Steuervorteil auf Autogas soll 2018 enden

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Steuervorteil auf Autogas soll 2018 enden

Beitragvon jr » 16.02.2017, 15:55

Die Bundesregierung will den Steuervorteil von Autogas vorzeitig bereits 2018 statt erst 2021 beenden. Die Fahrer von rund 480.000 autogasgetriebenen Fahrzeugen müssten dann einen Preissprung von bis zu 15 Cent pro Liter hinnehmen.

https://www.heise.de/autos/artikel/Steu ... 28539.html


Die Sprunghaftigkeit der Politiker nervt. Planbarkeit sieht anders aus. 15 Cent je Liter sind für private PKW sicher noch kein Beinbruch, bei reinem Taxi-Stadtverkehr dürfte das aber anders aussehen.
Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
 
Beiträge: 6607
Registriert: 26.04.2004
Wohnort: Oldenburg

Re: Steuervorteil auf Autogas soll 2018 enden

Beitragvon LRKN » 16.02.2017, 17:04

jr hat geschrieben:Die Sprunghaftigkeit der Politiker nervt. Planbarkeit sieht anders aus. 15 Cent je Liter sind für private PKW sicher noch kein Beinbruch, bei reinem Taxi-Stadtverkehr dürfte das aber anders aussehen.


Ich habe jetzt keine Ahnung wie lange schon der Steuervorteil gilt aber ich gehe mal von mehr als 20 Jahren aus. Sprunghaftigkeit und mangelnde Planbarkeit ist das auf jeden Fall nicht. Das die Steuern auch mal angepasst bzw. erhöht werden ist doch was völlig normales. Und das Kraftstoffe für Verbrenner verteuert werden um den umstieg auf E-Mobiltät zu forcieren sehe ich als sehr vernünftig an.

Meine Meinung nach sollte Diesel schon längst über 2€ und Benzin über 2,50€ liegen. Und in 5 Jahren beides bei über 3€. Nur so lassen sich Spritschlucker (SUV) eindämmen und E-Mobilität als Alternative attraktiver werden.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 681
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Steuervorteil auf Autogas soll 2018 enden

Beitragvon Sascha1979 » 16.02.2017, 17:38

LRKN hat geschrieben:
Meine Meinung nach sollte Diesel schon längst über 2€ und Benzin über 2,50€ liegen. Und in 5 Jahren beides bei über 3€. Nur so lassen sich Spritschlucker (SUV) eindämmen und E-Mobilität als Alternative attraktiver werden.

Als jemand, der aktuell einen Porsche Cayenne als Benziner besitzt und (wenn ich in Deutschland bin) auch fährt, kann ich dem absolut nur zustimmen.
Ich bin seit Jahren dafür, dass Kraftstoff Preise solange erhöht werden, bis ich endlich wieder anständig zum Golf spielen fahren kann, ohne dass all diese Autos mir den Weg versperren.

Ob mein cayenne 900 EUR oder 1500 EUR Benzin / Monat Verbraucht, ist mir so unglaublich egal.
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1854
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Steuervorteil auf Autogas soll 2018 enden

Beitragvon alsterblick » 16.02.2017, 18:09

Ich würde schon allein aus Prinzip gegen die Erhöhung angehen.
Schäuble schwimmt ganz unverhofft in zusätzlichen Milliarden und wird dann um 3 Jahre „wortbrüchig“.

Für ein Taxi sind es übern Daumen nur rd €35,- Mehrbelastung(bei 5000km/Monat, rd 9L/100km) und entspricht rd 0,5 % der Bruttoeinnahmen - so übern Daumen gepeilt. :roll:
Rechnet jedoch gerne selbst mal nach. :)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Steuervorteil auf Autogas soll 2018 enden

Beitragvon C.L. » 16.02.2017, 23:19

Abend,
die Meldung istjetzt aber ein klassischer Nebenkriegsschauplatz.

In Hamburg fahren weniger als 1% der 3150 Taxen mit LPG und das sind auch noch Fahrzeuge, die ihre besten Tage lange hinter sich haben.
Besser wäre gewesen daraufhin zuweisen, dass Erdgas (NGT) weiter bis zum Jahr 2026 steuerbegünstig bleibt. Das betrifft schon ein paar mehr Kollegen. Durch diese Entscheidung legt Mercedes Benz vielleicht doch ein W213 Erdgas Modell auf, bis dato wurde das verneint.

Wenn es um Planbarkeit geht, sind Themen wie das ewige Geeiere um die Fiskaltaxameterpflicht und ständige maßlose Gebührenerhöhungen bei Eichung und Konzessionsverlängerung deutlich vorzeigbarer im Hinblick auf Willkür von Politikern und Beamten.

LG CL
same shit - different day
Benutzeravatar
C.L.
Vielschreiber
 
Beiträge: 781
Registriert: 30.03.2005
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste