Kannbestimmung Herzinfarkt

Der Bereich für Fragen rund um das Taxigewerbe.

Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Lebensfroh » 07.05.2019, 20:00

Moin an alle,

nach 9 Jahren erlitt ich den 2ten Herzinfarkt :(

Nach erfolgreicher Bypass-OP und Genesung fühle ich mich wieder um 20 Jahre jünger und bin TOP-FIT!

Das Positionspapier für die Fahreignung beinhaltet eine Kann-Bestimmung,
und zwar:
zweiter Herzinfarkt = in der Regel FU

Nach meiner Rescherche heißt es:
Wenn eine seperate Untersuchung vom Kardiologen positiv verläuft,
besteht doch noch die Möglichkeit beim Betriebsarzt ein Gutachten zu bekommen,
der einem dann doch Fahreignung bescheinigt.

Jetzt suche ich nur noch einen fähigen Betriebsarzt in S-H,
der sich dazu durchringen kann, die Ausnahmeregelung in betracht ziehen würde.


Vielleicht hat einer von euch einen Tipp,
am besten per PN, dann bleibt es außerhalb der Öffentlichkeit.


Danke im voraus
Lebensfroh
Lebensfroh
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.04.2017
Wohnort: Ütersen

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon casi » 08.05.2019, 09:54

Lebensfroh hat geschrieben:
Jetzt suche ich nur noch einen fähigen Betriebsarzt in S-H,
der sich dazu durchringen kann, die Ausnahmeregelung in betracht ziehen würde.





Ich hatte auch mal einen herzkranken Fahrer, dem man einen P-Schein gegeben hatte.

Ergebniss:
Herzprobleme während der Fahrt, Taxi gegen Baum, Fahrer tot, Fahrgast direkt zurück ins Krankenhaus.

Vielleicht sollte man die Sache mit der Verantwortung nicht ganz außer acht lassen.
casi
User
 
Beiträge: 191
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Lebensfroh » 08.05.2019, 10:02

Casi,

ist verständlich, aber wer ist als Taxifahrer immer 100% gesund.

Wenn das OKAY wegen vom Kardiologen nicht sein würde, würde ich diesen Schritt auch nicht in Erwägung ziehen.
Lebensfroh
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.04.2017
Wohnort: Ütersen

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 09.05.2019, 03:31

casi hat geschrieben:

Ich hatte auch mal einen herzkranken Fahrer, dem man einen P-Schein gegeben hatte.

Ergebniss:
Herzprobleme während der Fahrt, Taxi gegen Baum, Fahrer tot, Fahrgast direkt zurück ins Krankenhaus.

Vielleicht sollte man die Sache mit der Verantwortung nicht ganz außer acht lassen.


Sorry, aber dann dürfte niemand mehr fahren.
In meiner Reha 2008 war der jüngste Teilnehmer 32, Marathonläufer und hatte nie geraucht, getrunken oder sich ungesund ernährt...auch in seiner Familie gab es keine Vorbelastungen.
Mit einem gewissen Risiko leben wir alle...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6828
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Jim Bo » 10.05.2019, 07:05

TMB: Ich halte es für verantwortungsvoll, wenn man beim ersten Herzinfarkt sagt, dass man nicht mehr Taxi fährt um andere Menschen nicht zu gefährden. Dementsprechend kann man sich ausmalen, was ich von Leute halte, die sich nach dem 2. Herzinfarkt sogar noch entschließen auf Taxi fahren umzusteigen.

Schön und gut, dass man vorne im Auto Airbags hat, wobei die ja nichts mehr bringen, siehe den Beitrag von Casi. Nur die meisten Fahrgäste sitzen hinten, da ist die Überlebenschance noch geringer.

Vielleicht mal eine Arbeit im Supermarkt in Erwägung ziehen.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 10.05.2019, 14:17

Lieber Jim Bo, deine Aussage zeigt mir das Du scheinbar wenig Ahnung von Herzinfarkten hast.
Die verantwortungsvolle Entscheidung über eine Arbeit- und Fahrtüchtigkeit sollte man den Ärzten überlassen.
Über 95% der Infarkte gehen nicht mit Ohnmacht oder plötzliche Fahruntüchtigkeit anheim, (anders als z.B. ein Schlaganfall,der auch jeden treffen kann, ohne Vorwarnung).
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6828
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Taxi Georg » 10.05.2019, 15:57

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:Die verantwortungsvolle Entscheidung über eine Arbeit- und Fahrtüchtigkeit sollte man den Ärzten überlassen.

Sehe ich genau so!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8423
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Jim Bo » 10.05.2019, 18:36

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:Die verantwortungsvolle Entscheidung über eine Arbeit- und Fahrtüchtigkeit sollte man den Ärzten überlassen.


Meinst du die, wo man 2 Stunden wartet, 120 Euro bezahlt und mit Zertifikat wieder gehen kann? Gut, die wollten wenigstens noch wissen, ob man Herzmedikamente nimmt :mrgreen:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 11.05.2019, 04:33

Jim Bo hat geschrieben:
Meinst du die, wo man 2 Stunden wartet, 120 Euro bezahlt und mit Zertifikat wieder gehen kann? Gut, die wollten wenigstens noch wissen, ob man Herzmedikamente nimmt :mrgreen:

Nein ich meine die Kardiologen, bei denen ich noch nie zwei Stunden warten musste, keine Zahlungen (ausser meinem Krankenversicherungsbeitrag) geleistet habe und die mich keineswegs fragen welche Medikamente ich nehme weil sie mir dieselben verschrieben haben...die einzigen Zertifikate die ich dort gesehen haben hingen übrigens dort an der Wand.
Die Amts- und Berufsärzte haben damit rein gar nichts zu tun, diese entscheiden lediglich über deine Sehfähigkeiten, Reaktions-, Blut- und Leberwerte...also das oberflächliche.
Meine Herzwerte waren auch bei den Verlängerungen des P-Scheins nie ein Thema...was auch nicht wundert da sie diese nicht bewerten können.
Sie können einen lediglich zum Kardiologen schicken wenn im EKG eine Auffälligkeit zu sehen ist.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 11.05.2019, 04:41, insgesamt 2-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6828
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Jim Bo » 11.05.2019, 06:51

Ich wollte dich nicht verärgern.

Ich war erst bei meiner 2. Verlängerung, die haben 70 Euro genommen, Sehtest wurde gemacht, mit dem war ich auch zufrieden, kann man nicht meckern. Ein Hörtest wurde nicht gemacht, den halte ich für sinnvoll. Dann folgte eben nur noch eine Frage, ob ich Raucher bin, Medikamente nehme und das war es.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Lebensfroh » 11.05.2019, 07:39

Es gibt im gesamten Business, auf jeder Seite der Medaille.
Nur Kardiologen können eine Wahrscheinlichkeit eines weiteren Herzinfarktes feststellen.
Zu mir, meine Herzleistung ist im Gegensatz zum Zeitpunkt des HI um über 60% gestiegen, fast alles ist wieder möglich, an fast allem könnte ich vor dem HI gar nicht mehr denken!!!
Lebensfroh
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.04.2017
Wohnort: Ütersen

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Sascha1979 » 11.05.2019, 10:09

Lieber lebensfroh.

ich bin ehrenamtlicher Rettungssanitäter.

Leider ist das von dir beschriebene Phänomen in der Medizin extrem gut bekannt:
Leute bekommen nach einem Infarkt einen Stent und fühlen sich nach einer relativ kleinen OP binnen Stunden besser, als jemals zuvor.

„Wir“ bereuen dies zum Teil, da es leider extrem häufig dazu führt, dass Leute vorher nichts auf ihre Gesundheit gegeben haben (Rauchen, kein Sport, zu dick, fettes essen, ...) leider genau so weiter machen, weil sie keine Warnsignale mehr vom Körper bekommen.

Leider kommt der nächste Herz Infarkt, so wie dein zweiter, relativ schlagartig und mit ganz wenig „Grenzbereich“ und Vorwarnung.

Es spricht sicher nichts dagegen eine zweite Meinung einzuholen.

Aber wenn „alle“ normalen Kardiologen dir eine Tauglichkeit absprechen, solltest du wohl nicht den einen suchen, der es anders sieht.

Du fragst ja auch nicht 5 Handwerker und machst es dann so, wie es dir ein „Ausreißer“ erzählt, sondern so, wie dir die 4 anderen es unisono erzählen.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Lebensfroh » 11.05.2019, 22:59

Sascha1979,

mit deiner Annahme hast du wirklich Recht, viele machen so weiter wie es vorher war.
ABER
Warnsignale sollte jeder besonders im Auge haben, schon beim ersten Herzinfarkt nahm ich dieser sehr ernst.
Daher war der zweite auch mindestens 24 Std. vorher mit ersten Anzeichen in Vorankündigung, daraufhin bin ich natürlich sofort in ärztlicher Behandlung gegangen, damit nichts schlimmeres passiert.
Ich achte schon auf Warnsignale und bei dem kleinsten Mucks, würde ich auch privat nicht mehr ans Steuer gehen, ich würde mich, aber besonders andere gefährden und das wäre das letzte was ich möchte!
Lebensfroh
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.04.2017
Wohnort: Ütersen

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Taxi Georg » 11.05.2019, 23:19

Ich habe schon angst mit Darmkatarrh zu fahren!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8423
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Lebensfroh » 14.05.2019, 12:29

Moin an alle,

war jetzt beim Kardiologen:

Nach gründlicher Untersuchung meinte er,
warum ich eigentlich nicht längst wieder Taxi fahren würde?

Meine Untersuchungsdaten seien erheblich besser und sind beinahe einen top-fitten Menschen gleich zusetzen!
Ein Restrisiko habe jeder, nach einem Herzinfarkt jedoch etwas mehr gemäß Statistik.
Aber er würde als Kunde gern bei mir mitfahren, da er das Wiederholungsrisiko bei mir als sehr gering einschätzt!

Ist ja schon mal der erste positive Schritt getan,
jetzt nur einen vernünftigen Arbeitsmediziner finden, der es ebenso sieht :) :) :) :idea: :idea: :idea: :!: :!: :!:
Lebensfroh
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.04.2017
Wohnort: Ütersen

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Jim Bo » 14.05.2019, 13:33

Dann frage ihn doch mal, warum er kein Arbeitsmediziner ist? Laut TMB sind Kardiologen die besseren Mediziner, dann lass dir seinen Befund schriftlich geben.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Lebensfroh » 14.05.2019, 14:14

Jim Bo,

joo, der Bericht geht zum HA, damit gehe ich dann zum Arbeitsmediziner!
ABER
Ich stehe etwas auf dem Schlauch, was bedeutet TMB?
Lebensfroh
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.04.2017
Wohnort: Ütersen

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon eichi » 14.05.2019, 14:32

Scrolle mal nach oben.
Da, wo dich ein freundliches Gesicht anschaust, wirst du fündig!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3814
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Sascha1979 » 14.05.2019, 14:39

Lebensfroh hat geschrieben:Moin an alle,

war jetzt beim Kardiologen:

Nach gründlicher Untersuchung meinte er,
warum ich eigentlich nicht längst wieder Taxi fahren würde?

Meine Untersuchungsdaten seien erheblich besser und sind beinahe einen top-fitten Menschen gleich zusetzen!
Ein Restrisiko habe jeder, nach einem Herzinfarkt jedoch etwas mehr gemäß Statistik.
Aber er würde als Kunde gern bei mir mitfahren, da er das Wiederholungsrisiko bei mir als sehr gering einschätzt!

Ist ja schon mal der erste positive Schritt getan,
jetzt nur einen vernünftigen Arbeitsmediziner finden, der es ebenso sieht :) :) :) :idea: :idea: :idea: :!: :!: :!:

Soll er doch einfach ein Schriftstück ausstellen, dass er die Haftung im Falle eines Falles übernimmt und dem arbeitsmediziner Übergeben.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Kannbestimmung Herzinfarkt

Beitragvon Sascha1979 » 14.05.2019, 14:40

Lebensfroh hat geschrieben:Jim Bo,

joo, der Bericht geht zum HA, damit gehe ich dann zum Arbeitsmediziner!
ABER
Ich stehe etwas auf dem Schlauch, was bedeutet TMB?

Der Thomas
Der dir oben geantwortet hat
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2063
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Nächste

Zurück zu Rat und Tat



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron