Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon Guter_Kollege » 04.11.2014, 19:21

Das OVG NRW hat das dampfen von E-Zigaretten in Gastwirtschaften erlaubt.
Klar, Dampf ist kein Rauch und enthält in aller Regel keine Teerstoffe, kein Nikotin und andere
Stoffe aus Verbrennungsgasen. Allerdings gibt es auch Dampfliquide mit Nikotion in Konzentration
bis zu 1,8 mg. Ausserdem kann der Dampf auch eine starke Geruchsbelästigung darstellen.
Fürs Taxi nicht unbedingt geeignet. Je nach Power des Verdampfer kann man mit der E-Zigarette
auch eine Wolke erzeugen die vollkommen die Klarsicht verhindert.

Trotzdem: kann man nicht wieder Taxen erlauben, in denen das dampfen erlaubt ist?
Und welche Auswirkung hat die Freigabe in NRW wohl für ganz Deutschland?

http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/p ... /index.php
'Rauchverbot' ist ja kein 'Dampfverbot', oder?
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 04.11.2014, 19:22, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon LRKN » 04.11.2014, 19:42

Guter_Kollege hat geschrieben:Trotzdem: kann man nicht wieder Taxen erlauben, in denen das dampfen erlaubt ist?
Und welche Auswirkung hat die Freigabe in NRW wohl für ganz Deutschland?

http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/p ... /index.php
'Rauchverbot' ist ja kein 'Dampfverbot', oder?


Nachdem ich den ersten Fahrgast hatte der eine E-Zigarette dabei hatt und die "dampfen" wollte habe ich sofort das Nikotin körperlich gemerkt, welches im Dampf ist. Seitdem habe ich jedem Verboten in meinem Taxi zu dampfen. Und da keiner von den Dampfern nur Wasserdampf inhaliert sondern immer Wasser mit Nikotinbeigabe sehe ich mich mal völlig im Recht.

Auch wenn das Dampfen mit dem Urteil teilweise erlaubt ist wo Rauchen z.Zt. verboten ist, sehe ich E-Zigaretten gleichwertig zu normalen Zigaretten an. Und somit sollte der Gesetzgeber nacharbeiten und auch E-Zigaretten verbieten. Sonst setzen sich die ganzen Dampfer wieder in die Bahn und glauben jetzt auch dort rumdampfen zu dürfen.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon scarda » 04.11.2014, 20:09

Bei mir wurde noch nie geraucht.
Mehr gibt es dazu nicht zusagen.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon TWG » 05.11.2014, 00:03

LRKN hat geschrieben:
Guter_Kollege hat geschrieben:Trotzdem: kann man nicht wieder Taxen erlauben, in denen das dampfen erlaubt ist?
Und welche Auswirkung hat die Freigabe in NRW wohl für ganz Deutschland?

http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/p ... /index.php
'Rauchverbot' ist ja kein 'Dampfverbot', oder?


Nachdem ich den ersten Fahrgast hatte der eine E-Zigarette dabei hatt und die "dampfen" wollte habe ich sofort das Nikotin körperlich gemerkt, welches im Dampf ist. Seitdem habe ich jedem Verboten in meinem Taxi zu dampfen. Und da keiner von den Dampfern nur Wasserdampf inhaliert sondern immer Wasser mit Nikotinbeigabe sehe ich mich mal völlig im Recht.

Auch wenn das Dampfen mit dem Urteil teilweise erlaubt ist wo Rauchen z.Zt. verboten ist, sehe ich E-Zigaretten gleichwertig zu normalen Zigaretten an. Und somit sollte der Gesetzgeber nacharbeiten und auch E-Zigaretten verbieten. Sonst setzen sich die ganzen Dampfer wieder in die Bahn und glauben jetzt auch dort rumdampfen zu dürfen.


Hallo,

ehemaliger Raucher?
Denn nur die haben ein Problem, weil sie noch nicht ganz darüber hinweg sind!

Ansonsten schwachsinniges Gesetz, frag doch mal die Wirte der kleinen Kneipen was sie davon halten! Und erst recht die, die viel Geld in Absauganlagen für Raucherräume (die meist besser besucht waren als die Nichtraucherzonen) investiert haben!
Nichtraucherschutz ist ja okay, aber was spricht gegen Raucherkneipen, die als solche gekennzeichnet sind? Nichtraucher können die ja meiden.

Genauso ist es beim Taxi, wenn ich mein Taxi als Rauchertaxi kennzeichne, können fanatische Nichtraucher ja vermeiden, bei mir einzusteigen. Und bei Zentralbestellungen gibt's halt Raucher- und Nichtraucherwagen.

Aber unser Staat macht lieber unter dem Deckmäntelchen des Nichtraucherschutzes viele kleine Kneipen kaputt, und nächstes Jahr erhöht er wieder die MwSt oder ähnliches, weil es fehlen ja Einnahmen aus der Tabaksteuer und die Umsatzsteuer (bzw. Einkommensteuer) der Wirte.

Wer jetzt auch noch die Ersatzbefriedigung E-Zigarette (ist keine wirkliche Ersatzbefriedigung) bekämpft, hat den Schuss wirklich nicht gehört.

Wir tolerieren alle möglichen Minderheiten, Schwule, Lesben, Bourkaträgerinnen und weitere Minderheiten, aber die große Mehrheit der Raucher, die nun auf Druck einer Minderheit und weil es grade so Mode ist, auf ihre Angewohnheit verzichtet und auf die E-Zigarette ausweicht, des soll das jetzt auch noch verboten werden?

Statistisch gesehen hab ich noch 20 Jahre zu leben, das sind grob geschätzt 1000 Wochen. Vor dem Rauchverbot bin ich einmal in der Woche mit meiner Frau auswärts Essen gegangen. Wir haben das auf Null reduziert, weil es macht keinen Spass, nach den Essen draußen auf der Straße zu rauchen, wir kochen daher selbst und kreativ.
Vorsichtig geschätzt haben wir bei jeden Restaurantbesuch 50,- Euro ausgegeben, Macht bis zu meinem Lebensende 50.000,- Euro, ich in der Gastronomie nicht mehr ausgeben werde.
Nun rechnet das mal hoch auf vorsichtig geschätzte 10.000.000 Raucherhaushalte!!!!

Gruß aus Düsseldorf
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 641
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon SindSieFrei? » 05.11.2014, 00:20

scarda hat geschrieben:Bei mir wurde noch nie geraucht.
Mehr gibt es dazu nicht zusagen.


Sage ich als Raucher auch! Zustimmung! Ich habe selber eine Zeit lang gedampft. Stinkt genauso, aber anders bestialisch (wurde mir von Freunden berichtet, man selber riecht das ja nicht als Raucher!), Taxi ist für jedwede Raucherei Tabuzone.

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4438
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon alsterblick » 05.11.2014, 00:55

@TWG
Mit ML kann es im Taxi nur noch eines geben. Alles Rauchertaxen, oder alles NR.
Die Bedien- Ineffizienzen und Betriebskosten / unbezahlte Leer-Km wären sonst zu gross. :!:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon scarda » 05.11.2014, 02:28

TWG hat geschrieben:...

Wer jetzt auch noch die Ersatzbefriedigung E-Zigarette (ist keine wirkliche Ersatzbefriedigung) bekämpft, hat den Schuss wirklich nicht gehört.

Wir tolerieren alle möglichen Minderheiten, Schwule, Lesben, Bourkaträgerinnen und weitere Minderheiten, aber die große Mehrheit der Raucher, die nun auf Druck einer Minderheit und weil es grade so Mode ist, auf ihre Angewohnheit verzichtet und auf die E-Zigarette ausweicht, des soll das jetzt auch noch verboten werden?

...


Minderheit, Mehrheit, egal. Wer meine Gesundheit gefährdet, wird nicht toleriert. Rauch doch unter EbolaBurka. :P
Als Gesundheitspolitiker fordere ich doppelte Krankenkassenbeiträge für Raucher.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon FD » 05.11.2014, 03:30

TWG hat geschrieben:Ansonsten schwachsinniges Gesetz, frag doch mal die Wirte der kleinen Kneipen was sie davon halten! Und erst recht die, die viel Geld in Absauganlagen für Raucherräume (die meist besser besucht waren als die Nichtraucherzonen) investiert haben!Nichtraucherschutz ist ja okay, aber was spricht gegen Raucherkneipen, die als solche gekennzeichnet sind? Nichtraucher können die ja meiden.


Bei Kneipen bin ich voll Deiner Meinung, bei Restaurants nicht! Es gab in der DDR eine einfache Lösung. Von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 19 Uhr durfte in Speisegaststätten nicht geraucht werden. Einfacher Grund: Auch Eltern mit Kindern sollten Essen gehen können.

Bei Taxen fand ich die Einteilung in Raucher- und Nichtrauchertaxen sinnvoll. Bei mir war Rauchen IMMER verboten, bei anderen Kollegen war Rauchen für den FG Pflicht.

Wer will, kann auf der Basis des Gesetzes das DAMPFEN untersagen.

Für mich ist das Gesetz aus einem anderen Grund SCHWACHSINN. Wer ein Verbot erläßt, muß es auch durchsetzen. Wenn man jedoch nicht bereit ist, die Einhaltung zu überwachen und ggf. Verstöße zu ahnden, kann man es auch gleich ganz sein lassen.

Ich persönlich finde dennoch, daß zum guten Service auch eine rauchfreie Taxe gehört!
Sag das noch mal! * Das noch mal. * Nein, das andere! * Nein, das andere. * Nein, das davor! * Nein, das davor.
FD
Vielschreiber
 
Beiträge: 570
Registriert: 08.01.2014
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon alsterblick » 05.11.2014, 04:17

FD hat geschrieben:Für mich ist das Gesetz aus einem anderen Grund SCHWACHSINN. Wer ein Verbot erläßt, muß es auch durchsetzen. Wenn man jedoch nicht bereit ist, die Einhaltung zu überwachen und ggf. Verstöße zu ahnden, kann man es auch gleich ganz sein lassen.

Da wurde nun ersteinmal ein Akzent gesetzt. Das muss man nicht auch gleich so totalitär vollziehen. :wink:
Das „Rauchverbot“ entwickelt sich doch ganz gut voran und wird in 10-15 J. eher selbstverständlich praktiziert werden. Gut Ding braucht Weile. 8)
Natürlich qualmt bei mir keiner die Karre voll. Allerdings würde ich wohl eher ein Zigarette gewähren, als dass mir jemand sein MC_Fressen oder ähnlich in der Taxe vorschmatzt. :evil:

OT:
Derart Versuch und Frechheit würde ich sofort im hohen Bogen sogar raussetzen müssen, um ja eben die Taxe aufgrund von plötzlicher Selbstkotze doch noch sauber zu halten. :|
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon LRKN » 05.11.2014, 14:57

TWG hat geschrieben:Hallo,

Hallo

ehemaliger Raucher?
Denn nur die haben ein Problem, weil sie noch nicht ganz darüber hinweg sind!

Ja ich bin seit ca. 10 Jahren rauchfrei. Mich hat es allerdings schon in meiner Raucherzeit gestört wenn Raucher meinten immer und überall rauchen zu müssen. Mir war immer klar das Rauchen gesundheitsschädlich für mich UND auch für andere in meinem Umfeld ist. Ich habe mich immer so verhalten, dass ich mich möglichst immer nur selber geschädigt habe.

Ansonsten schwachsinniges Gesetz, frag doch mal die Wirte der kleinen Kneipen was sie davon halten! Und erst recht die, die viel Geld in Absauganlagen für Raucherräume (die meist besser besucht waren als die Nichtraucherzonen) investiert haben!
Nichtraucherschutz ist ja okay, aber was spricht gegen Raucherkneipen, die als solche gekennzeichnet sind? Nichtraucher können die ja meiden.

Müssen wir dies echt nochmal durchkauen? Ok dann mal los...
Ich fahre seit 2001 Taxi. Also schon länger als das Nichtraucherschutzgesetzt besteht (2007). Das Kneipensterben hatte schon 2001 angefangen. Eine nach dem anderen ging langsam vor die Hunde obwohl die Leute drin rauchen durften. Es hat also nichts mit dem Nichtraucherschutzgesetz zu tun. Es hat vielmehr damit zu tun, dass immer weniger Menschen lust haben abends auf ein Bier in eine Kneipe zu gehen. Hier in HH gibt es weiterhin viele Eckkneipen, in denen trotz Gesetz weiter geraucht wurde. Auch diese verschwinden langsam. Das Kneipensterben hat also nichts mit dem Gesetz zu tun.

Und es gab nie eine rauchfreie Alternative zu Raucherkneipen/Restaurants. In JEDEM Restaurant oder Kneipe wurde geraucht. Man hatte keine Wahl! Also entweder man setzt sich dem Rauch aus oder man musste zu hause bleiben als Nichtraucher. Ich saß mal mit meiner Frau bei einem Italiener. In der Nichtraucherecke. Kein Raucher war weit und Breit. Trotzdem rochen unsere Kleidung nach dem Essen nach Zigarettenrauch. Das heißt: selbst wenn die Raucher räumlich weit weg waren hat es den Rauch nicht interessiert ob man in der Nichtraucherecke saß.

Genauso ist es beim Taxi, wenn ich mein Taxi als Rauchertaxi kennzeichne, können fanatische Nichtraucher ja vermeiden, bei mir einzusteigen. Und bei Zentralbestellungen gibt's halt Raucher- und Nichtraucherwagen.

Weil man es sich nunmal nicht immer aussuchen kann ob man ein rauchfreies oder rauchendes Taxi nimmt. Wenn an einem Posten nur einer steht und das ist ein Rauchertaxi muss man sich den gesundheitsschädigenden Substanzen aussetzen wenn man sofort los möcht.

Aber unser Staat macht lieber unter dem Deckmäntelchen des Nichtraucherschutzes viele kleine Kneipen kaputt, und nächstes Jahr erhöht er wieder die MwSt oder ähnliches, weil es fehlen ja Einnahmen aus der Tabaksteuer und die Umsatzsteuer (bzw. Einkommensteuer) der Wirte.

Die Steuereinnahmen von kleinen Kneipen reichen vorne und hinten nicht um die Gesundheitskosten durch das Rauchen aufzufangen. Diese Kosten tragen sämtliche Krankenkassenbeiträge zahlenden Menschen.

Wer jetzt auch noch die Ersatzbefriedigung E-Zigarette (ist keine wirkliche Ersatzbefriedigung) bekämpft, hat den Schuss wirklich nicht gehört.

Welchen Schuß? Ich bekämpfe keine E-Zigarette! Ich bekämpfe das Menschen meinen ich muss tollerieren das ich toxischen Stoffen ausgesetzt werde. Nicotin ist ein Nervengift! Wer sich diesem Gift aussetzen möchte sollte das für sich alleine tun und nicht erwarten das andere hinnehmen, dass man sie mitvergiftet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nicotin

Wir tolerieren alle möglichen Minderheiten, Schwule, Lesben, Bourkaträgerinnen und weitere Minderheiten, aber die große Mehrheit der Raucher, die nun auf Druck einer Minderheit und weil es grade so Mode ist, auf ihre Angewohnheit verzichtet und auf die E-Zigarette ausweicht, des soll das jetzt auch noch verboten werden?

1. Kein Schwuler, Lesbe, Burkaträgerin oder sonstige Minderheit schädigt mich Gesundheitlich. Auch Alkoholiker, Kokainschnupfer oder CSU-Wähler schädigen mich nicht körperlich. Rauchende Menschen schädigen andere Menschen körperlich, wenn sie in der nähe von anderen Menschen rauchen!
2. In Deutschland sind ca. 30% Raucher und 70% Nichtraucher. Also wenn dann ist es die Mehrheit, die die Minderheit zu irgendetwas zwingt. (Nennt man Demokratie)

Statistisch gesehen hab ich noch 20 Jahre zu leben, das sind grob geschätzt 1000 Wochen. Vor dem Rauchverbot bin ich einmal in der Woche mit meiner Frau auswärts Essen gegangen. Wir haben das auf Null reduziert, weil es macht keinen Spass, nach den Essen draußen auf der Straße zu rauchen, wir kochen daher selbst und kreativ.
Vorsichtig geschätzt haben wir bei jeden Restaurantbesuch 50,- Euro ausgegeben, Macht bis zu meinem Lebensende 50.000,- Euro, ich in der Gastronomie nicht mehr ausgeben werde.
Nun rechnet das mal hoch auf vorsichtig geschätzte 10.000.000 Raucherhaushalte!!!!

Meine Eltern sind wesentlich extremer was die Abneigung zum Rauchen betrifft. Sie sind jehrelang nicht Essen gegangen weil sie sich dem Rauch der Raucher nicht aussetzen wollten. Ich hatte sie mal zum Essen eingeladen und wir saßen grade an der Vorspeise als der Nebentisch mit einem Paar besetzt wurde. Die steckten sich erstmal eine Zigarette an ohne Rücksicht darauf, das am Nebentisch keinen Meter entfernt Menschen eine Vorspeise aßen. Seht tollerant die Raucher.. Naja kurz zusammengefasst: Wir verließen das Restaurant nach der Vorspeise. Seit dem Rauchverbot gehen sie regelmäßig wieder Essen.

Somit ist der Gastronomie in der Raucherzeit ein großer wirtschaftlicher Schaden entstanden weil Menschen nicht in einer rauchhaltigen Umgebung Essen gehen wollten. Jetzt gehen die Nichtraucher wieder Essen und die Raucher bleiben zu hause. Da es mehr Nichtraucher gibt glaube ich mal das die Gastronomie davon profitiert. Da Nichtraucher auch über ein statistisch größeres Einkommen verfügen und auch kein Geld für Tabak ausgeben können die Gastronomen deswegen auch mit höheren Einnahmen pro Gast rechnen.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon eichi » 05.11.2014, 15:32

Schon das Bescheidsagen/ Abholen in Raucherkneipen ist für
einen Nichtraucher eine echte Zumutung.

Einatmen, in die Kneipe, Taxiistda-"Bescheid!"-Sagen,
schnell wieder raus und endlich.... wieder einatmen.
Wer da kurzatmig ist... filtert die Abgasschwaden in seiner Lunge,
ähnlich wie die Miesmuschel das Meerwasser.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3689
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon SindSieFrei? » 05.11.2014, 19:16

eichi hat geschrieben:Schon das Bescheidsagen/ Abholen in Raucherkneipen ist für
einen Nichtraucher eine echte Zumutung.


Auch für Raucher wie mich! Diese Dinger sind Sonntags morgens teilweise unmöglich zu betreten! Mir scheint, das manche Wirte keine Türen oder Fenster oder eine Abluftanlage kennen! Widerlich. In solche Lokale gehe ich selbst als Raucher nicht.

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4438
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon TWG » 07.11.2014, 05:43

LRKN hat geschrieben:
Meine Eltern sind wesentlich extremer was die Abneigung zum Rauchen betrifft. Sie sind jehrelang nicht Essen gegangen weil sie sich dem Rauch der Raucher nicht aussetzen wollten. Ich hatte sie mal zum Essen eingeladen und wir saßen grade an der Vorspeise als der Nebentisch mit einem Paar besetzt wurde. Die steckten sich erstmal eine Zigarette an ohne Rücksicht darauf, das am Nebentisch keinen Meter entfernt Menschen eine Vorspeise aßen. Seht tollerant die Raucher.. Naja kurz zusammengefasst: Wir verließen das Restaurant nach der Vorspeise. Seit dem Rauchverbot gehen sie regelmäßig wieder Essen.

Somit ist der Gastronomie in der Raucherzeit ein großer wirtschaftlicher Schaden entstanden weil Menschen nicht in einer rauchhaltigen Umgebung Essen gehen wollten. Jetzt gehen die Nichtraucher wieder Essen und die Raucher bleiben zu hause. Da es mehr Nichtraucher gibt glaube ich mal das die Gastronomie davon profitiert. Da Nichtraucher auch über ein statistisch größeres Einkommen verfügen und auch kein Geld für Tabak ausgeben können die Gastronomen deswegen auch mit höheren Einnahmen pro Gast rechnen.


Hallo,

fährst du keine Gastronomen nach Feierabend nach Hause?
Ich hab öfter das Vergnügen, und mir hat noch keiner erzählt, das die Umsätze steigen, weil jetzt mehr Nichtraucher Essen und Bier trinken kommen, sondern alle klagen über Umsatzverlust, weil die Raucher nach dem Essen nicht mehr weitertrinken, sondern früher nach Hause gehen, weil sie nicht draußen rauchen wollen.
Oder die Bierkneipen, die fast gar keine Gäste mehr haben, weil die zum Bier rauchen wollen und jetzt mit Flaschenbier ihr eigenes Wohnzimmer vollqualmen.

Anderes Beispiel, ein guter Bekannter von mir hat von seinem Vater ein gut gehendes Steak-Restaurant übernommen, das über Jahrzehnte profitabel lief, das Restaurant verfügte über zwei Etagen, die Raucheretage war immer voll, die Nichtraucheretage wurde nur besetzt, wenn unten in der Raucheretage schon alles voll war.
Als dann die Sache mit den Absauganlagen kam (ich hab jetzt keine Lust, genaue Daten zu recherchieren), hat er kräftig investiert, aber die Belastungen waren höher als die Einnahmen tragen konnten. Also hat ein Traditionsrestaurant nach 40 Jahren Insolvenz angemeldet.
Dem fehlten auch die Nichtraucher, die jetzt öfter Essen kommen, und vor allem fehlten dem die Raucher, die nach dem Essen bei ner Zigarette noch drei Bier oder ne Flasche Wein trinken!
Denn Restaurants machen den geringsten Gewinn mit dem Essen, Getränke sind da viel effektiver.

Und wer als Wirt eine Raucherkneipe führen möchte und selbst nur aufs passiv Rauchen spekuliert, ist für mich nen Schnorrer!

Auch eine Kellnerin muss nicht geschützt werden, ne gute Kellnerin kann sich den Laden, in dem sie arbeiten will, genauso aussuchen wie ein guter Nachtfahrer im Taxi sich seinen Unternehmer aussuchen kann.

Gruß aus Düsseldorf
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 641
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon TWG » 07.11.2014, 05:56

SindSieFrei? hat geschrieben:
eichi hat geschrieben:Schon das Bescheidsagen/ Abholen in Raucherkneipen ist für
einen Nichtraucher eine echte Zumutung.


Auch für Raucher wie mich! Diese Dinger sind Sonntags morgens teilweise unmöglich zu betreten! Mir scheint, das manche Wirte keine Türen oder Fenster oder eine Abluftanlage kennen! Widerlich. In solche Lokale gehe ich selbst als Raucher nicht.

LG


HAllo,

Zustimmung, aber wers mag, warum verbieten?

Ich bin 55 Jahre alt und kann von mir behaupten, ich hab nie für Sex Geld bezahlt, aber ich kassier die Puff-Provision gerne.

Und die Nutten zahlen Einkommensteuer, sollte man das nicht auch verbieten, weil wir ja in einem christ5lichen Staat leben?
Und wer geth grad in die Billigpuff ala Bahndamm wie hier in Düsseldorf?
Leute mit Kutte, Bärten und Käppi auf, die sich für nen richtig scharfen Islam breitmachen!


Statt HoGeSa sollte die Presse lieber mal nen Bericht über Salafisten in Billig-Puffs machen!
Die wollen nämlich nicht mehr auf die Jungfrauen im Paradies warten, sondern lieber ne schnelle Nummer für kleines Geld.

Könnte ich weiter ausführen, aber haut mich erstmal, muss ins Bett, weil gleich ist Freitagnacht!

Gruß aus Düsseldorf
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 641
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon Guter_Kollege » 07.11.2014, 12:21

LRKN hat geschrieben:Nachdem ich den ersten Fahrgast hatte der eine E-Zigarette dabei hatt und die "dampfen" wollte habe ich sofort das Nikotin körperlich gemerkt, welches im Dampf ist. Seitdem habe ich jedem Verboten in meinem Taxi zu dampfen. Und da keiner von den Dampfern nur Wasserdampf inhaliert sondern immer Wasser mit Nikotinbeigabe sehe ich mich mal völlig im Recht.

Nee nee, das ist sachlich nicht korrekt. Es gibt Liquide sowohl mit als auch ohne Nikotin.

Ausserdem wird die Diskussion hier zu raucherlastig, das war aber nicht die Intention warum ich das Thema eingestellt habe.
Das Gericht will immerhin festgestellt haben, das rauchen nicht dasselbe ist wie dampfen und und grade in seiner gesundheitlichen
Beeinträchtigung für andere die dem Dampf ausgesetzt sind. Durchaus nachvollziehbar, denn die allermeisten der schädlichen Rauchgase
fallen hierbei weg.
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 07.11.2014, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon LRKN » 07.11.2014, 14:31

TWG hat geschrieben:fährst du keine Gastronomen nach Feierabend nach Hause?

Nein, die fahren in der Regel nachdem ich selber Feierabend gemacht habe nach Hause.

Ich hab öfter das Vergnügen, und mir hat noch keiner erzählt, das die Umsätze steigen, weil jetzt mehr Nichtraucher Essen und Bier trinken kommen, sondern alle klagen über Umsatzverlust, weil die Raucher nach dem Essen nicht mehr weitertrinken, sondern früher nach Hause gehen, weil sie nicht draußen rauchen wollen.
Oder die Bierkneipen, die fast gar keine Gäste mehr haben, weil die zum Bier rauchen wollen und jetzt mit Flaschenbier ihr eigenes Wohnzimmer vollqualmen.

Ich kann nur berichten was ich selber sehe. Und wenn ich in die entsprechenden Restaurants gehe um Fahrgäste abzuholen sind die genauso voll oder leer wie vor dem Rauchverbot. Und wenn es jetzt Raucher gibt, die nicht lange in einem Restaurant sitzen wollen weil sie nicht rauchen können, so gab es vorher auch Nichtraucher, die nicht lange in einem Restaurant sitzen wollten weil sie nicht vollgequalmt werden wollten. Früher blieben die Raucher sitzen und jetzt bleiben die Nichtraucher sitzen. Ich bin überzeugt das es sich mindestens ausgleicht wenn nicht sogar besser für die Gastronomen ist. Und wenn ich das schreibe meine ich die gesamtheit aller Gastronomen und nicht irgendeinen einzelnen.

Anderes Beispiel, ein guter Bekannter von mir hat von seinem Vater ein gut gehendes Steak-Restaurant übernommen, das über Jahrzehnte profitabel lief, das Restaurant verfügte über zwei Etagen, die Raucheretage war immer voll, die Nichtraucheretage wurde nur besetzt, wenn unten in der Raucheretage schon alles voll war.
Als dann die Sache mit den Absauganlagen kam (ich hab jetzt keine Lust, genaue Daten zu recherchieren), hat er kräftig investiert, aber die Belastungen waren höher als die Einnahmen tragen konnten. Also hat ein Traditionsrestaurant nach 40 Jahren Insolvenz angemeldet.
Dem fehlten auch die Nichtraucher, die jetzt öfter Essen kommen, und vor allem fehlten dem die Raucher, die nach dem Essen bei ner Zigarette noch drei Bier oder ne Flasche Wein trinken!
Denn Restaurants machen den geringsten Gewinn mit dem Essen, Getränke sind da viel effektiver.

Ich habe mit der Aussage, das bei einigen Gastronomen durch das Rauchverbot die Einnahmen wegbrachen kein Problem. Ich bin überzeugt, das dies so war bzw. ist. Allerdings kann man auch nicht vom Schicksal eines Einzelnen auf eine gesamte Berufsgruppe schließen. Um dein Beispiel zu nehmen: Das die Gäste immer nur in der Raucheretage gesessen haben kann viel Gründe haben: Wenn ich im Freundeskreis weggegangen sind saßen wir immer im Raucherbereiche weil 2 oder 3 Raucher dabei waren und dann auch die Nichtraucher aus Rauchertoleranzgründen mit den Rauchern in dem Raucherbereich mitsaßen. Das heißt aber noch lange nicht, das die nicht lieber im Nichtraucherbereich gesessen hätten (also in deinem Beispiel obere Etage). Vielleicht war es auch einigen Gästen zu mühsam nach oben zu gehen oder sie wußten garnichts vom oberen Nichtraucherbereich. Ich hatte meistens das Gefühl, das Nichtraucherbereiche nachträglich eingeführt wurden und man die "schlechten" Ecken des Restaurants fpr diese Bereiche genommen hat. Es wäre dann mal interessant gewesen wenn dein Bekannter den Raucherbereich mit dem Nichtraucherbereich gewechselt hätte und die Auswirkungen studiert hätte.

Wie schon oben geschrieben, glaube ich nicht das man pauschal die Auswirkungen des Rauchverbots auf alle Gastronomen gleichsetzen kann. Es gibt Gastronomen die darunter leiden. zB klassische Eckkneipen. Aber ich glaube, wie schon im ersten Beitrag erwähnt, dass diese Art der Gastronomie sowieso vor dem Aussterben steht. Völlig egal ob dort geraucht wird oder nicht.

Aber abgesehen davon sehe ich keinerlei Auswirkungen auf die Gastronomie wenn man sich alle Gastronomen zusammen ansieht. Egal ob bei McDoof, Schweinske, den Italiener, den Chinesen oder den Sternekoch. Dort sitzen genauso viele Leute wie vorher.

Man sollte auch immer beachten, das es direkt nach der Einführung von Veränderungen kurzfristige Auswirkungen hat. Wenn der Taxitarif erhöht wird gibt es auch immer kurzfristige Auswirkungen, die sich nach einer gewissen Zeit wieder normalisieren. Beim Rauchverbot ist dies Ähnlich. Direkt beim Verbot sind sicherlich viele Raucher ganz bewusst erstmal zu Hause geblieben. Nach einer Weile kommen die aber wieder und vorher fehlende Nichtraucher kommen hinzu. Das gleicht sich also in der Masse wieder aus.


Guter_Kollege hat geschrieben:Nee nee, das ist sachlich nicht korrekt. Es gibt Liquide sowohl mit als auch ohne Nikotin.

Ausserdem wird die Diskussion hier zu raucherlastig, das war aber nicht die Intention warum ich das Thema eingestellt habe.


Ok ich bin kein Experte was das Dampfen betrifft. Wenn einer echt nur Wasserdampf dampfen will dann ist es mir im Grunde egal. Ich kann nur von dem einen Fall berichten wo ich es einem Fahrgast erlaubt habe weil ich selber wissen wollte wie die Auswirkungen auf mich sind. Und ich habe nur wenige Sekunden nach dem ersten Dampf das Nicotin gespürt. Mein Hirn wurde leicht "betäubt" wie ich es von besuchen bei Rauchern kenne. Deswegen ist auch das Dampfen grundsätzlich bei mir nicht erlaubt. Übrigens genauso wie es nicht erlaubt ist bei mir Döner oder Currywurst zu essen. Ich erlaube grundsätzlich nichts zu konsumieren, zu trinken oder zu essen ausser ein Fahrgast fragt und ich entscheide anhand seines Konsumierwunsches spontan ob es mich, das Auto oder spätere andere Fahrgäste belästigen, verschmutzen oder stören könnte ob ich das zulasse. Es wäre mir also grundsätzlich egal ob ein Gericht das dampfen legal erklärt. Ich würde es einem Dampfer auch bei Wasserdampf nicht erlauben. Auf die Taxifahrer bezogen: Solang er Wasserdampf dampft kann er machen was er will. Wenn er aber Nictotindampf dampfen will sollte es weiterhin verboten bleiben.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon eichi » 07.11.2014, 16:14

Zum Thema Gastronomie + Rauchen wäre noch ein Aspekt
zu betrachten:

Rauchen behindert Geschmackswahrnehmung. Leute, die vor dem
Essen noch eine rauchen müssen, outen sich so als Anti-Gourmet.

Restaurants mit mäßiger Küche könnten die ausbleibenden Raucher
nicht mit Nichtrauchern mit feiner Zunge ersetzen. Die wirtschaftlichen
Probleme liegen also nicht im "Raucherbereich" begründet, die Gründe
könnte man auch vielmehr in der Küche vermuten, die den Rauchern bisher
nur nicht aufgefallen sind.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3689
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon Guter_Kollege » 07.11.2014, 20:18

LRKN hat geschrieben:Und ich habe nur wenige Sekunden nach dem ersten Dampf das Nicotin gespürt. Mein Hirn wurde leicht "betäubt" wie ich es von besuchen bei Rauchern kenne.
Leider wieder nicht ganz richtig. Die Grundbasis des Liquids ist eine Mischung aus Alkohol und Glycerin. Dazu kommen dann wahlweise Zusatzstoffe wie Nikotin und Aromastoffe. Mehr nicht.
Ich bezweifle stark dass Du das Nikotin "gespürt" hast. Drr Dampf mit seinen Aromastoffen kann alleine schon eine leicht sinnesanregende Wirkung haben. Auch ohne Nikotin.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Mal wieder zum Thema zurück

Beitragvon TWG » 08.11.2014, 08:11

Guter_Kollege hat geschrieben:
Trotzdem: kann man nicht wieder Taxen erlauben, in denen das dampfen erlaubt ist?
Und welche Auswirkung hat die Freigabe in NRW wohl für ganz Deutschland?



Hallo,

ob in deiner Taxe das dampfen erlaubt ist, entscheidest du ganz allein (bzw. dein Chef, wenn du Lohnkutscher bist).
Dampfen ist nicht verboten.

Wer, wie hier schon geschrieben, Belästigung durch dampfen erfährt, der verbietet es halt, wen es nicht stört, der lässt dampfen.

Zum Thema Rauch-/ Dampfverbot ist meine Meinung immer noch, in meiner Wohnung, in meinem Auto, in meiner Taxe, in meiner Kneipe, in meinem Flugzeug sollte ich selbst entschieden können, ob geraucht oder gedampft werden darf!!
Kennzeichnungspflicht wäre okay, wen es stört brauch mich nicht zu besuchen, nicht in mein Auto oder meine Taxe steigen oder in meiner Kneipe sitzen oder in mein Flugzeug zu steigen.
Ein generelles Verbot kommt meiner Meinung nach einer Enteignung gleich!

Ich hab schon von vielen Leuten gehört, die lieber mehr für einen Flug in der ersten Klasse bei exotischen Fluglinien bezahlen, weil es dort noch eine Raucherlouge gibt, auf die das deutsche Gesetzt keinen Zugriff hat.

Und das Argument, als Nichtraucher muss ich halt in das einzige Taxi am Posten steigen, zieht meiner Meinung nach auch nicht, der Nächte hinter dir ist wahrscheinlich froh, ein Rauchertaxi gefunden zu haben, obwohl er auch mit dem einzigen Nichtraucher-Taxi gefahren wäre, wenn er vor dir da gewesen wäre.

Ich erinnre mich auch noch an Diskussionen in der Übergangszeit vor 2007, als die Unternehmer noch selbst entscheiden konnten, ob sie Nichtrauchertaxis anbieten. Damals war ich noch kein Kutscher, sondern Fahrgast.
Ich komm am Bahnhof oder Flughafen an, geh an den ersten drei bis vier Nichtrauchertaxen mit brennender Zigarette vorbei, steige in das nächste freie Rauchertaxi, und der erste brüllt rum "Ey, du must bei mir einsteigen, ich bin dran!"
Ich brüll zurück: "Ich rauche!" Er brüllt zurück: "Wo musste denn hin" Ich brüll wieder zurück: "50,-€ Tour" Brüllt der wieder: "Kannst auch bei mir rauchen" Brüll ich zurück: "Ich will E-Klasse fahren, keinen Gammel-Passat!" Und nam das fünfte Taxi am Posten!

Ist das gleiche wie mit der Blindenhund Diskussion die wir hier mal geführt haben, bei ner 6,-€ Tour haben plötzlich alle ne Hundeallergie, bei ner 50,-€ Tour schwindet die schlagartig!

Es gibt eine Beförderungspflicht, aber der FG hat auch freie Taxiwahl! Wenn er nicht mit einen Dacia sondern lieber mit einer E-Klasse fährt, kann er auch den 20sten am Posten nehmen. Da gibt's kein Gebrülle "Ich bin dran" sondern nur Unternehmer wechseln, der Vernünftige Autos fährt.



Gruß aus Düsseldorf
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 641
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rauchen verboten, dampfen erlaubt?

Beitragvon LRKN » 08.11.2014, 15:05

Guter_Kollege hat geschrieben:
LRKN hat geschrieben:Und ich habe nur wenige Sekunden nach dem ersten Dampf das Nicotin gespürt. Mein Hirn wurde leicht "betäubt" wie ich es von besuchen bei Rauchern kenne.
Leider wieder nicht ganz richtig. Die Grundbasis des Liquids ist eine Mischung aus Alkohol und Glycerin. Dazu kommen dann wahlweise Zusatzstoffe wie Nikotin und Aromastoffe. Mehr nicht.
Ich bezweifle stark dass Du das Nikotin "gespürt" hast. Drr Dampf mit seinen Aromastoffen kann alleine schon eine leicht sinnesanregende Wirkung haben. Auch ohne Nikotin.


Grundsätzlich ist es mir sch***egal was in den Dampfern ist. Es kann auch eine Mischung aus Kamelurin, Kümmelextrakt und Vaseline sein. Wenn es auswirkungen auf mich, das Taxi oder andere spätere Fahrgäst hat wird das Dampfen nicht erlaubt.

Und der damalige Fahrgast hat gesagt das Nicotin im Dampfer ist. Also kannst du mir ruhig glauben das ich auf das Nicotin reagiert habe!
TWG hat geschrieben:
Zum Thema Rauch-/ Dampfverbot ist meine Meinung immer noch, in meiner Wohnung, in meinem Auto, in meiner Taxe, in meiner Kneipe, in meinem Flugzeug sollte ich selbst entschieden können, ob geraucht oder gedampft werden darf!!
(...)
Ein generelles Verbot kommt meiner Meinung nach einer Enteignung gleich!

Es ist keine Enteignung. Gesetze regeln zu 99% das Verhalten im zwischenmenschlichen Bereich. Und der Gesetzgeber hat ein Rauchverbot in öffentlich zugänglichen Beriechen erlassen um andere Personen in dem öffentlichen Raum vor schädlichen Substanzen zu schützen. Somit kannst du weiterhin in deiner privaten Umgebung rauchen wie du lustig bist (also im Auto oder Wohnung) aber im öffentlichen Bereich eben nicht (also im Taxi, Kneipe, Restaurant).

Deine Argumentation ist auch deswegen falsch weil du sonst auch für dich proklamieren könntest Nachts um 3 eine Technodisco in deiner Wohnung zu starten. Das ist auch verboten weil du damit die Nachtruhe störst auf die andere Personen in dem Haus anspruch haben. Auch das ist keine "Enteignung" deiner Wohnung weil dir das Betreiben einer Disco nicht gestattet ist.

Du bietest dich mit deinem Taxi im ÖPNV an. Und du hast Regeln zu befolgen um dies tun zu dürfen. Genauso wie ein Gastronom auch Regeln (Hygiene, Arbeitsrecht, Öffnungszeiten) hat und die befolgen muss. Ein Gastronom kann auch nicht einfach Haschkekse verkaufen und sich dann beschweren das ihm das Verboten wird und er das als Eingriff in seine Freiheiten und Eigentum empfindet. Er hat sich an Gesetze und Reglen zu halten wie jeder andere Mensch auch. Diese Regeln sind machmal zu deinem Vorteil (z.B. Taxiposten wird dir bereitgestellt) und auch Nachteile (Rauchverbot) aber weil von 10 Regeln 5 für dich doof sind hat das noch lange nichts mit "Enteignung" zu tun. Wenn du die Regeln so doof findest das du sie echt nicht einhalten kannt solltest du deine Konze abgeben.

Und nein es sollte eben nicht jedem Freigestellt sein ob er Rauchen oder Dampfen darf. Der Rauch schädigt direkt andere Menschen wenn sie den Rauch einatmen. DAS ist ein schwerer Eingriff in die Freiheit und Recht auf unversehrtheit eines anderen Menschen. Du zwingst andere Menschen mit deinem Rauchen sich den schädlichen Substanzen auszusetzen. In deiner kleinen Kammer in deiner privaten Wozhnung wo niemand anderes ist kannst du dich soviel Schädigen wie du willst. In einem Taxi wo Menschen gezwungen wären deine Schadstoffe einzuatmen ist es was anderes. Und die Schadstoffe sind übrigens noch da wenn du schon längst die Zigarette zu ende geraucht hast.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron