Elektro - Taxi

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Hyundai Kona Elektro

Beitragvon AsphaltRunner » 25.09.2018, 06:22

HYUNDAI KONA ELEKTRO WIEN-MÜNCHEN

Wir fahren in unserem VIDEO „WIEN-MÜNCHEN NONSTOP mit dem Hyundai KONA Elektro“ 420 Kilometer ohne Zwischenladung. Warum bedeutet ein Erreichen dieses Zieles so viel? Tut es objektiv betrachtet nicht. Die Mehrheit glaubt es aber. Eine kurze Analyse.
https://www.ecario.info/hyundai-kona-el ... -muenchen/


AC-laden mit 7,6 kW, leider ist kein 3phasiges Laden möglich, was einen Schichtbetrieb als Taxe sehr schwierig macht
DC-laden ca. 100kW, völlig ausreichend bei den zZ aufgestellten TrippleChargern von 50 kW
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon KehrenTAXI » 25.09.2018, 08:20

:roll: In Düsseldorf gibt es keinen einzigen Lader über 22 KW.

Kofferraum ist zu klein.
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 25.09.2018, 08:21, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3571
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon AsphaltRunner » 25.09.2018, 08:43

KehrenTAXI hat geschrieben:In Düsseldorf gibt es keinen einzigen Lader über 22 KW.

Hauptbahnhof Worringerstr. 111, TrippleCharger CCS,CHAdeMO, Typ2 (50kW,50kW,43kW)

Bei VW, Höherweg 85 kannst du sogar umsonst Schnell-Laden, allerdings nur CCS/50kW (Typ2 mit 22kW)

Hauptstadt er eMobilität könnt ihr euch wirklich nicht nennen
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon LRKN » 25.09.2018, 16:39

AsphaltRunner hat geschrieben:AC-laden mit 7,6 kW, leider ist kein 3phasiges Laden möglich, was einen Schichtbetrieb als Taxe sehr schwierig macht
DC-laden ca. 100kW, völlig ausreichend bei den zZ aufgestellten TrippleChargern von 50 kW


Hier die Ladegeschwindigkeiten einiger Modelle.

Tesla 11kw (AC)/ 120 kw (DC) Supercharger
Jaguar i-Pace 7kw (AC)/ 50kw (DC/CCS)
Mercedes EQC 7,5kw (AC)/ 110 kw (DC/CCS)
Audi e-Tron 11kw (AC) optional 22kw (AC)/ 150kw (DC/CCS)

Was Ladegeschwindigkeit betrifft ist der e-Tron den anderen vorraus. Wobei die 150kw DC-Laden auch ein sehr theoretischer Wert ist, weil es de facto noch keine Ladestationen mit 150kw gibt. In Hamburg (und den meisten anderen Städten) würde er aber als einziger die vollen 22kw an öffentlichen AC-Ladestationen nutzen, mit der optionalen Zusatzausstattung. Alle anderen würden an den weniger verfügbaren DC-Ladestationen in Hamburg mit 50kw laden. Mit 22kw kann ein Audi in einer Nacht in weniger als 4 Stunden volladen. Ein Mercedes oder Jaguar braucht 10 Stunden. Allerdings kann man bei ca. 400km Reichweite auch davon ausgehen, dass der Wagen bei Schichtwechsel auch nicht bei 0% ist und sich somit die Ladezeit auch verkürzt. Laden von 40% auf 80% würde dann nur 2 Stunden bzw. 4 Stunden dauern. Sollte der Wagen also im 2 Schicht Betrieb bzw. EWU-Taxi sein, reicht die Ladezeit aus um den Wagen als Taxi betreiben zu können. Im seltenen 3x8 Stunden Schichtbetrieb würde es nicht gehen.

Bei 50kw DC-Stationen laden alle Fahrzeuge innerhalb 1 Stunde auf mind. 80%. Wenn man eine solche Ladestation hat, ist auch mit wenig Pause zwischen den Schichtwechseln ein Laden möglich.

Zum Thema Kona: Der Wagen ist wirklich ein bisschen zu klein als Taxi. Aber es kommt auch ein Kia Schwestermodell auf den Markt. Der ist deutlich größer und (wahrscheinlich) nur 4.000-5.000€ teurer. Hier ein Video:
https://youtu.be/Us5fV1Oa2vo

Ladegescheindigkeit (so weit ich weiß) 7kw (AC) / 60 kw (DC/CCS)
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 711
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon AsphaltRunner » 25.09.2018, 21:17

LRKN hat geschrieben:

Tesla 11kw (AC)/ 120 kw (DC) Supercharger


Audi e-Tron 11kw (AC) optional 22kw (AC)/ 150kw (DC/CCS)

Was Ladegeschwindigkeit betrifft ist der e-Tron den anderen vorraus. Wobei die 150kw DC-Laden auch ein sehr theoretischer Wert ist, weil es de facto noch keine Ladestationen mit 150kw gibt. In Hamburg (und den meisten anderen Städten) würde er aber als einziger die vollen 22kw an öffentlichen AC-Ladestationen nutzen, mit der optionalen Zusatzausstattung.



Die alten Tesla Model S wurden optional mit einem Doppellader geliefert (2x11kW) Die jetzigen werden meines Wissens mit einem 16,5 kW-Lader geliefert.
Beim Laden jenseits der 120 kW stellt sich bei den heutigen Lithium-Ionen Batterien die Frage der Degradation. D.h. wieviele Ladezyklen sind möglich.
Zuletzt geändert von AsphaltRunner am 25.09.2018, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon LRKN » 25.09.2018, 23:08

AsphaltRunner hat geschrieben:Die alten Tesla Model S wurden optional mit einem Doppellader geliefert (2x11kW) Die jetzigen werden meines Wissens mit einem 16,5 kW-Lader geliefert.
Beim Laden jenseits der 120 kW stellt sich bei den heutigen Lithium-Ionen Batterien die Frage der Degradation. D.h. wieviele Ladezyklen sind möglich.


Ich hatte irgendwo gelesen, dass der Tesla auch mit 22kw geladen werden kann, war mir aber nicht sicher. Ich gehe davon aus, dass deine Angaben stimmen.

So weit ich weiß stellt das Laden mit hoher kw-Zahl für die Li-Ionen Batterien vor allem wegen der dabei entstehenden Hitze ein problem dar. Das entscheidende soll wohl sein, dass die Batterien bei diesen hohen kw-Werten eine entsprechende Kühlung benötigen. Wenn dies eingebaut wird, können auch hohe kw-Werte beim Laden erzielt werden ohne den Akku übermäßig zu schaden. Der Porsche Taikan soll sogar bis zu 400kw vertragen können. Ich gehe davon aus, dass die Ingenieure für einen solchen Ladevorgang maßnahmen zum erhalt des Akkus getroffen haben. Aber ich bin kein Akku-Chemiker und ich lasse mich gerne korrigieren.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 711
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon AsphaltRunner » 26.09.2018, 08:40

LRKN hat geschrieben:

So weit ich weiß stellt das Laden mit hoher kw-Zahl für die Li-Ionen Batterien vor allem wegen der dabei entstehenden Hitze ein problem dar. Das entscheidende soll wohl sein, dass die Batterien bei diesen hohen kw-Werten eine entsprechende Kühlung benötigen. Wenn dies eingebaut wird, können auch hohe kw-Werte beim Laden erzielt werden ohne den Akku übermäßig zu schaden.

Alle Teslas besitzen eine solche Kühlung.
Der Nissan Leaf I & II z.B nicht.
Der MB EQC mWn
Der Audi e-tron sollte sie definitiv haben. Ob er sie hat, müsste ich googeln...
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon alsterblick » 24.10.2018, 16:24

Also rd € 20.000,- lassen sich bei einem eTaxi einsparen bei rd 300.000km
Auf 5J gerechnet sind das 4.000,-/Jahr.
Nicht so super viel, weil z.B. Tesla Model-S (ca 80.000/net) rd das Doppelte der E-Kl. (max 40.000/net) kostet.
Damit ist das Model-S (nach Abzug der Ersparnis) immer noch 20.000 teurer (5J) und Fahrer müssen ggf. Ladeunbequemlichkeiten ertragen.

Also, bei eTaxi Anschaffung 60.000 (nach Abzug der Ersparnis) wären beide Komfort-Typen mit Kosten gleichauf.
Beim Tesla würden mich ggf. Reparaturzeiten (Kotflügel, Tür) stören, wenn diese Blechteile nicht auf Lager sind.
Zwar habe ich null Erfahrung damit, aber Daimler gibt bei solchen Kleinreparaturen wohl Leihtaxis und ca 2 Tage später die Karre fertig wieder zurück (?)

Noch was persönliches:
Tesla Model-S finde ich als Taxi akzeptabel, wenn die e-Türgriffe nicht wären.
Zwar wiegt das Ding wenig über 2 Tonnen, aber eben keine 2,5 Tonnen.
Auf 2,5T als Taxi hätte ich null Bock, sind schwer um die Kurven zu bekommen, viel zu dicke Reifen, hohe Abrollgeräusche.
Die E-Kl mit rd 1,7T ist mir eigentlich schon zu schwer, aber als komfortables Taxi geht es kaum drunter.


Hybrid- und E-Taxis: Fahren ohne Bremsverschleiß
24. Oktober 2018 von Jürgen Hartmann Kommentar verfassen
Auf einer Fachmesse für Elektromobilität hat ein Münchner Taxiunternehmer über seine E- bzw. Hybrid-Taxiflotte berichtet. Er legte beeindruckende Zahlen vor.
---
Das E-Taxi bei TCO, das mittlerweile bereits 330.000 Kilometer gefahren ist, hat so Treibstoffkosten in Höhe von 16.500 Euro eingespart.
---
Eine betriebswirtschaftlich „grüne“ Bilanz kann das TCO auch bei der Wartung aufweisen. Weder die Hybrid-Variante (Toyota Prius+) noch das Elektro-Taxi benötigen nach 225.000 gefahrenen Kilometern neue Bremsen. So spart man sich im Vergleich zum früheren Dieselmodell abermals fast 3.000 Euro pro Fahrzeug. Geringere Wartungskosten und Kfz-Steuer erhöhen den Wert um weitere 637 Euro.
---
https://www.taxi-times.com/hybrid-und-e ... rschleiss/
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3582
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon KehrenTAXI » 24.10.2018, 17:32

Wobei das hohe Gewicht bei E-Wagen kein Nachteil ist. Die Reifen sind sehr teuer, die Stillstandzeiten bei Ersatzteilen katastrophal.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3571
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon AsphaltRunner » 24.10.2018, 17:44

alsterblick hat geschrieben:Also rd € 20.000,- lassen sich bei einem eTaxi einsparen bei rd 300.000km
Auf 5J gerechnet sind das 4.000,-/Jahr.

Beim ModelS musst du deine Kalkulation auf 8 Jahre! ansetzen, denn solange hat es Garantie. (Auf die Batterie und die Antriebseinheit. Ohne Kolometerbegrenzung!!!)
Ich komme bei meinen Berechnungen auf eine Ersparnis von 6k bis 8k im Jahr.
Nach acht Jahren hast du in etwa eine E-Klasse eingespart.
Und dann darfts du den Wiederverkaufswert nicht vergessen.
Ein acht Jahre altes ModelS hat zwar keine Garantie mehr, aber immer noch eine lebenslange kostenlose SuperChargerNutzung.
Alleine diese Nutzung dürfte soviel wert sein wie eine acht Jahre alte E-Klasse :mrgreen:
Bescheiden gerechnet :arrow:
Nach acht Jahren ist dein Gewinn im Vergleich zu einer E-Klasse der Wiederverkaufswert eines ModelS
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon alsterblick » 25.10.2018, 02:06

Also nach 300.000 Taxi-km wollte ich von keiner Karre mehr was wissen wollen, egal welche.
Auch die E-Kl. ist dann schon ziemlich ausgeleiert, insbesondere Vorderachse, Kardan, Differenzial....kann alles komplett neu.
Beim Model-S dürfte es ähnlich und schlimmer sein. Vermutlich alle 100.000km einen neuen eMotor (auf Garantie).
Hat der Ingenieur „Ove“ von tt/Tesla aus Reinfeld (nahe Lübeck) alles auf YouTube (bis rd 300.000km 3x Motor getauscht / Model-S ).
Auch wenn es auf Garantie ist, finde ich solche „kapitalen Schäden“ für Taxi zu elementar und legt dir die Karre sicherlich wochenlang lahm. Dann ohne kostenfreien Taxiersatzwagen ? Nein danke !
Zuletzt geändert von alsterblick am 25.10.2018, 02:11, insgesamt 2-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3582
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon LRKN » 27.10.2018, 14:01

Ausführliche (englische) Beschreibung des Audi E-Tron. Innenraum, Kofferraum, technische Daten, Infotainment usw.

https://youtu.be/cJFKIXkxiSo
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 711
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon alsterblick » 27.10.2018, 18:32

Sorry, ein solcher eAudi als City-Taxi: Note 6 !
Der Audi mag technisch wohl einigermaßen ok sein, aber als SUV mit rd 2.500kg viel zu schwer (aufgedonnert eben) und somit zwangsläufig, aber unnötigerweise auch zu teuer für Taxi. Zum Taxifahren benötige ich keinen Geländewagen (NULL).

Taxi soll/muss wendig, handlich, übersichtlich sein (E-Kl), und komfortabel zugleich.
Also, Tesla (Model-S) kommt mit rd 2.100kg Leergewicht bei hoher Akku-Reichweite aus, ein Toyota Mirai (ebenso e-Karre) liegt mit 1.850kg deutlich drunter.
Nein, für eine Taxi-Kleinlaster (2,5t) wären ja auch noch viele Fahrer-Sonderschulungen nötig, um mit dem Schwergewicht taxigerecht hoffentlich sicher umgehen zu können. Insofern nur was für Audiverblendete bzw SUV-Vernarrte.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3582
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon AsphaltRunner » 29.10.2018, 14:01

LRKN hat geschrieben:Ausführliche (englische) Beschreibung des Audi E-Tron...

Apropos e-tron.
Die Produktion verzögert sich.
Einige Medien behaupten, wegen der Verhaftung des Audi-Chefs Stadtler, andere Medien berichten wegen der Batteriezellen-Zulieferer.
Schon Kacke ,wenn die Autobauer 40% der Wertschöpfung outsourcen :mrgreen:
Audis Jagd auf Tesla verzögert sich, denn ausgerechnet der Batterielieferant fordert mehr Geld. Zudem streikt die Software. Der Vorfall zeigt: Batteriehersteller sitzen bereits am längeren Hebel. Samsung SDI wird jetzt besonders interessant.
http://www.deraktionaer.de/aktie/glueck ... 405900.htm

Soviel zum Teslajäger e-tron :mrgreen:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon alsterblick » 29.10.2018, 17:52

Hätte Chefe Stadtler sich bei Zeiten nach US-Vorbild schon mal um e-Autos gekümmert, müsste er mit einer Gefängniszelle jetzt wohl nicht zu tun haben brauchen. Sich aber gleich auch noch um Akkuzellenherstellung zu kümmern, hätte ihm die Auftragsbücher sicherlich „auch“ vollgeschrieben. Jetzt stapeln sich bei ihm in der Zelle Anwalts-/ Gerichtsschreiben. :mrgreen:

Immerhin wohl auch so paar Taxler wären bei der Gelegenheit vom "Stern" gern mal zum „Herr der Ringe“ gewechselt.
Ringe, die zu Zellstangen mutierten und Taxler nun Bedenkzeit ermöglichen, den e-Tron bei youtube genauer unter die Lupe zu nehmen, um plötzlich entsetzt feststellen zu können, dass Audi den perfekten Türschließmechanismus offenbar noch gar nicht beherrscht und e-Hilfsmotoren je Tür einbauen musste, die zudem beängstigend anfällig für "unnötige" Reparaturen sein könnten. Also, Teslanachäffen ginge anders. Immerhin kommt Dailmer bei seinen e-Wagen ganz gekonnt ohne solche Hilfsmittel aus, wenn auch noch nicht immer als Leichtgewicht bisher.
Zuletzt geändert von alsterblick am 29.10.2018, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3582
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

der KIA Niro EV: Elektro - Taxi

Beitragvon alsterblick » 01.11.2018, 16:06

Anfang 2019 soll der koreanische "KIA Niro EV" rauskommen, der deutlich weniger aufgemotzt ist, als die dt. Herstellerschwergewichte (MB, Audi EV) und eine erstaunliche (relative) Reichweite von 485 km haben soll zu einem Preis von nur rd €40.000,- , also nur wenig mehr, als die Hälfte (gegenüber MB, Audi EV).
Was ich bisher nicht wusste, dass KIA irgendwie mit Hyundai zusammenhängt.
Also soll dieser KIA Niro EV technisch nahezu identisch mit dem Hyundai Kona (EV) sein, der schon länger am Markt ist.
Vielleicht hat sich der Hyundai Kona (EV) ja bewährt, dass man diesen eAntrieb auch im KIA Niro EV fortsetzt.

Das Interieur im KIA soll gegenüber dem Hyundai Kona (EV) aufgewertet und der Wagen auch etwas geräumiger sein.
Angetrieben wird dieser wohl „nur“ an der Vorderachse. Allradantrieb ist bei dem Preis eben wohl auch nicht drin und grundsätzlich ja auch überhaupt nicht erforderlich. Allerdings 204 PS eAntrieb wären mir auf der Hinterachse schon etwas lieber, um ggf. störende "Traktionen in der Lenkung" zu vermeiden.

Aber egal, immerhin kommt der KIA Niro EV mit lediglich ca 1750kg Leergewicht aus und ist damit deutlich leichter und handlicher als (MB,Audi EV bei rd 2500kg). Auf unnötigen und ggf. reparaturanfälligen Schnickschnack wird beim KIA auch verzichtet und somit ist dieser nicht so dick+fett (L / B / H in mm 4355 / 1805 / 1545). Zum Vergleich Audi eTron: L x B x H: 4901 x 1935 x 1616 mm.

Der KIA kommt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160km/h daher, was ich bei e-Pkw für sehr sinnvoll halte. Denn hohe Geschwindigkeitsfahrten erhöhen den Stromverbrauch übermäßig dolle und verringert damit die Reichweite extrem. Zudem kann somit wohl auch auf aufwendig teure Akkukühlung verzichtet werden (?).

Bei alle dem, was da jetzt so am eAutomarkt ist / kommt, halte ich den KIA Niro EV auch als Alltagstaxi für „bezahlbar“.
Da es diesen Wagen bereits als Hybrid gibt, wären zumindest Besichtigungen / ggf. Probefahrten für einen ersten Eindruck möglich. Die „Taxi-Digital-zulassung“ wird es wohl auch irgendwie geben, weil Hyundai (z.B. Ioniq E) sowas auch schon hat. KIA gibt offenbar 7 J Garantie auf den Wagen und wenn 2019 noch eine staatliche eFörderung und/oder ne eTaxiförderung gezahlt wird/würde, dann wäre ein eTaxi keine große Hürde mehr.

Auf youtube sind leider nur wenige schlechte AnfängerVideos zum Kia Niro EV von „Björn Nyland“ zu finden, dass ich hier keinen solchen verlinken mag.

:arrow: Kia Niro EV 2019 Auswahl weniger Daten: Marktstart: Q1 2019:
L / B / H(mm) 4355 / 1805 / 1545
... Preis: rd 40.000 € (vermutlich).
mit der höheren Akku-kapazität: /64 kWh, Leistung: 150 kW /204 PS
ca Gewicht(kg) 1750
Sitze: 5
Lademöglichkeiten:
Anschlüsse Standard: Typ 2 / 1-Phasig
Anschlüsse Optional: Phasen: 1
Ladezeiten in Stunden bei (64 kWh):
Schuko 2,3kw: (29 h)
Wall-Box 3,7kw: ( 18 h)
Wall-Box 4,6 kW: ( 14 h)
Wall-Box 7,2 kW: ( 9 h)
Ladesäule 11kW: ( 18 h)
Ladesäule 22kW: ( 9 h)
Q: https://www.ludego.com/reservierung-kia-niro-ev/
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3582
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Elektro - Taxi

Beitragvon LRKN » 01.11.2018, 17:56

https://www.golem.de/news/elektromobili ... 37461.html

Bemerkenswert ist der vorletzte Abschnitt:
"Nimmt man alle Kosten eines Autos zusammen, vom Kaufpreis über sämtliche Betriebs- und Wartungsaufwände bis zum Wertverlust, schneiden Elektroautos immer häufiger überraschend gut ab", resümiert der ADAC. Dabei gelte, dass sich ein Elektroauto rechne, je mehr es gefahren werde, weil sich dann die geringeren Wartungs- und Betriebskosten in der Gesamtbilanz stärker bemerkbar machten.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 711
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: der KIA Niro EV: Elektro - Taxi

Beitragvon LRKN » 01.11.2018, 18:07

alsterblick hat geschrieben:Auf youtube sind leider nur wenige schlechte AnfängerVideos zum Kia Niro EV von „Björn Nyland“ zu finden, dass ich hier keinen solchen verlinken mag.


Björn ist geschmackssache. Ich find den ganz informativ weil er eben nicht alles "perfekt" findet.

Aber hier eine Alternative:
https://youtu.be/za7oxUuPgik
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 711
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: der KIA Niro EV: Elektro - Taxi

Beitragvon AsphaltRunner » 01.11.2018, 20:15

alsterblick hat geschrieben:
Ladesäule 11kW: ( 18 h)
Ladesäule 22kW: ( 9 h)


Die Werte können nicht stimmen
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1064
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast