Welches Navi-app für Android??

Hard- und Software, Internet, Mobilfunk, Sprech- und Datenfunk.

Welches Navi-app für Android??

Beitragvon don Quichotte » 05.02.2013, 17:53

Hi,

ich besitze seit kurzem ein Samsung S Duos mit Android 4. Als Navi habe ich jetzt mal b on road installiert. Was benutzt Ihr??

Für mich ist nur wichtig, das die Kartendaten auf die externe Karte gespeichert werden können, da der Gerätespeicher eher klein ist.

Grüße


Chris
Die Lichtgeschwindigkeit ist höher als die Schallgeschwindigkeit.
Darum hält man viele Menschen für kluge Köpfe,
zumindest bis man sie reden hört.
don Quichotte
User
 
Beiträge: 57
Registriert: 03.06.2011
Wohnort: Metropolregion Rhein Neckar

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon LRKN » 05.02.2013, 18:14

don Quichotte hat geschrieben:Hi,

ich besitze seit kurzem ein Samsung S Duos mit Android 4. Als Navi habe ich jetzt mal b on road installiert. Was benutzt Ihr??

Für mich ist nur wichtig, das die Kartendaten auf die externe Karte gespeichert werden können, da der Gerätespeicher eher klein ist.

Grüße


Chris


Einfach Google Maps nutzen? Ist eine Navilösung die für das Routen die Daten aus dem Internet abruft und somit kaum Speicherplatz im Gerät nutzt.

Empfehlen würde ich aber eher TomTom. Kostet zwar ca. 40€ und zusätzlich jährliche Gebühren für die Livedienste aber grad HD Traffic ist das beste Verkehrsmeldesystem auf dem Planet und die Extragebühr absolut wert. Der lädt dir allerdings ca. 700 MB auf deinen Speicher runter wenn du Deutschlandkarte haben willst.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 05.02.2013, 18:17

Google-Maps, abgelegt auf der SD Karte.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6729
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon jr » 06.02.2013, 00:34

Google Maps ist auf Android zwar allgegenwärtig, aber bei der Routenberechnung mit Vorsicht zu genießen.
Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
 
Beiträge: 6629
Registriert: 26.04.2004
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon oldstrolch » 06.02.2013, 00:39

ich arbeite mit sygic.maps auf speicherkarte.bin oft im ausland daher super da es ein offline-navi ist.bisher ca.1,5 jahre mit gearbeitet mit positiven erfahrungen. :D
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D
Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
 
Beiträge: 3858
Registriert: 25.07.2010
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon Holzy » 06.02.2013, 07:16

don Quichotte hat geschrieben:Hi,

ich besitze ein Samsung S Duos mit Android 4.

Grüße
Chris


ist doch ok aus der 200,- bis 250,- klasse.

da der Gerätespeicher eher klein ist.



der Interner Speicher mit 1780 MB ist doch auch ganz passabel.
Interpunktion und Orthographie meiner Beiträge ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
 
Beiträge: 1267
Registriert: 22.12.2004
Wohnort: 6km südlich bei Berlin

Beitragvon Pat35i » 06.02.2013, 07:27

jr hat geschrieben:Google Maps ist auf Android zwar allgegenwärtig, aber bei der Routenberechnung mit Vorsicht zu genießen.


Richtig!

Bei vllt. 15 Navirouten bin ich 2x in eine völlig andere Richtung der Stadt geschickt worden!
Pat35i
User
 
Beiträge: 78
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: LK Osnabrück

Beitragvon Filou » 06.02.2013, 09:40

Testet mal Navigator und OsmAnd, beide kostenlos und offline zu bedienen, nachdem man sich die Karten runtergezogen hat. Wobei Navigator einfacher zu bedienen ist. Zur Routenführung kann ich nicht viel sagen, da einem Taxifahrer eigentlich der Zielausschnitt reichen müsste und ich mir nur diesen anzeigen lasse. Google ist bei mir auch erste Wahl, da die Suche am schnellsten ist, man fast alles findet, egal wie bekloppt der Fahrgast eine Beschreibung gibt und man auch noch eine Verkehrsübersicht hat. Die beiden Offlinevarianten sind nur für den Notfall.
Filou
Vielschreiber
 
Beiträge: 2166
Registriert: 03.02.2009
Wohnort: Schönefeld

Beitragvon NewLife » 06.02.2013, 15:12

In meiner Taxe habe ich das gute TomTom auf einem Windows PDA drin, denn das war immer stabil und ohne Internetverbindung. Und an versteckter Stelle denkt der Fahrgast immer wie klug und ortskundig der Fahrer ist. War die Idee und jahrelange Erfahrung vom Bärenfunker.
NewLife
User
 
Beiträge: 90
Registriert: 12.03.2012
Wohnort: Schönefeld

Beitragvon LRKN » 06.02.2013, 15:35

Eine reine Internetlösung (also ohne Kartendownload) ist auch "Waze". Das hat auch eine soziale Komponente. Das heißt man kann in Waze auch Unfälle, Blitzer, Baustellen melden und die werden an die anderen Nutzer übermittelt.
Die Staumeldungen sind noch sehr übersichtlich weil es noch recht wenige Nutzer gibt und erst mit steigender Nutzerzahl die Verkehrsströme gemessen werden können.

App ist Kostenlos, ein wenig Comichaft und man muß das soziale schon mögen und gerne mitmachen. Für Android und iOS.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Beitragvon am » 06.02.2013, 21:06

Navigon für iphone. Nach Eingewöhnung für besser als mein bisheriges TomTom befunden. Schön: MyRoutes bietet immer mehrere Routen zur Wahl. Karten auf dem Gerät, Trafficmeldungen online.

Da ich in aller Regel aber gelegentlich nur die Zieladresse benötige und keine Navigation, ist google maps für mich absolutes Muß. Sehr schnell und sehr umfangreiches Informationsangebot, absolut unkomplizierte Sucheingabe.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12477
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Bedienschnelle Alternative zu googlemaps benötigt

Beitragvon alsterblick » 12.04.2018, 17:33

:arrow: Bedienschnelle Alternative zu googlemaps benötigt:

Ich suche eine App (vergleichbar mit googlemaps), die mir ganz einfach Straße & Haus-Nr per manueller Tasteneingabe ohne schnickschnack anzeigt (ggf. auch mit Spracheingabe). Bisher konnte ich eine viele Jahre alte googlemaps Vorversion (ohne streetview) nutzen, updates hatte ich jahrelang blockieren können. Jedoch auf mein neues Smartphone kann ich dieses googlemaps (ohne streetview) leider nicht mitumziehen (mit einer app-backup software).
Auch eine alte Version aus dem googledownload ( https://google-maps.de.uptodown.com/android/old ) läßt sich leider nicht installieren (wird abgelehnt).

Worum geht es mir ?
Ich möchte ein eingegebenes Adressziel möglichst deutlich per gesteckter Fahne oder ähnlich auf meinen 7-Zoll Display (im Querformat !!!) sehen und zugleich erkennen können, wo ich mich gerade befinde. Das aktuelle googlemaps macht dies eigentlich perfekt, jedoch:
1) Das automatisch eingeblendete streetview (brauche ich nicht) nimmt fast den halben Bildschirm weg und die verbleibende Ansicht ist zu wenig / zu klein.
2) Bei Eingabe der Straße durch Tastatur kommt bei googlemaps zwar weiterhin lobenswerterweise nach sehr wenigen Buchstaben eine passende Autovervollständigung/s-Liste. Wähle ich die richtige Str aus, fehlt jedoch noch die Haus-Nr (sehr wichtig :!: , auch wegen der Straßenseite) und ist anschl. noch zu ergänzen. Aber die Haus-Nr noch nachzutragen geht in der Neuversion (mit streetview) ja nicht mehr. Die Spracheingabe ist da übrigens ziemlich nutzlos. Zwar ist die Spracherkennung durchaus gut, aber dennoch passieren immer wieder Fehler und kann diese manuell leider nicht nachbearbeiten.

Ich habe neben meinem Standard-Navi "Copilot" auch schon diverse andere Navisoftware ( TomTom, Naviagon, Beonroad, ... ) ausprobiert, aber alle sind für eine Blitzeingabe zu aufwendig/schlecht und kennen die benötigte Straßenseite oftmals gar nicht.

Hätte jemand eine Appidee (notfalls auch URL/web....), die evtl. googlebasierend den ganzen Bildschirm nutzt (im Querformat !!!) und meine genannten Anforderungen erfüllt.

Folgende bereits getestete sind z.B. unbrauchbar für mich, weil entweder nicht im Querformat oder Staßennamen / Haus-Nr nicht nachzubearbeiten gehen: HERE, WAZE, GPS VOICE NAVIGATION, V-NAVI, BING MAPS.
Ein “MAPS ME” erfüllt zwar meine Kriterien, ist aber total langsam, bzw macht oftmals keinen Fortschritt mehr und hängt sich zu 50% immer wieder auf.

Mein neu erhaltenes nahezu unbenutztes ASUS 7“ Fonepad wird von einem Quadcore (4x1,3 Ghz), Android 5 und gutem Vodafonenetz angetrieben. Andere apps, mytaxi usw. laufen absolut zackig, also deutlich verbessert, als auf meinem 4 Jahre altem Dual-Fone zuvor.

Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, mit einer besonderen backupsoftware das googlemaps vom alten Fone als eine Art APK Datei einzupacken, auf dem neuen Fone auspacken und zum Laufen zu bekommen (?)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon LRKN » 12.04.2018, 19:12

alsterblick hat geschrieben::arrow: Bedienschnelle Alternative zu googlemaps benötigt:
1) Das automatisch eingeblendete streetview (brauche ich nicht) nimmt fast den halben Bildschirm weg und die verbleibende Ansicht ist zu wenig / zu klein.
2) Bei Eingabe der Straße durch Tastatur kommt bei googlemaps zwar weiterhin lobenswerterweise nach sehr wenigen Buchstaben eine passende Autovervollständigung/s-Liste. Wähle ich die richtige Str aus, fehlt jedoch noch die Haus-Nr (sehr wichtig :!: , auch wegen der Straßenseite) und ist anschl. noch zu ergänzen. Aber die Haus-Nr noch nachzutragen geht in der Neuversion (mit streetview) ja nicht mehr.

Zu 1. Ich weiß nicht ob ich alles richtig verstehe. Streeview ist auf meinem Android bei der Adresseingabe nur minimal eingeblendet und beim Navigieren ausgeschaltet. Daher weiß ich nicht warum bei dir Streeview so viel Bildschirmfläche verbraucht.
Zu 2. TomTom bietet mMn eine sehr gute Lösung. Nach eingabe der Strasse (du musst nur "in der Nähe" voreinstellen und dann die ersten drei Buchstaben der Straße eingeben, bekommst du eine Liste mit Straßenvorschlägen. Nach der Auswahl der Straße kannst du noch die Hausnummer hinzufügen und Navigation starten. In der 2D Ansicht siehst du immer deine Position und die Zielposition.

Du willst z.B. in die Isestraße 10. Eingabefolge ist "Menu", "suchen", "I,S,E" eingeben, Isestraße aus der Liste auswählen, "10" anfügen, "Fahren" anklicken.

Google Maps ist nicht viel "schneller". Nachteil vom TomTom ist, dass es Kostenpflichtig ist. Als Taxifahrer ist es mir wert. Vor allem weil die Verkehrsinfo besser als bei Google ist.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon alsterblick » 13.04.2018, 12:38

Hier mal ein screenshot meines googlemaps im Querformat, also rd die Hälfte vom Bild ist streetview.
Als 7-zoller könnte ich mit streetview noch leben, wenn denn eine Eingabekorrektur (Haus-Nr nachtragen) möglich wäre,
ansonsten müsste ich den Straßennamen ggf. inkl aller Bindestriche vollständig und fehlerfrei eintippen, um am Ende überhaupt eine Haus Nr setzen zu können = :arrow: unbrauchbar.

Die Vollschrottnavigation von google interessiert mich dann schon gar nicht mehr und mit FG lasse ich eine Navigation ohnehin weniger häufig oder lediglich auf die letzten paar hundert Meter des „unbekannten“ Fahrziels sichtbar mitlaufen.
Die SEHR KLARE GUTE Googlemapskarte ggf. samt Einbahnstraßenrichtungen und gesteckter Fahne im Ziel fand ich da bisher (ohne streetview) immer ein wunderbares Hilfsmittel.
So eine glasklare farblich real schlichte Karte mit Fahne im Ziel samt meiner aktuellen Position wünsche ich mir wieder und vielleicht finde ich sowas ja noch im Querformat nutzbar. Immerhin greifen einige Kartendienste auf googlemaps zu ohne streetview dabei.

Das TomTom(Go) ist kein schlechtes Navi und die Texteingabe wäre brauchbar, auch die Vorschau im wesentlichen ok.
ABER das immer erneute Starten/Aufrufen von TomTom dauert viel zu lange, um für Eingaben bereit zu sein (25-30 Sek. auf meinem alten Asus), auf z.B. einem Galaxy S8 immerhin noch ca 10 Sek (auf meinem neuen Asus vermutlich 15 Sek) und das ist für Taxi viel zu lange. Legt man das TomTom ab, friert es nach kurzer Zeit ein und benötigt jedes Mal wieder einen ewigen Neustart.

Bist du mit TomTom jedoch ersteinmal losgefahren, kannst du unterwegs die Karte nicht mal eben zum Ziel hinwischen, um dort dann reinzuzoomen, die vorgesehene ggf. „unglückliche Anfahrt“ schon im Vorwege zu erkennen, ignorieren / umplanen zu können. Genau das kann mein CoPilot und habe es mir erneut für 19,99 gekauft, weil der Umzug auf mein neues Gerät nicht klappte (wollte NUR die superblitzschnelle Version v9.6.4.144, denn V10.......ist bereits derselbe lahmarschige Müll, wie z.B. TomTom u.a.m.).
Zuletzt geändert von alsterblick am 13.04.2018, 13:54, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon RaimundHH » 13.04.2018, 13:53

MOin,

@alsterblick

also zu dem "streetview"-Problem kann ich leider nichts sagen, denn beim Smartphone erscheint nur ein kleines Foto in der Ecke,
jedoch ein kleiner Tipp zur Adresseneingabe:

erst die Hausnummer, Leerzeichen und dann die Straße :wink:

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 826
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon alsterblick » 13.04.2018, 14:16

RaimundHH hat geschrieben:erst die Hausnummer, Leerzeichen und dann die Straße :wink:

Hab es gleich mal ausprobiert. Super&danke, RaimundHH ! :D
Wusste ich es doch, hier wird mir geholfen 8)

Wenn sich bei googlemaps der Nachtmodus noch abschalten ließe, wäre schon fast wieder alles gut.
Denn drücke ich auf "Starten", verschwindet das breite "Infofenster" und volle 7" sind wieder maps.
Also wie zuvor, wie schon immer und habe eine super Karte vor Augen (falls mal was wichtig wird).
Nur bei Dunkelheit kommt leider der Nachtmodus automatisch und sehe dann eben eigentlich nichts mehr von der Karte, ausser schwarz natürlich :mrgreen:

------------------------------------
(Nachtrag 14:45):
Soeben habe ich die Eingabelösung gefunden. :lol: :D
In meinem streetview maps-Beispiel von heute früh
einfach auf das „Auto“ klicken, dann erscheint in der oberen Textreihe „Mein Standort“ und nach der Trennlinie dann „Isekai“:

„Mein Standort“
---------------------------
„Isekai“

Jetzt erst kann ich auf „Isekai“ klicken, um es zu bearbeiten, z.B. Haus-Nr hinzufügen.
In der Vorschau bleibt es dann ja auch im Taglichtmodus und ist nun erstmal erledigt für mich.

Danke für alle Mithilfen.
Bin kein Freund vom vielen Rumtippen am Smartphone während der Fahrt. Wenige Handgriffe oder wenn ohne FG muß die Spracheingabe genügen, notfalls kleine Korrektur, fertig. Es kostet mir Speed und sehr viel Sicherheit, macht das Taxifahren sehr unangenehm gefährlich - ich hasse das !
Zuletzt geändert von alsterblick am 13.04.2018, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon LRKN » 13.04.2018, 15:54

Freut mich, dass du dein Problem lösen konntest. Aber eine Anmerkung zu TomTom habe ich noch.

alsterblick hat geschrieben:Bist du mit TomTom jedoch ersteinmal losgefahren, kannst du unterwegs die Karte nicht mal eben zum Ziel hinwischen, um dort dann reinzuzoomen, die vorgesehene ggf. „unglückliche Anfahrt“ schon im Vorwege zu erkennen, ignorieren / umplanen zu können. Genau das kann mein CoPilot und habe es mir erneut für 19,99 gekauft, weil der Umzug auf mein neues Gerät nicht klappte (wollte NUR die superblitzschnelle Version v9.6.4.144, denn V10.......ist bereits derselbe lahmarschige Müll, wie z.B. TomTom u.a.m.).


Nach der Eingabe der Zieladresse siehst du vor dem losfahren die Route in einer 2D Ansicht. Dann fährst du los und TomTom schaltet auf 3D um. Um dann wieder in das Ziel reinzoomen zu können musst du nur wieder auf 2D umschalten und ranzoomen.

Das mit der Ledezeit ist sicherlich Abhängig von der Hardware (Prozessor/Arbeitsspeicher). Bei mir lädt TomTom in 3-4 Sekunden. TomTom ist sicherlich auch eher dafür gedacht, permanent im Vordergrund zu laufen.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 715
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Navi-app für Android??

Beitragvon Adem » 17.04.2018, 02:04

Hallöchen,

also erstens möchte ich loswerden, dass man bei den meisten Apps, erst die Hausnummer und dann die Straße eingeben sollte.

Ich nutze als Navi Magic Earth. Der zeigt mir nämlich die kürzeste Strecke nach Distanz und ausserdem habe ich dort alle Taxihaltestellen Berlins.
Als Blitzerapp taugt Waze leider kaum, dafür aber atudo, welches auch die kürzeste Strecke zeigen tut.
atudo und blitzer.de ist aus dem selben Hause.

Maps.me war früher gut.
In Falk Maps kann man die Route verschieben.

Das wars erst einmal. :P
Adem
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 5
Registriert: 22.12.2017
Wohnort: Berlin


Zurück zu Taxifunk, Computer, Telekommunikation



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste