Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Rocke » 06.11.2015, 11:15

Hallo
Wollte euch mal fragen welche Reifen ihr fährt und mit welchen ihr am zufriedensten seit?
Für mich ist wichtig das Die Reifen eine hohe Laufleistung und eine hohe Sicherheit bieten.

Sehr schlechte Erfahrungen hab ich jetzt mit Hankook Reifen gemacht. Die sind leider nach kürzester Zeit schon an ihrer verschleissgrenze.

Bräuchte ein paar Tipps welche zu enpfehlen sind.
Rocke
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.11.2015
Wohnort: Lahr

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Poorboy » 06.11.2015, 23:11

Zwei Neuwagen waren bei mir ab Werk mit Hankook ausgestattet! Beide Sets waren für 100.000 km und hinten sogar mehr gut! Die danach erworbenen Ersatzreifen hatten dann aber mit der Werksausstattung nichts mehr zu tun!

Das muss eine Butter/Weichkäse-Legierung gewesen sein!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4769
Registriert: 21.01.2005

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon alsterblick » 06.11.2015, 23:46

100.000km, hast Du die Taxe echt solange eingefahren :?:
War wahrscheinlich noch zu Deiner Graupenzeit :roll:
Solange die dabei wenigstens nie eckig wurden :mrgreen:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Wattwurm » 07.11.2015, 00:05

Ich fahre nur runderneuerte Reifen. Das schont die Umwelt und die Resourcen und meinen Geldbeutel und sterben müssen wir alle mal. Mehr als 150 Euro für einen kompletten Satz Reifen inkl. Montage habe ich noch nie bezahlt....http://www.reifendirekt.de/cgi-bin/rsho ... p=R-183605
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11093
Registriert: 14.07.2007

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon am » 07.11.2015, 00:22

Rocke hat geschrieben:Hallo
Für mich ist wichtig das Die Reifen eine hohe Laufleistung und eine hohe Sicherheit bieten.




Hohe Aufleistung und (hohe) Sicherheit schließen sich nahezu aus.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12315
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon am » 07.11.2015, 00:24

Poorboy hat geschrieben:Zwei Neuwagen waren bei mir ab Werk mit Hankook ausgestattet! Beide Sets waren für 100.000 km und hinten sogar mehr gut!



Sicher, dass die nicht aus Bakelit waren?
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12315
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Poorboy » 07.11.2015, 01:29

Hinten rechts tut noch immer der erste Reifen Dienst! Hinten links ist an einem Nagel verstorben!
Auf dem Tacho stehen jetzt 120.000 km!

Alles eine Frage der Fahrweise! Inspektion war vor einer Woche!!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4769
Registriert: 21.01.2005

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon am » 07.11.2015, 02:14

Klar, die Fahrweise spielt keine unerhebliche Rolle aber bei 120000 müssen die "Gummis" so hart sein, dass ich es wahrlich nicht darauf anlegen möchte, auch mal auf Grip angewiesen zu sein.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12315
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon alsterblick » 07.11.2015, 02:46

Poorboy koennte sich zum Hangkok-Survivor premieren lassen :|
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Poorboy » 07.11.2015, 05:29

am hat geschrieben:Klar, die Fahrweise spielt keine unerhebliche Rolle aber bei 120000 müssen die "Gummis" so hart sein, dass ich es wahrlich nicht darauf anlegen möchte, auch mal auf Grip angewiesen zu sein.


Werbe-Märchen! Weichmacher verflüchtigen sich mit der Zeit, nicht mit der Laufleistung. Ich schrieb, dass ich eben durch die Inspektion bin! Die Werkstatt hätte mir mit Freude alles neu verkauft, was möglich ist!

Bremsbeläge machen bei mir 60.000 km, Scheiben nun erstmals neu, bei 120.000 km!!

Im Taxi-Stadtverkehr kriege ich das Auto auf "echte" 6,5 Liter/100 km

Diese durch das Fahrverhalten niedrigen Betriebskosten schlagen dann als Gewinn zu Buche! Das ist bares Geld! Zudem sehe ich Anläufer, die der Raser auf dem Rückweg zum Posten gar nicht wahrnimmt!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4769
Registriert: 21.01.2005

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Rocke » 07.11.2015, 08:08

Meine Hankook haben sich wirklich runter gefahren wie wenn sie aus Butter wären

Aber welche reifen könnt ihr mir empfehlen?

Bin am überlegen mal die Continental oder Pirelli zu testen.
Als Winter bleibe ich bei den Nokian die finde ich als Winter die beste Wahl.
Rocke
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.11.2015
Wohnort: Lahr

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon am » 07.11.2015, 10:43

Poorboy hat geschrieben:
am hat geschrieben:Klar, die Fahrweise spielt keine unerhebliche Rolle aber bei 120000 müssen die "Gummis" so hart sein, dass ich es wahrlich nicht darauf anlegen möchte, auch mal auf Grip angewiesen zu sein.


Werbe-Märchen! Weichmacher verflüchtigen sich mit der Zeit, nicht mit der Laufleistung. Ich schrieb, dass ich eben durch die Inspektion bin! Die Werkstatt hätte mir mit Freude alles neu verkauft, was möglich ist!

Bremsbeläge machen bei mir 60.000 km, Scheiben nun erstmals neu, bei 120.000 km!!

Im Taxi-Stadtverkehr kriege ich das Auto auf "echte" 6,5 Liter/100 km

Diese durch das Fahrverhalten niedrigen Betriebskosten schlagen dann als Gewinn zu Buche! Das ist bares Geld! Zudem sehe ich Anläufer, die der Raser auf dem Rückweg zum Posten gar nicht wahrnimmt!

Poorboy


Ja und nein.

Tatsächlich werden Reifen mit zunehmendem Alter etwas härter. Dann ist es wohl kein Werbemärchen wenn empfohlen wird, sie alle vier Jahre unabhängig vom Verschleiß zu erneuern. Da Du Dein aktuelles Auto nach Adam Riese aber noch keine vier Jahre fährst, scheidet das wohl eher aus.
Fakt und nicht Werbung ist, das harte Silicamischungen die Reifen haltbarer machen aber dabei die Haftung herabsetzen. Der Reifen verzahnt sich über die Gummimischung mit der Fahrbahn und nicht mit dem Profil, wie man meinen möchte. Das ist erst bei höheren Geschwindigkeiten wichtig, wenn es um's Aquaplaning geht.

Ich habe privat bisher immer Contis gefahren und bin in diesem Sommer auf Michelin gewechselt. Obwohl beides Premiumreifen, sind deutliche Unterschiede spürbar. Die Contis liefen sich aussen zu stark ab, während innen noch mehr als ausreichend Profiltiefe gegeben war. Die Michelin (Primacy 3) kleben förmlich auf der Straße, sind 3dB leiser, was sich auf der Autobahn tasächlch hören lässt und haben ein super Handling. Nichts desto trotz scheinen auch sie aussen erheblich stärker abzulaufen als innen. Und zwar gleichmässig, Spur und Sturz sind in Ordnung. Ich fahre bisher einen Scenic 2, ein Dreier steht ab nächster Woche auf dem Hof.

Auf der Taxe (Touran) hatten wir diesen Sommer einen Michelin Energy Saver. Der zeigt ein gleichmässiges Verschleißbild. Eigentlich hätte ich den auch gerne privat gehabt, da er vergleichsweise günstig ist, jedoch ist der in der von mir benötigten Dimension nicht verfügbar. Allerdings muss ich im Vergleich Touran Taxi mit Energy Saver zu Scenic privat Primacy klar feststellen, dass der Primacy von der Fahrdynamik und dem Handling bei Nässe der klar bessere Reifen ist.

Im übrigen fahre ich die Taxe auch regelmässig in den Bereich unter 7 Liter.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12315
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon RaimundHH » 07.11.2015, 14:11

MOin,

mich interessieren in erster Linie die Komforteigenschaften der Reifen.
Als erstes fahre ich die kleinste zulässige Radgröße weil
handlicher, komfortabler, sparsamer, billiger

und dann suche ich mir die Reifen nach dem Abrollgeräusch aus,
derzeitiger Reifen:
Vredestein
205/55 R16 94V Quatrac 3 XL als Ganzjahresreifen.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 817
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Rocke » 07.11.2015, 14:47

Ich fahre folgende Größen

205/60 16
225/55 16
245/45 17

Laut Adac Test sollen die Pirelli P7 eine hohe Laufleistung haben.
Das ganze hab ich in der 245 Dimension getestet.
Leider fand ich den Fahrkomfort nicht gerade gut. Und die Laufleistung war auch nichts besonderes.

Also meinst du lieber auf Michelin wie auf Conti zu gehen ?
Rocke
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.11.2015
Wohnort: Lahr

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon am » 07.11.2015, 14:59

Vom Komfort und Grip ist der Primacy top. Aber der ist leider auch sehr teuer. Wenn Du bereit bist, das Geld auszugeben, würde ich den dem nur etwas günstigeren Conti vorziehen.

Bei den Winterreifen habe ich mit den jeweils aktuellen Conti hingegen sehr gut Erfahrungen gemacht.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12315
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon alsterblick » 07.11.2015, 15:15

Poorboy hat geschrieben:Zwei Neuwagen waren bei mir ab Werk mit Hankook ausgestattet! Beide Sets waren für 100.000 km und hinten sogar mehr gut! D

Nehme an, es handelte sich um Ganzjahresreifen, oder ?

Es wird ja gesagt, dass Ganzjahresreifen ein Gummimix aus Sommer+Winterreifen sind.
Sommerreifen: Eher hartes Gummi
Winterreifen: Eher weiches Gummi
-------
Im Mix (Ganzjahresreifen) müste die Laufleistung unterhalb optimalem Sommerreifen-Verschleiß liegen.

Warum hat Poorboy einen optimalen Reifenverschleiss jenseits von allem ?

Mein priv. nahezu Cruising-Ecomodusreifenverschleiss/Premium-Sommerreifen liegt bei rd 1,3mm/10.000km.
(= 50.000 km/Neureifenkauf/Sommerreifen. Die Reifen werden im Jahresturnus von hinten/Antrieb nach vorne/Lenkung gewechselt)
Die Winterreifen bleiben aussen vor / sind rausgerechnet.
Zuletzt geändert von alsterblick am 07.11.2015, 16:01, insgesamt 2-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon eichi » 07.11.2015, 17:41

Ich fahre folgende Größen
...
245/45 17
...
Das ganze hab ich in der 245 Dimension getestet.
Leider fand ich den Fahrkomfort nicht gerade gut...

Was mich bei einem solchen Höhen/Breitenverhältnis (45!) nicht wundert.
Dieser Reifen soll "sportlich" sein!
Komfort erreicht man mit Ballonreifen und größeren Durchmessern.
(Bei gegebener Radaufhängung)
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3652
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon alsterblick » 08.11.2015, 12:41

alsterblick hat geschrieben:
Poorboy hat geschrieben:Zwei Neuwagen waren bei mir ab Werk mit Hankook ausgestattet! Beide Sets waren für 100.000 km und hinten sogar mehr gut! D

Warum hat Poorboy einen optimalen Reifenverschleiss jenseits von allem ?

Wenn das so stimmt, gibt es eine ganz einfache Erklärung: :arrow: B-Ware (Reifen ab Werk)
Die Reifen wurden anders hergestellt, evtl. versehentlich.
VW (?) bekommt solche Reifen im Einkauf evtl. zum halben Preis und falls logistisch bestens aufgestellt,
werden solche Reifen an Taxen montiert.
Dort ist die Freude merklich am größten und die Reifen laufen nicht noch Gefahr besonders alt zu werden. 8)
Ggf. Fahrverhaltensabweichungen können mangels direktem Vergleich kaum bemerkt werden....und auch sowieso nicht.
Zuletzt geändert von alsterblick am 08.11.2015, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon am » 08.11.2015, 15:27

Solche Laufleistungen sind schwer nachvollziehbar, lassen wir es also mal so stehen. 40-50000 km bei Premiumreifen sind sicher eine Größenordnung, mit der man rechnen kann, wenn man nicht nur von der Garage 3km zum Bäcker und zurück fährt. Reifen mit sehr viel höheren Laufleistungen dürften dann immer zu Lasten der Sicherheit, insbesondere bei widrigen Straßenverhältnissen gehen.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12315
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Welche Reifenmarke ist die beste für ein Taxi

Beitragvon Tipp » 08.11.2015, 15:33

Ich habe im Laufe der Jahre diverse Reifensorten und -Marken gefahren
(und liege bei der Hlatbarkeit bei den Werten von Poorboy),
wenn man mal den den ungenügenden Sonderfällen absieht,
machen sich die Vor- und Nachteile, nahezu ausschließlich in Grenzbereichen bemerkbar.

Wer aber im Bereich der Personenbeförderung in diese Grenzbereiche kommt, macht irgendwas falsch
und sollte dringend seine Aufmerksamkeit und Fahrweise überprüfen.

Wachsamkeit und genügender Abstand schützen bessser vor kritischen Situationen als vermeintlich gute Reifen.

Wenn Reifen innen oder aussen oder beides zu sehr abbauen, kann es an der Fahrweise und/oder dem Luftdruck liegen,
oder etwas stimmt nicht mit der Achsgeometrie, da hilft dann bloßes Spureinstellen auch nicht weiter.
Demokratisch legimitierte Authorität:
Eine Horde inkompetenter Lügner, die einen ignoranten Pöbel mit falschen Versprechungen dazu gebracht haben, sie zu wählen.
(Jussi Adler Olsen)
Benutzeravatar
Tipp
Vielschreiber
 
Beiträge: 349
Registriert: 03.02.2009
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast