Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon casi » 13.09.2015, 12:11

Moin Leute,

ich bräuchte mal ein paar Erfahrungswerte bez. den 7-Gang und 9-Gang Automatikgetrieben von Mercedes. (W211 und W212)

Ich hatte in den letzten beiden Taxen Schaltgetriebe, welche ohne Probleme die 500.000 km Marke geknackt haben. Nach meiner 25 jährigen Erfahrung hält ein Schaltgetriebe genau so lange wie der Motor.

Jetzt steht bei mir mal wieder ein Fahrzeugwechsel an und deswegen sammel ich gerade Infos zu den 7-Gang und 9-Gang Mercedes-Automatikgetrieben.

Was mich hauptsächlich interessiert ist Lebensdauer in km.


Gruß
Casi
Zuletzt geändert von casi am 13.09.2015, 12:12, insgesamt 1-mal geändert.
casi
User
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 13.09.2015, 14:51

Den letzten w211 den ich fuhr haben wir bei 430.000 verkauft.
Dabei musste lediglich kurz vor Schluss der Silentblock (zwischen Getriebe und Antriebswelle) für wenige Euro ausgetauscht werden.
Die 212er habe ich bisher nur bis ca. 350.000 gefahren, allerdings auch diese bis auf eine Ausnahme (Getriebewechsel während der Garantiezeit) ohne Probleme.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6736
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon N8tfahrer » 13.09.2015, 17:19

9 gang Automatikgetriebe werden doch erst seit Herbst 2014 im w212 verbaut, habe so einen als t Modell. Bis jetzt, 63 tkm, alles roger
Sind sie das Taxi ? ............NEIN, Der Fahrer !
Das müssen sie doch wissen, sie sind doch der Taxifahrer !
Benutzeravatar
N8tfahrer
Vielschreiber
 
Beiträge: 1668
Registriert: 02.11.2005
Wohnort: Hamburg

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon casi » 13.09.2015, 17:31

N8tfahrer hat geschrieben:9 gang Automatikgetriebe werden doch erst seit Herbst 2014 im w212 verbaut...


Danke für die Info. Dann bezieht sich meine Frage nur noch auf das 7-Gang Automatikgetriebe.
casi
User
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon taximichl » 15.09.2015, 11:12

Mein 7 Gang Getriebe bei jetzt über 200.000 km ohne jedes Problem.
Benutzeravatar
taximichl
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 10
Registriert: 03.01.2012
Wohnort: Königs Wusterhausen

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon casi » 15.09.2015, 12:00

taximichl hat geschrieben:Mein 7 Gang Getriebe bei jetzt über 200.000 km ohne jedes Problem.


200.000 km sind ja wohl eine Selbstverständlichkeit. Sonst bräuchte ich keinen Mercedes.
Ich frage mich eher, ob es auch 500.000 hält.
casi
User
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon BerlinerJung » 15.08.2016, 12:18

@casi
kollege,wo biste gelandet mit dem fz.wechsel ?
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 306
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon casi » 15.08.2016, 12:38

BerlinerJung hat geschrieben:@casi
kollege,wo biste gelandet mit dem fz.wechsel ?


Ich fahre immer noch meinen alten S211er (T-Model).

Was soll ich machen ? Er hat jetzt 570.000 km und läuft und läuft. Er will einfach nich kaputt gehen.

Aber die Entscheidung ist gefallen. Es kommt noch in 2016 ein neuer S212 als 220er.

Den gibt es nur mit 9-Gang Automatik oder Schaltgetrirebe. Ich nehme aber Automatic.
casi
User
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon BerlinerJung » 15.08.2016, 13:48

casi hat geschrieben:Was soll ich machen ?

das frag ich mich auch,casi.hab jetzt 410 t.drauf.bis dahin,zu
viele werkstattaufenthalte gehabt.der wagen is nicht mehr
tragbar,leider.
bin auch seit längerem am überlegen,was als nächstes in frage
kommen könnte.an den prius+ hab ich ne zeit lang gehangen.
trotz der hilfreichen infos der kollegen hier im forum,kann ich
mir nach nem probesitzen,nicht vorstellen 12..13 std.in dem
wagen zu verbringen.

dann zahl ich halt das 10 fache an steuern u.das doppelte an
an ner tanke.ich seh für mich keine andere wahl,als ne e.

über vor/ratschläge wäre ich aber dankbar :wink:

casi hat geschrieben:Er hat jetzt 570.000 km und läuft und läuft. Er will einfach nich kaputt gehen.

läuft u.läuft :mrgreen: sehr gut,freu dich.er lag dir also nicht
auf der tasche? was für nen bj.is er?

casi hat geschrieben:Aber die Entscheidung ist gefallen. Es kommt noch in 2016 ein neuer S212 als 220er.

übers getriebe oder den motor hab ich mir bisher bei merc
nie richtig gedanken machen müssn.habe eher bedenken,mit
der elektronik.

gute wahl,nen lager fz.zu holen.denke,ich werde
auch den weg nehmen.ma sehn.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 306
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon casi » 15.08.2016, 19:38

BerlinerJung hat geschrieben:
casi hat geschrieben:Er hat jetzt 570.000 km und läuft und läuft. Er will einfach nich kaputt gehen.


läuft u.läuft :mrgreen: sehr gut,freu dich.er lag dir also nicht
auf der tasche? was für nen bj.is er?


Baujahr 2007

Ich habe ihn 2011 als Gebrauchtwagen für 10.000 € gekauft.
Jetzt fahre ich ihn schon fast 5 Jahre und hatte nie echte Probleme.
Ich werde die alte Kiste wohl als Privatwagen behalten.
casi
User
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon BerlinerJung » 16.08.2016, 08:08

guten casi.
würd ich auch so machn :wink:
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 306
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon ilkoep » 16.08.2016, 20:33

BerlinerJung hat geschrieben:ich seh für mich keine andere wahl,als ne e.

über vor/ratschläge wäre ich aber dankbar :wink:



Einige 212er hatten ab ca. 70 TKm Probleme mit der einreihigen Steuerkette bzw. dem dazu gehörigen Kettenspanner. Nicht viele, aber auch nicht wenige. Das geschulte Ohr hört das Rasseln. Bei Taxen wurde das meist im Rahmen der Inspektion geräuschlos mit erledigt, Wenigfahrer hatten oft das Nachsehen.

Zum 7G-Getriebe: MB empfiehlt nicht ohne Grund beim 212er-VorMopf bei 75 TKm eine Getriebespülung, seit Mopf ist sie fester Bestandteil des dritten Services. Rechnung aufbewahren, sonst ist Essig mit Kulanz!
Zuletzt geändert von ilkoep am 16.08.2016, 20:38, insgesamt 1-mal geändert.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 927
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon sivas » 16.08.2016, 22:14

Was mir am 7-G DKG (vermutlich auch so beim 9-G oder 15-G) nicht gefällt:

ich hab' mir angewöhnt bergab oder vor roten Ampeln das Fzg rollen zu lassen (N). Wird die Ampel dann grün, geb' ich wieder Gas. Was macht die Kiste ? nix ! ausser dass der Motor hochdreht. Will ich dann die Fahrstufe einlegen klappt das nicht, da die Motordrehzahl zu hoch ist (ab und an werde ich auch noch aufgefordert, die Fußbremse zu betätigen - und das vor 'ner grünen Ampel !). Hat sich der Motor beruhigt, mach die Kiste das was ich will, nämlich losfahren ...

Hat sich die Technik uns oder wir uns der Technik anzupassen ?

Die gesamte Elektronik reagiert viel zu langsam (Rentner-Modus):
Will ich von 'ner Seitenstraße auf eine vielbefahrene Hauptstraße auffahren, muss ich auf 'ne große Lücke warten. Bis die Elektronik realisiert hat, was ich will, vergeht viel Zeit. Entweder fahre ich dann ganz gemächlich auf oder die Kiste macht bei zuviel Gas 'nen Satz nach vorn, wobei noch mehr Zeit vergeht, da die Elektronik noch einen Gang weiter runterschaltet.
Wegen mangelnder Sicht fahr ich etwas weiter in die Hauptstraße. Muss ich dann schnell wieder zurück klappt das nicht ! Die Umsetzung meines Fahrwunsches dauert EWIGKEITEN.

Mein dreissig Jahre alter Pajero reagiert so, wie ich will : Das Einlegen der Fahrstufe und das Gas geben sind Eines, egal ob nur vorwärts oder vorwärts/rückwärts im Wechsel.

Gibt man sich mit dem Rentner-Modus zufrieden, hat man eine feine Fahrmaschine. Dann soll man aber auch nie in N-Stellung gehen. Im Taxi-Betrieb steht man dann allerdings vor der Ampel mit einem ständigen Moment auf dem Antrieb - die Motor-aus-Schaltung ist nämlich deaktiviert, da sonst die Batterie nicht genügend aufgeladen wird ! und bergab nimmt der mitdrehende Motor den ganzen Schwung raus.

Bei uns leuchtete bei ~250 tkm die Getriebe-Warnlampe auf. Daraufhin wurde die Elektronik für viel Geld erneuert. Danach hatte die Schaltung Macken (Ruckeln beim Fahrstufenwechsel), die es vorher nicht hatte ! >> einfach weiterfahren wäre besser gewesen.

Aktuell haben wir 380 tkm drauf, das Auto fährt sich, als ob es neu wäre ... und sieht auch so aus :D

Ach so, an der Steuerkette wurde schon rumrepariert. Beim Vorgängermodell ist ebendiese Kette bei 450 tkm gerissen.
Zuletzt geändert von sivas am 16.08.2016, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2066
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon Sascha1979 » 16.08.2016, 23:50

Das schalten in Leerlauf bei einem Automaten ist das dümmste, was du als Fahrer machen kannst.
Und zwar nicht erst seit 7G oder 99G sondern seit es Automaten gibt.

Hier ist sicherlich ausnahmsweise mal kein Fehler, weder im Design noch in der Praxis der Autohersteller zu suchen.

Roll im D Modus an die Ampel, verbrauche mit schibabschaltung 0 Liter Sprit und alles ist super!
N schalten um Kraftstoff im Standgas zu verbrauchen und dann 40 Sekunden später auch noch vergessen wieder eine fahrige einzulegen.... Unglaublich...
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.08.2016, 23:59

sivas hat geschrieben:Was mir am 7-G DKG (vermutlich auch so beim 9-G oder 15-G) nicht gefällt:

ich hab' mir angewöhnt bergab oder vor roten Ampeln das Fzg rollen zu lassen (N)...

Da muss ich Sascha recht geben, im Schubverkehr schalten sich die Zylinder automatisch ab und Du verbrauchst keinen Sprit.....kann man auch schön an der Verbrauchsanzeige sehen.
Die Fahrstufe "N" ist ausschliesslich in der Werkstatt oder beim Schieben des Fahrzeugs interessant, ansonsten eigentlich im Alltagsbetrieb ein "No Go".
....und ja, es ist durchaus ratsam sich der Technik anzupassen, sie kann nämlich tatsächlich vieles besser als wir Menschen :wink:
Das einzige was stört ist die Gedenksekunde, wenn man beim Wenden von "R" auf "D" oder umgekehrt schaltet......aber es gibt schlimmeres.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6736
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon ilkoep » 17.08.2016, 00:36

sivas hat geschrieben:Bei uns leuchtete bei ~250 tkm die Getriebe-Warnlampe auf. Daraufhin wurde die Elektronik für viel Geld erneuert. Danach hatte die Schaltung Macken (Ruckeln beim Fahrstufenwechsel), die es vorher nicht hatte ! >> einfach weiterfahren wäre besser gewesen.


Noch einfacher wäre ein Auslesen und Löschen des Fehlerspeichers mit Star Diagnose gewesen. Kostet nur ein müdes Lächeln und war schon beim 210er erfolgreich.

Gute Fahrt.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 927
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon sivas » 17.08.2016, 09:00

An die Schubabschaltung ohne Teibstoffeinspritzung hab ich noch nie geglaubt, die Verbrauchsanzeige gaukelt da etwas vor, was nicht stimmen kann (die Autohersteller scheinen dafür ein Händchen zu haben).
'Ne echte Schubabschaltung hast Du, wenn der Sprit alle ist oder beim Diesel das Magnetventil für die Treibstoffzufuhr schliesst, oder beim Benziner die Zündung ausgeschaltet wird. Die Verzögerung ist dabei VIEL GRÖSSER als beim Loslassen des Gaspedales. Daraus schliesse ich, dass bei letzterem weiterhin Sprit eingespritzt wird, vermutlich sogar mehr als im Leerlauf, da der Motor viel höher dreht.

Das Rollenlassen im Leerlauf scheint unter Verbrauchsgesichtspunkten gar nicht so schlecht zu sein. Warum wirbt VW damit, dass ihre Fahrzeuge 'Segeln' können ? Das ist doch nix anderes.
Dabei kann der Motor sogar ganz ausgeschaltet werden, macht das der Prius nicht so ?
Zuletzt geändert von sivas am 17.08.2016, 09:20, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2066
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon Sascha1979 » 17.08.2016, 09:52

Oh Mann.
Taxi Fahrer die alles meinen besser zu wissen. Besser als jeder Politiker. Besser als
Tausende Ingenieure, die die schubabsxhaltung entwickelt
Haben.
Und ihre Meinung dann mit "warum
Wird in der Werbung sonst gesagt, dass ein VW segeln kann" untermauern.

Mach was du willst.
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon BerlinerJung » 17.08.2016, 16:26

sivas hat geschrieben:ich hab' mir angewöhnt bergab oder vor roten Ampeln das Fzg rollen zu lassen (N).

sivas,wie funktioniert das mit nem automatik getriebe? kenne das
nur beim schalter? damit der neutrale gang eingelegt werden
kann,muss man da nicht erst stehen?

sivas hat geschrieben:Hat sich die Technik uns oder wir uns der Technik anzupassen ?

gute frage,die ich nur mit,die technik hat sich uns anzupassen
beantworden kann.

sivas hat geschrieben:Die gesamte Elektronik reagiert viel zu langsam (Rentner-Modus):

den kenn ich von meinem auch.bei dir hört sich das ganze,aber
ne nummer nerviger an.

sivas hat geschrieben:Aktuell haben wir 380 tkm drauf, das Auto fährt sich, als ob es neu wäre ... und sieht auch so aus :D

was musste dafür gemacht werden?

sivas hat geschrieben:Ach so, an der Steuerkette wurde schon rumrepariert. Beim Vorgängermodell ist ebendiese Kette bei 450 tkm gerissen.

hatte das 2mal,im zeitraum von 100 TKm.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 306
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Mercedes Automatik-Getriebe Lebensdauer ?

Beitragvon BerlinerJung » 17.08.2016, 16:46

Sascha1979 hat geschrieben:Oh Mann.
Taxi Fahrer die alles meinen besser zu wissen. Besser als jeder Politiker. Besser als
Tausende Ingenieure....


du beschuldigst tausende fahrer bundesweit,als besserwisser.
schreib doch lieber denjenigen,dessen meinung du nicht teilst
direkt an.ohne zu verallgemeinern.

ich weiß das alles is nur nen spiel für dich,hier im forum.
vielleicht wirkt es auf einige verwunderlich,das man dir
trotzdem antwortet.aber dich bloß zu stellen,is auch
ein spiel von einigen mitgliedern :wink:

und zu denen möchte ich mich auch einreihen.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 306
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast