Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon PoppyHH » 26.05.2019, 07:55

@guter_kollege, N8tfahrer

Ob der Sascha1979 nun Sascha W., Dr Glitza oder ein Typ ist der als Lohnschreiber ein ganzes Gewerbe in den Dreck zieht, kein deutsches Gericht wird solch anonymes Geschmiere ernst nehmen(dürfen). Letztendlich ist auch das Kürzel IK keine rechtsgültige Unterschrift für einen Thread, was im Einzelfall nachgewiesen werden müsste. Von Datenschutz ganz zu schweigen.
Das Dr Glitza auf solche Mittel zurückgreifen muß, zeigt wie Dünn seine Argumente sind.Es fällt unter reine Stimmungsmache wenn Behauptungen angeblich neutraler Personen genau im MOIA/BWVI Sprech vorgetragen werden.Seit Jahren Joblose Taxikunden mit mehreren Autos hören sich anders an.
Zuletzt geändert von PoppyHH am 26.05.2019, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
PoppyHH
 

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 26.05.2019, 18:44

CPL5938 hat geschrieben:The Glitz - Die Begründung der Behörde:
https://www.dieklage.de/#its-the-glitz

Hätte man mir ja mal sagen können, dass ich ein wichtiger Teil des Behörden-Briefes geworden bin.

Ich werde den Herren mal per eMail kontaktiere und natürlich sehr gerne - auch gerichtlich - meine Meinung aussagen.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon PoppyHH » 26.05.2019, 20:14

Jawoool!!!
Und zur Kenntnisnahme bitte auch an das OVG, damit die erkennen weshalb das Taxen Gewerbe keinerlei Schutz verdient. Wichtig sind denen Fakten und keine Mutmaßungen. Du machst das schon.
PoppyHH
 

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 27.05.2019, 03:29

Guten Morgen aus Sankt Ellingen:
https://www.dieklage.de/#sankt-ellingen
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 27.05.2019, 04:08

Guter_Kollege hat geschrieben:possierlich.

Was für ein schönes altes Wort.
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 27.05.2019, 07:06

CPL5938 hat geschrieben:Gotcha! Hudtwalker/ Sierichstraße.
https://www.dieklage.de/#gotcha-11


Kein Mindestabstand zu Einmündungen.


Im Rahmen der stvo gibt es keinen mindestabstand, der beim HALTEN einzuhalten ist.
Nur beim parken.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon PoppyHH » 27.05.2019, 10:43

Du bist wie MOIA! Kennst die Auflagen der Genehmigung, ignorierst diese aber.
Davon abgesehen sind Behinderungen des Verkehrs generell unzulässig. Nu Schweig still und fachsimpeln mit Glitzi.
Zuletzt geändert von PoppyHH am 27.05.2019, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
PoppyHH
 

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Pirat » 27.05.2019, 11:33

Auflage 11 ) Die Beförderung in der Verkehrsform zur Erprobung gemäß A erfolgt grundsätzlich zwischen den virtuellen Haltepunkten, sofern nicht besondere Umstände (z.B. die Sicherheit von Fahrgästen) eine Beförderung zu einem anderen Punkt erforderlich machen.

Ob nun die Sicherheit von Fahrgästen gefährdet ist, oder andere Umstände den Fahrer veranlasst hier oder dort anzuhalten, muss der Fahrer eigenverantwortlich situationsbedingt vor Ort entscheiden...
So verstehe ich Auflage 11) und ist somit ganz im Sinne der Grundregel StVO : https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__1.html
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 2013
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon PoppyHH » 27.05.2019, 14:46

Den Quatsch hatten wir doch schon mal!
Es gilt Nr 1 der Genehmigungsbedingungen.
Im Notfall/Panne darf jeder Verkehrsteilnehmer halten wo er kann wen er nicht sich oder andere gefährdet. Ob MOIA nu ein ständiges Sicherheitsrisiko ist dessen Halt daher überall zulässig ist, ist Ansichtssache. Bei regelmäßiger Gefährdung sollte der Betrieb eingestellt werden
Zuletzt geändert von PoppyHH am 27.05.2019, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
PoppyHH
 

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 27.05.2019, 15:31

IK hat geschrieben:SPENDEN
SPENDEN
SPENDEN

Ich habe mich entschieden, das Treuhandkonto aufzulösen, weil es nur Geld kostet und im Prinzip da kaum noch Geld zu verwalten ist. Außerdem ist es buchhalterisch viel mehr Aufwand, als wenn ich das bei mir direkt verwalte. Die zukünftigen Spenden gehen direkt auf mein Geschäftskonto und werden wie bis jetzt in der Exceldatei gelistet und dazu noch auf der http://www.dieklage.de. Die bis jetzt praktizierte Transparenz bleibt zu 100% erhalten.

Dazu kommt, dass ich ab jetzt immer Anlass bezogen zum Spenden aufrufen werden. Im konkreten Fall gehen wir vor den OVG im Fall CleverShuttle und es sind Bearbeitungsgebühren aus den Widersprüchen zu bezahlen (ich habe das schon ausgelegt). Zusammen ergibt das um die 3.500 € Netto. Wer spenden möchte, kann es gerne tun.

Alles andere zum Spenden bitte hier nachlesen:
https://www.dieklage.de/spenden.html#online-banking

Vielen Dank im Voraus


Ich habe genug Geld bekommen.
Wer was geben wollte, soll das bitte für die nächste Gelegenheit aufbewahren.
Vielen Dank ...
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon N8tfahrer » 28.05.2019, 01:07

....die wird kommen....
Sind sie das Taxi ? ............NEIN, Der Fahrer !
Das müssen sie doch wissen, sie sind doch der Taxifahrer !
Benutzeravatar
N8tfahrer
Vielschreiber
 
Beiträge: 1714
Registriert: 02.11.2005
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 28.05.2019, 19:11

In Berlin rotten sich die Kollegen gegen die Verkehrsbehörde zusammen:
https://www.dieklage.de/#berlin-6-6-19
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 28.05.2019, 21:08

CPL5938 hat geschrieben:In Berlin rotten sich die Kollegen gegen die Verkehrsbehörde zusammen:
https://www.dieklage.de/#berlin-6-6-19

Oh je...:

Die Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. hat die Kundgebung für Donnerstag, den 6. Juni 2019 um 12 Uhr vor der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Am Köllnischen Park 3, polizeilich angemeldet.


RocknRoll-Taxi Berlin meint

28. Mai 2019 at 16:53

Ich habe gehört, dass der Termin in Berlin auf das muslimische Zuckerfest fällt? Wenn das stimmt, ist der Termin leider falsch gewählt. Ich werde natürlich, wie immer, dabei sein. Ich befürchte aber, dass es aufgrund der muslimischen Feiertage ein großer Reinfall wird. Das wäre sehr schade, und ich wünsche mir, dass meine Befürchtung nicht eintrifft. Aber das ist genauso, als wenn Heiligabend um 18 Uhr Bayern gegen Dortmund spielen würde. Wieviele da wohl im Stadion sein würden???


Wann feiern Moslems das Zuckerfest?
Der Beginn des Festes variiert von Jahr zu Jahr, da es von den Mondphasen abhängt. 2019 feiern Muslime das Zuckerfest vom 4. bis zum 6. Juni.

Quelle: https://www.t-online.de/leben/familie/i ... adans.html
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 29.05.2019, 02:25

Die Behörde antwortet auf Gotchas:
https://www.dieklage.de/#antwort-auf-gotchas
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon miamivice » 29.05.2019, 11:26

Betreff: "The Glitz"

Man scheint bemüht jeglicher Intuition den Garaus zu machen und das allgemeine Rechtsgefühl zu schänden. Derlei Schriftsätze haben mit Ratio, Recht, Rechtschaffung, Wahrhaftigkeit, Effektivität, Zeitmanagement, Demokratie, Volkswille, Volkswirtschaft, Philosophie, Opportunität, Maßhaltigkeit, Ordnungsfunktion, Problemlöseverhalten nichts mehr zu tun. Man kann in derlei Schriftsätzen das reine Böse erkennen. Das reine Böse vermittelt sich hier in der juristischen Schikane. Die juristische Schikane ist antiphilosophisch, Teufelswerk. Der pathologische juristische Rechthaber ist ein Zerstörer erster Rangordnung, ein Apokalyptiker des Rechts, welcher die Menschheit auslöschen würde, wenn er damit am Ende "Recht" behält.

Es scheint keine größere Gotteslästerung zu geben als die juristische Schikane.

Es kann kein Recht auf juristische Schikane geben, weil dies den unmittelbaren Untergang des Rechtsstaats darstellt.

Von daher wäre es an der Zeit, das ganze Verfahren hamburger Taxifahrer gegen MOIA für ungültig zu erklären und in die Hände berufspraktischer Schlichter zu legen.
Zuletzt geändert von miamivice am 29.05.2019, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 294
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 29.05.2019, 12:54

miamivice hat geschrieben:Betreff: "The Glitz"

Man scheint bemüht jeglicher Intuition den Garaus zu machen und das allgemeine Rechtsgefühl zu schänden. Derlei Schriftsätze haben mit Ratio, Recht, Rechtschaffung, Wahrhaftigkeit, Effektivität, Zeitmanagement, Demokratie, Volkswille, Volkswirtschaft, Philosophie, Opportunität, Maßhaltigkeit, Ordnungsfunktion, Problemlöseverhalten nichts mehr zu tun. Man kann in derlei Schriftsätzen das reine Böse erkennen. Das reine Böse vermittelt sich hier in der juristischen Schikane. Die juristische Schikane ist antiphilosophisch, Teufelswerk. Der pathologische juristische Rechthaber ist ein Zerstörer erster Rangordnung, ein Apokalyptiker des Rechts, welcher die Menschheit auslöschen würde, wenn er damit am Ende "Recht" behält.

Es scheint keine größere Gotteslästerung zu geben als die juristische Schikane.

Es kann kein Recht auf juristische Schikane geben, weil dies den unmittelbaren Untergang des Rechtsstaats darstellt.

Von daher wäre es an der Zeit, das ganze Verfahren hamburger Taxifahrer gegen MOIA für ungültig zu erklären und in die Hände berufspraktischer Schlichter zu legen.

Du unterliegst einer Filter Blase.
Du siehst das ganze aus Taxi Fahrer Sicht.

Ein riesiger Teil der durchschnittlichen Bevölkerung kann und will nicht verstehen, dass der oder die Taxi Fahrer Moia stoppen will, weil sie glauben, dass es gesetzlich nicht so sein darf.

Ein riesiger Teil der potentiellen KUNDSCHAFT will Moia und co.
Genau genommen habe ich noch nie in meinem Leben einen nicht Taxi Fahrer gehört, der sich uber, Moia, clevershuttle oder irgendwen dieser Weg wünscht. Noch nicht eine einzelne Person.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon jr » 29.05.2019, 13:16

Blicke in Nichttaxiforen zeigen durchaus auch verbreitete Abneigung. Die Beiträge verweisen aber selten auf die Rechtslage sondern eher auf soziale und fiskalische Nebenwirkungen. Bei Moia hat durchaus der eine oder andere verstanden, daß dahinter ein Konzern steckt, der sich im Diesel-Bereich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, Kunden wie Kunden zu behandeln.
Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
 
Beiträge: 6682
Registriert: 26.04.2004
Wohnort: Oldenburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 29.05.2019, 13:19

jr hat geschrieben:Blicke in Nichttaxiforen zeigen durchaus auch verbreitete Abneigung. Die Beiträge verweisen aber selten auf die Rechtslage sondern eher auf soziale und fiskalische Nebenwirkungen. Bei Moia hat durchaus der eine oder andere verstanden, daß dahinter ein Konzern steckt, der sich im Diesel-Bereich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, Kunden wie Kunden zu behandeln.

Das finde ich sehr spannend. Kannst du mir diese Foren (gerne auch per PN) nennen?
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Pirat » 29.05.2019, 15:19

Der VW-Konzern hat im vergangenen Jahr 10,8 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert – so viele wie noch nie.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 2013
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 29.05.2019, 16:50

Heute: Gotcha Streetview!
https://www.dieklage.de/#moorkamp
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1890
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron