Toyota Prius, das beste Taxi der Welt?

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Beitragvon Alter Bärenfunker » 18.01.2013, 20:54

boese13 hat geschrieben:@ Alter Bärenfunker

Pan Tau hat sich verabschiedet!

Er lässt folgendes mitteilen: VAU ACHT!



PS: Er kann sich nicht mehr einloggen.

Was hab ich jetzt damit zu tun? Ich werde ihn nicht vermissen.
Bild
Benutzeravatar
Alter Bärenfunker
Vielschreiber
 
Beiträge: 778
Registriert: 10.06.2012
Wohnort: Berlin-Schönefeld

Beitragvon Juskwe » 19.01.2013, 07:40

wenn die Brennstoffzelle nicht dann schon so weit ist

Meines Wissens ist an der Brennstoffzelle nicht mehr zu viel Optimierungsspielraum, das Problem ist schlichtweg die Herstellung und vor allem Lagerung des Wasserstoffs. Das biestige Zeug diffundiert nämlich überall durch und kann daher nicht dauerhaft gespeichert werden. Außerdem sind die nötigen Flüssiggastanks in für ein Automobil verträglicher Größe im Vergleich zum Inhalt ziemlich schwer und der genannte Inhalt hat auch nicht ansatzweise den Kaloriengehalt eines gleichgroßen oder gar gleichschweren Diesel bzw. Benzintanks.
Es gibt viele nützliche Anwendungen für Brennstoffzellen, aber im Auto ist er einfach jedem fossilen Treibstoff unterlegen. Wenn die Menschheit endlich mal so schnell wie möglich die Verschwendung der Fossilen Brennstoffen einschränkt langt dieser noch bis wir vor die Hunde gehen oder uns ne wirklich gute Alternative einfällt.
Juskwe
Vielschreiber
 
Beiträge: 830
Registriert: 03.06.2010

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 19.01.2013, 17:09

Bei diesen Problemen verwundert es dann doch das die großen Hersteller (BMW, Mercedes, Toyota etc.) inzwischen relativ große Versuchsflotten auf die Straße stellen und überall auch Wasserstofftankstellen für diese einrichten.
Denke sie sind dann doch schon einen Schritt weiter mit der Entwicklung :wink:
Hier im Dorf steht die erste schon seit einigen Monaten am Höherweg und im Fuhrpark der Awista sind auch die ersten Wagen unterwegs.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6830
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Fahrbericht

Beitragvon SindSieFrei? » 14.06.2013, 18:38

Heute war die erste Schicht auf dem Prius Plus. Cheffe hat jetzt langsam seine Flotte umgerüstet, ein paar DB sind noch da, aber nach heute möchte ich die eigentlich nicht mehr fahren :P .Ich bin kein Technikfreak, deshalb nur Fahrerinfos:

Einsteigen und wohlfühlen. Der Wagen hat Platz, die Sitze sind sehr bequem und besser als im Mercedes, die Beinauflagefläche wird bei großen Fahrern (über 180 cm) allerdings recht kurz sein. Der Sitz ist gut einstellbar, nur die Lenkradverstellung ist eher typisch für Japaner, sie hat ein geringes Spiel. Die Lordosenstütze habe ich erst am Ende der Schicht durch einen Kollegen gefunden. Man sitzt hoch (hoher Einstieg), das ist sehr bequem für mich beim Ein- und Aussteigen.

Ultrapraktisch ist der P-Knopf (ersetzt die P-Stellung beim Automatikgetriebe). Man kann ihn überall drücken, geräuschlos und muss so nicht an jeder Ampel den Fuss auf der Bremse lassen. Der Miniautomatikhebel läßt sich mit zwei Fingern dann wieder auf D stellen, auch geräuschlos.

Das in allen Farben leuchtende digitale Armaturenbrett, dank der weiten Position mittig für mich ohne Lesebrille lesbar, sieht etwas futuristisch aus mit all seinen Anzeigen, aber man gewöhnt sich schnell daran. Überraschend dabei ist, wieviel Zeit des Fahrbetriebes der Wagen davon im Hybridmodus fährt (wird angezeigt), meine FG und ich waren ganz begeistert. Ferner kann man auf Knopfdruck z.B. nachts in 30-Zonen/Wohngebieten auf Vollhybridbetrieb schalten, der Wagen ist dann geräuschlos.

Ich fahre den 7 Sitzer, der 6+7 Sitz haben keine Gewichtsbeschränkung(!), sind für 180-Riesen allerdings weniger geeignet. Durch die vielfältigen Klapp- und Umbaumöglichkeiten ist der Prius sowohl ein durchladbarer Kombi, als auch ein komfortabler 5 Sitzer, das Gequetsche, wie in der E-Klasse ist vorbei! Der Kofferraum ist geräumig, ein Vorteil, man kann die Koffer auch hochkant hinstellen, sie stehen trotzdem sicher.

Der Wagen hat (endlich) viele Ablagemöglichkeiten und man kann seine Selter bequem in die Fahrertür stellen und muss sie nicht irgendwo hinquetschen.

Die Parksensoren reagieren sehr spät, die Rückfahrkamera ist hilfreich, weil der Wagen nach hinten kaum einsehbar ist. Der Motor ist angenehm durchzugsstark, wenn man es braucht (Überholen), lädt aber eher dazu ein, den Wagen wie einen amerikanischen Strassenkreuzer ruhig gleiten zu lassen. Vorausschauendes, ruhiges Fahren dankt der Motor mit viel Hybridbetrieb.

Schichtverbrauch laut Bordcomputer heute als Schnitt: 4,9 Liter bei 150 Schichtkm, 6 km davon Autobahn mit 120. Bestimmt noch ausbaubar.

FAZIT: Für mich derzeit die ultimative Taxe! Superbequem, viel Platz, viele fragende Kunden durch die Hightech-Anzeigen (gute Gespräche), ein Auto, was schnelles Fahren abstraft, was in kleinen Details noch optimierbar ist, aber was ich nicht mehr missen möchte.

Morgen muss ich wieder 212 fahren***grummel

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4442
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Fahrbericht

Beitragvon Anna Chronismus » 14.06.2013, 19:31

SindSieFrei? hat geschrieben:Morgen muss ich wieder 212 fahren *** grummel

Manchmal bleibt einem aber auch nichts erspart ...

Ansonsten danke für Deinen Fahrbericht. Man sieht den Prius+ in Hamburg schon etwas häufiger. Wenn er Toyota-typisch zuverlässig ist (die "normalen" Priusse sind es lt. Berichten ihrer Fahrer), wird er bald ein Taxi-Standard-Modell sein.
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE
Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Fahrbericht

Beitragvon Devil » 14.06.2013, 21:10

8)
Benutzeravatar
Devil
Vielschreiber
 
Beiträge: 1014
Registriert: 30.03.2012
Wohnort: Ost-Berlin

Re: Fahrbericht

Beitragvon PS-Taxi » 14.06.2013, 22:42

SindSieFrei? hat geschrieben:Heute war die erste Schicht auf dem Prius Plus. Cheffe hat jetzt langsam seine Flotte umgerüstet, ein paar DB sind noch da, aber nach heute möchte ich die eigentlich nicht mehr fahren :P .Ich bin kein Technikfreak, deshalb nur Fahrerinfos:

Einsteigen und wohlfühlen. Der Wagen hat Platz, die Sitze sind sehr bequem und besser als im Mercedes, die Beinauflagefläche wird bei großen Fahrern (über 180 cm) allerdings recht kurz sein. Der Sitz ist gut einstellbar, nur die Lenkradverstellung ist eher typisch für Japaner, sie hat ein geringes Spiel. Die Lordosenstütze habe ich erst am Ende der Schicht durch einen Kollegen gefunden. Man sitzt hoch (hoher Einstieg), das ist sehr bequem für mich beim Ein- und Aussteigen.

Ultrapraktisch ist der P-Knopf (ersetzt die P-Stellung beim Automatikgetriebe). Man kann ihn überall drücken, geräuschlos und muss so nicht an jeder Ampel den Fuss auf der Bremse lassen. Der Miniautomatikhebel läßt sich mit zwei Fingern dann wieder auf D stellen, auch geräuschlos.

Das in allen Farben leuchtende digitale Armaturenbrett, dank der weiten Position mittig für mich ohne Lesebrille lesbar, sieht etwas futuristisch aus mit all seinen Anzeigen, aber man gewöhnt sich schnell daran. Überraschend dabei ist, wieviel Zeit des Fahrbetriebes der Wagen davon im Hybridmodus fährt (wird angezeigt), meine FG und ich waren ganz begeistert. Ferner kann man auf Knopfdruck z.B. nachts in 30-Zonen/Wohngebieten auf Vollhybridbetrieb schalten, der Wagen ist dann geräuschlos.

Ich fahre den 7 Sitzer, der 6+7 Sitz haben keine Gewichtsbeschränkung(!), sind für 180-Riesen allerdings weniger geeignet. Durch die vielfältigen Klapp- und Umbaumöglichkeiten ist der Prius sowohl ein durchladbarer Kombi, als auch ein komfortabler 5 Sitzer, das Gequetsche, wie in der E-Klasse ist vorbei! Der Kofferraum ist geräumig, ein Vorteil, man kann die Koffer auch hochkant hinstellen, sie stehen trotzdem sicher.

Der Wagen hat (endlich) viele Ablagemöglichkeiten und man kann seine Selter bequem in die Fahrertür stellen und muss sie nicht irgendwo hinquetschen.

Die Parksensoren reagieren sehr spät, die Rückfahrkamera ist hilfreich, weil der Wagen nach hinten kaum einsehbar ist. Der Motor ist angenehm durchzugsstark, wenn man es braucht (Überholen), lädt aber eher dazu ein, den Wagen wie einen amerikanischen Strassenkreuzer ruhig gleiten zu lassen. Vorausschauendes, ruhiges Fahren dankt der Motor mit viel Hybridbetrieb.

Schichtverbrauch laut Bordcomputer heute als Schnitt: 4,9 Liter bei 150 Schichtkm, 6 km davon Autobahn mit 120. Bestimmt noch ausbaubar.

FAZIT: Für mich derzeit die ultimative Taxe! Superbequem, viel Platz, viele fragende Kunden durch die Hightech-Anzeigen (gute Gespräche), ein Auto, was schnelles Fahren abstraft, was in kleinen Details noch optimierbar ist, aber was ich nicht mehr missen möchte.

Morgen muss ich wieder 212 fahren***grummel
Eins hast du aber vergessen zu erwähnen. Wie sitzt der Fahrgast hinten. Ich habs probiert. Und das geht gar nicht.

LG
Benutzeravatar
PS-Taxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 876
Registriert: 04.02.2013
Wohnort: Berlin

Re: Fahrbericht

Beitragvon Anna Chronismus » 14.06.2013, 23:19

PS-Taxi hat geschrieben:Eins hast du aber vergessen zu erwähnen. Wie sitzt der Fahrgast hinten. Ich habs probiert. Und das geht gar nicht.

Wie aus Deiner Sicht im Verhältnis zum Standard-Touran?
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE
Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon PS-Taxi » 15.06.2013, 01:28

Im Touran habe ich noch nie gesessen. Aber wer seine Fahrgäste hasst der kauft Prius+.
Benutzeravatar
PS-Taxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 876
Registriert: 04.02.2013
Wohnort: Berlin

Beitragvon Devil » 15.06.2013, 01:34

Wird es auch, in NY und LA ist er es schon ..... 8)

und bei mir auch

http://s20.postimg.org/9vete7htp/Zwischenablage01.jpg
Benutzeravatar
Devil
Vielschreiber
 
Beiträge: 1014
Registriert: 30.03.2012
Wohnort: Ost-Berlin

Beitragvon w210lpg » 23.06.2013, 15:49

Grad den normalen Prius am WE getestet und muss sagen: Ich bin begeistert. Zwar ist die hintere Sitzbank nicht unbedingt für 3 Menschen zu empfehlen, da der Wagen recht schmal ist, aber dafür hat man hinten mehr als genug Beinfreiheit!

Verbrauch liegt Stadt/Landstr. kombiniert bei ca. 5l.

Bis auf die etwas kompakte Bauweise, der nicht so hochwertigen Innenausstattung kann ich nix negatives bei dem Auto finden. Spritverbrauch ist ungeschlagen, auch gegenüber einem LPG und zusätzlich zahlt man ja nur ca. 20€ Steuern.
w210lpg
User
 
Beiträge: 172
Registriert: 08.05.2008
Wohnort: Sehlde

Beitragvon SindSieFrei? » 23.06.2013, 17:26

PS-Taxi hat geschrieben:Im Touran habe ich noch nie gesessen. Aber wer seine Fahrgäste hasst der kauft Prius+.


Du sitzt hinten zu dritt bequemer, als in jeder E-Klasse. Hinten sind die Sitze in der Rückenneigung verstellbar (!) und auch nach hinten verschiebbar. Welche E-Klasse kann das? Ich habe jetzt 3 Schichten drauf absolviert und ein eindeutigeres Urteil kann es nicht geben: ALLE FG haben eindeutig den hinteren Sitzkomfort als besser befunden als in der E-Klasse. Einer Oma war allerdings der Einstieg zu hoch.
Ein weiterer Fakt: Das ewige Hin- und Herschieben des rechten Vordersitzes (extrem rückenunfreundlich für uns Fahrer) entfällt vollständig, da immer genug Platz vorhanden ist. Ich kriege mehr Touren, da der Wagen als Kombi eingestuft ist. Zwei "Beladeprofis", nämlich die Wagenmeister eines 5-Sterne-Hotels gaben gestern dem Konzept eindeutig den Vorzug gegenüber der E-Klasse nach einem zehnminütigen Austesten. Vier Koffer hinten hochkant plus Taschen, welche E-Klasse Limo kann das? Mit Erdgas wird es manchmal schon bei 2 eng! Fazit für mich bis heute: Ein Spitzentaxi!!!

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4442
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Anna Chronismus » 23.06.2013, 17:31

SindSieFrei? hat geschrieben:Fazit für mich bis heute: Ein Spitzentaxi!!!

Danke für Deinen detailierten Bericht.
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE
Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Marcus » 23.06.2013, 22:38

das fahrzeug als solches, insbesondere der prius +, ist sicher für die ansprüche des taxigewerbes geeiget und aus betriebswirtschaftlicher sicht auch interessant.
aber bei toyota, wie auch bei fast allen anderen herstellern, findet der taxiunternehmer nicht die finanzierungskonditionen und den werkstattservice (leihtaxi) sowie kulanzregelungen, den mercedes und vw bieten. daran scheitert eigentlich jeder autohersteller, der ein bein ins taxigewerbe bekommen will.
höchstens kleinere eigenständige betriebe sind bei anderen taxiherstellern noch interessant, wenn deren eigentümer sich die besonderen, vom unternehmer erwarteten mb / vw service und konditionen für taxiunternehmer auf die fahnen schreiben...
Marcus
Vielschreiber
 
Beiträge: 727
Registriert: 16.05.2004
Wohnort: Hamburg

Beitragvon boese13 » 24.06.2013, 06:33

@ Marcus

selbstverständlich findet man bei toyota "die" finanzierungskonditionen.

auf werkstattservice (leihtaxi) kann ich verzichten: beim prius geht laaange nichts kaputt (bessere technik als mb und co.) und pannen sind für den prius ein fremdwort.

auf kulanz kann ich auch verzichten: die garantie beim prius beträgt 3 jahre (100.000 km bzw. erweiterbar auf 200.000 km). das müssen mb und vw erst mal nachmachen!

an deinen argumenten wird toyota bestimmt nicht scheitern und hier in berlin sind sie schon mit beiden beinen im gewerbe!
boese13
Vielschreiber
 
Beiträge: 329
Registriert: 22.12.2012
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon PS-Taxi » 24.06.2013, 07:38

Nicht ganz so sparsam wie beworben

Vor allem im städtischen Verkehr mit vielen Ampelstopps soll die Hybrid-Technik beim Sparen helfen. Doch nach fast 400 Kilometern im Stadtverkehr haben wir im Schnitt 6,5 Liter verfahren. Bei einer gut 250 Kilometer langen Sparfahrt auf der Autobahn waren es immerhin noch 5,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Zwar blieben wir in beiden Fällen deutlich über dem Normwert, doch für einen Benziner mit so viel Leistung in Kombination mit einem Automatikgetriebe sind selbst diese Praxiswerte noch vorbildlich.
Deutliche Verbrauchsvorteile gegenüber sparsamen Dieselmodellen bietet der Toyota damit allerdings nicht. Wer besonders genügsame Autos sucht, findet zum Beispiel mit dem VW Golf 1.6 TDI Bluemotion oder dem BMW 320d EfficientDynamics Edition ähnlich effiziente Alternativen. Allerdings muss man für diese deutschen Spardiesel deutlich mehr als für den Prius hinblättern.

Quelle: Auto Scout 24


Der Toyota Prius kann nicht rundum überzeugen

Aber in Verbindung mit einem Elektromotor, dessen Durchzugskraft aus dem Stand das ausgleichen kann, wird die Sache wieder interessant. Das Gesamtbild, das entsteht und zu dem als charakterbildender Bestandteil auch die stufenlose Automatik des Toyota Prius gehört, ist dennoch nicht rundum überzeugend. Das Ansprechen auf Befehle des sehr langhubig ausgelegten Gaspedals wirkt speziell im Eco-Modus ausgesprochen zäh. Es gibt auch die Stellung Power, die den Benzinmotor mehr in die Pflicht nimmt, aber die erhöht spürbar den Verbrauch. In jedem Fall wird die Geduld auf die Probe gestellt, bis sich ernsthafter Schub einstellt.

Der Fahrer soll erzogen werden

Hinter dieser gewöhnungsbedürftigen Auslegung steckt das Bemühen, den Fahrer des Toyota Prius zu erziehen - zu einer passiven Fahrweise, die dem Konsumverhalten des Hybridantriebs zugute kommt. In diesem Fall wird auch der Verbrennungsmotor nur am Rande wahrgenommen. Er brummt friedlich vor sich hin und drängt sich nicht in den Vordergrund. Das ändert sich, wenn die Leistung abgefordert wird, die sich in der Summe dessen, was Kolben- und Elektromotor liefern, auf immerhin 136 PS beläuft. Dann heult der Motor gequält auf und verharrt beim Beschleunigen bei einer Drehzahl, in der er den besten Durchzug liefert. Der Toyota Prius klingt wie eine alte Waschmaschine im Schleudergang und zerrt auf die Dauer an den Nerven. Also runter vom Gas und Benzin sparen - auch auf freier Autobahn. Toyota Prius fahren heißt umlernen. Abschied nehmen von der Vielzylinder-Drehzahlund- Sound-Verliebtheit, von Turbo- Bumms und feinmechanischer Getriebetechnik.

Lieblose Kundstofflandschaft im Toyota Prius

Das Fahren reduziert sich wieder auf die Freiheit, die uns das Auto gibt: jederzeit dorthin fahren zu können, wohin wir gerade wollen. Auch das kann Fahr-Spaß sein. Steigerung verspricht eine angenehme Auto-Umgebung, und da wiederum springt der Toyota Prius zu kurz. Die schlechte Übersichtlichkeit seiner Karosserie wird im dichten Verkehr zum Ärgernis, die lieblose Kunststoff-Landschaft seines Interieurs ernüchtert angesichts der Preise, die für diese Toyota-Limousine gefordert werden. Auch die Ergonomie der Bedienung und die verschachtelte Digital-Instrumentierung verdienen keinen Beifall bei einem Produkt, das in die Auto-Zukunft weisen soll. Aber die steht ja auch gerade erst vor einem Neustart.

Quelle: Auto Motor Sport
Benutzeravatar
PS-Taxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 876
Registriert: 04.02.2013
Wohnort: Berlin

Beitragvon boese13 » 24.06.2013, 10:23

Ach wie ich solche Berichte liebe:

Das Ansprechen auf Befehle des sehr langhubig ausgelegten Gaspedals wirkt speziell im Eco-Modus ausgesprochen zäh. Es gibt auch die Stellung Power, die den Benzinmotor mehr in die Pflicht nimmt, aber die erhöht spürbar den Verbrauch. In jedem Fall wird die Geduld auf die Probe gestellt, bis sich ernsthafter Schub einstellt. …


Im ECO-Modus werden die Drosselklappenstellung sowie die elektrische Klimaanlage in einem besonderen Modus angesteuert, um optimale Verbrauchswerte zu erzielen und mit Power-Mod wird die Betriebsspannung des E-Motors um 150 Volt erhöht. Ist keins der Programme gewählt, fährt der Prius im “Normal”-Modus.

Wahrscheinlich mag der Autor die Leistungsentfaltung von Turbomotoren: Erst nichts, dann wird man in den Sitz gedrückt, dann wieder niente!

Das Auto hat ihm nicht gefallen, das kann ich akzeptieren. Aber ein bisschen technischer Sachverstand und das Verstehen des Antriebskonzepts hätten dem Bericht gut getan!
boese13
Vielschreiber
 
Beiträge: 329
Registriert: 22.12.2012
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon SindSieFrei? » 24.06.2013, 11:19

Das deutsche Autoblätter immer wieder ausländische Innovationen subtil kritisieren, um den Markt für überteuerte deutsche Modelle zu pushen, ist mir jahrelang aufgefallen. Deswegen meide ich solche Lobbyisten-Lektüre und verschaffe mir selbst eine Meinung.

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4442
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon PS-Taxi » 24.06.2013, 14:32

Schade nur das BMW so teuer in der Anschaffung ist. Der neue 3er Aktiv Hybrid ist von der Technik und den Verbrauchswerten dem Toyota weit überlegen. Preislich geht der 5er gar nicht wenn nur als Gebrauchter.
Benutzeravatar
PS-Taxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 876
Registriert: 04.02.2013
Wohnort: Berlin

Beitragvon boese13 » 24.06.2013, 15:25

Nach Ford, Nissan und Mazda kauft nun auch BMW bei Toyota die Hybrid-Technik ein:

Toyota wird zukünftige Hybridantriebssysteme und Brennstoffzellentechnologie an BMW liefern, wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei am Sonntag berichtete. Demnach werden den Toyota-Präsident Akio Toyoda und BMW-Chef Norbert Reithofer noch diese Woche eine Erklärung abgeben, die eine erweiterte Zusammenarbeit bei sparsamen Antrieben umfasst. http://www.heise.de/autos/artikel/Beric ... 25682.html

Und alle anderen Hertseller, die nicht dabei sind, dürfen das HSD-System der ersten Generation vom Prius 1 (dessen Patent 2017 abläuft) kopieren!
boese13
Vielschreiber
 
Beiträge: 329
Registriert: 22.12.2012
Wohnort: Brandenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste