Diesel ist tot

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Re: Diesel ist tot

Beitragvon AsphaltRunner » 11.03.2018, 14:59

AsphaltRunner hat geschrieben:
am hat geschrieben:

Selbst Euro 5 Dieseltaxis sind in der Gesamtbetrachtung als umweltfreundliches Verkehrsmittel anzusehen.

Joh, joh, es gibt ganz bestimmt ein Gutachter, der dir bestätigtigen kann, dass die Luft, die aus einem Dieselaggregat kommt sauberer ist, als die eingesaugte Luft. Gloobst nich? Alles ne Frage des Geldes und selbstverständlich der Interpretation :mrgreen:

am hat geschrieben:Das sowieso. Vor allem, wenn man diesen Satz so für sich alleine betrachtet und die vorherstehenden Argumente nicht berücksichtigt.

ARGUMENTE :?: :?: :?:
Ich zähle dir statt dessen Fakten auf :arrow:

Manipulation der Abgasreinigung deutscher Autohersteller
Überschreitung festgelegter Abgasgrenzwerte in allen größeren deutschen Städten
Massive zum Teil tödliche Gesundheitsschäden durch verdreckte Luft
Ein höchstrichterliches Urteil zur legalen Einführung von Dieselfahrverboten bei Überschreitung der Abgasgrenzwerte
Die Weigerung der Bundesregierung ein bundeseinheitliches Verfahren dazu (blaue Plakette) einzuführen

Es wird keine Fahrverbote geben. Nicht in Deutschland. Und selbst wenn, dann wird ein Dieselfahrverbot nicht von der Polizei überprüft werden (Personalmangel), weil sie es auch nicht will.
Die Exekutive in unserem Land weigert sich, das Dieselfahrverbot umzusetzten. Die Politik deckt dieses Vorgehen. Was nutzt da eine funktionierende Legislative und Judicative in unserem Land?

Worüber willst du argumentieren :?: :?:
Etwa darüber, in welchem Ausmaß die DUH von Toyota finanziert wird?
Schon mal darüber argumentiert, wer den VDA, die Politik und vor allem die Presse über Anzeigen finanziert :?: :?: :?:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1090
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Diesel ist tot

Beitragvon am » 12.03.2018, 07:44

Ich argumentiere nur darüber, warum Taxis von einem, deiner Ansicht nach ohnehin nicht kommenden Fahrverbot ausgenommen werden würden.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12476
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Diesel ist tot

Beitragvon sivas » 12.03.2018, 10:19

Ein lesenswerter Beitrag der Süddeutschen:
http://www.sueddeutsche.de/auto/motoren ... -1.3894397
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2066
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Diesel ist tot

Beitragvon RaimundHH » 12.03.2018, 14:38

am hat geschrieben:Ich argumentiere nur darüber, warum Taxis von einem, deiner Ansicht nach ohnehin nicht kommenden Fahrverbot ausgenommen werden würden.


MOin,

weil sie als Teil des ÖPNVs für die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen gesetzlich verpflichtet sind.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 827
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon Sascha1979 » 12.03.2018, 17:47

RaimundHH hat geschrieben:
am hat geschrieben:Ich argumentiere nur darüber, warum Taxis von einem, deiner Ansicht nach ohnehin nicht kommenden Fahrverbot ausgenommen werden würden.


MOin,

weil sie als Teil des ÖPNVs für die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen gesetzlich verpflichtet sind.

Grüße

Die Aufgaben von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind noch ein wenig wichtiger.
Trotzdem mussten sich nach 2006 nach Einführung der Umweltzonen neue Fahrzeuge kaufen, übrigens genau wie alle Bus Betriebe.
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Diesel ist tot

Beitragvon am » 12.03.2018, 20:51

Sascha1979 hat geschrieben:
RaimundHH hat geschrieben:
am hat geschrieben:Ich argumentiere nur darüber, warum Taxis von einem, deiner Ansicht nach ohnehin nicht kommenden Fahrverbot ausgenommen werden würden.


MOin,

weil sie als Teil des ÖPNVs für die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen gesetzlich verpflichtet sind.

Grüße

Die Aufgaben von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind noch ein wenig wichtiger.
Trotzdem mussten sich nach 2006 nach Einführung der Umweltzonen neue Fahrzeuge kaufen, übrigens genau wie alle Bus Betriebe.


Im Rahmen der tournusmässigen Fuhrparkerneuerung!
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12476
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Diesel ist tot

Beitragvon jr » 11.06.2018, 16:55

https://www.zeit.de/wirtschaft/unterneh ... as-scheuer

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 12181.html

Anders als VW scheint MB zu wissen, wie die verbaute Software funktioniert. Jetzt wird sich zeigen, ob der Gesetzgeber Zähne hat oder in Zukunft nicht mehr erforderlich ist.
Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
 
Beiträge: 6629
Registriert: 26.04.2004
Wohnort: Oldenburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon alsterblick » 06.01.2019, 14:05

Der Diesel könnte ungeahnt „wiedergeboren“ werden, weil Tüftler aus Ahrensbök (Kreis Ostholstein) es geschafft haben, den Diesel so zu verändern, dass er mit Hilfe von Wasser erstaunlich viel sauber wird und deutlich weniger Schadstoffe beim Verbrennen erzeugt.
Dazu will das Team Kooperationen mit Industrie und Universitäten eingehen. Denn ihr Verfahren, so sagen sie, sei auch für andere Treibstoffe anwendbar und könne zum Beispiel den Flugverkehr sauberer machen.
https://www.youtube.com/watch?v=bn4CNJhIZT8
:arrow: Text gekürzt:
.....eine regalgroße geheimnisvolle Apparatur in einer Scheune in Ahrensbök (Kreis Ostholstein): Hier tüftelt ein kleines Team an einer großen Idee - sie wollen den Diesel sauberer machen.
Sie wollen den Kraftstoff auf sauber trimmen, bevor er überhaupt ins Auto gelangt." Mit relativ geringem Aufwand können wir den Diesel so verändern, dass er sauber wird", sagt Anton Ledwon. Er arbeitet für die Firma Heion, zu der das Team gehört. Gründer Andreas Heine ist von dem Ansatz überzeugt. "Es ist hier in eine Richtung geforscht worden, in der noch nie jemand nachgeguckt hat." Sie haben eine Methode entwickelt, die es ermöglicht, die chemischen Strukturen des Diesels zu verändern.
Mehr als vier Jahre haben sie an ihm geforscht, Teile der Anlage selbst gedreht und gefräst." Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Zs3Nb5IczKM
Zuletzt geändert von alsterblick am 06.01.2019, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon LRKN » 06.01.2019, 21:48

alsterblick hat geschrieben:Der Diesel könnte ungeahnt „wiedergeboren“ werden, weil Tüftler aus Ahrensbök (Kreis Ostholstein) es geschafft haben, den Diesel so zu verändern, dass er mit Hilfe von Wasser erstaunlich viel sauber wird und deutlich weniger Schadstoffe beim Verbrennen erzeugt.
Dazu will das Team Kooperationen mit Industrie und Universitäten eingehen. Denn ihr Verfahren, so sagen sie, sei auch für andere Treibstoffe anwendbar und könne zum Beispiel den Flugverkehr sauberer machen.
https://www.youtube.com/watch?v=bn4CNJhIZT8


Wenn ich das jetzt richtig verstehe, haben die Jungs ein Verfahren entwickelt, mit der man eine Bindung von Diesel und Wasser forcieren kann, ohne dass sie sich sofort wieder trennen. Allerdings hält diese Trennung nicht für ewig an. Durch die Bindung von Wasser und Diesel wird der Diesel "sauberer". Getestet wurden in dem Beitrag allerdings nur die Rußpartikel und da hatte der Wagen nur 1/3 der erlaubten Partikel ausgestoßen.

Folgende Fragen bleiben offen:
1. Wie soll die Bindung dauerhaft umgesetzt werden. Es macht ja kein Sinn, wenn die Bindung im Tank sich wieder auflöst und das Wasser verdampft.
2. Was ist mit den anderen Schadstoffen?
3. Was ist mit Leistungsverlusten bzw. Haltbarkeit des Motors?
4. Braucht man umbauten im Auto?
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 722
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon alsterblick » 08.01.2019, 15:08

"Ladehemmung" bei Bankräuber Fehlanzeige ! :mrgreen:
:arrow: https://www.youtube.com/watch?v=sCL74LGwNJg

LRKN..... Fragen bleiben offen:
.........

Habe ich jetzt keine Antw. drauf.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3610
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon AsphaltRunner » 10.01.2019, 12:16

Der Diesel ist tot.
Das Herzstück der deutschen Autoindustrie ist tot.

Wie geht es weiter mit den Auto-Konzernen?
Sie retten die Welt mit Mobilitätsdienstleistungen wie Moia zum Beispiel.


Kurz: Die deutschen Autobauer werden sich über kurz oder lang, das Taxigeschäft und den subventionierten ÖPNV unter die Nägel krallen.
(Daimler sieht sich schon lange als Mobilttätsanbieter)
Hamburg 09.01.2019
Premiere am Rathaus:

MOIA startet Testbetrieb
Ab heute schwarz-gelbe MOIA-Fahrzeuge im Hamburger Straßenbild/
Finale Testphase vor öffentlichem Start im Frühjahr dieses Jahres/ Weiteres ITS Projekt nimmt Fahrt auf

Mit der ersten Fahrt auf einer öffentlichen Straße stellen MOIA, der Mobilitätsdienstleister des Volkswagen Konzerns die Stadt Hamburg und die HOCHBAHN
die neuen vollelektrischen Fahrzeuge vor.
Von nun an gehören die schwarz-gelben Fahrzeuge zum Hamburger Straßenbild, zunächst noch im Rahmen einer letzten Testphase, in der
MOIA technische Erprobungen durchführt und mehrere hundert Fahrer schult. Nach Abschluss dieser Testphase startet voraus sichtlich im April dieses Jahres der öffentliche Betrieb.

...

MOIA ist ein Tochterunternehmen und eigenständige Marke des Volkswagen
Konzerns. Das Unternehmen mit Sitz in
Berlin, Hamburg und Helsinki entwickelt Mobilitätsdienstleistungen und arbeitet partnerschaftlich mit Städten und
den vor Ort ansässigen öffentlichen Verkehrsträgern zusammen. Derzeit entwickelt und implementiert MOIA
verschiedene Services entlang der Mobilitätswertschöpfungskette mit unterschiedlichen Angeboten für verschiedene
Kundengruppen. Ridesharing von MOIA ist ein modulares Gesamtsystem, um Individualverkehr zu vermeiden und
die Straßeninfrastruktur in Städten
effizienter zu nutzen.

https://dslh0kikei2uz.cloudfront.net/fi ... emiere.pdf
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1090
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast