Großkonzerne retten die Welt

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 22.02.2018, 22:34

Das Dumme ist nur, dass diese ganze DrecksBande sich das so locker leisten kann.
Später verbuchen die das ganz einfach unter Fehltour. :roll:
Zuhause fand ich heute zufällig einen FAZ Artikel über so einen Typen, der Ende 2017 bei Audi zum Plaudern war, werde ich hier mal posten, geht nur jetzt gerade nicht.
Sowas würde sauteuer und ohne Gewähr. Und mit Schnee und Eis kriegen die alles nicht hin, ist der Gripp erstmal weg, bums !
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon AsphaltRunner » 07.05.2018, 08:51

Volkswagen steht angeblich vor der Unterzeichnung eines großen Deals mit dem chinesischen Fahrtenvermittler Didi Chuxing. Außerdem bekommt VW-Tochter Electrify America einen neuen Geschäftsführer.
https://www.electrive.net/2018/05/03/vw ... inig-sein/

VW bringt sich in China in Stellung :mrgreen:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1066
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 19.05.2018, 15:39

Gleiches Spiel nur ohne Großkapital und E-Mobil:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mvg ... -1.3985879

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4809
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 19.05.2018, 16:38

Nicht das gleiche Spiel, weil ohne doortodoor exklusiv Shuttle als Taxizerstörer (MOIA) und emobil ist bei MOIA nur Tarnung.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 17.07.2018, 19:27

Nun rettet auch Uber die Welt:

https://www.google.de/amp/s/amp.berline ... n-30971644

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4809
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 17.07.2018, 23:39

Wenn Elon Musk wenigstens 1000 Tesla Model-S auf Halde stehen hätte, gingen die morgen als Geschenk von UBER an die EWUs in Berlin und in deren Büchern würde ab sofort der entlastende Wert „null“ bei AfA stehen . :)

Ab Herbst in Berlin Uber will ... mit Elektroautos
https://www.berliner-zeitung.de/berlin/ ... -30971644#
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 26.09.2018, 16:11

erst via google habe ich diesen Thread zu Clevershuttle nun wiedergefunden.

(von alsterblick » 09.09.2017)
Wasserstoff ist die teuerste Form des e-Autoantrieb bisher, allerdings mit 24/7 Rechweitenvorteil (idealerweise) und Daimler kann als Mitgeldgeber sich Praxisergebnisse zu Extremsbedingungen („Taxi“Dienste) anschauen.
Wie ich zu clervershuttle bereits mehrmals schrieb, sind "Kombinationstouren" für den Fahrer "aufwendiger" und „gute Taxifahrer“ würden da ohne ordentlichen Lohn nicht "einsteigen".
Clervershuttle zahlt jedoch €14,-/Std plus Nachtschichtzulage 25%.

Derzeit zahlt Clevershuttle in HH als Basis nur noch 12,50/Std (ähnlich wie in anderen Großstädten, ausser Leipzig, dort 9,50).
Offenbar hat Clevershuttle in HH große Mühe zu den bisherigen 20 nun weitere 30 Mirai-Wagen zu besetzen, weil die kaum Fahrer finden. Habe diese Info gestern gehört.
Na wunderbar, läuft doch.

Falls, falls, falls MOIA im Jan ebenso in HH mit 12,50/Std starten sollte, benötigen die ja auch noch Fahrer für ein dann aber nahezu doppelt so schweres Ungetüm-Fahrzeug.

Kein Wunder also, dass die Gründer die teure shuttle-Bude vor paar Wochen gegen Millionen an die staatliche Bahn schnell verditscht haben. Daimler ist mit seinen Clevershuttle-Anteilen bei der Gelegenheit wieder ausgestiegen.

Nachfolgend ein kurzes Feedback/ Notiz, soeben gegoogelt:
.....abschaffen...… verstoßen gegen jedes Gesetz im Mietwagen Bereich...….verschwenden Gelder die Bahnkunden zahlen....tragen sich finanziell nicht selber.... agieren unter dem Scheinheilgen Schirm des Umweltschutzes... sie sind Null sozial ….. aber sehr smart..... FAZIT: billig aber keine Zukunft
12. September https://de-de.facebook.com/CleverShuttle/?fref=nf
Zuletzt geändert von alsterblick am 26.09.2018, 16:15, insgesamt 2-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: MOIA rettet mit

Beitragvon SirHenry42 » 07.11.2018, 17:39

[color=#000000][/color]
alsterblick hat geschrieben:Hatte mir die Tage mal paar Interviews mit Ole Harms CEO ( MOIA / VW Sammelbus) angesehen
und er will seine „kopierte Sammelbusidee“ sogar über Deutschland hinaus verbreiten.
Immerhin ist er auch in London schon im Gespräch https://www.youtube.com/watch?v=yPG-8bmVexI

Seine eKarre möchte er sehr fahrgastorientiert ausrichten https://www.youtube.com/watch?v=SzgDJqkb5YY
und wird meines Erachtens damit besser fahren als Clevershuttle mit seinen Klein-Pkw, weil sich im MOIA Bus fremde Menschen weniger dicht aufeinandersitzen. Das Zusteigen ist dezenter.

Jedoch träumt / suggeriert er einen Fahrpreis in der Nähe der Fahrkarten des ÖPNV. Entweder ist er dumm oder es ist ein strategischer Trick. Mit der Hamburger Hochbahn ist Ole Harms vermutlich bereits auf "DU" (vorsichtig ausgedrückt https://www.hochbahn.de/hochbahn/hambur ... er_hamburg) und könnte mithilfe deren Kohle (Subventionen) bereits früh Abhängigkeiten schaffen. Kredit ohne Schufa seriös.
MOIA (Ole Harms) kümmert sich ersteinmal um die Logistik, die VW-eKarren hat er für „NULL“ (VW peanuts gegen clean diesel Milliarden in USA) und rollt den Markt auf, wie auch UBER es „nichtkostendeckend“ macht/e. Das Ding ist, als weltgrößter Autobauer hat VW vermutlich noch viel mehr Geld „übrig“, als UBER mit seinen 15 Milliarden über ca 10 Jahre ausgegeben.

Die MOIA Fahrpreiskohle, die eingenommen wird, deckt vielleicht sogar die Kutscher-Löhne (8,50 ?) und der Rest sind peanuts für VW und können das locker über Jahre durchhalten und sich unter dem "clean Öko-Deckmantel" dabei auch noch richtig ausbreiten. Immerhin fällt in der City direkt auch tatsächlich kein Abgasdreck mehr an.

Am Ende wird alles teuer (auch für die HH Hochbahn), bisherige Strukturen "aufgegeben", aber idealerweise war das anders kalkuliert und wird doch teurer bezahlt werden "müssen" (wie immer: Elphilharmonie.....usw).


Soweit ich weiß sind die Gespräche in London aber schon wieder auf Eis gelegt worden.
SirHenry42
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.11.2018
Wohnort: Berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 08.11.2018, 21:26

Nun gibt‘s auch noch Fahrer ohne Lohnkosten:

https://www.welt.de/politik/deutschland ... slose.html

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4809
Registriert: 21.01.2005

SPD rettet die Welt

Beitragvon sivas » 09.11.2018, 06:40

So können sich unrentable Betriebe über Wasser halten, ideal für Taxiunternehmen.
Arbeiten (Umsatz erwirtschaften) müssen die Fahrer auch nicht, rumstehen langt.
Die zwei Kröten, die trotzdem reinkommen, dienen der Fahrzeugfinanzierung ... und dem Wohle des Chefs.

Dumm nur, dass nicht alle Betriebe diese Vorzüge wahrnehmen können - erst nach Entlassung des vorhandenen Personals.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2058
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 09.11.2018, 17:57

Geht nicht ohne OKP!

Aber MOIA & Co bekommen ihre Fahrer zwei Jahre für Umme :idea:

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4809
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 07.12.2018, 14:08

Offenbar sollen UBER, Lyft (&Co?) ab Jan 2019 in New York einen Mindestlohn zahlen(s.Quelle).
USD 17,22 „netto“ nach Fahrzeugkosten oder Brutto $US 26.51 inkl. Fahrzeugkosten.

Wie auch immer alles im Details aussehen wird, muss sich zeigen.
UBER meint die Fahrpreise in New York dann „leider“ anheben zu müssen.

Immerhin kommen neben Taxis auch bereits Bus/Bahn immer mehr in finanzielle Schieflage(s.Quelle).

Das könnte Signalwirkung auch für andere Landesteile in USA haben und auch für London, wo bisher noch kein Gericht über UBERs Zukunft entschieden hat.

In Kairo fährt UBER bereits als „Bus ÖPNV Ersatz“ (s.Quelle)

:arrow: Dazu nachfolgend einige Quellen / Auszüge:
New York City's taxi and limousine commission has voted to set a minimum wage for Uber and Lyft drivers, marking the first time a government in the United States has imposed wage rules on ride-hailing companies.
Under the new rules, which go into effect in January, companies are required to pay drivers $US26.51 an hour in gross pay, or $US17.22 after expenses. That's slightly higher than the $US15 minimum wage that the city requires all employers to adhere to by the end of next year, but is considered equivalent because drivers are independent contractors.
https://www.smh.com.au/business/compani ... s_business

New York City subway and bus services have entered 'death spiral', experts say
MTA officials warned they may have to drastically cut service or increase fares as deficits are expected to hit nearly $1bn by 2022 //by Erin Durkin in New York, 20 Nov 2018 https://www.theguardian.com/us-news/201 ... -mta-fares
New York City’s subway and bus service is already in crisis. It could be getting worse. And more expensive.

CAIRO (Reuters) - Uber Technologies Inc has launched a bus-booking service in Cairo, the company’s chief executive said on his first visit to Egypt on Tuesday, as the company aims to tap a sprawling low-income market.
“Egypt and the Middle East region are hugely important to Uber and we will continue to heavily invest in this part of the world,” Khosrowshahi said.
The new bus service will be the cheapest of Uber’s services in Cairo, he said.
Uber has been testing the service since September and will expand across Cairo in the coming months.
https://www.reuters.com/article/us-uber ... gy+News%29
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 07.12.2018, 14:15

Hört sich so an, als ob Uber Fahrtveranstalter werden würde: bezahlt seine Fahrer nach festen Vereinbarungen, und behält die (zu niedrigen) Fahrpreise selbst. Fehlt nur noch, dass sie auch die Fahrzeuge bbereitstellen, für MOIA wäre das ein geeignetes Modell.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2058
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Vorherige

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste