SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von alsterblick » 06.07.2019, 20:05

SUV („Geländewagen“) sind eine Bedrohung der städtischen Verkehrssicherheit bereits anteilig mit km-erhöhten Todesfällen nachweislich berechnet: Solche Fahrzeuge sind in Städten keine Bereicherung, sondern vielmehr ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für andere Verkehrsteilnehmer. Insofern sind SUV selbst als Taxi zunehmend gefährlich (in Europa nochmals mehr: für Fußgänger/Radfahrer).

Ich wusste schon immer, warum mir solche "unmöglich" aufgebockten Karren nicht beharren.
Eben auch aus Gründen der 360 Grad/Rundumsicht ist eine normale Limo deutlich sicherer rücksichtsvoller zu lenken. Selbst ein Touran ist für mich leider kein Auto/Taxi mehr, mit dem ich gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern sicher unterwegs sein könnte, außer zum "Brötchenholen" vielleicht. Sorry, alles probiert, aber diese ewig „aktive SUV-Handbremse“ ist nix für mich und meinem Anspruch auf Sicherheitsbehaglichkeit.
---
:arrow: Quellen:
They haven’t bothered to do that with SUVs: https://slate.com/business/2019/07/self ... eaths.html
Pedestrian deaths hit 28-year high, suggesting SUV boom raises safety risks: https://eu.usatoday.com/story/money/car ... 993321002/
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2305
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von sivas » 06.07.2019, 23:11

Die Gefahr geht immer vom Fahrzeuglenker aus ! egal was für ein Fahrzeug von ihm gefahren wird.
SUVs haben aufgrund ihrer erhöhten Masse das erhöhte Zerstörungspotential.
Kommt's mal zum Crash, wälzen sie unerbittlich alles platt, wie ein Panzer halt.

Das Führen von Fahrzeugen ab einer gewissen innehabenden Energie, sollte ab einem noch festzusetzenden Alter nur mit einem besonderen Führerschein gestattet sein.

Lustig sind die aktuellen Argumente, die verhindern wollen, dass mit 'nem PKW-Führerschein auch Leichtkrafträder gefahren werden dürfen ... ein 4-Tonner-SUV mit über 200 kmh jedoch sehr wohl.
Zuletzt geändert von sivas am 06.07.2019, 23:30, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
gringo
Vielschreiber
Beiträge: 1395
Registriert: 05.09.2006, 14:16
Wohnort: Hamburg

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von gringo » 06.07.2019, 23:43

SUVs sind Weiberkarren. Nichts für Männer
StGB §328 Abs 2.3 Mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8401
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Taxi Georg » 07.07.2019, 00:43

In Düsseldorf haben wir die höchste Zulassungsdichte in ganz GER!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von alsterblick » 07.07.2019, 12:56

Die Schwere der Verletzung/en von Passanten/Fahrradfahrern mit SUV Zusammenstößen ist höher bis tödlicher, was auch in den Literaturquellen erwähnt wurde.
Denn, erblickt ein SUV-Fahrer selbst im allerletzten Moment vor der Kollision einen Passanten/Fahrradfahrer nicht, sind auch die Verletzungsfolgen massiver.
sivas hat geschrieben:Die Gefahr geht immer vom Fahrzeuglenker aus ! egal was für ein Fahrzeug von ihm gefahren wird
Und ich lege noch einen drauf. An solchen dicken SUV-Monstern können dicht nachfolgende Fahrzeuge/Zweiräder die jeweilige städtische Gesamtverkehrssituation nicht „mehr“ vorrausschauend blicken, um evtl. bereits vorbeugend zu reagieren und „provozieren“ somit evtl. sogar noch ganz „neue Unfallvorkommnisse".
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3840
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von eichi » 07.07.2019, 19:39

Selbst auf Parkplätzen sind aufgrund der enormen Breite
resp. Platzbedarf der SUVs eine zusätzliche Möglichkeit gegeben,
Schäden zu erzeugen. 3 SUVs in Parkbuchten unmittelbar
nebeneinander sind fast nicht möglich und erfordern schon
chirurgisches Feingefühl beim Ein- und Ausparken.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2305
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von sivas » 07.07.2019, 20:54

Trotzdem, 'nen Chevrolet Suburban hätt' ich gern ... als Taxi !
Ein Tesla ist eine Kröte dagen, über die man einfach drüberfährt.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8401
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Taxi Georg » 07.07.2019, 20:58

Der SUV ist nur ein Pe.Nis. Ersatz! Mehr nicht! ;-) :-)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6837
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 07.07.2019, 22:04

Hatte vorgestern ein Treffen mit einer Radfahrerin welches glücklicherweise relativ glimpflich ohne ohne Personenschaden endete.
Ein an einer Ecke geparkter SUV hat uns beiden die Sicht genommen.
Auch wenn es eine neue Art ist Menschen kennenzulernen und auch noch problemlos an Telefonnummer und Adresse zu kommen fällt mir doch auf, der Verkehr wird seit Jahren unübersichtlicher durch immer größere Autos...eine nicht ungefährliche Entwicklung...
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 07.07.2019, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Jim Bo » 07.07.2019, 22:24

@alsterblick: Der Bremsweg eines SUV sollte der Gleiche sein. Masse, Geschwindigkeit und Reaktionszeit bestimmen den Bremsweg, nicht jedoch das äußere Erscheinungsbild

@TMB: Lass mich raten: Fußgängerweg, Radweg, parkende Autos, Fahrbahn... Und du wolltest rechts abbiegen? Oder war das eine 30er Zone, die Radfahrerin kam von rechts und du hast sie nicht gesehen, weil der SUV in deinem Blickfeld stand? Ich kenne 30er Zonen, wo eine Kreuzung direkt nach einer Kurve folgt, da sollte man auch besser auf 15 km/h abbremsen.
Zuletzt geändert von Jim Bo am 07.07.2019, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2305
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von sivas » 07.07.2019, 23:52

Bin bis vor 3 Jahren noch 'nen Pajero gefahren, Bj.'87, erstes Modell. Das Fahrzeug war einfach Spitze ! Ein völlig and'res Fahrgefühl. Bis 80 konnt' ich überall mithalten, drüber hinaus ... wurde er immer langsamer. Auf Autobahnsteigungen überholten mich alle LKW's. Bergab jedoch, hatte ich sie wieder ! Toll war seine Geländegängigkeit, obwohl ich sie nie gebraucht habe, ausser für 'ne Spur über 'ne Mittelinsel im Winter, noch lange war sie zu sehen :lol: oder für 'ne Abkürzung durch's Feld. Auch war ich vom Platzangebot begeistert, fast wie ein kleiner Kasten-LKW. Jetzt fährt er in Italien ... als Erntefahrzeug im Weinberg, hätt' ihm auch Afrika gegönnt.

Die Länge des Bremsweges bestimmen in erster Linie die Reifen. Die des Pajeros waren 16 Jahre alt ! Bei Regen durfte ich nicht bremsen ... die Räder blockierten sofort. Abgefahren ham die sich nimmer, aber erstklassiges Profil.
Zuletzt geändert von sivas am 08.07.2019, 00:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6837
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 08.07.2019, 03:58

Jim Bo hat geschrieben:...@TMB: Lass mich raten: Fußgängerweg, Radweg, parkende Autos, Fahrbahn...
Nein, kleine Nebenstraße und die Dame hat die Ideallinie ausprobiert...glücklicherweise kam ich vor der Kollision noch zum stehen, sie lag frontal auf der Haube...gab aber keine Diskussion um die Schuldfrage, bis auf drei Dellen ist nichts passiert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Jim Bo » 08.07.2019, 07:36

Wenn dich die Radfahrerin beim Linksabbiegen schneidet, würde ich aber nicht dem SUV die Schuld geben.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3793
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von alsterblick » 08.07.2019, 13:25

Jim Bo hat geschrieben:@alsterblick: Der Bremsweg eines SUV sollte der Gleiche sein. Masse, Geschwindigkeit und Reaktionszeit bestimmen den Bremsweg, nicht jedoch das äußere Erscheinungsbild
Von einem Bremsweg spreche ich gar nicht, sondern vielmehr davon, dass eine Bremsung mangels „seitlichen“ Erkennens überhaupt auszubleiben droht.
Zuletzt geändert von alsterblick am 08.07.2019, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2305
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von sivas » 08.07.2019, 14:52

Wie schnell darf gefahren werden ?
Nur so schnell, dass man innerhalb der Sichtweite noch anhalten kann !
(Auch auf der Autobahn nachts bei Abblendlicht ... muss man innerhalb des Scheinwerferkegels anhalten können ! weiter sieht man nicht.)
Ergänzend kommt hinzu: dass man nur so schnell fahren darf, dass vor einem plötzlich auftauchenden Hindernis - so die Erfahrung gezeigt hat, dass dies erscheinen kann - man ebenso rechtzeitig anhalten kann !
Wer dies nicht beachtet, ist ein RASER ! (meine Definition).

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Jim Bo » 08.07.2019, 14:56

alsterblick hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:@alsterblick: Der Bremsweg eines SUV sollte der Gleiche sein. Masse, Geschwindigkeit und Reaktionszeit bestimmen den Bremsweg, nicht jedoch das äußere Erscheinungsbild
Von einem Bremsweg spreche ich gar nicht, sondern vielmehr davon, dass eine Bremsung mangels „seitlichen“ Erkennens überhaupt auszubleiben droht.
Du meinst also, wenn SUV, dann sollen die auch mit Spiegel für den Toten Winkel gebaut werden ähnlich der Transporter.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6837
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 08.07.2019, 17:49

Jim Bo hat geschrieben:Wenn dich die Radfahrerin beim Linksabbiegen schneidet, würde ich aber nicht dem SUV die Schuld geben.
Ich gebe dem armen SUV keine Schuld (höchstens dem *** der diesen an einer Kreuzungsecke abstellt), aber die Übersichtlichkeit im Verkehr nimmt mit zunehmender Größe der Fahrzeuge ab.
Bei einem normal hohen PKW allerdings hätten sowohl die Radfahrerin als auch ich die Situation früher erkennen und sie die Kollision verhindern können.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 08.07.2019, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2305
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von sivas » 08.07.2019, 20:14

Sie war eine rasende Radfahrerin ! > 1 Monat Fahrverbot ... wird abgegolten durch blaue Flecken :lol:

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 6837
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 09.07.2019, 00:52

sivas hat geschrieben:Sie war eine rasende Radfahrerin ! > 1 Monat Fahrverbot ... wird abgegolten durch blaue Flecken :lol:
Jep, respektive Zerrung der Handgelenke.
Die Polizeibeamten haben gegen 35,-€ Bußgeld auch auf weitergehende Anzeigen verzichtet und mein Chef hat mit einem Kombi für die weitere unfallfreie Weiterbeförderung nach Hause gesorgt....wir waren nur froh das alles bis auf ein paar Beulen (die von der Haftpflichtversicherung beglichen werden) alles glimpflich verlaufen ist.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: SUV („Geländewagen“) Bedrohung der Verkehrssicherheit

Beitrag von Jim Bo » 09.07.2019, 08:23

Was haben die Beamten zum parkenden SUV gesagt?

Antworten