Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Poorboy » 18.04.2019, 20:46

Neuer Betriebssitz an der Seilerstrasse, da parkte eben einer mit Fahrer!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4929
Registriert: 21.01.2005

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon PoppyHH » 19.04.2019, 08:13

Es gibt noch kritische Pressestimmen. Leider ist da ein Bild von einem völlig verstört grinsenden Taxifahrer abgebildet

https://www.mopo.de/hamburg/streit-um-f ... n-32395086
PoppyHH
 

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Marvin » 19.04.2019, 12:44

Das ist der Autor Clemens. Man hat ihm vermutlich gesagt, dass er für das Foto freundlich Lächeln soll. Sicher keine so gute Idee.
Der Text und die Platzierung sind aber gewohnt gut.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon RaimundHH » 20.04.2019, 12:51

Moin,

ich möchte mich hier nochmal bei I.K. und seinem "Klageteam" bedanken inzwischen macht es sogar
Spaß die "Gerichtspost" zu lesen.

Moia behauptet ja immer den privaten Individualverkehr ersetzen zu wollen und keine Konkurrenz von
ÖPNV/Taxi zu sein. Gleichzeitig werden jedoch aggressiv Flughafenfahrten beworben.
https://www.dropbox.com/s/94h67rtcnhi38 ... m.jpg?dl=0 oder Zitat aus der MoPo " für 5 € zum Flufghafen"

Ich denke, wenn es wohl klassische ÖPNV/Taxifahrten gibt, dann sind es wohl Flughafenfahrten, speziell mit Startpunkt Hotel.

Aktuell läuft auch im Radio z.B: 917fm eine große Moia-Werbekampagne, wo wieder das hohe Lied der "Verkehrsvermeidung" gesungen wird.
Ob die "öffentlichen Verkehrsträger" wohl wissen, daß sie "partnerschaftlich mit Moia zusammen arbeiten"?! :wink:
https://917xfm.de/aktuell/#aktuelles-49518

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 850
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 22.04.2019, 14:09

Zitat RaimundHH:

„Moin,

ich möchte mich hier nochmal bei I.K. und seinem "Klageteam" bedanken inzwischen macht es sogar
Spaß die "Gerichtspost" zu lesen.“



Interessant. Soll ja Leute geben die auf ein schönes Gewitter hoffen und darauf warten dass der Blitz bei ihnen einschlägt. Na denn, viel Spaß.


So wie ich den Beschluss lese treffen meine Befürchtungen ein. Eines ist klar ersichtlich, dass „Klageteam“ und vor allem der Kläger haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Und dass seit über 12 Monaten nicht. In meinen Augen ist das grob fahrlässig. Große Klappe und immer wieder duuummpiiing und surge priiiiciiiing zu rufen reicht um ein paar Taxitrottel hinter sich zu versammeln, wird aber dem existenziellen Problem welches Moia darstellt nicht gerecht.


Dem Gericht scheint vollkommen klar zu sein dass es sich um eine grundlegende Sache handelt und ein Urteil eine wegweisende Referenz über Hamburg hinaus haben wird. Dementsprechend sichert es sich nach allen Seiten ab und wird ein kommendes Urteil nach allen Seiten absichern. Der Umfang des Beschlusses mit 61 Seiten spricht für sich. Moia wird der indirekten gerichtlichen Aufforderung nachzubessern ebenso wie die Taxenbehörde nachkommen. Und was wird der Kläger machen? Kommt da noch was? Nein, definitiv nicht, denn wo nichts ist kann nichts kommen. Schon der Warnschuss, die Aufforderung, bis spätestens zum 08.04.2019 ergänzend und abschließend vorzutragen dürfte wie ich den jetzigen Beschluss lese grob fahrlässig nicht wahrgenommen worden zu sein.


Natürlich werden der Kläger und sein Haufen, meinetwegen auch „Team“, nachher sagen sie hätten alles Mögliche versucht und ihr Bestes gegeben. Das mag in gewisser Weise sogar so sein. Aber sie haben nicht alles getan was ihnen möglich war. Die Hybris des Kutschers wird zum Sargnagel des Gewerbes und vieler Existenzen werden.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1742
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 22.04.2019, 15:48

@Engel

Was haben wir unversucht gelassen?
Bis Donnerstag wird über die Anordnung des Sofortvollzugs entschieden. Das Gericht ist bis jetzt allen unseren Argumenten gefolgt.

Ja, im Beschluss ist eine Brücke für die Behörde eingebaut. Sie kann nachbessern. Aber was bedeutet das letztendlich? Sie kann MOIA auf 100 Wagen beschränken? Oder MOIA darf kein Dumping machen? Oder die virtuellen Haltestellen müssen sichtbar sein? Oder in einem Fahrzeug geht die Erprobung und Mietwagen nicht gleichzeitig? Oder alles gleichzeitig?

Alles unsere Forderungen. Wenn MOIA hier wesentlich „nachbessert“, dann können wir vielleicht damit leben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Behörde über diese Brücke gehen wird. Sie haben sich festgelegt. Sie wollen das Taxi mit MOIA überrollen. Und das geht nur, wenn sie es so machen, wie sie es genehmigt haben.

Wir sehen aus dem Beschluss, dass wir rechtlich richtig liegen. Was am Ende daraus wird, weiß hier keiner. Das einzige, was ich weiß, ist, was wir dem Gericht noch morgen und übermorgen vorlegen werden. Hier sind wir für Vorschläge weiterhin offen ...
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 22.04.2019, 16:02

@Engel

Du hast dich in allen Richtungen abgesichert. Deine Aussagen sind so inkonsistent, dass am Ende, egal was das Ergebnis wird, du sagen kannst, dass du es so vorgesehen hast. Menschlich ist das verständlich, denn niemand möchte im Falle der Niederlage auf der Seite des Verlierers sein. Das zeigt aber auch, wie schwer es ist, sich hier an die Spitze zu setzten. Man wird von hinten immer wieder vom einem Teil des „eigenen Teams“ beschossen. Das ist nun mal so und man muss darüber stehen, sonst unternimmt man nichts ... Wir stehen darüber ...

Wir haben mit der Klage eine außergewöhnliche, einzigartige und hervorragende Bewegung in HH erschaffen. Das gesamte Projekt ist erstklassige Arbeit meiner Wenigkeit und der vielen Kollegen, welche mich unterstützen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wer es besser kann, soll es bitte machen. Wir haben nichts dagegen. Im Gegenteil: Wir begrüßen es sogar ...
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 22.04.2019, 16:24

Ich will Dich nicht daran hindern Dich selbst zu krönen. Wenn der Hut denn passt. Moia wird hier in Hamburg für die ganze Republik gerichtsfest gemacht.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1742
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Marvin » 22.04.2019, 17:10

Ihr Vollidioten, jetzt habt Ihr es vergeigt! Dabei hat der Engel Euch genau erklärt, wie es funktioniert. P. S. nur mal für den Taxitrottel: Wie war noch mal sein Geniestreich?
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 22.04.2019, 17:23

E. G. Engel hat geschrieben:Ich will Dich nicht daran hindern Dich selbst zu krönen. Wenn der Hut denn passt. Moia wird hier in Hamburg für die ganze Republik gerichtsfest gemacht.

Ja, ich will mich selbst krönen, genauso will ich dich krönen, immer dann, wenn du einen guten Vorschlag oder Text fabrizierst, und ich will dazu jeden Kollegen krönen, der seinen A*** für das Gewerbe aufreißt. Und wenn es dir hilft: Ja ich bin auch eitel, aber das hindert mich nicht, die hervorragende Arbeit des Klageteams zu würdigen. Und zu diesem gehörst du aus meine Sicht auch ...
Zuletzt geändert von IK am 22.04.2019, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 22.04.2019, 17:27

E. G. Engel hat geschrieben: Moia wird hier in Hamburg für die ganze Republik gerichtsfest gemacht.

Wenn MOIA gerichtsfest gemacht wird und wenn das bedeutet, dass MOIA dem geltenden Recht unterworfen wird, dann begrüße ich das ausdrücklich ...

Wenn es aber bedeutet, das geltende Recht zu biegen, zu beugen oder zu brechen, dann habe ich Problem damit ...
Zuletzt geändert von IK am 22.04.2019, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 22.04.2019, 17:28

@ Marvin

So ähnlich ist es überhaupt erst dazu gekommen dass eine entsprechende Klage in Aussicht genommen wurde. Tut mir leid, aber ist so. Oder glaubst Du dass wäre alleine auf dem Mist von IK gewachsen. Aber das aufzurollen ist nun doch zu mühsam und hilft in der Sache auch nicht mehr. Gott sei Dank nicht mein Problem. Aber was soll man mit Leuten diskutieren die heute nicht mehr wissen was sie gestern gelesen haben. Ihr seid selbstgefällige überhebliche Narren. Bis zum Ende.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1742
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 22.04.2019, 17:31

Dein ganzer Duktus zeigt eines. Heillos überfordert.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1742
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 22.04.2019, 17:39

E. G. Engel hat geschrieben:Dein ganzer Duktus zeigt eines. Heillos überfordert.

Ich mache auch kein Hehl daraus, dass die Materie (für mich) schwer ist. Ich habe auch nie gesagt, dass ich alle Zusammenhänge erfasse. Ich habe nur gesagt, dass mir die Genehmigung nicht gefällt und nach meinem Rechtsempfinden mit dem geltenden Recht kollidiert. Das ist die Grundlage der Klage. Allerdings haben wir im Laufe der Zeit sehr viel dazu gelernt. In der Begründung des Gerichtsbeschlusses gegen MOIA ist im Grunde fast alle verdichtet und aufgeschrieben.
Zuletzt geändert von IK am 22.04.2019, 17:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3709
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon ilkoep » 22.04.2019, 18:17

E. G. Engel hat geschrieben:Moia wird hier in Hamburg für die ganze Republik gerichtsfest gemacht.


Echt? Hier haben sie es nicht mal bis ins Vorzimmer geschafft, geschweige denn auf die Straße:

https://www.taxi-times.com/moia-wird-in ... genehmigt/

Hat nicht mal ´ner Klage bedurft. Mund abwischen und weiter geht´s.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 949
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 22.04.2019, 19:18

Ilkoep

Wolltest auch Mal was sagen, gelle. OK. Und jetzt ist gut.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1742
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon PoppyHH » 22.04.2019, 19:55

Jeder aus dem Gewerbe sollte etwas sagen. Gegen MOIA und die Hamburger Vergabepraktiken. Kontraproduktives Anstinken gegen den einzigen der etwas unternimmt ist Dumm oder bewusst gegen die Zukunft des Gewerbes gerichtet. Wer sich nicht mit Geld oder Geist am Kampf
gegen die Heuschrecken beteiligt sollte schweigen oder den A*** in der Hose haben und sich öffentlich zu MOIA bekennen.
@I.K.
Es gibt keine internen Gewerbeprobleme die wichtiger sind als der Widerstand gegen die Heuschrecken-Regierungs-Einheitsfront. Wie sagte einst Erich Kolbeck im Landhaus Walter als alle über den HFT herfielen:Was scherts die Eiche wenn die Wildsau sich an ihr reibt.
DU bist die Eiche!!
PoppyHH
 

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Pirat » 22.04.2019, 22:04

E. G. Engel hat geschrieben:

Wenn der Hund nicht gekackt hätte hätte ich den Hasen erwischt.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 2013
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Marvin » 22.04.2019, 23:53

E. G. Engel hat geschrieben:@ Marvin

So ähnlich ist es überhaupt erst dazu gekommen dass eine entsprechende Klage in Aussicht genommen wurde. Tut mir leid, aber ist so. Oder glaubst Du dass wäre alleine auf dem Mist von IK gewachsen. Aber das aufzurollen ist nun doch zu mühsam und hilft in der Sache auch nicht mehr. Gott sei Dank nicht mein Problem. Aber was soll man mit Leuten diskutieren die heute nicht mehr wissen was sie gestern gelesen haben. Ihr seid selbstgefällige überhebliche Narren. Bis zum Ende.


Ich weiß nicht, auf welchem Mist die Klage gewachsen ist. Eigentlich bin ich der Meinung, dass ich der erste gewesen bin, der die Idee hatte. Und ich hatte auch mit Sicherheit die beste Strategie. Nur hab ich die Klage dann irgendwie doch nicht eingereicht.

Ich sehe allerdings, dass Ivica Geld gesammelt hat, als Kläger auftritt und in der Sache engagiert ist. Da sind offensichtlich auch noch einige andere Kollegen, die ihre Zeit opfern. Das finde ich zunächst mal positiv. Der Kreis scheint eher überschaubar zu sein und soll augenscheinlich auch nicht erweitert werden, denn ich habe nirgends den Wunsch nach Mitgestaltung gesehen. Dass das möglicherweise Sinn macht, sieht man an dem Gezicke, das die aus dem Kreis ausgeschiedenen Kollegen veranstalten. Da ich nicht involviert bin, aber das selbe Ziel verfolge, betrachte ich die Aktivitäten wohlwollend. Hätte ich Kritik, würde ich versuchen, sie so zu äußern, dass die Bemühungen nicht konterkariert werden.

Du hättest als ehemaliger Beteiligter eigentlich vier halbwegs sinnvolle Optionen. Falls Du vom Taxifahren leben musst oder Dich die Sache noch interessiert: Versuchen wieder mitzuarbeiten, konstruktive Kritik veröffentlichen oder einen Alleingang starten. Wenn Dich die Angelegenheit nicht betrifft käme noch die Option "F resse halten" hinzu. Du entscheidest Dich jedoch erneut für das beliebte Theaterstück: "Verkanntes Genie zahlt es allen heim", und bemühst Dich redlich, möglichst großen Schaden zu produzieren. Das wirkliche Drama der Taxengewerbepolitik ist, dass es verschwindend wenig verwertbares Material zwischen der gigantischen phlegmatischen Masse und einzelnen vom Leben enttäuschten Profilneurotikern gibt.

Es ist mir ein Rätsel, wie es dem Gewerbe angesichts solcher Bilderbuch-Feindbilder wieder einmal gelingt, sich vornehmlich selber an die Gurgel zu springen. Es kann doch nicht so schwer sein, sich ein einziges Mal zusammen zu reißen.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Poorboy » 23.04.2019, 01:47

Drei Tage vor Beschluss nützt es wohl nichts mehr.

Unsere Freunde von MOIA fahren keineswegs nur leer durch die Stadt, sondern lungern offensichtlich. Selbst habe ich einen geparkt aber mit Fahrer in der Seilerstraße gesehen, der offensichtlich auf Touren vom Kiez lauerte. Heute berichtete mir ein Kollege, über Ostern habe er gleich mehrere MOIAs vor der Kap San Diego (für Ortsfremde: Ein Museumsschiff) auf der rechten Fahrspur parken sehen. Es gab auf dem Schiff offenbar ein Event.

Dann habe ich, wie berichtet, fünf Clevershuttle gesehen, die leer nicht zum Betriebssitz am Heiligen Geistfeld zurückfuhren, sondern in das Parkhaus am Bahnhof Altona.

Super-Nummer, da wir wegen "unerlaubter Bereitstellung" schnell ein Bußgeld kassieren. Da lebt es sich doch ganz ohne Regeln "zu Testzwecken" viel besser.

Möglicherweise gibt es vor der Kap San Diego aber auch eine "virtuelle Haltestelle" und die Jungs wollte Kunden aufnehmen, die vergessen hatten, zu bestellen.

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4929
Registriert: 21.01.2005

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste