Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Pirat » 06.06.2018, 19:38

Opfer einer Verschwörung....!?...macht euch nicht lächerlich. :x
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1885
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon TaxiBabsi » 06.06.2018, 19:43

Da gibt es nur eine Diagnose: Paramoia.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 06.06.2018, 20:33

alsterblick hat geschrieben:
IK hat geschrieben:Unsere Behörde setzt von Anfang an auf eine Spezialkarte: Die persönliche Betroffenheit.
Dem nach, muss ich als widersprechender Taxiunternehmer „nachweisen“, dass ich von Moia-Genehmigung betroffen bin. Bis dieser „Nachweis“ nicht erbracht wird, ist der Widerspruch für die Behörde gegenstandslos und entfaltet damit keine aufschiebende Wirkung. Mein Anwalt wurde gebeten meine Betroffenheit nachzuweisen. Frage:

Der Anwalt wird auf diesen BehördenTrick ja wohl nicht reinfallen und z.B. ein Gericht "anzurufen" wissen, das die Behörde zurechtweist.
Alleine die Behörden-Genehmigung hat bereits gegen alle Regeln einer Test-Erlaubnis verstoßen und somit ist nicht nur MOIA (VW) kriminell, sondern entsprechende Behördenmenschen ebenso, denen man in der Folge auch ihrer Ämter (ohne jeglichen Altersversorgungsanspruch) zu entheben hat und als Staatsdiener lebenslang nicht mehr tätig werden dürfen.

Kriminell?
Im sinne einer Straftat?

Dann gilt es einzig und allein Strafantrag bei den Ermittlungsbehörden zu stellen.

Und nicht als Taxi-Unternehmer gegen einen Antrag zu klagen.

Im Weiteren macht es wohl extrem Sinn, dass nur Taxi-Unternehmer gegen eine behördliche Genehmigung klagen können, wenn sie persönlich betroffen sind.

Ansonsten klage ich als gelangweilter Renter morgen gegen irgendwelche behördlichen Genehmigungen, die Metzgereien, Fischereibetriebe, etc. etc. etc. erhalten haben.
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 06.06.2018, 23:08

@Sascha

Wenn man in einem solchen Fall eine anständige Begründung machen möchte, braucht man Akteneinsicht. Und genau hier schon blockt die Behörde: Keine Akteneinsicht, es sei denn, man kann die Behörde überzeugen, dass die Taxiunternehmer betroffen sind. Aber die Behörde lässt sich nicht überzeugen, völlig egal, was man vorlegen sollte, denn die Mitarbeiter sind weisungsgebunden und die Befehle aus der Chefetage scheinen eindeutig zu sein.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3476
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 06.06.2018, 23:09

Pirat hat geschrieben:Opfer einer Verschwörung....!?...macht euch nicht lächerlich. :x

Wo hast du Verschwörung gelesen?
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3476
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 06.06.2018, 23:23

Poorboy hat geschrieben:Hattest Du daran je Zweifel, IK?

Poorboy

Ja. Ich habe in der Tat gedacht, dass die Politiker nicht käuflich sind. Natürlich nicht zu 100%, aber an das Gute in den Politikern habe ich schon geglaubt.

Ein Beispiel: Ich habe schon mal geglaubt, dass die Grünen tatsächlich für Umwelt und die Menschenrechte stehen. Aber es zeigt sich, dass das nur hohle Sprüche sind. Kleine Kausalkette:

1. Die Grünen wollen Elektroautos
2. E-Autos brauchen Lithium und Kobalt
3. Kobalt kommt 50% aus Kongo dank Kinderarbeit
4. Ende 2017 prangert deswegen Amnesty International die deutschen Autohersteller an und unterstellen ihnen, in Kongo die Kinderarbeit zu fördern.
5. Die Grünen lässt das kalt. Es sind eben schwarze Kinder in Afrika, nicht in Deutschland

Die Politik hat offenbar mit Überzeugung nichts mehr zu tun. Alles nur Geschäft in dem jeder seinen „Markenkern“ durch die Lippenbekenntnisse beteuert.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3476
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Sascha1979 » 07.06.2018, 09:46

IK hat geschrieben:@Sascha

Wenn man in einem solchen Fall eine anständige Begründung machen möchte, braucht man Akteneinsicht. Und genau hier schon blockt die Behörde: Keine Akteneinsicht, es sei denn, man kann die Behörde überzeugen, dass die Taxiunternehmer betroffen sind. Aber die Behörde lässt sich nicht überzeugen, völlig egal, was man vorlegen sollte, denn die Mitarbeiter sind weisungsgebunden und die Befehle aus der Chefetage scheinen eindeutig zu sein.

Das macht ja nichts.
Absolut standard im Rechtssystem.

Wenn man gegen ein Urteil Berufung einlegen möchte, die Berufung ist aber nicht zugelassen, so muss man erst mal dagegen vorgehen, dass Berufung eingelegt werden darf.

Wenn die Behörde Akteneinsicht verweigert, dann gilt es im ersten Schritt dagegen vorzugehen diese Akteneinsicht zu erhalten.

Ganz insgesamt halte ich das ganze für aussichtslos, denn:
Politisch und damit demokratisch ist das MOIA Vorgehen gewollt.

Und wenn die Leute, die die Gesetze und Verordnungen machen, etwas so wollen, dann ist ein Vorgehen dagegen aussichtslos.

MOIA wird kommen und die Taxi-Fahrer werden es nicht verhindern können.
Mein persönlicher Tipp wäre die Energie in etwas anderes zu stecken.
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon sivas » 07.06.2018, 11:32

MOIA wird kommen
Denke ich auch. Ist halt nur die Frage: Was bieten sie an ?

Einen reinen per App orderbaren Bedarfs-Shuttle zwischen vorher angelegten Haltestellen als Ergänzung/Ersatz sonst nicht rentabler Linien
oder
Ein Punkt-zu-Punkt Beförderungsangebot, welches mit Mietwagen realisiert wird ... eine Taxi-Dienstleistung also.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1991
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon eichi » 07.06.2018, 15:26

Ein Bericht über Moia.
Gerade in Spiegel Online erschienen: kuckst du hier!

Nutzt die Kommentarfunktion!
Zuletzt geändert von eichi am 07.06.2018, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3672
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 07.06.2018, 15:35

Kann ich Dein Passwort haben?

Für alle ohne Passwort die FAZ. Ole Harms spricht da von "Hamburger Störgeräuschen". :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1579
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon TaxiBabsi » 07.06.2018, 15:43

E. G. Engel hat geschrieben:Kann ich Dein Passwort haben?

Für alle ohne Passwort die FAZ. Ole Harms spricht da von "Hamburger Störgeräuschen". :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:



http://m.spiegel.de/auto/aktuell/vw-moi ... 11622.html
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon alsterblick » 07.06.2018, 16:55

E. G. Engel hat geschrieben: FAZ............

Und auch da wieder kein einziges Wort vom eigentlichen Kanonenfutter gegen Taxi: Dem „TürzuTür-ExklusivMOIA“ zum „NahenullMOIAeinheitstarif“.

Immer wieder Abseits.
Nirgendswo ein Überblick, nicht in der taxitimes, nicht in der kürzlichen Handelskammerdiskussion
Was hat Taxi denn auf dem Schirm ? Sich ablenkend einlullen, sich bluffen zu lassen ?
Ist überhaupt jemand bei der Sache ?
VW-Tochter Moia soll neue Ära einläuten
http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa ... 27838.html
Zuletzt geändert von alsterblick am 07.06.2018, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3556
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 08.06.2018, 09:23

Ich befürchte das die Sache so langsam gegen die Wand fährt. Es sind zu viele Ahnungslose am Werk die ihr persönliches Ego über das Problem stellen.

Da ich nicht ins andere Forum verlinken will sinngemäß eine Aussage eines dortigen Kollegen der damit der Sache ziemlich nahe kommt: Der RA liefert Feuer und Kessel aber das Gewerbe muss den Gulasch mit Fleisch und Gewürzen selbst anrichten.

In diesem Zusammenhang eine offene Frage. Wie kommt der Seniorentarifexperte als gewerblicher Fachmann in die zweite Sitzung des Verkehrsausschusses zur Sache? Hat er das selbst initiiert oder hat die Gegenseite bewusst auf den "maßgeblichen Experten" zugegriffen?
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1579
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon eichi » 08.06.2018, 15:28

Habe euch mal eine Meinung aus dem Forum
von Spiegel Online rausgepickt, die einen ordentlichen
Denkansatz bietet:

2cv gestern, 19:04 Uhr
13. "Analoge Vorstufe" zum vollautonomen Fahren
Moia 2018 ist quasi der Experimentalmodus für das, was uns so in etwa ab 2024 erwartet. 2024 war das Datum, das VW's Chief Digital Officer "JayJay" im letzten Jahr für das heute als Concept Car existierende "Sedric" ankündigte. Ich meine mich an seine Aussage zu Preisen von 0,41EUR pro Innenstadt-Kilometer erinnern zu können. Was Moia 2018 bringt, ist zu verstehen, welche Ride Shares zu welcher Zeit benötigt werden, z.B. für Pendler (mehr Fahrzeuge am P+R Parkplatz um 8h statt um 10h), z.B. für Events (mehr am Stadion bei Spielen), z.B. für gewisse Achsen (Universität zu Hauptbahnhof) etc. - und welche Fahrten sich nicht rentieren (z.B. nachts um 3 in die Speckgürtel). Daraus kann ein tiefergehendes Profiling für RideSharing und andere Mobilitätskonzepte entstehen. Dass "Moia 2018" erst "analog" praktische Erfahrungen sammelt, wird "Sedric 2024" zugute kommen. Und nebenbei wird noch Geld verdient... ;-) Was man natürlich auch klar festhalten muss ist, daß natürlich die Frage des Betriebs von Sedric und Co. noch nicht geklärt ist - wird VW, der ÖPNV Betreiber, die Stadt selbst oder andere Drittanbieter diesen Dienst zur Verfügung stellen. JayJay meinte, das wäre von Stadt zu Stadt sicherlich im Einzelfall zu entscheiden. Was allerdings auch dann zu klären sein wird, ist der Umgang von Sedric/Moia und Co. mit dem ÖPNV - es kann nicht sein, daß die Wirtschaft sich nur die lukrativen Businessmodelle und -Strecken herauszieht, und der Steuerzahler / die Kommune / die Allgemeinheit dann die unlukrativen Strecken des ÖPNV zahlen muss...!!

Hervorhebung von mir.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3672
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon alsterblick » 08.06.2018, 17:18

Ja eichi, "JJ" Johann Jungwirth (Jay Jay) ist ein bekannter Bankster, den VW sich von Google geangelt hat.
Bei der Kohle, die er von VW jetzt kriegt, wird er selbstverständlich alles sagen/tun, um diese irre Kohle längstmöglich zu bekommen.
Richtig, zahlen tun die Bürger, wie auch den Bankenbetrug.

:arrow: Hier weiterlesen: viewtopic.php?f=47&t=11590&p=228059&hilit=Johann+Jungwirth#p228059
Re: Klage gegen MOIA von alsterblick » 14.02.2018, 11:57
Wer beim autonomen Fahren rechtzeitig die Claims absteckt, kann das große Geschäft machen. Volkswagen will schon 2021 in fünf Städten Level-5-Fahrzeuge auf die Straße schicken.
--
Volkswagens Chief Digital Officer Johann Jungwirth, in der Szene kurz „JJ“ genannt. Der Ex-Mercedes- und Ex-Apple-Mann will ab 2021 erste Level-5-Fahrzeuge in einer Art Großversuch auf der Straße haben.

:arrow: Quelle2: viewtopic.php?f=47&t=11473&p=224589&hilit=Johann+Jungwirth#p224589
VW: autonome Fahrzeuge sind ein superprofitables Geschäft
--
VW-Digitalchef Johann Jungwirth äußerte sich in einem Interview mit dem manager magazin über autonomes Fahren. „Selbstfahrende Autos werden ein superprofitables Geschäft für Volkswagen“
Laut Jungwirth plane man, ab 2021 in zwei bis fünf Städten mit komplett selbstfahrenden Fahrzeugen zu starten. „Diese Fahrzeuge sollen jedes Ziel in der Stadt anfahren können, das wird ein echter Tür-zu-Tür-Transport.
http://www.taxi-times.com/vw-autonome-f ... geschaeft/
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3556
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 08.06.2018, 19:48

E. G. Engel hat geschrieben:In diesem Zusammenhang eine offene Frage. Wie kommt der Seniorentarifexperte als gewerblicher Fachmann in die zweite Sitzung des Verkehrsausschusses zur Sache? Hat er das selbst initiiert oder hat die Gegenseite bewusst auf den "maßgeblichen Experten" zugegriffen?

CG kommt in diese Position, indem er als Mitglied der Grünen in HH dieses Thema zuerst da beackert hat und diese es dann in den Verkehrsausschuss getragen haben. Er hat sich das selbst erarbeitet.
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3476
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 09.06.2018, 16:49

Ring frei am 15.6. im Verkehrsausschuss:

https://www.dieklage.de/termine.html#team-green
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1651
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon CPL5938 » 11.06.2018, 18:19

"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1651
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon hjm » 12.06.2018, 00:05

IK hat geschrieben:
E. G. Engel hat geschrieben:In diesem Zusammenhang eine offene Frage. Wie kommt der Seniorentarifexperte als gewerblicher Fachmann in die zweite Sitzung des Verkehrsausschusses zur Sache? Hat er das selbst initiiert oder hat die Gegenseite bewusst auf den "maßgeblichen Experten" zugegriffen?

CG kommt in diese Position, indem er als Mitglied der Grünen in HH dieses Thema zuerst da beackert hat und diese es dann in den Verkehrsausschuss getragen haben. Er hat sich das selbst erarbeitet.


siehe: https://hamburg.gruene.de/sites/default ... s-Moia.pdf
Die Zukunft des Taxigewerbes liegt sicherlich nicht darin, sich der Zukunft zu verweigern.
Benutzeravatar
hjm
Vielschreiber
 
Beiträge: 371
Registriert: 28.04.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon IK » 12.06.2018, 00:25

Genau das meinte ich. Das ist das Ergebnis der Arbeit von CG.
Auch wenn manchmal schwer ist mit ihm, muss man ihm das hier hoch anrechnen :)

Erfreulich dass die Grünen vom Greenwashing sprechen.
Eine sehr erfreuliche Wende :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3476
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste