Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Poorboy » 06.03.2017, 03:11

Grandiose Begründung, warum es autonome Autos und auch Taxen nie geben wird:

http://m.fr.de/wirtschaft/verkehr-ein-a ... -a-1052587

Die Aufgabe ist genial! Wer soll in der Situation sterben? Das Kind? Die Rentner? Der Fahrer??
Die Entscheidung fällt der Computer?? Nach welchen Kriterien???

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4923
Registriert: 21.01.2005

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon scarda » 06.03.2017, 04:08

Die Frage wird schon ewig diskutiert.
Und nie gelöst werden.
Der Verscherungsschaden wird in Echtzeit während des drohenden Crahs abgewogen und dann entscheidet der Rechner, - zum Wohle der Versicherungsaktionäre. :twisted:
Besser jemand schreibt eine App, die dein Fahrzeug runterrechnet. :mrgreen:
Zuletzt geändert von scarda am 06.03.2017, 04:09, insgesamt 1-mal geändert.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Sascha1979 » 06.03.2017, 04:18

Bereits heute hat der Fahrer teurerer Autos immer einen Überlebensvorteil gegenüber günstigeren Autos.
Lass doch mal eine s-klasse, g-klasse, 7er Bmw, x5, a8, etc. In einen Opel, skoda, Nissan, MAZDA, etc. Rasen.

Und insbesondere:
Lass doch mal einen Neuwagen dieser Oberklasse in ein 3-10 Jahre altes Auto der Unterklasse rasen.

Im Schnitt ist das Leben der teuren Autos immer besser geschützt als das der günstigen.

Und das machen ja auch absolut Sinn.
Jemand, der 150.000 EUR für ein Auto ausgibt hat der Welt offensichtlich mehr nutzen gespendet als jemand im 13 Jahre alten Opel Corsa.

Warum sollte dies bei den selbstdahrenden Autos nun neu entschieden werden?
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2051
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Poorboy » 06.03.2017, 04:25

Demnach wäre das Kind zu überfahren, da es bislang ein reiner Kostenfaktor war!

Nach Einkommen hätten dann Mafia-Bosse höchste Überlebens-Priorität wegen ihrer Leistung!

Poorboy
Zuletzt geändert von Poorboy am 06.03.2017, 04:27, insgesamt 1-mal geändert.
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4923
Registriert: 21.01.2005

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon KlareWorte » 06.03.2017, 09:49

Sascha1979 hat geschrieben:Jemand, der 150.000 EUR für ein Auto ausgibt hat der Welt offensichtlich mehr nutzen gespendet als jemand im 13 Jahre alten Opel Corsa.




Gott sei es gedankt, dass du nix zu melden hast. Der Gesetzgeber hat nicht ohne Grund Art. 1 GG geschaffen und nein, dort wird nicht nach Nutzen abgewogen. So ist auch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes an das du auch gebunden bist. Letztlich darf daher auch die Entscheidung über Tod oder Leben nicht an bzw. auf einen Computer übertragen werden. Diese Art der Entmenschlichung und auch Missachtung der Würde eines Menschen ist nicht akzeptabel. Beim echten autarken Fahrzeug würde man das aber tun.

Auch der Vergleich ist absurd, nur weil du ein größeres Fahrzeug kaufst und ggf. selbst sicher bist, ist nicht Vergleichbar mit einer Entscheidung wer sterben muß. Das größere Auto schafft dir primär Sicherheit, das mit eine aktiven Entscheidung zu vergleichen, ist meine Erachtens, von mangelnder Intelligenz geprägt. Auf sowas muß man erstmal kommen.
KlareWorte
Vielschreiber
 
Beiträge: 570
Registriert: 19.06.2014
Wohnort: Zuhause

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon John_Wick » 06.03.2017, 10:29

Sascha1979 hat geschrieben:
Und das machen ja auch absolut Sinn.
Jemand, der 150.000 EUR für ein Auto ausgibt hat der Welt offensichtlich mehr nutzen gespendet als jemand im 13 Jahre alten Opel Corsa.



Welcher nutzen soll das sein :?:
John_Wick
User
 
Beiträge: 202
Registriert: 15.01.2016
Wohnort: Bärlin

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon tatutata » 06.03.2017, 10:55

Leute,die immer und überall ihren Senf dazugeben müssen,kommen leicht in den Verdacht,ein Würstchen zu sein.
tatutata
 

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Sascha1979 » 06.03.2017, 12:49

John_Wick hat geschrieben:
Sascha1979 hat geschrieben:
Und das machen ja auch absolut Sinn.
Jemand, der 150.000 EUR für ein Auto ausgibt hat der Welt offensichtlich mehr nutzen gespendet als jemand im 13 Jahre alten Opel Corsa.



Welcher nutzen soll das sein :?:

Welcher Nutzen jemand der Wirtschaft spendet, der auch noch Geld für ein 150.000 € übrig hat?
Wie viel Steuern er direkt und indirekt bezahlt hat?

Brauch ich dir nicht erzählten, dass der durchschnittliche Mensch, und insbesondere der, der Autos für 10.000 € fährt, dem Land, indem er lebt, mehr kostet als er jemals bringt?

Ich rede hier nicht von Milliardären, die trotzdem einen 5.000 € Ford fahren.

Ich rede hier vom durchschnittlich situierten Geringverdiener, der daher mit so einer alten Karre herumfährt.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2051
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon RaimundHH » 06.03.2017, 14:33

MOIn,

geil, wir diskutieren hier über Ethik und die Würde des Menschen und Sascha argumentiert mit
Steuereinnahmen.

"Kant hat einmal gesagt, der Mensch habe keinen Wert, sondern eine Würde. Der Wert eines einzelnen Menschen ist unendlich."

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 850
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon SindSieFrei? » 06.03.2017, 19:14

RaimundHH hat geschrieben:...
"Kant hat einmal gesagt, der Mensch habe keinen Wert, sondern eine Würde. Der Wert eines einzelnen Menschen ist unendlich."


Diese Feinheit im Verständnis geht Sascha leider vollkommen ab.
Aber lasst uns doch mal betrachten, welchen "Wert", um bei Saschas missglücktem Ausdruck zu bleiben, hat ein Käufer eines 150.000 Euro teuren Autos überhaupt?

Sachlich betrachtet zahlt er darauf mehr Steuern als der Fahrer eines 8 Jahre alten japanischen Kleinwagens. Damit gibt er der Gesellschaft etwas: Geld. Bei Reparaturen zahlt er wesentlich mehr (in diesem Preissegment handelt es sich um das Premiumsegment), bei Ersatzteilen ebenso mehr als der Reisschüssel-Fahrer. Er zahlt eine höhere Mehrwertsteuer. Damit gibt er der Gesellschaft etwas: Geld. Das war es. Da kommt nichts mehr. Arbeitsplätze sichern beide, da es sowohl Werkstätten für preiswerte als auch für hochpreisige Autos gibt. Gleiches gilt für die Ersatzteillieferanten, die Herstellungsfabriken, etc. .

Andererseits entscheidet er sich mit einem Kauf eines Fortbewegungsmittel im Premiumsegment für ein Statussymbol, denn nichts anderes ist ein solcher Wagen. Er fährt genauso von A nach B wie jedes andere Auto, er hat zwar Elefantenvorhautleder-Vollausstattung, 58 Airbags, 4 Rundum-Kameras, von solch profanen Dingen wie ein Kühlschrank im Kofferraum ganz zu schweigen, wahrscheinlich noch eine dauerhaft elektronische Ortung, die im Falle einer Panne nicht den ADAC, sondern automatisch einen werkseigenen Monteur in Anzug und Krawatte in garantierten 10 Minuten vorbeischickt, aber wo ist der Wert??? Oder sollten wir es MEHRwert nennen?

Meist sind diese Autos hochgezüchtete benzinfressende Monster (gibt es in dem Segment eigentlich überhaupt sowas wie einen ordinären Vierzylinder?), sind es dann noch diese für den Stadtverkehr konzipierte SUV´s, meist Allrad, weil in Städten allgemein mit einer chaotischen, hochalpinen Schneemenge zu rechnen ist, nehmen sie der Allgemeinheit durch die Größe Parkraum weg, aber dafür sitzt man hoch und sieht besser. Aber: "Beim Ausladen der Babyschale muss ich mich nicht mehr soweit nach unten beugen..." Originalzitat einer Eppendorferin als ich sie fragte, warum sie einen SUV Porsche Cayenne fährt.

Wo ist also der gesellschaftliche "Wert" oder "Nutzen" eines Porsche Cayenne, eines: "Hast du schon den neuen Range probegefahren? Du musst das erleben..." (zwei Eppendorferinnen unterhalten sich in meiner Taxe), wo ist der gesellschaftliche Nutzen eines Rolls Royce, eines Lamborghinis, eines Hummers??? Vielleicht mag uns Sascha ja aufklären, ob man sein sauer verdientes Geld nicht lieber in etwas anderes investieren sollte als ein Blechgerüst mit Designerlabel? Man könnte zum Beispiel ein Mehrfamilienhaus bauen und damit notwendigen Mietwohnraum schaffen, das würde der Gesellschaft wirklich nützen...

Nachdenkliche Grüße...
Zuletzt geändert von SindSieFrei? am 06.03.2017, 19:16, insgesamt 1-mal geändert.
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4440
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Löwenzahn » 06.03.2017, 20:39

Wenn ein Computer soweit programmiert ist, dass er von selbst Entscheidungen treffen kann, dann ist die Menschheit in Gefahr.

Hollywood - Filme wie I Robot, Terminator, Universal Soldier - Die Rückkehr haben es vorgemacht. Auch wenn es Filme sind, so ganz abwägig ist es nicht. Man kann einen Computer gerne programmieren, was er zu tun hat. Aber die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen, bringt schnell die Intelligenz mit sich, dass es sich von selbst weiterentwickeln kann.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1393
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Berni » 07.03.2017, 00:59

Sascha1979 hat geschrieben:Jemand, der 150.000 EUR für ein Auto ausgibt hat der Welt offensichtlich mehr nutzen gespendet als jemand im 13 Jahre alten Opel Corsa.


Gespendet? Also gespendet hast Du überhaupt nichts. Du hast nur ein überteuertes Auto gekauft, mehr nicht. So etwas machen Menschen nun mal, denen es an inneren Werten oder an ausreichender Gehirndurchblutung fehlt und deren Lebensinhalt aus "mehr Schein als Sein" besteht.

Übrigens, Sascha, hast Du mal nachgedacht, wie hoch Deine Lebenserwartung wäre, wenn man die Technik analog zum Smartphone Handling auf die Spitze treiben würde? Dann könnte z.B. jeder Taxifahrer auch im selbstfahrenden Auto so eine Art "Spamliste" anlegen, worauf eine Liste handverlesener Leute steht, die in einer Notfallsituation geopfert werden (falls sie in der Nähe sind), um das Leben anderer, noch viel Unschuldigerer, zu retten . Rate mal, wer (unter den Forumsteilnehmern :wink: ) auf dieser Opfer-Liste einen bevorzugten Platz einnehmen würde.
Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
 
Beiträge: 654
Registriert: 26.01.2009
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon TWG » 08.03.2017, 03:32

Hallo,

>>Eine Mutter sitzt in einem selbstfahrenden Auto. Ein Kind läuft plötzlich auf die Straße. Mögliche Ausweichvarianten: Eine Betonmauer oder zwei Rentner auf dem Gehweg. Was soll das Auto entscheiden?

Gegenfrage: Was macht die Mutter in ihren nicht selbstfahrenden SUV, den sie fährt, weil ihr Mann es sich leisten kann, einer Frau, die keine Ahnung vom Autofahren hat, einen Panzer zu kaufen um die Brut sicher zur Schule zu bringen?
Antwort: Augen zu und kreischen, wenn sie nicht ganz ehrlich blond ist vielleicht auch noch bremsen!

Gruß aus Düsseldorf
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 641
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Wikinger » 08.03.2017, 08:32

Üblicherweise fahren die Luden dicke Kisten, Porsche usw.

Die Frage ist, welchen Nutzen diese für die Menschheit geleistet haben.

Andererseits haben die so gesehen natürlich schon mehr Nutzen geleistet als eine hohle Fritte, der wegen seinem kleinen Piephahn ein grosses Auto kauft, in der Hoffnung, die Mädels glauben, der Schaltknauf wäre sein Schnibbelchen.

Und da Kleinschniepel meint, wir Taxifahrer wären Lutscher, weil er sich ein dickes Auto leisten kann, nun, dann habe ich wohl schon viel für die Menschheit getan, wenn ich meine illustre Reihe an Fahrzeugen so betrachte...

Wenn ich mir dann überlege, so ein Minderbemittelter (Hmmm... Hirn oder Piephahn) ist Personal Trainer und hat studiert, und reduziert sich selbst auf ein dickes Auto... wie armselig. Kleinpipi ist also Mensch erster Klasse, fast alle anderen zweite Klasse.

Ach ja, warum hohle Fritte... gäbe es die Ärmeren nicht mehr, wo soll dann das Futter für die Reicheren herkommen.

Man sagt nicht umsonst, das Hirn eines Mannes befindet sich in seinem Schniepel. Kleiner Schniepel, kleines Hirn.

O Mann... :evil:
Benutzeravatar
Wikinger
Vielschreiber
 
Beiträge: 643
Registriert: 27.08.2004
Wohnort: Thule

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Löwenzahn » 08.03.2017, 10:06

Wikinger hat geschrieben:Andererseits haben die so gesehen natürlich schon mehr Nutzen geleistet als eine hohle Fritte, der wegen seinem kleinen Piephahn ein grosses Auto kauft, in der Hoffnung, die Mädels glauben, der Schaltknauf wäre sein Schnibbelchen.

Und da Kleinschniepel meint, wir Taxifahrer wären Lutscher,
Wenn ich mir dann überlege, so ein Minderbemittelter (Hmmm... Hirn oder Piephahn)
Ach ja, warum hohle Fritte... gäbe es die Ärmeren nicht mehr, wo soll dann das Futter für die Reicheren herkommen.

Man sagt nicht umsonst, das Hirn eines Mannes befindet sich in seinem Schniepel. Kleiner Schniepel, kleines Hirn.

O Mann... :evil:


Bei deiner Wortwahl wärst du wohl kastriert. Saschas Spinnereien mal dahingestellt, aber er findet wenigstens eine bessere Wortwahl.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1393
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Sascha1979 » 08.03.2017, 12:36

Löwenzahn hat geschrieben:
Wikinger hat geschrieben:Andererseits haben die so gesehen natürlich schon mehr Nutzen geleistet als eine hohle Fritte, der wegen seinem kleinen Piephahn ein grosses Auto kauft, in der Hoffnung, die Mädels glauben, der Schaltknauf wäre sein Schnibbelchen.

Und da Kleinschniepel meint, wir Taxifahrer wären Lutscher,
Wenn ich mir dann überlege, so ein Minderbemittelter (Hmmm... Hirn oder Piephahn)
Ach ja, warum hohle Fritte... gäbe es die Ärmeren nicht mehr, wo soll dann das Futter für die Reicheren herkommen.

Man sagt nicht umsonst, das Hirn eines Mannes befindet sich in seinem Schniepel. Kleiner Schniepel, kleines Hirn.

O Mann... :evil:


Bei deiner Wortwahl wärst du wohl kastriert. Saschas Spinnereien mal dahingestellt, aber er findet wenigstens eine bessere Wortwahl.

Bedankt!
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2051
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon BerlinerJung » 08.03.2017, 15:15

Löwenzahn hat geschrieben:Saschas Spinnereien mal dahingestellt, aber er findet wenigstens eine bessere Wortwahl.


Sascha1979 hat geschrieben:Bedankt!


da haben sich zweie gefunden :mrgreen:

wo wird die hochzeit denn gefeiert? berlin (?)...oder in australien?
:lol:
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 312
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Sascha1979 » 08.03.2017, 17:01

BerlinerJung hat geschrieben:
Löwenzahn hat geschrieben:Saschas Spinnereien mal dahingestellt, aber er findet wenigstens eine bessere Wortwahl.


Sascha1979 hat geschrieben:Bedankt!


da haben sich zweie gefunden :mrgreen:

wo wird die hochzeit denn gefeiert? berlin (?)...oder in australien?
:lol:

Ich bin schon lange in meinem geliebten Thailand... Australien ist vorbei... Verfolgt man mich denn nicht? :O

Ausreise aus Australien: https://youtu.be/thN6IgfNigA
Zuletzt geändert von Sascha1979 am 08.03.2017, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2051
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Wikinger » 08.03.2017, 20:36

@löwenzahn
Leider kann ich hier keine anderen Worte mehr finden für solch menschenverachtende Äußerungen.
Um es mit Sascha zu sagen: Was fährst du denn für ein Auto? Was hast du denn für die Menschheit getan?
Und damit ist noch nicht geklärt, was Sascha für die Menschheit getan hat!
Ich denke, dass Oma Müller,die zwei Kinder großgezogen hat,mit Abstand mehr für die Menschheit getan hat, als dieser Blender!
Ich versichere, dass ich mich zusammenreiße, sonst würde ich das ganz anders formulieren. :evil:
Benutzeravatar
Wikinger
Vielschreiber
 
Beiträge: 643
Registriert: 27.08.2004
Wohnort: Thule

Re: Ein Taxi kann nicht entscheiden!

Beitragvon Löwenzahn » 08.03.2017, 22:24

Na bitte, es geht doch.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1393
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin


Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste