im sophistischen oder zwangsneurotischen Infragestellen der Klagebefugnis der in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedrohten Taxiunternehmer vergeudet wurde. Und zur Kaschierung grausamer Hirnleere bezüglich intuitiver Gerechtigkeit sowie zur Kaschierung philosophisch-weltanschaulicher Unsortiertheit und zur Kaschierung praktischen Unvermögens wurde mit nutzlosen Verweisen auf andere Urteile gewuchert.
LRKN hat geschrieben:Jeden Tag missachten Taxifahrer die Regeln und Gesetze.
Wir fühlen uns alle schuldig. Mit diesem Bewußtsein fällt es uns Taxifahrern nun leichter uns von MOIA und oder UBER ausplündern zu lassen. Steuerhinterziehung und Sozialabgabenverkürzung einzelner Taxibetriebe sind im Ausverkaufsstaat hinsichtlich des Rechtsverstosses freilich viel schwerer zu gewichten, als eine an sich mafiotische Struktur in Form der Discouttaxenschwemme, welche dem Bürger als "moderne Mobilität" und "Taxiergänzung" angepriesen wird.
Zuletzt geändert von miamivice am 21.08.2019, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.

Volker-Hamburg
User
Beiträge: 123
Registriert: 25.12.2012, 17:05
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Volker-Hamburg » 22.08.2019, 03:22

Gut geschrieben miamivice!

Nur Zeitgeist und Beinflussung mit enormen Resourcen werden uns dieses Joch vermutlich für einige Jahre erdulden lassen müssen... Ich tippe darauf, bis von den Investoren die zeitnahe autonome PKW-Zukunft im öffentlichen Raum als Fehleinschätzung erkannt wird...
Alle Infos hier: http://www.dieklage.de/

Mamil
User
Beiträge: 89
Registriert: 15.03.2018, 13:52
Wohnort: hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Mamil » 22.08.2019, 05:58

Volker-Hamburg hat geschrieben:Ich tippe darauf, bis von den Investoren die zeitnahe autonome PKW-Zukunft im öffentlichen Raum als Fehleinschätzung erkannt wird...
Selbst wenn die Einführung zeitnah käme, stellt sich wie immer die Kostenfrage. In Harvard ist man zu dem Schluss gekommen, dass autonome Taxen sogar drei mal höhere Kosten erzeugen, als durch den Mindestlohn erzeugt werden. Ein paar Investoren werden den Harvard Business Review jedenfalls lesen.

https://hbr.org/2019/01/the-cost-of-sel ... r-adoption

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Beitrag von sivas » 22.08.2019, 07:52

... bis dahin sind die Privat-PKWs aber bereits abgeschafft. Was soll's, es gibt ja noch Zweiräder, oder sollen die auch weg ?

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1926
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 23.08.2019, 03:42

LRKN hat geschrieben:
CPL5938 hat geschrieben:
Übrigens: Was machst Du eigentlich beruflich?
Dich nerven.
Geh und such Dir richtige Arbeit.
LRKN hat geschrieben: … die Unterstellung, das Moia die Haltepunktregelungen bewusst misachtet. Es gibt dafür keinen Hinweis.
PS: Es gibt einen Insider, der uns bestätigt hat, dass sie die virtuellen Haltestellen dort hinprogrammiert werden, wo sie wollen und die Auflagen einfach ignoriert werden. Leider will der/ diejenige nicht aussagen.
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1926
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 24.08.2019, 05:41

"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1926
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 27.08.2019, 01:14

Die 5te Folge von Staffel 2 spielt Heute vor dem 4 Jahreszeiten:

https://www.dieklage.de/index.html#g-vor-4-jahreszeiten
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1926
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 30.08.2019, 16:06

Staffel 2/ Folge 6 - Gleiche Stelle vor dem 4 Jahreszeiten:

https://www.dieklage.de/#4-jahreszeiten-2
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
Beiträge: 1926
Registriert: 19.08.2009, 02:44
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von CPL5938 » 31.08.2019, 16:05

kleiner Blick über den Tellerrand:

https://www.dieklage.de/#fwagen
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke

Benutzeravatar
gringo
Vielschreiber
Beiträge: 1388
Registriert: 05.09.2006, 14:16
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von gringo » 31.08.2019, 19:16

Die Zeit ist reif für Hansa Gotchas
StGB §328 Abs 2.3 Mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Guter_Kollege
Vielschreiber
Beiträge: 4273
Registriert: 29.11.2013, 00:28

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Guter_Kollege » 31.08.2019, 23:49

IK hat geschrieben: Menschen machen im Grunde zwei Arten von Fehlern:

1. Sie übersehen Zusammenhänge, obwohl welche da sind.
2. Sie sehen Zusammenhänge da, wo keine sind.

Die Fehler unter 1 passieren ständig, weil die Menschen nicht alles wissen können. Mit der Forschung kann man solche Fehler kleiner halten. Bei dem Fehler 2 kann man nichts tun.
.......Gehirn verknüpft Sachverhalte und stellt Zusammenhänge, auch da, wo keine sind.
Das, bester Ivica, ist hinlänglich bekannt. Selbst Zeugen bezeugen Dinge die sie angeblich gesehen haben wollen, obwohl sie so nie passiert sind.
Ist aber auch ne Crux mit der Wahrheit, gell? Ob Du diesen Maßstab wohl auch bei Dir selbst anlegen würdest? Und zwar nicht nur theoretisch?

Benutzeravatar
gringo
Vielschreiber
Beiträge: 1388
Registriert: 05.09.2006, 14:16
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von gringo » 01.09.2019, 15:00

Hier ein Beispiel wie die gewollte Stimmung ist

https://www.prosieben.de/tv/galileo/vid ... -taxi-clip
StGB §328 Abs 2.3 Mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Benutzeravatar
gringo
Vielschreiber
Beiträge: 1388
Registriert: 05.09.2006, 14:16
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von gringo » 01.09.2019, 15:10

gringo hat geschrieben:Die Zeit ist reif für Hansa Gotchas
... und prompt fährt mir doch heute Nacht um Haaresbreite ein
Hansa, „Kollege“ will ich ihn jetzt nicht mehr nennen, in meine Kutsche.
Tatort : Pagenfelder Platz
Vorsätzliches Vergehen!!! Fahren entgegengesetzt der Einbahnstraße in Richtung des neuen kleinen Kreisels und einen
Affenzahn drauf. Solche Leute gehören für immer gesperrt.
Wie gut das es Funknummern gibt ;)


An die Moderatoren:
Bitte löscht die Links zu Gottchas wo die Wagennummern drauf zu erkennen sind.
Auch diese Fahrer haben Familien mit Kindern die zu ernähren sind.
Ivica meint zwar großspurig es geht ihm nicht um die Fahrer, aber genau die wird es
treffen wenn hier die Machenschaften des Hansa indirekt mit unterstützt werden.
Zuletzt geändert von gringo am 01.09.2019, 16:16, insgesamt 2-mal geändert.
StGB §328 Abs 2.3 Mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Pascha
User
Beiträge: 33
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Pascha » 02.09.2019, 03:39

gringo hat geschrieben:Hier ein Beispiel wie die gewollte Stimmung ist

https://www.prosieben.de/tv/galileo/vid ... -taxi-clip
Gewollte Stimmung gibt es nicht, dafür aber moderne umweltfreundliche Fahrdienste zum Wohle des Kunden.

Clevershuttle und Moia stehen für Inklusion.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von am » 02.09.2019, 07:05

Was inkludieren sie denn?
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8335
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Taxi Georg » 02.09.2019, 09:54

Pascha hat geschrieben:Clevershuttle und Moia stehen für Inklusion.
Sind sie nicht!

Clevershuttle und Moia sind wirtschaftlich selbständige, gewinnorientierte Organisationseinheiten,
die mithilfe von Planungs- und Entscheidungsinstrumenten Markt- und Kapitalrisiken eingehen. Mehr nicht!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2012
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitrag von Sascha1979 » 02.09.2019, 10:21

gringo hat geschrieben:Hier ein Beispiel wie die gewollte Stimmung ist

https://www.prosieben.de/tv/galileo/vid ... -taxi-clip
Gewollte Stimmung?

Ich halte dies für einen sehr objektiven und realistischen Bericht, der nun wirklich beim besten Willen nicht irgendwen der Anbieter besser darstellen möchte.

Dass bei wenigen Minuten Wartezeit und Umweg und 100% Elektro Fahrzeugen bei 1/3 des Fahrpreises VIELE sehr gerne ein Moia nehmen muss doch wirklich auch einem Taxi Fahrer einleuchten?

Ich meine in dem Video hatte Moia noch nicht mal
Einen Mitfahrer der zufällig genau auf der Route liegt und damit noch besser ist.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Antworten